Kommentare

Löchriges Netz ?

Wenn man meint, von 40.000 Basisstationen rund 14.000 abbauen zu können, dann zeigt das wenig technisches Verständnis.
Funklöcher werden größer und die Netzkapazität nimmt spürbar ab.
Ob diese Zusammenhänge noch keiner von den Häuptlingen bei Telefonica und EPlus erkannt hat ?

Auch ich warte bereits auf dieses neue Netz als Alternative

Ja, beide Netze von denen sich löchrig, stimmt. Aber: O2 hat genau da Abdeckung, wo E-Plus gewaltige Löcher hat und umgekehrt.

Und von daher warte ich derzeit auf die Fusion, um dann eventuell mir ein Smartphone mit einer SIM-Karte von diesem dann neuen Anbieter zu holen. Allerdings würde ich dann gerne wissen, von welchem Hersteller die ihre SIM-Karten beziehen mit Blick auf diesen Ausspionierung der SIM-Karten weil die NSA die ganzen Keys geklaut hat.

Und von daher möchte ich, dass das Kartellamt hier diese Fusion durchwinkt!!

Nicht für Billigmarken

Laut o2 soll die Regelung nur für eigene Karten und Partnermarken gelten. Partnermarken sind aber nicht gleich alle Billigmarken von Aldi etc., sondern nur die eigenen, welche o2/Telefonica unterstellt sind, wie z.B. Netzclub. Das ist im Artikel falsch wiedergegeben und von o2 via Twitter auch schon klar gestellt.

Löchrig?

Als langjähriger Nutzer von E-Plus und O2 bin ich nach diesem Bericht nun sehr überrascht, wie es passieren konnte, solch löchrige Netze zu nutzen und es nicht zu bemerken :-)

Schön, aber

Telefonica ist in München ansässig und wirkt anscheinend sehr kooperativ mit Waldorf:Frommer zusammen. Muss man mehr sagen? Ich rate zur Vorsicht! Zumal auch das Landgericht München in dem Zusammenhang in die Kritik geraten ist. Es gibt andere, netzabdeckende Anbieter.

Experten kritisieren seit Jahren

och diese Experten. Ständig liest und hört man von Ihnen jedoch weiß keiner wer sie eigentlich sind noch woher sie ihre expertise nehmen.

Wenn ich Experte lese bringe ich in den meisten Fällen nur noch ein müdes lächeln zustande.

Ungeheuer....

uninteressant. Amen.

Grüße aus der Pampa!

Es gibt in der BRD, das wird gerne von den hier kommentierenden Spezialisten übersehen, eine große Menge an Bürgern, die weder Kabelanschluss haben noch ein funktionierendes Mobilfunknetz ausser D1, also Telekom, haben.
Hier gibt es kein O2, kein E-Plus und kaum Vodafone!!! Jedes Mal, wenn mich ein Spezi von Kabel Deutschland im Elektronik Markt meines Vertrauens fragt, ob ich Interesse an günstigem Internet hätte, würde ich ihm gerne einen Spaten vorbeibringen und sagen: Leg los!
Wenn ich diverse Werbespots, z.B. aus dem Westerwald sehe, könnte ich heulen.
HIER GEHT NUR TELEKOM!
Ansonsten geht es doch nur noch um das verdienen AN UNS Kunden. Es lohnt sich halt kein flächendeckender Ausbau.
Und Service ist eh zu teuer.....

Eplus Netz = Werbung und Wahrheit

Habe vor 9 Tagen bei 1&1 von Vodafone (nach drei Jahren) zu Eplus gewechselt, da dort im Toptarif 4GB LTE mitangeboten waren, was im Vodafone-Netz von 1&1 nicht verkauft wird.
Das Ergebnis ist sehr ernüchternd: in Augsburg und in München und auf dem Weg zwischen beiden Städten ist Eplus deutlich schlechter zu empfangen als zuvor Vodafone. Zudem funktioniert das LTE-Netz von Eplus nur in München und auch dort nur punktuell: an der Ecke Drygalski-Allee/Boschetsrieder Straße gibt es z.B. fast gar keinen Empfang. Alles nachzulesen und zu überprüfen auch bei https://www.floq.net/ (hab ich erst nach Vertragsabschluss gefunden...)
Wenn es mit dem nationalen roaming nicht besser wird, werde ich die Option ziehen und wieder zurück zu Vodafone wechseln, auch wenn ich dann kein (Theorie)-LTE mehr habe und es mich 5 € mehr im Monat kostet.
Meine Meinung: Eplus = viel Augenwischerei.

Gute Funklöcher

Ich verstehe den Ärger um die Funklöcher überhaupt nicht. Man sollte ihnen sogar dankbar sein. Denn dort kann man sich in Freiheit und sicher vor dem mobilen Ausspioniertwerden aufhalten. Sozusagen Oasen fernab der Totalüberwachung :-)

Experten?

Was für Experten sind denn das, die Telekom und Vodafone so eine hohe Netzabdeckung bescheinigen? Die können gerne mal zu mir kommen und erleben, dass es selbst in Ballungsgebieten Bereiche gibt, in denen sowohl der Magenta-Riese als auch Vodafone nicht einmal GSM abdecken. Einzig O2 ist verwendbar, dies aber zumindest mit GSM, GPRS, UMTS und LTE.
Es ist schon lustig, wenn sich der Telekom-Techniker bei der Reparatur des Festnetzanschlusses das Handy des Kunden borgen muss, weil sein D1-Gerät kein Netz hat.
Die pauschalen Aussagen der "Experten" (In wessen Auftrag?) nützen im konkreten Fall eben wenig.

Bedeutung für Maxine Mustermann

Weniger Basisstationen kann für manche Standorte bedeuten, daß sie für dann entstehende weitere Strecken mit höherer Leistung senden müssen. An manchen Orten ist also stärkerer Elektrosmog die Folge.
Jede Station kostet Geld und die Verminderung der elektromagnetischen Einstrahlung insgesamt ist leider nachrangig.

Ich bin als E-Plus-Kunde mit

Ich bin als E-Plus-Kunde mit der Netzabdeckung bisher eigentlich recht zufrieden, die ist teilweise an einigen Orten sogar deutlich besser als die von Freunden mti Telekom-SIM-Karte. Andererseits wohne ich auch in Berlin. Durch die Fusion, durch die ich quasi zwangsweise Kunde bei O2 werde, befürchte ich eher eine Verschlechterung der Netzabdeckung, denn wie in anderen Artikeln bereits geschrieben wurde, hat das Kartellamt als Auflage erteilt, dass O2 einen guten Brocken der Netzkapazität abgeben muss, um die Entstehung eines neuen vierten Wettbewerbers zu ermöglichen. Okayes Netz + Schlechtes Netz - Mobilnetzkapazitäten = Katastrophe, meine Rechnung soweit. Ich bin gespannt, ob O2 sein Versprechen halten kann.

Zitat von arychie, 15:10 :

"...eine große Menge an Bürgern, die weder Kabelanschluss haben noch ein funktionierendes Mobilfunknetz ausser D1, also Telekom, haben..."

Ich habe hier in der Pampa 100 MBit Kabelanschluß ( funktioniert tadellos ) aber fast kein D2 ( wetterabhängig, ca. 3km zum Mast ! ) und ÜBERHAUPT KEIN D1.

O2 hatte 3-4 von 5 Balken, da sind´s aber 7 km zum Mast ;)

Darstellung: