Kommentare

Briefträger der USA oder Bundeskanzlerin der BRD?

Jetzt wissen wir auch wieso Merkel jetzt das Reisefieber gepakt hat.Sie wurde wieder mal geschickt, geschickt.TTIP und die Interessen der USA wirken wie Reiselust.Frau Sparbier auf Reisen um die Freihandelsabkommen Kritiker zu umgehen und um verbündete zu suchen die die USA unterstützen.Der Bürger der BRD und dessen Interessen der Mehrheitlichen Ablehnung von TTIP spielt in ihrem Denken wohl keine Rolle.Man muss sich da wirklich fragen welche Interessen Merkel vertritt?

Inhalt?

Mich würde mal der grobe Inhalt der Abkommens interessieren. Sind da auch solche "geheimen Schiedsgerichte" vorgesehen? Ist das Abkommen auch kündbar? TS: bitte nachrecherchieren!

"hat Kanzlerin Angela Merkel

"hat Kanzlerin Angela Merkel erneut auf den schnellen Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EU und dem Inselstaat gepocht."
Nicht in meinem Namen ... und abgesehen davon ist "gepocht" auch keine Art mit anderen umzuspringen. Man kann bei Untergebenen auf die Befolgung von Anweisen pochen, aber nicht bei jemandem der einem nicht untersteht. Da sollte man "höflich bitten" (was gerade in Japan auch besser ankäme).

Also: Entweder "schlechter journalistischer Schreibstil" ODER "unfähige Kanzlerin mit dem außenpolitischem Verhalten eines Elefanten in einem Porzellanladen". Ich tippe auf letzteres ... 70/30.

Endlich ein Freihandels Abkommen

Super, Hauptsache die einen profitieren auf Kosten der Anderen, sonst wäre das keine Option. Bin gespannt, wann das deutsche Volk merkt, wer profitiert und wer ausgenommen werden soll. Beim Pokern gibt es einen sehr guten Sinnspruch. Wenn du nicht weisst, wer am Tisch gerade abgezogen wird, dann wirst du gerade abgezogen.
Danke übrigens der Tagesschau, dass sie das ganze mit allen Mitteln unterstützt. Obwohl auch hier nur sehr wenige sehr profitieren, während der Beruf der Journalisten in Europa ausstirbt. Bald werden Zeitarbeiter unsere Journalie verfassen...

Unsere Kanzlerin der Wirtschaft

immer umtriebig nach dem Motto „Geht es der Elite gut, fallen auch paar Brocken für den Rest der Gesellschaft ab“. Wo sind eigentlich die internationalen Abkommen, welche „Otto Normalverbraucher“ zugutekommen. Beispielsweise Abkommen über die freie Wahl des Wohn- und Aufenthaltsortes, über gleiche Bildungs- und Sozialstandards, über ungehinderte und visafreie Reisefreiheit mit den Ländern mit welchen Freihandelsabkommen abgeschlossen sind oder werden?
Da werden monatlich 60 Milliarden Euro in den Finanzsektor gepumpt damit die „Investoren“ mehr „Spielgeld“ zum Zocken und zur privaten Geldvermehrung zur Verfügung haben, aber es ist kein Geld für eine Anhebung des Kinderfreibetrages für Alleinerziehende da und die vorgesehene Kindergeld Erhöhung muss um 4 Euro gekürzt werden.
In dieser „Wirtschaftsdemokratie“ stehen die Ampeln ausschließlich für Konzerne, Banken und Aktionäre auf Grün – der Rest sieht eher Rot.

Globalisierung

Ich fürchte diese Globalisierung bringt uns Deutschen absolut nichts und lenkt von den eigentlichen Problemen ab.

Wir haben schwere Probleme mit Einwanderung, Erziehung, Gesundheitswesen, Steuereintreibung - die seit Jahren schon auf eine Steuerreform wartet, Probleme mit der Justiz und den Ländern. Selbst der Ausgleich Ost-West ist nicht gelungen und wartet noch auf Korrektur.

Unsere Politiker sind aber beschäftigt mit Griechenland, Ukraine Konflikt, Rußland eins auszuwischen, TTIP, mit anderen EU Staaten sich zu streiten, EU Armee aufzustellen. Wahrscheinlich kommt auch bald ein NASA Programm von der EU um andere Galaxien zu erforschen.

Ich frage mich nur was das alles dem normalen, durchschnittlichen deutschen Bürger bringt? Wenn das die Vorstellung von EU war, dann bin ich persönlich absolut dagegen und es reicht bald.

@CE

Richtig. In Asien POCHT man nicht. Das ist schlechter Stil und fuehrt in der Regel zu gar nichts. Aber Japan hat eh keine Wahl , die muessen nach jedem Strohhalm greifen.

20% positiv, 80% Fragezeichen

Der Artikel beschreibt ausschließlich die mindestens 20% positiven Aspekte eines solchen Freihandelsabkommens. Aber... steht da vielleicht noch mehr drin? Sind die restlichen 80% möglicherweise brisante Details? Falls da zum Beispiel Schiedsgerichte unerwähnt mit drin stehen, dann war dieser Auftritt von Merkel reine Propaganda! Und wenn sie nicht mit drin stehen, warum sind sie dann für die Länder mit den Mega-Konzernen Kanada und USA "alternativlos"?

Wird das Abkommen ebenfalls im Geheimen, gut gesichert vor der Öffentlichkeit verhandelt? Hat es bislang nur noch keinen "Verräter" gegeben, der die Dokumente geleakt hat? Oder hat bereits irgendjemand Einblick in die Dokumente? Bislang konnte ich dazu nichts finden.

Geheimpolitik gehört abgeschafft!!

Freihandelsabkommen mit Japan ist positiv

Nach positivem Abkommen mit Japan=Freihandelsvertrag mit US ganz negativ das EUParlamente machtlos macht,siehe trade deal=full-frontal assault on democracy.guardian.co.uk 5/11/2013+13/1/2015 von GeorgeMonbiot.Wichtige wirtschaftliche EUGesetze werden ausser Kraft gesetzt.EU wird total USGrosskonzernen+USWallstreetbanken ausgeliefert.Vorteile werden weit ueberschaetzt,Nachteile verharmlost.Multinationals koennen sogar den Staat verklagen, wie jetzt Vattenfall in Deutschland+Philip Morris i/d EU.Verhandlungen sind im Geheim praktisch nur mit Beratung von Grosskonzernen,Kritik ist nicht erlaubt.Die Verhandlungsdauer ist so lange weil soviele EUgesetze veraendert werden muessen.Deshalb folgende Bedingungen: 1. Die USA muessten eine Erklaerung unterzeichnen fuer das freie Internet
2. Eine Liste mit EU-Gesetzesaenderungen muss herausgegeben werden,wobei man mindestens 6 Monate Zeit bekommt um Einspruch zuerheben

Merkel wirbt für Freihandelsabkommen.....

Das tut sie ja schon immer.Über die Folgen für Rechtstaat,Verbraucherschutz und Ökologie schweigt sie dagegen.
Man sollte sich mal die mit den Abkommen verbundene Einführung der Schiedsgerichte ISDS ansehen.
Es gibt sie schon bei bestehenden Freihandelsabkommen wie NAFTA.Philip Morris verklagte Australien wegen Nichtraucherschutz.Exxon den Staat Equador auf dicken Schadensersatz.Honduras wurde verurteilt weil eine kanadische Goldabbaufirma kein Zyanid einsetzen darf und keine Lizens bekam,auf Schadensersatz.
Kanadische Abbaufirmen verklagten Rumänien erfolgreich,weil das Land EU-Richtlinien umsetzte und die Firmen ihre Gewinne geschmälert sahen.

Alleine heute ist der Euro zum Thai Bhat um ......

fast 1% gefallen. Das bemerkt man in D natuerlich NOCH nicht. Aber es wird kommen.

laut gebrüllt, Löwenbande!

@Ziguin: Ihr Text klingt wirklicht gut, sehr schön nach sozialistischen Idealen und dem planerfüllten Neidfaktor von 100%. Aber Ihr Verständnis von "Elite" und "Otto Normalverbr.", staatlich festgesetzten Sozialstandards etc. zeugt von ausgeprägtem Unverständnis unserer Wirtschaft und geht an der Realität vorbei.
@CE: Ihre Sprachdefinition in allen ehren, aber die Interpretation, dass "man nur bei Untergebenen auf etwas pochen kann", ist doch auch durch nichts zu halten (Klassenkampf?). Unter gleichberechtigten Partnern können sie sehr wohl auf etwas pochen.
@SEPP58: Die Interessen Deutschlands als größte Exportnation der Welt sind manchmal deckungsgleich mit anderen Wirtschaftsnationen. Das mag dem ein oder anderen nicht schmecken, so dass er seinen Anti-Amerikanismus perfekt ausspielen kann, aber Angela Merkel hat schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass ihr Art der Gespräche und Verhandlungen durchaus zum Wohle unseres Landes sind. Da müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Predigerin der Marktkonfomität

Dass Frau Merkel ausgesprochen allzu gerne mit Hingabe das macht, was ganz nach der Facon der großen Wirtschafts- und Finanzbosse ist, hat wohl mittlerweile jedes Kind begriffen.

Diese Frau redet von "marktkonformer Demokratie", Credo:
Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

Dass sich Merkel nicht allmählich in Grund und Boden schämt.

Mit dem Mausefallenkäse "Wachstumsversprechen" soll unsere Zivilgesellschaft verdummt und durch Wirtschaftsinteressen ausgehöhlt werden.

Mit derlei Abkommen stiehlt sich die Politik zudem aus ihrer Verantwortung!
Der größte Coup: Investor-Staats-Klagen (www.zeit.de/2014/45/ttip-ceta-freihandelsabkommen-grundgesetz-rechtswidrig)

CETA / TISA / TTIP greifen überall ein, auch in sensibelste Bereiche:
Kultur,
Bildung,
Datenschutz,
Gesundheitssystem, ...

Wer das nicht will, sollte sich besser an Aktionen wie z. B. diesen beteiligen:
https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/
https://secure.avaaz.org/de/stoppt_tisa/

@ Ziguin

Sie haben selbstverständlich Recht!
Es geht nur noch um das Wohl von Bankenzockern und Konzernen. Sobal der kleine Michel etwas profitieren würde, kommt gleich Draghi mit seinem Deflationsgespenst um die Ecke. Die Ausbeutung der Mittelschicht zugunsten der Eliten geht munter weiter.

Muttis Phrasen zur Volksverdummung

Es gehe also bei den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit Japan zum Beispiel (Merkels Lieblingswort beim Vortragen der Tagesordnung in Pressekonferenzen) um "kleine Unterschiede" bei den Abgasnormen. Was ist "klein"?! Und ist nicht jeder "kleine" Unterschied ein grosser für die Umwelt?! Man sollte lieber wirklich ökologische Standards harmonisieren, wenn schon beim Individualverkehr dann wenigstens bei der Elektromobilität (die fossil betriebenen Dreckschleudern nach knapper Übergangszeit endlich verbieten) und in Zusammenhang nicht nur damit auch bei erneuerbaren Energien. Aber bei letzterem scheint bei den gegenwärtigen japanischen Machthabern ohnehin Hopfen und Malz verloren, wie die Auslassungen des japanischen Ministerpräsidenbten Abe auf der Pressekonferenz mit A. Merkel am 9. 3. 2015 zeigen (Ausschriftung des Wortlautes unter www.bundeskanzlerin.de/Pressekonferenzen/...). Ein fünfseitiges Machwerk voller Phrasen, dessen Lektüre schon Überwindung kostet.

Freier Handel - freier Wandel

Der Freihandel muss kommen, daran führt kein Weg vorbei. Protektionismus lässt sich nicht durchhalten und ist in einer freien Gesellschaft kontraproduktiv. Eine Fundamentalopposition wäre dumm und gegen unsere westlichen Interessen gerichtet. Angela Merkel genießt hier in Deutschland großes Vertrauen und wird das schon richtig machen.

Das Abkommen sollte aber wesentlich demokratischer und transparenter werden. Hier gebe ich den gemäßigten Kritikern recht.

@ CE

Die Kanzlerin spricht nicht nur für ihre Wählerinnen und Wähler, sie spricht nach einer Wahl als Regierungschefin für alle Deutschen. Das ist ein Grundprinzip der Demokratie.

Accords de libre échange

Merkel als Propagandist der USA.
Gabriel als Umweltschützer .
Steinmeier als Friedenstaube.
Junker als Befehlshaber der Europaarmee.

Können wir uns nicht glücklich schätzen bei
so komponenten Politikern ?:

NWO? ;)

Nein, nein... Ganz so krass wie einige "new-world-order"-theoretiker sehe ich es nicht, aber Tendenzen zu Ähnlichem sind mehr und mehr vorhanden.

Europa -> viele Länder -> Zusammenschl. zur EU

EU + USA + Kanada, evtl. + Japan, irgendwann + Russland (offizell angestrebt) und damit weitere Verbindungen zu den BRIC(S)s, + die Saudis (+++) = Irgendwann ein einheitlicher Weltmarkt und kein weiterer Bedarf an unterschiedlichen Währungen.

Alle werden irgendwie Eines und da die Wirtschaft die Politik maßgeblich beeinflusst, muss man sich eingestehen, dass gewisse Parallelen zur Überschrift vorhanden sind und ausgebaut werden, denn: Sind erstmal alle Großen beisammen, bestimmen diese (unter Umständen unter einer einheitlichen Führung), was die Verbliebenen zu tun haben.

Merkel sollte mal ihre Wähler befragen

.... bevor sie uns dt. Bürger an alle Welt verschachert. Was sind wir Bürger eigneltich für diese Frau? Sie hat im Inland genug, was zu verbessern und zu reformieren wäre.

@ Hamburger5

Mittlerweile dürfte es doch schon fast jeder gemerkt haben, dass unsere Merkel-Regierung ferngesteuert ist. Die USA geben die Richtung vor und Merkel pariert.
Ich glaube jedenfalls nicht, dass sich die Mehrheit der Deutschen für amerikanische Verhältnisse bei uns begeistern kann.
Mit einer Volksbefragung könnte man das ja feststellen. Und warum glauben Sie, wird hierzu keine durchgeführt? Weil die Politiker das Ergebnis jetzt schon wissen.

Die USA wird mit bedruckter Baumwolle......

ohne jeden Gegenwert Europas Industie aufkaufen bis zum letzten Wasserwerk. Wer Gegenwerte verlangt fuer die Baumwolllappen wird in Gewehrlaeufe schauen. So einfach ist das. Dank Draghi und Merkel. Vielen Dank.

Warum so bescheiden?

@ 10. 3. 2015, 9.38 Uhr - Gogolo

Sie schreiben "Mich würden die groben Inhalte dieses Abkommens interessieren".

Mir reichen "Zusammenfassungen" und bunte Blättchen, die möglicherweise von einem um die Verlängerung seines befristeten Arbeitsvertrages besorgtem Praktikanten in die Welt gesetzt werden, nicht. Erfahrungsgemäss stehen in solchen Schriftsätzen dann solche Phrasen, wie ich sie schon in meinem Beitrag von 11.03 Uhr kritisiert habe. Im Internetzeitalter ist es nicht unzumutbar, die Veröffendlichung von Orginaltexten zu verlangen.

Hinzuweisen bleibt an dieser Stelle wieder einmal auf merine langjährigen Forderungen zu einer Verwaltungsverfahrens-und Transparenzreform (www.google.de/verwaltungsverfahrens-und-transparenzreform). Dafür reichen hier die 1000 Zeichen nicht mehr.

Handelshemmnisse abschaffen?

Die Zölle auf Waren aus dem Ausland, die überproportional subventioniert werden, sind vollkommen richtig. Undurchschaubare Schiedsgerichte und genmanipulierte Lebensmittel brauchen wir nicht. Neue Medikamente aus dem Ausland sollten hier in Deutschland nochmal überprüft werden, wir haben erst vor kurzem den Medikamentenskandal miterlebt, bei dem über 100 Medikamenten nachträglich die Zulassung entzogen wurde. Finger weg Frau Merkel! Der Eid "'Schaden vom Deutschen Volk fernzuhalten" steht immer noch. Aber, Papier ist geduldig, leider.

@ Hamburger5 Besserverdiende glauben

doch wirklich das diese Wirtschaftsdemokratie ihre Interessen vertritt und fühlen sich „dazugehörig“, dabei sind sie die einzigen die offenbar nicht bemerken wie sie immer weiter abgehängt werden und eben nur „besserverdienendes Wirtschaftsfutter“ für Konzerne, Banken und Investoren sind. Erst wenn die rund 2500 Milliardäre dieser Welt die Börsen mal wieder zusammenkrachen lassen, weil sich am meisten verdienen lässt, wenn auf den Crash gewettet wird, werden sie eventuell aufwachen – dann wohl etwas zu spät.

WARUM ALLES GEHEIM?

Frau Merkel und ihre Mitstreiter behaupten, alle Freihandelsabkommen sollen zum Wohle des Landes sein und trotzdem wird nichts von den Wohltaten bekannt gegeben. Statt dessen wird alles geheim verhandelt, vorbei an einer ordentlichen Gerichtsbarkeit und demokratisch legetimiert wird ohnedies nichts.
Nichts gegen einen freien und fairen Handel, aber hier drohts echt teuer zu werden. Schaut denn niemand auf das übel verlaufende Freihandelsabkommen zwischen Mexiko und USA?
Aber damit auch alles unter Kontrolle bleibt, soll dann die eigene Befölkerung überwacht werden oder warum sonst soll erst mal die Vorratsdatenspeicherung eingeführt werden, nachdem diese so deutlich in Frankreich versagt hat?

Faule Eier

"Europa -> viele Länder -> Zusammenschl. zur EU

EU + USA + Kanada, evtl. + Japan, irgendwann + Russland (offizell angestrebt) und damit weitere Verbindungen zu den BRIC(S)s, + die Saudis (+++) = Irgendwann ein einheitlicher Weltmarkt und kein weiterer Bedarf an unterschiedlichen Währungen."

Globalisierung und alles einheitlich ist ja schön und gut aber die einzelnen Einheiten, die sich verbinden, müssen auch funktionieren !!!

Wie bei einer EU verschiedene und zum Teil nicht funktionierenden Wirtschaften zu verbinden, macht wie im Beispiel Griechenland nur Probleme.

Für eine Globalisierung ist die Welt doch gar nicht bereit. Das Bankensystem muß überall zuerst mal saniert werden, bad banking abgeschaft werden. Es gibt überall Korruption, Zockerei und ein künstlich aufgeblasenes Finanzsystem. Wenn man diese faulen Eier vereint dann stinkt es noch mehr und eine Kontrolle ist nicht mehr möglich. Wachstumanstreben ist die Vergrößerung des jetzigen Chaos. Sonst nichts.

@ stimmt so von 11:20h

Sie schrieben: "Die Kanzlerin spricht nicht nur für ihre Wählerinnen und Wähler, sie spricht nach einer Wahl als Regierungschefin für alle Deutschen. Das ist ein Grundprinzip der Demokratie."

Prinzipiell ist Ihre Aussage natürlich soweit erst einmal korrekt. Es ist aber auch ein kaum zu übersehendes Geschehen, dass sich ein Teil derer, die unsere Politiker per Wahl in die "Sphären der Macht" gehoben haben, sich von diesen offenbar nur noch schlecht oder gar nicht mehr vertreten fühlen. UND DAS ist ein Problem, das die derzeit regierenden Parteien und Politiker, und damit auch eine in der Aussenpolitik erfolgreiche Frau Merkel nicht ignorieren SOLLTEN: Es tun sich in -D- momentan regelrechte Gräben auf : Auch hier ist und wäre Präsenz gefragt. Es gibt nicht Wenige, die das Gefühl äussern, das sich unsere Bundespolitiker ZUVIEL ums internationale Geschehnisse und zu wenig um die Bedürfnisse und Bedenken des eigenen Volkes kümmern: Das bereitet am Ende
aber den Nährboden für Extreme.

Der Staat schafft sich ab

Das ist mE ein vielsagender Satz zu den Freihandelsabkommen:
"Die EU und Japan verhandeln seit 2013 über ein Freihandelsabkommen, dessen Abschluss sich Merkel bis Ende des Jahres wünscht. Deutsche Firmen beklagen, dass Japan sich mit Handelshemmnissen gegen ausländische Wettbewerber abschottet."

Die Japaner scheinen noch verstanden zu haben, dass man eigene Arbeitsplätze im begrenzten Maße schützen können muss, indem man ausländische Produkte durch Zölle etwas verteuert und der Staat dadurch sogar seinen Haushalt etwas aufbessert. Und wenn die Zölle grundsätzlich schlecht sein sollten, kann Frau Merkel ja beschließen, dass nur DE alle Zölle abschafft. Das muss sie dann nur der deutschen Wirtschaft und Hr. Schäuble irgendwie schmackhaft machen. Es wird ihr nur nicht gelingen.

Davon unabhängig kann man natürlich trotzdem einheitliche Standards einführen. Allerdings sollte da immer der höhere Standard der Maßstab sein.

10:25 von Agent lemon

Alleine heute ist der Euro zum Thai Bhat um fast 1% gefallen. Das bemerkt man in D natuerlich NOCH nicht. Aber es wird kommen
----------------------------------------------------
Wen interessiert den der Kurs Euro- Thai Bhat?
Vielleicht ist er fuer Sie von grosser Bedeutung, weil sie jeden Monat Rente aus D beziehen und durch den schwachen Euro weniger Thai Bhat bekommen.
Fuer die wenigen Deutschen, welche ja nach ihrer Meinung dort Urlaub machen, wird es etwas teurer - das stimmt.
Aber die Chinesen,Russen interessiert der Umtauschkurs Euro-Thai Bhat nicht.

Barrieren müssen sein!

Gut, das wir nicht alles kommentarlos übernehmen. Wer ist noch gegen Tipp, wenn die jeweils höheren Verbraucherstandards gelten, die Verhandlungsergebnisse veröffentlicht werden, jede Tipp- Regelung von der Regierung wieder gekippt werden kann und Firmen Staaten nicht auf Schadensersatz verklagen dürfen.

So wie Tipp jetzt angelgt ist, als eine unkündbare Einbahnstraße in die Gentechnik, gegen Staaten und Regierungen, kann man nur dagegen sein, merken Sie sich das, Frau Merkel!

@von stimmt so

"Die Kanzlerin spricht nicht nur für ihre Wählerinnen und Wähler, sie spricht nach einer Wahl als Regierungschefin für alle Deutschen. Das ist ein Grundprinzip der Demokratie."

Das sollte man wie in der Schweiz machen. Den Politikern die Macht entziehen. Das Volk hat einzig das Sagen und hat alle Zügel in der Hand.

Denn sonst heben die ab, wie die Kaiserin sorry Kanzlerin Frau Merkel.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: