Kommentare

Ach!? Vor der EU-Wahl sah doch noch alles anders aus!

So schnell ändern sich die Zeilen!
Was kann man eigentlich noch glauben?!

Na ja, das bißchen

Verschuldung dann...... das Wachstum wird es raus reißen.
Die Gewinne werden eingestrichen, die Schulden zahlen die europäischen Steuerzahler, soweit sie zahlen können.....

Ist das etwa ein Teufelskreis?

Es gibt böse Zungen, die behaupten, solch hohe Staatsschulden seien auf Dauer schädlich und führten zu steigender Arbeitslosigkeit.
Auch wird immer wieder behauptet, eine hohe Arbeitslosigkeit führe zu immer höheren Staatsausgaben bei sinkenden Einnahmen, wodurch die Schulden weiter steigen würden.

Ich frage mich nun, haben solche Leute etwa womöglich Recht? Handelt es sich vielleicht gar um einen Teufelskreis?

Neuer Rekord ...................!

Neuer Rekord ,

ob Plus o. MINUS ist d. Politikern
u.d. Kapital eh wurscht ,,,,,,,,

Hauptsache "Rekord" ,

welch eine Ökonomie, welch eine
Politik ................!

D. EU steuert ungebrochen dem
Finalen Abgrund entgegen .

Gut das es noch d. AFD , GRILLO,
Farage u. Co. gibt. ...,
die Einzigen, die d. Verschuldungssumpf noch
austrocknen können ,
denn merkel u. Co. schaffen es einfach NICHT, oder ist das so
"gewollt" ? WER Profitiert ?
natürlich d. Kapital !

Die LOOSER stehen schon im voraus fest .......... , das gemeine Volk !
Kann NUR ein Generalstreik d. EU noch retten ,
als harmlosestes Mittel d. BASIS ?

der EURO vernichtet europa

der euro ist gegen europa gerichtet. zu hart für den süden, angenehm weich für den norden. aber das wird dem norden nichts mehr bringen, wenn der eu-binnenmarkt zusammenbricht.
.
der euro vernichtet europa.
.
und brüssel dient ganz offensichtlich dazu das sogenannte freihandelsabkommen (ttip) für ganz europa durchzuwinken:
- undeklariertes genfood
- monsanto-gensaatgut
- "investorenschutz"
- frackinggas
- frackinggasförderung
.
ich liebe europa! und ich VERACHTE die währung und die politik die europa vernichtet!

Ich erinnere mich ...

... das Griechische Schuldenaufkommen lag zu Beginn der Rettungsaktion bei etwa 125% BIP ... die letzten Zahlen die ( das war glaube ich sogar hier ) veröffentlicht wurden, waren nahe 200% BIP.

Ähnlich bei Spanien ... das wird m.M.n. auch "zu Tode gerettet" ... was natürlich ein wenig polemisch ist, das gebe ich zu ... aber nichtsdestotrotz der Wahrheit näher kommt, als manche Aussage unserer Politiker.

re kuerbis

"Vor der EU-Wahl sah doch noch alles anders aus!"

Wo gab es denn vor der Wahl andere Zahlen über die Staatsverschuldung in Spanien?

Es liegt wohl eher daran, dass Sie Wirtschaftsnachrichten unterschiedlichen Inhalts nicht auseinanderhalten können.

merkelropa @ 13:25 von r.wacker

guter ansatz. erst gab es den euro. als mixwährung führte er zum exportboom (in nicht-euro-währungsräume) für nord-produkte und zur relativen teuerung der süd-wirtschaftsleistungen/güter.
.
1.: euro
2: rezession
hierdurch
3.: sinkende steuereinnahmen
4.: vertrauensproblem, steigende zinsen
5.: staatsschuldenproblem
.
ginge es nicht um die währung, in der die zocker bedient werden, wäre die rückkehr zu leistungsgerechten währungen längst vollzogen. aber wen interessieren schon die vielen menschen die ihren job verlieren?!
.
die us-fed wiederum generiert soviele dollar wie sie will derweil merkel europa austerität verordnet. was schizophren ist, wenn man gleichzeitig per länderfinanzausgleich und soli schwache brd-regionen über wasser hält.
.
die leute wissen es besser. und wer muckt wird mundtod gemacht. europa wird destabilisiert. die usa haben gelernt, dass die kopplung einer weichen währung (argentinischer peso) an eine härtere (us dollar) eine vw mittelfristig strockenlegt.

War ja klar, daß dies nach der EU Wahl....

bekannt gemacht wird.

Gestern auf RBB zwei sehr spannende Interviews gehört:

http://www.ardmediathek.de/radio/radioeins/Der-Crash-ist-die-Lösung/radioeins/Audio?documentId=21823226&bcastId=20121102

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/vis_a_vis/201406/20628...

Ich befürchte das ist nah an der Realität dran....

@von kuerbis

Dass Spanien ein sehr hohes double-deficit hat war schon vor der Wahl so und da hat sich nix verändert. Das ist eigentlich schon seit dem Immobiliencrash 2008 so.

Nur die absoluten Schulden wachsen halt enorm... laufend.

Und die relativen Schulden noch schneller wenn as nominale BiP infolge der Sparpolitik sinkt...

Und bei uns oder Gesamteuropa nicht?

Hatten wir nicht auch 2,1Bill.€ Zwangsverschuldung und die Anderen in der EU erst?
Jetzt haben wir Dank Niedrigzins einen langsameren Schuldenanstieg, der Rest bezahlt dafür mit Altersarmmut usw. u. erst die restl. Europäer reformieren ihre Sozialsysteme zu Tode damit die erforderliche Billigist-Produktion der Waren u. Dienstleistungen bei uns bleibt u. kein Bürger sich vor der Tilgung der angefallenen Zwangsschuldenlast in Sicherheit bringen kann u. nur auf der Stelle tritt mit möglichst viel Motiv zu uns komme als Facharbeitermangel u. die heimischen gierigen Bürger zur Bescheidenheit zwingt.
Macht doch Sinn ? Ist nur die Frage für die Dummen die nicht weglaufen können egal wo sie hinrennen oder für die die sitzenbleiben können auf ihrem Spielgeld das sich doch schließlich vermehrt?Kommt doch allen zu Gute wenn ich dem Herren dem ich dienen muß 5 mal den Allerwertesten wische , oder möchte jemand mucken?Hast du etwa eine Vorzugsaktie?Na wenn dann die BadBanker u. Eliten schuldfrei!

Der Euro!

Der Euro oder die EU ist geschaffen worden für die Wirtschaft (damals auch europäische Wirtschafts-Union genannt)!!!! Nicht weil es keine Grenzen mehr gebe oder wir Frieden haben dürfen usw.
Oder möcht einer Krieg zurück oder sich jeder mit dem Nachbarn fetzen?
Die angenehmen viel zitierten Effekte sollen darüber hinwegtäuschen das man das Haus Europa ohne Fundament gebaut hat u. erst die wirklichen korrekten Errungenschaften von Demokratie u. Gemeinwesen irgendwann in der Zukunft als schmückendes Beiwerk abfallen für den EU-Bürger irgendwann!
Solange strickt sich die Elite schon mal ihre Privilegien zusammen u. zementiert ihr System möglichst billig im eurpäischen Sinne!
z.B. Wenn es nationalstaatlich um die Wurst geht herrscht Einstimmigkeit am EU-Parlament vorbei? Na klar dann machen wir viel Extrawürste für GB,I,E,Luxemburg oder so und sagen die Mehrheit hat demokratisch entschieden aber können den anderen immer die Schuld zuweisen mit den Extras wie Steueroase usw.

@ gierde zertört 13:44

'Der Euro vernichtet Europa!'

Aha!

'der euro ist gegen europa gerichtet.'

Der Euro ist also offensichtlich von außen der Eurozone aufgezwungen worden, um sie zu 'vernichten'
Und von wem?
Bestimmt von den schrecklichen USA! Die leben ja bekanntlich nur davon, die ganze Welt zu destabilisieren...

(Ironie aus)

Das Wetten gegen den Euro (oder auch gegen Griechenland, Spanien, Italien etc.) ist aber nur die Ausgeburt deregulierter Finanzmärkte, die andererseits ihre Gewinne wieder in € einfahren...

Widersinnig? Ja!

Der Euro als solcher hat damit nichts zu tun. Oder sind die unterschiedlichen Landesteile der Russischen Föderation, der USA, Australiens, der 'alten' BRD zu DM-Zeiten nicht auch unterschiedlich 'kräftig' (gewesen)?

Hab in den Zeitungen von

Hab in den Zeitungen von Politikern und Journalisten in HÖCHSTEN JUBELTÖNEN immer wieder gelesen, die Eurokrise sei ja so gut überstanden.

Die einen Zahlen werden selektiv herausgewählt, die Börsenkurse krächzen von Hoch zu Hoch und die anderen Zahlen, die man nicht sehen will, und hinter denen wahre schwarze Löcher stehen, warten nur auf den Tag X, und dann kommt das eine (Börsencrash) zum anderen (Währungscrash). Hallejuljia, aber habt schon recht, ist ja erst mal nur Geschwafel, aber das andere Geschwafel (alles gut überstanden) kann ich auch nicht mehr hören.

@ 14:55 von Micra

sie schreiben:
Oder sind die unterschiedlichen Landesteile der Russischen Föderation, der USA, Australiens, der 'alten' BRD zu DM-Zeiten nicht auch unterschiedlich 'kräftig' (gewesen)?
.
ich schrieb vorher:
"derweil merkel europa austerität verordnet. was schizophren ist, wenn man gleichzeitig per länderfinanzausgleich und soli schwache brd-regionen über wasser hält."
.
lesen sie meinen beitrag. vielleicht verstehen sie dann die zusammenhänge.
.
was ist daran witzig, dass die usa den irak, die ukraine oder europa destabilisieren?

kein Grund zur Aufregung

das Geld ist doch nicht weg, es hat nur jemand anderes. Wenn 100% des BIP an Schulden angehäuft sind, dann hat auch irgendjemand diese Summe als Guthaben auf dem Konto.
Deutschland mit seiner seit Jahren positiven Außenhandelsbilanz feuert die Verschuldung anderer Länder noch an.
Das Guthaben sitzt im übrigen bei den oberen 10%, besonders bei den obersten 1%. Das die anderen 90-99% in die Röhre gucken ist und bleibt halt so, solange wir (die 90-99%) nicht aufmucken.

Hm

und was soll uns dieser Kommentar nun sagen?
Zu glauben ist das genau sowenig wie alles andere was man uns so unterbreiten möchte über die Verhältnisse anderer Staaten.Wir sollten uns lieber bei uns um schauen da ist auch nicht alles so wie es sein sollte.

Natürlich "jagd" die

Natürlich "jagd" die Verschuldung "von Rekord zu Rekord"... das ist aber nichts besonderes, da Spanien noch für Jahre ein mehr oder weniger großes Defizit ausweisen wird... (von Tilgung wollen wir gar nicht erst reden)
-
Die Tagesschau sollte sich mal endlich von diesen Schlagzeilen nach Art der Blind-Zeitung verabschieden.

Wehklagen auf hohem Niveau!

Vermutlich geht es vielen ohne Seuchen, Krieg und Hunger so gut, dass sie es nichteinmal bemerken. Diese vorteilhafte Situation verdanken wir dem Euro und der EU.

Falls jemand einen besseren Ort auf diesem Planeten kennt, möge er ihn nennen.

@Micra

Der Euro macht doch nur für die großen Unternehmen Sinn. Wir "kleinen Leute" brauchen ihn maximal ein paar Wochen im Urlaub.

Der Knackpunkt ist, dass unterschiedliche Wirtschaftsräume mit unterschiedlichem "Gesundheitszustand" zusammengefasst wurden und in das deutsche Zwangskorsett "bloß keine Inflation" gesteckt wurden. Das ist schlecht, denn wenn es einigen Ländern schlecht geht, dann sind die anderen auch betroffen.

Ohne den Euro gäbe es einfach etwas mehr Inflation in den angeschlagenen Ländern und die Währung würde abgewertet. Man könnte trotzdem noch helfen, aber wäre selber nicht zwangsweise mit drin.

Sehen Sie den Euroraum als eine MONOKULTUR an. Wenn da eine Krankheit das Feld befällt, dann ist gleich alles weg. Bei einer MISCHKULTUR gehen zwar die Kartoffeln ein, aber die Möhren bleiben noch gesund und können geerntet werden.
Deshalb ist der Euro eine miese Idee die nur die multinationalen Firmen toll finden.

der Euro ist doch nicht schuld

Der gemeinsamen Währung die Schuld zu geben, ist sehr kurzsichtig.

Das Bankensystem ist international so stark verknüpft, es wäre wohl auch ohne Euro zu der Krise gekommen. Angefangen hat die Krise ja mit Kredit-Fond (simple ausgedrückt) basierend auf faulen Krediten auf dem US-Immobilienmarkt.

Man hätte Spaniens (etc.) Banken auch so (ohne Euro) gerettet - eine Krähe hackt....

Aznar - Ansar und die Gelegenheit

Spanien war noch nicht reif für den Euro, da kam ein kleiner, provinzeller, korrupter, miserabler, Finanzbeamter von Francos Gnaden auf die Idee: a) wir schaffen Kapital und verkaufen die "Kronjuwelen", wir blasen Zucker in jede grössere Gelegenheit b) wir machen mit beim Irak, besser als der Morgethau-Plan und c) was nach mir kommt, das macht schon Barcenas. Was in Spanien präsent ist, hatten wir 33 ! Man möge ihnen verzeihen, wie auch uns ... . Damit sollte spätens ab Gottheit JC und keine Weltmeister mehr in einer korrupten FUs.FA Schluss sein ! Spanien könnte unser Kalifornien sein, in der EU ! Aber man muss helfen, den Richtigen !

Wachstumszahlen

Wer sich an Wachstumszahlen orientieren will, sollte immer schauen wo die Wirtschaft steht.
In Ländern wo alles darniederliegt, kann es auch große Wachstumraten geben - aber diese sagen NICHTS aus: weder, dass es so weiter geht, noch dass gesellschaftliche Probleme gelöst werden! Wachstumszahlen - das sind die Anti-Depressiva der Politik/Wirtschaft.

und?

Über den esm sind das jetzt auch deutsche schulden! Kein problem! Liebe spanier immer frisch drauf los! Der michl zahlt!

Der michl zahlt!

Denn Dank seines Eportüberschusses und des Euros ist es der Michel, der beständig die Profite einsackt. Bei wem hat denn Spanien diese Schulden angehäuft und wer profitiert davon?

re CE

"Der Euro macht doch nur für die großen Unternehmen Sinn. Wir "kleinen Leute" brauchen ihn maximal ein paar Wochen im Urlaub."

Was für große Unternehmen? Wissen Sie wirklich nicht, in welchen Umfang kleine und mittelständische Unternehmen exportorientiert produzieren, daher von einem Zahlungsverkehr ohne Umtausch und Wechselkurse profitieren - und wenn Sie ganz scharf nachdenken, arbeiten die "kleinen Leute" in solchen Unternehmen und partizipieren am Euro nicht nur zur Urlaubszeit.

16:06, Sternenkind

"Über den esm sind das jetzt auch deutsche schulden! Kein problem! Liebe spanier immer frisch drauf los! Der michl zahlt!"

Der zahlt ja bekanntermaßen für alles, und deswegen geht es ihm ja auch so grottenschlecht und dem Rest der Welt so saugut.

Die ganze Welt versinkt im Reichtum, und wir armen Michels nagen am Hungertuch, die Sozialsysteme sind zusammengekracht, Rente gibt es keine mehr, die medizinische Versorgung auf Drittweltniveau...

Oder vertue ich mich da?

@16:06 von Sternenkind

"Über den esm sind das jetzt auch deutsche schulden!"

Acha, wusste ich gar nicht. nennen Sie bitte Ihre Quellen!

"Das kann man kürzen!"

hätte mein damaliger Mathelehrer gesagt. Mal ehrlich, wieso stellt eigentlich niemand mal die RICHTIGEN Fragen z.B. WER WEM WIEVIEL schuldet.

Denn wenn sich nur die Länder gegenseitig Geld schulden würden, könnte man dies natürlich verrechnen. Aber so ist es nicht. Leider.. Denn die Milliarden Schulden der Länder gehören Banken oder Bankenählichen Vereinen.. und die Milliarden die überall fehlen, waren nie wirkich existent und wenn, dann nur unter dem metaphorischen Kopfkissen der handvoll Superreicher die in ihrem Geld- und Geltungswahn nicht genug bekommen.

Ich muss immer an eine Stelle aus Nivens Buch "Gott behüte" denken. Dort unterhält sich der Produzent mit Jesus (ja DEM J.^^) sinngemäß
- Produzent: Dann habe ich 400 Millionen $ (verdient)
- Jesus: Und wo ist der Unterschied zwischen 380 und 400 Millionen?
- Produzent: 20 Millionen!
Jesus schüttelte verständnislos den Kopf!

Dem ist nichts hinzuzufügen.

@16:54 von karwandler

Super Kommentar, volle Zustimmung von meiner Seite.

17:09, Bonzai

" Denn die Milliarden Schulden der Länder gehören Banken oder Bankenählichen Vereinen."

Das stimmt so nicht. Es handelt sich großenteils mittelbar, beispielsweise durch Lebensversicherungen, und unmittelbar um Privatleute. Die EZB hat allerdings einige der Staatsschulden aufgekauft, um die Vermögen dieser Privatleute zu retten. In Spanien gab es auch noch eine Immobilienblase, und da mussten wirklich die Banken gerettet werden, da ihre Kredite faul wurden.

Die Staatsschuldenkrise ist keine solche, sie ist lediglich Symptom der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise, die seit mittlerweile 6 Jahren virulent ist, seit der Lehman Brothers Pleite, die auch nur ein Symptom war.

Seitdem versucht die Politik mehr oder weniger erfolgreich, das Wirtschaftssystem, so wie wir es kennen, am Zusammenbruch zu hindern. Mit lauter Feuerwehraktionen. Kaum ist eine Brandstelle einigermaßen unter Kontrolle lodern die Flammen anderswo hervor.

Am 13. Juni 2014 um 15:37 von ThePrototypen4 @ Michel 56

Denken sie mal vom deutschen Länderfinanzausgleich den Ursachen, der Sinnhaltigkeit, der geschichtlichen u. sonstigen Betrachtungwinkel auf unser nationales Gemeinwesen u. ziehen sie Parallelen zur Europäischen Wirtschaftsunion.Zu welchem Schluss kommen sie generell? Das ist auch meine Prophezeiung! Ist nur die Frage ob sie in Bayern mit den vielen Fabriken wohnen oder unbedingt zur See fahren wollen u. ein armer Pirat bleiben der den anderen was wegnimmt weil er keine Fabriken hat da die schon in Bayern stehen u. schon alles Schöne produzieren was man so braucht u. alle gesättigt in ihrem Weltbild ruhen.................Bei Marktsättigung geht anderswo immer einer über die Wupper oder ich sorge dafür oder mit Schulden das der andere den schwarzen Peter hat! Raten sie doch mal wer am Ende der Kette sitzt? Wir alle, nur der eine weniger u. der andere viel viel mehr ob arm oder reich schlau oder dumm.Hauptsache du darfst mitspielen?

@17:30 von fathaland slim

Ergo haben uns die Lebensversicherer belogen und geschönte Zahlen vorgelegt um Kundschaft zu gewinnen.
Nun ist es richtig dass die falschen Zahlen endlich nach unten korrigiert werden.

Hart für die geprellten, aber richtig von der Logik her.
Wohl dem der keine Versicherung abgeschlossen hat.

Irgendwann wird der Zins und Zinseszins abgeschafft werden müssen, aber noch kann ja abgezockt werden.

@kuerbis

ja in diesem Metier wird gelogen dass sich die Balken biegen. Wer den Besänftigungen der Politiker noch glaubt hat selbst Schuld. Die können noch soviel Zinsen senken wie die wollen denn das hat bisher nicht geholfen. Letztendlich wird der Deutsche Michel zur Kasse gebeten.
Europa: Nein Danke

15:37 von ThePrototypen4 @ Michel 56

Sie haben so einiges richtig erkannt aber nicht zu Ende gedacht. Sie gehen in keinen Krieg oder Handel oder treten in ein System oder Kreislauf ein u. machen sich die Hände dabei nicht auch schmutzig oder verändern etwas wenn auch nur zum Teil u. keiner ist nur böse oder nur gut. Ihre einfache Sichtweise lässt aus das wir auf Systeme bezogen 100% Wertschöpfung auch nur 100% zu vergeben haben oder Schulden machen aber einer muß die Schulden begleichen. Nach ihrer These ist da jemand nicht konkurrenzfähig oder hat die Schulden sinnlos verprasst? Nur zum Teil richtig ! Die Kredite sind nie beim Griechen gelandet (der größte Teil)er kam zurück zu hauptsächlich deut. u. franz. Banken u. wenn in D 60%( tendenziell) der EU Fabriken u. Dienstleist. sich bündeln da Vorteile in der BRD winken dann ist es unfaire Konkurrenz die zu den verherenden Verhältnissen in anderen EU- Staaten mit beitragen oder ist es trotz Reformen dort besser geworden oder ein neues VW-Werk ? Läderfinanzausgleich für EU?

@18:17 von kookie40

"Letztendlich wird der Deutsche Michel zur Kasse gebeten.
Europa: Nein Danke"

Erklären Sie das bitte, wo wird der deutsche Michel zur Kasse gebeten?

Europa: Ja, Super
Euro: Ja, gerne
DEM: Gut dass sie weg ist

@karwandler

Das entscheidende ist und bleibt dass wir dank des Euros eine "zusammenhängende" und "von anderen abhängige" Wirtschaft haben. Das ist RISKANT ... wie wir gerade merken.

Wenn Sie mal ganz scharf nachdenken, dann ist der Euro einer der Gründe warum es für unsere großen Unternehmen riesig viel einfacher geworden ist ins billigere EU-Ausland mit ihrer Produktion auszuwandern und die "kleinen Leute" hier ohne Arbeit zu lassen.

Spanien hat einen langen Weg zur politisch-wirtschaftlichen Vern

Sicher ist nur, daß Spanien bei einer allgemeinen Arbeitslosigkeit von 25% und einer Jugendarbeitslosigkeit von 50% in so schwere wirtschaftliche Wirren geraten ist, daß die alberne Beschwörung von Marktkräften dem Land nicht auf helfen wird; hier muß der Staat handeln, doch dieser hat seine Finanzen in Unordnung gebracht und muß nun schon das europäische Ausland, um Geld anbetteln, weil ihm in der Not niemand etwas leihen will, was schon immer die Unsitte der Geldverleiher gewesen ist.
Wichtig ist hier vor allem, daß eine Verelendung des Volkes vermieden wird, sprich man Obdachlose in ohnehin leer stehenden Häusern und Wohnungen einquartiert und man eine notdürftige Versorgung mit Nahrungsmitteln und Gebrauchsgütern sicherstellt; da Spanien reich an Bauruinen ist und zudem eine recht ertragreiche Landwirtschaft betreibt, sollte dies kein Hexenwerk sein. Ist dies getan, so beginnt der schwierige Teil: Die allmähliche Hebung des Gewerbes und des Volkswohlstandes aus eigener Kraft.

bravo.............

staatsschulden ohne ende, sich aber eine unnötige monarchie leisten.........
wer zahlt die zeche ?

Darstellung: