Kommentare

Alternativlos?

500 und mehr Tote sind alternativlos?
dutzende tote Kinder sind alternativlos?
Angriffe auf Krankenhäuser sind alternativlos?

Alles klar!
Da hat jemand wohl seine Menschlichkeit alternativlos verloren!

Israel und die Hamas

Gibt es wirklich keine Alternative?
Wenn jeder die Schuld beim Anderen sucht und niemand ernsthaft versucht als erster aufzuhören, gibt es keinen Frieden!
Wer wagt den ersten Schritt? Der Schlauere?

Früher konnte man noch sachlich diskutieren

Foren im Internet verkommen immer mehr zu Schrei- und Propagandaseiten.

Es sind auch oft die immergleichen Kommentatoren, mit immer den gleichen Aussagen zu bestimmten Themen.Man weiss schon was die Leute schreiben, sobald man die headline der News liest.

Einige bekommen bei fast jeder Nachricht den Dreh,den USA alles Übel d Welt in die Schuhe zu schieben,andere wollen sich mit Russland verbünden,wieder andere hauen blindlings immer auf Israel,wieder andere finden das westliche System als Ganzes einfach nur kaputt(warum sie dann nicht langsam wegziehen weiss keiner) usw.

Sachlichkeit und Konstruktivität gibt es da nicht mehr.Gelogen wird mittlerweile auch bis sich die Balken biegen (speziell jetzt aktuell bei Hot Topics).Man müsste dauernd stetig wiederholte Lügen wiederlegen.
Meinungsdiktat vor Diskussion.

Das zerstört jede sachliche, auf Argumente anderer eingehende Diskussion. Zudem merke ich, dass man selber sich im "Stil" anpasst mit der Zeit, was sehr schade ist.

Relativ hohe Verluste bei

Relativ hohe Verluste bei Israel? Den letzten berichten zu Folge gab es das 20-fache an Opfern auf Seite der Palästinenser.

"Die Hamas ist Schuld an diesem Krieg". Nach meinem Wissen zumindest fällt gezielte, illegale Annexion vom fremdem Territorium als kriegerischer Akt. Damit, wenn auch nicht öffentlich als solcher erklärt, hat dieser Krieg schon lange vor der aktuellen Offensive begonnen. Durch Isreal. Damit wären allerdings auch die Anschläge, kein Terrorismus sondern Kriegsakte, was Israels vorgeschobene Argumentation der "Selbstverteidigung" widerspricht.

Man hat sich diesen Feind selbst herangezüchtet, durch gezielte Diskriminierung, Wirtschaftsgut- und Nahrungs- Einfuhrsperren und Annexion Fremden Territoriums.

Diese Offensive ist kein Kampf gegen Terrorismus sondern schlichtweg ein Angriffskrieg zum Erhalt der annektierten Territorien.
Man schaue sich die Flüchtlingszahlen an. Mehr als 200.000 Palästinenser sind auf der Flucht. Israelis? 0. Hier wird Vertrieben und erobert

Man muss aber nicht gleich

Man muss aber nicht gleich billigend in Kauf nehmen, dass mehrheitlich Unschuldige (Zivilisten) getötet werden. Da fehlt einfach eine Verhältnismässigkeit. Bislang sind ja auch nicht sehr viele durch Hamas Raketen ums Leben gekommen, dass man von einer "existentiellen Bedrohung Israels" noch ausgehen könnte als Argument.

Für mich gibt es da keine Argumente mehr, wo man einfach die Opferzahlen und dazugehörende Fraktionen begutachtet: Zivilisten - Terroristen vor allem. Freilich empfinde ich für Terroristen wenig Mitleid, weil diese die Chance im Kampf getötet zu werden selbst gewählt haben. Ein Kampf der Hamas, der ein verzweifelter Versuch ist an Boden unter Palästinensern zurückzugewinnen. Und Israel - das muss man so mal sehen - lässt sich wie sehr naiv darauf ein. Die Hamas wird nun wieder erstarken. Das ist der Mechanismus dabei. Jeder Krieg führt die Bevölkerung zusammen.

kalten juristischen Blickwinkel ist es zulässig

"in den besetzten Gebieten herrscht eine andere Gesetzgebung. Mir gefällt das keineswegs. Ich bin dagegen. Aus dem kalten juristischen Blickwinkel ist es zulässig."

Da sagt er was. Aber als man ihn auf die Möglichkeit Israels anspricht, diese Gesetze zu ändern, wiederholt er nur nochmal das selbe. Da hätte man ihn ruhig bitten können dazu eine Position zu beziehen.

Der Palistinänsische Botschafter sagt zu dem Argument, Hamas Kämpfer versteckten sich unter den Zivilisten übrigens: "Es kann nicht angehen, dass sich Hamas-Kämpfer oder Raketen-Basen unter jedem Haus befinden. Was sagen die Israelis, wenn Kinder am Strand bombardiert werden? Wenn Behinderteneinrichtungen angegriffen werden? Ich halte diese Behauptung für eine Ablenkung und für eine moralische Entlastung der israelischen Armee, die gegen Zivilisten vorgeht. Dabei ist Israel als Besatzungsmacht verpflichtet, für die Sicherheit der Zivilisten zu sorgen."

http://www.tagesschau.de/ausland/daibes-gaza-100.html

Falsche Methode

Mit dieser Strategie wird Israel gar nichts erreichen und ich frage mich, warum sie das nicht erkennen. Sicherlich, die Hamas wird man damit eindämmen können aber man radikalisiert die Palästinenser ständig weiter. Ganz vernichten kann man die Hamas so auch nicht.
Sinnvoller wäre, sich zurückzunehmen und zu warten bis sich das Problem Hamas von allein erledigt. Der einzige Grund, warum die Hamas diesen Krieg provoziert hat ist, dass sie mehr internationale Unterstützung brauchen. Jeder Tag an dem Israel nicht militärisch gegen die Hamas vorgeht, verlieren sie Geld und Einfluss. Würde man sich zurückhalten, hätte man die Unterstützung der Welt auf seiner Seite und würde die Hamas politisch noch weiter isolieren. Eine Öffnung des Gazastreifen zum Meer und nach Ägypten würde ebenfalls helfen um der Welt zu zeigen, dass das Problem die Hamas ist und nicht die IDF.

Rechtsstaatliche Standards

Die Zerstörung der Häuser von Verdächtigen ist also rechtmäßig, wenn das Haus in besetztem Gebiet steht. Herr Primor gibt sich zwar "empört" über diese Regelung, scheint aber keineswegs an einer Änderung dieser Zustände interessiert zu sein. Diesbezüglichen Fragen weicht er aus und verweist in "das-war-schon-immer-so"-Manier auf die Briten.

Schön, wenn man ein Stück Land hat, wo man das machen kann, was die Gesetze der Heimat verbieten. Guantanamo lässt grüßen...

Scharfer Widerspruch gegen Herrn Primor!

Sorry aber dieser Ansicht von Herrn Primor muss ich scharf widersprechen!! Denn die Regierung von Israel profitiert sehr wohl von diesem Krieg gegen Gaza.

Und diese Frage von Herrn Primor:

Die Luftwaffe könnte ganze Städte ausradieren. Das ist nicht unser Ziel. Denn was hätten wir denn davon?

ist so dumm wie sie dümmer nicht sein kann. Außerdem liefert Herr Primor die Antwort darauf nämlich höchstselbst mit:

tagesschau.de: Ministerpräsident Netanjahu war zunächst gegen eine Militäroperation, die Armee auch. Wieso erleben wir nun eine große Bodenoffensive. Warum dieser Kurswechsel?

Primor: Die Armee war dagegen,weil beispielsweise Außenminister Liebermann von einer Wiedereroberung des Gazastreifens gesprochen hatte, um alle unterirdischen Städte und Raketenbasen zu zerstören.

und dass zeigt, worum es der Regierung in Israel geht: noch mehr Landraub zu Lasten der palästinensischen Zivilbevölkerung, werter Herr Primor!!

Keine Alternative für Israel

Bin absolut einer Meinung mit dem ehemaligen Botschafter Primor !
Er sollte in Israel eine bedeutendere politische Stellung einnehmen ..... !

Herr Primor: Landraub ist Verstoß gegen die Menschenrechte!

Außerdem sollte Herr Primor hierzu:

Primor: Die Armee war dagegen, weil beispielsweise Außenminister Liebermann von einer Wiedereroberung des Gazastreifens gesprochen hatte, um alle unterirdischen Städte und Raketenbasen zu zerstören. Die Armee sagt: "Wir können das!" - aber wies auch auf die Verluste hin, die es dann gibt.

wissen, dass genau dieser Landraub zu Lasten der palästinensischen Zivilgesellschaft absolut verboten ist gemäß Artikel 17 der UN-Menschenrechts-Charta:

Artikel 17
1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.
2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Und damit raubt die Regierung in Israel den Palästinensern dass, was denen gehört: nämlich deren Eigentum: ihr Land!!

Darüber hinaus trifft alles zu, was Herr Theveßen auf heute. de ganz richtig gesagt hat

besonnen

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Antworten von Herrn Primor sehr besonnen finde. Es ist fuer mich soagar ueberraschend, dass er die israelische Politik teilweise kritisiert. Vor allem der Vergleich zwischen solchen israelischen Reaktionen und Analysen ist wohltuend im Vergleich zu den schrecklich einseitigen und polemisierenden Reaktionen der Gegenseite. Es wird auf israelischer Seite (von vielen) eben kein genereller Hass verbreitet, sondern es werden konkret die Raketen und Terroristen der Hamas beklagt. Waehrend auf der Gegenseite immer von generellen Problemen die Rede ist, wie die Blockade, die Siedlungen, die Besatzung. Obwohl die Eskalation jetzt konkret aufgrund des Raketenbeschusses entstanden ist (und nein, dieser darf NICHT durch die oben genannten generellen Verfehlungen gerechtfertigt werden).

wie immer

alles nur Gerede. Israel will keine Verhandlungen, sondern nur den Krieg!

Die Regierung Netanjahu verstößt auch gegen UNO-Statuten

Außerdem werter Herr Primor verstößt Israel mit der Sperrung der Häfen von den Palästinensergebieten, mit dem Abgraben des Wassers (Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht) und mit diesem Wegnehmen von jedweder Perspektive für die Palästinenser auf einen eigenen Staat und auf ein Leben in Frieden gegen die Menschenrechte!!

Zusätzlich sollten Sie - Herr Primor - auch wissen, dass es nur eine echte Friedenslösung mit einer echten zwei-Staaten-Lösung gibt und ehrliche Frage: wieso enthalten Sie genau dass den Palästinensern vor??

Darüber hinaus Herr Primor: die Bekämpfung der Hamas und deren Beschuss Israels mit Kazam-Raketen ist Sache der UNO und NICHT Sache des einzelnen Mitgliedstaates! Ich darf Sie dazu auf die Artikel 30 bis einschließlich 42 der UNO-Statuten verweisen!! Damit verstößt die Regierung in Israel auch gegen die UNO-Statuten!!

Und damit ist diese "Selbstverteidigung" hier längst aus dem Ruder gelaufen, werter Herr Primor!

So viel dazu.

Das Dilemma

Herr Primor beschreibt sehr gut das Dilemma, in dem Israel steckt und in dem auch alle Palästinenser stecken, die den blindwütigen Heroismus von Hamas & Co. nicht teilen, sondern einfach leben und leben lassen wollen (die übrigen Palästinenser, wie man eigentlich sagen muss, denn die Israelis sind nämlich auch Palästinenser im Sinne von 'Einwohner des ehemaligen britischen Mandatsgebiets Palästina').

@Sdric

Was Sie sagen finde ich sehr schlimm und gefaehrlich. Meiner Meinung nach darf man Terrorattacken und Gewalt auf keinen Fall so rechtfertigen. Das ist das typische Spiel der Extremisten, zu sagen dass Israel 'an allem Schuld' ist, und somit jegliche Gewalt dagegen legitim ist. Eine solche Argumentation ist brandgefaehrlich, und basiert auf der Ueberzeugung, einzig und allein die Wahrheit zu kennen und die Gegenseite so weit zu daemonisieren, dass Gewalt gerechtfertigt wird. Das ist eines der groessten Probleme in Nahost.

Erst einmal danke für diese

Erst einmal danke für diese beiden Interviews. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Und nur Verhandlungen werden weiterhelfen. Dieser Krieg nicht. Auch nicht die Raketenangriffe der Hamas.
Herr Primor, den ich als einen der wenigen vernünftigen israelischen Politiker der letzten 20 Jahre schätze, zeigt sich empört über ein Gesetz, das noch von den Briten stammt und die Zerstörung von Häusern pal. Terroristen durch Israel in den besetzten Gebieten rechtfertigt. Leider gibt es etwa 30 weitere furchtbare Gesetze, von Israel erdacht, die dort Anwendung finden. Empörung reicht nicht. Wer tut etwas dagegen? Arte zeigte eine preisgekrönte Doku zum Thema: "Das Recht der Macht". Hier der Link:
http://www.youtube.com/watch?v=THXYs45F3-E

Widerspruch Herr Primor

Die Lösung des Problems kann nur ein Ausgleich zwischen den beiden Völkern sein, nicht durch Krieg, sondern durch Verhandlungen. Wie schon der durch seine Landsleute ermordete israelische Ministerpräsident Rabin meinte, durch nehmen und geben von BEIDEN Seiten. Netanjahu und seine politischen Freunde haben über Jahre bewiesen, dass sie nicht geben wollen. Der einzige Ausweg der ein geben von israelischer Seite verhindert, sind Kriege wie der jetzige, der aus diesem Anlass von Netanjahu provoziert wurde. Die Toten israelischen Soldaten sollten zu einer Diskussion in Israel führen, zu einem Umdenken, denn der tragische Tod dieser jungen Menschen ist nicht ein "ehrenhafter" Tod fürs Vaterland, sondern ein sinnloses Sterben für eine falsche, und sinnlose Politik, die vor allem von solchen gesellschaftlichen Kräften vertreten wird, die sich selbst seit Jahrzehnten vor dem eigenen Kriegseinsatz drücken.

Menschlichkeit verloren? Mal langsam!

Da hat jemand wohl seine Menschlichkeit alternativlos verloren!

Das würde ich Herrn Primor gerade nicht unterstellen, keinesfalls mehr als Frau Daibes, die in einem WDR- Interview Hilfe palästinensischer Behörden bei der Suche nach den drei damals noch vermissten jüdischen Jungen als zynisch bezeichnet hat, da dies doch illegale Einwanderer und eine Gefahr seien.
Ich persönlich finde eher das zynisch.

Was die Gegenoffensive betrifft, wäre ich froh über jeden konstruktiven Gegenvorschlag (gewesen, jetzt ist es zu spät) dazu. Passivität, die eigenen Bürger im Raketenregen stehen lassen, gehört definitiv nicht dazu.
Herr Primor weiß jedenfalls keine, was ihn sicherlich nicht zum Unmenschen macht.
Übrigens würde Russland in so einem Fall sehr viel "unbekümmerter" reagieren und hat dies in der Vergangenheit bewiesen (Stichwort Tschetschenien).
Mir wäre nicht bekannt, dass jemand Russen deshalb die Menschlichkeit abspräche.

Herr Primor: die israelische Armee hat sich täuschen lassen!

Final möchte ich an Herrn Primor noch zwei Dinge loswerden:

1. werter Herr Primor,
die israelische Regierung hat das Maß einer ordnugsgemäßen Selbstverteidigung - auf die sich die israelische Regierung hier beruft - längst überschritten. Die Mittel, die hier angewandt werden, sind NICHT MEHR verhältnismäßig!!

Was richtig gewesen wäre:

a) 2 oder 3 Schuss zurück und dann
b) sofort die UNO und
c) sofort den internationalen Strafgerichtshof einschalten

Dann hätte die UNO sofort handeln müssen und Maßnahmen einleiten müssen, die gemäß der UN-Menschenrechts-Charta und gemäß den UNO-Statuten rechtmäßig gewesen wären!

2. Die israelische Armee hat sich von der israelischen Regierung selbst täuschen lassen, werter Herr Primor!

Denn: wenn die israelische Regierung dieses Gebiet der Palästinenser erst mal annektiert hätte, dann hätte sie es nie mehr rausgegeben und dort noch mehr illegale Siedlungen gebaut. Ziel: die bewusste Verhinderung der Friedenslösung mit echter Zwei-Staaten-Lösung!

@ IP um 19:28

"Waehrend auf der Gegenseite immer von generellen Problemen die Rede ist, wie die Blockade, die Siedlungen, die Besatzung. Obwohl die Eskalation jetzt konkret aufgrund des Raketenbeschusses entstanden ist (und nein, dieser darf NICHT durch die oben genannten generellen Verfehlungen gerechtfertigt werden)."

Wie sieht denn bitte für Sie die Lösung oder zumindest der erste Schritt hin zu einer Lösung aus? Seit wie vielen Jahrzehnten haben jetzt schon die Palästinenser Ihren Privatbesitz eingebüßt und tun dies im Westjordanland weiterhin? Ich persönlich kann da weder "Besonnenheit" noch wohltuende Analysen oder Reaktionen von Israelischer Seite aus feststellen.

Wo sehen Sie diese sobald die Waffen wieder schweigen?

Achtsam

Angst und der Wunsch endlich einen Ort auf dieser Erde zu haben auf dem man Akzeptanz, Sicherheit und Stabilität erfährt, eint diese beiden und alle Bewohner dieser Erde. Dennoch ist es die gleiche Angst die Mitgefühl zum schweigen bringt, Vertrauen erwürgt und die Hoffnung schon im Keim erstickt. Auch die Gier nach Bodenschätzen und Terretorien entspringt dieser Angst, anstelle das bestmögliche zu tun, dass wir alle Bewohner dieses Planeten nachhaltig mit den Ressourcen umgehen und uns einander in unseren Eigenarten respektieren und auseinandersetzen. Gekommen sind wir auf diese Erde allein, ohne etwas und ohne Vorurteile. Gehen werden wir wieder allein und ohne etwas. Gefühle und der individuelle Blickwinkel die in dem Zeitraum dazwischen entstehen, gehören zu diesem Leben, ohne Unterscheidung, ohne die Gegensätze dieser Welt kein Leben. Ob jedoch ein solches kollektives Leid in diesem Ausmasse erschaffen werden muss? Wir entscheiden selbst, wir nehmen hin, bis wir selbst was ändern.

@ Sdric (18:58): absoute Zustimmung! Genauso ist es!

hi Sdric,

Damit, wenn auch nicht öffentlich als solcher erklärt, hat dieser Krieg schon lange vor der aktuellen Offensive begonnen. Durch Isreal. Damit wären allerdings auch die Anschläge, kein Terrorismus sondern Kriegsakte, was Israels vorgeschobene Argumentation der "Selbstverteidigung" widerspricht.

stimmt exakt!! Israel hat es hier mit seiner illegalen Siedlungspolitik auf die Spitze getrieben und geradezu auf die Rache der Hamas angelegt!! Siehe Artikel 17 UN-Menschenrechts-Charta.

Man hat sich diesen Feind selbst herangezüchtet, durch gezielte Diskriminierung, Wirtschaftsgut- und Nahrungs- Einfuhrsperren und Annexion Fremden Territoriums.

absolut zutreffend und exakt und genau dass, was Herr Theveßen hier auf heute.de sagt:

http://tinyurl.com/pcyfseb
heute.de: Netanjahu muss sich entscheiden

Diese Offensive ist kein Kampf gegen Terrorismus sondern schlichtweg ein Angriffskrieg zum Erhalt der annektierten Territorien.

total exakt!!

Israel will nur Krieg? Unsinn.

Israel will keine Verhandlungen, sondern nur den Krieg!

Unsinn. Wer über 1000 Gefangene freilässt, von denen etliche Mörder sind, um einen einzelnen der eigenen Leute zu retten, führt Krieg nicht aus Daffke, sondern, weil er, wie Primor, keinen anderen Ausweg sieht.
Die eigenen Bürger im (Raketen-)Regen stehen lassen ist keine Option, das würden wir wohl (hoffentlich) auch nicht tun - von den Russen mal ganz zu schweigen!
Wie gesagt, die erbittertsten Kritiker der Offensive seien herzlich eingeladen, konstruktive Vorschläge zu machen,
1. was man anstelle der Offensive hätte machen können und sollen,
2. was man jetzt noch machen könnte und sollte.
Dabei sollte derjenige aber bitte die Augen schließen und sich vorstellen, er sei entweder Israeli oder das Land sei z.B. Hessen (die Fläche passt etwa).

Wo er Recht hat hat er Recht

"Wenn unser Ziel die Bevölkerung gewesen wäre, hätte es bislang nicht 500 Tote gegeben, sondern mindestens 50.000. Und das ist noch eine Untertreibung."
..und genau dieses Bild vermitteln uns die Medien nicht- da werden dann immer die Schlimmsten Bilder zusammengeschnitten...

Aber es Stimmt, hätte Israel Luftschläge mit Flächenbombardierung begangen dann wäre Gaza heute Menschenleer.

Trotzdem gelingt es den Tätern (13 Jahre Raketenbeschuß) sich in der Welt als Opfer zu präsentieren- vielleicht sollten die Medien mal von den Israelischen Hilfslieferungen, den Krankentransporten und dem Feldlazarett berichten statt sich immer auf die Bilder der Hamas zu stürzen...

ja imer weiter träumen--

1600Raketen auf Israel hatte in der restlichen Welt keine Reaktionen verursacht,und nun schwingen sich genau die auf, die dazu nichts geschrieben haben.Einfach nur verlogen.
Wann unternimmt den die UNO etwas gegen die Hamas??Da hört man auch nichts,obgleich die Gewaltenteilung und Anwendung der UNO obliegt.Aber es darf weiter geträumt werden.

Es gibt KEINE militärische

Es gibt KEINE militärische Lösung in diesem Konflikt. Das muss doch nun auch endlich mal die Israelische Regierung erkennen !!
Leider kann ich das bei Herrn Primor nicht rauslesen. Und der Rest der Welt schaut zu.

@IP Ich befürworte

@IP

Ich befürworte keinesfalls Terrorismus. Allerdings muss man schauen wer sich hier gegenüber steht. Ein Land, das Expansions- und Annexionspolitik betreibt, eine riesige stehende Armee besitzt gegen einen in dieser Hinsicht nahezu Mittellosen Feind.
Prüfe: Terror oder Guerillia Krieg?

Terrorismus ist die Aktion einer Person/Gruppe gegen ein fremdes Land ohne Wissen oder öffentliche Zustimmung des Heimatlandes des Täters.

Ein Krieg beginnt u.a. mit Angriff, oder Annexion von einem Land gegen ein Anderes.

Zwar diskutieren wir hier gerade über Vokabular, allerdings ist dies von essentieller Bedeutung was Israels Rechtfertigung für den Einmarsch angeht.
Vorwand ist der Schutz vor Terroristischen Akten.

Stellt man allerdings fest, dass Attentate Antworten auf Annexion waren und die Hamas eine legitime Regiung ist, so sind diese als Guerilliakreig zu werten.
Die israelische Siedlungspolitik fällt eindeutig in die Kategorie Annexion. Somit ist dies ein Eroberungskrieg durch Israel.

Stammtisch eben.

Stammtisch eben.

Der Unsinn vom Eroberungskrieg

Es wird hier mehrfach von einem Eroberungskrieg gesprochen. Das ist bestenfalls ein Missverständnis. Lieberman sprach von der Wiedereroberung des Gazastreifens, um alle unterirdischen Städte und Raketenbasen zu zerstören, also nicht, um den Gazastreifen wieder dauerhaft zu besetzen oder zu annektieren.

Israel trifft die Verantwortung - stoppt den Siedlungsbau!

Das ist Unsinn. Israel hat viele Alternativen.

Die Wut, die sich bei den Palästinensern Bahn bricht, speist sich immerzu dadurch, dass Israel ohne Pause illegale Siedlungen in Palästinensergebieten baut.

Die Menschen werden aus ihrem verbliebenden Land vertrieben und Israel baut und baut und baut... Warum?

Warum... diese Frage kann kaum jemand vernünftig beantworten, denn es gibt keine rechtliche Begründung dafür.

Es ist pure Schikane und eine andauernde Provokation, unverschämt weiter zu bauen und die Palästinenser noch mehr zu drangsalieren.

Israel muss sich an dieselben Regeln halten wie jeder andere auch. Tun sie das nicht, zetteln sie damit solche überflüssigen Konflikte an, an denen schlussendlich beide Seiten leiden.

Das ist kein Leben, für beide Seiten nicht. Aber Israel ist hier am Zug.

Wenn Israel ernsthaft an dauerhaften Frieden interessiert ist, muss es mit dem Siedlungsbau aufhören, die bestehenden Siedlungen abreißen und eine Zwei-Staaten-Lösung realisieren.

Gaza: 1,8 Mio Menschen zusammengepfercht auf 360 km2

"Die Lage ist für die Palästinenser noch tragischer, weil sich die Hamas-Kämpfer mit ihren Raketen in den Städten und Flüchtlingslagern verschanzen."

Der Gaza-Streifen hat eine Bevölkerungsdichte von ca. 5000 Einwohnern pro Quadratkilometern und jeder der sich Satellitenaufnahmen des Gebietes ansieht wird sehr schnell feststellen, daß es abseits der Wohngebiete praktisch keine Deckungsmöglichkeiten gibt. Ich glaube kaum, daß man unter diesen Umständen der Hamas einen Strick draus drehen kann, daß sie von bewohntem Gebiet aus kämpft. Die Alternativen sind schlicht nicht vorhanden, und es wäre von jeder Armee wohl reichlich viel verlangt, daß sie ihre eigenen Leute aufs offene Feld schickt, wo sie für die gegnerische Luftwaffe eine leichte Beute sind.

Stimme mit der UNO überein

OIch schliesse mich da voll und gnz der Meinung der UNO an.

Zitat: "UN werfen Israel "Apartheid" vor"

"Seit mehr als 45 Jahren hält Israel das Westjordanland besetzt. Die Politik Jerusalems gegenüber den Palästinensern ist nach Ansicht des zuständigen UN-Experten inzwischen ein Fall für den Internationalen Gerichtshof. "

"...Die israelische Politik trage Züge der "Apartheid" und komme mittlerweile einer "ethnischen Säuberung" gleich..."

"Israel verletzt bewusst Völkerrecht"

"Die fortdauernde Ausdehnung der illegalen Siedlungen in den Palästinensergebieten bleibe ein ernsthaftes Hindernis und untergrabe die Aussichten der Palästinenser auf Selbstbestimmung..."

Quelle: http://tinyurl.com/n4u6djb

Gewalt ist immer schlecht und das die Welt bei Israels Gemetzel David gegen Goliath einfach nur zu schaut ist unfassbar. Aber Deutschland scheint sich inner weiter nach "Rechts" zu bewegen in der Ukraine paktiert man ja auch mit "Faschisten".

Politische Situation macht es alternativlos

Wer sich mal die politische Landschaft und die Diskussionen in der Knesset anschaut wird herausfinden, dass dies der eigentliche Grund ist. Jeder der dort nicht mit eine harte Gangart gegenüber den Palästinensern einschlägt begeht politischen Selbstmord. So schaukeln sich politische Strömungen gegenseitig hoch. Je härter desto besser. Alle andere machen sich des Verrats verdächtig.
.
Der Hamas unterstellt man zurecht die kompromisslose Haltung. Die politische Landschaft, macht es aber auf der Gegenseite unmöglich einen Kompromiss vorzulegen (echte Kompromisse und nicht die Angebote um die Headlines zu füllen, die mit Haken nur so gespickt sind). Das zu kommt das Netanjahu den Konflikt braucht um innenpolitisch überhaupt zu überleben. Er hat sonst nichts zu bieten wie die Demonstrationen zeigen.
.
Das die IDF hier anmahnt es müsse einen Friedensprozess geben, ist der eigentliche Gipfel, der die groteske politische Situation auch hierzulande durchscheinen lässt.

18:51 von Koelle_am_Rhing

Danke !

Pure Selbstverteidigung

Nur mal so, für "Israelkritiker" und HAMAS-Versteher Auszüge aus der HAMAS Charta:
Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: 'Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!'"

Abdallah Jarbu, HAMAS "Minister":
Juden sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen!

Hamas' Ziel ist:
"die Fahne Allahs über jeden Zoll von Palästina"

Geschichtlicher Fakt:
Juden leben im Nahen Ostens deutlich länger als Muslime. Sie siedelten dort schon als Mohammed noch nicht einmal geboren war.
Hamas vernichtet/vertreibt an den Orten, wo sie herrscht jüdisches Leben!

um 21:15 von Kezzer

da gebe ich ihnen mal recht
es kann gar kein eroberungskrieg sein
das gebiet wurde vor langer zeit schon von israel erobert
die duldung der hamas als hegemon mag ja für likud+schlimmere praktischer sein als wenn da die fatah säße;
eine echte besatzung nach allen internationalen regeln währe für jeden anderen (als hamas+schlimmere, likud+schlimmere)dem aber in jedem fall vorzuziehen
die bodenoffensive ist das beste was passieren konnte
und bitte kein verlogener abzug
in ermangelung einer eigenen palestinensischen ordnungsmacht dort - israel würde ja auch keine ausreichnd bewaffnete dulden(können?)- währe hamas bald wieder da wo sie heute steht
als argumentationshilfe für israel ganz vorne
israel hatt palestina erobert und wird es als gleichstarken neben sich nicht dulden;
das ist seit den vorgängen im anschluss an rabins tod unübersehbar,
also muss es auch den schutz der palestinenser nach rechtstaatlichen regeln übernehmen.

Seit Beginn der israelischen Gaza Offensive sind mehr als 500 Zivilisten, in der Mehrheit unschuldige Kinder und Frauen von israelischen Bomben getötet worden.
Das Völkerrecht untersagt die Kollektivbestrafung einer wehrlosen Bevölkerung. Punkt.
In Gaza leben fast zwei Millionen Menschen dichtgedrängt hinter einer Mauer ohne Bunker. Israel hat die modernsten Waffensysteme und doch werden in Gaza selbst Krankenhäuser und Wohnblocks bombardiert.
Gestern ist eine deutsche Familie mit ihren Kindern in ihrem Wohnblock getötet worden.

Israel hat Gaza seit Jahren unter Blockade.
Israel besetzt illegal palästinensisches Land in der Westbank.In Israel findet die Gaza Offensive unter der Bevölkerung große Zustimmung.
Die Besatzungspolitik Israels ist das Kernproblem des Nah-Ostkonfliktes.
Die Alternative lautet: Erst Gerechtigkeit schafft
Frieden. Besatzung führt immer zu Widerstand.

re kezzer

"Lieberman sprach von der Wiedereroberung des Gazastreifens, um alle unterirdischen Städte und Raketenbasen zu zerstören, also nicht, um den Gazastreifen wieder dauerhaft zu besetzen oder zu annektieren."

Man ist da eben skeptisch.

Erst geht es immer um Sicherheit, und dann sind da plötzlich nationalistische Siedler und hissen die israelische Flagge.

@ Koelle_am_Rhing um 18:51

Ich hätte Ihre treffende Analyse gerne in Gänze zitiert, aber der Platz reicht leider nicht. Jedenfalls vielen Dank dafür, das Beste, was ich seit Wochen in den von Ihnen erwähnten Foren lesen durfte.

Wäre Hamas keine Terrororganisation: Alles kein Problem.

Sehr gutes sachliches Interview mit Herrn Primor. Wer offene Ohren und Augen hat, sollte jetzt einmal nachdenken.Zudem ist Herr Primor ein den Rechten eher abgeneigter (s.a. Blogvideos mit Herrn R.C.Schneider)

Z.B. warum nicht das Westjordanland bombardiert werden muss ... weil ? Genau, weil da die gemässigte Fatah regiert und die sendet keine Raketen nach Israel.

Und die drei israelischen Jungs wurden zwar im Westjordanland ermordet, aber von wem ? Genau, von zwei Hamas Mitgliedern (für alle Interessierten: einfach Googlen, da finden sich auch Fotos der Beiden).

Wäre die Hamas KEINE Terrororganisation, würde die nicht ständig Raketen auf Zivilisten in Israel abfeuern, keine Tunnels bauen, sich ETWAS um das Leben der Bewohner in Gaza und Israel scheren, gäbe es diesen aktuellen Konflikt gar nicht.

Entsprechend weicht die paläst. Botschafterin in D diesen Fragen aus:
- Warum wurden keine Bunker gebaut und Infrastruktur, stattdessen Waffen und Angriffstunnel in all den Jahren ?

@Tonkien

Es ist ja schön, daß die UNO bemerkt, daß die Zustände in den Palästinensergebieten unhaltbar sind, allerdings sollten wir dabei nicht vergessen, daß eben diese eine wesentliche Mitschuld daran trägt, daß die Situation dort ist wie sie ist. Schließlich waren es die Vereinten Nationen, die 1947 grünes Licht für die Gründung des Staates Israel gegeben haben, ohne sicherzustellen, daß dies im Einvernehmen mit der dort ansässigen Bevölkerung geschieht.

Im Endeffekt war die Gründung Israels also nichts anderes als ein Willkürakt der dortigen Besatzungsmächte, und dann wundert man sich, wenn es infolgedessen zu einem nicht enden wollenden Konflikt zwischen den ethnischen und religiösen Gruppierungen kommt.

Ähnliches dürfen wir seit Jahrzehnten in Afrika, und gegenwärtig auch im Irak bewundern. Diese Staaten sind keine über Jahrhunderte gewachsenen Gebilde, wie die Länder Europas, es sind am Reißbrett geschaffene künstliche Konstrukte, die keinen Bestand haben können.

Israel hat friedliche Möglichkeiten!

Sofortige Beendigung der Besatzung, Räumung der illegalen Siedlungen und Aufhören des Abziehens palästinensischen Grundwassers für die israelische Landwirtschaft.
Diese Forderung hat such nichts mit Antisemitismus zu tun, den Israel hat einen nicht unerheblichen Teil christlicher und muslimischer Staatsangehörige.

um 21:32 von SlowlyFasterForward

warum?
es werden fakten geschaffen
es giebt auch nurnoch wenig gegenwehr in der israelischen geselschaft
wer die kriegsgesänge nicht anstimmen will verlässt das land
oder hatt es vielmehr schon verlassen
dadurch werden die die nun herrschen weiter herrschen
darum.
nebenbei werden die pläne der kompromissbereiten, eine umkehr, für absehbare zeit undurchführbar
als konsequenz ist die zwei staaten lösung so tot wie sie nur sein kann

das heist das die wahl für israel nun zwischen inkorporation der palestinenser, einem schrecken ohne ende; einem nie endenden krieg mit diesen in dem generation für generation unzählige menschen als opfer darbringen, und einem schnellen ende mit schrecken; einem völkermord liegt.

vlt gelingt auch eine deportation; mit flugzeugen oder schiffen die menschen über die aussengrenzen in staaten die sie nicht wollen bringen.
ob dieses volk sich dann auch mit "nächstes jahr in jerusalem" verabschiedet?

Stoppt den Siedlungsbau und alles wird gut?

Im Gazastreifen gab es auch jüdische Siedlungen, die Mitte der 2000er gegen den Widerstand der Bewohner abgerissen wurden. Initiator dieses Schrittes war übrigens der mittlerweile verstorbene, unter Israelkritikern vielgeschmähte Ariel Scharon, damals Ministerpräsident.
Die Synagogen, die dann noch standen, gingen umgehend in Flammen auf, Hamas gewann die nächste Wahl, eliminierte ihre politischen Gegner und begann später mit den Raketenangriffen.
Das haben sich die Israelis etwas anderes vorgestellt - und deshalb ist Netanjahu wieder Ministerpräsident geworden.

Hier hat also die Räumung von Land und die Aufgabe von Siedlungen nicht zu weniger, sondern zu mehr Terror geführt. Wenn man nun nicht gerade ein unverbesserlicher Optimist ist, wird man sich von einer Wiederholung auch keine Verbesserung der Lage versprechen, sondern eher eine Verschlechterung befürchten.

Wenn es sich nicht lohnt, warum sollte man es also tun, zumal noch als Antwort auf die Verschärfung des Beschusses?

@Keezer

Ein Eroberungskrieg ist es nicht durch die aktuelle Offensive, sondern durch die Dekaden andauernde, kontinuierliche "Siedlungspolitik", sprechen wir es lieber aus: Annexion fremden Territoriums.
Ich wage mir nicht anzumaßen alle Beweggründe der Hamas zu verstehen, allerdings ist so wie ich es verstehe (ich mag irren) dies der Hauptgrund für die andauernden Kämpfe. Ein Waffenstillstand wurde Seitens Israel abgelehnt, da die Hamas ihn an die Bedingung geknüpft hat die Annexionen zu beenden und illegal angeeignetes Land freizugeben.
Mit Israels Weigerung diese Legitimen Ansprüche anzunehmen dürfte die Situation klar sein:
Israels momentane Offensive gilt dem Erhalt der Herrschaft über die annektierten Gebiete.
Es ist ein Krieg um die Ausweitung der eignen Landesgrenzen und somit ein Eroberungskrieg. Das die Annexion ein kontinuierlicher Prozess ist und bereits vor dieser Offensive stattgefunden hat macht es nicht weniger zum Eroberungskrieg.

@ Tonkien (21:35): stimme Ihnen und der UNO absolut zu!

hi Tonkien,

Auch ich stimme mit Ihnen und der UNO aus diesme Artikel

http://www.dw.de/un-werfen-israel-apartheid-vor/a-17513887

überein.

Denn die UNO hat mit etlichen Absätzen aus diesem Artikel recht. Zum Beispiel mit diesem hier:

Seit 1996 hätten rund 11.000 Palästinenser ihr Aufenthaltsrecht in Ost-Jerusalem aufgrund israelischer Bestimmungen verloren, sagte Falk. Er sprach von "systematischen und anhaltenden Bemühungen, die ethnische Zusammensetzung von Ost-Jerusalem zu verändern." Der Internationale Gerichtshof in Den Haag solle die anhaltende Besetzung Palästinas untersuchen. Nach einer mehr als 45 Jahre andauernden Okkupation seien "besondere Schritte" zum Schutz der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte von Palästinensern nötig.

Die fortdauernde Ausdehnung der illegalen Siedlungen in den Palästinensergebieten bleibe ein ernsthaftes Hindernis und untergrabe die Aussichten der Palästinenser auf Selbstbestimmung, so Falk weiter.

@ Tonkien (21:35): auch damit hat die UNO recht

hi Tonkien,

auch mit diesem Absatz hier hat die UNO - genauso wie Sie und Herr Theveßen ebenfalls - sowas von recht:

Zudem habe Israel den Gazastreifen mit einer "kollektiven Bestrafung" belegt, Häuser zerstört und wiederholt "exzessive Gewalt" angewandt. Die Lage vor Ort verschlechtere sich nicht nur vom Standpunkt des Völkerrechts her, sondern auch aus der Sicht des palästinensischen Volkes.

Der 83-Jährige verwies auch auf die israelische Sperranlage, die der Internationale Gerichtshof bereits 2004 für illegal erklärt hatte. Der Schutzwall verlaufe zu schätzungsweise 85 Prozent der geplanten Route auf Palästinensergebiet. Mehr als 60 Prozent der 708 Kilometer langen Anlage seien fertiggestellt, der Bau dauere an. Dies widerspreche jedem Respekt für internationales Recht.

Und Sie haben recht, dass es unfassbar ist, dass die Regierungen zuschauen dabei. Aber das Netz ist bereits aufgestanden. Guck mal bei Avaaz.org vorbei.

Bitte nicht so einseitig

@20:05 von unbändig01
"Trotzdem gelingt es den Tätern (13 Jahre Raketenbeschuß) sich in der Welt als Opfer zu präsentieren [...]"

Sie unterschlagen, dass Israel in diesen 13 Jahren (und den Jahren zuvor) nicht untätig war. Der Grundstein für die radikale Hamas wurde gelegt, bevor es irgendwelche Raketen gab. Befragen Sie mal wikipedia zum Thema "1. Intifada".

@TS: Sie hätten Herrn Primor zur Siedlungspolitik Israels befragen sollen. Er hätte dieses Thema sicher genauso schwammig beantwortet, wie Frau Daibes die Frage zu den Raketen.

Herr Prior, Vizepräsident der Universität von Tel Aviv

Tja. Man liest fassungslos, was jemand mit dieser Reputation an Weltbild mit sich herumträgt.
Waren es nicht auch Israelis bis hinauf zum Regierungslager, die nach dem Mord an Jugendlichen - normalerweise ein Fall für die Polizei, vielleicht bei internationalen Verwicklungen für den Geheimdienst - von Vergeltung gesprochen und Luftangriffe angeordnet haben? Und das durch den gleichen israelischen Staat, der die Bevölkerung des Gazastreifens seit Jahrzehnten in Isolation und Armut hält?
Den europäischen Regierungen ist - zu Recht! - peinlich, wenn jetzt in den Demonstrationen antisemitische Parolen gebrüllt werden. Haben wir nicht auch gerade die israelischen Rassisten "Tod den Arabern" brüllen gehört? Kein Gedanke an das eigene Volk, lieber Herr Prior - schwächer gehts nicht. Leider ist das typisch.
Ein bisschen Nachdenklichkeit, liebe Israelis. Wenigstens etwas Empathie. So wie bisher werdet Ihr jedenfalls auch in den nächsten 50 Jahren keinen Frieden ernten.

zunehmende Verklärung

"Juristisch ist das zulässig. Das hat das oberste Gericht bestätigt. Es behauptet, dies sei das Recht des Besatzers. In Israel selbst ist es gesetzwidrig, doch in den besetzten Gebieten herrscht eine andere Gesetzgebung. Mir gefällt das keineswegs. Ich bin dagegen. Aus dem kalten juristischen Blickwinkel ist es zulässig."

Interessanterweise wird immer wieder behauptet dass der Gaza-Streifen trotz einer Totalblockade und der Ressoucenabhängigkeit nicht besetzt sei und dementsprechend kein Recht auf Widerstand hätte. Andererseits wird das "Recht des Besatzers" herangezogen wenn man Häuser von Terrorverdächtigen sprengt und damit deren Familien obdachlos macht.

Das was Israel macht ist Vergeltung. Darauf folgt eine Vergeltung der Palästinenser. Darauf erfolgt wieder eine Vergeltung der israelischen Armee. So läufts seit 2000 und mir gefällt nicht dass die Aktionen der israelischen Seite zunehmend verklärt werden. Solange Likud und Jisrael Beitenu regieren wird das Normalzustand bleiben.

@ Tonkien (21:35): Sie haben nicht ganz recht

hi Tonkien,

mit diesem Part:

und das die Welt bei Israels Gemetzel David gegen Goliath einfach nur zu schaut ist unfassbar.

haben Sie nicht ganz recht. Denn die Welt ist im Netz bereits dagegen aufgestanden und zur Rettung der Palästinenser geschritten:

http://tinyurl.com/pwlbol4
avaaz.org: Petition "Israel und Palästina: So endet es"

Hier sind schon fast 1.2 Millionen Unterschriften zusammengekommen! Auch ich habe bereits mit meinen beiden Emailadressen gestern unterschrieben!

Dann zu diesem Satz von Ihnen:

Aber Deutschland scheint sich inner weiter nach "Rechts" zu bewegen in der Ukraine paktiert man ja auch mit "Faschisten".

1. Nicht "ganz Deutschland" scheint weiter nach rechts zu driften! Auf Deutschlands Bürger trifft das offensichtlich nicht zu, sonsern allerhöchstens auf die Bundesregierung.

2. Die Regierung in der Ukraine sind KEINE Faschisten. Das ist die Partei der damaligen inhaftierten Präsidentin Timoschenko - Vaterlandspartei.

Beachtung schafft Verstärkung

Wenn man einen unliebsamen Gegner loswerden will, dann akzeptiert man ihn und ignoriert ihn gleichzeitig. Israel könnte den Raketenbeschuss der Hamas problemlos erledigen ohne Gewalt: durch Ignoranz. Die Raketen richten schon jetzt in Israel kaum Schaden an. Wenn man auch nur einen Teil des Geldes, mit dem seit Jahren immer wieder Krieg gegen die Hamas geführt wird, für die Perfektionierung der Raketenabwehrsysteme verwenden würde, gäbe es keinerlei Schäden mehr. Die Hamas ist in der Mehrheit der eigenen Bevölkerung zutiefst verhasst, und nur die Gewalt Israels schafft ihr immer wieder Zulauf. Bei einer menschlichen Behandlung der palästinensischen Bevölkerung seitens der israelischen Politik, würde sie sich in kürzester Zeit totlaufen. So schafft deren Beachtung jedoch Verstärkung und es kehrt niemals Frieden ein. Es ist schon bemerkenswert, dass ein Volk, das über Jahrhunderte immer wieder verfolgt und umgebracht wurde, so wenig aus seiner Geschichte lernt und sich so verhält

guten abend

Eigentlich wollte ich mir einen schönen abend machen. Doch musste ich mir doch leider die Kommentare der facebook community durchlesen. Da liken, fast ausschließlich muslimische bekannte, eine "free palästina" seite. Und da stehen Kommentare....... ohne worte! Da werden babarische bilder von toten Kindern gezeigt, da wird zum töten(indirekt) angestiftet, der dritte Weltkrieg herbeigesehnt, hitler gepriesen, weil er die juden.... usw. Alles mit allahu akbar gesegnet ...und wehe wenigen die versuchen ihre etwas andere sichtweise darzustellen. Einfach nur schlimm und besorgniserregend. ...in diesem sinne

Herr Primoer: die Regierung Netanjahu betreibt hier Völkermord!

Außerdem möchte ich an Botschafter Primor noch loswerden, dass ich das, was die Regierung Israels hier mit der Bodenoffensive mit gleichzeitigem ständigem Luftangriff tags und nachts ohne Pause treibt, für nichts anderes als einen ganz mieser Genozid (sprich ein illegaler Völkermord an der unschuldigen Zivilbevölkerung der Palästinensergebiete) halte.

Ich fordere Herrn Primor dringend auf, hier der israelischen Regierung die Unterstützun zu versagen und auf den Boden von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit zurückzukehren und hierfür zu sorgen:

1. sofortiger STOPP des weiteren illegalen Siedlungsbaus!!

2. Sofortiger Abriss aller Siedlungen auf palästinensischem Grund und Boden!!

3. den Palästinensern endlich einen eigenen Staat MIT zusammenhängendem Staatsgebiet zuzuerkennen!! Denn was die Regierung Israels hier treibt, ist illegaler Landraub (Artikel 17 UN-Menschenrechts-Charta), Raub von jedweder Entwicklungsperspektive (Artikel 2 + 3 + 4 + 5 + 6 UN-Menschenrechts-Charta)!!

@20:06 von rdws177 - Eine Frage der Wahrnehmung

@20:06 von rdws177:
"1600Raketen auf Israel hatte in der restlichen Welt keine Reaktionen verursacht,und nun schwingen sich genau die auf, die dazu nichts geschrieben haben.Einfach nur verlogen."

Das ist nicht verlogen, sondern eine Frage der Wahrnehmung. Stellen Sie sich den Konflikt einen Moment lang mit vertauschten Rollen vor: Die Raketen der Hamas würden täglich dutzende Menschen töten, während die Bomben der Israelis lediglich Sachschäden anrichten. In so einem Fall würde niemand den Israelis Unverhältnismäßigkeit vorwerfen.

Die Israelis stehen nicht wegen ihrer Angriffe in der Kritik, sondern wegen den dabei verursachten Toten.

Was kommt nach dem Krieg?

Eins ist sicher, dieser Krieg wird noch einige Tage dauern, und viele Opfer kosten.
Aber danach sollte in Israel eine Umkehr im Verhältnis zu den Palästinensern eingeleitet werden.
Lasst die Fischer endlich wieder dort fischen, wo es Fische gibt. Kontrollieren kann man die Boote auch auf hoher See.
Wenn die Mauer schon nicht abgerissen wird, dann zumindest so rückversetzt, dass sie nicht auf palästinensischem Land steht, und keine palästinensischen Dörfer mehr abschneidet.
Übergabe aller illegalen Siedlung sofort, Abzug aus den genehmigten Siedlungen auf Dauer.
Siedler, die beispielsweise die Olivenbäume von palästinensischen Bauern mit Benzin übergiessen und abfackeln, müssen nach israelischem Recht bestraft werden. Und Kontrollen, sollen auch nur Kontrollen sein, und nicht alltägliche Schikane und Erniedrigung für die Menschen.
Die Palästinenser sollten die Kriegstreiber isolieren und zuverlässiger Partner für Israel sein, der allerdings auch von Israel als solcher behandelt wird!

in Israel. Die israelische Gazaoffensive wird fortgesetzt!
In den israelischen Medien und in ihren Foren und den sozialen Netzwerken findet sich breite Zustimmung in Worten, die in Deutschland juristisch belangt werden würden.
Die uneingeschränkte Zustimmung westlicher Regierungen zu der israelischen Militäroffensive steht jedoch diametral im Widerspruch mit der Mehrheitsmeinung in der Bevölkerung. Der Widerspruch findet sich keinesfall nur bei arabisch-muslimischstämmigen BürgerInnen. Das gibt Hoffnung .Der Druck aus den westlichen Bevölkerungen auf ihre Regierung nimmt bei der horrenden Zahl der zivilen Bombenopfer in Gaza stetig zu. Krankenhäuser in Gaza werden von der modernsten Armee der Welt,die sich zudem moralisch! nennt, in Schutt und Asche gelegt.
@Knocker
"Alternativlos?

500 und mehr Tote sind alternativlos?
dutzende tote Kinder sind alternativlos?
Angriffe auf Krankenhäuser sind alternativlos?

Alles klar!"
Da hat jemand wohl seine Menschlichkeit alternativlos verloren"

" tagesschau.de: Aber das ist

" tagesschau.de: Aber das ist eine Gesetzgebung, die Israel maßgeblich beeinflussen kann.
Primor: Es ist eine Gesetzgebung, die von der israelischen Besatzungsmacht benutzt wird. Die stammt noch aus der Zeit der Briten. Ich bin darüber empört, rein juristisch gesehen ist es zulässig."
*
*
Im nachhinein bedauere ich es, das Interview gelesen zu haben und bin sehr enttäuscht. Von Avi Primor habe ich bisher nur (meiner Meinung nach ;) Vernünftiges gehört und nun dies. Keiner ist gezwungen, Verwandten von fehlgeleiteten Palästinensern die Existenzgrundlage zu nehmen. Oftmals werden Häuser auch aus weiteren vermeintlichen (Sicherheits-) Gründen planiert sowie Olivenhaine zerstört.

@Tonkien

Es ist ja schön, daß die UNO bemerkt, daß die Zustände in den Palästinensergebieten unhaltbar sind, allerdings sollten wir dabei nicht vergessen, daß eben diese eine wesentliche Mitschuld daran trägt, daß die Situation dort ist wie sie ist. Schließlich waren es die Vereinten Nationen, die 1947 grünes Licht für die Gründung des Staates Israel gegeben haben, ohne sicherzustellen, daß dies im Einvernehmen mit der dort ansässigen Bevölkerung geschieht.

Im Endeffekt war die Spaltung Palästinas also nichts anderes als ein Willkürakt der dortigen Besatzungsmächte, und dann wundert man sich, wenn es infolgedessen zu einem nicht enden wollenden Konflikt zwischen den ethnischen und religiösen Gruppierungen kommt.

Ähnliches dürfen wir seit Jahrzehnten in Afrika, und gegenwärtig auch im Irak bewundern. Diese Staaten sind keine über Jahrhunderte gewachsenen Gebilde, wie die Länder Europas, es sind am Reißbrett geschaffene künstliche Konstrukte, die keinen Bestand haben können.

Herr Primor: lesen Sie bitte hier mal die Menschenrechte

Herr Primor:

bitte lesen Sie sich mal hier:

http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

die gesamte UN-Menschenrechts-Charta - und hier ganz besonders die Artikel 1 bis einschließlich 23.

Denn gerade in Artikel 22 der UN-Menschenrechts-Charta heißt es:

Artikel 22
Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

Und genau dass ist diese wirtschaftliche, kulturelle und soziale Perspektive für die Palästinenser, werter Herr Primor!! Und genau dass enthält die israelische Regierung den Palästinensern vor!!

Raketen

Ich bin ja auch der Meinung, dass jeder tote Zivilist einer zu viel ist. Diesmal hat allerdings die Hamas so lange provoziert bis Israel nicht anders konnte. Und sie hat noch jeden Waffenstillstand gebrochen. Die Frage lautet, wie Israel die Raketenangriffe unterbinden könnte, ganz ohne Gewalt. Solange Hamas nicht von ihrer Doktrin abrückt, Israel vernichten zu wollen, sehe ich hier schwarz. Es ist ein Teufelskreis. Israel sperrt den Gazastreifen ab, um präventiv Waffenlieferungen und Eindringen von Terroristen nach Israel zu verhindern. Die Hamas schießt Raketen nach Israel. Die Israelis fühlen sich bedroht, ....... und wenn sie nicht gestorben sind. Übrigens ist Gaza auch von Ägypten abgeriegelt, was gerne unterschlagen wird.
Raketen mit Bodentruppen unschädlich machen zu wollen, funktioniert erst, nachdem der Gegner entscheidend geschwächt wurde. Das geht nur über Luftangriffe. Und da haben wir wieder das Problem.

Ein Vogel im Käfig

hat keine Möglichkeit zu flüchten!?

Es gibt immer eine

Es gibt immer eine Alternative. Egal was die Merkels dieser Welt sagen. Das ist die faulste Argumentationskultur, die ich kenne. Traurig, dass sie wirkt.

Außerdem Herr Primor: schreiben Sie sich dass hinter die Ohren

Außerdem werter Herr Primor, sollten Sie sich mal den Artikel 2 der UN-Menschenrechts-Charta hinter die Ohren schreiben:

Artikel 2
Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Das gilt also auch und gerade für die Palästinenser!! Von daher Herr Primor: Schluss mit diesem Krieg gegen die Palästinenser!!

Israel ist nicht der Aggressor!

Man kann sich die Propagandavideos der Hamas auf youtube ansehen. Man gebe nur den Suchbegriff "Quassam" ein und findet das Bildmaterial über hunderte von Abschussrampen, die nur ein simples Metallgestell sind, Schweißarbeiten an Rohren, die anschließend auch noch "liebevoll" lackiert und mit Sprüchen versehen werden. Gibt es denn für diese Islamisten überhaupt eine Alternative zu ihrem von Gott und Mohamed befohlenen heiligen Krieg? Sie schießen diese Raketen ab, ganz gleich, welche Verhandlungen gerade laufen, und singen dabei religiöse Lieder. Sie treffen selten und wahllos. Welchem Land würde man abfordern, sich dieser Aggression wehrlos auszuliefern? Was bleibt den Israelis anderes übrig, als sie einzusperren und ihre Waffen zu zerstören versuchen? Es ist wahrlich eine Tragödie, die das israelische Volk andauernd erleiden muss. Allein mit einem friedlichen und freundschaftlich gesinnten Palästina kann es eine Zweistaatenlösung und offene Grenzen geben.

@ Kezzer, 22. Juli 2014 um 19:50

Ja, ich finde auch das jemand, der 500 Tote (bis bis zum jetzigen Zeitpunkt, es wird noch mehr geben) als notwendigen "alternativlosen" Kollateralschaden betrachtet hat definitiv jede Menschlichkeit verloren. Was Frau Daibes über drei israelischen Jugendlichen (sind die jüdisch?) sagt, ändert nichts an den Tatsachen das unschuldige Zivilisten sterben und rechtfertigt diese erst recht nicht. Das auch andernorts Unmenschliches passiert, relativiert den Mord an hunderten Zivilisten ebenfalls nicht. Was soll dieses "Aufwiegen"? Das macht die Toten nicht lebendig. Bitte überlegen Sie auch, welche Trauer und welcher Hass bei hunderten von getöteten Zivilisten zurückbleibt, das kann niemals konstruktiv sein. Es macht mich einfach sprachlos - diese "Gegenoffensive"!

Seit Gründung des Staates Israel..

wird dieser Staat von den Nachbarn angegriffen.
Die meistens in diesem Forum die das Verhalten Israels kritisieren, haben Krieg nur aus den Nachrichten kennengelernt. Und trotzdem erwarten sie von Israel, dass sie sich nicht wehren dürfen, wenn sie wochenlang mit Raketen beschossen werden. Was für eine naive Haltung.
Was bleibt Israel übrig, als militärisch die Raketenbasen und Tunnel zu bekämpfen? Zu Verhandlungen war die Hamas ja nicht bereit. Vielleicht müssen noch viele Leute sterben, bis BEIDE Seiten irgendwann kapieren, dass Krieg zu nichts führt.

Darstellung: