Kommentare

Retourkutsche

Ich habe über elf Jahre im Einzelhandel in verschiedenen Geschäften gearbeitet, Bereich Unterhaltungselektronik. Wenn defekte Geräte umgetauscht wurden, und in der Werkstatt repariert worden sind, kamen sie natürlich wieder in den Verkauf zurück. Oder glaubt jemand im Ernst, das die Produkte weggeworfen, oder billiger verkauft werden? Das mit der so genanntem "benutzten Ware" ist, im wahrsten Sinne des Wortes, absolut nichts "Neues".

Ungekennzeichnete Werbefläche!

Ich wusste gar nicht, dass tagesschau.de auch eine ungekennzeichnete Werbefläche hat. Ist vielleicht um den bösen IKEA check vom Anfang der Woche wieder abzumildern. Ich finde den Beitrag eine Frechheit, denn sicherlich wird niemand, der von diesem Angebot von IKEA Gebrauch machen möchte, den öffentlich rechtlichen Rundfunk benötigen, um Kenntnis davon zu erhalten.

das ist (kostenloses) Marketing

Und ihr darauf reingefallen. Hi hi
Andere haben das schon vor 20 Jahren angeboten.

Der "mündige" Verbraucher

wird dann natürlich wieder glauben dass er dieses erweiterte Rückgaberecht von Ikea immer und überall hat. Es passiert (mindestens) 1x die Woche das ein Kunde bei mir einen Artikel wieder zurückgeben will weil man ja das Recht hat 2 Wochen nach Kauf die Ware zurückzugeben. Wenn man sie dann darauf verweißt das dieses Recht nur für Fernabsatzverträge gilt wird man regelmäßig beschimpf. Betrüger und Servicewüste sind die nettesten Begriffe die dann fallen.

Wo ist der Kassenbon ?

Ich hab hier noch einen Klappstuhl.

Kiefer, echt gutes Teil eigentlich.
Gekauft hab ich den für meine erste eigene Wohnung 1980.

Ich würd gern die Gesichter sehen. ;)

Gruß, zopf.

Kopfschuetteln...aber zu wem?

Ich kann dem bereits gesagten nur zustimmen. 1) Dass ein schwedischen Moebelhaus sein Rueckgaberecht aendert kann wahrlich nicht als Nachricht verkauft werden, 2) von nun an, nur der Fairheit halber, muessen auch alle anderen Veraenderungen der Kaufrechte bei anderen grossen Markenunternehmen hier angegeben werden da man ja sonst meinen koennte die oeffentlich rechtlichen wuerden Werbung betreiben, 3) das Timing ist schon interessant da vor kurzem noch ein Negativbericht erstattet wurde also fragt man sich ob nicht insgeheim 'Druck' ausgeuebt wurde (auf die oeffentlich rechtlichen oder auch nicht) um dem Negativbericht entgegenzukommen und 4) laesst IKEA trotzdem noch bei Diktatoren fuer 360 EUR im Monat (und 12 Stundenschichten) produzieren. Das kann man gar nicht oft genug erwaehnen! Also bitte Rueckrat beibehalten und konsequent bleiben. Dass IKEA nun ihr Rueckgaberecht aufgrund der schlechten Publicity ganz schnell aendern will sollte die ARD nicht interessieren.

@ 18:15 von HFW

Wat sind denn Fernabsatzverträge ?

Hat das was mit im Kopfsteinpflaster abgebrochenen High Heels zu tun ?

Gruß, zopf.

@ Zopf (18:20 Uhr)

Das ist aber nicht DER Klappstuhl, der in dem Film "Der Schuh des Manitu" von den Indianern vergraben wurde, oder ? :-)))
Falls doch ..... viel Glück beim Umtausch !

@ 19:20 von Cebulon

Nee, der wär längst weg, ich hab doch lange Zeit mit Antik und Curiosa gehandelt.

Den hätte ich längst in Juhupieppiep umgewandelt.

Ein einfacher Ikea-Klappstuhl aus Kiefer.

So etwa 34 Jahre alt, immer als Notfallstuhl im Gebrauch gewesen, aber trotzdem immer noch gut in Schuß.

Der ist warscheinlich nur dazu da, um meine Vorurteile gegen die Ikea-Qualität ad absurdum zu führen ;)

Gruß, zopf.

@Thomas Wohlzufrieden - Ja das glaube ich...

Oder glaubt jemand im Ernst, das die Produkte weggeworfen, oder billiger verkauft werden? Das mit der so genanntem "benutzten Ware" ist, im wahrsten Sinne des Wortes, absolut nichts "Neues".

Da es hier um einen Artikel über Ikea geht - ich habe schon viele Ikea-Produkte gesehen deren Haltbarkeitsdatum man nur als 'äusserst begrenzt' beschreiben kann - diese können in ihrem Zustand kaum noch auf dem Trödelmarkt , geschweige denn als Original verkauft werden.
Eine Bearbeitung oder Reparatur kann man hier in den allermeisten Fällen auch ausschliessen, die Kosten würden die Herstellungskosten sicherlich übersteigen.

Sofern es sich wirklich um ein bedinungsloses Rückgaberecht handelt ist es schon erstaunlich dass ausgerechnet Ikea, eine Kette die für die Kurzlebigkeit ihrer Produkte bekannt ist dieses anbietet.

P.S. Vermutlich haben noch viele nen Klappstul im Keller - aber hebt schon einen Bon für einen Klappstuhl 30 Jahre auf ?

???

Hat da jemand den Artikel nicht gelesen, aber kommentiert? Welche Möbelkette oder anderer überregionaler Laden zeigt auch diese kulante Rücknahme? Niemand, auch wenn dies hier in einem Kommentar behauptet wird. Andere sind immer noch Servicewüste und nehmen nur Garantiemängel zurück.
Dieses neue Rücknahmeangebot von Ikea ist der Hammer und sollte Schule machen. Gut so von der TS, dass sie diese Vorreiterrolle von Ikea groß herausbringt. Und hoffentlich kommt bald eine Meldung über Nachahmer.

Halbe Info?

Unter welchen Umständen dürfen die Artikel zurückgegeben werden? Weil sie nicht mehr gefallen, oder weil sie einen Produktionsmangel haben? Bei schlichtem Nichtgefallen wäre die Rückgabe von gebrauchter Ware hoch unanständig von den Verbrauchern und vergleichbar mit der Mitnahmementalität der Banker.

Und das Kind...

Und das Kind, das ich vorgestern aus Smalland mitgenommen habe, gefällt mir heute auch nicht mehr. Ich versuche, es morgen wieder zurückzubringen. ;-)

@ 20:53 von Ritchi

Ja ich freu mich ja auch ganz dolle.

Aber wissen Sie, eine Firma, deren Eigentümer sich solche Werbevideos ausdenkt ...

hxxp://tinyurl.com/kjm2xrg

find ich sowieso klasse.

Wenn die Möbel nur nich so schrottig wären.

Gruß, zopf.

Na prima ...

... wir sind auf dem besten Weg, den Kauf und den Übergang des Eigentums auf den Erwerber durch die Hintertür abzuschaffen und zukünftig alles nur noch zu mieten. Wobei in diesem Fall noch nicht mal Miete fällig wird, weil es ja den Kaufpreis in voller Höhe (!) zurückerstattet gibt. Unbegrenzt gültig. Fabelhaft. Wozu sich noch umständlich einen Rückgabegrund aus den Fingern saugen? Was wenigstens das Hirn ein bisschen angestrengt hätte. Ab jetzt reicht es, wenn ich das, was ich mal erwarb, einfach nicht mehr will. Motivirrtum? Gelächter. Ein Relikt aus dem vorigen Jahrhundert, als es noch Verantwortung gab. Nein, IKEA ist auf dem falschen Weg, indem es Leuten das Tor zur Beliebigkeit weit öffnet. Und das soll Schule machen dürfen? Stell' ich mir spannend vor. Wie werden das wohl Restaurants in den Griff kriegen?

bin mir jetzt nicht sicher...

ob man an der Entlohnung seiner Arbeiter so sehr sparen, dafür aber dem Kunden einen kostenlosen Möbelleihservice anbieten muss.

Das mag zwar auf den ersten Blick sehr anständig wirken, aber das Geld, das Ikea da unter den Mitnehmern in Deutschland verteilt, hätte man auch gut in faire Arbeitsbedingungen investieren können. Dummerweise könnn Arbeiter, besonders in den entsprechenden Billiglohnländern, im Gegensatz zu deutschen Kunden keinen nennenswerten Druck aufbauen...

Ferien in der Eifel.

Hey Leute, ich mach ein Hotel auf.

Die Einrichtung der Zimmer ist irre billig (und Schrott) und jedes Jahr wird sie gratis erneuert.

Gruß, zopf.

Nicht zu fassen ...

Da steuere ich doch gerne eine brandaktuelle Erfahrung bei: in der vergangenen Woche hat IKEA mir einige Kunststoffaufbewahrungsboxen mit Deckeln zugestellt, von denen eine aufgrund erbärmlicher Verpackung bereits knitterkaputt ankam. Da der "Service" von IKEA auch nach Tagen auf keine Mail reagiert hatte, schickte ich Box samt Deckel zurück und beantragte Rückerstattung des Kaufpreises und Erstattung der Versandkosten. Was bekam ich heute: eine Erstattung des Kaufpreises für die kaputte Box, nicht aber für den Deckel. Und die Versandkosten soll ich auch selber zahlen.
Von daher: Lieber nicht zuviel erwarten von IKEAs vermeintlicher Kundenfreundlichkeit!

zuschauen - entspannen - nachdenken

Vielleicht, aber nur vielleicht kommt einer der werten Mitkommentatoren auf die Idee, dass im Artikel nicht alle Informationen enthalten sind.

Ich stelle einfach mal die These auf, dass IKEA unbenutzten Artikel zurücknimmt. Und das auf unbegrenzte Zeit. IKEA nimmt auch benutzte Artikel zurück. Diese aber nur benutzt im Sinne von ausprobiert und für nicht gut befunden. Also aus einem Artikel B-Ware gemacht.

Oder glaubt wirklich jemand, dass ich mir eine Einrichtung kaufen, und nach einem beliebigen Zeitpunkt ich ein abgewohntes Möbel gegen Kaufpreiserstattung zurückbringen kann? Wie naiv ist das denn?

Darstellung: