Kommentare

Die EU Medizin taugt nichts

Ihr könnt das Griechenland Problem noch so schön technokratisch erklären. Die Medizin die den Griechen verabreicht wurde taugte nichts, so wie man es in anderen Ländern auf dieser Welt ebenfalls beobachten kann.
Wenn ihr Journalisten noch ein Quentchen Glaubwürdigkeit bei euren Lesern erhalten wollt, macht keinen Staats- oder Wirtschaftsfunk, sondern schaltet euer Gehirn ein und denkt nach, wie man den Griechen helfen kann.
Sicher nicht mit der TINA (alles alternativlos) Methode.

Das scheint mir das Ziel der griechischen Regierung zu sein:

"Denkbar wäre, die Fortführung der Reformen vorübergehend auf Eis zu legen, bis die Tsipras-Regierung ein Alternativprogramm zum Erreichen der Spar- und Reformziele ausgearbeitet hat." Alternativprogramm: Das Geld nicht wie bisher nur bei den kleinen Leuten abknappsen, sondern bei den Reichen holen. Dafür müsste man sich natürlich auf einen Zeitraum einigen.

Die spinnen. Aber nicht die Griechen.

Die wollen weitere Kredite. Mit weniger Auflagen.

Endlich einmal eine Regierung, die sich für ihr Volk einsetzt.

Denn die Kredite werden nie zurückgezahlt werden können. Und je mehr Kredite man den Griechen gibt, um so mehr Geld erhalten sie von den Euroländern geschenkt! Auch wenn unsere Politiker uns das so nicht sagen wollen.

Aber tüchtig, die neue Regierung. sie nimmt unser Geld geschenkt. Und nennt es halt "Kredit". Damit unsere Politiker uns das Geldgeschenk an die Griechen besser verkaufen können.

Warum zahlt man als Deutscher oder Niederländer oder anderer Nettozahler eigentlich noch Steuern? Wenn die dann an andere verschenkt werden? Und nicht im eigenen Land verwendet werden?

Machen wir es doch so wie die Griechen: zahlen wir auch so wenig Steuern, wie nur möglich.

Vielleicht finden sich dann Dumme, die für uns zahlen.

Wieso eigentlich Schuldenstreit?

Wieso eigentlich Schuldenstreit?

Wie kann man über Schulden streiten.
Das Schulden zurückgezahlt werden müssen ist eine Selbstverständlichkeit. Da gibt's nichts zu diskutieren. Und zwar inklusive vollwertigem Inflationsausgleich!!!

re h.jung

"bis die Tsipras-Regierung ein Alternativprogramm zum Erreichen der Spar- und Reformziele ausgearbeitet hat"

Soweit man das bisher hört, hat die griechische Regierung aber nur Ausgabe- und keine Sparziele.

Auch eine bessere Besteuerung der Reichen ist noch kein Sparziel, wenn dabei mehr als das eingenommene Geld wieder ausgegeben wird.

Was sind 300 Mrd. € ?

Was sind 300 Mrd € ? Wenn alle Euro Staaten zusammenlegen würden könnte man Griechenland auf einen Schlag von seinen Schulden befreien. Aber wer will das? Keiner. Schon gar nicht die Banken. Staatsschulden sind das Fundament der Einkommen der Bankenmanager. Immer mehr Schulden führen zu immer mehr Einkommen. Deshalb wird das nie aufhören.

Griechischer Geist!

Das Problem der gesamten europäischen Finanzmisere ist unser Glaube, alle würden in der Frage des "wirtschaftlichen und fiskalischen Denkens" genau so handeln wie wir.
Man braucht kein großer Prophet zu sein um zu wissen, dass der griechische Antrag eine Verlängerung der derzeitigen Situation ohne irgendwelche Auflagen ist.

Wahlversprechen sind teuer.

Wahlversprechen sind teuer. Blöd, wenn das Ausland sie nicht mehr finanzieren will. Tsipras hätte seinen Landsleuten lieber Blut, Schweiß und Tränen bis zur Erreichung von Wettbewerbsfähigkeit versprechen sollen.

Was ist Griechenland wert?

Nach dem WWII hat Deutschland Gebiete an den Niederlanden abgegeben, als Pfand. Das Land (meinst Agrarwirtschaftliche Flächen mit kleinen Dörfern und Ortschaften) blieb in Besitz der Niederlanden, bis die BRD die Reparaturzahlungen geleistet hatte, was nach etwas zwanzig Jahren der Fall war. Was spricht dagegen, mit Griechenland ebenso zu verfahren? Die Griechen erhalten neue Euros, und geben das Land in Zahlung. Bleiben sie das Geld schuldig, wird das Land Eigentum der EU, und kann von Unternehmern die erfolgreicher wirtschaften können als die Griechen, später verwendet werden. Zumindest würde ich ohne verwertbare Gegenleistung keinen Cent mehr in Griechenland stecken.

Bei allen Diskussionen

Bei allen Diskussionen bekommt man den Eindruck, dass es wirklich nur darum geht, Griechenland im Euro zu halten.
Es wird letztendlich wieder einen faulen Kompromiss geben, der für keinen Vorteile bringt.
Hilfe zur Selbsthilfe kann nur ein Schuldenschnitt mit dem Wechsel in die eigene Währung sein.

Echte Hilfe !

Wir Normalbürger sind längst aufgewacht - nur die oberen wollen nicht :
Der Tsipras ist vernünftig und will endlich den Bürgern und nicht den Banken helfen.
Es ist wie beim Kleinschuldner: die Zinsen mit Zinseszinsen übersteigen bald die Kreditsumme, weil die Banken und Spekulanten daran verdienen.
Also sowieso alles zahlender BB bin ich gerne zu einem Schuldenschnitt bereit, wo die Spekulanten auf den Schulden sitzen bleiben !
Vorwärts Tsipras !!!!!!!!!!!!!!

Es geht darum das

das "Hilfsprogramm" zum ersten mal seinen Namen verdient.
Den bischer hat es nichts geholfen ausser den Banken.
Zum ersten mal soll es auch endlich helfen nach 5 Jahren der Zerstörung.

@22:05 von Werner02

"Staatsschulden sind das Fundament der Einkommen der Bankenmanager. Immer mehr Schulden führen zu immer mehr Einkommen. Deshalb wird das nie aufhören."

Die Bonds werden tatsächlich nie wirklich getilgt, sondern durch neue Schuldverschreibungen ersetzt. Die Inflation und das Produktivitätswachstum sorgen dafür, dass die Zinsen bezahlt werden können und der Kreditmarkt stellt die nötige Liquidität für die Refinanzierung zur Verfügung. Warum kann etwas das sich so schön anhört in der Theorie, in der Praxis nur so hässlich sein? Nun weil einige der Banker den Markt durch Finanzprodukte die nur heiße Luft waren gestört haben und deshalb die nötige Liquidität zur Refinanzierung der Bonds nicht mehr zur Verfügung steht. Da wo die Gewinne aus den Heißluftprodukten geblieben sind, da muss das Geld für die Refinanzierung der Bonds geholt werden. Nicht aus den Taschen der Steuerzahler. Dann ist auch der Markt wieder im Gleichgewicht.

Darstellung: