Kommentare

Und jetzt ?

UN werfen IS Völkermord an Jesiden vor !
Und was nun ? Ändert sich durch diese Aussage denn irgend etwas ?
Taten sind gefragt !

IS ließ Jesiden frei

Mitte Januar titelte die Tagesschau: "IS lässt Hunderte Jesiden frei".

Das passt nicht in das Bild des hier gezeichneten Völkermordes. Ich denke, die Jesiden fallen eher den finanziellen Interessen des IS zum Opfer - beispielsweise durch Sklavenhandel.

Den Betroffenen hilft diese Erkenntnis natürlich genauso wenig, wie die Verurteilung durch die UN.

Die Kritik ist berechtigt, aber...

Die Kritik ist sicher völlig berechtigt, wird aber von der UN ungleich verteilt. So ist mir zum Beispiel keine Kritik an den USA für den Völkerrechtswidrigen Krieg, und damit auch für Völkermord gegen den Irak bekannt, um nur einen Schwerpunkt nennen. Auch sollte man mit in Betracht ziehen, durch welche Kräfte die IS stark wurden.

Schuldig!

Und was dann?

Spaet

Spaet gemerkt, dass da Voelkermord geschieht. Spaet vielleicht nicht zu spaet.

Beschaemend , dass man das zugelassen hat. Als Gruppe wird von der IS auch die Christen Gruppe bekaempft.

Den Voelkermord aechten wuerde auch heissen die Hassprediger aechten, die den Boden fuer dieses Geschehen bereiten.

Und die sitzen nicht alle in Syrien oder im Irak. Viele laufenin Europa frei rum und nehmen Religionsfreiheit in Anspruch ihre Hassthesen zu verbreiten.

Eine besondere Herausforderung fuer die freiheitliche Demokratie.

Ist das ein Witz

Jetzt erst merkt man das da ein Völkermord vor sich geht??? Die morden und zerstören seit Monaten aber jetzt ist es ganz schlimm....... und mal sehen wen die UN for Gericht ziehen kann. Immer nur reden aber nichts machen und die Menschen sterben weiter.

Hintermänner

Man sollte die Hintermänner ermitteln, die diese Gruppe aufgebaut und finanziert haben. Und diese sind nicht nur im nahen Osten zu finden.

jetzt kommt

Der Anwalt der UN und verurteilt die IS endlich. Bestimmt hören die dann endlich auf.

Hoffnung auf Einmütigkeit im Sicherheitsrat

Es bleibt nur zu hoffen, dass im UN-Sicherheitsrat in diesem Punkt Einmütigkeit herrschen wird und nicht wieder eine der Vetomächte von ihrem "Recht" Gebrauch macht.

Wenn will man anklagen ?

Bekannte und lokalisierte IS Führer werden direkt mit Drohnenangriffen getötet, das ist effektiver als über Monate gehendes Geschwätz im Gerichtssaal. Beim IS hilft nur aktives Handeln und kein Reden.
Die Waffenlieferungen an die Kurden waren eine effektive Massnahme.
Man sollte auch an die Jesiden Waffen liefern.

Bitte recht zügig

"Die UN-Experten appellierten an den zurzeit in Genf tagenden UN-Menschenrechtsrat, sich beim UN-Sicherheitsrat in New York für die strafrechtliche Verfolgung aller derartigen Verbrechen im Irak einzusetzen. Der UN-Sicherheitsrat müsse damit den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag beauftragen."
Liest sich für mich wie eine selbstverständliche Forderung, die auch selbstverständlich sofort umgesetzt werden müsste. Die Realität wird mich hoffentlich nicht eines Besseren belehren, und der Sicherheitsrat wird zügig entscheiden und Den Haag beauftragen.
Es grummelt in mir, warum immer noch nichts geschehen ist. Die Nachrichten über die Verbrechen sind älter als ein halbes Jahr!

Kann mir jemand weiterhelfen?

Ich dachte die UN Gerichte können nur gegen Staaten und Staatsgebilde vorgehen?

Aber davon abgesehen: Ist das nun der erste Schritt zu einem Krieg gegen Syrien/Irak/IS-Gebiete?

Das wird den IS jetzt aber schwer beeindrucken

Beeindruckt

"Nun soll der Internationale Gerichtshof aktiv werden." ... na das wird den IS sicher das Fürchten lehren.
Wie heisst es so schön ... "gut, dass wir darüber geredet haben."

Unser zahnloser Tiger

aus N.Y. meldet sich mal wieder zu Wort. Die Erkenntnis, dass der IS Völkermord betreibt, habe ich bereits vor längerem gewonnen. Soweit nichts Neues.

Der Vorschlag, die Schuldigen nunmehr zu bestrafen, ringt mir gleichfalls nur ein müdes Lächeln ab.

Liebe UN, vielleicht solltet Ihr einfach mal wieder zur Abwechslung versuchen eine Völkermord zu verhindern oder zu stoppen. Aber das ist wohl zu viel verlangt...

Ein kleiner Schritt

Es mag befremdlich wirken, wenn absolutem Terror mit strenger Rechtsstaatlichkeit begegnet wird. Auch ändert dies nichts an den Wurzeln des Übels, jedoch ist es ein wichtiger - wenn auch kleiner - Schritt in die richtige Richtung, dem aber noch viele Folgen müssen. Und das Schrittmaß muss ebenfalls erhöht werden.

Ist das realistisch?

Wir sprechen hier nicht von einem Regime im klassischen Sinne, auch wenn es einen "Kalifen" an der Spitze gibt, sondern von Milizen die im großen Stil diese Verbrechen begehen. Hinzu kommt die oft selbstmörderische Herangehensweise (Attentate als militärisches Mittel gegen den irakischen Vormarsch), was es unwahrscheinlich macht, in Zukunft diese Verbrecher tatsächlich festnehmen zu können. Sofern die "strafrechtliche Verfolgung" nicht mit einem UN-Auftrag zur militärischen Intervention einhergeht, ist das Ganze doch bestenfalls symbolisch.

IS

Zieht der explizite Vorwurf des Völkermordes nicht zwingend den Einsatz von UN-Truppen nach sich, um das Morden zu beenden?

Gerichtshof?

Wen, bitte sehr, will man denn da anklagen? Ihr redet hier von Barbaren! Die haben keinen Anwalt, der sich in Ruhe die Anklage zur Brust nimmt, und am Ende sogar vielleicht noch eine Verteidigung aufstellt.

Denen ist das ganze Drama um was sie tun herzlich egal, oder sogar willkommen.

Internationaler Strafgerichtshof

Nur blöd, dass der IStGH von vielen relevanten Nationen nicht anerkannt wird: Allen voran Irak und Syrien, aber auch die USA lehnen den IStGH ab.

Wer soll die Verantwortlichen völkerrechtlich anklagen? Da gibt es höchstens Anklagen nach nationalem Recht.

Im Gegensatz

zu manchen Foristen sehe ich die Aussage der UN , dass hier Voelkermord vorliegt, schon als wichtig und notwendig an.

Ungeachtet auch, wieviel man im Moment tun kann.

Dadurch werden diese Terroristen offiziell zu Kriminellen und koennen sich auch spaeter nicht unter dem Teppich einer Moschee verstecken.

Diese Graeultaten bleiben verfolgbar, bis diese Typen 80 Jahre oder wie alt sind. Die haben sich praktisch ihren eigenen Knast geschaffen. Man sollte sogar einen Schritt weitergehen und die bekannten Gesichter in Abwesenheit anklagen und verurteilen.

Die Rechtsstaatlichkeit ist fuer diese Typen die groesste Bestrafung.

UN werfen IS Völkermord an Jesiden vor.

Korrektur: UN wirft IS.........

Wachet auf ruft uns eine Stimme.......!
Brauchen wir eine untätige,geldverschlingende UN -Truppe überhaupt noch.
Einschreiten verboten,nur Anwesenheit präsentieren.
Siehe Balkankrieg,vor den Augen der niederl.Blauhelmen wurden hunderte abgeführt und abgeschlachtet.
So kann es nicht weitergehen.
Entweder einschreiten oder auflösen!

@Radikaldenker

13:20 von Radikaldenker:
"Bekannte und lokalisierte IS Führer werden direkt mit Drohnenangriffen getötet, das ist effektiver als über Monate gehendes Geschwätz im Gerichtssaal."

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre. Ihr Gedanke ist wirklich radikal... aber nicht zu Ende gedacht.

Die Personen in den Führungspositionen sind nahezu beliebig austauschbar. Wenn eine geht, kommt halt die nächste.

Wird diese eine Person mit dutzenden Unschuldigen durch Drohnen getötet, kommt nicht nur ein Nachfolger, sondern viele. Radikales Gedankengut wird durch diesen "westlichen Terrorismus" nicht bekämpft, sondern verbreitet.

Leider bevorzugen viele Menschen diesen tödlichen Aktionismus gegenüber einer nachhaltigen Problemlösung.

Unsaubere Formulierungen im Artikel

In der fettgedruckten Einleitung steht:
Nun soll der Internationale Gerichtshof aktiv werden. *(1)

Am Ende des Artikels steht:
Der UN-Sicherheitsrat müsse damit den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag beauftragen. *(2)

Hört sich zwar erst einmal gleich an, aber es handelt sich um zwei unterschiedliche Institutionen mit unterschiedlichen Mitgliedern und unterschiedlichen Befugnissen, siehe:

*(1) Internationaler Gerichtshof, kurz IGH
http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Gerichtshof

*(2) Internationaler Strafgerichtshof, kurz IStGH
http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Strafgerichtshof

Solche Ungenauigkeiten, die schnell zu Missverständnissen führen, sollten in sauber recherchierten Artikeln nicht vorkommen.

aha

toll, danke UN

Leider, leider, leider:

das wird dem IS am Verlängerten vorbei gehen.
Was kümmert es die, wenn irgend jemand auf der Welt sie anklagt oder verurteilt. Die leben in ihrer eigenen Welt. Punktum - Diskussion überflüssig, genau wie die UN

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: