Ihre Meinung zu: G7 sucht Alternativen zu russischem Gas: 13 Punkte, keine Lösung

6. Mai 2014 - 18:20 Uhr

Wie kann man die Abhängigkeit von russischem Gas verringern? Um diese Frage drehte sich das Treffen der G7-Energieminister. Das Ergebnis ist ein 13-Punkte-Plan - und die Erkenntnis, dass es eine schnelle Lösung nicht gibt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.333335
Durchschnitt: 1.3 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wieso G7???

Das sind Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, GB und USA.

Sollten sich nicht, wenn überhaupt, die EU-Länder darum kümmern die Energielieferungen für die ganze EU zu sichern?
Was denkt man in anderen EU-Ländern über solche Aktionen der G7?

Was für ein Quatsch auf US

Was für ein Quatsch auf US Gas zu setzten.
Die Infrastruktur für Gas aus Rußland ist vorhanden, die für Gas aus den USA nicht.
Das heisst wir Kunden würden für US Gas die Kosten der benötigten Infrastruktur draufzahlen.

Wofür ?
Weil die USA sich verdient um den Weltfrieden gemacht haben?

Ich ahne schlimmes wenn ich schon die TTIP Verhandlungen sehe, oder nicht sehe wäre wohl angebrachter.
Ich bin mir sehr sicher das nur noch US Marionetten an die Spitze europäischer Länder oder EU Institutionen kommen.

Ein US Diktat folgt dem nächsten...schlimm

Und an alle Grünen-Wähler :
Wollt ihr wirklich Fracking Gas ?

Na ja , eine Friedenspartei ist sie seit FIscher/Serbien und Roth/Georgien längst nicht mehr.

Je länger man sich

den Ukraine-Konflikt ansieht, umso mehr kommt der Verdacht auf, daß er dazu dient, mit äußerst fragwürdigen Methoden die stockende und verschuldete westliche Wirtschaft durch Ausschalten von Mitbewerbern (Russland) und gewaltsame Absatzmarktvergrößerung (Ukraine) zu pushen.

Daß dabei ein ganzes Volk massiv zu leiden hat, scheint nur eine untergeordnete Rolle zu spielen ?

Energiedesaster

Bisher war Russland ein verlässlicher Handelspartner. Und bisher,korrigiert mich bitte wenn ich hier was falsches sage,hat niemand damit gedroht die Lieferung einzustellen. Nun belegen unsere Politiker Russland mit Sanktionen um eine Situation zu bereinigen die sie selbst verursacht haben.Natürlich müssen sie jetzt befürchten dass Russland sich mit einem Lieferstopp bedankt. ( Würde ich jedenfalls machen)
Das alles war doch vorhersehbar. Ist denen das alles aus dem Ruder gelaufen? Haben die wirklich gedacht sie könnten mal eben so die russische Schwarzmeerflotte übernehmen? Sollten wir von so "blauäugigen Politiker" regiert werden? O Gott!!!

Der neue Mix

GB möchte Atom, "andere"Länder Fracking und wieder andere Länder Flüssiggasversorgung. Na dann steht der neue Energiemix ja wohl fest. Würde mich nicht wundern wenn der Michel auch die AKWs wieder anwirft.....und Fracking scheint besiegelt. Armes Deutschland. Wo kommt so plötzlich dieser Umbruch her? Wurde da evtl. absichtlich eskaliert um neue Industrien zu fördern?

Das russische Gas ist nicht das Problem.

Die gegenwärtige Situation ist vor allem den mangelnden Bemühungen Deutschlands und der EU, Russland in Europa zu integrieren, geschuldet. Daher kann die Lösung nicht in der Suche neuer Gaslieferanten liegen, sondern in der Herstellung einer Politik gegenüber Russland, die auf Integration, Partnerschaft und Freundschaftgerichtet ist.

Erst Recht dürfen wir nicht auf die Lockangebote der USA hereinfallen, denn diese bringen uns in Abhängigkeit von einem, noch weit aus unkontrolierbareren Staat.

Energieproblem

Man kann es drehen und wenden wie man will, in absehbarer Zeit bleibt Europe von dem russischen Gas und Öl abhängig.
Was sicher nicht nur mich kürzlich erstaunte war der Liefervertrag der Slovakei mit der Ukraine. Der Link des Spiegels verdeutlicht die Abhängigkeiten.
www.spiegel.de/politik/ausland/russland-gas-in-ukraine-krise-g7-schmiede...

Wieder kein Konzept

Mir scheint, dass Europa und allen voran Deutschland wieder einmal völlig überrascht sind von der eigenen Energieabhängigkeit. Wieder stellt sich mir die Frage, was die Leutchen in den Ministerien den lieben langen Tag machen, wenn in so einer fatalen Abhängigkeit kein Alternativplan, geschweige denn ein Konzept besteht. Können wir wirklich nur kopflose adhoc-Kehren um 180 Grad, ohne wirklich Alternativen zum Ausstieg aus der Kernenergie auf Tasche zu haben? Es ist nun allerhöchste Zeit, den Schwerpunkt der Anstrengungen in die Forschung, Entwicklung und Produktion von Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie zu stecken. Nicht nur für Autos sondern auch für neue Kraftwerke und deren intelligente Vernetzung. Zu lange hat man nur auf Wind und Sonne alleine gesetzt. Aus der aktuellen Situation muss uns doch endlich klar werden, dass dies nicht ausreicht. Klare Konzepte und eine gesamtheitliche Strategie müssen endlich her, die Ministerien aus ihrem Schlummerschlaf geholt werden!!

Na das war ja voraus zu sehen....

....daß nun die Forderungen nach Fracking langsam losgehen, demnächst in immer mehr Meldungen eingestreut werden um Salonfähigkeit zu produzieren und dann alternativlos für die ReGIERung sind.
Ich wette darauf, daß diese selbst initiierte "Chance" auf Grund der "Ukraine-Krise" und dem bösen Putin unsere Politikdarsteller dazu "zwingen" wird Fracking zuzulassen.
Mit TTIP im Rücken sowieso.
Willkommen in der EU.

Die Gefährlichkeit der Drohung mit der Energie

Wer mit wirtschaftlichen Sanktionen oder Energie Themen droht, riskiert, sich ein oder sogar zwei Beine zu stellen. Dennoch scheint dies immer noch nicht bis zu den Politikern vorgedrungen zu sein.
Schlecht für Russland, aber auch schlecht für die USA, wobei man hier zugute halten muss, dass man nun endlich spezifischer voran geht und das Pauschale vermeidet.
Aber mit all diesem Kräfte spielen lassen werden Konflikte nicht vermieden, sondern Blöcke zementiert. Ich wünsche mir Weitsicht und Einsicht in eine globale Idee statt Partikularinteressen und kurzfristige politische Pyrrhussieg.

Plan: Neue Routen und

Plan: Neue Routen und Transportwege, etwa aus Aserbaidschan über die Türkei nach Europa - und mehr Einspeisepunkte;
Frage: Wie sicherer sind oben genannte? Sind wir bereit mit Aserbaidschan und die Türkei über Reisefreizügigkeiten zu reden? Oder einfach "ausbeuten" bzw. "lassen Reich werden wie Putin"? Bezieht Türkei nicht selbst Gas von Russland i. H. v. 13,2%
Plan: Förderung CO2-armer Technologien. Einige Staaten wie Großbritannien fordern mehr Atom, Deutschland mehr Ökoenergie und bessere Gebäudedämmungen;
Frage: Technologieförderung ist sehr gut wurde auch Zeit. Wir brauchen aber jetzt schon die "Technologie die gefördert wird". Atom? - naaa klaaar. Gebäudedämmungen kennen wir auch mal (Material teuer und garnicht gut für Häusler)
Plan: Notfallpläne für stark von Russland abhängige Staaten;
Frage: Wie wollen wir nur z.B "bulgarische Bedarf decken" bei ausfall, der bei 100% von RU Gas abhängig ist?

Plan: Einige Staaten wollen

Plan: Einige Staaten wollen das Gas-Fracking verstärken, also die Förderung aus tiefem Gestein mit Chemikalieneinsatz;

Frage: erübrigt sich

Plan: Aufbau eines Flüssiggas-Marktes mit Terminals in Nordamerika, dem Mittleren Osten und Europa.

Frage: Nordamerika und Europa ist ja gut, aber Mittleren Osten? Terminals dort? Das ist sicher SICHER!!!

Wie kann man die Abhängigkeit von russischem Gas verringern?

Die Frage ist falsch formuliert!

Wie kann die EU in Zukunft eine verantwortungsvolle, von den USA unabhängige Aussenpolitik, mit Weitsicht und Verantwortungsbewusstsein führen, ohne befreundete Staaten zu düpieren.

Na das kann

einen ja ganz zu versichtlich stimmen,das wenigsten die Theorie schon stimmt.Hoffen wir, das das umsetzen in die Praxis,nicht so lange dauert wie so manches Bauwerk in Deutschland.

Kurzfristige Alternativen zum russischen Gas fehlen

Die Maßnahmen des 13-Punkte-Plans der G7-Energieminister brachte keine neuen Erkenntnisse über eine kurzfristige Verringerung von russischem Gas. Selbst die Verbesserung der Energieeffizienz ist bestenfalls mittelfristig realisierbar. Dafür fehlt es aber an einer adäquaten Förderung mit staatlichen Mitteln. Bemerkensswert ist, dass Gabriel gar nicht von einer schnelleren und umfangreicheren Nutzung der erneuerbaren Energie sprach. Täte er das, würde sich zeigen, dass bei der Änderung des EEG die falschen oder unzulängliche Prioritäten und Kriterien gesetzt wurden.

Unabhängigkeit....und von den USA gleich mit

was Völkerrecht angeht, nehmen sich die Regime beide nichts. Russland hat nur weniger Auslands"einsätze", Drohnen, Foltergefängnisse, Killertrupps, Überwachungstechnik, usw. Wenn man auf russisches Gas und USA-Importe verzichten könnte, wäre das ein echter Fortschritt.

Atomkraft

Wenn Rusland kein Erdgas mehr liefern mag,
um Die EU zu erpressen, dann nehmen die auch das Uranhexaflourid, das bei der Brennstoffaufarbeitung in LaHague und Sellafield anfällt nicht mehr ab. Kippt man das dann in die Asse oder aus Not in Gorleben ab? Natürlich nur zu Versuchszwecken.

Energiesicheung des Staates

ist überhaupt DAS WICHTIGSTE aus strategischen Sinne!
Statt 13 Punkten Fantasiestrategie - ukrainische Regierung klar machen -Diebstahl nicht gut, Rechnung zahlen - gut. Kein Geld? Na statt 5 Mrd. in Umsturz und nationalistische Gedanke zu investieren - helfen rechnung zu Bezahlen. Mit gutem Willen findet man immer noch das Geld ukrainische Rechnung zu bezahlen. UA muss dann nicht klauen und EU RU beschimpfen. Klar mann wollte mit 5 Mrd. das ganzes "kaufen", hats nicht funktioniert. Schade um das Geld.. Also erstmal Transit sichern und dann bitteschön SACHTE diversifizieren!

@AlfredNeumann

Wie kann die EU in Zukunft eine verantwortungsvolle, von den USA unabhängige Aussenpolitik, mit Weitsicht und Verantwortungsbewusstsein führen, ohne befreundete Staaten zu düpieren.
Sehr gute Frage. Drückt alles aus was ich so deke.. Danke....

falsche ideologische Denkweise!

"Kein 'Rückmarsch in staatliche Energieversorgung'
Deutschland erteilt dem eine Absage und setzt auf Energieeffizienz."
Das ist doch aber wieder einmal politische Kurzsichtigkeit und ideologisches Denken.

Energie zum Heizen wird knapper werden. Da führt kein Weg drum herum, denn die Ressourcen sind begrenzt.

Energie ist aber ein Grundbedürfnis für die Menschen und wenn es knappe Ressourcen bei großem Bedürfnis gibt, dann wird es IMMER Menschen geben die das versuchen zu ihrem eigenen Vorteil auszunutzen. Als Politiker sollte man es als seine Aufgabe betrachten die Bevölkerung davor zu schützen ... aber anscheinend hat von den Herren Politikern - auch bei der SPD - noch niemand kapiert, dass Kapitalismus KRIEG ist ... mit Geld statt Waffen.

@ 19:21 von AlfredNeumann

Treffend auf den Punkt gebracht! Danke.

@Mogrymillian

"Es ist wichtig das der Gesprächsfaden nicht abreißt"

G7 setzt aber leider darauf:

"Wenn man Sigmar Gabriel hört, den deutschen Energie- und Wirtschaftsminister, dann weiß man, um wen es bei diesem Treffen in Rom vor allem ging. Um die Russen, die nicht mit am Tisch saßen"

Erdgasvorkommen Griechenland und Zypern

Warum fördert man nicht das Gasvorkommen vor Griechenland und Zypern???
Will man nicht das diese Länder wieder auf die Beine kommen oder was ist hier los.

Aktionismus

Selbst zu Hochzeiten des Kalten Krieges hat man die sogenannte Energieunabhängigkeit nicht hinbekommen und fleißig Gas aus der Sowjetunion bezogen.

Moral kam den Kapitalisten schon immer erst nach dem Profit.

P.S. Wer Energie sparen will, sollte aufhören sich SUV, Jeeps Pickup-Trucks, etc. zuzulegen. 9 von 10 Leuten, die so ein spritfressendes Monster haben, brauchen es einfach nicht.

Egal

was hier und da geschrieben, diskutiert wird. Setzten unsere Politiker wie die Marsmänchen (Film Mars Attack) sich durch. Podium besteigen, reden und dann doch noch schiessen!!! Ironie aus: Sollte jeder sich fragen "wie kann ich das ändern?"

Desinformation durch Medien

die Ereignisse in Odessa haben mir sehr deutlich vor Augen geführt, dass wir Teil einer beispiellosen Manipulation sind.

Auf Russland.ru gibt es Bilder von Überwachungskameras, die zeigen, wie rechtsradikale Schlägern erst das Zeltlager der Oppositionellen zerstört und dann die in das Gewerkschaftsgebäude geflüchteten verbrennt. Diejenigen, die sich aus dem Fenster stürzen, werden mit Knüppeln traktiert. etc. , die Polizei schaut zu
Es gab hierbei über 40 Tote und niemand hier nimmt Anteil, in den Nachrichten hier heißt es immer nur, dass man nicht genau wisse, wie der Brand entstanden sei...

Die Kommentare zeigen, dass sich nicht jeder für dumm verkaufen lässt.

Russland hat zur Freilassung der OSZE-Beobachter beigetragen, obwohl es sich hierbei z.T. um militärische Beobachter (gut erkannt Herr Gauweiler) gehandelt hat, die die Lage vor Ort für die bevorstehende Offensive klären sollten. Kriegstreiber sind USA und wir und wenns wo weiter geht, gibt es Krieg

mehr Effizienz = mehr Verbrauch

Zitiert aus http://www.tagesschau.de/wirtschaft/g7-gasversorgung100.html:
„Deutschland pocht daher auch […] auf mehr Effizienz, damit weniger Gas zum Heizen benötigt wird.“

Die Politiker haben offensichtlich noch nie von Jevons’ Paradoxon gehört.

Wikipedia bildet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jevons%E2%80%99_Paradoxon

versprechen

wenn in europa gefrackt wird, wird es die cheney-fracking-lobby bereuen!

Wieso zum Himmel denn Alternativenpanik?

Die ganze Krise durch liefert die RF uns Gas, und zwar zu den vertraglichen Konditionen, nicht nur jetzt und beim Gas, durch alle Eiszeiten des kalten Krieges liefen die Deals wie vereinbart zw. BRD und SU unter russ. Administration, was soll das?!
Es wird ja so getan als wär der Gashahn zu, oder als würde das bombensicher demnächst erfolgen.

Infrastruktur, Verträge und über Jahrzehnte zurückliegende stabile Handelspartnerschaft, alles da!

Auf der Gegenseite keine Infrastruktur, gebrochenes Vertrauen wohin man schaut, aber da soll das Gas dann zukünftig herkommen, wo bin ich hier?

Geht das langsam mal in die Köpfe rein?
RF und EU sind stark voneinander abhängig, es läuft in beide Seiten.
Hören sie auf den Leuten zu erzählen, die RF säße am längeren Hebel und könnte mal eben drauf verzichten, ihre Rohstoffe zu verkaufen und Korkenknallend zusehen wie bei uns alles den Bach runtergeht.

Unsinn !

Die Damen und Herren hätten sich lieber mit wichtigerem beschäftigen sollen. Es gibt überhaupt keinen Anhaltspunkt das Russland nicht liefern wird. Wir sind auch nicht für doch wohl jeder worum es hier überhaupt geht.

Radikal idealistisch ist noch lange nicht realistisch

"Radikal muss man ja aus der Atomenergie aussteigen"... warum das so sein musste haben nur die Grünen verstanden. Dabei wäre es viel wichtiger gewesen, das Kohlekontingent zu verringern.

"Radikal musste man sich auf den 'einen großen Gas-Lieferanten' -- Rußland -- versteifen"... dabei wären unterschiedliche Lieferanten interessanter gewesen.

"Radikal und kompromisslos in den Ansichten zu anderen Energielieferanten...." : Wie wäre es denn, wenn wir mal an unsere Energiesicherheit denken würden und nicht immer die Welt verbessern wollen, weil wir den Anspruch haben die besseren Menschen zu sein? Was ist denn so schlimm, von den Saudis Öl zu kaufen? Und aus den USA oder Venezuela ggf. Öl zu kaufen finde ich auch nicht schlimm -- ganz im Gegensatz zu einer Abhängigkeit von Russischem Gas.

"Radikal bei unserer Energiewende...": Die Sonne soll scheinen, der Wind soll pusten, aber unsere gesammte Energieversorgung wird leider damit nicht mit Sicherheit gewährleistet.

strohfeuer

jeder halbwegs informierte weiß, dass die us-frackingsünde ein strohfeuer auf kosten unzähliger generationen ist. ein renditegarant für geldsüchtige. völlig irrsinnig was tusk und merkel propagieren.
.
kein frackinggas!
weg mit dem dreck!

@19:02 von malreflektieren

"Je länger man sich den Ukraine-Konflikt ansieht, umso mehr kommt der Verdacht auf, daß er dazu dient, mit äußerst fragwürdigen Methoden die stockende und verschuldete westliche Wirtschaft durch Ausschalten von Mitbewerbern (Russland) und gewaltsame Absatzmarktvergrößerung (Ukraine) zu pushen."

Ne, ist klar ;-)

So ein Konflikt mit Russland kommt ja sehr gelegen, um Europa endlich mit US-Gas einzudecken und den US-Fracking Unternehmen den Weg zu ebnen...

Ach du liebe Lobby

man könnte wirklich denken, dass da die Lobbys, die zuletzt nicht mehr so richtig zum Zug gekommen sind, nur auf diese Gelegenheit gewartet haben. Atomenergie, Fracking-Industrie mit USA als Möchtegern-Flüssigaslieferant, Pipelinebauer, Ökoenergie- und Bauindustrie usw.. Jeder will jetzt seine Schäfchen ins Trockene bringen, das ist offensichtlich. Nur ob darauf gewartet wurde, da bin ich mir nicht sicher.....

@19:05 von tinitus

"Bisher war Russland ein verlässlicher Handelspartner. Und bisher,korrigiert mich bitte wenn ich hier was falsches sage,hat niemand damit gedroht die Lieferung einzustellen."
Haben Sie schon Putin's 'Wortspielchen' vergessen ? Wo er dann am naechsten Tag zurueckgepaddelt hat als die bundeskanzlerin und andere EU Staaten ziemlich direkt darauf geantwortet haben.

"Nun belegen unsere Politiker Russland mit Sanktionen um eine Situation zu bereinigen die sie selbst verursacht haben."
Hat Deutschland die Krim voelkerrechtwidrig annektiert oder war das Putin ?

"Natürlich müssen sie jetzt befürchten dass Russland sich mit einem Lieferstopp bedankt. ( Würde ich jedenfalls machen)"
Nicht wenn diese Dollar/Euro Ihre einzige Devisen-Einnahmequelle sind. Weil Rubel nimmt heutzutage kein internationaler Handelspartner.

"Haben die wirklich gedacht sie könnten mal eben so die russische Schwarzmeerflotte übernehmen? "
Ist das das neueste Geruecht in den staatlichen russischne Medien ?

Die Lösung ist doch wirklich nicht so schwer ...

... wenn der politische Wille da wäre:

(1) Langfristig erneuerbare Energien schneller ausbauen statt drosseln.
(2) Kurzfristig notfalls Klimaziele unterordnen und verschieben, und unsere Kohlekraftwerke anschmeissen.

Das mit den Erneuerbaren kann viel schneller gehen. Das Problem ist doch nicht die Technik, sondern das perverse System der Umlage: Auf Jahrzehnte garantierte Abnahme von Nettoeinspeisern zu absoluten Mondpreisen, gepaart mit viel zu vielen Befreigungen.

Vergesst einfach diese Einspeisevergütung und mach Anlagen bei Neubauten und mit Übergangsfristen für Altbauten einfach zur Pflicht.

Für jeden Quadratmeter verbauter Fläche muß ein Mindestbeitrag an selbsterzeugter Energie geleistet warden. Auf Kosten des Eigentümers, ohne "Anreize" vom Staat. Einfach zur "Pflicht" erklären, wie so viele andere Bauvorschrifen auch. Bei anderen Vorschriften kann ich es mir ja auch nicht aussuchen. Oder ob ich mir eine Autohaftpflicht kaufe oder nicht, steht mir auch nicht frei.

Zitat: "Natürlich geht es

Zitat: "Natürlich geht es auch darum, wie wir eigentlich verhindern können, dass bei einer wachsenden Globalisierung, bei einer wachsenden Bedeutung von Energieressourcen Energie als Waffe der politischen oder ökonomischen Auseinandersetzung genutzt wird", erklärte der Bundesminister. (Zitat Ende)

Die ökonomische Sanktionen sind auch die "Waffe" der politischen Auseinandersetzung. Man benutzt was man hat.

Freie Energie

Wir Menschen hätten uns schon vor langer Zeit von der Nutzung der fossilen Energien befreien können. Freie Energie ist das Stichwort. Aber die Mächtigen wollen das nicht und verhindern es. Der Grund ist einfach erklärt. Hätte jeder diese freie Energie im Überfluss könnten die da oben keine Geschäfte machen, und sie könnten die Politik nicht unter Druck setzen.

19:12 von namedesnutzers

Sie schrieben:
noch weit aus unkontrolierbareren Staat.
---------------------------------------------------------
Russland ist kontrollierbar??? WOW
==================================

19:32 von Semmelmehl
Der Witz von Ihnen ist schon alt--las/hoerte ich schon vor 10 Jahre und ist immer noch nicht eingetroffen.
Aber gelacht habe ich darueber doch !

Ich las hier oft,die USA will Europa kaputt machen,damit der $ stark bleibt.Nun lese ich,wir warten auf die Hilfe von Europa,damit wir nicht Pleite gehen.
Naja,man schreibt es ebend wie man es braucht!

Euro-Fracking

Euro-Fracking wird gerade Gesellschaftsfähig geredet. Russland unterstellt man vorsorglich Vertragsbruch. Damit ist die beste Rechtfertigung zum Fracking erschaffen. Und Amerika liefert natürlich gerne und teuer Gas nach Europa, versteht sich von selbst. Während man so künstlich Energie in der EU verteuert, macht man es für Asien billiger. Irgendwann wird ein South East Stream Peking versorgen. Der Westen schneidet sich ins eigene Fleisch. Das passiert wenn man ohne Not aber sehenden Auges Amerika in den Kalten Krieg folgt. Wer dieses Europa wählt, wählt sich ins Chaos.

Bilateral

Nur ein Beispiel für die starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen:
Sehen Sie sich an, was allein das dt. wirtschaftliche Flaggschiff, die Automobilindustrie, nach Russland exportiert.
Wenn Sie durch die Straßen von Petersburg, Moskau, Jekaterinburg eca. gehen, da sehen sie Quantitäten an Mercedes und BMW, da fragen sie sich wenn sie beispielsweise durch dt. Großstädte gehen, ob sie die Länder vertauscht haben.

Was meinen sie was die Russen ihrem mehrheitlich gewählten Putin, sollte dieser tatsächlich das Gas abstellen, erzählen, wenn allein ihre geliebten Autos (Wenn sie denken die Deutschen wären Autoverliebt, dann fliegen sie echt mal nach Russland) wegbleiben, und das wäre allein nur die Automobilindustrie.

Die dt. Exporte nach Russland sind bis zur Ukraine-Krise, und bis auf Krisenjahr 09, gestiegen.
Dt. Unternehmen investieren in Russland, warum?
Ah genau, sind alle von bezahlten Putinanhängern unterwandert, genau wie die Foren der Tagesschau, der BBC und des Guardians..

China wird sich über Energie aus Russland freuen.

Und die USA werden sich über die Dummheit
der Europäer amüsieren.

Quellen..

Und bevor es entsprechend zu meinen Posts heißt, das wären wieder nur schöngezwirbelte Informationen aus der östlichen Machtsphäre, soweit müssen sie garnicht gehen.

Versuchen sie es allein schon auf der Homepage des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Bundesrepublik Deutschland....

http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft
/laenderinformationen,did=316538.html

Die Bananenrepublik

Warum sollen wir dafür zahlen, dass die USA die EU mit Russland entzweien wollen?

Wir müssen den Unsinn endlich mal stoppen!

Was ist das für ein Unsinn!

"Neue Routen und Transportwege, etwa aus Aserbaidschan über die Türkei nach Europa - und mehr Einspeisepunkte"

Also das soll eine sichere Alternative sein. Aserbeidschan!!! Sicherer wie Russland? Und Erdogan ist doch nicht netter wie Putin, wenn es zum Beispiel Theater wegen seiner Handlungen in Syrien geben sollte oder wegen Zypern!

Der größte Unsicherheitsfaktor für unsere Versorgung ist übrigens nicht Russland, sondern die Ukraine. Die haben sich schon beim letzten Erdgaskonflikt mit Russland umsonst an den Leitungen bedient. daher ist die Ostseepipeline eine Superidee.

Flüssiggas aus Amerika ist ja wohl erst recht keine Alternative. Ich hoffe, dass kein deutsches Unternehmen so blöd ist, sich die teuerste Variante zuzulegen. Die Partei, die es wagt, so einen Unsinn mit Steuermitteln zu unterstützen, gehört sofort abgewählt.

Ich habe keine Angst vor Russland, auch nicht davor, dass sie uns erpressen, solange wir halbwegs anständig mit Ihnen umgehen!

Warum ist es eigentlich ein

Warum ist es eigentlich ein Problem, Gas aus Russland zu beziehen, aber kein Problem, Öl von den Saudis zu beziehen oder dorthin sogar Panzer zu liefern. Sind die zuverlässiger? Gelten dort die westlichen Werte und Menschenrechte? Die Differerenz in puncto Menschenrechte zwischen Russland und den Saudis ist so groß, dass allein schon der Vergleich für Russland eine Beleidigung ist. Aber die Saudis zählen wir zu unseren Freunden und liefern denen auch noch Waffen!

Alternativen gibt es genug

Wenn man sich Anschaut für welche Verwendung man Erdgas benötigt, dann sind das im Großen und ganzen drei Bereiche: fürs Heizen und Stromherstellung, als Industriegrundstoff für Kunststoffe und Dünger und für Erdgasfahrzeuge.

Bei der Düngerherstellung geht es letztendlich um die Wasserstofferzeugung für die Ammoniaksynthese. Dies ließe sich zu etwas höheren Kosten entweder durch Biogas substituieren oder durch Elektrolyse von Wasser bereitstellen. Auch der Verbrauch für die Grundstoffindustrie ist nicht exorbitant. Der Großteil wird in GuD Kraftwerken und zum Heizen benötigt.

Beides kann man mit Stadtgas ersetzen, dabei wird Kohle vergast. Gerade Braunkohle ist in Deutschland massig vorhanden. Eine andere Möglichkeit ist das Heizen mit Strom also mit Wärmepumpen.

Stadtgas wurde früher zum Kochen verwendet und enthält CO, was brennbar und giftig ist, da aber Gasherde seltener sind als damals, sollte das wieder denkbar sein.

Man muss es nur wollen.

@ceterum um 20:45

"China wird sich über Energie aus Russland freuen. Und die USA werden sich über die Dummheit der Europäer amüsieren."
.
Mitnichten, denn Europa wird endlich Alternativen finden (müssen) und diese auch anderen Ländern anbieten. Insofern ist die positive Seite der Situation, daß wir uns noch schneller von den begrenzten fossilen Brennstoffen trennen.

@20:15 von JollyRoger

Zitat: " Und aus den USA oder Venezuela ggf. Öl zu kaufen finde ich auch nicht schlimm -- ganz im Gegensatz zu einer Abhängigkeit von Russischem Gas." Zitatende

Hallo gehts noch die USA hören uns ab, wollen kein No Spy Abkommen mit uns usw usw

Also ich will den Teufen nicht mit Belzebub austreiben! Wenn Unabhängig von den USA und Rußland!

@Kommerz: Jevons’ Paradoxon

Ich habe keine Zweifel an dieser Theorie, jedoch finde ich diese Entwicklung positiv.

„Preissenkungen , die die Nachfrage ansteigen lassen“ bedeutet nichts anderes, als dass nun Menschen die Energie nutzen können, die sich das früher nicht hätten leisten können: wer früher erfroren ist, kommt heute gut über den Winter.

Damit ist Verbesserung des Lebensstandarts verbunden, weil Menschen satt werden und Zeit haben über ein noch besseres Leben nachzudenken und was man dazu beitragen kann. Früher hat man einfach dem Nachbar den Schädel eingeschlagen und sein Essen gegessen.

Liest nix.

Vielleicht sollte Gabriel alternativ mal mehr Arte gucken:
www.arte.tv/guide/de/049881-024/mit-offenen-karten
Oder Bücher von Dirk Müller lesen:
www.rezensions-seite.de/rezensionen/wirtschaft/dirk-müller-showdown/
Ich persönlich bevorzuge allerdings aus antiimperialistischen und friedenspolitischen Gründen weiterhin russisches Gas.

Abhängigkeit vom großen Bruder oder Onkel Sam

Wenn man die Abhängigkeit von Russland anprangert kann man nicht einer neuen Abhängigkeit von Amerikanischem Frackinggas das Wort reden.

Die Einzige Alternative sind heimische Quellen.

Das wird aber leider erst wirtschaftlich wenn es soviele abgeschriebene Solarzellen in Deutschland gibt, dass man damit sehr kostengünstig Wasserstoff durch Elektrolyse herstellen kann, das dauert aber noch 10 bis 15 Jahre, massiven Ausbau der Kapazität und der Erdgasnetze zu Wasserstoffnetzen vorrausgesetzt.

Man muss sich schon entscheiden was wichtiger ist, Energieautonomie oder billige Rohstoffe beides wird es Kurzfristig nicht geben aber langfristig ist es durchaus möglich.

Wo gibt es eine fatale

Wo gibt es eine fatale Abhängigkeit zu Russland? Dieses Land hat mit keiner einzigen Silbe trotz der Spannungen mit der Gaswaffe gedroht. Im Gegenteil, man hat uns versichert, uns vertragsgemäß zu beliefern und hat sich daran gehalten. Putin sagte nur aufgrund der Erfahrungen mit der Ukraine, dass diese Herrschaften sich mal wieder auf Gasklau begeben könnten, so wie schon mal für ein paar Jahren! Ist bisher beides nicht passiert und Russland liefert! Also wo ist das Problem? Wo hat Russland uns mit Energie erpresst? Antwort: Noch nie!

Aber umgekehrt wird ein Schuh draus!
Es geht darum, Russland wirtschaftlich zu schaden, indem man weniger oder kein Gas abnimmt, schlicht darum einen Boykott organiseren zu können, also um selbst Russland erpressen zu können. So nach der Methode, wenn du nicht spurst, kaufen wir nichts mehr! Nennt man Sanktionen, ich nenne es Erpressung!

Lösung: In Solar investieren

Mal zum Nachdenken: Wenn die Zahlen Stimmen, dann betragen die Importe aus Russland 40,4 Mrd. Euro (hauptsächlich Öl, Gas und Metalle) / Quelle: Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Wenn man jetzt mit diesem Geld die nächsten Jahre SOLARKRAFTWERKE bauen würde, dann hätte man in Zukunft die Energie KOSTENLOS. Denn die Sonnenenergie kostet nichts. Keine Abhängigkeit mehr. Was für eine schöne Vorstellung, oder?

Interesse an Panik

Ich fürchte unsere Regierung hat Interesse an Panik, denn wenn Energiepreise steigen, dann fließt durch Steuern mehr in das Staatssäckchen.

Sonne, Wind nutzen, Fusion pushen

Das kriegt ein G7-Gipfel nicht raus?
Vielleicht sollten wir mal aufhören, Juristen das Weltgeschehen regeln zu lassen und ein paar Wissenschaftler und Ingenieure beauftragen, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

@auf den Punkt

Im Kern geb ich Ihnen Recht. Die Solarenergie wird, Speicher vorrausgesetzt langfristig die wichtigste Energiequelle sein. Man benötigt zwischen 1,5 bis 5 % der Fläche in Dtl. um den Strombedarf theoretisch zu decken. Das ist ein Bruchteil der ohnehin schon bebauten Fläche und auch weniger als die Fläche die momentan für Energiepflanzen verwendet wird. Doch kostenlosen Strom gibt es dadurch nicht. Selbst wenn die Solarzellen in 10 bis 15 Jahren größtenteils wirtschaftlich abgeschrieben sein werden, wird der Strom den sie produzieren immer noch einen Wert an der EEX haben. Interessant wird es wenn soviel Solarstrom da ist, das er nicht mehr ins Netz passt, sodass es sinnvoll wird damit Wasserstoff herzustellen.
Die Abhängigkeit von Öl wird man durch Elektromobilität entschärfen können.
Auch die meisten Metalle lassen sich zum Glück wiedergewinnen. Ich sehe die Potentiale, doch kurzfristig ist Solarstrom zur Gaserzeugung um den Faktor 4 zu teuer.

@AUFdenPUNKT

"Wenn man jetzt mit diesem Geld die nächsten Jahre SOLARKRAFTWERKE bauen würde, dann hätte man in Zukunft die Energie KOSTENLOS. Denn die Sonnenenergie kostet nichts. Keine Abhängigkeit mehr. Was für eine schöne Vorstellung, oder?“ Am 06. Mai 2014 um 21:45 von AUFdenPUNKT

Ganz kostenlos ist es erst dann, wenn man Solarzellen komplett mit Hilfe der Solarenergie produziert (Rohstoffe, Transport... ).

Die Einzigen „Solarzellen“, die ich kenne und die richtig funktionieren sind Pflanzen.
Vielleicht schafft man in Zukunft künstliche schwimmende Inseln, um dort Gehölz anzubauen...
Es gibt welche, die Salzwasser vertragen, jedoch könnte man auch Regenwasser auffangen, oder dorthin schwimmen, wo es gerade passend regnet.
Das wird fossile Brennstoffe nicht ganz ersetzen, aber zum Heizen reicht es vielleicht... Wobei man dann Maßnahmen gegen Smog treffen muss.
Oder man baut auf solchen Insel Pflanzen für Biogasgewinnung...

Fracking ist eine Schein-Lösung...

...Strohfeuer ist auch gut gesagt!

Die Energiemenge, die aufzuwenden ist, ist in etwa die gleiche, wie die "Ausbeute".

Beim Fracking geht es um (Kredit-)Geschäftemacherei - auf Kosten der Gesundheit des Grundwassers / des Trinkwassers künftiger Generationen.

Alternativlos unverantwortlich.

Deutschland, Frankreich,

Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, GB und USA.

3 Länder sind davon betroffen. (Deut./Fra/I)

4 Länder sind nicht betroffen. (Usa/J/GB/Kanada)

Mir stellt sich die Frage, wieso die Diskussion mit Ländern statt findet die es garnicht trifft?

Die anderen Länder werden hier nach ihren eigenen Interesse handeln und nicht der von Europäer.

21:04 von paddi

"Warum ist es eigentlich ein Problem, Gas aus Russland zu beziehen, aber kein Problem, Öl von den Saudis zu beziehen oder dorthin sogar Panzer zu liefern. Sind die zuverlässiger? "

Ganz einfach:
Weil die Russen momentan die bösen sind!
Die Saudis kommen eventuell auch noch dran, aber nur wenn sie den Petrodollar auf der Ölbörse nicht mehr akzeptieren!
Vorher sind sie unsere Freunde, auch wenn dort auf der Straße Menschen öffetlich exekutiert werden.
Das macht nichts, den gerade eben zählen sie zu den guten.

Ist doch einleuchtend, oder?

Kein "Rückmarsch in staatliche Energieversorgung"

Na klasse! Früher hätte man solche Genossen vaterlandslose Gesellen genannt. Norwegen, Holland, Dänemark und Frankreich machen es vor. Alle haben staatliche Energiegesellschaften. Nur wir haben nichts besseres zu tun, als die Förderung an die Amis, die Leitungen an die Holländer (die zumindest im Strombereich ziemlich rumzicken), die Speicher an die Franzosen, Österreicher, Norweger, Engländer zu verticken. Das ist der Holzweg. Wir brauchen dringend staatliche Infrastruktur. Das wäre ein sinnvoller Verwendungszweck für die Steuereinnahmen. Aber nein, der globalisierte Neoliberalismus verlangt ja Privatisierung. Wahrscheinlich als Religionsersatz für Gottlose.

"Ich möchte jedenfalls jetzt

"Ich möchte jedenfalls jetzt nicht die aktuelle Krise dazu missbraucht wissen, einen Rückmarsch in staatliche Energieversorgung zu organisieren."
..
Um Himmels Willen ! Es wäre ja schrecklich wenn der Staat die Grundversorgung der Bevölkerung sichern würde. Statt dessen kaufen wir lieber Putins Gas und knicken bei den Menschenrechten ein weil uns sonst der Popo kalt wird. So käuflich ist die Wahrheit.

20:15 von spom

"Es gibt überhaupt keinen Anhaltspunkt das Russland nicht liefern wird. "
Richtig, es gibt aber die versteckte Drohung des russischen Praesidenten die Lieferungen einzuschraenken. Jeder hat das so aufgefasst und selbst seine Reaktion war nicht dass die Welt das falsch verstanden haette sondern dass das so im Eifer des Gefechts herausgerutscht ist.
Putin scheint nicht sehr stabil zi sein. Und solange Leute wie Putin in Russland das Sagen haben ist Russland nunmal kein Handelpartner dem man blind vertrauen sollte. Schon garnicht wenn man wie die Regierung eine gewisse Verantwortung fuer dieses Land hat. Dass sich Europa nach alternativen Energiequellen herumschaut kann erstmal nur als positiv betrachtet werden.
Aber Sie wuerden es ja begruessen wenn Deutschland der Hahn abgedreht wird. Eine Einstellung die ich persoenlich als ziemlich krankhaft ansehe aber das soll jeder Leser fuer sich entscheiden.

20:45 von ceterum

"China wird sich über Energie aus Russland freuen."

Wenn Putin doch nur noch zwei weitere Pipelines haette. Weil die existierende ist ausgelastet. Viel Spass beim Bauen, vielleicht schiesst China ja das Geld vor.

@23:38 von montideluxe

"Aber Sie wuerden es ja begruessen wenn Deutschland der Hahn abgedreht wird. Eine Einstellung die ich persoenlich als ziemlich krankhaft ansehe aber das soll jeder Leser fuer sich entscheiden."

Bei allem Respekt, aber bei solcher Ignoranz der Fakten und Unterstüzung einer Regierung, die zu Teilen aus echten Faschisten besteht, hat der deutsche Michel es einfach nicht anders verdient.
Dummheit bzw. Unwissenheit muss betraft werden.

Damals konnten die Leute noch sagen: "Das haben wir doch nicht gewusst, was die da mit den Juden vorhatten."

Heute kann man diese Ausrede nicht gelten lassen, jeder hat die Möglichkeit sich umfassen und vorallem kostenfrei im Internet zu informieren.
Sich beide Seiten anzuschauen und dann zu entscheiden welche Seite mehr lügt bzw. näher am wahren Geschehen liegt.

Viele machen es bereits, aber das sind doch alles sicherlich nur bezahlte Putinversteher des Kremls, nicht wahr?

Energie

An alle die gerne meckern und mosern wie schlimm es doch in Deutschland mit der Energieversorgung ist.
Wüsste zur Zeit kein Land welche die erneuerbaren Energien
so fördert wie wir!
Mir fehlt noch ein wenig Zukunft mehr.
Brennstoffzellen in jedem Häusle und es werd Licht ,
denke aber eher das die Kohle bald wieder entdeckt wird.
es könnte alles so einfach sein.

@23:44 von montideluxe

Ja, ich frage mich auch die ganze Zeit, ob eine Pipeline nach China überhaupt wirtschaftlich ist. Man braucht sich nur einmal eine topografische Karte Asiens ansehen, um festzustellen, dass Russland und China durch Gebirge verbunden sind. Das kann sich für keine Partei wirklich lohnen. Daher ist das Argument russisches Gas notfalls nach China zu verkaufen nur für die geistig Armen und Ideologen gedacht.

Unabhängigkeit durch neue und sichere KKWs

Alle fossilen Kraftwerke (Kohle, Öl oder Gas) sind Verschwendung der bregrenzten Kohlenstoffreserven. Deshalb müssen Kohlenstoffe für den mobilen Verkehr reserviert bleiben, denn dort gibt es wegen der hohen Energiedichte keinen sinnvollen Ersatz. Für die stationäre Energieversorgung kommen deshalb nur neue, nach höchsten Sicherheitsstandards gebaute KKWs in Betracht. So sehen dies auch die meisten Industrieländer dieser Welt.

Solar- oder Windkraftwerke sind aufgrund ihres sehr schlechten Verhältnisses zwischen der eingesetzten Primärenergie für deren Herstellung und der erzeugten Sekundärenergie ökologischer Nonsens.

Fukushima könnte heute noch laufen, wäre es nicht an der Tsunami- gefährdeten Ostküste Japans errichtet worden, sondern im Landesinneren oder an der Westküste.

Lasst uns schnellstmöglich an die erfolgreiche Kerntechnologie anknüpfen, die Siemens-KWU einst zur weltweiten Spitzentechnologie auch in Bezug auf Sicherheits- Standards incl. Endlagerstätten entwickelt hatte.

alles "made in USA"

mich persönlich wundert nur eine - anstatt einfache und sinnvolle Lösungen um Energieversorgung zu suchen, werden extrem komplizierte, teure oder ganz blöde Lösungen vorgeschlagen und beschlossen
ich kann mir ganz gut vorstellen wer bei G7 Chefsessel hat und die Richtlinien für EU bestimmt.
dabei logische Weise, wenn Russen genau so blöd wie EU Politiker wären, sollten sie in erste Linie sein Druckmittel (Gas) als gegen Sanktionen sofort nutzen. So weit mir bekannt ist, dass Russen seine vertragliche Gaslieferungen auch schon in Kalten Kriegszeiten immer angehalten haben. oder hat jemand anders zu behaupten? also ist Russland ein zuverlässige und langjährige Geschäftspartner. Situation in Ukraine macht es zwar etwas komplizierter, bietet aber wesentlich einfachere Lösung. Wenn EU bemüht dort die Lage zu stabilisieren und tatsächlich als Schlichter mit Russland aktiv und nicht nur scheinbar zu werden.

wie kann ich im Privatleben von Diktat meinen Energieversorger schützen? Da werde ich mich auch drauf aufregen, wenn mir wegen meine nicht bezahlte Gasrechnungen Hahn abzudrehen droht. was für eine Unverschämtheit? ... oder hat er doch recht?!
und noch was: ganzer Welt weißt, dass besten Autos ( zumindest Oberklasse) in Deutschland gebaut werden. Was bringt jemandem Kauf von solchen zu verbieten und nach alternativen zu suchen? richtig - gar nix!!!
genau so aber umgekehrt mit dem russischen Gas!
außer jemand ganz politisch-motiviert lässt es alles aus Amerika einführen....zuerst Gas, dann genmodifizierte Futter und zum Schluss auch Stattslimusine für EU Regierungen ... alles "made in USA" oder nix...aber gar nix!

Sowohl US-Flüssiggas als auch GUS-Erdgas sind Unsinn

Eine Abhängigkeit von den USA ist genau so schlimm wie jene von der GUS, daher scheiden beide Gaslieferanten aus.

Im übrigen ist Gas die schlechteste Basis für unsere Energieversorgung:
-- unwiederbringliche Kohlenstoff-Ressourcen werden verschwendet
-- CO2 wird in die Atmosphäre geblasen
-- jedes Jahr gibt es zahlreiche Todesopfer durch Gasexplosionen

Die fossilen Ressourcen (Erdgas, Öl und Kohle) müssen für die Kohlenstoff- Chemie dringend reserviert werden: Kunststoffe, Fasern, Lacke, Oberflächenbeschichtungen, Isolationswerkstoffe für die Elektrotechnik, Medikamente etc. werden auf Kohlenstoff- Basis hergestellt. Wenn diese Basis fehlt, ist das Ende dieser lebenswichtigen Produktion erreicht.

Viel sinnvoller ist die Weiterentwicklung der CO2-freien Kernenergie, die von den Grünen aus Unverstand und Ideologischer Engstirnigkeit gebremst wurde. Der Rest der Welt hat dies erkannt.

Nur mit Kernenergie hat Deutschland eine Zukunft als wettbewerbsfähiges Industrieland.

Man kann ja jede Statistik so oder so rum lesen. Wenn ich mir aber die Einfuhrstatistik des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anschaue, dann sehe ich zwei Entwicklungen über die letzten 20 Jahre:

(1) in absoluten Zahlen ist die Menge aus Russland um etwa 20% gestiegen
(2) der Anteil Russischen Erdgases an den gesamten Erdgaseinfuhren ging von ca. 46% auf heute 38% zurück.

Das heißt, dass wir zwar (1) insgesamt mehr Gas aus Russland beziehen - angesichts insgesamt steigenden Verbrauchs nachvollziehbar, (2) aber relativ betrachtet von Russland etwas unabhängiger geworden sind.

Wenn man den Russischen Anteil jetzt noch etwas weiter reduziert, ist doch alles nicht so schlimm. Man darf ja durchaus dort kaufen, nur halt nicht übermäßig abhängig werden.

Ich denke, daß diese Diskussion auch einfach als nett verpackte Warnung an RU gemeint ist, daß RU noch weiter an Bedeutung verlieren könnte.

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erdgas/ausgewaehlte_statistiken/egashist.

Klares Energie- Gesamtkonzept notwendig

Die Energie-'Wende' ist an Konzeptlosigkeit kaum noch zu überbieten.

Wie kann man sich denn nur von der Kernenergie abwenden, wenn man kein klares Alternativkonzept hat?

Das Gesamtkonzept 'Kernenergie' ist schlüssig und für den Energiebedarf eines Industrielandes wie Deutschland unverzichtbar:
-- Grundlast- fähig
-- CO2- frei
-- sicher
-- wirtschaftlich
-- Endlager- fähig

Wenn man allerdings den logischen Fehler macht, einen Standortfaktor in Japan (Tsunami-gefährdete Ostküste) mit einem Sicherheitsfaktor im KKW- Betrieb zu verwechseln und deshalb aus der Kernenergie aussteigt, dann sind unsinnige Schein- Öko- Energien und in der Folge Energie- Chaos vorprogrammiert.

Diese 'Energie- Wende' ist verantwortungslos und kurzsichtig....

Zum Glück sind wir abhängig,

dann kann Europa Russland nicht soweit sanktionieren das es destabilisiert wird.

Ich habe kein Interesse daran das ein Land ins Chaos stürzt das genug Kernwaffen hat um die gesamte Erdbevölkerung einzuäschern.

@ steuerzahler-xy

"Nur mit Kernenergie hat Deutschland eine Zukunft als wettbewerbsfähiges Industrieland"

Wenn da nicht das Problem mit der Endlagerung wäre.

Die Asse säuft ja schon seit ein paar Jahren ab, und kein Mensch weiß heute ob und wie man diesen Dreck da jemals wieder rauskriegt.

Wir können ja nicht einmal Oel sicher unterirdisch lagern (siehe Münsterland).

Wer kann die Sicherheit für die nächsten 20.000 Jahre garantieren? Spätestens nach ein paar Jahrzehnten, vielleicht 100-200 Jahre sind all Dokumente verloren und kein Mensch weiß mehr welcher Dreck wo rum liegt, bis dann wieder einer anfängt and der falschen Stelle zu buddeln.

Mir kann's ja eigenlich egal sein. Ich schau mir dann längst das Gras von unten an. Aber den kommenden Generationen gegenüber ist das unverantwortlich.

Bleibt nur zu hoffen dass unsere Nachkommen dann die Technologien entwickeln, um unseren Dreck aufzuräumen.

Sorry - dann schon lieber Windräder.

@ Wachmeister

"Wüsste zur Zeit kein Land welche die erneuerbaren Energien
so fördert wie wir!"

Kann ich nicht beurteilen. Habe auch keine Daten/Fakten zum Vergleich. Aber fahren Sie mal in den USA durch die Gegend. Da spriessen ganze Windmühlenwälder aus dem Boden.

Nicht unbedingt ästhetisch schön, aber wen kümmert's. Der Hunger nach preiswerter Energie ist größer.

Wie gesagt, habe keine Daten zum Vergleich, aber DE ist auch keine Insel der Glückseligen. Hochmut kommt vor dem Fall.

Auch die USA wollen ihr Erdgas verkaufen

Bald werden die USA mehr Energierohstoffe haben als Russland, mehr Öl als Saudi Arabien. Auch ihre großen Kohlevorkommen will die USA exportieren. Jetzt will Obama nicht zusehen wie Europa sich enger an Russland bindet und dabei verliert Amerika einen wichtigen Absatzmarkt. Amerika sieht jetzt die große Chance. Siehe Nato General a.D. James Jones in der Zeit: http://www.zeit.de/2014/12/general-jones-usa-russland

Darstellung: