Kommentare

Unfähig ist das richtige Wort

Wenn diese Organisation nicht in der Lage ist, die Bemühungen eines Landes zur Sicherung der Ernährung zu berücksichtigen sind sie tatsächlich unfähig!
Nahrungsmittel sollten generell für alle Spekulationsgeschäfte verboten werden (vielleicht auch nur Grundnahrungsmittel) dann wird man sich auch mit Indien einigen können.

Verantwortung für die Armen

Wo gibt es das denn heute noch? Offensichtlich in Indien. Die von den stärksten Industriestaaten dominierte WTO zeigt eine solche Verantwortung jedenfalls nicht, so dass Indien die "Notbremse" ziehen muss. Ein Entgegenkommen in dieser Frage hätte sicher den Industriestaaten nicht geschadet und eine "Gleichmacherei" für alle Länder, unabhängig von ihren nationalen Bedingungen führt sicher nicht zu einer Verbesserung der Lage in der dritten Welt.
Notstand, Hunger und Kriege sind im 21. Jahrhundert größer, als jemals zuvor. Ein Armutszeugnis für die Welt, ein Scheitern der Hegemoniepolitik der USA und der entwickelten Industriestaaten.

Erst die Zollschranken abbauen

"den Welthandel durch Abkommen zum Abbau von Zollschranken und anderen Hemmnissen für den Warenaustausch anzukurbeln"

Weshalb beginnt man nicht mit dem
Abbau von Zollschranken?
So sind wir in der EU auch angefangen
.
Aber nein. Die Multikonzerne wollen
gleich die Schwächeren in die Knie
zwingen.
Hut ab vor der neuen Regierung Indi-
ens, die sich daran erinnert, dass sie
vorrangig den Interessen des indi-
schen Volkes verpflichtet ist und
dass dazu auch die Armen gehören.

Gerade Konzerne wie Monsantos
und Co. tragen durch zur Verstär-
kung der Armut in der Welt und
dort auch Indien bei. Hier treibt die-
ser Konzern durch seinen regiden
Patentschutz die kleinen Bauern
jährlich zu Hunderten in den Selbst-
mord.

Es ist kein Wunder, dass mich dieser
Artikel sofort an das TTIP-Abkom-
men erinnert hat; denn wir sollen
damit diesen Geiern ebenso zum
Fraß vorgeworfen werden, indem
wir unsere freiheitl. demokrati-
schen Grundsätze auf dem Altar
des Mammons opfern.

Hier passt etwas nicht zusammen:

"Zuvor hatten US-Außenminister John Kerry und die US-Handelsministerin Penny Pritzker noch versucht, die Regierung in Neu Delhi umzustimmen."

"Leidtragende des endgültigen Scheiterns der Bemühungen um ein globales Abkommen wären in erster Linie Entwicklungsländer."

Müsste dann nicht eher das Schwellenland Indien versuchen die USA noch umzustimmen?

Indien

In Indien wird eben noch Politik FÜR die Menschen gemacht und nicht für eine minderheit die angeblick nichts lieber tut als Jobs zu schaffen.

Agrarsubventionen werden auch nicht die einzigen Gründe sein.

Zum Beispiel täten die westlichen Staaten nichts lieber als die indische Generika Industrie komplett zu zertreten, weil diese nicht gut ist für eine handvoll Pharma Konzerne.

Ich erinnere an die Firma Ricetek die zeitweise in den USA ein Patent auf die Ur-Reissorte Basmati erhielt und nur nach Millionen US$ Anwaltsgebühren durch die indische Regierung zur Rückgabe des Patentes gezwungen worden konnte.

Handelsabkommen

"Indiens neue Führung will - entgegen Zusagen ihrer Vorgänger - das Protokoll zum Abkommen von Bali über Handelserleichterungen nur noch dann unterzeichnen, wenn dem Land dauerhaft eine Ausnahmegenehmigung für die Subventionierung von Grundnahrungsmittel für Millionen von Armen eingeräumt wird."
.
Das ist auch vollkommen richtig von der neuen indischen Führung. Denn würden Sie es ohne dieser Ausnahmegenehmigung unterzeichnen, könnten die ganzen gewissenlosen US-Konzerne den indischen Staat verklagen und auch für ihr vergiftetes Gensaatgut Subventionen verlangen. Das würde bedeuten, die Armen in Indien müssten noch mehr hungern, oder der indische Staat müsste an die US-Konzerne eine Entschädigung zahlen, so oder so geht es nur zum Nachteil der Inder! Insofern ist es wichtig und richtig das die indische Regierung auf diese Ausnahmebestätigung besteht.

"Leidtragende des endgültigen

"Leidtragende des endgültigen Scheiterns der Bemühungen um ein globales Abkommen wären in erster Linie Entwicklungsländer."

Beim nächsten mal bitte keine PR-Argenturen beauftragen, die solche Texte liefern. Das fällt normalerweiße auf.

Fakt ist: Nur Großkonzerne sparen mit Handelsabkommen Geld(da diese dann keine Zölle mehr haben und können im Produktions und Verwaltungsbereich Stellen abbaun oder zumindest auslagern). Normalerweiße werden bei 1.Welt und Entwicklungsländer Jobs abgebaut. Wenn die USA den indischen Markt mit Minderwertigen Produkten aus der US Landwirtschaft überfluten, dann können die einheimischen Bauern preislich nicht mehr mithalten und Indien hat das Problem. Deshalb begrüße ich die Ablehnung der Handelsabkommen.

Ich wünschte die EU wäre genausowenig US-hörig.

Indien hat Recht...

und ich hoffe noch mehr Länder Greifen dieses Thema auf. Es muß möglich sein die Ärmste Bevölkerung mit Grundnahrungsmittel Preisgünstig zu Versorgen. Wenn sich die WTO dagegen sperrt dann sagt es nur aus das es den Egal ist wenn Menschen Verhungern weil sie sich ihr Essen nicht mehr Leisten kann. Wer braucht den noch so eine WTO !?...Die Großkonzerne wie Montantos und co. ?!...und ich hab gedacht die Welt hat sich weiter Entwickelt !

Lebensmittelsubventionierung für Arme

Wenn es Indien mit der Unterzeichnung dieses Abkommens nicht mehr möglich wäre, Lebensmittel für die Millionen armer Menschen im Land zu subventionieren, dann ist dieser Umstand mehr als traurig, das Abkommen deshalb definitiv abzulehnen und Indien gebührt für seine Entscheidung allergrößte Hochachtung!

Freihandel

"..Die angestrebten Handelserleichterungen sowie mehrere weitere Vereinbarungen könnten nach Einschätzung der Internationalen Handelskammer (ICC) Wachstumsimpulse im Umfang von bis zu einer Billion Dollar ermöglichen. ..."

Da stellen sich einem doch ein paar Fragen:
Erstens wie kommt die ICC zu diesen Zahlen, ist das statistisch auf einer belastbaren Grundlage errechnet oder schlicht aufgebauschte Kaffeesatzleserei.
Zweitens wem kommt den die zusätzliche Wirtschaftsleistung zu Gute? Dass diese Billion Dollar bei den Armen ankommt kann ich nicht glauben.

Zum Schluss wirft es ein Schlaglicht auf ALLE Freihandelsabkommen, wenn es nicht mal mehr erlaubt sein soll Grundnahrungsmittel für arme Menschen subventionieren zu dürfen. Das wäre ja entgangener Gewinn für Monsanto.

Ich habe...

... schon einige Male mit Indern zusammen gewohnt.
Unglaublich diese Menschen.

Sie teilen alles, vor allem Essen, ohne überhaupt gefragt zu werden, sind super nett und auch sonst sehr sozial.

Vielleicht könnten wir auch mal wieder etwas Armut vertragen - dann entwickeln wir vielleicht wieder etwas mehr Menschlichkeit gegenüber anderen Individuen.

Daumen hoch für die indische Regierung.

bei den Massen kleiner indischer Bauern

würde eine subventionslose Politik zu einer Massenverarmung, Landflucht und letztlich Landenteignung im großen Stil führen. Indien tut also gut daran, diese Art Freihandel zu vermeiden.

ein Bravo für Indien

Hoffentlich bremsen noch mehr Länder.

Freihandel ist nur fair wenn alle Menschen und nicht Konzerne davon profitieren.

Alle wissen es besser...

Hier scheint es einige Wirtschaftsexperten im Forum zu geben, die alle viel besser wissen was für Auswirkungen solche Abkommen haben, bei den die meisten noch nichtmal wissen was drin steht.

Subventionen auf Grundnahrungsmitteln? Klingt doch gut! Ist es aber nicht, den diese billigen Nahrungsmittel landen nicht bei den armen Indern sondern auf dem Weltmarkt und machen dort die Preise kaputt. Und die anderen Armen (die es ja nicht nur in Indien gibt) können ihre Lebensmittel nicht mehr verkaufen, was sicherlich nicht ihre Situation verbessert. Außerdem warum sollten Subventionen die Gewinne von Monsanto schmälern? Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Patentschutz? Wer braucht das schon! Aber welche Konzern ist dann noch so blöde und investiert in Indien wenn er sicher sein kann, dass nach einem Jahr seine Firma geschlossen wird und ein Indier einfach sein Produkt kopiert!Alles schon oft vorgekommen. Das fördert sicher nicht die Entwicklung eines Landes...

@P. Achterberg wissen sie

was in dem Abkommen überhaupt steht? Wie kommen sie darauf das es nur Großkonzerne etwas nutzt? Oder ist einfach wieder eine gernelle Ablehnung, den schließlich hat der Westen und die USA die Finger im spiel da kann ja gar nix gutes dabei raus kommen!...oder???

Gibt es hier überhaupt sachliche Kritik zu dem Abkommen?

Für die Armen…

Indien könnte genauso gut „den Armen“, die es zweifellos gibt, eine staatliche (Geld-) Unterstützung zukommen lassen, um ggf. höhere Preise bezahlen zu können. Dadurch würde der Preisbildungsmechanismus und der Wettbewerb um den Verbraucher nicht außer Kraft gesetzt. Wieder einmal hat das nationale Gefühl die Überhand gewonnen gegen Erfahrungen und wirtschaftliche Vernunft.

Zu dieser Politik kann man Indien nur gratulieren.

Auch Indien hat gemerkt , das es mit BRICS weiter kommt. Hier geht es auch um reine Humanitaet, die die Finanzkraken bereits weit hinter sich gelassen haben. Es ist auch erfreulich, das man Monsanto damit blockiert. Deren Ziel ist ja immerhin die totale Kontrolle der Nutzpflanzenherstellung. Gratuliere zu dieser weisen Entscheidung. Ohne Lebensmittelsubvention muessten Millionen Inder hungern. Wie wir seit 2 Jahren recherchieren ist Monsanto durch Korruption sehr stark und fast geheim in Kambodscha investiert. Dort wird alles Freiland ausgebracht , was man ueberall nicht darf. Alles unter dem Siegel der Verschwiegenheit. Gut , das Indien das abschmettert. BRICS geht seinen Weg und wird zum harten Wettbewerber der US dominierten Maerkte. Das ist gut so fuer uns alle.

TTIP lässt grüßen

Im Beitrag heißt es:
"Indiens neue Führung will ... nur noch dann unterzeichnen, wenn dem Land dauerhaft eine Ausnahmegenehmigung für die Subventionierung von Grundnahrungsmittel für Millionen von Armen eingeräumt wird.

Indien will sich also - wenn ich den Beitrag richtig verstehe - nicht von einer "WTO" daran hindern lassen, Lebensmittel für die ärmsten seiner Bürger zu subventionieren?

Also für das Wohlergehen SEINES eigenes Volks auch eigene, hier sozial motivierte, Gesetze zu machen?

Nun ja, früher "lernten" die sogenannten Entwicklungländer angeblich von uns.
Heute könnten wir vielleicht von ihnen lernen.

TTIP lässt grüßen.

Das "Frei" in Freihandel

Das "Frei" in Freihandel muss man so verstehen, wie die Römer das Konzept des freien Bürgers verstanden haben: untrennbar verbunden mit dem Recht Sklaven zu halten.

@europaeo

Sehr interessant Ihre Sichtweise dazu. Sonst sind Sie ja ein bedingungsloser US Jubler. Es scheint auch Ihnen derweil aufzugehen was hier gspielt wird. Das Spiel um die totale Kontrolle nur einer Partei. Das darf es NIEMALS geben.

Kerry engagiert sich

Also wenn ich sehe, dass sich ausgerechnet Kerry sehr engagiert hat, um Indien doch noch umzustimmen und dann lese, dass das Freihandelsabkommen in erster Linie den Entwicklungsländern zugute käme ...
Nachtigall ick hör dir trapsen ...

Nun muss man unbedingt beachten was jetzt geschieht.

Ich hoffe nicht, das nun der Krieg mit Pakistan wieder aufflammt. Wer dem Weltregenten so ans Bein pinkelt, hat mit harten Reaktionen zu rechnen. Die USA verliehrt rasend schnell an Boden. DAS ist grundsetzlich gefaehrlich. Der Herr Gaddafi koennte da ein Lied von singen, wenn er noch singen koennte. Das Ende der US Hegemonie rueckt naeher. Die Laender verstehen langsam, das die USA nicht allmaechtig ist und die Erde zu gross, das sie die Macht militaerisch halten koennte.

@Jonas Hamilton

*"..Die angestrebten Handelserleichterungen sowie mehrere weitere Vereinbarungen könnten nach Einschätzung der Internationalen Handelskammer (ICC) Wachstumsimpulse im Umfang von bis zu einer Billion Dollar ermöglichen. ..."*
Na ja. Es wird ja schliesslich nicht gesagt WO das Wachstum generiert wuerde. Ich tippe mal auf die USA;-))). Von Indien ist ja nicht die Rede. WHA kann man in die Tonne druecken. Die stehen auf der Seite der Reichen. Sicher nicht auf Seiten Indiens. Sonst wuerde ja Kerry nicht so einen Terz machen. Oder glaubt jemand der interessiert sich fuer Inder? Wie ich hier in Thailand taeglich lesen kann ist fast ganz Asien dabei sich von der Umklammerung der USA zu loesen. Langsam aber sicher. Die haben ja schliesslich Augen im Kopf und koennen seit Jahren verfolgen WIE es Laendern geht, die US abhaengig sind(oder denen die sich dagegen gewehrt haben).

Bravo Indien

Dort gibt es tatsächlich noch Politiker die den Mut haben auch wirklich
" Zum Wohle des Volkes " zu handeln.

RESPEKT

BRICS

wie passt dieses Abkommen eig mit BRICS zusammen?

dachte BRICS Staaten wollen wirtschaftlich eng zusammenarbeiten.

Bravo ecomission

bester Kommentar, der alles sehr gut zusammenfasst!

Lob für Indien?!

Das wiederholte Lob für Indien in diesem Forum ist unangebracht, ist aber eine Folge der unzureichenden Informationen.

Ich selber finde es auch zunehmend entnervend, dass ich immer wieder erst zu anderen Nachrichtenportalen wechseln muss, um mal Hintergrundinformationen zu erhalten. Tagesschau.de muss da endlich mal höhere Standards erreichen, als nur die dpa-Meldungen mit Archiv-Fotos zu versehen und fertig.

Folgende Punkte sind zu erwähnen:
1. Das Veto ist unverständlich. Indien hatte eine Ausnahmeregelung erreicht. Diese sollte nicht 2017 auslaufen, sondern noch vor 2017 festgeschrieben werden.
2. Die BRICS haben Indien einstimmig für sein Veto kritisiert.
3. Indien hat im Vorfeld keinerlei Kritik an den neuen Regelungen geäußert. Das Veto kommt aus heiterem Himmel.
4. Die derzeitigen WTO-Regeln sind veraltet und bevorteilen die Industrienationen. Gerade das wäre mit den neuen Regeln geändert worden.
Das hier ist ein Spielchen der neuen Modi-Regierung. Auf Kosten der Armen.

die WTO

die WTO strebt Verträge an, die "die Subventionierung von Grundnahrungsmitteln für Millionen von Arme" verbieten?

WOW!

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Dass Kerry, als Verteter DES Genfoodlandes schlechthin, enttäuscht ist... verwundert das noch jemand?

neue spielwiese: LANDGRABBING

http://www.neopresse.com/wirtschaft/
ukraine-land-grabbing-im-brotkorb-europas/
.
ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass es den us-profitsüchtigen um frackinggas und landgrabbing geht. dazu die monsanto-saatgutmonopolisten und die ttip-wünsche.

auch als radikaler Marktwirtschaftsanhänger,

Nahrungsmittel und sonstige Güter für menschliche Grundbedürfnisse müssen subventioniert werden.
Das ist für mich die einzige Legitimation von Steuern und Staaten (bei einem absolut freien Markt bräuchte man sowas nicht und könnte auch die Polizei privatisieren, den Staat als Mittler ganz entfernen).

21 Millionen Arbeitsplätze

„Dadurch könnten laut ICC weltweit 21 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die meisten in Entwicklungsländern.“

Geschätzte 21 Millionen Arbeitsplätze – es gibt ca. sieben Milliarden Menschen auf der Welt (OK, lass’ es mal vier Milliarden im arbeitsfähigen Alter sein). Wieviel fällt da wirklich für die Menschen ab?

Danke Indien!

Das sollte Schule machen und dieses globale Geschachere um Nahrungsmittel, Wasser und Grundrechte insgesamt an den Pranger stellen.

Zu köstlich

wie hier reflexartig auf das Stichwort "Subventionen für Arme" reagiert wird.

Dummerweise geht es darum in Indien gar nicht. Das wäre der Fall, wenn es staatliche Preisregulierung für Lebensmittel am Markt für die Endverbraucher gäbe.

Gibt's aber gar nicht. Es geht um Agrarsubventionen, die den Kleinbauern ein gesichertes Einkommen auf ihre Erzeugnisse geben. Anschließend werden diese eingelagert und verrotten in riesigen Mengen, ohne jemals den Endverbraucher zu erreichen.

Ich empfehle mal unter Lebensmittel verschwendung indien zu googeln, und was für ein System da abläuft.

Ich habe mehrere Jahre in

Ich habe mehrere Jahre in Indien gelebt. Die Lebensmittelsubventionen verhindern dort massenhaften Hunger. Wirtschaftswachstum auf Kosten der Ernährung von vielen 100 Millionen Menschen ist pervers.

10:29 von Diego90

"Hier scheint es einige Wirtschaftsexperten im Forum zu geben, die alle viel besser wissen (...)
den diese billigen Nahrungsmittel landen nicht bei den armen Indern sondern auf dem Weltmarkt und machen dort die Preise kaputt." Klären Sie mich mal auf - diese für die arme Bevölkerung subventionierten Lebensmittel landen gar nicht in den Mägen der Armen? Sondern auf dem Weltmarkt? Da würde mich der Weg dieser Exporte doch interessieren...
"...Außerdem warum sollten Subventionen die Gewinne von Monsanto schmälern?"
Vielleicht, weil dann die teureren Monsanto-Produkte nicht mehr gekauft werden, sondern die Günstigeren der subventionierten? Es gibt -zig Millionen Arme in Indien... rechnen Sie mal aus!
"...Aber welche Konzern ist dann noch so blöde und investiert in Indien wenn er sicher sein kann, dass nach einem Jahr seine Firma geschlossen wird und ein Indier einfach sein Produkt kopiert!"
Tja, das ist nun ein ganz anderes Thema und hat mit Lebensmittelsubventionen erstmal nichts zu tun..

DANKE an Indien!

Was für ein Vorbild für uns, für die EU, die gerade in Verhandlungen stehen über TTIPP. Hoffentlich lernen all jene geheim darüber verhandelnden Menschen von Indien und wir auch indem wir aufbegehren gegen diese Aushebelung jeder Rechtsstaatlichkeit.

@ europeo (09:52): damit ist auch TTIP + TISA + CETA am ENDE!!

hi europeo,

stimmt, die indische Regierung hatte sowas von Recht. Un damit hat die indische Regierung den Mut zu etwas, wozu unsere Bundesregierung zu feige ist: TTIP + TISA + CETA in die Tonne zu schicken!! Denn dieses Ende von diesem Welthandelsabkommen ist gleichzeitig auch der TOT von was??
Antwort: TTIP + TISA + CETA!!

Tschüüßßßß USA!! Wer braucht euch??
Antwort: NIEMAND!!

DANKE Indien!!

Es gibt sie noch, die guten

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten.

@ das_mcc (09:53): Da hat es bestimmt noch andere Gründe gegeben

hi das_mcc

In Indien wird eben noch Politik FÜR die Menschen gemacht und nicht für eine minderheit die angeblick nichts lieber tut als Jobs zu schaffen.

na ja...wenn man diese Vergewaltigungen anguckt, dann ist dass keine Politik für die Bürger, sondern gegen die Bürger. Da muss auch was getan werden in Indien.

Aber die hatten in der Tat recht, dieses Welthandelsabkommen platzen zu lassen und damit haben die gleichzeitig für etwas gesorgt, wofür unsere Bundesregierung zu feige war: den TOT von TTIP + TISA + CETA!! DANKE Indien!! Bravo und gut gemacht!!

Agrarsubventionen werden auch nicht die einzigen Gründe sein.

Mit Sicherheit nicht!! :-D

Zum Beispiel täten die westlichen Staaten nichts lieber als die indische Generika Industrie komplett zu zertreten, weil diese nicht gut ist für eine handvoll Pharma Konzerne.

exakt genauso ist es!! Und genau deswegen hat Indien sowas von Recht!! Die Zukunft sprich opensource!!

@ all: Abkommen sollte deutsche Konzerne bedienen

hi @ all

Warum es gut ist, dass dieses Abkommen gescheitert ist, liegt auch hieran:

An der raschen Umsetzung der nun gescheiterten Zollerleichterungen hatte die stark exportorientierte deutsche Industrie ebenfalls ein hohes Interesse. Deutschland beklagt, dass die Bilanz bei der Stärkung des freien Welthandels In jüngster Zeit "ernüchternd" ausfalle. Trotz gegenteiliger Bekundungen nähmen protektionistische Praktiken zu.

http://tinyurl.com/o39n4jo
n-tv.de: Indien lässt WTO-Abkommen scheitern

Denn: hier hätten auch die Interessen einiger Konzerne der deutschen Industrie bedient werden sollen. Gut so, dass dass nicht mehr funktioniert!! :-D

Ätsch, USA!! Und mehrfaches DANKE Indien dass ihr uns Chlorhühnchen, Fracking, Internet-Zensur, teure proprietäre Medikamente, usw. erspart! Ich sage DANKE DANKE DANKE Indien!!

Tja, werte Bundespolitiker, dass hättet ihr nicht gedacht wa?? Aber dass geschieht euch für diese Lügerei nur recht!!

@ gierde zerstört (11:58): Indien reduziert gefahr durch TTIP

hi gierde zerstört,

ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass es den us-profitsüchtigen um frackinggas und landgrabbing geht. dazu die monsanto-saatgutmonopolisten und die ttip-wünsche.

stimmt, das haben Sie. Aber was noch besser ist: mit diesem NEIN durch Indien ist die Gefahr, die von Seiten TTIP + TISA + CETA droht, nun ein ganzes Stück geringer geworden. Wenn noch mehr Länder NEIN sagen - was ich hoffe - dann ist TTIP + TISA + CETA endgültig tot!! Gut so!!

Dafür ist Indien absolut fettes DANKE zu sagen, dass die uns for teuren proprietären Medikamenten, vor Fracking und seinen Gefahren, vor Chlorhühnchen, vor Gen-Nahrung und sogar vor Internet-Zensur und Spy-Hardware schützen!!

Außerdem gierde zerstört: damit wird Indien ein neuer Hardare-Einkaufshafen für uns User für saubere Hardware!! DANKE Indien!!

Wenn dass kein Tag zum feiern ist??

Monsanto unter falscher Flagge

Monsanto steht für 250.000 indische Landwirte,die sich das Leben nahmen,weil das verpfuschte Saatgut deren gesamte Existenz vernichtet hat.Auch in den USA warnen immer mehr Farmer vor dem Einsatz von Produkten dieser Firma. Während ein Landwirt nach dem anderen wegen Monsanto in die Pleite schlittert, wächst dieser Konzern wie ein riesiges Krebsgeschwür über die Erde.Um seinen schlechten Ruf zu verschleiern,verkauft der Konzern Gemüsesaatgut an Hobbygärtner unter den Namen von Firmen,die er zuvor aufgekauft hat.So vertreibt der Genkonzern Saatgut für Gurken,Tomaten und Salate unter dem Namen seiner Tochterfirma„De Ruiter Seeds“.Auch den Namen der Firma „Semenis“missbraucht er auf diesem Wege. Weltweit unterhält Monsanto ein enges Netzwerk aus exklusiven Vertriebsgesellschaften,die den Giftmüll unter ihrem eigenen Namen an den Kunden bringen sollen.So auch die Marke „Kiepenkerl“,deren Spur sich über„De Ruiter Seeds“bis Monsanto zurückverfolgen lässt.
http://one-link.de?5MKD9LF7

fetsfets (11:49): fairer Handel interessiert die WTO nicht!

hi fetstets

die WTO strebt Verträge an, die "die Subventionierung von Grundnahrungsmitteln für Millionen von Arme" verbieten?
WOW!

wussten Sie dass nicht?? Dazu muss man nur im Internet mal ein bischen über die werte WTO lesen. Die WTO will nämlich hier die Märkte mit teuren Nahrungsmitteln fluten, die darüber hinaus auch noch proprietäre und Genverseucht sind und die wollen uns immer noch diese fossilen Brennstoffe schmackhaft machen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

In der Tat. Die WTO war noch nie wirklich daran interessiert, dass sich alle die Waren auf den Märkten leisten können, sondern dass es einigen wenigen gut geht.

Dass Kerry, als Verteter DES Genfoodlandes schlechthin, enttäuscht ist... verwundert das noch jemand?

NÖ....Und dass geschieht ihm sowas von recht!! Denn damit ist auch einwas geschehen: TTIP + TISA + CETA haben damit KEINE Chance mehr!! DANKE DANKE DANKE Indien!!

Starkes Zeichen

der Schwellenländer. Indien wehrt sich dagegen seine Bevölkerung verhungern lassen zu müssen. Peru und Bolivien verurteilen das Töten der Israelis. Argentinien akzeptiert nicht das Urteils eines 83-jährigen US-Richters. Grundbedürfnisse der Menschen gehören geschützt. Es bleibt auch dann noch genug Platz für Spekulation und Gewinne.

@ Klaus 51 (09:52): stimmt, Verantwortung gibt es nur dort

hi Klaus 51

Verantwortung für die Armen
Wo gibt es das denn heute noch? Offensichtlich in Indien.

Aber auch nur in Indien. Nicht mal bei uns gibt es sowas, siehe die ganzen Hartz4-Empfänger die mit Willen der durch die USA korrumpierten us-Administration ausgebeutet werden!!

Die von den stärksten Industriestaaten dominierte WTO zeigt eine solche Verantwortung jedenfalls nicht, so dass Indien die "Notbremse" ziehen muss.

absolut exakt!!

Ein Entgegenkommen in dieser Frage hätte sicher den Industriestaaten nicht geschadet und eine "Gleichmacherei" für alle Länder, unabhängig von ihren nationalen Bedingungen führt sicher nicht zu einer Verbesserung der Lage in der dritten Welt.

stimmt, es braucht hier endlich ECHTEN Fair-Trade!! Anders funktioniert es nicht!!

@ Klaus 51 (09:52): es braucht globalen Fair-Trade!

hi Klaus 51

Notstand, Hunger und Kriege sind im 21. Jahrhundert größer, als jemals zuvor. Ein Armutszeugnis für die Welt, ein Scheitern der Hegemoniepolitik der USA und der entwickelten Industriestaaten.

stimmt, die Armut nimmt überall sprunghaft zu. Das sehen wir in Argentinien und auch hier in Europa (Griechenland, Spanien, Italien, usw.). Und dass nur deswegen, weil einige wenige Konzerne und Hedge-Fonds (wie dieser werte Herr Paul Singer) den Hals niemals voll genug kriegen können und immer andere schamlos abzocken und ausnutzen! Gleiches gilt für die übrigen Bankster-Zocker, Börsenbroker und sonstige Zocker an den Börsen.

Und so geht es echt nicht mehr weiter. Diese Dominanz der USA gehört gebrochen. Alle müssen fairen Marktzugang bekommen und die Preise müssen so werden, dass sich alle die Waren auf den Märkten leisten können!!

Und damit war es richtig, dass Indien dieses Welthandelsabkommen in die Tonne geschickt hat und TTIP + TISA + CETA damit gleich mit!!

Indien sollt mal ganz

Indien sollt mal ganz vorsichtig sein, erst bei BRICS mitmachen, jetzt das Freihandelsabkommen blockieren und was kommt als Nächstes? - vielleicht noch der eurasischen Union beitreten?
dann könnte sich bald eine friedliche Opposition beim August Kranti Maidan (ja, der heißt tatsächlich so) versammeln und der Regime-Change ist nicht mehr weit

Die Natur dieses Planeten

Die Kleinbauern können sich nicht gegen die Pollenflüge der monsantopatentierten weil genmanipulierten Saatgutfelder zur Wehr setzen. Die Felder der Kleinbauern werden einfach mit Monsantoprodukten verseucht. Stichproben bringen dann Beweise, dass dieser Kleinbauer Patentmissbrauch betrieben hat.

Wenn Monsanto und andere Agrarkriminelle das gesamte Saatgut der Weltgemeinschaft in die Hand bekommen, dann können sie jede Hungersnot nach Belieben herbeirufen. Sie können Preise in den Himmel hochsteigen lassen und uns damit in die Hölle versenken. Wer so etwas will, bleibe jetzt tatenlos.

Alles was diesem Konzern nützt, schadet der Menschheit und darüber hinaus der gesamten Natur dieses Planeten.
http://one-link.de?5MKD9LF7

@ Hassknecht (09:58): dieses NEIN ist zum Vorteil aller!!

hi Hassknecht

Das ist auch vollkommen richtig von der neuen indischen Führung. Denn würden Sie es ohne dieser Ausnahmegenehmigung unterzeichnen, könnten die ganzen gewissenlosen US-Konzerne den indischen Staat verklagen und auch für ihr vergiftetes Gensaatgut Subventionen verlangen. Das würde bedeuten, die Armen in Indien müssten noch mehr hungern, oder der indische Staat müsste an die US-Konzerne eine Entschädigung zahlen

absolut exakt und genauso geht es eben NICHT! Diese Macht der Konzerne und Banken muss gebrochen werden!!

so oder so geht es nur zum Nachteil der Inder!

Nö, dieses NEIN ist zum Vorteil aller Inder und aller Menschen auf dieser Welt, weil damit auch gleichzeitig TTIP + TISA + CETA nämlich TOT sind und KEINE Chance mehr haben!! Und dass ist absolut RICHTIG so!! Weg mit diesen Konzernen, weg mit diesen Giga-Banken, weg mit Gen-Nahrung, weg mit Frackung und Trinkwasservergiftung, weg mit Schiefergas, weg mit diesen Atommeilern!!

Oh nein...

Kaum zu glauben. Einige TS-Foristen unterbieten sich in der Qualität ihrer Kommentare wieder gegenseitig. Statt sachlich über Vor-und Nachteile dieser Entscheidung zu diskutieren, wird mal wieder auf kindisch-polemische Weise herumgeblödelt, um über den Erzfeind eines jeden selbsternannten TS-Experten herzuziehen: den USA.

Ich finde es traurig, dass in den Köpfen immer mehr der Eindruck entsteht, die USA wären sowas wie die Wurzel des Übels. Das ist völlig unsachlich und stellt ein abstrus verzerrtes Bild da. Hier wird herumgelabert von indischer/asiatischer Politik für die Menschen, aber die wenigsten hier sind jemals in Indien oder anderen asiatischen Ländern gewesen, um das beurteilen zu können. Ich wüsste nicht, dass Bauern dort jemals gut gestellt waren.

Man kann hier also nur mal wieder mit einer gehörigen Portion Fraglichkeit die meisten der Kommentare hier lesen.

@Martin Blank: Danke für Ihren etwas analytischeren Kommentar, der über den Jubelhype der anderen hinausgeht...

@ der_ich (13:48): was soll der Blödsinn??

@ der_ich

Indien sollt mal ganz vorsichtig sein, erst bei BRICS mitmachen, jetzt das Freihandelsabkommen blockieren und was kommt als Nächstes? - vielleicht noch der eurasischen Union beitreten?

Was soll denn der Blödsinn?? Indien hat hier absolut recht getan! Damit könnte Indien zu einem zweiten Markt für uns Computer-User werden für SAUBERE Hardware und dass wäre ein entscheidender Schlag gegen die Geheimdienste dieser Welt!! Dafür sage ich DANKE und da würde ich dann mit Sicherheit bald einkaufen. :-D

Außerdem hat Indien damit auch gleichzeitig TTIP + TISA + CETA in die Tonne befördert und damit uns vor neuem Atommüll, vor Trinkwasservergiftung durch Fracking und Frackchemikalien, vor teuren und proprietären Medikamenten und noch vor so einigem mehr geschützt!! Denn laut n-tv.de sollte dieses Abkommen ganz besonders DEUTSCHEN Konzernen dienen!! Gut so, dass Indien dass vereitelt hat!! DANKE INDIEN!!

@ Klaus m51 (09:52): Mir ist vorhin ein Fehlerteufel passiert

Vorhin ist mir ein Fehlerteufel in einem Beitrag unterlaufen. Und zwar geht es um meinen Kommentar um 13:45 Uhr an Sie:

Verantwortung für die Armen
Wo gibt es das denn heute noch? Offensichtlich in Indien.

Aber auch nur in Indien. Nicht mal bei uns gibt es sowas, siehe die ganzen Hartz4-Empfänger die mit Willen der durch die USA korrumpierten us-Administration ausgebeutet werden!!

Korrekt muss es hier heißen:

Aber auch nur in Indien. Nicht mal bei uns gibt es sowas, siehe die ganzen Hartz4-Empfänger die mit Willen der durch die USA korrumpierten BUNDESREGIERUNG ausgebeutet werden!!

Sorry für diesen Fehlerteufel. Ich bitte um Entschuldigung!!

Bravo für

Bravo für Indien!

@europeo
Abgebaute Zollschranken SIND Freiheihandel. Das ist aber doch das Problem, denn mit Einfuhrzöllen kann man die eigene Industrie SCHÜTZEN. Das ist GUT, denn auch wir haben ja keine Textilindustrie mehr (naja kaum noch), weil es eben keine Einfuhrzölle mehr gibt.

Durch Zölle werden die STARKEN davon abgehalten die SCHWACHEN einfach vom Tisch zu fegen ... und es werden ungleiche Lohnniveaus ausgeglichen, die es z.B. möglich macht aus östlichen Ländern Waren viel billiger zu importieren ... was dann zu einer Abwanderung von Arbeitsplätzen führte.

Ich empfehle ein neues und Vorurteilsfreies Urteil über Zölle und Freihandel ...

Monsantos Selbstmord-Gene

Klammheimlich wurde von der Firma Monsanto Saatgut mit einem Selbstmord-Gen entwickelt, eingeführt und verbreitet, landläufig besser bekannt unter dem Namen Terminator-Gen. Dieser Designer-Getreidesamen wird im Labor aufwändig entwickelt und genetisch so verändert, damit die folgende Generation keimunfähig wird. Das geschieht in der einzigen Absicht, Landwirte auf Gedeih und Verderb von Monsanto abhängig zu machen. Denn von dieser Ernte kann der Landwirt rein gar nichts für die Aussaat im nächsten Jahr verwenden. Damit nicht genug: Mit dem Kauf von Monsanto-Saatgut verbunden sind für die Landwirte überdies für sie unvorteilhafte und langjährige Verträge, denn es dürfen ausschließlich Monsanto-Produkte eingesetzt werden. Wann werden sich die unersättlichen, geldgierigen Krakenarme Monsantos auch noch um sämtliche Konsumenten geschlungen und festgesaugt haben?
http://one-link.de?3E59BD5J

@meine Meinung um 09:52

" "Zuvor hatten US-Außenminister John Kerry und die US-Handelsministerin Penny Pritzker noch versucht, die Regierung in Neu Delhi umzustimmen."

"Leidtragende des endgültigen Scheiterns der Bemühungen um ein globales Abkommen wären in erster Linie Entwicklungsländer.""

Sie schrieben:

"Müsste dann nicht eher das Schwellenland Indien versuchen die USA noch umzustimmen?"

Mein Lieber, waren Sie mal in Indien??

Ich sag Ihnen was: Überquilender Dreck bis zum geht nicht mehr, dadurch sehr viel Gestank, grauenhafte hygienische Zustände, eine in weiten Teilen hoffnungslos verarmte Bevölkerung, hohes Maß an Korruption und allgemein eine Politik, von der nur Reiche und Mächtige profitieren.

Man kann die USA sicher viel kritisieren, aber den Ausmaß, insbesondere was die ersten 4 Punkte betrifft, werden sie in den USA nirgendwo finden. Klar Armut gibt es auch dort, aber die Verhältnisse auch in Bezug auf die Aufstiegschancen sind doch trotz allem erheblich besser. So oder so.

Ob es wohl nun zum Dreibund gegen die VSA kommt?

Die Drangsal des indischen Elefanten kann man bildlich am Besten mit einem Tankstellenvergleich ausdrücken, denn Persien ist für die indische Volkswirtschaft wie eine Tankstelle. Und nun muß der indische Elefant ohnmächtig mit ansehen wie die VSA und ihre Hilfsvölker den persischen Tankwart immerzu drohen, seine Tankstelle abzufackeln, falls er ihnen nicht seine ganzen Einnahmen als Schutzgeld überläßt, was dieser natürlich nicht zu tun gedenkt und der indische Elefant versteht dies und er muß tanken, damit er zur Arbeit fahren kann, um seine lieben Kleinen satt zu bekommen. In dieser für Indien hoffnungslosen Lage winkt nun dem Elefanten sein alter Freund, der kleine russische Bär, der neben dem übergewaltigen Drachen China steht und sagt dem Elefanten, daß der Drache unter Umständen gewillt sein könnte die frechen Tankstellenräuber in die Flucht zu schlagen, wie er dies schon Anno 1950 in Korea getan hat. Auf diese Weise könnte ein Dreibund gegen die VSA also zustande kommen.

@ CE (14:01): Zollabbau ist nur Ein Teil vom Freihandel

hi CE

Abgebaute Zollschranken SIND Freiheihandel.

Sie sind nur ein Teil vom Freihandel. Freihandel aber ist weit mehr als dass.

Das ist aber doch das Problem, denn mit Einfuhrzöllen kann man die eigene Industrie SCHÜTZEN.

exakt und einige riesige Konzerne siehe Monsanto oder die Pharmakonzerne oder gerade die IT-Konzerne wie Microsoft, Apple, Adobe, Google, usw. treiben es mit diesem Schutz zu weit. Und damit können die auf ihre Produkte, die nochdazu proprietär sind, hohe Preise verlangen und sie können unsere deutschen Konzerne sogar noch wegen diese Patente verklagen und damit wird dem Patentwar - auch im Internet- künstlich vorschub geleistet!!

Das ist GUT, denn auch wir haben ja keine Textilindustrie mehr (naja kaum noch), weil es eben keine Einfuhrzölle mehr gibt.

Abbau von Zöllen ist nur solange gut, solange eben NICHT ein paar wenige bevorteilt, die Masse aber NUR die Nachteile hat! Siehe n-tv.de dazu.

@ CE (14:01): Goldene Nase für deutsche Konzerne oder wie??

@ CE

zu Ihrem Punkt:

Das ist GUT, denn auch wir haben ja keine Textilindustrie mehr (naja kaum noch), weil es eben keine Einfuhrzölle mehr gibt.

heißt es wegen dem Handelsabkommen das Indien abgelehnt hat wie folgt:

An der raschen Umsetzung der nun gescheiterten Zollerleichterungen hatte die stark exportorientierte deutsche Industrie ebenfalls ein hohes Interesse. Deutschland beklagt, dass die Bilanz bei der Stärkung des freien Welthandels In jüngster Zeit "ernüchternd" ausfalle. Trotz gegenteiliger Bekundungen nähmen protektionistische Praktiken zu.

http://tinyurl.com/o39n4jo
n-tv.de: Indien lässt WTO-Abkommen scheitern

Und dass hätte bedeutet: hier hätten sich deutsche Konzerne eine goldene Nase auf Kosten der Menschen in Indien und weltweit verdient!! Und dass ist NICHT echter Freihandel und dass hat auch mit echtem Fair-Trade NICHTS zu tun!! Echter Fair-Trade sieht anders aus!

@ CE (14:04): Zölle können aber auch das Falsche bewirken

@ CE

Durch Zölle werden die STARKEN davon abgehalten die SCHWACHEN einfach vom Tisch zu fegen

Normalerweise. Aber hier sollte das Gegenteil bewirkt werden: nämlich dass sich deutsche Konzerne zu Lasten von Indien und den Menschen weltweit eine goldene Nase verdient hätten!!

An der raschen Umsetzung der nun gescheiterten Zollerleichterungen hatte die stark exportorientierte deutsche Industrie ebenfalls ein hohes Interesse. Deutschland beklagt, dass die Bilanz bei der Stärkung des freien Welthandels In jüngster Zeit "ernüchternd" ausfalle. Trotz gegenteiliger Bekundungen nähmen protektionistische Praktiken zu.

http://tinyurl.com/o39n4jo

Denken Sie dann außerdem mal an unsere deutschen Pharmakonzerne und an uns Versicherte. Diese Pharmakonzerne hätten sich eine goldene Nase verdient auf Kosten von uns Versicherten (wegen teurer proprietärer Medikamente zum Beispiel für Chemotherapie und anderes). Deswegen braucht es die Generika, die billiger sind!!

@ CE (14:01): Zölle können die ganze Menschheit benachteiligen

@ CE,

Dass bedeutet also: Zölle können auch die Menschen benachteiligen, wie Sie es am Beispiel der Pharmakonzerne sehen.

Oder ein anderes Beispiel ist Hard- und Software.

Wenn hier Zölle bestehen, dann schützen sich die proprietären Anbieter damit selbst, wegen deren unsinnigen Patenten. Und dass sorgt dann dafür, dass Software und Hardware wegen dieser Patente zu teuer sind, sodass sie zu Ladenhütern werden. Und genau dem versucht die opensource-Gemeinde entgegenzu wirken und so die Preise runterzubringen.

Oder anderes Beispiel Fimindustrie und Filesharing:

Darüber hinaus wird mit diesen Zöllen auch Hollywood geschützt, damit diese Kanzleien weiterhin frech ihr Abmahnwesen treiben können zu Lasten von uns Usern.

Darüber hinuas kann die indische Filmindustrie Bollywood ihre Produkte NICHT auf den Markt bringen.

Ist sowas fair?? Ich meine: NEIN. Außerdem ist es so, dass es von der Filmindustrie in Hollywood eine Querverbindung zum NSA-Skandal gibt.

@ 13:35 von Resistance1405

"Wenn dass kein Tag zum feiern ist??"
.
grundsätzlich sehe ich das selbstverständlich auch so, werte resistance1405! es ist beeindruckend, dass sich indien gegen die verrückten stellt, die einem volk das recht auf den souveränen kampf gegen hunger und tod nehmen wollen. wäre fast so wie wenn jemand den ukrainern verbieten wollte, sich per staatlicher gaspreissubventionierung teueren gases vor dem erfrieren zu schützen. äh - moment mal ... ist das nicht teil der iwf-eu-assiziierungsabkommen-auflagen? huch.
.
respektvolle grüße an sie!

@ CE (14:01): Nein, es gibt keinen automatischen Lohnausgleich

@ CE

Dann außerdem noch das Beispiel mit Monsanto:

Hier ist es so, dass dieser Konzern der ganzen Welt seine teuren und gentechnisch veränderten Samen aufs Auge drücken will und andere daran hindern will, ihre nicht verseuchten Samen auf den Markt zu bringen. Indien hat hier wohl unverseuchte Samen anzubieten und damit wird Indien und anderen solchen sauberen Anbietern der Marktzugang verwehrt.

Das ist NICHT fair und die Bürger wollen solchen Mist nicht!! Von daher: Zölle können von den Konzernen ausgenutzt werden.

und es werden ungleiche Lohnniveaus ausgeglichen, die es z.B. möglich macht aus östlichen Ländern Waren viel billiger zu importieren ...

Nein, diesen Automatismus mit diesem Lohnausgleich gibt es nicht, weil es Sache der Tarifparteien ist, die Löhne auszuverhandeln. Dieser Mindestlohn ist nur eine Rote Linie nach Unten, die nicht UNTERSCHRITTEN werden soll. Das heißt: die Lohnverhandlungen haben eine UNTERGRENZE aber eben KEINE OBERGRENZE.

@ Babilla (14:14): absolute Zustimmung

@ Babilla

Absolute Zustimmung zu Ihrem Kommentar und genau deswegen ist es richtig, dass solche Länder wie Indien dieses Welthandelsabkommen ablehnen. Monsanto und andere Konzerne MISSBRAUCHEN hier ihre Marktmacht mit unzulässigen Mitteln und verdrängen Wettbewerber, wie zum Beispiel Indien, Afrika, europäische und deutsche Anbieter.

Eine sehr gute Entscheidung !

Erfahrung mit Genmais, Genreis etc. und den dazu nötigen Kauf von Pestiziden, haben die Bauern in Indien ja bereits gemacht.
Da gab es ja eine Reihe von Bauern in Indien die Selbstmord begingen, weil sie mit dieser Anbaumethode (Made in USA) nur drauf zahlten.
Biologische, gesunde Nahrung anbauen, dass konnten die Bauern vorher schon und können es jetzt auch wieder !

Sehr gut Indien!

Zu dieser klugen Entscheidung kann man wirklich nur gratulieren.
Ich hoffe sehr, für Deutschland kommt auch das AUS für TTIP & Co.

@ Babilla (14:14): Genmais ist NICHT immun wie behauptet

Außerdem ist zu Ihrem Kommentar noch sachlich zu ergänzen, dass sich gezeigt hat, dass dieser gentechnisch veränderte Mais von Monsanto eben doch nicht so resistent ist, wie es angegeben wurde. Guckt mal hier:

http://tinyurl.com/obq5khl
spiegel.de: Genmais-Gifte: Resistente Schädlinge breiten sich aus (Dienstag, 18.03.2014)

Eigentlich sollen gentechnisch veränderte Maissorten Schädlinge fernhalten. In den USA aber wappnen sich Käfer zunehmend gegen Gifte im Genmais. Nun schlagen Forscher vor, die noch anfälligen Insekten zu schützen - und so die Resistenzen zu bekämpfen.

Der großflächig in den USA angebaute Genmais fördert Resistenzen von Schädlingen gegen Giftstoffe. Wie ein Team um den Insektenkundler Aaron Gassmann von der Iowa State University in Ames herausfand, breiten sich resistente Westliche Maiswurzelbohrer im Bundesstaat Iowa rasch aus.

Wenn Freihandelsabkommen zu Monsanto-Abkommen werden....

.
... dann ist es brandgefährlich, über solche und ähnliche Bestrebungen (vor allem der USA) wie CETA/TTIP/TISA/TTP/TAFTA/ACTA/etc. erst im Geheimen zu verhandeln, (ohne Einflußmöglichkeit der Betroffenen 800 Millionen Bürger) und dann diese menschenverachtenden Abkommen dann von lobbygesteuerten Abgeordneten unterzeichnen zu lassen.
.
Hier ist eine gute Arte-Reportage dazu, ausführlich und extrem sehenswert:
.
http://www.youtube.com/watch?v=9RQ-xqZ-0cg
.
Es ist furchterregend, was US-Konzerne da zu machen versuchen.

@ all: die Schädlingen sind immun gegen den Genmais geworden

@ all,

Außerdem ist es so, dass dieser Genmais von Monsanto inzwischen dafür gesorgt hat, dass die Schädlinge inzwischen gegen diese Gifte die diese Pflanze produziert, immun geworden sind.

Hier gucken:

http://tinyurl.com/obq5khl
spiegel.de: Genmais-Gifte: Resistente Schädlinge breiten sich aus (Dienstag, 18.03.2014 – 12:23 Uhr)

oder auch hier:

http://tinyurl.com/nokgwvw
spectrum.de: Resistenz gegen Genmais: Wieso die Schädlinge sich anpassen (19.02.2014)

Von daher: wollen wir immer agressivere chemische Schädlingsbekämpfungsmittel, die uns Menschen krank machen oder was?? Wann setzt hier ein Umdenken ein??

Medien - Meinungen ...

Zunächst mal kurz an unsere Wirtschaftsexperten: es geht hier nicht darum, dass Kleinbauern in Indien ihre Produkte zu fairen Preisen verkaufen können, sondern um viele Millionen sehr arme Menschen, die überhaupt nichts zu verkaufen haben und ohne besagte Subventionen nicht mal in der Lage wären, sich einfachste Grundnahrungsmittel leisten zu können!
@Resistance1405(13:24)
Sie reden von diesen 3 (oder waren es 5?) furchtbaren Vergewaltigungsfällen, mit denen wir jeweils tagelang geschockt wurden.
In Deutschland gab es laut Statistik des Innenministeriums 2013 9000 (!!!) angezeigte Vergewaltigungen - das ist fast exakt eine pro Stunde! Und Sie können sicher sein, dass 1. die Dunkelziffer um noch einiges größer ist und 2. es bei den angezeigten 9000 Vergewaltigungen leider auch sehr brutale Fälle gegeben hat.
Meines Erachtens ist ein allein aus den Medien abgeleitetes Weltbild eben nicht konform mit der Realität.

@ ladycat (14:45): absolute Zustimmung!!

hi ladycat

Zu dieser klugen Entscheidung kann man wirklich nur gratulieren.

stimmt, absolute Zustimmung!!

Ich hoffe sehr, für Deutschland kommt auch das AUS für TTIP & Co.

Das wird so oder so kommen, wenn noch mehr Länder bei diesem Welthandelsabkommen NICHT mitmachen sollten. Je mehr es werden, desto besser. Hoffentlich kann Indien noch mehr Länder davor warnen!! Solche falschen Welthandelsabkommen braucht niemand!! Sowas gehört in die Tonne!!

Und dieses NEIN aus Indien ist schon so gut wie der TOT von TTIP + TISA + CETA + SOPA + PIPA + IPRED + CISPA + Clean-IT + SWIFT + PNR + Safe-Harbour + sonstige!!

Und daher haben Sie recht damit, dass Indien dafür ein SUPERFETTES DANKE zu sagen ist!! Also: DANKE DANKE DANKE Indien für diese kluge und weise Entscheidung, die Millionen von Menschen schützen kann vor den Folgen von noch mehr Atomunfällen, Fracking und der damit verbundenen Trinkwasservergiftung, von Asse und der damit verbunden Trinkwasserverstrahlung

@ all: und der nächste Todesstoß für das Welthandelsabkommen :-D

@ all,

und gerade lese hier beim NDR den nächsten Todesstoß für dieses Welthandelsabkommen: Yahoo klagt gegen das Leistungsschutzgesetz in Karlsruhe!!

Hier lesen:

http://tinyurl.com/nd2g9et
ndr.de: Leistungsschutzrecht: Yahoo zieht nach Karlsruhe (01.08.2014 13:30 Uhr)

Jetzt muss nur noch das us-Verfassungsgericht von uns Europäern rückwärts korrumpiert werden und wir kriegen TTIP + TISA + CETA + ACTA + SOPA + PIPA + IPRED + CISPA + Clean-IT + INDECT + SWIFT + PNR + Safe-Harbour hoffentlich in die TONNE!! :-D

Ätsch!! Danke Yahoo!!

Zum einjährigen Inkrafttreten des Leistungsschutzrechts hätten die deutschen Zeitungsverlage sicherlich gerne eine strahlende Erfolgsmeldung präsentiert. Stattdessen das: Yahoo verkündet in einer Pressemitteilung, sein Unternehmen habe gegen das Leistungsschutzrecht Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingelegt.

Rech so….

Man kann Indien nur gratulieren, dass sie sich nicht über den Tisch haben ziehen lassen- und den Rest der Welt gratulieren, dass Indien im letzten Moment noch die Tür zugeschlagen hat.

Subventionsmöglichkeiten für die Ärmsten der Armen sollte ein Mindeststandard sein- wenn dieser von der WTO nicht bewilligt und garantiert werden kann, ist das ein beredtes Zeichen dafür, was hinter dem "Freihandel" sich wirklich verbirgt- die ungezügelte Dominanz der Wirtschafts- und Finanzsysteme, die auf soziale Standards keine Rücksicht nehmen.

Es bleibt die Hoffnung, dass Europa wach wird und dieses unsägliche TTIP mit den USA ebenso scheitern lässt- wer will sich denn hier in den Würgegriff der transatlantische Systeme freiwillig nehmen lassen….?!

Indien erteilt dem Freihandelswahn also eine Absage

Wie es scheint könnte der Freihandel noch ein Ende finden bevor China seine Kriegsflotte gebaut und die VS-amerikanische Seeherrschaft gebrochen hat. Indien sagt sich nämlich von diesem los, sprich es will dauerhafte Ausnahmen für seine Landwirtschaft haben. Nun könnten die VSA und ihre Hilfsvölker zwar Indien diesen Liebesdienst tun, täten sie dies aber, so würde auch China diese und jene Ausnahme verlangen und damit alle Dämme brechen. Freilich, Indien ist dazu gezwungen, da Hunger im Lande ein großes Problem ist und die VS-amerikanischen Finanzheuschrecken ihr Spekulationsglückspiel auch am Nahrungsmittelmarkt betreiben dürfen. Ließe sich Indien also hier die Subventionen verbieten, so liefe es Gefahr, daß es ihm ergeht wie Argentinien und es von den Finanzheuschrecken vor der Welthandelsorganisation auf Unsummen verklagt wird. Man merkt es: Mit dem Aufstieg Chinas und dem Erstarken von Indien, Rußland und Brasilien ändern sich die wirtschaftlichen Spielregeln auf der Welt.

Gute Neuigkeiten!

Danke nach Indien!

Ausblick auf TTIP

Auch hier sollen Großkonzerne das Volk beherrschen.
Ich habe vor den Indern Respekt, dass sie sich diese Freihandelswahn widersetzen!

Wenn nur unsere Kanzlerette so viel Format hätte!
"USA befiehl, WIR folgen Dir!"
MEIN GOTT, wo sind wir denn?

Irgendwann ist es sowieso aus

Unser globales System lebt nur, weil wir die Ressourcen (Öl, Gas) verschwenden und andere (Wasser) gefährden bzw. vernichten. Wie sonst sollen Produkte um den Globus laufen, wenn die Ressourcen zu Ende sind? Ja, die Reichen kriegen dann noch ihre Sachen, die Armen eher nicht.
Und was ist mit fairem Handel? Auch ein Fremdwort für die reichen Nationen. Darum ist ein Freihandelsabkommen für sie immer gut, müssen sie keine Steuern usw. mehr zahlen. Für die Armen ist es doof, weil sie dann noch mehr Dumpingpreise erfahren, denn wenn nicht sie es zum billigen Preis machen, gibt es noch Ärmere, die es noch billiger tun - und umweltschädigender, weil deren Lebenswelt den Großkonzernen absolut egal ist, Hauptsache sie produzieren.
Und die Qualität? Warten wir unser Freihandelsabkommen mit den USA ab, was dann an minderwertigem Zeugs rüberkommt. Und es wartet dann schon das nächste Gesetz: Es muss nicht mehr deklariert werden, aus welchem Land es kommt bzw. es wird sogar verboten.
Wetten?

@netwanderer um 14:34

Vielen Dank für die Geographiestunde! Sie haben damit meinen Horizont sehr erweitert:)

Aber Spaß beiseite, denn ich würde gerne ein paar Missverständnisse klären. Sie schrieben mir ich hätte das Thema verfehlt, mein letzter Kommentar war aber nur eine Anmerkung auf die Bemerkung eines Nutzers, der die USA als Entwicklungsland darstellen wollte, völlig ungeachtet von den tatsächlichen Zuständen in Indien und den USA. Wo ich vor diesem Hintergrund das Thema verfehlt haben soll, erschließt sich mir. Dass beide Länder letztendlich ihre Defizite haben bestreite ich gar nicht.

PS: Ob mit oder ohne dieses Abkommen, ich glaube kaum, dass die Bauern in asiatischen Ländern profitieren. Wenn es nicht Monsanto ist, das die Einkommen der Bauern zerstört, dann ist es die Politik der jeweiligen Regierungsinstanzen, die den Bauern die Lebensgrundlage nimmt. China z.B. hat seine Bauern jahrzehntelang übers Ohr mit versprochenen Entschädigungen gehauen. Heute kämpfen sie mit vergifteten Böden.

Danke, Indien!

Jetzt kommt die Katze aus dem Sack, was den Verhandlern unter anderem der USA und der EU die existenziellen Rechte und Grundbedürfnisse von Armen wert waren. Nämlich nichts gegenüber den Interessen ihrer Konzerne, Banken und Parteispendengeber.

Das ist auch ein wichtiger Aspekt zur Bewertung der gegenwärtigen Verhandlungen von Freihandelsabkommen der EU mit den USA, Kanada, China, Japan und den ASEAN-Staaten. Auf www.cdu.de veröffendlichte "Diskussionspapiere" strotzen von Phrasen, offensichtlichen Widersprüchen (z.B. in Bezug auf Gentechnik) und damit Lügen. Nicht viel besser ist die Antwort der Bundesregierung auf die Grosse Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke "Soziale, ökologische und politische Effekte der EU-USA-Freihandelsabkommens" auf Bundestags-Drucksache 18/2100 (www.bundestag.de/Dokumente/Drucksachen/...), siehe hier etwa die Widersprüche in den Antworten auf die Fragen 122-124.

Sollte sich nichts ändern, sind solche Machwerke ein Fall für das Bundesverfassungsgericht

Hätte ich Indien gar nicht

Hätte ich Indien gar nicht zugetraut - sie scheinen ja doch noch Verstand zu haben.

John 322 Skulls & Bones "why the long face?" Kerry sollte aber nicht allzu unzufrieden sein.

Immerhin hat Indien angekündigt, einen Teil ihrer heissbegehrten Goldreserven im Austausch für Papier-Zertifikate der Bank of England zu veräussern.
Das rettet die Zentralbanken und angeschlossenen Privathaltern im Westen mit ihrem <1% fractional reserve banking für ein paar weitere Monate das Überleben und die Show kann erstmal weitergehen.

Darstellung: