Kommentare

erfreulich offene Impf-Einschätzung

"... der vorhandene Impfschutz gegenüber dem A H3N2-Viren deutlich reduziert ist."
.
Der Impfschutz in dem diesjährigen Grippe-Impfstoff ist reduziert, weil die Produktion abgeschhlossen war, als es noch virale Änderungen gab. Der Impfstoff "passt" also nicht so ganz exakt zu den diesjährigen Grippeviren. Ein gewisser Schutz ist da.
.
Es gibt noch andere persönliche Maßnahmen, um sich und andere gegen eine grippale/Grippe-Infektion zu schützen. Dazu gehört "in die Ellenbeuge nießen/husten", und nicht wie kürzlich in einem Zeitungsinterview von einem Gesundheitsamtsarzt empfohlen, beim Nießen und Husten die Hand vor den Mund zu halten.

Schwangere mit einem quecksilberhaltigen Impfstoff geimpft werden sollten, erschließt sich mir nicht. Obwohl: Tics gibts auch bei Pferden!
Zumal nicht wenige direkt nach der Impfung unmittelbar eine "Grippe" bekommen, halte ich die Impfung für einen der Auslöser der Grippe-Welle.
Vielleicht öfter mal die Hände waschen?! Wo bleibt diese Empfehlung?

Experten

Es freut mich immer wieder, die Ansichten von Experten zu hören, die wahrscheinlich schon lange keine Kranken mehr vor Ort gesehen oder behandelt haben.

Wie ist das eigentlich?

Ich habe immer gehört, dass gerade Schwangere sich nicht impfen lassen sollten, da das Immunsystem angeregt wird und auch gegen das Kind "vorgehen" könnte.
Das Kind unterdrückt das Immunsystem der Mutter ja nicht ohne Grund.

"quecksilberhaltigen Impfstoff"

das sich dieses maerchen immernoch haelt. einfach mal die inhaltsstoffe und vorallem mengenangaben eines impstoffes durchlesen.

witzig!

seit dem es diese impf-verschwörungskasper gibt, scheinen ehemals fast verschwundene krankheiten wie die masern wieder auf dem vormarsch zu sein.
.
ich befürchte, dass impfskeptiker erst nach einer tetanus oder tollwut-infektion zur vernuft kommen würden - wahrscheinlich hätten sie keine gelegenheit mehr....

.
leider scheinen sich verschwörungstheorien, die die klare statistik ignorieren und der realen welt entrückt sind, im internetzeitalter grenzlos zu verbreiten. einzelschicksale (impfschäden) werden überzeichnet, und der eigentliche nutzen schändlich kleingeredet. da werden kleine hautreaktion als impfschaden hochstilisiert.
.
getreu dem motto "1000000" tote sind eine statistik, ein toter ist eine tragödie!"
.
jeder kennt einen, der einen kennt der mal einen roten fleck nach der inpfe hatte. TRAGÖDIE!!!!
.
millionen menschen sterben jedes jahr mangels impfung. dank impfung sind es eine handvoll.

@flodian: Ich möchte nur sagen...

...dass ich nicht generell gegen Impfungen bin.
Nur sollte sich eine Frau nicht erst in der Schwangerschaft impfen lassen.

Nur die ganz neuen Impfstoffe lasse ich aus - da warte ich lieber ab und lasse die anderen vor.

Ahnungslosigkeit

...bei den Impfgegnern, die leider oftmals beratungsresistent sind, bis es zu spät ist (siehe weiter unten).

Dass diese Leute mit ihrer Einstellung andere gefährden, ist ihnen dabei nicht bewusst oder aber egal. (In diesem Sinne: pro Impfpflicht für Kitas)

Dass im alten Griechenland, um mal bei dem "altgriechischen Heiltypen", der von captainmic beschrieben wird zu bleiben, dokumentierte Seuchen weite Teile der Bevölkerung betrafen, wird auch gern vergessen.

Im Gegensatz zu diesen Forenteilnehmern bin ich Arzt und behandle gerade mehrere Fälle nachgewiesener Influenza A auf einer Intensivstation. Und habe mehrere Patienten, die zuvor zwar älter, aber durchaus rüstig waren, innerhalb weniger Tage daran sterben sehen.

Es ist auch nicht befriedigend, von Eltern um Hilfe angefleht zu werden, die zu dieser Gruppe der überzeugten Impfgegner gehörten und deren Kind an einer Masernenzephalitis verstirbt. Das wünsche ich niemandem. Denkt doch bitte mal ernsthaft nach, bevor ihr wettert.

Nicht verwunderlich.

Zitat: "Die Bevölkerung ist weniger immun."
_
Genau so isses..!! Und es ist auch leicht erklärbar: Ein Gros heutiger Berufstätiger (ständig zunehmende "Diensleistungsbranche") hockt an Arbeitsplätzen vor einem oder gar mehren PC, hält sich whrend der Arbeit in klimatisierten Büros auf, und wundert sich dann ... wenn man sich mittags im Coffeeshop oder abends beim Einkauf im Supermarkt irgendwelche Bazillen oder Viren aufschnappt. Da muß man nicht mal direkt (zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln) angehustet oder angeniest werden - es reicht schon der Handkontakt mit kontaminierten Türklinken oder Einkaufswagen... und Schwupps ... hat man sich eine ausgewachsene Influenza eingehandelt.
_
Allerdings - und das ist der Unterschied zu früher - sind die Menschen heute viel leichter empfänglich für derlei Ansteckungsgefahren. Warum? Weil die meisten viel zu verweichlicht sind, ihr Leben als Couchpotatoes fristen, statt ihre Nase in die wahre Welt zu stecken und sich abzuhärten.

Impfen oder Vorsicht?

Ich versteh das nicht. Wieso soll man sich Impfen lassen? Wäre es nicht viel einfacher und effizienter, wenn man sich angewöhnen würde, während der Grippezeit mit einem Mundschutz herum zu laufen?

Dazu ne Tube Desinfektionsgel für die Hand und eine kleine Flasche Desinfektsionsspray z.B. für öffentliche Toiletten.

Aber ne. Das eine ist Arbeit und das andere sieht doof aus.
Machen wir nicht.

Obwohl es sicherer wäre, als sich gegen 1 Virus immunisieren zu lassen um dann von einem anderen niedergestreckt zu werden.

Mundschutz? Ne. Was was sollen denn die Leute denken?
So schlimm kann die Lage dann nicht sein.

Lesen können, hilft...

... manchmal.
Der Hinweis auf die Hygiene und häufiges Händewaschen findet sich im Text.

[Aber man hat ja auch schon Pferde kotzen sehen...]

Bedenken gegen quecksilberhaltige Medikamente sind gut nachvollziehbar; schließlich ist Quecksilber giftig.

Ich empfehle die Lektüre (möglichst gewissenhaft) folgender Seite: http://www.pei.de/DE/infos/fachkreise/impfungen-impfstoffe/faq-antworten-impfkritische-fragen/impfung-quecksilber/impfung-quecksilber-thiomersal-node.html"

Dieser Beitrag ist, ganz allgemein formuliert, nicht für "überzeugte Impfgegner" gedacht, sondern für Menschen, die neben Lesekompetenz auch über Restverstand verfügen.

"Ich versteh das nicht. Wieso

"Ich versteh das nicht. Wieso soll man sich Impfen lassen?"
..
Einfach deshalb weil es dem Immunsystem auf ungefährliche Weise Vorlagen liefert, ohne daß man daran erkrankt. Dafür ist impfen nunmal gedacht und auch sinnvoll.

Darstellung: