Kommentare

Zu Herrn Amidor: doch, es hätte einen anderen Weg gegeben

Also zu dieser Zeitdauer und zu diesen Tunneln sage ich mal ehrlich zu diesem Punkt von Herrn Jaakov Amidor:

So ist es nun einmal: Es ist Krieg. Die andere Seite versucht einen zu überraschen, und man versucht im Gegenzug eine Lösung zu finden, um sie auch zu überraschen. Deswegen sind wir auch so entschlossen, alle Tunnel zu zerstören. Die Hamas errichtet die Tunnel inmitten von Wohnhäusern, inmitten von Moscheen. Es gibt also keinen Weg, die Zivilbevölkerung zu verschonen.

Doch, es hätte einen anderen Weg gegeben. Und zwar den Weg, dass Israels Regierung den Palästinensern endlich ein friedliches Leben in einem eigenen Palästinenserstaat zugestanden hätte. Denn ich denke, dass diese Tunnel in erster Linie für Schmuggel gedacht waren, da die Lebensbedingungen in den Palästinensergebieten absolut prekär sind. Es gibt so gut wie keine Handelsmöglichkeiten durch diese unsägliche Mauer und durch die geschlossenen Grenzübergänge!!

Die Unwahrheit in israelischer Aufmachung

" Im Gegenteil, wir entließen Duzende Terroristen, nur um Abbas Spielraum zu geben, damit er in seinem Umfeld besser dasteht, mit uns verhandelt und Kompromisse eingeht. Er tat es nicht. Israel zahlte also den Preis in den Verhandlungen."

Die Wahrheit sieht aber so aus: Weil Israel einen Siedlungsstopp während der Verhandlungen kategorisch abgelehnt hat, wurde der PA als Trostpreis die stufenweise Entlassung palästinensicher Häftlinge während des Verhandlungszeitraums angeboten.

Die letzte Tranche dieser vereinbarten Freilassung wurde von Israel ausgesetzt und damit die Vereinbarung gebrochen.

Wer zahlte den Preis in den Verhandlungen? Abbas. Erst mußte er die eigentliche selbstverständliche Forderung nach einem Siedlungsstopp aufgeben, und dann hat Israel nicht mal seinen Teil der Vereinbarung erfüllt.

Er kann sich höchstens mit dem Gedanken trösten, dass Israel, wenn nicht mit diesem Manöver, dann mit einem anderen die Verhandlungen sabotiert hätte.

Israel macht es sich selbst schwer

Der Antisemitismus ist vom Inhalt getragen, gegen die jüdische/israelische Rasse zu kämpfen, mit rational nicht begründbarer Haltung (Hass). Dazu gehört auch der Aspekt "Sündenbock für alles".

Die Kritik an der israelischen (Militär-)Politik wird zu leichtfertig mit Antisemitismus verwaschen.

Es fällt immer wieder ein recht verzweifelter Versuch auf, die eigene Vorgehensweise mit schalen Argumenten zu stützen - der Antisemitismus Vorwurf wird viel zu oft für diesen Zweck instrumentalisiert.

Das alles lenkt dann auch ab, von jenen wirklichen Antisemitismus, der sich im Schatten dieses Meinungsgezerre wiederum auf diese Verwaschung des Antisemitismus beruft, und seinen Hass gegen Israel dann mit Kritik an Israel paart, so dass es nicht mehr so auffällt. Weil nahezu alle Leute mittlerweile allergisch auf Antisemitismusvorwürfe reagieren und die Hassbotschaft als Kritik verwechseln.

Auch dieser Punkt von Herrn Amidor stimmt so nicht

Auch dieser Punkt von Herrn Amidor:

Wir werden erst abziehen, wenn die Tunnel nicht mehr einsatzfähig sind. Zivilisten sitzen, leben in denselben Häusern, in denen sich die Tunneleingänge befinden, und die Hamas gestattet den Zivilisten nicht, das Gebiet zu verlassen.

ist so schlicht nicht wahr. Wer hier die Palästinenser daran hintert, dieses Gebiet zu verlassen, ist die Regierung Israels durch diese unsägliche Mauer und die geschlossenen Grenzübergänge nach Israel und Ägypten!

Und dass verstößt gegen die Artikel 2 + 13 + 22 der UN-Menschenrechts-Charta! Denn in diesen Artikeln wird allen Ländern ein Leben in ihrem eigenen Land in Frieden und mit wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungsperspektive zugestanden. Also gilt dass auch zu Gunsten der Palästinenser. Und mit dieser Mauer und den geschlossenen Grenzübergängen verstößt Israel gegen Artikel 13 der UN-Menschenrechts-Charta (Reisefreiheit).

Frage hierzu: wie lange sollen die Palästinenser noch warten??

Und bei diesem Punkt von Herrn Amidor

Leute fragen sich, wie wir eine Lösung wie das Raketenabwehrsystem "Eiserne Kuppel" finden konnten, aber keine Lösung für die Tunnel. Das ist sehr einfach: Zur "Eisernen Kuppel" gelangten wir nach 30-jähriger Erfahrung mit Raketen und Raketenabwehr. Wir hatten aber keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet unterirdischer Tunnel, und wir haben noch keine Lösung gefunden. Wir haben seitdem sehr hart an einer Lösung gearbeitet, aber wir haben noch keine gefunden. Es kann noch Tage dauern, vielleicht aber auch Monate oder sogar ein Jahr.

frage ich Ihn, wie lange die israelische Regierung den Palästinensern noch ihr Grundrecht auf ihren eigenen Staat vorenthalten will MIT zusammenhängendem Staatsgebiet und MIT Zugang zur See??

Daher sehe ich es so, dass die UNO dass notfalls mit Hilfe der NATO durchsetzen muss. Darüber hinaus sehe ich es so, dass sowohl die Hamas als auch Israel sofort entwaffnet werden müssen.

Medienkrieg verloren?

Sehe ich nicht so!
Ja es gibt viel Kritik, aber genausoviel Verständnis.

Plumpe pro-israelische

Plumpe pro-israelische Propaganda, leider.

"Zivilisten sitzen, leben in denselben Häusern, in denen sich die Tunneleingänge befinden, und die Hamas gestattet den Zivilisten nicht, das Gebiet zu verlassen."

Falsch. Israel erlaubt es den Zivilisten nicht, das Gebiet (Gaza) zu verlassen. Selbst Fischer dürfen maximal bis zu 3 km vor der Küste fischen, obwohl die Fischgründe 7 km vor der Küste sind.

"Israel zahlte also den Preis in den Verhandlungen."

Der Hauptpreis waren weitere illegale Siedlungen, die während der Verhandlungen noch weiter vollendete Tatsachen geschaffen haben. Glückwunsch.

"Aber zum Schluss sagten wir Ja und Abbas sagte Nein zum Vorschlag der USA."

Ich kenne eine andere Version. Israel sagte ja, hielt sich aber nicht an die eigenen Abmachungen.

"Wenn also jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann den Palästinensern, nicht uns."

Der Mann muss an völligem Realitätsverlust leiden, ein Syndrom, das in der israelischen Regierung scheinbar weit verbreitet ist.

Israels Armee hat in den Palästinensergebieten NICHTS zu suchen!

Und zu diesem weiteren Punkt von Herrn Amidor:

Amidror: Ein umfassender Bodentruppeneinsatz würde letztendlich bedeuten, Gaza zu erobern und zu kontrollieren, alle Terroristen sowie die Raketenwerfer zu finden. Es würde bedeuten, dass wir uns den ganzen Weg nach Gaza hinein vorkämpfen müssten, dann innerhalb Gazas zu kämpfen hätten, und dann sechs bis zwölf Monate Gaza aufräumen müssten. Das wäre für uns eine sehr verlustreiche Operation.

Eine Entscheidung darüber sollte also der letzte Ausweg sein. Und vielleicht hat der Premierminister im Moment das Gefühl, dass es noch nicht der letzte Ausweg ist.

Israels Armee hat dort überhaupt nichts zu suchen!! Das ist ein Verstoß gegen Artikel 2 der UN-Menschenrechts-Charta.

Außerdem hat Israel sich diesen Krieg darüber hinaus durch diesen illegalen Siedlungsbau selbst eingebrockt, da damit das Land der Palästinenser geraubt wird, was ein Verstoß gegen Artikel 17 der UN-Menschenrechts-Charta ist!!

Realitäten

Vom Ex-Chef des nationalen Sicherheitsrat Israels hatte ich auch nicht erwartet, daß er die israelische Politik kritisiert.

Wie es auch nicht überrascht, daß Der frühere Navigator der 'Inola Gay' Theodore Van Kirk die Atombombenabwürfe bis zum Schluss verteidigt hat.

Wie hat dort ein Kommentator richtig geschrieben: 'Honnecker war ebenfalls bis zu seinem Tod uneinsichtig!'

Daß die beteiligten Protagonisten keine Kritikpunkte sehen, macht die Sache nicht besser.

ahhja

"Es überrascht, dass Terroristen durch Tunnel ins israelische Territorium eindringen konnten, durch Tunnel, die die Armee bereits gefunden hatte. Wie konnte das passieren?"

Das ist mit Abstand das schelchteste was Herr Schneider bislang geboten hat.

Es gibt bislang keine unabhängige Stelle die dergleichen und vor allem das proklamierte Ausmaß bestätigen könnte/würde.

"Einen Krieg hat Israel bereits verloren: den Medienkrieg. "

Ah so. Ist das so? Weil? Ja weil Herr Schneider das sagt?

"Premierminister Netanjahu war sehr zurückhaltend."
Sehr zurückhlatend!

Das kann man alles differenziert Betrachten, ja. Herr Schneider kann es offenbar nicht mehr.

Danke, Richard C. Schneider

Aus Israel fühle ich mich dank diesem Korrespondenten gut informiert. Viel Hintergrund, viel Inhalt statt viel Bild, politische relevante Themen oft auch im Blog statt nur Boulevard, und selbst die nicht politischen Themen, wie neulich über das renovierte Haus/Hotel, haben Niveau. Gespächspartner verschiedener polit. Richtungen können ausführlich ihre Sicht darlegen. Keine einfachen Fazits werden uns aufgedrängt. Gedanken muss sich jeder selber machen. Sehr angenehm und wichtig, danke dafür.

Leider hat die Berichterstattung nicht aus allen Ländern diese Qualität.

Die Zivilbevölkerung KANN verschont werden

"Die Hamas errichtet die Tunnel inmitten von Wohnhäusern, inmitten von Moscheen. Es gibt also keinen Weg, die Zivilbevölkerung zu verschonen."

Diese Aussage ist nur korrekt, wenn man nicht bereit ist, die eigenen Soldaten dem Risiko eines SWAT-artigen Einsatzes auszusetzen. Derartige Einsätze zur Räumung der angrenzenden Wohnhäuser und Sicherung und Zerstörung der Tunnel sollte für die ausgezeichnet ausgebildete Israelische Armee durchaus möglich sein. Das erhöhte Risiko wird jedoch nicht eingegangen und man riskiert lieber eine hohe Anzahl ziviler Opfer durch Artillerie- und Bombenangriffe aus der Entfernung.

Ich finde, dass die Israelische Armee daher ihre Abwägung zwischen der Sicherheit von Zivilisten und eigenen Truppen überdenken sollte.

Im übrigen bin ich der Meinung, dass Israel unverändert unterstützt werden sollte. Das heißt allerdings nicht, dass man alles gut finden muss, was unsere Freunde dort machen.

Einen Dank an Herrn Schneider

Einen Dank an Herrn Schneider für dieses Interview mit Jaakov Amidror.

Ich schalte in letzter Zeit regelmäßig weg, wenn wieder Nachrichten aus dem Gaza-Streifen oder Süd-Israel gezeigt werden. Ich bin mittlerweile mehr oder weniger gleichgültig geworden gegenüber dem Leid der Menschen auf beiden Seiten.
Die Israelis wählen sich ultra-rechte Regierungen, die keinesfalls kurz- oder mittelfristig eine 2-Staaten-Lösung wollen. Und die Palästinenser in Gaza, aber auch Araber in anderen Staaten der Regionen laufen fanatischen Hasspredigern hinterher und wundern sich, dass sie bombardiert werden, wenn aus ihren Wohnvierteln wochenlang Kassam-Raketen gen Israel geschickt werden. Nicht zu vergessen die Salafisten-Konvertiten aus Europa.

Ich würde Herrn Schneider bitten, die für Israel selbst überlebenswichtige Frage zu stellen, wo denn die Grenzen Israels liegen. Seit Jahren drückt sich insbesondere die Rechte in Israel um eine Antwort. Leider.

@Resistance1405

Es geht hier um die Tunneleingänge. Diese zu verlassen gestattet die Hamas nicht. Hierzu gibt es auch Videos auf YouTube.

Die Tunnelausgänge sind dann auf israelischer Seite in der Nähe eines Kibutz. Sie glauben wirklich, die Hamas handelt durch diese Tunnel mit den Kibutzbewohnern? Das ist jetzt echt nicht Ihr Ernst.

Und es verstößt nicht gegen die UN-Menschenrechts-Charta, wenn ich bestimmte Leute nicht ins Land lasse. Das macht jeder Staat.

Ich bin kein Freund der israelischen Siedlungspolitik, kann aber nicht übersehen, daß die Hamas in diesem Fall den Krieg provoziert hat. Aber Israel badet jetzt die vielen Momente aus, wo man sich selbst ins Unrecht gesetzt hat.

Als Außenstehender sollte man aber mit einseitigen Verurteilungen sehr vorsichtig sein. Beide Seiten geben sich viel Mühe, sich gegenseitig bei Kriegsverbrechen zu übertreffen. Einen "Guten" in diesem Konflikt sehe ich weit und breit nicht.

?

Die Medienmehrheit gegen Israel kann ich so nicht beobachten. Natürlich kommt Israel angesichts der horrenden Zahlen von zivilen Opfern, aber zumindest in den Medien, die ich so höre/lese/schaue, wird durchaus neutral berichtet.
Auch sollte man nicht den Fehler machen, von den Pro-Palästina-/Anti-Israel-Demonstrationen auf die Meinung der Gesamtbevölkerung Deutschlands/Europas zu schließen. Wie Amidror angedeutet hat, es wird immer mehr Unterstützung für die Unterlegenen geben. Pro-Israel-Kundgebungen angesichts eines Krieges, den Israel gewinnt, kann man kaum erwarten.
-
Ansonsten denke ich wird hier eine realistische Einschätzung der Lage geliefert. Eine einfache, gute Lösung gibt es nicht. So hart es klingen mag, ich glaube Israels Kurs ist im Kern richtig. Solange die Hamas frei in Gaza operieren kann, wird es keinen Frieden geben.

@Resistance1405

"Daher sehe ich es so, dass die UNO dass notfalls mit Hilfe der NATO durchsetzen muss. "

Sie wollen also allen Ernstes die Bundeswehr gegen die Hamas und gegen Israel kämpfen lassen? Da werden Sie bestimmt ne breite Mehrheit für finden...

Hier verdreht Herr Amidor die Tatsachen!!

Außerdem stimmt auch diese Behauptung von diesem werten Herrn Amidor nicht:

Jede Seite ist also entschlossen, ihre jeweilige Position beizubehalten und das zu erreichen, was sie für ihren Staat und ihre Leute für gut befindet. Das ist in Ordnung. Aber zum Schluss sagten wir Ja und Abbas sagte Nein zum Vorschlag der USA.

Wenn es hier um diese Feuerpause ging, dann verdreht Herr Amidor hier die Tatsachen. Denn wer hier NEIN zu diesem Vorschlag der USA gesagt hat, war die israelische Seite, weil dieser Vorschlag der israelischen Regierung - angeblich in Sachen Sicherheit - nicht weit genug ging!

Und dass nennt man "falsche Propaganda verbreiten", werter Herr Amidor!! Denn ich habe die Artikel hier, auf heute.de, auf der Nachrichtenagentur Reuters, usw. gelesen und ich denke, dass die Tagesschau um einiges ehrlicher ist als Sie, werter Herr Amidor. Hier glaube ich mal den Journalisten Herrn Rosch und Frau Stefanie Stauss deutlich mehr als Ihnen!!

Entführung

Israel wisse mit Sicherheit, daß die Talmudschüler von Hamas-Mitgliedern entführt wurden.
Das hört sich schon ganz anders an. Letzte Woche wurde verlautbart, daß Hamas die Entführung nicht geplant bzw. befohlen hat. Es ist also wahrscheinlich, daß die Entführer auf eigene Faust handelten. Das sollte dann aber auch berücksichtigt werden bei der Schuldzuweisung.
(Es wird ja auch nicht die Partei in die Verantwortung genommen, wenn ein Mitglied in Süddeutschland angetrunken einen Autounfall verursacht.)
Im Entführungsfall also Korrenturen -- doch sind die Schlagzeilen schon lange gelesen, die Reden gehalten, Politik gemacht.

Was ist das für eine Beurteilung?

Der Autor meint "wer ertappt wird hat den Medienkrieg verloren". Was ist das für eine Haltung?
FAKTEN recherchieren und dann bewerten, bei Gericht sehr ähnlich, ermöglicht eine Einschätzung. PUNKT.
Wem etwas nachgewiesen wird hat die Meinungsmache verloren.
Mann, Mann, Mann.
Herr Autor: Israel baut Riesenmist! (Aber nicht in der Medienschlacht, sondern mit Handlungen in der Sache)

Wenn hier jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann Israel

Und auch dass hier von Herrn Amidor:

Wenn also jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann den Palästinensern, nicht uns. Bei allem Respekt, ich weiß, dass in Europa erwartet wird, dass Israel alles gibt und die Palästinenser nichts geben. Das ist in Ordnung, wir wissen es.

stimmt so nicht. Wenn hier jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann der israelischen Regierung wegen:

a) Verhöhnung der UN-Menschenrechts-Charta
b) wegen mehrfachem Verstoß gegen die UN-Menschenrechts-Charta
c) Nichteinhaltung der Verhältnismäßigkeit bei diesen Angriffen: knapp 10 Tote auf Seiten von Israel aber mehr als 1.100 Tote auf Seiten der Palästinenser
d) mutwilliger Zerstörung von ziviler Infrastruktur (Schulen, Krankenhäuser, Elektrizitätswerke, private Wohnhäuser, ganze Straßenzüge, usw)!!

Hardliner

"Bei allem Respekt, ich weiß, dass in Europa erwartet wird, dass Israel alles gibt und die Palästinenser nichts geben. Das ist in Ordnung, wir wissen es."

Das klingt nicht gerade nach Freundschaft. Vielleicht sollten wir auch etwas sparsamer mit unserem Verständnis für die israelische Politik umgehen.

Wie kann Herr Amidor nur so den Geheimdiensten vertrauen??

Und zu diesem allerletzten Absatz von Herrn Amidor:

Was die Entführung und Ermordung der drei Jugendlichen angeht: Wir wissen mit Sicherheit von unserem Geheimdienst, dass dies von Hamas-Mitgliedern getan wurde. Ich weiß nicht, auf welcher Ebene der Hamas Informationen vorlagen, aber wir wissen mit Sicherheit, dass jene, die es taten, Hamas-Mitglieder sind. Wir wissen es mit Sicherheit.

sage ich mal: wenn die israelische Regierung da mal keiner Lüge von ihren eigenen Geheimdiensten aufgesessen ist. Denn: die Geheimdienste drehen sich immer alles so zurecht, dass es für die passt, damit die mal wieder Krieg spielen können.

Von daher: wie kann Herr Amidor den Geheimdiensten nur so blauäugig und naiv vertrauen?? Warum sieht er sich nicht selbst die Situation vor Ort an in den Palästinensergebieten??

Vielleicht würde der dann sehen, dass er nicht recht hat.

Neuausrichtung

Dieser Krieg ist nicht der Anfang, sondern gründet sich auf die israelische Hinhaltetaktik gegenüber der Fatah, in der Verweigerung eines palestinensischen Staates. Das ist der Nährboden für Radikale, die nur durch diese verfehlte Politik zu ihrer Stärke gelangen konnten. Opfer dieser Politik sind die Toten auf beiden Seiten. In einem demokratischen Staat wie Israel sollte es möglich sein, im Wissen der eigenen Toten, über eine grundsätzliche Neuausrichtung der eigenen Politik nachzudenken, denn diese jungen Menschen, die Soldat sein mussten, sind durch die bisherige Politik ihres jungen Lebens beraubt worden, was nicht mit der entsetzlichen Phrase "fürs Vaterland gefallen" gerechtfertigt werden kann. Wenn es eine solche Diskussion in Israel nicht gibt, ist nach dem Ende dieses Krieges der nächste Krieg nicht mehr weit.

Anachronistischer Antisemitismus

Wie immer irrt man, wenn man eine Bevölkerung für ihre "Regierung" verantwortlich machen will. Man könnte mehr gegen Antisemitismus tun, wenn man - wie VICE News - über die Mahnwachen und Friedensdemos von - meist jüngeren - Israelis, z.B. in Tel Aviv berichten würde. Stattdessen wird wieder für überaus wichtig befunden, was die arrogante und menschenverachtende Militärkaste abzulassen hat. Es gibt auch in Israel schon lange grenzübergreifende Arbeitskreise von Israelis und Arabern. Aber nein, man ergötzt sich an den Hardlinern und Zwietracht Säenden. Wie schön, dass sie alles so gut kaputt machen können! Das Militär ist nicht der Schutz der Bevölkerung - es ist seine Bedrohung. Überall.

Wer soll das glauben?

Her Amidror behaupte hie wieder, die Ermordung der Jugendlichen gehe auf das Konto der Hamas. Dabei hat der zuständige ermittelnde Polizeichef in Israel erklärt, die Tat sei ohne Beteiligung und wissen der Hamas erfolgt. Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit.

Wer

die Pamphlete der hamas kennt weiss dass diese jegliche Verhandlung ablehnen.
Alle Friedensbemühungen, internationale Bemühungen, Vorschläge anderer Palästinäserorganisationen. Die Hamas nimmt lieber tausende tote Palästinenser in Kauf.
Das ist keine Palästinenserorganisation sondern eine radikalislamistische a la ISIS.
Von daher hat Israel keine andere Wahl.
Der Antisemitismus in Deutschland ist latent immer da gewesen, da soll man sich nichts vormachen. Aber ich hoffe er wird sich nicht durchsetzen.

Die deutschen Medien auf der

Die deutschen Medien auf der Seite der Palästinenser? Hab ich was verpasst? Ich hab eher das Gefühl dass die Menschen in Deutschland den Krieg gegen Palästina unfair, ungleich und ungerecht finden, während die Medien wie Spiegel und auch Tagesschau die Opfer auf israelischer Seite lieber doppelt betonen oder isralische Politiker interviewen während man von den Palästinensern nichts hört ... aber gleichzeitig Demonstrationen gegen den Krieg als antisemtitisch diffamiert und inszeniert. Aber das ändert sich langsam. Denn der Krieg ist einfach zu offensichtlich falsch.

Abgesehen davon ist die Meinung vieler gegenüber Isreal schon spätestens seit dem Massaker auf der Gaza-Hilfsflotte vor einigen Jahren gekippt..

Eigentlich alles gesagt

"Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden. Wir haben jedoch nicht die Absicht, wieder zu bluten. Deshalb existiert der Staat Israel."

Wer Frieden will, muss diese Kernposition Israels zugrunde legen. Dass viele Leute das nicht verstehen, ist bedauerlich. Dass viele Deutsche das nicht verstehen wollen, ist eine historische Unverschämheit. Denn das alles andere übertrumpfende israelische Sicherheitsbedürfnis ist ein direktes Resultat der deutschen Geschichte.
Von einem objektiven Standpunkt ist die israelische Politik unnötig rücksichtslos und langfristig ineffektiv. Aber Israel tickt aus gutem Grund nicht wie andere Länder; das ändert auch kein Druck der USA oder realitätsferne Sanktionsforderungen. Im langen Schatten von Auschwitz wird es nur mit einem sich sicher fühlenden Israel Frieden geben; ob wir das für angemessen oder fair halten, ist vollkommen egal.

19:25 von Resistance1405

Ich bin mir ziemlicher sicher, dass es dabei nicht um die Feuerpause geht. Er bezieht sich auf Verhandlungen vor dem Ausbruch des aktuellen Krieges. Also erstmal anständig lesen und dann gegebenenfalls aufregen. Oder wie in diesem Fall nicht. Gibt keinen Grund dazu.

Das in meinen Augen

Das in meinen Augen Wichtigste möchte ich hier anfügen :

Es ist eine Schande und es darf nie wieder sein das bei einer militärischen Auseinandersetzung die Zivilbevölkerung daran gehindert wird irgendwohin fliehen zu können.
Das ist in meinen Augen der Skandal !
Alle Lippenbekenntnisse von Steinmeier Merkel und Co sind nichts Wert .

Zivilisten MUß es gestattet sein aus einem Kriegsgebiet zu fliehen !!!

Was hier gerade passiert geht in die Geschichte ein.
Keiner wird sagen können " Ich habe von Nichts gewußt".

Ob für die Eine oder Andere Seite ist zweitrangig.

Ich wiederhole :

Zivilisten bzw. Flüchtlingen muß es gestattet sein fliehen zu dürfen.

E gibt KEINE !!! Rechtfertigung dafür !

Schande !!!

Terroristen aus dem Gefängnis

Terroristen aus dem Gefängnis zu entlassen IST KEIN ENTGEGENKOMMEN, denn die können genauso schnell auch wieder gefangen genommen (oder getötet) werden. Da hat Israel eine ganz falsche Vorstellung.

Abgesehen davon ... was sollten die Palästinenser denn "geben"? Gaza? DIE HABEN NICHTS.

"Es gibt zwei Probleme, die in Europa als das Versagen der Netanjhu-Regierung gesehen werden. Erstens: Dass sie dem moderaten Palästinenserpräsidenten Machmud Abbas in neun Monaten nichts angeboten haben. Zweitens: Dass es nicht die Hamas war, die die drei Jugendlichen getötet haben, sondern eine unabhängig operierende Zelle."
Tja ... das trifft des Pudels Kern aber mal hundertprozentig. Der Krieg jetzt wurde von israelischen Politikern provoziert, genauso wie einst Cato den dritten Punischen Krieg gegen Karthago durch seine Reden provozierte. Israel hat das Recht sich zu verteidigen, aber dies hier ist keine Verteidigung sondern ein Angriff gewesen.

Tunnel kann man auch in Israel zerstören ...

Demokratieverständnis

"Amidror: Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen: Während eines der Treffen mit der Bundeskanzlerin, Angela Merkel, sagte jemand im Zimmer, dass die öffentliche Meinung mehrheitlich gegen die israelische Politik ist. Sie reagierte sofort. Sie sagte, dass dies nichts beweise".
Diese Aussage Merkels zeugt von einem Demokratieverständnis, dass sich nicht auf Mehrheitsmeinungen gründet, sondern arrogant von einem "höheren Standort aus", zu Wissen was Gut und Richtig ist, welches aber in einer Demokratie durch Überzeugung und Diskussion erreicht werden sollte, denn Merkel ist nicht Kaiser Wilhelm II.

19:33 von Resistance1405

Das wissen sie doch überhaupt nicht. Klar, Geheimdienstinformationen sind immer so eine Sache, da man (zumindest wir) sie nicht überprüfen kann. Aber deswegen gleich davon auszugehen, dass alles erlogen ist, ist auch wieder Unsinn. Sagen wir doch einfach, wir wissen es nicht. Amidror vielleicht schon.

Falscher Ansatz

Zitat: "Während der neun Monate Verhandlungen habe ich nicht gesehen, dass die Palästinenser uns etwas gegeben haben. Im Gegenteil, wir entließen Duzende Terroristen, nur um Abbas Spielraum zu geben, damit er in seinem Umfeld besser dasteht, mit uns verhandelt und Kompromisse eingeht. Er tat es nicht. Israel zahlte also den Preis in den Verhandlungen."

Irgendwie halte ich das Freilassen von Gefangenen für einen Teil des Problems:

- Es wird als Pfand eingesetzt, um an anderen Stellen weniger Zugeständnisse zu machen
- Wenn wirklich Terroristen unter den Freigelassenen sind, dann erhöht das die Chance auf neue Anschläge, was wiederum ein Anlass zum Bruch der Friedensverhandlungen ist
- Wenn Gefangene als politisches Pfand gehandelt werden, dann gibt es auch einen Anreiz, neue Gefangene zu machen

Kenne mich aber zu wenig aus, um zu sagen was man stattdessen bieten könnte. Die schuldigen Gefangenen kann man immer noch gehen lassen, nachdem der Staat Palästina sie richtig aufnehmen kann.

re winterberg

"die Mahnwachen und Friedensdemos von - meist jüngeren - Israelis, z.B. in Tel Aviv"

Entschuldigen Sie mal, das sind ja wohl äußerst periphere Manifestationen.

Mehrheitlich stehen die Israelis, inkl. der Opposition im Parlament, hinter dem Krieg.

Und gewählt haben die Israelis eine Regierung aus rechten bis rechtsextremen Parteien.

Gleichermaßen ärgerlich wie segensreich ist an einer Demokratie, dass man das Volk nicht einfach entlassen kann aus der Verantwortung für die Politik, die eine gewählte Regierung betreibt.

Resistance1405 - falsch

Denn ich denke, dass diese Tunnel in erster Linie für Schmuggel gedacht waren [...]
.
Und wo kommen dann die vielen unzähligen Raketen chinesischer Bauart her?

@Resistance1405

irgendwie entsteht bei mir langsam der Eindruck, dass Sie mit dem Vorgehen Israels nicht einverstanden sind.... ;o)

Ernsthaft - solange Sie hier zig Eintraege posten in denen Sie eigentlich immer das gleiche sagen und Dinge als Fakten darstellen, die Sie nicht belegen, ist das eigentlich nur Spam.

Warum gerade die NATO eingreifen soll, versteht man ebenso wenig, wie die Forderung nach einseitiger Entwaffnung Israels.

Das ist ebenso hohle Propaganda wie sie von beiden Kriegsparteien (ja, es sind zwei) betrieben wird.

Ein langer Beitrag als Zusammenfassung - kritisch wie selbstkritisch - wuerde hier deutlich mehr bringen. 1000 Zeichen sind da wirklich ausreichend.

die Meinung

der Menschen ist also ein Medienkrieg... Wie selbstherrlich, der Mann ist ja " ein wirklicher Demokrat" , außer seiner Meinung sind alle falsch, das ist es doch, was er hier zum besten gibt ...

@schwabenauge

"Her Amidror behaupte hie wieder, die Ermordung der Jugendlichen gehe auf das Konto der Hamas. Dabei hat der zuständige ermittelnde Polizeichef in Israel erklärt, die Tat sei ohne Beteiligung und wissen der Hamas erfolgt. Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit."

Und was bedeutet das für die Hamas? Waere sie jetzt dadurch eine Friedenstruppe?

?!?!?!?!?!

"Diese Aussage ist nur

"Diese Aussage ist nur korrekt, wenn man nicht bereit ist, die eigenen Soldaten dem Risiko eines SWAT-artigen Einsatzes auszusetzen. Derartige Einsätze zur Räumung der angrenzenden Wohnhäuser und Sicherung und Zerstörung der Tunnel sollte für die ausgezeichnet ausgebildete Israelische Armee durchaus möglich sein. Das erhöhte Risiko wird jedoch nicht eingegangen und man riskiert lieber eine hohe Anzahl ziviler Opfer durch Artillerie- und Bombenangriffe aus der Entfernung."

Absolut richtig, wozu gibt es denn Geheimdienste und Spezialeinheiten? Wenn man in einer Schule Raketen vermuten, dann lassen sich diese durch einen Einsatz sichern, und dabei müssen nur die getötet werden, die bewaffnet sind und sich nicht ergeben.

Bei einem Panzerangriff weiß man doch gar nicht, ob die Raketen überhaupt zerstört wurden. Vielleicht wurden sie ja durch die Tunnels in Sicherheit gebracht, im Gegensatz zu Zivilisten und Kindern.

um 19:33 von gerd-leo

"...sondern gründet sich auf die israelische Hinhaltetaktik gegenüber der Fatah, in der Verweigerung eines palestinensischen Staates."

Da müssen Sie aber mal ein bisschen in den Geschichtsbüchern nachlesen. Wie Abba Eban mal sagte, die Palästinenser verpassen nie eine Gelegenheit, eine Gelegenheit zu verpassen. In 2000 bei dem Camp David-Nachfolgegipfel mit Clinton hätten die Palästinenser ihren Staat haben können, die Israelis unter Barak waren bereit soviel aufzugeben wie nie zuvor, bei den Palästinensern dominierten noch die gemässigten Nationalisten, vieles wäre machbar gewesen, aber Arafat machte den grössten Fehler seines Lebens, pokerte zu hoch, und das Ergebnis sehen wir heute.

19:42 von Absalom - Punktlandung

danke für den Kommentar!!

Medienkrieg verloren

Sehe ich genauso...Wen wundert es, bei diesen meist einseitigen Berichterstattungen - die meisten Bilder zeigen die notleidende Palästinenser - nie die Israelis, von denen mittlerweile auch viele Familien betroffen sind. Die Zahl der Toten ist nicht ausschlaggebend. Israel hat sogar ein Feldlazarett - Krankenhaus errichtet für die verwundeten Palästinenser - und Israel hat einen Luftangriff gestoppt - als Kinder auf einem Hausdach zu sehen waren - warum wird das hier nicht erwähnt? Es liegt klar auf der Hand - warum der Medienkrieg verloren ist. Aber die Medien beeinflussen eben nicht jeden...

Der Weg der Wehrlosigkeit führt nicht zum Frieden...

Doch, es hätte einen anderen Weg gegeben. Und zwar den Weg, dass Israels Regierung den Palästinensern endlich ein friedliches Leben in einem eigenen Palästinenserstaat zugestanden hätte.

Das glauben Sie vielleicht, weil Sie das glauben wollen, die Israelis jedoch aus Erfahrung nicht.

Denn ich denke, dass diese Tunnel in erster Linie für Schmuggel gedacht waren,...

Wenn Sie das durchaus glauben wollen, bitte. Hamas selbst scheint das anders zu sehen, wie Hanija im Tagesspiegel zitiert wird.

Darüber hinaus sehe ich es so, dass hier sofort allerschärfste Sanktionen gegen Israels Armee und gegen israels Regierung verhängt werden müssen:

1. sofortige Beschlagnahmung aller Flugzeuge der israelischen Armee durch die UNO

2. sofortige Beschlagnahme des gesamten Waffenarsenals von Israel durch die UNO
...

Da können Sie gleich die Vernichtung Israels (und ggf. seiner Bürger) fordern, wenn Sie nicht ALLE Staaten der Region entwaffnen lassen.

Lieber Herr Amidor, das stimmt nicht!

"Die Tatsache, dass die Mehrheit gegen Israel ist, sagt nichts über die Legitimität und die Lage Israels aus. "

Falsch! das ethisch-moralische Empfinden einer Gesellschaft entscheidet sehr wohl darüber was sozial angemessen ist und was nicht! Deshalb leben wir in einer zivilisierten Gesellschaft und lehnen Krieg als unsere Form des Zusammenlebens ab. Richtig würde es heißen:

"Die Tatsache, dass die Mehrheit gegen Israel ist, sagt nichts darüber aus, ob Israel sein eigenes moralisch-ethisches Empfinden hinterfragen wird. "

"Wir wissen, dass wir eine

"Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden. Wir haben jedoch nicht die Absicht, wieder zu bluten. Deshalb existiert der Staat Israel."
Aber Israel blutet ja - schon über 60 unnötige Tote. Und täglich werdens mehr.

Den Medienkrieg hatte Israel auch 1967,1973 u. 1986 verloren

NA UND???

Worum ging es doch da noch?

Um eine Zwei-Staaten-Lösung?

Anmerkung

Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel und aussenMinister Herr SteinMeier von ihrer Seite aus seit sie Israel rückenDeckung gegeben haben hört man nichts von Ihnen .würden sie immer noch rückenDeckung geben ???
In der FeuerPause hat Israel einen Markt bombardiert in dem die arme Zivilisten die die zeit nutzen wollten zum einkaufen weil ihre Frauen und Kinder Hunger leiden dabei getötet wurden ! Die WeltGemeinschaft sollte Israel zwingen das das morden aufhört mit sofortiger Wirkung und die Bodenoffensive gaza verlässt .

@ resistance

Auf welchem Planeten leben Sie?
Erstens wäre das unmöglich, und zweitens, wenn es möglich wäre, das Ende Israels.
Beschlagnahmen Sie alle Waffen von Hamas und Hisbollah, und der Gaza-Streifen wird aufblühen. Der Libanon wäre dann auch wieder stabiler!

um 19:42 von Absalom

das tragische an der gesammten trauma-politik israels ist das es nicht versteht das es gewonnen hatt und diesen sieg dadurch gefärdet
egal was irgendjemand hier schreibt
kommt es hart auf hart stehen sämtliche waffen europas und der usa bereit den untergang israels zu verhindern
aus staatsraison, da kann dagegensein wer will.
aber auch ohne diese ist israel nicht zu besiegen durch eine geselschaft die vor 300jahren beschlossen hatt den zivilisatorischen rückwärtsgang einzulegen.
das mag alles nichts bedeuten
aber der moment des sieges ist es der einem erlaubt die bedingungen zu diktieren
wobei nur großmut dem besiegten die schmach erträglich macht und zum frieden als besiegter animieren kann
israel muss nur verstehen das es gewonnen hatt und großmütige bedingungen für den frieden stellen kann
dann ist das alles vorrüber

@rw_kn

Wer sagt, dass die Wahrheit bei der Mehrheit sein muss?

@resistance1405

@resistance1405
Du hast vollkommen recht . Sanktionen gegen Israel und Israel sollte komplett entwaffnet werden . Die WeltGemeinschaft darf das morden nicht länger dulden !!!
Es langt

Selbst Schuld!

Ich bin überzeugt davon, dass der Mammutanteil der Deutschen und der Europäer hinter der Bekämpfung der Hamas, insbesondere der Ausräucherung der Tunnel steht. Israel jedoch hat Wohnviertel, Schulen, Krankenhäuser und das Gaza-Kraftwerk bombardiert bzw. aus der Ferne beschossen.

Es wird das Argument dazu missbraucht, dass die Hamas Kinder u. Zivilisten als lebende Schutzschilde verwenden, das stimmt und ist abscheulich, dennoch kann ich TROTZDEM nicht so vorgehen, gerade Israel, welches sich doch täglich mit seinen unvergleichlich zahlreichen, trainierten und kriegserfahrenen Spezialeinheiten brüstet, beschießt z.B. eine UN-Schule mit Panzergranaten, stellt sich dann hin und sagt: "Tschuldige, wir hatten ja keine Wahl und so, wer was gegen hat ist ja nur verkappter Antisemit"

Diese Haltung ist zutiefst zynisch, menschenverachtend und arrogant und vorallem sie verharmlost/stumpft ab gegenüber ECHTEM Antisemitismus, von dem es leider noch immer sehr viel gibt!

Moral, Anstand, Geschichte

Moral, Anstand, Geschichte des Konflikts und das Urteil über Recht oder Unrecht beider Seiten einmal ganz ausser acht gelassen, sollte man sich an dieser Stelle doch eines Fragen: Was bringt dieser Krieg? Was bringen diese Angriffe?

Man möchte sich hier angeblich der sogenannten Terroristen entledigen. Einen ähnlichen Krieg haben unsere Freunde aus Übersee schon geführt. Es gibt hierbei keinen Gewinner und solche Schlachten sind nicht fair.

Gerade aufgrund von Letzterem ist es doch wichtig jetzt Bilanz zu ziehen und zu sehen ob diese Strategie überhaupt Erfolg hat. Wie viele Zivilisten, insbesondere Kinder wurden durch diesen Feldzug getötet, wie viele Zivile Einrichtungen (Schulen, etc) wurden zerstört und wie viele feindliche Kämpfer hat man in Relation dazu überhaupt erwischt?

Ist ein derart hartes Vorgehen an der Zivilbevölkerung und den damit verbundenen sinnlosen Toten überhaupt noch mit irgendwelchen Erfolgen zu rechtfertigen?

Diese Frage stellt man sich scheinbar nicht.

Mediale Terrororganisation

Medial hat die Hamas die Nase vorn. Das liegt an der übertriebenen Gewalt der israelischen Armee. Und das liegt an der geschickten Inszenierung der Opfer durch die Hamas. War das der Zweck?

"Die Tatsache, dass die Mehrheit der Medien gegen Israel ist, sagt überhaupt nichts über die Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit bezüglich dessen, was Israel tut. " Mit anderen Worten:Die Tatsache, dass die Mehrheit der westlichen Politiker für Israel ist, sagt überhaupt nichts über die Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit bezüglich dessen, was Israel tut.

Das "Mit anderen Worten" ist zweifellos falsch, denn das ist ein völlig anderer Sachverhalt.
Aber natürlich haben Sie beide Recht. Die Frage, wie gerecht oder ungerecht sich Israel verhält, ist in der Tat völlig unabhängig davon, was Medien oder Politiker davon halten.
Sicher ist aber, dass man von einem Staat nicht verlangen kann, seine Bürger zum Freiwild für Gewalt aller Art zu machen.

Wie kann Herr Amidor nur so den Geheimd...

Hätten Andere früher auf den Geheimdienst gehört, wäre den Menschen in der Westbank viel Ärger erspart geblieben, und der Hamas ein Vorwand für den Raketen-Regen nicht geliefert worden.
Im Übrigen läuft nicht alles so, wie im Spionage-Thriller, ab. Und Israel ist nicht die USA!

"Terroristen" züchten

Was wird wohl aus den vielen Jugendlichen werden, die das Abschlachten ihrer Familien, Freunde und Nachbarn haben mitansehen müssen? Israel wird zwar solange jetzt knüppeln, bomben und schießen bis eine Friedhofsruhe einkehrt die ein paar Jahre hält, aber der Hass ist gesäät und wenn man das Ganze sieht, dann kann man verstehen, daß das ein unsäglicher Hass sein wird auf die Besatzer.
Das nächste Wehren gegen das Eingesperrt sein, gegen die Demütigungen wird kommen, vielleich haben die Palästinenser dann noch bessere Waffen.
Das Alles ist so kurzsichtig gedacht von der israelischen Regierung, das ist unglaublich.
Und unsere Regierung: Wenn wieder mal ein Siedlungsbau beschlossen wird, erfolgt ein viertelherziger Protest an die Israelis und das wars.
Aber jetzt betont man wieder das Selbstverteidigungsrecht der Israelis und man steht voll dahinter. Einfach unsäglich!
Gerade wir als Freund Israels sollten so deutlich wie möglich sagen: SO NICHT!!!

Gefährlich für Israel

sind nur die Tunnelausgänge. Man muß also nicht Gaza in Schutt und Asche legen um das Problem in den Griff zu bekommen, aber man will. Das Programm "verbrannte Erde" hat noch nie funktioniert. Und am besten wäre Israel und den Israeliten geholfen, wenn sie ihre Siedlungspolitik einstellen würden und den Staat Palestina anerkennen würden.

Herr Amidror, Vorurteile sind das Problem,

Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden. Wir haben jedoch nicht die Absicht, wieder zu bluten.
.
mit den die israelische Regierung die eigene Bevölkerung beschwichtigt.
Die meisten Menschen auf der Welt wollen im Gegenteil zu Herrn Amidror's Ansicht nämlich nicht, daß andere Menschen - Juden oder Nicht-Juden - bluten. Auch die meisten Palästinenser wünschen sich einen Frieden. Das Problem, wo eine kleine Minderheit sich mit solchen und anderen Vorurteilen an der Macht hält, und die Mehrheit buchstäblich für dumm verkauft, ist leider nicht nur in Israel oder Palästina. Nur deshalb müssen täglich in Israel und Palästina, aber auch in der Ostukraine Menschen ihr Leben geben.

Warum nur ?

Wieder haben Sie einen Falken interviewt. Es gibt in Israel auch Friedenstauben. Leider werden diese von den deutschen Mainstream-Medien nicht gefragt. Warum wird Frau Merkel nicht befragt ? Sie ist heute in Bayreuth und verfolgt den Ring der Nibelungen, in Nibelungentreue zu Israel.

Medienkrieg

Ein Interview über die Frage gewonnener oder verlorerner Medienkriege.

Das muss aufhorchen lassen. Das Wort Medienkrieg kommt in dem Interview zwei Mal vor, beide Male wird es von einem Medienvertreter genutzt.

Anstatt über die Frage zu sinnieren, wer diesen Medienkrieg gewonnen hat, sollte man sich die Frage stellen, warum er geführt wird, oder noch besser erst einmal überhaupt zur Kenntniss nehmen dass er geführt wird. Denn eigentlich sollen Medien informieren, und keine Meinungen generieren oder beeinflussen. Wer ein bischen über diese Frage nachdenkt, wird zwangsläufig weitere Fragen stellen müssen:
- aus welcher Motivation heraus führen Medien Medienkriege?
  Eigenmotivation oder Fremdeinwirkung?
- Wie unabhängig sind die Medien wirklich?
- Wird nur beim Thema Israel/Gaza ein Medienkrieg geführt?
et cetera

Ich habe absichtlich keine Stellung für eine Seite o.ä. bezogen, da mir der Aspekt des Medienkrieges heute am wichtigsten erscheint.

...

Ich finde diese: "Hamas ist schuld und die Palästinenser haben die gewählt, also sind auch schuld" Debatten öde. Wenn man sich das Gesamte Szenario betrachtet, fällt einem schnell auf, das die Zivilbevölkerung im Gaza niemanden interessiert. An wenn sollen die sich den bitte wenden? Die USA? EU? Die einzigen die da sind, sind die Hamas und für jede tote frau und jedes tote Kind bekommen die Zulauf. Auserdem: es sind Israelische waffen, abgefeuert von Israelischen Soldaten, die den Menschen dort das leben Kosten! Das kann man nicht wegreden oder beschönigen. Wenn tunnel ein problem sind kann man die auch von der eigenen seite zerstören, verminen oder sonst was machen. Wenn man weiss das waffen in einer schule sind wo sich auch menschen aufhalten, evakuiert man die schule, oder zerstört die waffen vor ort. Aber Kinder zu Töten und auch noch ausfluchte zu finden und zu behaupten es ging nicht anders, mit sowas macht sich Israel unbeliebt, weil das den Ramen der Selbstverteidigung sprengt.

Gerade aufgrund von Letzterem

Gerade aufgrund von Letzterem ist es doch wichtig jetzt Bilanz zu ziehen und zu sehen ob diese Strategie überhaupt Erfolg hat. Wie viele Zivilisten, insbesondere Kinder wurden durch diesen Feldzug getötet, wie viele Zivile Einrichtungen (Schulen, etc) wurden zerstört und wie viele feindliche Kämpfer hat man in Relation dazu überhaupt erwischt?

Auf Seiten Israels vieleicht 10 Tote Zivilisten? Auf Seiten der Palästinänser vieleicht 1000 Tote Zivilisten?
Verhältnis 1 zu 100.
Bei den Gebäuden und der Infrarstruktur ist ein ähliches Verhältnis zu vermuten.

19:58 von Maracuda

Danke !

@ Josi81 - Medienkrieg verloren?

" (..) bei diesen meist einseitigen Berichterstattungen - die meisten Bilder zeigen die notleidende Palästinenser - nie die Israelis, (..)mittlerweile auch viele Familien betroffen sind. Die Zahl der Toten ist nicht ausschlaggebend.(..) Es liegt klar auf der Hand - warum der Medienkrieg verloren ist."
*
*
Die These vom verlorenen Medienkrieg (bzw. einseitige Berichterstattung Pro Gaza) ist doch ziemlich gewagt. Beispielhaft die Berliner Morgenpost:

Innerhalb weniger Tage ein halbes Dutzend Kommentare (Einflußnahme mittels persönlicher Meinung!) pro Israel.

Bilder zeigen zerstörte Stadtgebiete sowie tote Zivilisten und Kämpfer im Gaza, Menschen auf der Flucht. Man gab der 'Zivilisten als Schutzschild-These' Raum.
Bilder zeigen auch Beerdigungen von Soldaten in Israel, bedrohte Menschen in Unterführungen bzw. rennend in Richtung Schutzraum.

Medien können abgesehen vom Instrument 'Kommentar', hauptsächlich Ereignisse berichten/beschreiben. Und die Ereignisse sind wie sie sind ...

Öffentliche Meinung?

Medienkrieg?

Ham die noch alle Tassen beisammen? Wenn ein Staat innerhalb weniger Wochen eine vierstellige Anzahl an Zivilisten als Kollateralschaden anrichtet dann kann man da gar nicht als "der Gute" da stehen.

Wenn selbst der UN-Sicherheits seit sehr langer Zeit mal wieder EINSTIMMIG Israels Vorgehen verurteilt... ja dann kann man nicht von einem Medienkrieg sprechen.

Wie zynisch... wie zysnisch... als ob es hier nur um PR gehen würde.

20:37 von Der Schlauste hier

- aus welcher Motivation heraus führen Medien Medienkriege?
Eigenmotivation oder Fremdeinwirkung?

.
Es führen nicht die Medien die Kriege, sondern die Medien werden benutzt. Viele (Tagesschau-Moderation mit aktueller Schicht zb.) haben ihre feste Meinung. Sitzen an dem Hebel, der Dinge veröffentlich oder eben nicht veröffentlicht, wie bei mir.
.

- Wie unabhängig sind die Medien wirklich?
.
In Deutschland relativ unabhängig. Selbst von Wirtschaftskonzernen / Anzeigenkunden lassen sich Redaktionen nicht beeinflussen (in aller Regel)
.
Bei ARD-Anstalten hängt es vom Senderstandort ab. Tagesschau-Forum ist NDR, NDR-Aufsichtsrat und Struktur des NDR ist wie WDR sehr stark Linkslastig. MDR und BR dafür rechtslastig.

Stimme Israels

Mit Jaakov Amidror kommt hier in der Tagesschau an prominenter Stelle ein Vertreter Israels zu Wort, der einiges von dem, was in der öffentlichen Wahrnehmung des Konfliktes in den letzten Tagen schief gelaufen ist, gerade rücken kann. Für diese mutige journalistische Tat, die gegen den Strom läuft, sage ich meinen aufrichtigen Dank.
Und vor dem Mut und der Entschlossenheit von Menschen wie Jaakov Amidror verbeuge ich mich.

um 20:33 von DerGolem

meinen sie die traumatisierten kinder der überlebenden die irgendwann im alter es schaften am grab die frage in den himmel zu rufen warum sich niemand gewehrt hatt?

Ich glaube,

nachdem ich Ihre Komentare seit länger beobachte, artikulieren diese, eine monotone anklagende Haltung gegenüber Juden/Israel. Und das unbedeutend, was auf die Tagesordnung befindet.
Ihre Komentare sind keine neutrale Feststellungen, egal wo-wie-was passiert.
Insofern, tragen Sie mittelbar für Toleranz gegenüber Terrorismus bei.
Demnächst kann ich also Ihre Komentare ignorieren.

Versteh ich nicht

wenn die Hamas es schafft in privaten, zivilen und kirchlichen Gebäuden Tunneleingänge ohne tote einzurichten, wieso schafft es die moderne israelische Armee sie nicht auch ohne tote wieder zu verschließen? Klar, die Hamas ist nicht toll und die Tunnel und der Raketenbeschuss eine Bedrohung für Israel. Allerdings nimmt die Israelische Führung viel zu leichtfertig zivile Opfer auf der gegnerischen Seite in Kauf.
Es kann nicht sein, dass die Israelische Regierung von extremistischen Minderheiten im eigenen Lager vorgeben lässt wie man gegen andere Extremisten vorgeht.
Da sieht man mal was passiert wenn zwei ökonomisch ungleich potente Nachbarstaaten von konservativ-religiösen Hardlinern geführt werden.
Kaum zu glauben das es Menschen gibt die sowas auch in Europa wollen.

@Karsten Laurisch der ich nicht mehr bin

"Am 30. Juli 2014 um 20:27 von Κarsten Laurisch

Mediale Terrororganisation

Medial hat die Hamas die Nase vorn. Das liegt an der übertriebenen Gewalt der israelischen Armee. Und das liegt an der geschickten Inszenierung der Opfer durch die Hamas. War das der Zweck?"

.

Hier muss ich Ihnen widersprechen. Das liegt an der überzogenen Gewalt der israelischen Armee und der illegalen Siedlungspolitik der Israelischen Regierung.

Völlig an der Sache vorbei

Das der Antisemitismus blüht ist also genau so wenig Sache Israels wie die Erwartung Europas Israelis bluten zu sehen. Klare Ansage, "das ist in Ordnung". Entsprechend könnte man auf Unterstützung verzichten. Das wäre ja auch in Ordnung. Mal sehen wie lange Israel durchhält ohne Transferleistungen von außen. Die Medien tun ihr Beste um die Position Israels zu bessern. Zum Beispiel wird hier auch so ein Interview geführt, oder es werden Raketen statt Opfer gezählt. Was ein Vertreter aus Gaza zum israelischen Angebot zu sagen, wird man nur im Ausland erfahren.
.
Leider lässt sich die Situation nicht allein mit dem Existenzrecht rechtfertigen. Man kann nicht ganze Häuserblocks dem Erdboden gleich machen und sagen da waren Terroristen drin die Zivilisten als Schutzschilde missbrauchten. Meine Güte, mit solchen Begründungen könnte man jedes Bombardement rechtfertigen.
.
Ich verstehe die israelische Mentalität, nie wieder Opfer zu werden. Deswegen gewinnt Israel aber keine Perspektive.

Das alte Feindbild seit 1933

<<< Doch, es hätte einen anderen Weg gegeben. Und zwar den Weg, dass Israels Regierung den Palästinensern endlich ein friedliches Leben in einem eigenen Palästinenserstaat zugestanden hätte. Denn ich denke, dass diese Tunnel in erster Linie für Schmuggel gedacht waren, da die Lebensbedingungen in den Palästinensergebieten absolut prekär sind. Es gibt so gut wie keine Handelsmöglichkeiten durch diese unsägliche Mauer und durch die geschlossenen Grenzübergänge!! >>> schreibt Resistance 1405. ### In jedem Land, in dem die Moslems in der Mehrzahl sind, gibt es Fanatiker, die keinen Frieden haben wollen. Es gibt die Hamas, es gibt die ISIS, es gibt die Taliban u.s.w. Die meisten Moslems, die getötet werden, werden von fanatischen Moslems getötet, und die Flüchtlingslager sind voll mit vielen 1.000 Flüchtlingen. Und nur der Stat Israel, der den Fanatikern die Stirn bietet, wird von Ihnen beschuldigt. Wie extrem einfach ist doch ihr Feindbild.

18:56 von Resistance1405

Liebe gute Frau
Einige hier haben ja schon auf Ihre Kommentare geantwortet und auch wie oft Sie das Gleiche schreiben !
Erklaeren Sie mir doch einmal,was die Hamas durch die Tunnel nach Israel schmuggeln wollten?!

Undank

Doch, es hätte einen anderen Weg gegeben. Und zwar den Weg, dass Israels Regierung den Palästinensern endlich ein friedliches Leben in einem eigenen Palästinenserstaat zugestanden hätte. - . . . - um 18:56 von Resistance1405

Ich bin selbst für einen unabhängigen Palästinenserstaat und gegen die jüdischen Siedlungen. Aber eine Sache möchte ich Ihnen sagen: Es gäbe dann nicht eine Rakete weniger und nicht einen Selbstmordanschlag weniger gegen Bewohner Israels. Für die Hamas hat Israel kein Existenzrecht, vollkommen unabhängig vom palästinensischen Staat.

In Europa mag man das großzügig sehen. Wir Juden sehen das anders. Unser Leben hängt davon ab.

Warum sollte man Israel

Warum sollte man Israel Vorwürfe machen? Dafür, dass sie sich verteidigen? Dafür, dass sie die israelischen Bürger schützen, indem sie Bunker für die Menschen, anstatt Tunnel für die Waffen, für Terror und die Hamasführer bauen? Dafür, dass Israel die Eiserne Kuppel hat? Dafür, dass sie weniger Tote haben?
Soll man Israel Vorwürfe machen, weil sich die tapferen Hamaskämpfer hinter ihrer Zivilbevölkerung verstecken und laut schreien, wenn ein unschuldiges Kind getroffen wird, damit alle Welt sieht, wie schlimm die Israelis sind? Soll sich Israel entschuldigen weil sie private Wohnhäuser, Schulen, die als Waffenlager dienen, zerstören?
Ich finde es auch unerträglich, dass so viele Menschen sterben. Jeder Tote ist einer zuviel! Aber die Schuldigen sind hier wohl eindeutig die Hamas mit ihrem Hass auf die Juden. Denn darum geht es doch. Es wird doch offiziell von ihnen ausgesprochen. Ihre Kinder werden mit diesem Hass erzogen. So kann kein Frieden entstehen, wenn Hass gepredigt wird!

Einfalt

Es ist klar, dass Israel als Goliath nicht die Sympathien hat, sondern der vermeintliche David in Gestalt der Hamas. Obwohl genau genommen in der gesamten Region überwiegend Hass gegen Israel geschürt wird.
Was die Angriffe Israels in Gaza unter der Zivilbevölkerung bewirken, ist emotional nicht auszuhalten. Unschuldige Zivilisten müssen für die Hamas bluten. Das bleibt eine Tragödie, auch wenn viele die Hamas gewählt haben sollten.
Allerdings ist die Frage, wie Israel vorgehen soll. Bodentruppen sind erst dann in der Lage, gegen Raketenstellungen vorzugehen, wenn vorher Bombardements das Risiko minimieren. Das weit verzweigte Tunnelsystem hat Eingänge unter Wohnhäusern und Ausgänge auf israelischem Gebiet, welche definitiv nicht zum Schmuggel gebaut wurden. Dazu dienen die Ausgänge in Ägypten, über die Katar auch Waffen liefert.
Einen Raketenbeschuss kann kein Staat dieser Welt tolerieren. Was die Hamas macht, ist gezielte Provokation und Zermürbung.
Was tun?

von Der Schlauste hier

Anstatt über die Frage zu sinnieren, wer diesen Medienkrieg gewonnen hat, sollte man sich die Frage stellen, warum er geführt wird, oder noch besser erst einmal überhaupt zur Kenntniss nehmen dass er geführt wird. Denn eigentlich sollen Medien informieren, und keine Meinungen generieren oder beeinflussen. Wer ein bischen über diese Frage nachdenkt, wird zwangsläufig weitere Fragen stellen müssen:
- aus welcher Motivation heraus führen Medien Medienkriege?
Eigenmotivation oder Fremdeinwirkung?
- Wie unabhängig sind die Medien wirklich?
- Wird nur beim Thema Israel/Gaza ein Medienkrieg geführt?

Gute Fragestellungen.
Welcher Seite im Medienkrieg würden Sie denn, den gerade kommentierten TS-Artikel
zuordnen?

Die haben sehr viel.

<<< Abgesehen davon ... was sollten die Palästinenser denn "geben"? Gaza? DIE HABEN NICHTS >>> schrieb CE. ### Eine Gesellschaft, die nichts hat, baut für viele Millionen Euro Tunnel, in de Größe, dass Autos darin fahren können. Eine Gesellschaft, die nichts hat, verschießt 'zig Tausend Raketen auf Israel. Das kostet 'zig Millionen Euro.

Komplizierte Tunnel

Wie komplex kann ein Tunnel sein, dass man alle *Eingaenge* finden muss statt sich auf die *Ausgaenge* im eigenen Land konzentrieren zu koennen?

  • Das Problem, wirklich alle davon gefunden zu haben stellt sich sowohl bei den Ein- als auch bei den Ausgaengen.
  • Sowohl von Ein- als auch Ausgaengen aus kann man das unterirdische Netzwerk erkunden und weitere Ein/Ausgaenge aufspueren
  • Sowohl von Ein- als auch Ausgaengen aus kann man den Tunnel soweit unbrauchbar machen wie es eben geht, etwa mit Beton fluten.

    Die Ausgaenge innerhalb Israels sollten doch aber mit wesentlich weniger militaerischem Aufwand zu finden sein. Es gibt ja auch gut erprobte Geraete um seismische Aktivitaeten oder Hohlraeume entlang der Grenze zu entdecken.

    Ich halte das alles fuer Augenwischerei. Ich denke es geht hier gar nicht um die Tunnel nach Israel, sondern vorrangig um das schon lange bekannte Schmuggel-Netzwerk. Die totale Blockade des Gaza-Streifens verkauft sich nur nicht so gut in den Medien.

  • Ich bin nicht sicher,

    ob Israel besser dran wäere, wenn es den Medienkrieg gewonnen hätte, weil es der Hamas gelungen wäre, die israelischen Städte in Schutt und Asche zu legen.
    Fakt ist:
    Der einzige, der Feuerpausen anbietet, um der unbeteiligten Bevölkerung zu helfen, sind die Israelis.
    Und der einzige, der diese Feuerpausen regelmässig abkürzt, ist die Hamas.
    Fakt ist weiterhin:
    Israel will die Tunnel vernichten, aus denen heraus es angegriffen wird, um ein paar Jahre Ruhe zu haben. Ohne den regelmäßigen Raketenbeschuss, wäre es zu diesem Krieg nicht gekommen.
    Die Hamas will nicht irgendwelche strategischen Bauwerke, sondern Israel vernichten.

    Ich glaube, Israel kann ganz gut damit leben, den Medienkrieg verloren zu haben.

    An "Resistance1405"

    Ich glaube,

    nachdem ich Ihre Komentare seit länger beobachte, artikulieren diese, eine monotone anklagende Haltung gegenüber Juden/Israel. Und das unbedeutend, was auf die Tagesordnung befindet.
    Ihre Komentare sind keine neutrale Feststellungen, egal wo-wie-was passiert.
    Insofern, tragen Sie mittelbar für Toleranz gegenüber Terrorismus bei.
    Demnächst kann ich also Ihre Komentare ignorieren.

    Verschiedene Meinungen

    In der gestrigen Haaretz online erschien ein Artikel von Anshel Pfeffer, worin er aus Anlass des 1. Weltkriegs-Gedenkens die Tunnelaktivitäten von Hamas mit denen von Briten und Deutschen vergleicht. Er kommt zu dem Schluss, dass der Tunnelbau ineffektiv ist. Er meinte, dass die Tunnels zu einzelnen Kidnapping-Aktionen dienen sollten (vgl. Gilad Shalit), aber zu größerem militärischen Schaden nicht dienen konnten, da der israelischen MI größere Aktivitäten nicht verborgen bleiben konnten.

    ("Tunnels failed to deliver victory in World War I and they failed Hamas in Gaza")

    Solche Tunnelbuddeleien und ihre Gegenaktionen können eine konsequente Deeskalationspolitik nicht ersetzen. Ich schlage vor, dass wir Außenstehende konsequent an einer Zweistaatenlösung entsprechend der Grünen Linie festhalten und Zuwiderhandlungen der Hamas und Israels entsprechend mit Sanktionen belegen, wie es ja zum Teil auch schon geschieht. Dann wissen die da unten wenigstens, woran sie bei uns sind.

    @Resistance1405

    "Es muss einWiederbewaffnungsverbot gegen Israel verhängt werden,das für alle Zeiten gelten muss zum Schutz der Palestinenser"
    Zitatende.Ich glaube,wer so etwas verlangt,den interessiert nicht das Leiden der
    Israelis und der versteht nichts von der Geschichte der Juden.Sind wir schon wieder in
    Deutschland soweit,dass man das jüdische
    Volk wehrlos machen will?Mit Sanktionen haben Sie es hier schon immer gehabt.Wenn es nicht die Russen sind,dann müssen es eben die Israelis sein.Wen werden Sie sich denn morgen wünschen ,für die Verhängung von Sanktionen?Man muss einmal in diesem Konflikt zwei Seiten sehen.Wer will denn Israel von der Landkarte tilgen und schiesst ständig mit Raketen nach Israel rein?Dort leben auch nur Menschen,welche auch nur in Frieden leben wollen.Diese Forderung,welche Sie hier erheben,sind nicht nur grotesk,sondern
    sprechen Israel und seinen Menschen das Recht ab auf ein friedliches Leben.Mir graut es vor so einer Denkweise im heutigen
    Deutschland.

    Christian Sievers

    Christian Sievers ZDF hat am Montag berichtet, dass die Israelische Armee Die Fläche von Gaza um 40% "verkleinert" hat

    @ patriot 01 21:09

    Was für Feuerpausen meinen sie???
    Soweit ich das mitbekommen habe sollte immer nur die Hamas die Waffen schweigen lassen, während die israelische Armee weiter Tunnel zerstören durfte....
    Und die Feuerpause heute ???? Da wurde mal eben ein Markt beschossen, auf dem sich die Menschen mit neuen Lebensmitteln versorgen wollten. Tolle Feuerpause....
    Vermutlich hat sich die israelische Armee vom Gemüse auf dem Markt bedroht gefühlt.

    Durchschnittsalter

    Das Durchschnittsalter in Gaza beträgt 17! Jahre.
    Wie traurig....

    400.000 Menschen auf der Flucht

    400.000 Menschen in Gaza sollen mitlerweile auf der Flucht sein. Aber wohin.... Sie können ja nicht mal in die Schulen der UN flüchten, da sie dort auch jederzeit von der israelischen Armee beschossen werden können....

    Im Gegenteil

    ... Medien und die meisten vernünftig denkenden Menschen stehen hinter Israel. Kenne überhaupt keinen, der irgendwie auch nur annähernd für so ne Terrorgruppe in Gaza sprechen würde.
    Die paar die das tun, treffen sich wohl hier... Nichtmal 100... Also voll aussagekräftig.
    Die ganze Art und Weise der Hamas ist doch schon so abstoßend, die wissen genau das sie durch ihr Auftreten alle Tode eigenen Bevölkerung zu verantworten haben.
    Millionen in Tunnel verschwenden, die Obrigen im westlichen Saus und Braus leben, und die eigenen armen Leute dürfen es ausbaden.

    Interessantes Interview...

    Es ist hervoragend die Dinge aus der Sicht der jeweiligen Volksgruppe erklährt zu bekommen.
    Und da die Tagesschau ja für Ihren fairen und unabhängigen Journalismus bekannt ist wird es auch ein Interview mit einem wichtigen Vertreter der Volksgruppe der Palästinenser geben.
    Liebe Tagesschau, für wann hatten Sie das doch gleich geplant?

    20.02 Katarina88

    Das Argument mit den Geschichtsbüchern kannte ich schon. Mit Arafat wäre Friede möglich gewesen, wenn Israel nicht nehmen und geben verwechselt hätte. Ihr Beispiele machen sich gut, als Vorbereitung für weitere kriegerische Auseinandersetzungen.

    re jokeschuette

    " In jedem Land, in dem die Moslems in der Mehrzahl sind, gibt es Fanatiker, die keinen Frieden haben wollen"

    In Israel sind die Juden in der Mehrzahl und es gibt Fanatiker, die keinen Frieden haben wollen.

    Ist es nicht irgendwie witzlos, solche statements auszutauschen? Bzw. es an einer Religion festzumachen?

    Deutsche unterstützen Israel

    Die meisten Deutschen unterstützen das demokratische westlich eingestellte Israel gegenüber den undemokratischen mit extremer Gewalt gegen Andersdenkende vorgehende Nachbarn.

    Würde es eine Anerkennung und Gewaltverzicht von Seiten der Arabischen Staaten gegenüber Israel geben, könnten die Palästinenser in Frieden leben!

    Kriege sind schmutzig! Werden aber immer von zwei Seiten geführt!

    sippenhaft?

    ich habe das gefühl das sich 2 religionen gegenüberstehn die nicht gelernt haben zu vergeben.da wird für die fehler einige wenige, die sippe des anderen zu rechenschaft gezogen, sonst kann ich es mir nicht erklären warum es soweit kommen muste?

    @DerGolem

    Am 30. Juli 2014 um 22:05 von Laurisch.K
    @DerGolem
    Am 30. Juli 2014 um 21:54 von Laurisch.K
    @DerGolem
    Am 30. Juli 2014 um 21:44 von Laurisch.K
    @DerGolem
    Am 30. Juli 2014 um 20:59 von karsten..laurisch
    @DerGolem
    Am 30. Juli 2014 um 20:40 von Laurisch-Karsten
    @DerGolem
    “Am 30. Juli 2014 um 20:33 von DerGolem
    Den Juden werden 2 Dinge nicht verziehen
    1. Auschwitz und
    2. Gaza
    …. und zwar von den gleichen Personen.”
    .
    Ich muss Sie korrigieren. Für Auschwitz waren die Juden nicht schuldig. Da waren sie die Opfer. Für Gaza sind in meinen Augen auch die “Juden” per se nicht Schuldig sondern die Zionisten unter ihnen.

    Der Krieg im heiligen Land

    ...weckt weltweit die Emotionen und die Aufmerksamkeit der Welt richtet sich immer wieder auf diesen "Nabel der Welt" auf Israel und auf die Stadt Jerusalem.
    Der Krieg hat einen tieferen Aspekt, der i.d.R. übersehen oder zumindest in den westlichen Medien zu sehr verschwiegen wird: Israel ist nicht irgendein Land und Jerusalem nicht irgendeine Stadt. Die Juden sind die Nachkommen Abrahams (Isaaks und Jakobs), aber auch die Araber sind unbestritten die Nachkommen Abrahams (über seinen Sohn Ismael). Auch Jesus von Nazareth wurde in Jerusalem unter dem römischen Statthalter Pontius Pilatus ca. im Jahre 30 zum Tod durch Kreuzigung verurteilt.
    Ohne diese geistigen und geschichtlichen Hintergründe zu wissen, wird man diesen Konflikt nicht wirklich verstehen können.

    Israel und Palestina

    Der Krieg zwischen Israel und Palästina ist nur schon so alt. Als kleines Kind kann ich mich für diese Ereignisse erinnern. Und es scheint so zu sein, als dort nie eine Lösung geben wird, vielleicht deswegen, weil Niemand von Gegenseiten die akzeptieren und haben will.
    Aber die Brutalität der israelische Armee stößt heutzutage an jeder Grenze.

    Medienkrieg verloren

    Vielleicht ist der Medienkrieg verloren, leider hat es kaum Politiker dazu bewegt, Sanktionen oder Ähnliches gegen Israel zu fordern. Lediglich Chile und Peru haben Ihre Botschafter abgezogen....

    re freundschafter

    "Die meisten Deutschen unterstützen das demokratische westlich eingestellte Israel"

    Dann erzählen Sie uns doch mal, aus welcher Umfrage Sie das abgelesen haben.

    UN

    Gerade habe ich gelesen die UN ruft zu "umgehenden Ende des GEMETZELS" auf.

    An den deutschen Medien hat es nicht gelegen

    An den deutschen Medien hat es nicht gelegen, das die öffentliche Meinung nicht hinter dieser Politik steht. Kritik an den militärischen vorgehen war so gut wie nicht vorhanden. Aber der gesunde Menschenverstand hat doch einige Menschen bewegt .....

    gerd-leo: Mit Arafat wäre Friede möglich gewesen...

    Die meisten hier erliegen der Selbsttäuschungen, ein friedliches Nebeneinander oder Miteinander von Hamas bzw. Palästinensern und Israel wäre möglich. Man lese doch bitte die Gründungscharta der Hamas, die auch für die Einstellung der ganzen islamischen Welt sprechen will. Dort ist ganz klar festgelegt, dass es nur die eine Lösung gibt, und zwar die Auslöschung Israels. Zu lese in der Studie der Bundeszentrale für politische Bildung . Wer will da wirklich verhandeln! Nur wenn Israel sich ins Meer flüchten würde, wäre in „Friede“ möglich.

    @ karwandler

    Auch in Israel gibt es Fanatiker, die keinen Frieden haben wollen. Die Politik dieses Staates erweckt den Eindruck, dass diese Fanatiker mehr und mehr Einfluss gewonnen haben. Dieser schmutzige Krieg lässt hinter die Maske der so genannten Wertegemeinschaft blicken.

    Medienkrieg?

    Die vielen Explosionen auf diesem furchteinflößenden Foto sind kein Medienpropaganda.

    Diese Explosionen sind real. Und sie stammen (höchstwahrscheinlich) von israelischen Bomben.

    Wenn hier solche Darstellungen und die Meldungen von > 1000 Toten als "Medienkrieg" bezeichnet werden, macht man den Überbringer schlechter Nachrichten (die Medien) zum Sündenbock.

    Alois Theisen - Kommentar

    Danke Herr Theissen fuer diesen treffenden und mutigen Kommentar! Die derzeitige Krisensituation in kurzen Worten derart treffend zu beschreiben, gelang bisher den wenigsten.

    @ Laurisch.K - Bildung bildet...

    .......Für Gaza sind in meinen Augen auch die “Juden” per se nicht Schuldig sondern die Zionisten unter ihnen.........

    Ich glaube, Sie wissen nicht was Zionismus ist.

    Das wäre genauso, als wenn ich behaupten würde, für den Missbrauch in der kath. Kirche sind die Kreuzritter schuld.

    Am 30. Juli 2014 um 20:12 von pnyx

    Um jeden Toten in jeden Krieg ist es schade ! Nicht nur um die jüdischen Opfer ! Der Staat Israel muß immer beschützt werden ! Aber eben auch der Palestinänser Staat ! Es ist an der Zeit mit der Siedlungspoltik aufzuhören und einen Ausgleich zwischen beiden Seiten zu finden !
    Nur mit Vergebung kann ein Frieden entstehen ! Wird die Schuld aufgerechnet geht der Krieg ewig weiter !

    Sicher ist Israel eine zivile

    Sicher ist Israel eine zivile Gesellschaft und ich würde lieber in Israel leben, als in einem so manchem islamisch geprägten Staat und was bei manchen islamischen Bestrebungen bei heraus kommt.

    Töten aber können sie alle und da halte ich mich nicht mit Relationen auf, sondern Fakten.

    FÜr mich steht fest, eindeutig, dass Artillerie und Panzergranaten keine Tunnel zerstören und der EInsatz gegen Raketenstellungen ungezielt verläuft. Wenn Israel von irgendwo her beschossen wird, muss es wissen, dass dort auch Zivilisten sein können.

    Wenn hier in Europa eine Rockerbande sich wie die Hamas verhalten würde, wer würde der deutschen Polizei, GSG9 oder sonstigen dt. Kommandos zutrauen, so vorzugehen, mit der Masse an zivilen Opfern.

    Selbst wenn eine europäische Nation im Irak gewesen wäre, es hätte mind. Rücktrittsforderungen bis Prozesse gegeben, wenn ein ziviles Ziel durch Nachlässigkeit oder "Grausamkeit" beschossen worden wäre.

    Ist halt so

    Die Israelis werden so lange weiter machen, bis sie ihre Ziele erreicht haben. Vielleicht auch zu Recht? Wer will das beurteilen, so lange eine Hamas das Existenzrecht Israels nicht anerkennt und auch mit dem Terror weiter macht. Daß wir das von außen ohnmächtig erdulden müssen, zeigt eigentlich, wie wenig Menschlichkeit es nach unseren Maßstäben in der Welt gibt.

    @Baumspringer

    "Christian Sievers ZDF hat am Montag berichtet, dass die Israelische Armee Die Fläche von Gaza um 40% "verkleinert" hat"
    .
    Interessant. Wie denn? Durch Molekular-Kompression?
    Israel hat seit 2006 keinen cm von Gaza besetzt.

    Freundschafter

    "Deutsche unterstützen Israel
    Die meisten Deutschen unterstützen das demokratische westlich eingestellte Israel gegenüber den undemokratischen mit extremer Gewalt gegen Andersdenkende vorgehende Nachbarn."

    Woher wollen Sie es wissen, was die meisten Deutsche unterstützen?

    Die Deutschen sind von Natur aus jeher neutral eingestellt, wie auch ihre " Fastgleichesprache" Nachbarn- Schweiz und Österreich. Zur dieses Thema gibt es in Deutschland kein repräsentativer Querschnitt.

    @karwandler

    "In Israel sind die Juden in der Mehrzahl und es gibt Fanatiker, die keinen Frieden haben wollen.
    Ist es nicht irgendwie witzlos, solche statements auszutauschen? Bzw. es an einer Religion festzumachen?"
    .
    => wann hat Israel nochmal den letzten Angriffkrieg begonnen?
    ups...es gab ja keinen

    @ DerGolem: Zwei Dinge

    "Den Juden werden 2 Dinge nicht verziehen
    1. Auschwitz und
    2. Gaza
    …. und zwar von den gleichen Personen."

    Auch wenn dieser Spruch in gewissen Kreisen oft wiederholt wird, ist er doch Unfug.
    Im Übrigen geht hier um die Aggression Israels und nicht um "die Juden".

    @ Jeri ???

    Es fällt mir schwer, Ihre religiöse Erkenntnistheorie in die Praxis umzusetzen.

    Ich weiß wirklich nicht, welche Auswirkung von Jesus Christus bezüglich der Tunnel u. Raketen ausgeht. Und Abraham ist eine Legende - so wie Old Shatterhand bei Karl May.

    Es war aber nett, mit Ihnen geplaudert zu haben...

    @patriot_01 - Ohne 'Entführung' auch nicht

    "Ohne den regelmäßigen Raketenbeschuss, wäre es zu diesem Krieg nicht gekommen."

    Hier stand am Anfang nicht der Raketenbeschuss sondern die Reaktion auf die angebliche Entführung jüdischer Schüler, in dessen Folge das israelische Militär wahllos Häuser durchsucht hat. Dies war der eigentliche Auslöser für den Konflikt, der eideutig von israelischer Seite provoziert wurde.
    Damit haben Israel auch deutlich gezeigt dass sie im Gazastreifen Besatzungsmacht sind, niemand kann sich der Armee entgegestellen - und dennoch, wenn es denn gelegen kommt behandelt man das Gebiet wie ein eigentständiges Land, die Hamas als seine reguläre Armee. Statt wie es für einen Rechtstaat angemessen wäre, eine deutliche Linie zwischen Hamas und Zivilisten zu ziehen.
    Was hat ein Palästinenser denn davon friedlich mit Israel auskommen zu wollen und die Hamas abzulehnen ? Ausser vielleicht sich dadurch einer Gefahr von dieser Seite auszusetzen. Ist es da ein Wunder dass die Hamas immer wieder erstarkt ?

    Selbst-Zitat

    Hallo Herr Schneider,
    lesenswertes Interview. Ich schätze auch in der Regel ihre kompetenten Berichte. Aber sich praktisch als Autor in der Überschrift selbst zitieren (oder dem Interviewpartner den Satz vorher in den Mund legen), geht das?

    Verschiedenes zum Gaza Krieg 1

    Zum dritten Mal ist nun bekannt geworden, dass Raketen in einer Schule des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) im Gazastreifen entdeckt wurden. Die Vereinten Nationen erklärten zwar nicht, dass hinter den Raketen die Hamas steckt, aber sie geben zu, dass ihre Schulen von Terroristen als Waffenlager verwendet werden. Dies meldete in der vergangenen Nacht ein UN-Sprecher.
    Die UN betonten, dass „damit wiederholt der Sinn unserer objektiven Anlagen missbraucht wurde“. Der Sprecher hütete sich aber davor, die Hamas-Terroristen zu beschuldigen. Hierzu muss erwähnt werden, dass die UNRWA-Mitarbeiter fast alle selbst Palästinenser sind und Angst vor der radikalen Hamas-Führung haben. UN-Mitarbeiter haben zwar versichert, dass sie diesen Fall untersuchen würden, wie sie es in den vorigen Fällen auch getan hätten. Aber bis jetzt hat UNRWA in keinem Fall die Hamas oder den Islamischen Dschihad öffentlich angeklagt.

    @Freundschafter

    Neu
    Am 30. Juli 2014 um 22:20 von Laurisch.K
    @Freundschafter
    " Am 30. Juli 2014 um 22:07 von Freundschafter
    Deutsche unterstützen Israel
    Die meisten Deutschen unterstützen das demokratische westlich eingestellte Israel gegenüber den undemokratischen mit extremer Gewalt gegen Andersdenkende vorgehende Nachbarn.
    Würde es eine Anerkennung und Gewaltverzicht von Seiten der Arabischen Staaten gegenüber Israel geben, könnten die Palästinenser in Frieden leben!
    Kriege sind schmutzig! Werden aber immer von zwei Seiten geführt!"
    .
    Deutsche sollten gegen Antisemitismus und Demokraten sein. Deutsche sollten die israelische Regierung kritisch begleiten und wenn sie in ihren Augen Fehler macht auch kritisieren und kritisieren dürfen, denn alles andere ist undemokratisch.

    Verschiedenes zum Gaza Krieg 2

    Nach dem ersten Fund versprach UNRWA, die in der Schule gefundenen Raketen den Sicherheitsbehörden zu übergeben. Tatsächlich wurden die Raketen, 20 Stück an der Zahl, an die Hamas-Terroristen weitergeleitet, worüber sich Israel bei der UNO beschwerte. Wer die Dynamik im Gazastreifen kennt weiß, dass nichts anderes zu erwarten ist, als dass der jüngste Raketenfund ebenso in die Hände palästinensischer Terroristen übergeben wird.

    Die mitten in der Zivilbevölkerung versteckten Raketen schaden der palästinensischen Bevölkerung. Im Gazastreifen werden die Raketenlager und Rampen von Israels Sicherheitskräften gesucht und vernichtet. Das gefährdet diejenigen Palästinenser, die Israels Aufrufe zum Verlassen bestimmter Häuser nicht befolgen.

    verschiedenes zum Gazakrieg 3

    Zehn Palästinenser sind gemäß palästinensischen Quellen bei der jüngsten Bombardierung im Al Schifa-Krankenhaus im Gazastreifen ums Leben gekommen. Israel hat in diesem Fall alle Anschuldigungen zurückgewiesen und erklärt, dass es sich um eine Langstreckenrakete aus dem Gazastreifen handelte, die auf Israel gerichtet war, aber auf das Krankenhaus abfiel. Der israelische Armeesprecher hat dafür mehrere Beweise vorgelegt, wie die ballistische Fluglinie und den Einschlag am Krankenhaus. In der vorliegenden Luftaufnahme werden die Einschläge gezeigt, die unmöglich, vom Winkel her, von Israel aus abgeschossen werden konnten.

    verschiedenes zum Gazakrieg 4

    Der italienische Journalist Gabriele Barbati, der vor Ort und in der Nähe war, bestätigte die Behauptung Israels, dass dies ein Raketenfehlschuss der Terroristen war. Als er außerhalb des Gazastreifens war und nicht mehr unter Aufsicht der Hamas, verschickte er sofort eine Twitternachricht: „Die fehlgeschlagene Rakete tötete heute die Kinder in Shati. Zeugen haben gesehen, wie Militante zum Tatort stürzten und den Schutt wegräumten, um jegliche Beweise zu vertuschen.“ Später versicherte Barbati auch, dass Israels Armeesprecher die Wahrheit in Bezug auf die Bombardierung des Schifa-Krankenhauses gesagt habe.

    Darüber hinaus berichteten gestern israelische Medien über versteckte Bunker unterhalb des Krankenhauses, das vor über 30 Jahren von israelischen Architekten gebaut worden ist. Aus palästinensischen Quellen geht hervor, dass sich die gesamte Hamas-Führung heute unterhalb der Patienten im Al Schifa-Krankenhaus versteckt.

    Unglaublich

    "Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden."
    Nein, das ist eine böse Unterstellung.

    "Wir haben keine Angst vor Antisemitismus in Europa. Ihr Europäer solltet Angst davor haben."
    Ist das eine Drohung?

    " Bei allem Respekt, ich weiß, dass in Europa erwartet wird, dass Israel alles gibt und die Palästinenser nichts geben. Das ist in Ordnung, wir wissen es."
    Wieder eine böse Unterstellung.

    "Was die Entführung und Ermordung der drei Jugendlichen angeht: Wir wissen mit Sicherheit von unserem Geheimdienst, dass dies von Hamas-Mitgliedern getan wurde. ... Wir wissen es mit Sicherheit."
    Solche Versicherungen werden verlautet, wenn man nichts oder das Gegenteil weiß.

    Was will Herr Amidror? Europa ein schlechtes Gewissen einreden? Oder uns (haltlos) beschuldigen? Es könnte ja was hängenbleiben, das später in barer Münze abgegolten werden soll. Mit solchen Vorwürfen werden Antisemiten gezüchtet, will er das?

    @Freundschafter Deutsche Bürger, die Israels

    Militäroffensive in Gaza NICHT unterstützen sind in der Mehrheit.
    Die Politiker und medialen Meinungsmacher dieses Landes,
    befinden sind im diametralen Widerspruch zur Meinung der Mehrheit ihrer Bürger.
    Unter den Bürgern die sich gegen das militärische Vorgehen Israels in Gaza aussprechen sind deutsche Bürger aller Herkunft und Glaubensrichtungen.
    Besonders hervorzuheben sind die vielen Kritiker Israels in der Welt, wie auch in Deutschland, die Juden sind.
    Die deutschen jüdischen BürgeInnen kommen allerdings in den meinungsbildenden Mainstreammedien des Landes kaum zu Wort.
    In der Öffentlichkeit ist so die falsche Annahme enstanden das
    Kritk an Israel generell im Verdacht des Antisemitismus stehen muß.
    Das erklärt das lärmende Schweigen deutscher Politiker und Journalisten zu der Militäroffensive in Gaza, mit weit über 1200 zivilen Palästinesern in Gaza.
    Darunter viele Kinder!
    Nach den internationalen Gesetzen der Kriegsführung ist die Kollektivbestrafung ein Kriegsverbrechen!

    Dieses Interview offenbart

    Dieses Interview offenbart ein zentrales Problem im Heiligen Land: die Selbstverblendung!
    -
    Der "Sicherheitsberater" redete davon, dass nur Israel sich bewegt, die Palestinenser jedoch nicht. Dabei lässt er unerwähnt, dass Israel sich nimmt, was es will... notfalls mit Gewalt. (Stichwort: "Siedlungen")
    -
    Und was die freigelassenen Gefangenen angeht: Wie bewertet man diese eigentlich?
    Kriegsgefangene, die müsste man sowieso freilassen? Mörder sollte man nicht freilassen! Und die Menschen in "Administrativhaft" (sprich, ohne Beweise, ohne Anklage, ohne Verfahen, ohne Urteil) müssen umgehend freigelassen werden!
    -
    Abgesehen davon, ist das natürlich ein erster Schritt.
    -
    Und es darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass positives Verhalten von Seiten Israels zu wenig "Thumbs-Up" von Seiten der Araber bekommt.

    seit mehr als 40 jahren

    hoeren wir fast taeglich in unseren nachrichten in deutschland ueber die unendlichen und nicht nachlassenden kaempfe in nahost zwischen israel und den palaestinensern.

    wie lange muessen wir uns das noch antun?
    wie lange muessen diese menschen dort sich das noch antun?

    wenn man wirklich frieden will, fuer sein volk und seine im krieg aufgewachsenen kinder, dann sollte man dafuer auch etwas tun und nicht weiterhin raketen und bomben abschicken.

    es fehlt seit mehr als 40 jahren am willen dazu.

    und wir koennen und wollen es seit mehr als 40 jahren langsam auch nicht mehr hoeren!

    um 20:46 von SoilentGruen

    Vielleicht hab ich was verpasst, aber so weit ich das gelesen habe, hat der UN-Sicherheitsrat "nur" eine Waffenruhe gefordert, was zwangsläufig beidseitig ist. Von einer einseitigen Verurteilung Israels durch die UN hab ich nichts gelesen. Relativ schwer vorstellbar mit der Veto-Macht USA.

    @Orka12348

    "Aber der gesunde Menschenverstand hat doch einige Menschen bewegt ....."

    Die Bilder waren entscheidend.
    Schauen Sie sich mal das Eröffnungsbild an mit der massiven Explosion.
    Solche Bilder sorgen dafür das man sich auf bestimmte Seiten stellt.
    Hätte Israel einige Raketen der Hamas durchgelassen und die Explosionen medientechnisch aufbereitet könnte es anders aussehen.

    Die Macht der Bilder ist entscheidend bei einem Krieg, das hat uns der Kosovo-Krieg 1999 gelehrt.

    Ägypten?

    Ist auch für die Grenzübergänge nach Ägypten Israelis zuständig?

    um 22:33 von Schwabenauge

    Ich glaube Frieden wollen eigentlich alle. Halt nur zu unterschiedlichen Bedigungen. Mit der Hamas gibt es Frieden nur ohne Israel und umgekehrt gibt es halt auch Zionisten, die Palästina am liebsten ganz von der Landkarte wischen würden.
    Allerdings wäre ich nicht so schnell mit der Behauptung diese Kräfte würden sich aktuell durchsetzen. Vielmehr hat Israel kaum eine andere Wahl. Jedes Land würde sich in dieser Situation in etwa so verhalten. Hier wird auch kein Besatzungs- oder Vernichtungskrieg geführt, sondern gegen eine Gefahr für Israelis und Palästinenser gleichermaßen vorgegangen. Die Hamas kann man nicht einfach so schalten und walten lassen.

    Am 30. Juli 2014 um 22:40 von

    Am 30. Juli 2014 um 22:40 von Freiheitsstatue

    Es ist jener Gott der einst ein Gebot gab : "Du sollst nicht morden"!
    Und trotzdem wird es getan, seid Jahrtausenden.Der Grund ist dabei egal.Und daran wird sich auch nichts ändern.

    Noch ein Weg

    wäre aufzuhören, in Gaza Unmenge vom Geld zu pumpen. Dieses Geld wird dann für Raketen und Tunnelbau verschwendet. Sie können es sich leicht leisten. Bei diesen allen „Nebenaufwendungen“ liegt Lebensnniveau in Gaza bei ca 100. Platz von 180 Staaten. Dabei die Bewohner der Staaten an 120-en oder 130-en Platz für Ihr Überleben ziemlich hart arbeiten müssen und Geld übrig, um die Raketen an Nachbarn zu feuern, haben die nicht.

    Dazu noch eine Meldung: Hamas schoss auf einen Protest in Gaza . Mindestens fünf Menschen wurden getötet und Dutzende verletzt bei Erschießung einer Demonstration, die am Sonntag in der Stadt Beit Hanoun im Gazastreifen stattgefunden. An diesem Tag Dutzende Palästinenser auf die Straßen von Beit Hanoun gegangen, um ihren Protest gegen die Politik der Hamas, die zur Zerstörung und Nahrungsmittelknappheit in Gaza führte zu äußern.

    Der Vizegeneralsekretär der Vereinten Nationen

    wie auch die USA kritisieren Israel scharf.

    Nach dem Beschuss einer Schule der Vereinten Nationen im Gazastreifen am Mittwochmorgen kritisierte Vizegeneralsekretär Jan Eliasson Israel scharf.
    Die Südddeutsche vom 30.Juli 2014:
    "-Die UN seien schockiert vom Angriff. "Wir müssen dieses Grauen stoppen. Wir sind an dem Punkt, an dem man sagen muss: Genug ist genug."-Auch die USA verurteilen den Angriff, wie eine Sprecherin des Weißen Hauses sagte. Dabei seien "unschuldige Palästinenser" ums Leben gekommen, darunter auch Kinder und humanitäre Helfer."

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nahostkonflikt-tote-bei-israelischem-...

    re peter04

    Israel hat seit 2006 keinen cm von Gaza besetzt."

    Wenn da ein Merkava Panzer steht dürfte es schwer fallen, diesen Fleck für unbesetzt zu erklären.

    Sie, natürlich, schaffen auch das ...

    re peter04

    "wann hat Israel nochmal den letzten Angriffkrieg begonnen"

    Z.B. Libanon 1982.

    Wikipedia: "Es war der erste größere Arabisch-Israelische Konflikt, den Israel begann, ohne dass seine Existenz unmittelbar bedroht war. Israel nannte die Operation „Frieden für Galiläa“.[1] Die israelische Offensive wurde jedoch, auch von vielen Israelis,[2] als Angriffskrieg gewertet."

    Nicht der Islam und das

    Nicht der Islam und das Judentum sind das Problem. Das Problem sind der Zionismus und eine rückständige archaisch-politische Auslegung des Islam.

    Dank unserer NS-Geschichte und der Bereitwilligkeit unserer Hemisphäre die Juden allemal aus Europa loszuwerden haben wir den Zionismus angezettelt, der sich tagtäglich von Menschenleben ernährt. Dank der Faulheit, Ignoranz und selbsterwählten Dummheit vieler Muslime gepaart mit postkolonialem Machtgehabe aus unserem Lager haben wir diesen so genannten Islamismus am Hals, ein Unwort, der eigentlich Terror aus dem politisch-islamischen Lager bedeuten soll.

    Solange Zionismus und Terror azs Verzweiflung und Ohmacht existiert, wird der Nahe Osten nicht zur Ruhe kommen, ja der Brand sich weiter ausbreiten.

    Am Ende des Abends eine Lachnummer

    Ein pro-israelischer Forist taucht plötzlich mit dem usernamen "resistance 1406" auf und versucht damit, die Identität des israel-kritischen users "resistance1405" zu okkupieren.

    Wie war das doch gleich, sich feige hinter Zivilisten zu verstecken?

    The better equiped terror organisation

    "Nothing is more shameful than attacking sleeping children. At least 16 civilians are dead and many more are injured. I want to make it clear that the precise location of this Jabalia Elementary Girls School had been communicated to the Israeli military authorities 17 times -- as recently ‎as last night, just a few hours before the attack. They were ‎aware of the coordinates and exact locations where these people are being sheltered."

    U.N. Secretary General Ban Ki-moon

    Ohne Worte

    Aus der Charta der Hamas:

    „Sogenannte Friedenslösungen und internationale Konferenzen“ stünden „im Widerspruch zu den Prinzipien der islamischen Widerstandsbewegung“ (Artikel 13)

    Die Charta akzeptiert andere Religionen in der Region nur unter den „Fittichen des Islam".

    Abd al-Aziz ar-Rantisi, einer der Gründer und zwischenzeitlich der Führer der Hamas, bezeichnete den Holocaust als die größte aller Lügen, als Propaganda, welche die Zionisten über die Medien verbreiten.

    In Artikel 22 übernimmt die Charta die in Europa entstandene antisemitische Verschwörungstheorie vom Weltjudentum.

    „Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: 'Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!'“

    Wann versteht es der Letzte?

    Wir akzeptieren Christen, Juden, Muslime, Orthodoxe oder auch Atheisten. Aber wir akzeptieren nicht diejenigen, die auf dieser Grundlage Unschuldige abschlachten. Hört auf mit dieser Barbarei. Und überhaupt - wo ist die UN? Gerade Urlaub oder wie?

    Ja, wir wissen "es" mit Sicherheit!

    „Wir wissen es mit Sicherheit.“ - das Krieg und Menschen töten das Blödeste ist, was man als Mensch nur machen kann – von Ehrlosigkeit ganz abgesehen!
    „Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden. Wir haben jedoch nicht die Absicht, wieder zu bluten. Deshalb existiert der Staat Israel.“ - wenn Sie das so denken, Herr Amidror – Was glauben Sie, haben Deutsche gelernt, die Ihre Geschichte bei jeder Gedenkzeromonie versuchen aufzuarbeiten?
    Mehr habe ich zu so einem Interview nicht mehr zu sagen. Ich hoffe auf nur einen reflektiven Gedanken von diesem Sicherheitsexperten. Danke für die Veröffentlichung.

    RT vom July 30, 2014 : „Schande über die Welt(Gemeinschft)“ 20 Tote in dem israelischen Bombardement der UNO Schule.-
    "Kinder die im Schlaf getötet wurden, das ist ein Affront gegen uns alle, eine Quelle universeller Scham. Heute brach Schande über die Weltgemeinschaft ein,“ so der UNRWA Generalkommissar Pierre Krähenbühl in seinem Statement am Mittwoch.-"Ich verurteile auf das schärfste diesen schweren Bruch internationalen Rechtes der israelischen Streitkräfte.“- Er rief die internationale Gemeinschaft dazu auf umgehend politische Maßnahmen auf internationaler Ebene zu ergreifen um das andauernde Gemetzel umgehend zu beenden.“
    http://rt.com/news/176576-gaza-un-school-strike/

    Kritik an pro-israelischer Sicht unangebracht

    Jaakov Amidror spricht aus der israelischen Perspektive, vertritt also natürlicherweise eine pro-israelische Sicht. Sein Hintergrund ist uns bekannt. Seine Einschätzung ist bei aller Parteinahme für Israel nicht propagandistisch.

    Ich bin dankbar für dieses Interview, das eine Seite des Konflikts aufzeigt, der die Medien nur äusserst selten Raum geben.

    Wir erfahren sehr viel über das Leiden der Palästinenser unter diesem Krieg und leider nur sehr wenig darüber, wie Israelis den Krieg erleben und was dieser Konflikt für sie bedeutet.

    re shantuma

    "Hätte Israel einige Raketen der Hamas durchgelassen und die Explosionen medientechnisch aufbereitet könnte es anders aussehen."

    Auch medientechnisch hätte Israel nicht ein paar hundert tote Zivilisten kreieren können als medientechnische Mitleidserreger.

    Ganz so medientechnisch wie Sie's gern hätten geht es nicht.

    Israels Offensive gegen die Hamas.

    Ist absolut richtig,leider. Trotz aller Opfer auf
    beiden seiten. Es gibt keinen anderen Weg,alles andere ist deutsche bzw.europäische Träumerei. Die Hamas muss zerschlagen werden. Stellt euch vor,ihr würdet jahrelang von Holland mit Raketen beschossen. Wie schnell, würde Deutschland
    zurückschlagen????????????

    @Glascha

    "Dazu noch eine Meldung: Hamas schoss auf einen Protest in Gaza . Mindestens fünf Menschen wurden getötet und Dutzende verletzt bei Erschießung einer Demonstration, die am Sonntag in der Stadt Beit Hanoun im Gazastreifen stattgefunden. An diesem Tag Dutzende Palästinenser auf die Straßen von Beit Hanoun gegangen, um ihren Protest gegen die Politik der Hamas, die zur Zerstörung und Nahrungsmittelknappheit in Gaza führte zu äußern."

    .

    Dürfte ich für diese Aussage auch Quellen sehen?

    Danke Herr Schneider...

    ...ich schließe mich diesem Dank an Herrn Schneider ausdrücklich an. Seit Jahren verfolge ich seine Berichte und Dokumentationen...seine stets differenzierte Betrachtungsweise sucht im deutschen Journalismus seinesgleichen..

    Israel bombt Kinder

    Ich sehe gerade den Bericht auf BBC über den gestrigen Angriff auf die UN-Schule mit zahlreichen Kindern als Opfern.
    .
    DAS kann Israel weder seinen Wählern noch Geldgebern nicht mehr als das Recht, sich gegen die Vernichtung zu verteidigen.
    .
    Diese Regierung, die Kinder tötet und dies als Kollateralschaden bedauert, hat längst ihren Wählerauftrag verloren. Das israelische Volk muß sich gegen diese Regierung stellen, denn es darf nicht mehr behauptet werden, daß die übrige Welt anders denken würden, wenn israelische Kinder bluten würden.

    Die Menschenverachtung dieses Herrn schreit zum Himmel

    Es ist ihm egal, wieviele Palästinenser dabei umkommen, Hauptsache Israel zerstört alle Tunnel. Es ist ihm egal, was die Europäer oder sonstige Ausländer denken, Israel wird die Tunnel vernichten. Es ist ihm egal, dass Gaza eine der höchsten Bevölkerungsdichte der Welt hat, aber Zivilisten müssen leiden, um die Hamas zu zerschlagen. Dieser Mensch hat jede Fähigkeit verloren, zwischen unschuldigen Bewohnern von Gaza und Terroristen zu unterscheiden. Wer in Gaza lebt, ist ein Feind Israels und selber dran Schuld, wenn er stirbt. Ich bin fassungslos angesichts dieser grauenhaften Rhetorik!

    22.33 Wasserträger

    Die Vergangenheit hat gezeigt, dass selbst so gut gelernte Argumente, wie von ihnen zitiert, zu keiner Lösung geführt hat. Die ständige Wiederholung der alten Positionen, wird auch im Ergebnis nur alte Positionen hervorbringen wie jetzt aktuell wieder deutlich wird. Die sinnlos geopferten Menschen sollten dazu verpflichten, neu und grundsätzlich die bisherige Politik zu überdenken, in einem demokratischen Staat wie Israel müsste das möglich sein, denn nur die Toten zu Helden zu erklären, hilft den Lebenden nicht.

    Israel hört nicht auf den Medienkrieg!!!

    Zum Glück,jetzt ja nicht stoppen. Es gibt kein zurück mehr. Wenn der Raketenbeschuss damit für die nächsten jahre beendet werden kann,ist es ein Erfolg.

    Existenzrecht & Charta der Hamas

    Die Charta der Hamas ist ein Stück Papier. Ein paar Fanatiker handeln sehr genau danach, den meisten dürfte es aber mehr oder weniger egal sein. (Sonst wäre es vor dem Israelischen Angriff in und um Gaza nicht so ruhig gewesen).

    Manch einer befürchtet, dass eine Unterstützung der Palästinenser die Auslöschung Israels zur Folge hätte. Womit ist diese Angst begründet? Damit, dass alle Palästinenser fanatische Irre sind? Verzweiflung und Perspektivlosigkeit sind der Dünger für radikales Gedankengut, den Israel verstreut. Gebt den Menschen in Gaza eine Zukunft. Denn das ist es, wofür sie kämpfen.

    Medienkrieg

    Der ARD Kommentar heute abend mit einem Kommentator des hessischen Rundfunks war Teil dieses Medienkrieg. Wieder mal wurde (berechtigteiweise) die Hamas angeprangert, leider aber das Verbrechen der israelischen Armee gegen jede Menschlichkeit nicht. Man muss sich leider ausländische Fernsehsender einschalten um ein objektives Bild zu erhalten. Die Welt ist ob dieser Agressivität in Wallung, wann wird diese Grausamkeit endlich realisiert und gestoppt ,

    Das auf dem Bild muss ja....

    ein sehr großer oberirdischer Tunnel gewesen sein.
    Selbst wenn alle Tunnel der Hamas zerstört werden und Israel dabei zivile Opfer völlig gleichgültig sind, versteht doch jedes Kind, daß die kommenden Generationen in Palästina dieses Massaker nicht vergessen werden und der Krieg eine noch grössere Generation an Hamaskämpfer schafft als die es zurzeit gibt.
    Dabei könnte Israel diesen Konflikt friedlich beenden, die Mittel dazu hat Israel nur nicht das Potential und die Planung.
    Da beide Seiten aber nicht zum Frieden bereit sind und Unschuldige zwichen dieser Politik sitzen, sollte man viel Geld investieren um beide Länder auf dem Mars zwangsumzusiedeln, ausgenommen sind nur die Menschen, die einen friedlichen neuen und gemeinsammen Staat akzeptieren, der da Palisrael heissen wird.

    @ süsser Senf 23:55 - die Geschichte verstanden?

    "Was glauben Sie, haben Deutsche gelernt, die Ihre Geschichte bei jeder Gedenkzeromonie versuchen aufzuarbeiten?"

    Sie haben die Andacht vor leblosen Steinen gelernt. Sie konnten nicht an der Begegnung und dem Umgang im Alltag mit Juden lernen. Die Geschichte und die Menschen gehören der Vergangenheit an. Sie sind Teil von Gedenkminuten, nicht aber Teil des Lebens.

    Was machen diese Israelis da? Warum streiten sie? Warum "stören", ja, warum "leben" sie? - Haben sie nicht zur ewigen Ruhe in Steinen des Gedenkens gefunden?

    Nein. Sie haben in Israel zu einer neuen Blüte gefunden, und sie leben noch immer in ständiger Bedrohung. Es sind ein Leben, eine Bedrohung und ein Kampf ums Bestehen, die für viele Europäer sehr befremdlich sind und zugleich sind sie Chance, das für die "deutsche (europäische) Seele" Verlorene wiederzufinden.

    @19:00 von Resistance1405 - Ziemlich schräge Sicht der Dinge

    Sorry, aber niemand hindert Palästinenser daran, den Gaza Streifen zu verlassen. Israel hindert lediglich Palästinenser daran, unbefugt nach Israel einzudringen.
    So wie sie ihre Haustüre gegen unbefugtes Eindringen abschließen, so hat auch Israel das Recht seine Grenzen gegen unbefugtes Eindringen zu schützen.
    So schützt sich übrigens auch Ägypten vor unbefugtem Eindringen und hat die Grenze nach Gaza geschlossen.

    Besonders witzig finde ich aber an ihren Kommentaren auch, dass sie ausgerechnet Israel vorwerfen, die Reisefreiheit zu behindern - denn in Wirklichkeit ist Israel seit Staatsgründung eingekesselt und abgeriegelt. Wieso kritisieren sie nicht auch die 60 Jährige Abschottung Israels?

    Sie sollten sich ihre Kritiken und Argumente vllt. etwas besser überlegen, denn was sie da vorbringen widerspricht den Tatsachen und desavouiert dadurch ihre eigenen Argumente. Klassisches Eigentor.

    @süßer Senf um 23:55

    „Wir wissen, dass wir eine weitaus bessere Stellung in der Europäischen Gemeinschaft hätten, wenn wir bluten würden. Wir haben jedoch nicht die Absicht, wieder zu bluten. Deshalb existiert der Staat Israel.“

    Ja, wir wissen, daß das aus unserer Sicht Unfug ist. Ich bin überzeugt, daß wir bei einer Umfrage: "Sind Sie für Frieden und eine 'Zwei-Staaten-Lösung' im Nahen Osten?" in Zentral- und Osteuropa eine 99% Zustimmung bekommen würden. (Über den 'Rest' von Europa weiß ich zu wenig.)

    Aber das ist ganz offensichtlich die Sicht der Israelis! Das klingt traurig, aber so sieht Israel die Welt, speziell Europa. So erklärt sich auch, warum Kritik an Israel immer sofort mit Antisemitismus umschrieben wird.

    Ich kann mir gut vorstellen, wie Geschichtsunterricht in Israel aussieht. Es ist ja nicht nur Deutschland, das dabei extrem schlecht weg kommt. Judenverfolgung gab es Europaweit seit Jahrhunderten.
    Aus israelischer Sicht, hat Israel nur einen Freund, die USA.

    What is all the fuff about?

    What is all the fuff about? Im Konflikt um Palästina gab es bislang in 70 Jahren je nach Quelle max. 50.000 Todesopfer. Im Konflikt in Syrien gibt es ca. alle 6-9Monate soviele Tote. Zudem haben sich bei den demokratischen und mit ziemlicher Sicherheit freisten Wahlen die jemals in der arabischen Welt abgehalten wurden 70% der Palästinenser für die Hamas entschieden. Für eine Partei die schon in Ihrem Grundsatz Programm offen zur Vernichtung des jüdischen Staates aufruft und lieber die weltweit gesammelten Hilfsgelder für den Kampf gegen Israel ausgibt. Als zB für die wirtschaftliche Entwicklung des ihr durch die Bevölkerung anvertrauten Gebietes.

    keine Empathie keine Selbstreflexion

    Man könnte es schon als paranoid bezeichnen, was Herr Amidror da von sich gibt.

    Selbst unter Annahme, daß Hamas-Mitglieder die 3 Jugendlichen umgebracht haben, ist dies keien Begründung einen ganzen Landstrich mit Bomben zuzupflastern.
    Auch wenn die Tat an den drei Jugendlichen schrecklich war, so bleibt es allenfalls Mord für den sich die Täter verantworten müssen. Dies als Kriegsgrund auszugeben und tausende umzubringen, ist eine zutiefst menschenverachtende Haltung.

    Die immer wieder angeführten Raketenangriffe der Hamas können auch als Kriegsgrund nicht in Frage kommen. Im Durchschnitt sind pro Monat 2 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Jede Salve der Artillerie oder der Beschuß aus Flugzeugen (Standardreaktion der israelischen Armee) ist tödlicher.

    Die neue Gewalteskalation ist nicht hinnehmbar und verantwortlich ist Israel.

    re merkava 4

    "Stellt euch vor,ihr würdet jahrelang von Holland mit Raketen beschossen. Wie schnell, würde Deutschland
    zurückschlagen????????????"

    Gar nicht, weil Deutschland weder einen Staat der Holländer verhindert noch Deutsche in Holland ansiedelt.

    Zu dumm, diese Analogieversuche klappen einfach nicht.

    "Wir sind bereit, alle Juden

    "Wir sind bereit, alle Juden aufzunehmen, die nach Israel kommen wollen."

    Daraus geht hervor, dass unvermindert die Siedlungspolitik ungeniert fortgesetzt wird.

    Wie soll die UN auf Israel einwirken?
    Resolutionen werden werden doch nicht beachtet
    Quelle:
    http://nahost-k.de/texte/resolutionen/uebersicht.pdf

    Helfen hier Sanktionen? Gegenüber anderen Ländern ist dies eine Sache von Tagen...

    "Jede Seite ist also entschlossen, ihre jeweilige Position beizubehalten und das zu erreichen, was sie für ihren Staat und ihre Leute für gut befindet. "

    Es gibt keinen unabhängigen palästinensischen Staat, das Gebiet wird von Israel kontrolliert. Militärisch & wirtschaftlich

    Die Sichtweise der Israelischen Führung wird deutlich, wenn ein Israelischer Botschafter den Friedensnobelpreis für die Handlungen der israelischen Armee fordert!

    so der Ex-Chef des israelischen nationalen Sicherheitsrats, Jaakov Amidror. Damit hat er absolut Recht. Wieso zweifeln Sie seine Aussage an?!
    Die öffentliche Meinung in Deutschland bildet keine Ausnahme. Sie ist nicht auf der Seite Israels. Punkt
    Vergessen wir nicht die enorme Schieflage der politisch motivierten pro-Israel Berichterstattung in allen westlichen Medien. Vergessen wir ebenfalls nicht das kollektive Tabu innerhalb der deutschen Gesellschaft, die eine Kritik an Israel
    sehr schwierig gestaltet.
    Ich wohne in Grenzlandnähe.
    Im benachbarten Ausland stelle ich keinen Unterschied in der starken Ablehnung der israelischen Militäroffensive in Gaza fest.
    Die Ablehnung innerhalb der Bevölkerungen ist gleichermaßen hoch, obwohl die Berichterstattung über Gaza innerhalb Europas sehr steril ist.
    Kein Vergleich zu der emotionalen Berichterstaatung im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz in der Ost-Ukraine mit 280 Opfern. In Gaza sind es mehr als 1200
    Opfer. Täglich werden es mehr!

    @nein nein und n... um 00:04

    Was ich ausdrücken wollte ist, dass die Menschen in Gaza leiden und wie die Fliegen sterben ...

    Um Missverständnissen vorzubeugen, jeder Tote ist einer zu viel, da sind wir uns alle einig.

    Aber ... 'wie die Fliegen sterben'? Bei einer der größten israelischen Militäraktionen der letzten Zeit? 1000 von 1,8 Millionen?

    'Wie die Fliegen sterben' klingt nach Völkermord. Das tut Israel eben genau nicht!

    Ja, auf Israelischer Sete gab es 40 Tote, in Palästina 1000 und ich glaube daß das kein Zufall war. Ich erinnere mich auch dunkel an einen Ausspruch eines israelischen Politikers/Militärs, der das so gefordert hat. Das ist aber doch noch sehr weit weg von dem, was die Hamas fordert, nämlich den Tod aller Juden.

    Mein Gott ist übrigens ALLAH (swt) und ja auch ALLAH sagt, dass man nicht töten darf!
    Einen Menschen umzubringen, ist wie die ganze Menschheit umzubringen.

    Ich habe den Koran nicht gelesen, aber ...

    Mir gehen die Zeichen für diesen Text aus. :-)

    Ich bin für Israel, weil sie im Recht sind

    "Wenn Sie im vergangenen Jahr nicht aufgeschrien haben, als Tausende Protestierende in der Türkei, Libyen und Ägypten getötet und verletzt wurden, wenn mehr Opfer als je zuvor im Iran gehenkt wurden, in Afghanistan Bomben auf Frauen und Kinder geworfen wurden, ganze Gemeinden im Südsudan massakriert wurden, 1800 Palästinenser in Syrien durch Assad verhungerten und ermordet wurden, 10000 Iraker von Terroristen getötet wurden, in Nigeria Dorfbewohner abgeschlachtet wurden, Sie aber nur wegen Gaza aufschreien, dann treten Sie nicht für Menschenrechte ein, sondern sind einfach nur gegen Israel. " Zitat Neuer, Geschäftsführer UN Watch
    Israel hat absolut recht damit , sich endlich gegen die Hamas zur Wehr zu setzen. Und sie müssen auch nicht ihre Grenzen für Menschen öffnen, die schon als Kinder mit Judenhass indoktriniert wurden! Es war auch ein schwerer Fehler, den Gazastreifen zu räumen, wie man leider sehen muss.

    die isrealische friedensbewegung

    schade das die linke friedensbewegung in isreal nicht zu wort kommt, oder nicht wahr genommen wird, die diesen krieg auch nicht will.es sind auf beiden seiten die hardliner die das ruder übernommen haben, und leider den point of no return überschriten haben.alle bemühungen werden von den hardliner mit gewalt unterbunden, wie hüben und drüben.deswegen wunder ich mich drüber das eine seite die guten ist und die andere die bösen sind.

    http://www.taz.de/!142987/
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton

    /rechte-gewalt-in-israel-pruegel-und-todesdrohungen-13067447.html

    Ich entschuldige mich bei Ihnen und Ihren Lesern und bei der Welt für unsere Regierung, dass sie unser Recht zum Leben verteidigt. Hier in Israel, betrachten wir das Leben, als ein grundlegendes Menschenrecht. Die Empörung von Journalisten, Kommentatoren und Ihre Leserschaft hat sie aufgefordert, einige der übelsten Beschimpfungen gegen Israel und die Juden auszuspeien. Auf Demonstrationen in Deutschland hörte man wieder “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!”, wobei die deutschen Polizisten tatenlos zuschauten. Ich entschuldige mich, dass die Sicherstellung der Bürger von Gaza durch Evakuierung aus Gefahrenzonen durch Telefonanrufe und Broschüren, unserer Armee überlassen bleibt. Ich nehme an, dass ich den Warnanruf oder die Broschüre aus Gaza vor der letzten abgeschossenen Rakete auf mein Wohngebiet, verpasst habe.Ich entschuldige mich, dass es nicht zu einer grösseren Anzahl von Opfern auf unserer Seite kam, wie Sie vielleicht hofften.

    Ich entschuldige mich, dass wir die Eiserne-Kuppel entwickelt haben, welche die Raketen, deren Ziel es ist mich zu töten, mit grossem Erfolg abfängt und zerstört. Für diejenigen die Israel noch ein Apartheidstaat nennen, die Eiserne-Kuppel macht keinen Unterschied zwischen Juden, Christen oder Araber. Wir sind alle Ziele. Ich entschuldige mich, dass unsere Regierung dafür gesorgt hat, dass wir mit Bunkern ausgestattet sind und wissen, wie viel Zeit wir brauchen, um in Deckung zu gehen. Es tut mir leid, dass Hamas lieber Tunnels baut und Waffen reinschmuggelt, anstelle ihre Bürger zu schützen, weil für sie die "Todesindustrie" (“death industry”, ihre Worte nicht von mir Googelt es nach) lukrativer ist als die Rettung von Leben. Ich entschuldige mich für eine Regierung, die mein Leben und das meiner Mitbürger so wertvoll betrachtet, dass sie alles in ihrer Macht tut, um mich zu schützen. Was auch immer wir für interne politische Streitigkeiten haben können, das Leben ist wertvoller.

    @gerd-leo um 00:20

    Die sinnlos geopferten Menschen sollten dazu verpflichten, neu und grundsätzlich die bisherige Politik zu überdenken, in einem demokratischen Staat wie Israel müsste das möglich sein...

    Da bin ich aber auf einen Vorschlag gespannt.
    Wie soll das aussehen? Wie kann das aussehen?

    Eine Lösung würde ich mir wünschen, aber ich sehe keine.

    Israel kann nur die Hamas bekämpfen oder unter gehen.

    Medienkrieg

    Der Medienkrieg ist auch keine Ein-Front-Geschichte. Nehmen wir die Aussagen der UN. Obwohl nach den jüngsten Aussagen der UNRWA Raketen in Schulen gefunden wurden, welche nicht mehr unter der Kontrolle der UNRWA standen, wurden nach den ursprünglichen Aussagen der UNRWA diese Raketen bei Routinekontrollen der UNRWA gefunden. Ein Schelm, wer darin einen Widerspruch sieht - oder es pervers findet, wenn die UN diese Waffen an die Hamas zum Abfeuern auf Israel übergibt.

    Die Opfer auf beiden Seiten betragen über 1359 zivile Opfer unter den Palästinensern im abgeriegelten Gaza und 58 israelischen Opfer,in der Mehrzahl Soldaten.
    Wenn ich auf deutscher Seite von Holländern mit Raketen beschossen würde, hätte ich eventuell Ihre Einstellung.
    Aber sie wäre eine subjektive, wenn Deutschland das kleine Holland jahrelang unter kompletter Blockade hielte, wenn die Holländer im Grenzgebiet unter 45-jähriger Besatzung wären. Israel ist eine Besatzungsmacht mit illegalen Siedlungen im Westjordanland, das seit Jahren eine komplette Blockade über Gaza ausübt.
    Jeder Sieg einer Besatzungsmacht über eine Rebellion der
    Unterdrückten ist ein Phyrrussieg.
    @Merkava 4--"Ist absolut richtig,leider. Trotz aller Opfer auf
    beiden seiten. Es gibt keinen anderen Weg,alles andere ist deutsche bzw.europäische Träumerei. Die Hamas muss zerschlagen werden. Stellt euch vor,ihr würdet jahrelang von Holland mit Raketen beschossen. Wie schnell, würde Deutschland
    zurückschlagen???????????

    Lösungen

    Genau das ist der richtige Ansatz:
    Entwaffnung der kompletten Region durch unabhängige Mächte, Errichtung eines längst überfälligen Palästinas. Endlich Verantwortung übernehmen im richtigen Fall und nichts mehr denen überlassen, die von Wahnvorstellungen einer Lösung durch Neutralisierung geplagt werden.

    @Brathamster um 00:23

    Die Charta der Hamas ist ein Stück Papier. Ein paar Fanatiker handeln sehr genau danach...

    Das ist mehr als ein Stück Papier, das ist eine Handlungsanweisung.

    Die Hamas wird aus dem Ausland gesteuert und finanziert, von Leuten, die sich nicht trauen offen gegen Israel vorzugehen, weil Israel militärisch zu stark ist.

    Gebt den Menschen in Gaza eine Zukunft. Denn das ist es, wofür sie kämpfen.

    Das ist richtig. Aber was würde das für die Hamas bedeuten? Bessere Waffen, um 'das Ziel' zu erreichen. Kann das Israel wollen?

    Aktionen

    Zeit für Groß-Demonstrationen gegen die israelische Politik. Fangen wir an, unseren Gedanken Ausdruck zu verleihen. 1000 Demonstranten mal hie mal da, das ist im Anblick der Brutalität beschämend wenig.
    Anderer Vorschlag: Massenhafte Einreise nach Israel und Demonstrationen und Blockaden gleich vor Ort!

    @ Merkava 4

    "Israels Offensive gegen die Hamas.

    Ist absolut richtig,leider. Trotz aller Opfer auf
    beiden seiten. Es gibt keinen anderen Weg,alles andere ist deutsche bzw.europäische Träumerei. Die Hamas muss zerschlagen werden. Stellt euch vor,ihr würdet jahrelang von Holland mit Raketen beschossen. Wie schnell, würde Deutschland
    zurückschlagen????????????"
    *
    *
    Das Beispiel zieht nicht.

    Holländer und Deutsche leben seit Jahrhunderten in ihren Dörfern und Städten, mußten diese vor allem nicht verlassen (Unterschied zu ihrem Beispiel!) und haben trotz schwieriger gemeinsamer Vergangenheit zu vernünftigem Umgang miteinander gefunden.

    Wir haben hier auch keine Probleme mit der Verteilung von Ressourcen (Boden,Wasser,etc.) .

    @ Caro-Line

    "Was machen diese Israelis da? Warum streiten sie? Warum "stören", ja, warum "leben" sie? - Haben sie nicht zur ewigen Ruhe in Steinen des Gedenkens gefunden?

    Nein. Sie haben in Israel zu einer neuen Blüte gefunden, und sie leben noch immer in ständiger Bedrohung. Es sind ein Leben, eine Bedrohung und ein Kampf ums Bestehen, die für viele Europäer sehr befremdlich sind (..)"
    *
    *
    Europäer haben heutzutage überhaupt nichts dagegen, wenn Israelis leben, 'stören', kämpfen. Für Europäer ist allerdings etwas befremdlich, wenn der Kern des Problems nicht gesehen /ignoriert wird: Es geht ja nicht mehr um das Überleben, es geht um Regierungskonstellationen, Ressourcen (Boden,Wasser), Bevölkerungsentwicklung sowie um den Willen, partnerschaftliche Lösungen mit den anderen Nahost-Bewohnern zu vereinbaren.

    Das erinnert mich an die USA über Irak vor diesen Krieg !

    Auch da wusste Amerika ganz genau , das Irak Atomwaffen baut oder schon hat . Auch hier weiß man es ganz genau , das es die Hamas war , die diese 3 israelischen Jugendlichen ermordet haben . Aber es gibt kein richtigen Beweis . Was mich eher interessiert , wann wurden sie getötet und ab wann wusste der Staat Israel es ? Eigentlich gibt es mehr Fragen , als Antworten . Die Bemerkung , das wir mehr sehen würden , das mehr israelischen Menschen sterben sollten , ist mehr eine Provokation an die Menschlichkeit . Ich möchte eigentlich gerne hören , das Keiner stirbt . Ein was vergessen wir gerne , als Menschen werden wir geboren ! Aber ein was verstehe ich immer noch nicht , wenn es um die Tunnel geht , weshalb die Boden-offensive ? Jeder Tunnel hat ein Anfang und ein Ende und kann nur im Tunnel bekämpft werden . Das diese gesichert werden , ist doch Jedem klar . Wir sind im 21. Jahrhundert und mit besserer Waffentechnik , auch in dieser Art des Krieges !

    @ Thommy

    "Ich entschuldige mich, dass wir die Eiserne-Kuppel entwickelt haben, welche die Raketen, deren Ziel es ist mich zu töten, mit grossem Erfolg abfängt und zerstört. Für diejenigen die Israel noch ein Apartheidstaat nennen, die Eiserne-Kuppel macht keinen Unterschied zwischen Juden, Christen oder Araber."
    *
    *
    Ich finde es gut, daß Israel das Iron-Dome-System hat. Rette ein Menschenleben und du rettest die ganze Welt ...

    Die Apartheidvorwürfe beziehen sich allerdings in hohem Maße auf die besetzten Gebiete im Westjordanland, wo die Einheimischen bestimmte Straßen nicht benutzen dürfen, deren Immobilien/Erwerbsgrundlagen überwiegend willkürlich zerstört werden, Siedler deutlich mehr Rechte haben...

    Die Medienschelte bezüglich der Auseinandersetzungen im Gaza ist mir nach wie vor schleierhaft.

    @22:11 von Laurisch.K

    --- Zitat Anfang ---

    “Am 30. Juli 2014 um 20:33 von DerGolem
    Den Juden werden 2 Dinge nicht verziehen
    1. Auschwitz und
    2. Gaza
    …. und zwar von den gleichen Personen.”
    .
    Ich muss Sie korrigieren. Für Auschwitz waren die Juden nicht schuldig. Da waren sie die Opfer. Für Gaza sind in meinen Augen auch die “Juden” per se nicht Schuldig sondern die Zionisten unter ihnen.

    --- Zitat Ende ---

    Sie scheinen dieses (in abgewandelter Form) geflügelte Sprichwort nicht zu kennen:

    "Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen"

    Es zielt unter anderem darauf ab, dass der Täter dem Opfer die Schuld daran gibt, dass er für die Tat büßen soll. Also der Versuch einer moralischen Schuldumkehrung.

    Wenn man dann den zweiten Teil ("2. Gaza") in diesem Kontext liest, dann ist es eine logische Fortsetzung dieser Argumentationslinie -> Verweis darauf, dass das ehem. Opfer inzwischen selbst Täter sei.

    In diesem Zusammenhang ist nach meinem Verständnis der Beitrag von DerGolem schlüssig zu lesen.

    @meinungsquirl um 02:16

    Verweis darauf, dass das ehem. Opfer inzwischen selbst Täter sei.
    In diesem Zusammenhang ist nach meinem Verständnis der Beitrag von DerGolem schlüssig zu lesen.

    Aber nicht logisch, weil er die Tatsachen negiert.
    1.) Israel kann nicht 1:1 mit 'Juden' gleich gesetzt werden.
    2.) Im Nahostkonflikt ist Israel längst Täter!
    3.) 'Die Juden' tragen daran keien Mitschuld. Täter ist die israelische Regierung. Mitschuld kann man eventuell noch den Leuten anlasten, die diese Regierung gewählt haben, dann habe ich aber auch Schuld an der Politik von Frau Merkel und das möchte ich nun wirklich nicht. Ich habe die Piraten gewählt.
    4.) Diese Wähler waren nicht zwingend Juden, was die Gleichsetzung von Israel und Juden wiederum verneint.

    Die Opfer der Nazis und die israelischen Täter von heute haben schlimmsten Falls eine zufällige Schnittmenge. Eine Gemeinsamkeit werden wohl nur ein paar übrig geliebene Nazis herstellen.

    @22:11 von Laurisch.K@20:33 von DerGolem Mit Verlaub!

    Ich weise diese haltlose Unterstellung zurück. Ich empfinde sie als unerträgliche Beleidigung Menschen gegenüber, die Juden sind und viele Opfer im Holocaust verloren haben, und die gleichfalls vehement gegen die israelische Besatzungs-und Blockadepolitik Israels sind.
    Ich kenne einige deutsche Juden mit diesem Hintergrund und politischer Einstellung die eine zutiefst humanistische ist. Gleichfalls gibt es eine Vielzahl religiöser Juden die weltweit den Staat Israel niemals anerkannt haben. Diese Juden nur in die Nähe wirklicher
    Antisemiten wie Nazis zu bringen ist unerträglich, aber es zeigt auch wie der Generalverdacht "Antisemit" instrumentalisiert wird, um JEDEN Kritiker ISRAELS mundtot zu machen. Nur eine pro-israelische Regierungs Meinung wird gestattet.

    @22:11 von Laurisch.K

    "--- Zitat Anfang ---

    “Am 30. Juli 2014 um 20:33 von DerGolem
    Den Juden werden 2 Dinge nicht verziehen
    1. Auschwitz und
    2. Gaza
    …. und zwar von den gleichen Personen.”"

    @lynx um 02:54

    oder: Nennen Sie eine Propagandalüge:

    Den Juden werden 2 Dinge nicht verziehen
    1. Auschwitz und
    2. Gaza
    …. und zwar von den gleichen Personen.”"

    Und schon ist jeder, der den anlasslosen Mord an Palästinensern verurteilt ein Nazi.

    Sorry, so einfach ist es nicht. :-)

    Darstellung: