Kommentare

Einfach mal in die aktuelle

Einfach mal in die aktuelle Ausgabe von "Paris Match" schauen. Dort stellt Herr V. seine Luxuswohnung in Athen in einer Home Story vor. Taktgefühl gegenüber dem eigenen Volk - Fehlanzeige.
Ich habe gerne Urlaub in Griechenland gemacht und die Menschen waren sehr liebenswert. Doch das ist derzeit (nach all den Vorwürfen) sicher nicht mehr so - und das ist schade!

Wer solche Freunde wie

Merkel, Steinmeier oder gar den verbitterten, bösartigen und arroganten Schäuble braucht, muss verdammt am Ende sein.
Griechenland ist es scheinbar noch nicht. Das griechische Volk hat sich einst nicht von den deutschen Besatzern seiner Würde berauben lassen. Und es lässt sich Heute von den deutschen Finanzkolonialisten nicht mit Dreck bewerfen.
Aber Stolz ist eine Eigenschaft, die deb deutschen Krämerseelen stets fremd und gefährlich anmuten wird.

"Varoufakis als "dümmlich naiv" bezeichnet?"

Ach Gottchen, der ist aber leicht zu beleidigen! Da krieg ich ja an lauen Tagen hier im Forum mehr Gegenwind!

So arrogant

... wie manche griechischen Politiker dieser Tage auftreten, haben sie nichts anderes, als die kalte Schulter verdient. Wenn ein brauchbares Reformkonzept aus Athen auf dem Tisch liegt, kann man weiterreden.
Schäuble ist ein alter Fuhrmann, auf die Spielchen der griechischen Sozialisten hat er keine Lust - völlig zu recht.

An diplomatische Gepflogenheiten nicht gebunden ...

Falls Finanzminister Wolfgang Schäuble den griechischen Finanzminister Varoufakis tatsächlich als "dümmlich naiv" bezeichnet hätte und diese Charakterisierung nicht auf einen Übersetzungsfehler zurückzuführen ist, wäre dies unter Kollegen solcher Stellung zwar unüblich, träfe aber meine persönliche Meinung ziemlich gut.
Als schlichter Bürger bin ich an diplomatische Gepflogenheiten nicht gebunden ...

Wir brauchen Schäuble

Schäuble hat Charakter! Das kann man von der griechischen Regierung nun keineswegs behaupten. Die Regierung in Athen versucht, uns zu erpressen, doch weder unsere Regierung noch wir als Volk lassen uns von den Boys in Athen erpressen. Mein Griechenland Urlaub in diesem Jahr wird gestrichen. Der griechische Verteidigungsminister will uns Flüchtlinge auf den Hals hetzen, unter denen auch IS-Kämpfer sein könnten. Ich glaube, mich tritt ein Pferd. Was bildet der sich eigentlich ein!
Merkel und Schäuble werden verunglimpft, aber das lassen wir uns nicht bieten! Die griechische Regierung besteht aus Halbstarken, ich kann die grinsenden Gesichter nicht mehr sehen!

@Sonnenschein un.. um 16.58

Ich stimme Ihrer Bewertung der Person Schäuble uneingeschränkt zu. Aber dennoch ist er in der gegenwärtigen Situation der beste Sachwalter deutscher Interessen. Diese griechische Regierung ist nicht nur unfähig, sondern auch noch dreist und frech. Da kommt man mit wohlgesetzten diplomatischen Worten nicht mehr weiter. Deshalb wünsche ich Schäuble trotz seiner bisweilen ungehobelten Art viel Erfolg.

Tja ... und wer ist schuld an

Tja ... und wer ist schuld an dieser miesen Stimmung? Also ich stimme für unsere polternde Regierung, die einfach nur fordert ohne sich Gedanken zu machen ob diese Forderungen dann auch Sinn machen. Es wird einfach angenommen "bei uns hat es so geklappt, also muß es bei Griechenland auch funktionieren". Das ist eine extrem DUMME Verhaltensweise ... nur ist sie eben leider bei Politikern zu finden, die etwas zu sagen und zu entscheiden haben.

Die Griechen..

..scheinen diese schlechte Stimmung zu suchen; für den Fall des Grexit haben sie dann schon mal den Schuldigen.
Und in Herrn Schäuble haben sie offenbar jemanden gefunden, der auf den Zug aufspringt. Si tacuisses, philosophus mansisses.

Wenn man berücksichtigt, wie GR....

...in den letzten Wochen Deutschland im Allgemeinen und Herrn Schäuble im Besonderen angegriffen und beleidigt hat (Nazivergleiche etc...), dann ist, falls es denn stimmt, die Retourkutsche mit "dümmlich naiv" noch überaus wohlerzogen.
Wie sagt man doch so schön : "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus."

Schlechte Stimmung!

Es kann ja durchaus sein, dass Schäuble überheblich reagiert hat. Dass aber jetzt, wo bei den Griechen die Geldsorgen besonders groß sind, ständig Kritik an Deutschland geübt wird, obwohl gerade Deutschland die Hauptlast für die Verbesserung der finanziellen Situation von Griechenland getragen hat, ist schon sehr eigenartig. Alle griechischen Regierungen, egal aus welcher Koalition sie bestand, hat nichts für eine gesunde finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Landes getan. Die Bilanz für die Aufnahme in die Eurozone wurde ganz bewusst gefälscht. Und die Griechen, besonders die Reichen, haben nie Steuern bezahlt. Griechenland hat Jahrzehnte über seine Verhältnisse gelebt und eine riesige Armee auf Pump aufgebaut.
Unter Partner in der EU, der Eurozone und der NATO sollte ein anderes Verhältnis bestehen. Wahlversprechen bei den Griechen können nicht von den Partnern erfüllt werden.

@ SanVito

Dann sagen sie uns doch bitte was sie von den Griechischen Wahlversprechen gehalten haben, sind die ihrer Meinung nach real umsetzbar gewehsen oder doch eher naiv-durchsichtig mit einer priese Lächerlichkeit ????

Ich kann einfach nicht nachvollziehen....

das man in GR nicht Tag und Nacht daran arbeitet, endlich Gesetze zu erlassen die für bessere Steuereinnahmen sorgen. Ich kann auch nicht verstehen, dass man nicht massiv seine Beamten losjagt, um die ausstehenden Steuern einzutreiben.

Die Regierung eines Staats, der wirtschaftlich und finanziell am absaufen ist, sollte vielleicht eher Notstandsgesetze einführen anstatt sich darüber Gedanken zu machen und Zeit zu verschwenden, ob sie noch Reparationsleistungen von D bekommen. So was regelt man in Verhandlungen im Hinterzimmer.

Und diese kindischen Vorwürfe von Herrn Varoufakis sind doch nur Nebelkerzen um D zu diskreditieren und mundtot zu machen in Europa.
Leider wird dies nicht funktionieren, da D einen nicht unerheblichen Teil der Hilfslast trägt und ihre Vertreter auch in ihrem Land in der öffentlichen Kritik stehen.

Minister mit klaren Kanten

um 17:38 von подру́га
"Falls Finanzminister Wolfgang Schäuble den griechischen Finanzminister Varoufakis tatsächlich als "dümmlich naiv" bezeichnet hätte ..."

Die Wertung dieses Urteils können wir ja jedem Beobachter selbst überlassen. Ich persönlich habe viel Vertrauen in unseren Finanzminister und seine Urteilskraft.
Im Übrigen ist die Forensprache gemäß Netiquette Deutsch. Das gilt auch für die Usernamen.

zu kokla 17.58 Uhr Wenn man

zu kokla 17.58 Uhr
Wenn man (n) sein Vermögen ehrlich erworben hat ist das ok. Aber nicht wenn man (n) andere um Geld bittet und die eigene Bevölkerung (Rentner und Arbeitslose) sich nicht einmal die nötigen Medikamente leisten können.

die Fetzen fliegen

Man hat ja in Griechenland nicht umsonst eine Regierung gewählt, die nach Alternativen für Griechenland sucht. Ich wünschte mir daher etwas mehr Fingerspitzengefühl auf Seiten Schäuble-Deutschlands, denn es nicht leicht mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Die Schuldigen sind doch schon längst übern Jordan. An der Debatte stört mich gar nicht so sehr, dass man einen harten Reformkurs von Griechenland erwartet, sondern, dass man mit falschen Mitteln genau diesen verhindert. Mit Sparen alleine bringt man das Land nicht aus der Krise. Investitionen sind das einzige was hier noch hilft. Dass die Fetzen auch mal fliegen halte ich für normal. Es geht um viel Geld. Und Schäuble und Voroufakis sind im Moment wie Feuer und Wasser.

Schäuble ist ein Profi!

Und da kommen Vertreter zweier Parteien vom linken und rechten Rand aus einem Land, dass der Entwicklung Europas jahrzehntelang hinterherhinkt. So weit alles okay.

Doch wenn dann nur völlig substanzlose Vorschläge kommen, die mit der Wirklichkeit und Umsetzungsmoeglichkeit rein garnichts zu tun haben und die Hilfe von Schäuble beleidigt und beleidigend zurückgewiesen wird, dann reisst einem Profi auch mal der Geduldsfaden.

Ich wundere mich, warum sich die gr. Opposition so zurückhält. Ein schlechtes Gewissen?

Nehmt es locker, Genossen Tsipras und Varoufakis!

Da waren die Griechen im 19. Jahrhundert von anderem Schlag. Der Franzose Edmond About, der Griechenland in den 1850er Jahren, also etwa 25 Jahre nach der Staatsgründung, bereiste, schrieb: "Griechenland ist das einzige bekannte Beispiel eines Landes, das vom Augenblick seiner Geburt an im totalen Staatsbankrott lebt...Griechenland lebt nun schon seit 20 Jahren in Frieden mit einem Staatsbankrott".
(Daran hat sich offenbar bis heute nichts geändert).

Am 13. März 2015 um 18:01 von dummschwaetzer

Sie werden wohl überrascht sein aber diese Regierung arbeitet Tag und Nacht daran.

Nur wird sie von Leuten die nicht von Griechen legitimiert wurden daran gehindert Griechenland zu regieren.

Schäuble z.B akzeptiert nicht die demokratische Wahl der griechischen Bürger und will verhindern das die Regierung ihre demokratische Pflicht ausführt und mit ihren angekündigten Programm das Land regiert und verlangt dass Wahlversprechen gebrochen werden und Fremde Gesetze die in Brüssel (Berlin ? ) beschlossen werden in Griechenland zur Exekution kommen.

Woher sollen denn auch gute Beziehungen kommen?

Selbst Hunde wissen, dass man die Hand, die einen füttert, besser nicht beißt. Bei der griechischen Regierung war diese einfache Weisheit zumindest bisher nicht angekommen. Mit primitiven Populismus macht man sich vielleicht beim weniger gebildeten Teil des eigenen Volkes beliebt, aber gegen den wettern, von dem man Hilfe erhalten möchte, ist ziemlich dämlich.

Vor diesem Hintergrund ist es durchaus möglich, dass sich Schäuble verbal vergriffen hat, andererseits kann es aber sehr gut auch nur ein Übersetzungsfehler sein. Eine derart plumpe Beleidigung ist zumindest nicht Schäubles Stil.

Gute Beziehungen sind auf einer derartigen Basis jedenfalls kaum möglich.

GR Regierung auf Konfrontation zu Deutschland?

Scheinbar hat sich die griechische Regierung konsequent auf Konfrontation zu Deutschland eingeschossen.
Wozu soll das gut sein?
Will man so erreichen dass die deutsche Regierung nachgibt und Tsipras in seiner Schuldenschnitt-Programmatik unterstützt?
Das wäre ein Riesenfehler denn weder Schäuble noch Merkel lassen sich so zu Dingen überzeugen die sie selbst nicht richtig finden.
Oder sind das die Vorbreitungen auf das ausscheiden aus dem Euro und man sucht noch Sündenböcke denen man das eigene Versagen unterschieben kann?
*
Wie auch immer:
Diese Art von Politik ist ein Zeichen von Unfähigkeit dieser Regierung aus Griechenland!

auch Herr Schäunle

hat irgendwann das Recht, gepflegt beleidigt zu sein.

Was Gr. uns da seit einer guten Weile liefert, ist auch kaum noch zu ertragen.

@Ray

„Ich wundere mich, warum sich die gr. Opposition so zurückhält. Ein schlechtes Gewissen?“
Da muss man sich nicht wundern, denn die jetzige Opposition hat doch die ganze Misere in Griechenland erst verursacht, als sie in der Regierung war.
Ich wundere mich nur, warum die jetzige Regierung immer noch nicht den Mut aufgebracht hat, endlich die richtigen Steuersünder zur Kasse zu bitten. Statt dessen will man immer mehr Geld von den Partnern in der Eurozone und legt es auch noch auf ein schlechtes Verhältnis mit diesen an.

Die armen Griechen

Mir tun die Menschen in Griechenland leid, daß sie der extremen Linken bei der letzten Wahl auf den Leim gegangen sind. Dass jetzt in Deutschland ein Schuldiger für die Misere gesucht wird, weist für mich auf ein typisches Ablenkungsmanöver hin, um vom eigenen Versagen abzulenken. (Man schaue z.b. auf Venezuela, wo die sozialistische Regierung nicht mal mehr in der Lage ist den Menschen das Allernötigste bereit zu stellen und natürlich sind die bösen USA an allem Schuld!) Angesichts des chaotischen Handelns derzeit in Griechenland, springen viele Investoren dort bereits ab. Wenn nicht bald etwas Vernunft in die griechische Politik einkehrt sehe ich schwarz für das Land, egal ob Grexit oder nicht.

die stolzen hähne haben sich verrechnet.........

wenn man herumstolziert wie ein hahn, dann muss man eben andere rezepte haben, als nur drohungen und forderungen.
wenn man pleite ist, hat man nichts mehr zu fordern und beleidigen kann man auch niemand.
und noch was: man hat sich den euro mit falschen zahlen erlogen.

Am 13. März 2015 um 18:22 von Hollowman

Wenn ich mit dem Wahlprogramm antrete, dass während meiner Amtszeit niemand Steuern zahlen muss, da Sie sämtliche Ausgaben aus ihrer Tasche zahlen und dann nachher nicht so regieren kann, wie ich will, weil Sie nicht bereit oder in der Lage sind, die Kosten zu tragen, bedeutet das dann, dass Sie mich daran hindern, zu regieren, obwohl ich und nicht Sie gewählt wurden?

Am 13. März 2015 um 18:28 von Bernd1

"Das wäre ein Riesenfehler denn weder Schäuble noch Merkel lassen sich so zu Dingen überzeugen die sie selbst nicht richtig finden."

Och ne, wie oft die Kanzelerin gegen ihre Überzeugung gehandelt hat.
Atomkraftausstieg, Mindestlohn, VW Standort etc.. etc.
Sie stellt das Ergebnis ihrer Niederlage dann immer so hin als ob sie es schon immer so gewollt hat (auch wenn gerade es die um 180 grad gewendete Gegenposition ist) und das dumme Wählervieh kauft es ihr ab.
Auf der anderen Seite wird sie vielleicht deshalb gewählt, kein Profil haben und für nix stehen ist anscheinend anziehend für einen Politiker in der BRD.

Schäuble fehlt ökonomischer Sachverstand

Die formalen Reibereien zwischen dem deutschen und griechischen Finanzminister haben auch eine inhaltliche Dimension.

Wolfgang Schäuble ist ein Berufspolitiker. Der Vater war schon Politiker. Er studierte in den 60er Jahren Rechts-und Wirtschaftswissenschaften.

Yanis Varoufakis ist ein international anerkannter Weltökonom. Seine Analyse der Eurokrise hat ihm internationales Ansehen eingebracht.

Im Vergleich zu Varoufakis fehlt es Schäuble an ökonomischen Sachverstand. Er begreift die Krise als nationales Problem. Die Komplexität der internationalen Finanzmärkte und die Auswirkungen der großen Krise 2008/9 sind für den badischen Berufspolitiker zu komplex. Die großen Ratingagenturen warnten schon 2011/12 vor der falschen Analyse der EU im Hinblick auf die Schuldenkrise. Auch die Therapie, so die Agenturen, ist falsch. Mit dem Finanzexperten Varoufakis muss sich Schäuble nun einem fundierten ökonomischen Diskurs stellen. Fehlende Argumente ersetzt Schäuble nun durch Beleidigungen.

Die griechische Regierung

Die griechische Regierung muss noch viel lernen. Sie verhält sich sehr ungeschickt. Und falls das Absicht sein soll; wozu soll das gut sein ? Sie sollte lieber anfangen die Probleme zu Hause zu lösen und ihrer Bevölkerung reinen Wein einzuschenken.

"Es gibt viel verbale Gewalt, und das führt zu nichts"...

... sagte der Eurogruppenchef Dijsselbloem. GR suche zu sehr die Schuld für seine Probleme außerhalb des eigenen Landes. Er forderte GR auf, den rauen Ton gegenüber Deutschland zu mäßigen. "Jetzt scheint Deutschland das Lieblings-Opfer zu sein", obwohl D in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen habe, GR mit günstigen Krediten zu versorgen, so der Eurogruppenchef weiter.

Wenn GR seine eigene Erklärung ernst nehmen würde, dass D ein Partner und Verbündeter sei, würde es nicht den Botschafter in Berlin protestieren lassen gegen eine angebliche Beleidigung des GR-Finanzministers, der das Vertrauen der Bundesregierung verlor. Auch dieses unverhältnismäßige Vorgehen der Regierung in Athen zeigt das angespannte Verhältnis zwischen den beiden Regierungen. Es wird Zeit, dass sich GR wieder wie ein Partner und Verbündeter in der EU und Nato zu D verhält. Berlin will jedenfalls Athen ein "guter Freund und Partner" sein, der das Verbleiben eines gestärkten GR im Euro befürwortet

Leider kann ich mir das von

Leider kann ich mir das von Herrn Schäuble gut vorstellen. Erinner mich noch wie er seinen Sprecher behandelt hat.
Obwohl dümmlich naiv wäre noch gelinde ausgedrückt

Schluss mit lustig

Varoufakis hat auch noch allen Ernstes vorgeschlagen, Studenten und Hausfrauen als Aushilfs-Steuerfahnder los zu schicken. Nicht mal so im Scherz, sondern in einem offiziellen Papier für die EU.
Klar, dass dann Schäuble pampig wird, wenn jemand seine Zeit so verschwenden will.

Danke für das Zitat ;)

"Griechenland ist das einzige bekannte Beispiel eines Landes, das vom Augenblick seiner Geburt an im totalen Staatsbankrott lebt...Griechenland lebt nun schon seit 20 Jahren in Frieden mit einem Staatsbankrott".
Dann gilt das jetzt wohl seit grob 190 Jahren ...

Konfrontation

Die griechische Regierung hat eines noch nicht verstanden.
Merkel und auch die deutsche Regierung sind Meister im Aussitzen. Zeit haben die Griechen jedenfalls nicht.

Ökonomische Blamage

Es ist doch recht simpel. Syriza ist seit einem Monat im Amt, hat also definitiv 0,0% Anteil an der jetzigen Situation in Griechenland oder der Eurozone. Die deutsche Bundesregierung jedoch sehr wohl.

Und dass sich diese auf Kosten der Menschen in Griechenland weiterhin weigert, ihr Versagen einzugestehen, damit ein Kurswechsel möglich wird, kann einen schon ziemlich ärgern.

Das Wohl Griechenlands hängt weder von der ...

deutschen Regierung und ihren Vertretern ab, sondern alleinig von den gewählten Repräsentanten Griechenlands.

Und die, die ihrem Volk im Wahlkampf etwas 'verkauft' haben, was sie am Ende nicht -sic! ...schon wieder- bezahlen können, dann ist das nicht nur naiv, sondern verlogen.

Und Herr Schäuble ?
Sollte er es gesagt haben, bin ich mit ihm d'accord.

@ ingrimsch um 19:23

"Suizidrate ende 2012"

Sollte die Suizidrate in Griechenland wirklich so hoch sein, wie Sie vermuten, dann ist es immer noch wenig wahrscheinlich, dass dafür die Politik der EU verantwortlich ist. Es werden meistens persönliche Gründe sein.

Es gibt Länder in Europa (auch in der Eurogruppe), wo die soziale Versorgung nicht so gut ist, wie in Griechenland. Außerdem sind die Griechen für die gerechte interne Verteilung ihrer Ressourcen immer noch selbst verantwortlich. Und diese Verantwortung kann man nicht nach Brüssel abschieben. Und einen Grund sich umzubringen sehe ich in all dem auch nicht.

re hollowman

"und verlangt dass Wahlversprechen gebrochen werden"

Tsipras kann ruhig alle Wahlversprechen halten, die er mit griechischem Geld bezahlen kann.

Anderes Geld kann er eigentlich nicht versprochen haben. Falls doch, war es von ihm dreist, und dumm von denjenigen, die es geglaubt haben.

..das betrifft nicht nur Minister. Von Freunden kann längst keine Rede mehr sein, auch Partner sehen anders aus. Vertrauen geht nicht ohne Rechtsstaatlichkeit und Verlässlichkeit. Gläubiger haben den Griechen und der Europolitik vertraut und dadurch an die 200 Mrd.€ verloren. Sparer wurden enteignet und dazu als Steuerzahler demnächst zur Kasse gebeten.
Verträge sind einzuhalten, die EU ist rechtsstaatlich, Zinsen und Kredite sind bei Fälligkeit zu zahlen. Schuldenschnitte zu Lasten deutscher und griechischer Bürger sind rechtswidrig, sie verstossen gegen Völkerrecht!

Zum Beispiel gegen dieser Vertrag: http://tinyurl.com/paqft8l

daraus z.B. Artikel 3 (1)
Kapitalanlagen von Staatsangehörigen und Gesellschaften eines Vertragsstaates genießen im Hoheitsgebiet des anderen Vertragsstaates vollen Schutz und Sicherheit.

Der deutsche Staat ist verpflichtet für die Entschädigung zu sorgen, auch aus der erheblichen Mitschuld am wiederholten Täuschen der Gläubiger seit dem Eurobeitritt.

Bislang dürfte sich wohl niemand ...

.. im Rahmen dieser Angelegenheit in irgendeiner Form mit Ruhm bekleckert haben.

Weder Griechenland, dessen Regierungen sich nie für volkswirtschaftliche Gerechtigkeit eingesetzt haben, bis ihnen das viele Jahrzehnte alte, selbstverschuldete System aus gesellschaftlich quasi anerkanntem Betrug und Korruption endgültig um die Ohren flog.

Noch EU, EZB und IWF, die den Griechen Krisenbewältigungs-Methoden aufgezwungen haben, die noch nie auch nur ansatzweise irgendwo funktioniert haben.

Fakt ist doch Folgendes:
Weder Deutschland, noch sonst irgendjemand hat Griechenland gezwungen, sich derart massiv zu überschulden.

Auch Behauptungen, Deutschland, Frankreich und Andere hätten den Griechen Rüstungsgüter und weitere Dinge gegen deren Willen aufgezwungen, sind ebenfalls völlig lächerlich!
Wer an solchen Behauptungen festhält, beleidigt Griechenland ganz automatisch als geschäftsunfähig und unfähig, eigene Entscheidungen zu treffen.

Griechenland ist Opfer und Täter in der eigenen Krise.

@mein Recht gesittet zu erwidern:grld/wirtschaft/stil

19h zitiert v karwandler"ich war lange in südamerika/kuba.leute leben einfach aber glückliche..wenns aufhart geht,haben die,aufgrund der segnung des klimas,zu essen"Sie meinen dazu aufmerken zu müssen:"Grld ist nicht die Karibik,da gibt es auch Winter.Aber wenn das schon mit Sozialistenromantik losgeht vom armen glücklichen Menschen wird mir klar,daß rationales Diskutieren nicht möglich ist"
Ich Bin Beamter,konservativ.
Mein Beitrag hebt darauf ab,daß es andere Ansätze gibt als Turbokapitalismus und daß Nobelpreisträger erklären,unser vom Zwangswachstum abhängige System muß abgelöst werden,da zwangsläufig an seine Grenze geratend.Ich wies darauf hin,daß im Fall eines Zusammenbruches sich die Sichtweise ändert.Wer eben noch arm schien,hat jetzt zumindest zu essen und muss nicht frieren.Auch Grld ist in gewisser Weise begünstigter als die BRD.Auch weise ich darauf hin,daß das gegenseitige Herunterkonkurrieren einen Verlierer nach dem Nächsten zwangsweise hervorbringen wird.Auch Uns.

Mein Vater hat imer gesagt:

Mein Vater hat imer gesagt: "Groß und stark darfst Du werden, aber nicht frech". Das hat wohl der Vater von Varoufakis vergessen, seinem Sohn beizubringen. Was sich die jetzige Regierung in Athen leistet, paßt auf keine Kuhhaut. Das Gewürge der EU mit GR muß ein Ende haben. Schmeißt die Griechen aus dem Euro und gut ist es. Das gibt zwar kurzfristig Ärger, vielleicht auch etwas mehr. Aber dann ist Schluß. GR hat sich in den Euro rein gelogen und betrogen. Das bisher gezahlte Geld ist sowieso weg. Lieber ein Ende mit Schrecken, also GREXIT, als ein Schrecken ohne Ende = GR bleibt im Euro. Ich werde die nächsten 1000 Jahre beim Griechen mein Gyros nicht mehr bezahlen, das hat die EU ja schon für mich getan. Diese Sache mit EU und Euro wird uns in nächster Zeit noch um die Ohren fliegen.

"Dümmlich naiv" ist noch

"Dümmlich naiv" ist noch geprahlt. Dazu kommt noch verlogen, arrogant, erpresserisch, unzuverlässig ect. Von daher, sollte es Schäuble gesagt haben, wäre dies eine Schmeichelei

@karwandler:erbitte komplette antworten-nicht fetzen

herausgreifen und unfair diskretitieren bitte.
Ich schrieb an shantuma:"Sie wissen aber schon,daß man viele Pkw Dieselmotoren mit geringem Aufwand auf Pflanzen/Salatöl umstellen kann?"
Sie meinten entgegnen zu müssen:"Sie wissen aber schon,daß man dafür die entsprechenden Anbauflächen bearbeiten muss,auf denen dann Agrarerzeugnisse weder für den Binnenmarkt noch für den Export angebaut werden können.Es tut mir leid,wenn ich es so direkt sagen muss,aber das ist naiver Glaube an plötzlich wirksame Wundermittel.
Die Lösung liegt bei vielen Problemen in der Variabilität.Dort das anwenden,was vor Ort Sinn macht.Je mehr gute kleine Anwendungen zu Summen führen,umso besser.Das gilt fürEnergiefragen,Ernährungsfragen,für vieles,wo die Politik leider im Interesse der"Grossen"handelt,damit Dinge besser kontrollierbar und manipulierbar werden.Den Bürgern sagt man dann,was alles nicht geht,statt daß man macht was geht und die Kreativität fördert.
Insgesamt wirkt dieses"globalisieren" verdummend

Das beste für alle ist GREXIT

Griechenland ist seit ihre gründung im 18.Jahrhundert im totalen Staatsbankrott schon gewesen. Hernn Schäuble macht gute politik.Griechenland muss raus aus Euro zone , besser mit 60 milijarden verlust für Europa als in ein paar Jahren mit 120 milijarden....

re boliche

"Die Lösung liegt bei vielen Problemen in der Variabilität."

Und auf jeden Fall liegt sie nicht im Heureka, die Lösung ist schon da.

Wenn Sie also den Kraftstoffimport mit heimischem Biodiesel ersetzen wollen, müssen Sie den auch erzeugen. Und wenn Sie gleichzeitig kubanische Subsistenzwirtschaft propagieren müssen Sie beim Ackerboden sich für dieses oder jenes entscheiden.

So funktioniert Wirtschaft in der Realität. Aber gehen Sie mal gern darauf ein. Mit Sätzen wie dem eingangs zitierten kann ich dazu nichts anfangen.

Ökonomischer Sachverstand

Es mag zwar sein, dass Herr Varoufakis als Weltökomom bezeichnet wird, was er und die seit wenigen Wochen amtierende griechische Regierung bisher geleistet hat, ist sehr zurückhaltend gesagt "unter aller Kreatur". Ein zumindest im altrömischen Recht geprägter Fundamentalsatz "pacta sunt servanda", scheint keinen Eingang in das neuere griechische Recht gefunden zu haben. Nun, in dieser Situation mit täglich neuen haarsträu-benden Forderungen und Unterstellungen alle Einwände der Gläubiger abzuwehren, erinnert zunehmend an Taschen- oder Hütchenspielertricks.
Als Weltökonom hat Herr
Varoufakis auf der ganzen Linie versagt.
In dieser Situation Herrn Schäuble oder Frau Merkel auch noch eine Mitschuld in die Schuhe schieben zu wollen ist grenzenlos abwegig. Als Haushälter ist mir ein schwäbischer Betriebwirt um Längen lieber, als ein dumm- dreister Weltökonom.

Ein Kommunikationsproblem par excellence

Geht es wirklich um diese eine angebliche Bemerkung, oder kocht da im Hintergrund nicht noch mehr hoch?

Die neue gr. Regierung hat erst einmal alle ihre Partner vor den Kopf gestoßen und auch verbal vorgeführt. Dies kann man zwar als eine bewusst nach innen gerichtete Geste verstehen, aber nach außen wirkt sie beleidigend, überheblich und verstörend.

Unberücksichtigt bleibt dabei auch, dass alle EU Regierungen die Finanzpakete für Griechenland auch ihrer eigenen Bevölkerung vermitteln müssen.

Forsches Auftreten, dass einem aufgrund der eigenen Lage nicht zusteht und Negation der eigenen Schuld und Verantwortung für die Krise, verstören.

Politik ist die Kunst des machbaren und nicht "wünsch dir was".
Verkennung der eigenen Abhängigkeit von Finanzhilfen, Verschwendung knapper Zeit und unprofesionelle Zusammenarbeit auf internationaler Ebene lassen die gr. Regierung schlecht aussehen.

Dies muss man Griechenland auch sagen können - notfalls auch knapp und deutlich formuliert.

Müssen wir nicht langsam auf etwas verzichten?

Entweder den Flughafen oder Griechenland?

Ich glaube, beides zu finanzieren, können wir uns langsam nicht mehr leisten.

Darstellung: