Kommentare

Krieg macht Verlierer

Krieg bringt Tod, Verstümmlung, Angst und Verzweiflung, Hunger, Durst und Waisenkinder, aber niemals den Frieden. Jene Waffen, die heute in Kriegsgebiete geschickt werden, töten morgen Flüchtlinge. Wie viel Geld wird für Waffen ausgegeben, und wie viel dafür, um die Schäden, welche diese Waffen anrichten wieder zu beheben? Das ist ein Kreislauf des Irrsinns.

"vom Bombenhagel vertrieben"

Wessen Bomben waren das denn?

Völkerwanderung 2014

Es ist dem Machtstreben einer Religion, die die irrationalen religiöse vebrämten Gedankengänge missbraucht um brutale "Kämpfer" für ihre Zwecke einzuspannen, und der Rat- und Tatenlosigkeit des Westens zu verdanken, das dieser Exedus stattfindet.
Der gutmeinende, aber völlig naiver Ansatz zum Multikulti einer Gesellschaft, eine Angleichung an die westlichen Ideenwelt, Gesellschafts- und Lebensentwürfe, könnte nicht eindeutiger und radikaler abgelehnt werden, als es weltweit alle islamischen Terrorgruppen uns täglich vor Augen führen.
Das sie sich auch an ihren Glaubensbrüdern und vor allem an Glaubensschwestern vergehen, ist sicher in der radikalen Ablehnung der freiheitlichen Welt begründet - und so wird jeder noch so kleine Funke nach individueller Freiheit und Eigenständigkeit- einer Ersatzhandlung gleich - sofort "ausgelöscht".
Doch diese Völkerwanderung muss gestoppt werden, bevor noch größere Katastrophen hereinbrechen!
Stoppt den Terror, dann verebbt auch diese Wanderung.

Hochachtung

Die Türkei verdient für diese Flüchtlingshilfe unsere große Hochachtung. Und Syrien braucht eine neue, gerechte Regierung.

@tanaka

"Wessen Bomben waren das denn?"

Assats Nagelbomben.

Pervers

Ist es nicht pervers, dass die Syrer in das Land fliehen müssen, das maßgeblich dazu beigetragen hat, die Ordnung im einst friedlichen Syrien zu zerstören, indem es den Banden von "Freiheitskämpfern" die Grenzen öffnete?

Die Macht der Bilder...

Und wieder mal Flüchtlingsbilder ... von denen wir "Nachrichtenkonsumenten" nicht mal wissen, woher sie stammen. Aber sie wirken! Wo ÜBRIGENS sind Bilder aus den von ISIS kontrollierten und "befreiten" Gebieten? Oder besser noch Interviews mit dortigen Menschen... Damit wir "Nachrichtenkonsumenten" mal "aus erster Hand" erfahren, warum ISIS im Rückraum Unterstützung hat und mit Luftbombardements nicht zu besiegen ist...

Übersehene Warnsignale

Auch wenn die Aussagen in "Kampf der Kulturen" bisher vom Westen politisch abgelehnt wurden, weil man sich nicht in so etwas hineinziehen lassen wollte, so findet er dennoch statt und - der Westen hat sich nun hineinziehen lassen, er ist ihm quasie von islamischen Terroristen aufgezwungen worden.
Die Flüchtlingsströme sind ein Ergebnis dieser Politik des nicht wahrhaben wollen und verdrängen einer sich wandelnden Realität.
So hat man offenen Auges Entwicklungen ignoriert, ja möglicherweise noch als "Business as usual" gefördert.
Die Menschen die in Frieden leben wollen, sind mal wieder die leidtragenden.
Es muss eine rasche Lösung her, den Kampf der Kulturen einer Lösung zuzuführen, denn die Flüchtlingsströme sind nicht nur ein Warnsignal, sie können auch ganze Regionen destabilisieren. Die Wirtschaftkraft des Westens ist nicht unendlich - auch wenn unser Pseudohumanisten es gerne so proklamieren.

Es ist eine Schande,

dass Deutsche Terroristen an diesem Exodus mitschuld sind. Und was macht die Politik. Man diskutiert die Wiedereingliederung dieser Terroristen. Die IS Terroristen werden als Heimkehrer bezeichnet. Fehlt nur noch dass man das Wort "Heimaturlaub" gebraucht.

Anstelle die Tueren weit aufzumachen fuer die Fluechtlinge diskutiert man Resozialisierungsmassnahmen fuer Massenmoerder.

Klar dass man keine Fluechtlinge aufnehmen kann. Die wuerden wahrscheinlich noch in Deutschland von den Peinigern verfolgt.

Ich schaeme Mich fuer so viel Feigheit.

@Zwicke

"Wo ÜBRIGENS sind Bilder aus den von ISIS kontrollierten und "befreiten" Gebieten? Oder besser noch Interviews mit dortigen Menschen... Damit wir ... mal "aus erster Hand" erfahren, warum ISIS im Rückraum Unterstützung hat und ...nicht zu besiegen ist..."

Sie können da ja gerne mal hinfahren und sich masakrieren lassen. Die Unterstützung der Bevölkerung ist eine Mär. In Syrien gibt es einige Gebiete, wo die ISIS gewütet hat und nun vertrieben ist. Da gibt es viele Berichte.

Der Tenor geht dahin, dass die Leute sich einfach nicht mehr wehren, wenn solch brutale Kerle denen sofort den Kopf abhacken und an Pfählen auf dem Marktplatz ausstellen. Das sind doch keine Helden, das sind ganz normale Menschen.

Waffen

... haben wie so Vieles im Leben zwei Seiten. Sie können Frieden sichern oder Krieg bringen. Es hängt davon ab, wer sie einsetzt.

@tanaka

Es ist die Armee des Assad-Regimes, die gegen die eigene Bevölkerung bombt.

Quer ab

Sie haben alles verloren, vor allem ihre Heimat!
Ein multikuturell durch Welt jetender Stadtmensch des Westens, kann das wahrscheinlich nicht nachvollziehen, und das Wort "Heimat" löst ob der deutschen Geschichte bei manchen Zeitgenossen sofort eine allegische Reaktion aus.
Dabei wird übersehen, dass das Wort "Heimat" je nach Hintergrund von anderen Menschen völlig anders, ja sogar "positiv" empfunden wird.
Wenn wir Flüchtlinge aufnehmen und ihnen Schutz gewähren, so dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, ihnen ihre Heimat wieder zurück zu geben, eine Heimat, in der sie ohne Furcht leben können.
Das muss allerdings erfolgen, bevor die derzeitge Sozial-Euphorie im Land abebbt, der Nüchternheit der Realität weicht und zu inneren Problemen führt.
Die Terrorvordenker, denken sicher in solchen Kategorien, haben sie doch meist im Westen studiert und wissen menschliches Verhalten zu instrumentalisieren.
Der Westen tut gut daran, den Kampf gegen den Terror schnell zu gewinnen!

@ 13:53 von Hugomauser

Kurden und das Baathregime haben schon lange durch die richtigen Zugeständnisse Frieden miteinander geschlossen.

Ihre Nagelbomben sind nicht Assads. Eindeutig wird hier vor der ISIS geflohen. Und warum haben die Kurden sich schon vorher schwer bewaffnet, nicht etwa gegen Assad, sondern gegen Ihre Befreier: die FSA und die verbundenen Milizen die da wären Nussra, islamistischer Milizenverband ec., in punkto Kurden sind die sich alle einig, sie hassen sie alle!

Assad senior noch hat die schlimmsten von zuvor sunnitischen Regimen Repressionen gegen Kurden außer Kraft, und Assad junior eben die weiteren überfälligen Rücknahmen von Diskrimationen angeordnet. Eine defakto Autonomie hat sich für die kurdischen Syrer etabliert - ein Dorn im Auge jedens sunnitischen Nationalisten, entsprechend drohte immer Gefahr und Überfälle aus der Ecke der angeblichen Demokratieverfechter.

Opfer staatlicher Gewalt

Sunnitische Dörfer werden gezielt von der alawitisch geführten Armee Assads unter Beschuss genommen. Den Menschen bleibt nur die Flucht.

@Zwicke

Wer wissen will was in den IS besetzten Staedten vorgeht wird im Mainstream kaum fuendig. Man muss z.B. bei vice news.com mal die 3 er Serie aus den Staedten ansehen. Sehr aufschlussreich und ohne Wertung.

TS macht hier, trotz Warnung des Aufsichtsrats...

genau da weiter wo man in der Ukraine aufhoerte. Schade sowas. Erst seit die Willigen da rumbomben sind die Fluechtlingsstroeme so richtig angeschwollen.

@eli

Sparen Sie sich die Muehe. Die Boesen stehen laengst fest. Da ziehen auch Agumente nicht.

@Agent Lemon

Ich finde es nicht richtig, die freie Presse zu kritisieren, wenn man selbst anderer Meinung ist. Die TS ist neutral und das ist gut so.

@Forengedöns

"Und Syrien braucht eine neue,gerechte Regierung"Zitat.
Meinen Sie eine Regierung von Obamas Gnaden? Dann werden wir in Zukunft nichts
von Frieden in Syrien hören.

@agent Lemon

"Am 26. September 2014 um 14:50 von Agent lemon :
Erst seit die Willigen da rumbomben sind die Fluechtlingsstroeme so richtig angeschwollen."

Haben Sie für diese Behauptung auch eine Quelle?

@>14:09 von Hugomauser

Soe schreiben u.a.: "Sie können da ja gerne mal hinfahren und sich masakrieren lassen. Die Unterstützung der Bevölkerung ist eine Mär. [...] Der Tenor geht dahin, dass die Leute sich einfach nicht mehr wehren, wenn solch brutale Kerle denen sofort den Kopf abhacken und an Pfählen auf dem Marktplatz ausstellen"

?! => Woher haben Sie diese Horrorgeschichten... von ts-de... oder aus den privaten TV-Medien... oder gar aus dem Schmierblatt mit vier Großbuchstaben..?

Ja, es gab und gibt einzelne, spektakuläre, gezielt öffentlich gemachte Gräueltaten (Köpfungen). Vermutlich auch ähnliche, einzelne Grausamkeiten zur "Disziplinierung" der örtlichern Bevölkerung. Aber woher nehmen Sie Ihr Szenario "...Kopf abhacken und an Pfählen auf dem Marktplatz ausstellen.."? Können Sie das verifizieren?

Übrigens - wie ich hier schon oft sagte - leider ebenso oft unveröffentlicht - verfüge ich aufgrund von Geschäftsverbindungen über Direktkontakte nach Syrien. Ihre Horrorversion ist da nicht relevant.

Danke Türkei für diese große menschliche Leistung!

Die Türkei hat innerhalb kurzer Zeit mehr als 1,5 Millionen Flüchtlinge aus den von Bürgerkriegen geplagten Nachbarländern aufgenommen.

1.500.000 Menschen.
Ohne jedwede "Gesichtskontrolle" wurden alle Notleidenden aus Menschlichkeit aufgenommen, ganz egal ob Kurden, Araber, Jesiden, Christen. Im Gegensatz zu den edlen Europäern wohlgemerkt, die bei ihren ohnehin mickrigen Hilfeleistungen auch noch tunlichst darauf achten, möglichst nur Christen aufzunehmen. Als ob die Religionszugehörigkeit in solch einer Situation von irgendeinem Belang wäre! Dies ist nicht erst seit gestern so, Ich erinnere da etwa an den Hrn. Stoiber, der vor etlichen Jahren auch nur christliche Kriegsflüchtlinge des Iraks aufnehmen wollte.

1.500.000 Menschen hat die Türkei aufgenommen. Gibt ihnen Nahrung und Unterkunft, Kindern umgehend auch Unterricht.

3.500.000.000 Dollar hat sie bisher für die Flüchtlinge ausgegeben, 3,5 Milliarden!
Das ist das 70-fache der lächerlichen 50 Mio. der GESAMTEN wohlhabenden EU!

@Korsar

Na ja. Klar hat Erdogan da so einiges geleistet. Aber zigtausende leben dort auch bei Freunden und Verwandten. Zudem darf man nicht vergessen, das Tuerkei auch an diesen Zustaenden nicht unschuldig ist, war sie doch von Beginn an Ausbildungs- Aufmarsch und Bewaffnungsgebiet fuer die dort taetigen Moerderbanden und bis heute unwillig IS als Terroristen zu bezeichnen. Die sind keinesfalls unschuldig an den dort herrschenden Zustaenden.

@Hugomauser

Assads Nagelbomben? In Kubane? Sie haben das Interiew gelesen, das Sie hier kommentieren?
Es muss sich entweder um Bomben der Koalition der Willigen handeln oder um welche von IS.
Assad lässt die Kurdengebiete seit langem in Ruhe.
Nagelbomben (Fassbomben): werden nicht nur von der syr. Armee eingesetzt. Sondern auch von der irakischen, so kürzlich gegen Tikrit. Das Mainstream-Medium, in dem ich das gelesen habe (entweder TS oder FAZ oder Zeit), berichtete das mit mitleidigen Worten gegenüber der irak. Regierung, die offenbar so verzweifelt sei, dass sie Fassbomben einsetze.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Die Fluechtlinge

haben zu hunderttausenden die Bedrohung durch die IS dokumentiert.

Ich finde es beschaemend, wenn diese Bedrohung von einigen Kommentatoren relativiert wird.

14:53, Agent lemon

"@eli
Sparen Sie sich die Muehe. Die Boesen stehen laengst fest. Da ziehen auch Agumente nicht."

Da kann ich nur sagen, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen. werfen.....

@macaniel: Der Wahnsinn hat Methode

Ich teile Ihre Einschätzung was den Zynismus angeht, mit dem hier das Leid der Flüchtlinge und deren Aussagen zu ihrem Leid und Erfahrungen umgedeutet und relativiert werden.

Sie müssen davon ausgehen, dass Internet-basierte Medien und Foren längst zum Teil des Kriegsschauplatzes geworden sind und ISIS agenten den Krieg auch mit dem geschriebenen Wort weiter zu führen gedenken.

Da werden Behauptungen, Weglassungen, Umdeutungen und Desinformation zum Instrument. Selbst die eindeutigsten Zusammenhänge werden in Frage gestellt und am Ende ist ISIS wechselweise entweder eine Erfindung der USA, oder ein gemeinnütziger Verein sunnitischer Freiheitskämpfer oder was auch immer.
Ihre Städte sind das Paradies für ihre Anwohner ... sofern sie nicht mehr leben.

Die Flüchtlinge und ihr Leid werden da zur Nebensache ...

Ein Tabuthema...

... ist leider das Leid der von den Usurpatotren (Terroristen) erzwungen geschwängerten Flüchtlingsmädchen und Frauen. Nicht alle können die erzwungene "Befruchtung" vermeiden. Und dann... ??

Wer hilft, zumal im religiös schwierigen Umfeld? Wo eine außereheliche Schwangerschaft nicht nur das gesellschaftliche "Aus" bedeutet, sondern auch für die Betroffenen seelisch eine totale Katastrophe ist. Übrigens auch für verheiratete Frauen, die "plötzlich" schwanger werden - was deren Ehemänner oft gar nicht verstehen wollen...

ALSO ... wie können westliche Hilfsdienste hier wirksam helfen..?

Darstellung: