Kommentare

Trau keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast!

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im August 2014: 3.670.120
Offizielle Arbeitslosigkeit im August 2014: 2.901.823 Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 768.297

Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 182.130
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 103.746
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 9.147
Fremdförderung: 81.878
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit: 15.967
berufliche Weiterbildung: 141.977
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 151.380
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 4.066
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 78.006
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 768.297

Tricksen bis es passt.

Was bei der Arbeitslosigkeit getrickst wird,das kann man nur erahnen.Das Endergebnis wird dermaßen geschönt,damit der Bevölkerung suggeriert wird,die Wirtschaft hat alles fest im Griff und die Sanktionen gegen Russland,haben keinen Einfluss auf die Beschäftigung.Mutti bleibt weiter unangefochten als Retterin ,auch in schwieriger Zeit und manchmal denke ich,daß Mutti,
aus der kleinen Provinzstadt Templin in der Uckermark,vom grossen Zampano,als Messias gesandt wurde,um unsere
Leidensfähigkeit zu prüfen.Sogar in der Arbeitsagentur passt man sich der Vorgaben der Politik an und dann werden eben die Trickser auf's Feld gebracht.Hier mal eine neue Richtlinie,da mal eine neue Richtlinie bei der Bewertung der Arbeitslosen.Da fliegen welche aus der Statistik und da fliegen welche aus der Statistik raus und schon erfreuen diese Zahlen dann die Mutti.Dann kann sie wieder verkünden.
Deutschland geht es so gut wie nie zuvor.
Und der Michel glaubt auch Mutti!Deshalb
ist ihre Beliebtheit so groß.

Hatte ich letzten Monat

auch schon geschrieben und so erwartet.

Die Rentenreform greift jetzt langsam positiv auf den Arbeitsmarkt zu,wir nähern uns dem Jahresende und viele hören dann auf.

Wenn man den aktuellen Zahlen glauben kann dann wird es im Dezember noch mal einen Schub geben,denn es wird ja mit bis zu 250 000 gerechnet.

Einige Plätze fallen natürlich ganz weg aber der kleine positive Schub bleibt eben vorhanden.

Interessant würde es sein, wie sähen eigentlich die Zahlen aus wenn der Motor weiter gelaufen wäre ohne Sanktionen und Einbruch der Weltkonjunktur mit dem positiven Effekt der Rentenreform.

Gruß

Ich wollte es mir verkneifen.

" Experten gehen davon aus, dass sich der Herbstaufschwung, der im Oktober etwas später als sonst auf dem Arbeitsmarkt angekommen war, fortgesetzt hat. Sie rechnen mit rund 2,72 Millionen Arbeitslosen. Das wären etwa 10.000 weniger als im Oktober und rund 85.000 weniger als vor einem Jahr. "
Direkt bei der Jobbörse stehen die zahlen jeden Tag in der Kopfzeile!!!!!!
Man darf allerdings zur Weihnachsbelebung der Konjunktur nicht alles glauben was so alles veröffentlicht wird.
Man möge mich verklagen wenn ich die Unwahrheit mit den eigenen Zahlen der Jobbörse doch tatsächlich in die richtige selbst veröffentlichte Wahrheit u. Relation rücke.
Also als Handwerker mit technischer Ausbildung u. Titel kann ich beim Überschlagen der nackten Zahlen etwas sehen was nicht zusammenpasst mit der TS- Meldung:
JOBBÖRSE
2.981.743Bewerberprofile 880.434Stellen 249.832Ausbildungsstellen Stand:30.10.2014

JOBBÖRSE
3.034.086Bewerberprofile 873.714Stellen 261.708Ausbildungsstellen Stand:27.11.2014

Arbeitslosenstatistik

Zusätzlich zu den 768.297 Arbeitslosen, die in der offiziellen Statistik nicht auftauchen kommt noch die Stille Reserve. Als Stille Reserve bezeichnet man in der Arbeitsmarktforschung Personen, die unter be­stimmten Bedingungen be­reit wären, eine Arbeit aufzunehmen, sich aber bei der Ar­beits­ver­wal­tung nicht als arbeitslos melden. Die gesamte Stille Reserve wird aufgrund unterschiedlicher Messverfahren vom Statistischen Bundesamt auf zwischen 1,5 und 1,8 Mio. Personen geschätzt.

Wen wundert das?

Wenn jemand Staatschef ist, der in einem Land aktiv mitgearbeitet hat, wo derlei Schönfärberei zum Alltagsgeschäft gehörte, muss man sich nicht wundern. Honecker hat noch kurz vor dem Mauerfall vom Sieg des Sozialismus gesprochen. Der muss geahnt haben, dass es zu dieser friedlichen Übernahme kommen würde.

Wenn das so weitergeht,

dann gibt es in 3 Jahren keine Arbeitslosen mehr. Dann prügeln sich die Arbeitgeber um jeden Arbeitnehmer. Naja, man darf ja mal träumen. Bis dahin jeden Monat mit fast schon dreist gefälschten Zahlen dem Michel Sand in die Augen streuen.

Jaja die Statistiken

Wie schon im ersten Beitrag zu lesen ist, kann man die Statistik schön aussehen lassen. Im Grunde versucht man mit allen Mitteln, die Arbeitslosten in irgendeine Weiterbildung/Schulung/Maßnahme zu drücken, damit man am Ende so eine Statistik vorzeigen kann. Hartz IV Empfänger werden wahrscheinlich gar nicht mehr dazu gezählt oder?
Grundsätzlich ist es ja auch gut, dass jeder Arbeitslose die Chancen nutzen soll um nicht länger arbeitslos zu bleiben. Man sollte aber nicht auf Biegen und Brechen jeden Arbeitslosen in irgendeine Fortbildung/Weiterbildung stecken. Ich glaube da wird auch viel Geld vergeudet. Ich habe es selbst erlebt und weiß wie es läuft. Da waren mindestens ein Dutzend Leute dabei, die hatten einfach Null Bock, aber die Weiterbildung war sehr teuer. Die nahmen anderen den Platz weg, die sicherlich mehr davon gehabt hätten. Ein Funke Menschenkenntnis (kein Schubladendenken) zeigt doch schnell, wer es ernst meint und wer nur das Arbeitslosengeld abkassieren will.

Statistiken werden erstellt um sie zu Lesen..

Statistiken werden erstellt um sie zu Lesen, man muss deshalb nicht alles glauben! Gruss

re dersenf

"Hartz IV Empfänger werden wahrscheinlich gar nicht mehr dazu gezählt oder?"

Wenn Sie nicht mal das wissen, was ist dann überhaupt Ihre Grundlage für die Statistikkritik?

@von dersenf

Leider gibt es auch viele sinnlose Maßnahmen die über EU Gelder finanziert werden. Also es wird viel Geld verbrannt nur will es keiner Wissen! Gruss

die übliche Schönfärberei!

“Natürlich gab es Verlierer, aber in der Summe war die Agenda 2010 für die Menschen ein Gewinn.” Auch hier sprechen Politik, die einschlägigen privaten und öffentlich rechtlichen Medien sowie die Wirtschaftsverbände mit einer Stimme.
(wie man hier wieder sehen kann ;-)

Diese “Verlierer” aber sind rund 7 Millionen Menschen. Die Arbeitslosen, die nach einem Jahr in die Existenzkrise rutschen und gezwungen werden, ihre finanziellen und familiären Verhältnisse offen zu legen und, unter Androhung von Sanktionen, jede Arbeit anzunehmen.
Es fehlen weit mehr als zwei Millionen Stellen!
Hinzu kommen die Beschäftigten, die nicht zuletzt aufgrund der Angst vor Hartz IV dazu bereit waren und sind, eine unangemessen niedrige Lohnentwicklung zu akzeptieren und damit nicht nur ihre gegenwärtige Existenz, sondern auch die im Alter aufs Spiel setzen, wie die Zahlen zur wachsenden Altersarmut gerade erst wieder belegt haben.
Die effektive Arbeitslosenquote (8,2 %) zeigt das Scheitern der "Agenda 2010"

@denkerundlenker

vergessen Sie bitte nicht die extremen und
größtenteils sinnlosen Verwaltungskosten
(und deren Folgekosten, wie Sozialgerichte,
Rechtsanwälte, Gesundheitskosten, etc.), die
durch die Jobcenter und deren meist inkompetentes Personal, von welchem auch viele nur Zeitarbeitsverträge besitzen, verursacht werden.
Über 2 Millionen Widersprüche pro Jahr und deren hohen Erfolgsquoten vor den Sozialgerichten verdeutlichen dies auch.

Darstellung: