Kommentare

Nur Zahlen,mehr nicht

Warum sind die Arbeitslosen Zahlen fast immer gleich?
Es wäre mal richtig alle Zahlen auf den Tisch zulegen.

Propaganda wie in der DDR

Die tatsächlichen Zahlen (findet man z.b. bei "die Linke"): 3. 800.000 plus 600.000 Arbeitslose, die sich nicht (mehr) als arbeitslos registrieren lassen. Macht knapp 4,5 Millionen Arbeitslose. Etwa 8 Millionen Menschen beziehen Hartz4-Leistungen.
Andere Quellen sprechen von ca. 7-10 Millionen Arbeitslosen. Soviel zu den Wetter-Märchen des Herrn Weise.

Positive Entwicklung zum April 2013

Es ist weniger wichtig wie sich die Zahlen zum letzten Monat verändert haben, der Vergleich mit dem Vorjahr ist entscheidend für die Bewertung des Arbeitsmarktes!
Hier die positve Veränderung:
Arbeitslose: 2.833.000 (zum Vorjahresmonat: -32.000)
Unterbeschäftigung: 3.753.000 (zum Vorjahresmonat: -87.000)
Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: 29.637.000 (zum Vorjahresmonat: +437.000)
*
Wer den Begriff Unterbeschäftigung nicht kennt:
Das sind die wirklich bei der Arbeitsagentur gemeldeten Arbeitslosen inklusive denen die gerade in Weiterbildung oder 1-€-Jobs oder krank sind. Dass diese Zahl deutlich stärker gesunken ist als die Zahl der offiziell gemeldeten (also zur Vermittlung bereitstehenden) Arbeitslosen ist der wirklich positive Trend dieser Daten!
*
Außerdem ist erfreulich dass die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs sogar um 437.000 gestiegen ist. Das bedeutet dass immer mehr Menschen aus Minijobs in besser bezahlte Jobs umsteigen!
Und jetzt bitte wieder meckern !!

Vergleich Jun13/Jun13 - gefährliche Stagnation

DE arbeitet also wetterabhängig unter freiem Himmel?
Monatsberichte BA

Gemeldet / anerkannt = in % Jun13/Jun14
ALG-1: 869.000 / 829.000 = -3%/-3%
ALG-2: 4.421.000 / 1.964.000 = -1%/0% (inkl.113T ALG-1)
Summe: 5.290.000 / 2.793.000 = -1%/0%
ALG-2 Unterbeschäftigung inkl. Eink.zuschüsse
3.843.000 /3.753.000 = -2%

Summe ALG1+2+UB
6.661.000 / 6.546.000 = -2%
minus gemeldet anerkannt =
1.514.000 / 1.256.000 unerklärte Zahlungen ohne AL-Meldungen

SV
29.210.000 / 29.640.000 = +1%
k.SV
12.630.000 / 12.540.000 =-1% bzw. 30% / 30% aller Erwerbsf.

Gemeldete Arbeitsstellen
437.000 / 462.000 = +6% o.
% an ALG1+2-Empfängern minus arbeitend mit Zuschuss
8% / 9%

Strukturell hat sich an den prekären Einkommen aus 30% prekärer Arbeit o. SV plus 12% (Jun13=13%) unbeschäftigten anerkannten AL-Beziehern = 42% an allen Erwerbsfähigen (+1%) im Jahresverlauf nichts geändert. Trotz milden Winters (und dass auch Beamte wie vorher keine SV-Pflicht haben). Der Arbeitsmarkt stagniert. Kein gutes Zeichen.

@Gironimo

"Die tatsächlichen Zahlen (findet man z.b. bei "die Linke"): 3. 800.000 plus 600.000 Arbeitslose, die sich nicht (mehr) als arbeitslos registrieren lassen. Macht knapp 4,5 Millionen Arbeitslose. Etwa 8 Millionen Menschen beziehen Hartz4-Leistungen.
Andere Quellen sprechen von ca. 7-10 Millionen Arbeitslosen. Soviel zu den Wetter-Märchen des Herrn Weise."

Sie erzählen auch nur "Märchen" wenn Sie die offiziellen Zahlen immer gegen irgendwelche anderen Daten gegenrechnen.

Sie können gerne andere Zahlen nehmen, aber dann bitte auch jeden Monat die selben und dann den Trend anschauen. Nichts anderes macht Herr Weise. Und darum ist es auch kein Wetter-Märchen, sondern eine vernünftige Analyse. Die Zahlen der Agentur sind ja auch ziemlich transparent beschrieben.

@ 10:39 von mhsh ----- ALLE ZAhlen

Sie schreiben:
"Es wäre mal richtig alle Zahlen auf den Tisch zulegen."
*
Wer sich wirklich informieren möchte:
http://statistik.arbeitsagentur.de/
*
Dort findet man jeden Monat den aktuellen Monatsbericht mit ALLEN relevanten Zahlen.
Allerdings muss man sich schon etwas bemühen um sich durch die 89 Seiten zu arbeiten. Aber dann hat man wirklich alle Daten über die Anzahl der Menschen die arbeistlos sind, vom Staat Leistungen wie ALG1, ALG2 oder Sozialgeld bezoiehen!
Dieser Link wird hier jeden Monat wieder bekannt gegeben aber scheinbar interessieren sich nur wenige für die echten Daten. Einfach nur meckern über die veröffentlichten Zahen ist ja auich viel einfacher!

@Bernd1: Toll, 32,000 Arbeitslose weniger bei

insgesamt (offiziell) fast 3 Millionen Personen
ohne Job.

Da kennt der Jubel keine Grenzen.

Diese Zahlen benötige ich nicht.

Weil mittlerweile das Wirtschaftsgeschehen und die materielle Ausstattung des unteren Teils der Bevölkerung gar nicht mehr miteinander zu tun haben. Da kommt vom angeblichen Wirtschaftswachstum nichts an. Die Arbeitsagenturzahlen mögen die DAX-Gewinnler beruhigen, ich schaue lieber in die Problemviertel der Stadt und auf die Polizeiberichte.

@ 11:04 von Gironimo

Sie schreiben:
"Die tatsächlichen Zahlen (findet man z.b. bei "die Linke"): 3. 800.000 plus 600.000 Arbeitslose, die sich nicht (mehr) als arbeitslos registrieren lassen. Macht knapp 4,5 Millionen Arbeitslose. Etwa 8 Millionen Menschen beziehen Hartz4-Leistungen."
*
Es ist ja nett dass Sie den Linken mehr Weisheit zugestehen wollen als denjenigen die diese Zahlen verwalten und genau wissen an wie viele Menschen sie Leistungen auszahlen.
Ihre 3.8 Mio Arbeistlose finden Sie auch im Arbeitsmarkbericht der Arbeitsagentur auf:
http://statistik.arbeitsagentur.de/
*
Dort werden sie Unterbeschäftigte genannt!
Das beinhaltet die aktuell vermittlungsfähigen 2,8 Mio. plus aller in Maßnahmen befindlichen und deswegen momentan nicht vermittelbaren Arbeitslosen.
Dort finden Sie auch die ECHTE Zahl der wirklichen Hartz4-Empfänger.
Es sind nicht 8 Mio sondern genau
6.129.725 Menschen, davon etwa 1,7 Mio Sozialgeldempfänger. Das sind überwiegend Kinder unter 15 Jahren sowie Rentner in Grundsicherung.

@Skywalker

Zitat Skywalker: "Sie erzählen auch nur "Märchen" wenn Sie die offiziellen Zahlen immer gegen irgendwelche anderen Daten gegenrechnen."

1. Was heißt hier "immer" ?
2. Es sind nicht irgendwelche Daten, sondern die realen, ungeschönten Zahlen.

Zitat Skywalker: "Und darum ist es auch kein Wetter-Märchen, sondern eine vernünftige Analyse."
Vernunft und Bundesagentur für Arbeit... da muß ich aber mal laut lachen. DIE BA VERWALTET ARBEITSLOSIGKEIT, sonst nichts, das kann ich Ihnen nach 9 Jahren Arbeitslosigkeit bestätigen ! Die Behörde gehört abgeschafft, das Geld für diesen Wasserkopf könnte man sinnvoller einsetzen.

@ 11:45 von ceterum

Sie schreiben:
"Toll, 32,000 Arbeitslose weniger bei
insgesamt (offiziell) fast 3 Millionen Personen ohne Job.
Da kennt der Jubel keine Grenzen."
*
Dabei verkennen Sie allerdings dass außerdem weit mehr als eine halbe Million offene Stellen angeboten werden.
Aber leider kann man einen ungelernten Hilfsarbeiter nicht als Ingenieur einstellen.
Hier ist leider unser schwaches (föderal uneinheitliches) Schulsystem mit Schuld. Heute kommen leider viele Schüler aus der Schule die am Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind.
Das ist nicht die Schuld der Arbeitgeber sondern des Staates bzw. der Bundesländer!
Übrigens galt früher mal eine Zahl von 2 Mio Arbeistlosen als Zeichen der Vollbeshäftigung!

@Bernd1

Wieso verkündet Herr Weise nicht die tatsächlichen Zahlen ? Finden Sie das nicht seltsam ? Nicht jeder hat Internet und trotzdem ein Recht auf die tatsächlichen Zahlen.

Wenn ich eine Krankmeldung einreiche, bin ich nicht mehr in der mtl. Statistik des Herrn Weise. Wenn ich aber nicht bettlägerig bin, muß ich einer 'Einladung' des Jobcenters folgen und der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen (ansonsten Sanktion). D.h. für die mtl. Propaganda bin ich NICHT arbeitslos und nicht vermittelbar, aber nur für die Propaganda. Nur ein Beispiel von vielen...

@ 11:51 von Gironimo

Sie schreiben:
"Vernunft und Bundesagentur für Arbeit... da muß ich aber mal laut lachen. DIE BA VERWALTET ARBEITSLOSIGKEIT, sonst nichts, das kann ich Ihnen nach 9 Jahren Arbeitslosigkeit bestätigen !"
*
Machern Sie da vielleicht den Fehler eine eigene Erfahrung zu verallgemeinern?
Im Gegensatz dazu kenne ich mehrere Menschen die durch gezielte Förderung und Vermittlung nach mehreren Monaten wieder einen Arbeitsplatz gefunden haben.
Allerdings waren diese auch bereit dafür einen Wohnortwechsel in Kauf zu nehmen. Flexibilität und Lernwillen sind heute Grundbedingungen!
Wenn Sie meinen dass man diese Behörde abschaffen sollte dann wissen Sie vielleicht auch wie man das ganze ansonsten besser managen könnte?
Manchmal helfen produktive Vorschläge mehr als nur negative Kritik.

@Bernd1

Zitat Bernd1: "Dabei verkennen Sie allerdings dass außerdem weit mehr als eine halbe Million offene Stellen angeboten werden.
Aber leider kann man einen ungelernten Hilfsarbeiter nicht als Ingenieur einstellen."

Bernd1, wollen Sie hier suggerieren, es gäbe eine halbe Million freie Ingenieurstellen ?

Zitat Bernd1: "Übrigens galt früher mal eine Zahl von 2 Mio Arbeistlosen als Zeichen der Vollbeshäftigung!"

Mit dem Wort Vollbeschäftigung verhält es sich wie beim flächendeckenden Mindestlohn: entweder man nimmt es wörtlich, oder man interpretiert/lügt etwas hinein, was die eigentliche Bedeutung des Wortes ins absurde führt. Bernd1: sind Sie Politiker ? (würde mich nicht wundern).

Arbeitslos vs Arbeitssuchend

"Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind derzeit rund 2,8 Millionen Menschen als Jobsuchende registriert."
Sehr geehrte Damen und Herren vom Tagesschau-Team.
Woran liegt es, dass ihr staendig den gleichen Fehler begeht?
Der obige Satz ist falsch!
Die 2,8 mio sind als "arbeitslos" registriert, nicht als "arbeitssuchend".
"Arbeitssuchend" ist ein eigenstaendiger Fachbegriff, der nicht synonym zu "arbeitslos" ist, sondern viel mehr umfasst.
Und nein, das ist durchaus keine Erbsenzaehlerei, da die geschoenten Zahlen des Arbeitsamtes gerade auf der feinen Unterscheidung beruhen, dass eben nicht jeder Arbeitssuchender auch ein Arbeitsloser sei.

@ 12:06 von Gironimo

Sie fragen:
"Wieso verkündet Herr Weise nicht die tatsächlichen Zahlen ? Finden Sie das nicht seltsam ? Nicht jeder hat Internet und trotzdem ein Recht auf die tatsächlichen Zahlen."
*
Das ist natürlich eine vollkommen berechtigte Frage die hier und anderswo schon tausendemale diskutiert wurde.
Fakt ist dass seit Jahrzehnten die Zahl der zur Vermittlung zur Verfügung stehende Zahl der Arbeistlosen offiziell verkündet wird.
Damit die Zahlen vergleichbar sind ist es dabei geblieben!
Es gab schon immer eine Anzahl von etwa 1 Mio weiterer Arbeistloser die momentan nicht zur Verfügung stehen weil sie in Weiterbildung oder einem 1-€-Job aktiv sind oder weil sie krank sind.
Diese Zahl lag vor etwa 10 Jahren bei deutlich mehr als einer Million, jetzt sind es etwa 930.000.
Über den Umgang mit den Arbeitslosen von einigen Job-Center-Mitarbeitern hat es schon viele Beschwerden gegeben und man muss sich nicht alles gefallen lassen wie tausende Urteile gegen solche Vorgänge zeigen!

@ Bernd1

Diese Behörde gehört abgeschafft. Arbeitgeber, die einen Mitarbeiter brauchen, finden den auch ohne Arbeitsagentur. Und so lange nicht für jeden ein Job da ist, gilt: Wenn eine Arbeitsagentur einen Arbeitslosen gezielt fördert und in einen Job vermittelt, geht ein anderer leer aus. Genau so bei den Langzeitarbeitslosen: Kriegt einer nach vielen teuren Bemühungen der BA eine Stelle, kriegt sie ein Kurzzeitarbeitsloser nicht. Und wird zum Langzeitarbeitslosen. Volkswirtschaftlich betrachtet bringen die Vermittlungen der BA keinen Vorteil. Weil es völlig egal ist, ob nun der, oder der andere arbeitslos bleibt.

@Gironimo

"Vernunft und Bundesagentur für Arbeit... da muß ich aber mal laut lachen. DIE BA VERWALTET ARBEITSLOSIGKEIT, sonst nichts, das kann ich Ihnen nach 9 Jahren Arbeitslosigkeit bestätigen ! Die Behörde gehört abgeschafft, das Geld für diesen Wasserkopf könnte man sinnvoller einsetzen."

Das können Sie sehen wie Sie wollen. Ich sehe die Verantwortung für meine Beschäftigung bei mir und nicht bei der Agentur. Die BA verwaltet und analysiert. Ja. Da stimme ich zu, was soll sie auch sonst tun- sie ist ja nicht selbst Arbeitgeber.

Und dass die Zahlen der Agentur in aller Detailtiefe vorliegen können Sie nicht abstreiten. Da sind Mondzahlen von Ihnen hereingeworfen weder hilfreich noch sinnvoll. Aber Sie können ja die selben Mondzahlen nehmen und daraus einen Trend ableiten- der wird dann wieder den Zahlen der BA entsprechen, zumindest wenn die Quelle Ihrer Zahlen die Berechnungsmethode nicht ändert, was eine Grundvoraussetzung für Trendbeobachtung ist.

@Skywalker

Richtig! Eigenverantwortung! Als ich ALGII-Empfänger war, pflegte ich meine Mutter in Vollzeit. Als sie starb, suchte ich mir auf eigene Faust eine Stelle bei einem großen deutschen Automobilkonzern. Die wollten mich gerne. Ich auch. Ich bräuchte nur eine andere Fahrerlaubnis. (Staplerschein). Wollte ich machen. Wurde nicht genehmigt, da kein Arbeitsvertrag vorgelegt werden konnte. Ging ja auch nicht. Hatte ja keinen Staplerschein! Da bot ich an, diesen privat zu absolvieren. Durfte ich nicht. Hätte dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung gestanden. (An den 2 Tagen). Noch Fragen?

@ 12:30 von Gironimo

Sie schreiben:
"Bernd1, wollen Sie hier suggerieren, es gäbe eine halbe Million freie Ingenieurstellen ?"
*
Nein, natürlich nicht.
Aber man kann solche Aussagen natürlich auch absichtlich falsch verstehen oder ins lächerliche ziehen. Das bringt nur niemandem etwas.
Fakt ist dass es gut eine halbe Million freie Arbeitsplätze gibt für die Mitarbeiter gesucht werden.
Und Fakt ist dass es mehrere -zigtausend offene Stellen für Ingenieure gibt. Wer etwas interessiert die Nachrichten verfolgt kann jeden Tag Beispiele dafür finden. Das Land Baden-Württemberg sucht beispielsweise etliche Bauingenieure und findet keine Bewerber. Die wenigen guten Ingenieure gehen lieber in die freie Wirtschaft weil dort mehr bezahlt wird. B-W zahlt für Ingenieure mit Bachelor-Abschluss 2.800 € Einstiegsgehalt.
Dafür will scheinbar kein Bauingenieur arbeiten!
Hier zum Beispiel tausende offene Stellen für Ingenieure im Maschinen- und Anlagenbau:
www.stepstone.de/jobs/Maschinenbau.html
*

Arbeitslosigkeit steigt saisonbereinigt.

Zum angeblichen "Boom" will das nicht passen.

Fatale Interpretation.....

@-Bernd 1 :
--------------24.Versuch............!
sie verwechseln immer wieder
Midi-Mini-Maxi- - Jobs !
Von Praktika, Kranken usw. ganz
zu schweigen .......!

sozialvers.pflichtig ist a.d. Mini-job !

die ca. 430 ooo zus. sozial-vers.pfl.
Jobs sind praktisch in Mehrheit Mini-Jobs ..!
Wann begreifen Sie das endlich . ?

Diese sind aber weiter arbeitssuchuchend f. Fulltime-Job. .!
40 std-woche (das ist ein "Normalo-Job " ) !
Alles darunter sind nur Notlösungen

Alles andere ist Kaffeesatzleserei
u. Falschinterpretation !
Unterm Strich :
A.d. prekären Situation von ca.
mind. 8-9 mio Arbeitslosen
ändert d. Statistik defintiv "Nichts"

@Skywalker

Zitat Skywalker: "Die BA verwaltet und analysiert. Ja. Da stimme ich zu, was soll sie auch sonst tun- sie ist ja nicht selbst Arbeitgeber."
1. Sie ist natürlich selbst auch Arbeitgeber, oder glauben Sie die über 108.000 Menschen arbeiten dort umsonst ?
2. Sie soll auch vermitteln.
Aber da es nur eine halbe Million freie Stellen gibt, kann man nicht alle 4,5 Millionen Arbeitslosen vermitteln, ist das so schwer zu begreifen ? Schon deshalb ist diese Behörde absolut OBSOLET. Dazu kommen meine persönlichen negativen Erfahrungen, die aber hier fehl am Platz sind.
Die 108.000 Menschen die dort arbeiten, das ist der Wasserkopf, den ich oben angesprochen habe.

@equalizer

"...suchte ich mir auf eigene Faust eine Stelle bei einem großen deutschen Automobilkonzern. Die wollten mich gerne. Ich auch. Ich bräuchte nur eine andere Fahrerlaubnis. (Staplerschein). Wollte ich machen. Wurde nicht genehmigt, da kein Arbeitsvertrag vorgelegt werden konnte. Ging ja auch nicht. Hatte ja keinen Staplerschein! Da bot ich an, diesen privat zu absolvieren. Durfte ich nicht. Hätte dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung gestanden. (An den 2 Tagen). Noch Fragen?"

So ein Unsinn! Als ob Sie dem Arbeitsmarkt durch das Erlernen des Staplerfahrens nicht zur Verfügung gestanden hätten, zumal Ihnen das ja hätte egal sein können- Sie hatten doch den Job beim Automobilkonzern?

Darstellung: