Ihre Meinung zu: Merkels Besuch in Japan: Ein fester Händedruck für die Kanzlerin

9. März 2015 - 9:19 Uhr

Bundeskanzlerin Merkel ist in Tokio von Ministerpräsident Abe mit militärischen Ehren empfangen worden. Die beiden Regierungschefs werden unter anderem den G7-Gipfel vorbereiten. Auch ein Roboter schüttelte der Kanzlerin die Hand.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wohin mit dem Atommüll?Oder Staatsbesuch im Strahlen den

Japan.__Hoffentlich besucht sie auch Fukushima denn dann kann sie selber sehen was ihre Politik die sie hier in der BRD mit ihren Parteigenosssén Jahrelang betrieben hat anrichtet.

Merkel kann sich dann ja auch wie auf dem Segelboot in der Arktis auch ihrer Sigt seen Tour vor dem explodierten Atomkraftwerk fotografieren lassen.

Umdenken hilft .

Lustiges Bild !

Hat der einen ?

Deutsches Unverstaendnis

"...spielte sie damit auf die umstrittene Aufarbeitung der japanischen Besatzungszeit in China und Korea an.”
=>Hab mir mal sagen lassen, dass in Fernost die eigene Ehre und die Angst vor dem “Gesichtsverlust” durch Eingestehehen der eigenen Schwaeche oder auch Schuld eine bei weitem groessere kulturelle Rolle spielt als hier in Westeuropa. Kein Wunder also, dass das deutsche Beispiel der leidenschaftlichen Selbstkasteiung in der Weltoeffentlichkeit auf die Japaner nicht besonders attraktiv wirkt, denn die werden auch am deutschen Beispiel sehen, welch seltsame Blueten dieses Verhalten gerade auch in der Aussen- und Sicherheitspolitik treiben kann.
Schwaeche kann sich Japan aber auf absehbare Zeit nicht leisten, ist es doch direkt mit einem immer dominanter auftretenden China, einem nicht klein bei gebendem Nordkorea und einem Russland, das seit 70 Jahren voelkerrechtswidrig japanisches Territorium besetzt haelt und momentan mal wieder weltweit mit den Saebeln rasselt, konfrontiert.

Wer sagt was?

"Schwaeche kann sich Japan aber auf absehbare Zeit nicht leisten, ist es doch direkt mit einem immer dominanter auftretenden China, einem nicht klein bei gebendem Nordkorea ...." - Na, da flüstert wohl Uncle SWam kräftig ins japanische "Ehrenohr", damit japan nicht merkt, wie tief es in der Abhängigkeit von Amerika steckt. Das ist das alte japanische Feudalsystem, immer beim Mächtigsten zu kaztbuckeln.
.
Japan und ganz Asien würde heute ganz anders dastehen, wenn Japan sich mit China und Korea ausgesöhnt hätte (siehe Deutschland und EU), aber wenn der Stolz stärker ist als der Verstand, muss man halt ein Vasallendasein führen. Das ist schade, denn kulturell ist Japan mit China ursprünglich verbunden, aber wir wissen, wie schnell Geschwisterliebe in Hass umschlagen kann, zumal, wenn der noch geschürt wird.
.
Willy Brandts Kniefall wurde von der CDU/CSU mit Gift und Galle überschüttet, ist aber der Schlüssel für die Bildung der EU, die Wiedervereinigung und die Osterweiterung gewesen!

Die "Mutti der Nation"......

düst wieder um die Welt um in sich fürsorglich,wie eine Mutter nun mal ist,beratend in die Angelegenheiten Japans einzumischen.
In der Sache,Umweltverschmutzung,sollte MM.gleich einen Abstecher nach Pecking in Erwägung ziehen.
Und den dortigen Herren mal ordentlich ins Gewissen reden.

Die Atomkraftwerke anzufahren

Die Atomkraftwerke anzufahren hat nichts mit Klimazielen, oder einem Mangel an erneuerbaren Energieträgern zu tun.
-
Erneuerbare Energien werden in Japan nicht nur nicht gefördert (was im Übrigen zum Untergang von fast der gesamten Solarindustrie in Japan (seinerzeit die fortschrittlichste der Welt) geführt hatte). Die erneuerbaren Energien werden auch sysematisch verhindert... bspw. dadurch dass man unter fadenscheinigen Gründen Erzeuger von erneuerbaren Energien den Zugang zu den Netzen verweigert.
-
Die Potentiale für erneuerbare Energien in Japan sind riesig: Wind, Gezeiten, Sonne... alles ist in Fülle vorhanden. Nur der finanziert-politische Wille nicht.

@12:24 von DeHahn

"Das ist das alte japanische Feudalsystem, immer beim Mächtigsten zu kaztbuckeln."

Ganz richtig, katzbuckeln nach oben un nie das sagen, was man denkt sind in der japanischen Kultur tief verwurzelt. Aber bitte hoeren Sie auf, da die USA wieder irgendwie mit reinzubasteln.

"...denn kulturell ist Japan mit China ursprünglich verbunden..."

Sehr interessante Theorie. Da bin ich ja mal gespannt, wie Sie das belegen wollen.

Darstellung: