Kommentare

Augenroll

Also ich weiss nicht. Wenn man sich anschaut, was vor dem Euro mit der Lire war und wie die Italienische Wirtschaft im Moment aufgestellt ist, ob ein Italiener, also Herr Draghi, der Richtige ist.

Sind diese maßnahmen nachhaltig oder verpuffensie und stürzen uns langfristig in ein Problem?

Mein Bauchgefühl sagt, anderer Kopf an der Spitze und sanfter Kurswechsel

Danke, Herr Draghi!

Mit dieser Entscheidung perfektionieren Sie nicht nur die schleichende (und ironischerweise legitime) Enteignung aller Sparer, sondern besiegeln auch noch vollends die Außerkraftsetzung des wichtigsten Preissignals einer Volkswirtschaft, dem Zinssatz.

Dass die Krise überhaupt erst mit der Flutung der Märkte durch billiges Geld heraufbeschwört wurde, scheint längst vergessen.

Schluss mit diesem Euro-Quatsch - unsere europäischen Volkswirtschaften sind schlicht zu heterogen, als dass eine gemeinsame Währung überhaupt funktionieren könnte!

Warum nicht einfach 10.000€

Warum nicht einfach 10.000€ für jeden Bürger drucken und an alle verteilen? Da werden die meisten doch sofort etwas kaufen gehen und die Wirtschaft ankurbeln.

Das stärkt dann doch hoffentlich die EURO Gegner

letztlich heisst die Konsequenz doch wirtschaftest Du schlecht und Staat und Bürger haben bzw. erwirtschaften kein Geld, macht nichts Onkel Draghi druckt es Dir.
Die etwas sparsameren, die sich z.B.im Hinblick auf Altersvorsorge oder ähnliches Ersparnisse zugelegt haben, werden durch die Inflation (nicht Deflation) langsam enteignet.
So bitte schön kann weder Wirtschaft noch Europa funktionieren.

Wann ergreift man solche Notmaßnahmen?

Wann ergreift eine Zentralbank derartig massive Notmaßnahmen?

3 mal dürfen wir raten.

Es muß der Aufschwung sein.

Ausgerechnet Kreditverbriefungen....

Haben diese doch 2008 erst die Krise ausgelöst-

lasst uns doch

100000€ drucken (per knopfdruck erzeugen) und an jeden europäer verschenken! Wo liegt das problem! Zinsfrei ist es doch so und so?

Jetzt kauft die EZB also direkt die Schrottanleihen...

... mit denen die Wall-Street-Betrüger in 2008 die Finanzkrise auslösten.
.
Vielen Dank, liebe EZB, daß Sie mit meinen Steuergeldern so verantwortungsvoll umgehen!
.
Die Regeln und Gesetze, unter denen die EZB gegründet wurde, interessieren anscheinend inzwischen überhaupt keinen mehr. Am wenigsten die EZB selbst.

Die EZB als Bad Bank für die italienischen Geschäftsbanken

Die EZB kauft den Geschäftsbanken faule Kredite ab, damit diese neue Kredite vergeben können, was sie derzeit wegen der verschärften Eigenkapitalregeln nicht dürfen. Die niedrigen Zinsen sorgen allerdings bei den Anlegern, die keine entsprechenden Eigenkapitalregeln erfüllen müssen, bereits dafür, dass die Risikobereitschaft durch die Decke geht. Also können Unternehmen mit zweifelhafter Bonität sich derzeit auch ohne Bankkredite günstig refinanzieren. Das aber bedeutet, dass die Maßnahme der EZB den Unternehmen gar nichts nützt - es sei denn, die Banken investieren künftig noch riskanter als die nicht regulierten Investoren. Die Bankenregulierung wird also durch die EZB ausgehebelt, weil ausfallgefährdete oder bereits ausgefallene Kredite einfach an die EZB weitergereicht werden können, die so zur Bad Bank wird. Vor allem werden italienische Banken profitieren, siehe Artikel aus dem WSJ, zu finden durch Suche nach "Faule Kredite machen italienischen Banken zu schaffen".

Symptombehandlung

Die EZB versucht Symptome zu Behandeln die Ursachen dabei werden nicht angegangen.
Natürlich sollten die EU Staaten ihre Schulden abbauen weswegen ein simples wir Bauen oder Subventionieren mal irgendwas ausfällt. Aber die Ursachen könnten Politisch angegangen werden und auch mit Geld. Da wir in der Privatwirtschaft eine Produktivitätssteigerung haben wollen werden immer Arbeitnehmer Frei die anderweitig Beschäftigt werden wollen lange ging das über einen Ausbau des Dienstleistungssektors und da Zähle ich auch Rechtsanwälte und viele Stellen in der Verwaltung dazu welche nicht Repräsentativ, Planend oder bestimmend Tätig sind. Aber wir sind lange soweit das dieser Bereich auch nicht mehr aufnehmen kann außer wir gehen jetzt zwei mal wöchentlich zum Frisör und ins Nagelstudio. Das Problem auslagern in dem wir für andere mit produzieren (zum Teil Deutscher weg) ist auch keine Lösung.

Mehr Geld in Bildung
- Kleine Klassen/Gruppen
- förderung Kunst und Kultur
Geld dafür aus Erbschaft!

brilliant...

das wird doch schon seit Jahren erfolglos versucht. Man verbilligt Geld, setzt die Zinsen immer weiter herunter, übernimmt risiken... und das alles, um die Banken dazu zu bewegen, mehr Kredite an die Realwirtschaft zu geben.

Das ist ein bisschen, als würde man einen Golfplatz neben einem Slum bewässern, in der Hoffnung, dass die Armen dann irgendwann aus deren Abflüssen trinken können.

Alberne Verschwendung.

Wenn die Gemeinschaft will, dass die Realwirtschaft Kredite bekommt, dann sollten wir unsere eigenen Kreditinstitute gründen, die das übernimmt. Ohne Verluste durch Zockerei, Boni, representative Bürotürme und Lobbyismus.

Warum wir das nicht tun? Weil eine uninformierte Mehrheit immer wieder dieselben konservativen Parteien wählt, die alles tun, um auch in Zukunft noch mit Wahlspenden und Pöstchen versorgt zu werden.

Brilliant. Dummerweise nur für einen kleinen, elitären Kreis aus Superreichen, Bankern und moralisch flexiblen Politikern.

Eigentlich...

Müsste ich jetzt meine private Rentenzusatzversicherung kündigen und meine Ersparnisse verschwenden. Würde ich mir damit nicht selber ein Bein stellen. Es ist eine Oberfrechheit ....

Der Herr Draghi ...

... klaut unseren Kindern die Altersversorgung und die Politik schaut zu.

Kein Steuerzahler haftet für die EZB.

Die EZB kann durch den Kauf der Kredite, sollten diese überhaupt ausfallen, niemals pleite gehen bzw. zu einer "Bad Bank" werden, da sie ihre Bilanz beliebig erweitern oder verkleinern kann. Eine Haftung der Steuerzahler gibt es da nicht.
Stellen sie sich vor, sie könnten selbst unbegrenzt Geld erschaffen und kaufen im Supermarkt für 100€ Güter ein. Dann stellen sie fest, dass Güter im Wert von 20€ faul sind. Dann haben sie durch den Kauf keinen Verlust von 20€ gemacht, sondern einen Gewinn von 80€ an Gütern.

Die Börse feiert

und nur darum gehts!
.
Es wohl klar, dass die Zinsenkung wie auch der Kauf von Schrottpapieren keinen Effekt mehr haben wird.
Die EZB hat ihr Pulver verschossen. Mehr geht wohl nicht.
.
Angesichts der Stagnation in Deutschland und Rezession in Europa bleibt nur zu hoffen, dass zumindest der aktuelle Status quo der Wirtschaft möglichst lange erhalten bleibt.
.
Kommt die nächste Krise und das wird sie ... hat die EZB keinen Hebel mehr. Bleibt nur noch die Fiskalpolitik - die ja bekanntlich die Reichen schützt und die Mehrheit in Armut stürzen wird. Da eben weiter munter der Merkelsche Sparkurs mit wachsendem Niedriglohnsektor favorisiert wird.
.
Also ich mag mir seit 2 Jahren nicht vorstellen, was passiert, wenn die Wirtschaft auch nur eine kleine Delle bekommt. Noch zieht Deutschland Europa aus dem Dreck - aber ewig funktioniert dieses System eben nicht.

Schäuble und Merkel...

...kneifen die Augen zu, stecken die Finger in die Ohren und pressen die Münder zu.
"War da was"?

Nicht das wir schon lange eine Schuldenvergemienschaftung der Euro-Staaten haben, nein es wird noch besser.

Nachdem die satten Gewinne (ohne dahinterstehende reale Wertschöpfung) von Fonds und Banken abgeschöpft wurden, übernimmt nun der europäische Steuerzahler die vorher bekannten Risiken, mit ausdrücklicher Duldung bzw. Unterstützung der dt. Bundesregierung samt Grünen.

Glaubt man den Worten eines Hans-Werner Sinns, wäre dies eine klare Kompetenzüberschreitung bzw. ein angekündigter Rechtsbruch der EZB, zum alleingen Wohle der Zocker - die nun schadfrei gehalten.

Nun wird Merkel zu diesem Thema wieder die Finger zur Raute formen, dröhnend schweigen und für Wochen abtauchen.

Hoffentlich nicht auch das BVG, bevor der EZB-Gouverneursrat die alleinige Arbeit übernimmt und Bundesregierung (samt Parlament) überhaupt keine Auskunft mehr einholen "darf"

Der Euro

Da passt ja Georg Kreisler wie die Faust aufs Auge:
http://tinyurl.com/mxodc2y

@ 16:27 von Michael_H

"Müsste ich jetzt meine private Rentenzusatzversicherung kündigen und meine Ersparnisse verschwenden. "
#
#
Ver(Gold)en Sie doch diese Einlagen, noch können Sie die bunten Scheine eintauschen.

@ 16:38 von Nny

"Die EZB kann durch den Kauf der Kredite, sollten diese überhaupt ausfallen, niemals pleite gehen bzw. zu einer "Bad Bank" werden, da sie ihre Bilanz beliebig erweitern oder verkleinern kann. Eine Haftung der Steuerzahler gibt es da nicht."
#
#
Kleines Beispiel.
Es gibt 1000 Euro weltweit, diese sind in Besitz von 10 Menschen jeweils 100 Euro.
Jetzt werden weitere 1000 Euro gedruckt und nur einer erhält diese, wieviel sind dann noch Ihre 100 Euro Wert?

Immerhin

kommt Draghi von Goldmann-Sachs, was habt ihr da anderes erwartet? Einen Wohltäter? Das ist ein lupenreiner Finanzfaschist!

@Nny: "Dann stellen sie fest,

@Nny:

"Dann stellen sie fest, dass Güter im Wert von 20€ faul sind. Dann haben sie durch den Kauf keinen Verlust von 20€ gemacht, sondern einen Gewinn von 80€ an Gütern."

ahh...eine Bank kann soviel Geld drucken wie sie möchte, ohne dass dies Auswirkungen auf die Preise von diesen Gütern hätte...

...mal wieder was dazugelernt...
...und ich dachte, wenn man die Gelddruckmaschine anwirft, sich die Preise an die Anzahl der Scheine anpassen

-> mehr Scheine vorhanden -> mehr Scheine für das selbe Gut werden verlangt
-> Spareinlagen,etc. aller Bürger sind weniger Wert, weil man mehr zahlen muss
-> alle Bürger haften mit ihrem Guthaben

Oder habe ich jetzt was missverstanden???

Und warum wurde dann damals
für ein Stück Brot ein Schubkarre voll Geld benötigt?

Erleben wir gerade...

das Ende der Geldmengenpolitik der EZB?

Weil die Banken sich gegenseitig nicht mehr vertrauen weil alle Schrottpapiere und falsche Bilanzen im Keller versteckt halten und jede den nächsten Knall eher heute als morgen befürchtet tut ihnen die EZB nun den Gefallen die Papiere abzunehmen? Vertrauensschaffende Maßnahme oder was?

Das ist doch eine direkte Subvention durch ein suprastaatliches Institut, dass außer über die Geldwertstabilität zu wachen wirtschaftspolitisch neutral agieren sollte oder hab ich das falsch verstanden? Ist dieses Vorgehen nicht illegal nach den Statuten der EZB? Ist das Rechtsbeugung?

Mit welchem Geld reinigt denn die EZB den Aktienmarkt? Ach ja, mit dem aus den Staatshaushalten also dem der Steuerzahler*innen. Der öffentliche Schuldenstand steigt damit doch eh.

Das könnte man doch eher in öffentliche Infrastruktur und Beschäftigungsprogramme investieren wie die Südeuropäischen Länder fordern aber das verstiesse ja gegen die neoliberale Doktrin von Dr. Merkel

Draghi, die EZB und Deflation

Geht man nach den Reaktionen der Wirtschaft
und Draghis Definition, haben wir schon seit
20 Jahren Deflation.
.
Die Waren werden, dank Verdrängungswettbewerb,
Minderwertigkeit (Made in China) oder durch
massive Einsparungen beim Personal, immer billiger.
.
Gleichzeitig ist mehr Geld im Umlauf, als ausgegeben
werden kann. Das ist kein Widerspruch in sich.
Der boomende Luxussektor zeigt, wo das Geld blieb.
.
Nicht in der arbeitenden Bevölkerung und nicht beim
verschuldeten Staat. Daher werden auch diese Massnahmen,
zumindest für das offiziell Verkündete Ziel, kontraproduktiv sein
weil sie nicht ankommen, wo sie hin müssten.
.
Im Gegenteil. Mit dem billigen Geld anderer wird fröhlich
spekuliert werden, bis die nächste Rettung fällig ist.

Lasse platze!

Lasst die Blase doch endlich platzen! Ist ja nicht zum aushalten.

und weg waren sie

Die kommentare der euromanten hier zum thema euro ist unser glück und eine gnade! Jetzt geht es ihnen an die renten das ersparte die vorsorge für die kinder und schon ist die warme luft raus!

Merkel & Co. verpennen Altersarmut deutscher Bürger

Jetzt hat der Goldmann-Sachs Jünger Draghi die Büchse der Pandora doch aufgemacht.
Geldentwertung, keine Zinsen.
In dieser Form eine dreiste Enteignung deutscher Sparer. Nutzniesser sind wieder einmal große Banken und die EU-marodierenden Regierungen Südeuropas, die wieder etwas Spielraum für ihr Bankrott-Theater bekommen.
Und was unsere Regierung: Dumm zuschauen, lavieren und auf Anfrage etwas um den heißen Brei labern. Und ich dachte immer, die sollten Schaden vom Volk abwenden. Na ja, sie selbst haben sich wenigstens die Taschen schon richtig voll gemacht, ein letztes Beispiel ist Profi-Bankrotteur Wowereit (der aus Berlin, falls ich noch jemand an ihn erinnern sollte).

Draghi ist ein Falschmünzer

Mit seinem unverantwortlichen Handeln hält er Zombiebanken am Leben.
Er sollte lieber den Politikern mehr Druck machen, dass diese eine Spekulationssteuer einführen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "EZB" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "Was kann die EZB noch bewirken?" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: