Kommentare

Bravo

Die EU finanziert Faschisten.
Wer sich mit Faschisten verbündet ist selber faschistoid.

EU sagt zu, Russland hat schon

EU sagt 1,610 Mrd € zu,
Russland hat schon (Gas) für 2,2 Mrd. € geliefert...

Ein Lächeln tritt in mein Gesicht

Die EU zahlt 1,6 Mia Euro. Für 1 Euro musste man am Freitag 18,73 und heute 19,5 UAH bezahlen. Im Dezember waren es noch 11,5 UAH. Knackig kalt ist es in meiner Wohnung. Statt am 15.04. ist dieses Jahr die Jahr die Heizung am 12.04. ausgestellt worden. Klasse.

lächerliche Hilfe

das reicht noch nichtmal für die Gasrechnung der letzten 3 Monate.

Na super...

... wieso hat die EU nicht schon zu Janukowitsch's Zeiten unterstützt? War es da noch, weil die Ukraine nicht in der EU ist? Okay ist sie immer noch nicht, aber Faschisten sind nun an der Macht. Und die NATO hat schon immer gern jene Gruppe ausgesucht... und die EU ist mit der NATO verbündet.

Ach ja, für Afrika wurden ja sooo viele Hilfen versprochen, und wie man doch den Welthunger stoppen wollte. Was hat unsere Kanzlerin geliefert? Brot? Werkzeug? Nein. Waffen!! En masse!

Resumee: EU unterstützt Faschos, und liefert Waffen in arme Länder. Traurig...

Weiter so

Ihr unterstützt und finanziert Faschisten?
Was oder Wer seid ihr dann?

Ja, die Ukrainer

werden sich in den nächsten Monaten und Jahren alle mal die Augen reiben, wenn sie vollends vom Raubritter-Kapitalismus der westlichen Prägung aufgenommen worden sind. Sklavenarbeit und 1€ Jobs weit und breit, bloß keine Arbeit von der man auch leben kann.

500 mio können abgeschrieben werden !

wichtig f.d. Deutschen St.-Zahler :

mit ca. 30% sind WIR dabei , d.h.,
ca. 500 Millionen werden v. Deutschland a.d.
Uk verschoben , ohne viel Palaver ,
Dank auch an merkel u. Schäuble , wg.d.
Bu-Hs-haltes ,,,,,, die Kohle muß ja irgendwie
unters fremde Volk !
Das zahlt d. Dt. St-zahler doch gerne f.seine
uk-"Mitbürger" ,
Wo diese Kohle wohl landen wird ?

Hier ein paar mio, dort ein paar, wer will noch mal, wer hat noch NICHT ????

In 4 wochen braucht Uk wieder frisches Kohle , aber bitte bedingungslos ,
wie lange will D. zahlen ?
Wer zahlt d. Dt. d.EEG usw. ??? die Ukraine ?
Es gibt ein krankhaftes "Helfer-Syndrom" ,
man stellt fest, es ist weit ver-
breitet in Berlin ....

--Deutsches ------Helfersyndrom-----------

------merkel u.d. Rest kann die Kohle gleich

an seine Exxellenz, Mister Präsident ,
Wladimir PUTIN überweisen ..............!

Und hier streitet man sich um Peanuts, um 5 Euronen mehr o. Wenigerr (H-4) .
Ein politi. skandal, der f. Außenstehende
unbegreiflich sein wird ...

Der knackige winter kommt , aber ohne GAS !

@-Stefan K. :

Bald steht d. knackige Winter bei Euch v.d. Türe , dann wird es richtig kalt ... Sept gehts schon los, am besten ,
Sie kaufen sich Pferdecken usw. a.d. Flohmarkt ............denn das Gas wird dann
definitiv abgestellt ....LOL !
Dieses Problem habe ich gottseidank NICHT !

EU: Heute kauf' ich mir die Ukraine...

Wir vergleichen Aussage 1:
"Die Minister stimmten in Luxemburg offiziell einem Hilfskredit in Höhe von einer Milliarde Euro zu, mit dem dringende Finanzprobleme der vom Staatsbankrott bedrohten Ukraine gelindert werden sollen."
 
mit Aussage 2:
"Es gibt zwei Wege eine Nation zu erobern und zu versklaven, entweder durch das Schwert, oder durch Schulden."
John Adams, ehemaliger US-Präsident
 
Ich stelle fest, die EU-Korporatisten wollen sich aus der Ukraine eine ihnen hörige Marionette basteln, indem sie sie an ihren Geldseilen aufhängen, um das "Püppchen" nach ihrem Willen spielen zu können.
 
Ich erkläre hiermit meinen geistig-moralischen Austritt aus der EU, da ich die Machenschaften dieses Konstruktes weder mit meinem Gewissen vereinbaren kann noch deren Ziele für erstrebenswert erachte!
 
Wer den wahren Zustand der EU erkennen will, braucht sich nur die hiesige Medienlandschaft genau anzuschauen.
 
Æ

@Jederman

"lächerliche Hilfe"

Sie empfinden eine Milliarde Euro als "zu wenig". Haben Sie mehr auf den Konto, na dann, legen Sie los...

Für Faschisten ist meines Erachtens jeder Pfennig zu viel.

Super wir finanzieren......

Na Klasse jetzt finanzieren wir auch noch die Militärischen Angriffe einer Übergangsregierung gegen Ihr Volk denn eins ist klar Raketen töten auch Zivilisten......

Es ist immer das selbe und die Waffenlobby lacht sich krumm.....

Ich hoffe es kommt die Zeit wo diese Politiker die das zu verantworten haben ..... Sich einem Gerichtsverfahren stellen müssen......

Es wird langsam lächerlich

Es wird langsam lächerlich wie versucht wird Russland für alles verantwortlich zu machen. Nichts als Nebelschwaden werden hier erzeugt und Behauptungen aufgestellt, die durch keine Beweise belegt werden können. Die EUSA versucht mit allen Mitteln von ihren eigenen Verfehlungen abzulenken, dazu nimmt sie sogar die Schwächung der eigenen Wirtschaft in Kauf nur um Russland eins auszuwischen. Es findet kaum ein Austausch von objektiven und vernünftigen Argumenten statt. Was bezweckt der Westen mit diesem Kurs? Russland zu destabilisieren oder in die Knie zu zwingen? Wer das glaubt, der unterliegt einer Fata Morgana, denn Russland wird egal wie es endet erhobenen Hauptes aus der Krise gehen. Der Westen kann sich keinen bewaffneten Konflikt mit Russland leisten, die wirtschaftlichen Sanktionen werden Russland nicht abschrecken und Russland wird sich nichts aufzwingen lassen. Der Westen kann und wird nur verlieren in diesem Konflikt, egal wie er ausgeht.

Geld aus der EU muss in der Ukraine bleiben

Das Geld aus der EU bleibt in der Ukraine. Das ist Bedingung!.
Die offene Gasrechnung an Russland wird nie bezahlt werden. Tja, wenn der Kunde pleite ist, dann gibt es eben kein Geld.

Russland kann also erst mal einen Schultenschnitt durchführen. Zudem muss Russland der Ukrainie erst mal Geld zuschießen, damit die Wirtschaft in Gang kommt. Erst dann können wir hier über eine Gasrechnung sprechen.

Bei Geld hört die Freundschaft auf.

Ohne "Reformen" gibt es nichts.
Die Reformen kennen wir zur genüge.
Ein kleines milliardchen wie süss.
Was nützt den Ukrainer wenn sie Zollfrei verkaufen können?
Was haben sie zu verkaufen und wer kauft es ?
Doch nur die ukrainischen Gastarbeiter in der EU,aber die kaufen die Traditionsspeisen auch jetzt schon.
Die Ukraine ist nicht Wettbewerbsfähig,sie wird auf ihre Waren sitzenbleiben und ob die russen weiterhin kaufen werden ist fraglich.
Im Gegensatz dazu werden die Regale in der Ukraine mit westlichen Waren überschwemmt werden ,was bewirkt das die einheimischen nun auch unsere Waren kaufen und noch mehr ukrainische waren in den Regalen liegen bleiben.
Wir geben Geld damit unsere Waren gekauft werden.
Gewinne Privatisiert, die Hilfe sozialisiert.
Die Folgen Hohe Arbeitslosigkeit,noch mehr sparen,Abwanderung der Fachkräfte nach EU und dort indirekt helfen den Dumpinglohnsektor am leben zu erhalten.
So das wir hier in Zukunft so wie jetzt von "Aufschwüngen " nichts haben werden.

Finanzhilfe......!?

Nichts als Symbolik. Um der Ukraine annähernd zu helfen, müssten mindestens 20 Mrd. Euro fließen. Langsam müsste es jedem Politromantiker dämmern, dass diese Ostausrichtung ein Fass ohne Boden ist. Wir haben noch nicht im entferntesten die Probleme in der EU gelöst, da werden neue ohne Not herbei geführt.
In Wahrheit vermute ich eine versteckte Natoerweiterung, die Putin nicht vor seiner Haustüre duldet. Und dies könnte man sogar verstehen.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Tatsache, dass man nicht zu einem früheren Zeitpunkt die ganze Problematik mit Russland rational geregelt hat.
Es zeigt sich wieder, wie falsche Politik und schlechte Diplomatie die Anfangskriterien
einer unheilvollen Auseinandersetzung erfüllen. Die Geschichte wiederholt sich scheinbar immer wieder. Ja, und wer sind mal wieder die Leidtragenden.....!?

Weiß die EU eigentlich

mit wem sie da verhandelt und das Geld in den Rachen schmeißt? Eine Regierung, die nicht vom ukrainischem Volk gewählt worden ist, also keine Legitimation hat große Beschlüsse zu fassen. Allen voran natürlich die BRD.

@17:12 von AE-35

Ich verstehe nicht ganz ... BEI WEM hat denn die Ukraine Mrd. Schulden? Und wer will ihr aus der Patsche helfen, damit sie nicht versklavt wird?

Also: Die einen treiben sie (beschleunigt) in die Schulden – das sind dann die „Guten“. Die anderen bieten Hilfen an, damit sie diese Schulden, die sie ganz schnell in den Untergang treiben würden, bezahlen und wenigstens Luft holen können – das sind dann die Versklaver.

Trifft das Ihre Ansicht, oder habe ich das ganz falsch gelesen?

NUR EINER mit Verstand ...

... im Sandkasten der (vermeintlich) großen Jungs.

".... luxemburgischer Kollege Jean Asselborn widersprach: Ich bin noch immer überzeugt, nachdem ich Präsident Wladimir Putin gehört habe, dass die Russen die Ostukraine nicht destabilisieren und auch nicht besetzen wollen."

Der Mann weiß, auf welcher Seite die Lügner sind.

Geradezu erbärmlich sind die bis jetzt bewilligten aber (zum Glück für den Steuerzahler) noch gar nicht überwiesenen 1,6 Milliarden Euro für die Ukraine.

Erst hat die Bande in der Ukraine 'auf teufel komm 'raus' gezündelt, dann traut sich keiner aus der Streichholzbande aufzustehen, mea culpa zu rufen und USA + GB zu erklären, daß man bei keinem Krieg so nahe an der eigenen Haustür mittun will.

Stattdessen 'verspricht' man den Putschisten in Kiev Finanzmittel, die nicht einmal ausreichen, die fällige Gasrechnung zu bezahlen.

Dümmer geht's eben immer ...

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

ae 35 hat natürlich recht,sklavenhalter! gruss v. prinz

Geld allein macht nicht glücklich, hehe,

Volltreffer von friedrich prinz:

Erfolgreicher - gerade für die Ukraine und vor allem für den Frieden in der Welt - wäre es, sich mit breiter Brust USA und GB entgegen zu stellen und deutlich zu machen, daß Deutschland bei weiteren Schweinereien der beiden großen Kriegstreiber einfach nicht mehr mitmacht.

Die Signalwirkung wäre groß und würde in der ganzen Welt wahrgenommen - und mitgetragen!

Wenn USA und GB auf den Schlachtfeldern der Welt alleine bluten müssen, machen deren Bevölkerungen diesen Schwachsinn auch nicht mehr länger mit.

Aber so bleibt es bei der Angst um das jämmerliche Ansehen in den Büros der großen Brüder ... :-(

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz
---------------------------------------
bravo, aber es ist nun an der zeit neben den foren mehr aussenwirkung zu erzielen. den abgeordneten schreiben, auf die strasse gehen, etc., es ist wirklich 5 sec vor 12.
unsere regierung vertritt uns nicht.
widerstand wird pflicht.

Bettelmannsheimkehr

willkommen im Club. Hoffentlich haben die Spedierfreudigen EU- Kassenverwalter auch die entsprechenden Kontrollmechanismen festgelegt, was mit dem Geld angestellt wird und der Steuerbürger regelmäßig und wahrheitsgetreu über die Mittelverwendung informiert wird. Und welche Sanktionen ( strafrechtliche Würdigung) erfolgen wenn das Geld Zweckentfremdet eingesetzt wird- Waffenkäufe von den USA ect.

Ihr seid doch selbst schuld

Wir hatten bis November 2013 eine relativ stabile Situation in der Ukraine, der Grivna war bei 8 zum Dollar fixiert. Wir hatten eine Milliardenkreditzusage von Russland, ohne Bedingungen. Den Menschen ging es nicht so gut wie in D - aber hatten genug zum Überleben.

Dann haben die von Euch demokratisch gewählten EU-/US-Politiker einen Putsch in der Ukraine finanziell, medial und moralisch unterstützt - obwohl man genau wusste mit wem man es zu tun hatte (Svoboda, Rechter Sektor) und dass Russland im Anschluss nicht 'HURRA' rufen würde.

Dass die Mehrheit nicht hinter dem Putschstand (siehe Ostukraine) ist nun auch klar.

Und nun haben wir den Salat, der Grivna steht bei 13 zum Dollar (wahrscheinlich bald 20), die Renten liegen bei EUR 50/Monat, ein gutes Gehalt in Kiev bei EUR 250/Monat, Gaspreise steigen um 70% (in Dollar!).

Jetzt zahlt mal schön, und bitte nicht weniger als uns von Russland schon zugesagt war.

Das ist nur FAIR! Ihr wolltet es so.

Deutungshoheit

Der Ausverkauf der Ukraine ist im Gange.
Eine Milliarde hier, einseitige Zollerleichterungen da und weitere Kredite in Aussicht dort ....

Die Unglaubwürdigkeit westlicher "Demokratie", historisch gewachsen mit:

- angeblichen Massenvernichtungswaffen des Iraks und nachfolgender Überfall dieses Landes

- Folterknästen wie Abu Graib, Guantánamo, Diego Garcia, Bagram und ungezählten namenlosen Foltergefängnissen, wo "Geständnisse" aus Gefangenen rausgeholt werden

-NSA-Bespitzelung und den Umgang mit Whistleblowern wie Snowden

- Drohnenmorden außerhalb der eigenen Landesgrenzen, ohne rechtsstaatliches Verfahren (ohne Wahrheitsfindung mit Anklage, Verteidigung und Urteil) ....

all das macht den Verlust der Deutungshoheit aus.
Westliche "Demokratie" ist zu einem Lügengebäude verkommen, das mit ständig neuen Lügen stabil gehalten werden muss.

Die Argumentation aus russischer Sicht nimmt an Authentizität zu analog zur schwindenden Glaubwürdigkeit westlicher "Demokratie"!

EU = MONOPOLY

Unsere Politiker betreiben eiskalte Machtpolitik! Wer glaubt, im Westen seien nur "gute" und im Osten ausschliesslich "böse" ... der schaue sich einmal die Spur der EU-Machtpolitik der letzten 20 Jahre an:
Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Jugoslawien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Ukraine ... Georgien in Planung.
Die EU erobert nicht mit dem Schwert/Waffen, sondern mit finanziellen Mitteln.
Die EU ist sehr erfolgreich in MACHT-MONOPOLY,
die Zeche zahlt der kleine Mann
(siehe Armutsbericht der Bundesregierung seit 1980)

"Die Hilfe ist an die

"Die Hilfe ist an die Bedingung geknüpft, dass die Übergangsregierung wirtschaftliche und politische Reformen einleitet"

--- Wie selbstlos! Da muss sich die Übergangsregierung aber sputen...... Aber die Reformen/den Ausverkauf bitte ohne Ausstiegsklausel, damit die Übergangsregierung den Kindeskindern noch in Erinnerung bleibt! Kein Wunder, dass unsere Politiker die Übergangsregierung unterstützen....

Gasrechnungen bezahlen

Wunderbar. Mit dem Geld kann das Pleiteland anfangen seine Gasschulden abzubezahlen.

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf….

Wer A initiiert, muss auch B folgen lassen- will sagen, dass die EU sich selbst wieder in eine mehr als desolate Situation gebracht hat, wenn jetzt wiederum „Teile des geplanten Assoziierungsabkommens vorweggenommen werden“, also hier ein weiterer Deal mit der „Übergangsregierung“ getätigt wird, der eine deutliche Bindungswirkung für eine später demokratisch legitimierte Regierung hervorruft, wobei mit all diesen Hilfen der Staatsbankrott nicht beseitigt, sondern nur verzögert wird, dafür aber die EU den Fuß in der Tür der Ukraine behält, denn nur darum geht es wirklich.

Die Warnungen und Forderungen, die wiederum an Russland gerichtet werden, können nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier einseitig eine [russische] Reaktion auf eine [westliche] Aktion beanstandet wird, deren Initiierung Russland nicht zu vertreten hat. Der einzige, der da wohl noch den Durchblick hat, scheint mir der luxemburgische Außenminister Asselborn zu sein...!

@klaus-ed

Zustimmung (falls das "Bravo" ironische gemeint ist, wovon ich ausgehe).

@Thunder

"Faschisten sind nun an der Macht. "

Nur weil das immer wieder hier wiederholt wird, ist es dennoch nicht wahr: Weder ist die Svoboda eine "faschistische" Partei, noch sind die an der Macht. Lediglich 3 Minister (von 13) gehören dieser rechten, nationalistischen Partei an. Diese Minister sind zudem nicht sehr einflussreich in der Regierung.

Die EU sollte auf jeden Fall hier schnell handeln. Es ist wichtig, dass die Ukraine stabilisiert wird.

"Es kann eigentlich überhaupt

"Es kann eigentlich überhaupt keinen Zweifel daran geben, dass dies von Russland geplant und ins Werk gesetzt wurde"

Ich höre bis jetzt nur Vermutungen und auf diesen Vermutungen begründet man die weiteren Sanktionen?

Vermutungen hier, Vermutungen da, Schuldzuweisungen hier, Schuldzuweisungen da. Was ist das für ein Vorgehen und für eine Politik? Das kann man doch nicht mehr mitansehen.

Zweifel

Wieso habe ich eigentlich Zweifel, wenn es diesen laut britischen Außenminister William Hague eigentlich überhaupt nicht geben kann.
"Es kann eigentlich überhaupt keinen Zweifel daran geben, dass dies von Russland geplant und ins Werk gesetzt wurde."

Ich behaupte ja nicht, es besser zu wissen, aber wenn man schon aufgehört hat zu zweifeln, bevor es irgendeinen stichhaltigen Beweis gibt, bereitet es mir schon Sorgen. Ich versuche es ja normalerweise zu vermeiden, allzu abgedroschen zu klingen, aber in diesem Fall kann ich nicht anders, als zumindest ein solches Wort zu nennen: "Massenvernichtungswaffen"

Na, das war vor dem Regierungswechsel nicht anders....

LOL! Íhre Darstellung ist auch 1:1 auf die Politik Putin-Russlands nach Gewinn der Wahl der Partei der Regionen in der Ukraine anzulehnen.

Da hieß die Marionette Janukowitsch und hing am Seil des ungeliebten Zaren in Russland. Der hatte mit seinen Gas-Rabatten alles fest im Griff!

EU-Außenminister beschließen Finanzhilfen...

Außenminister können Finanzhilfen beschließen,Hilfe hört sich an ohne etwas zu geben.Kredite sind es,zu welchem Zinssatz wurden diese Hilfen beschlossen.1,6 Milliarden Euro mit dem Appell Reformen durchzuführen.Wo nimmt die EU das Geld her,halt es ist ja gar kein echtes Geld,es sind Kredite,welche Bank vergibt sie.Erleichterungen weiterhin bei Zöllen,warum wird die Wahl nicht im Mai abgewartet,eine jetzige Übergangsregierung,die nicht nur demokratische Parteien in sich vereint.Wieso geben die Oligarchen der Ukraine nicht Geld,damit ihr Land nicht insolvent wird.Wenn man 200.000 Euro hat,um einen Präsidentschaftskandidaten für die Wahl zu etablieren,dann hat man auch Geld,um seine Gasschulden zu begleichen und die Heimat vor der Pleite zu retten.Fragen sich die EU-Politiker gemeinsam mit der USA,was die Menschen in der Ukraine möchten.Garantiert keinen Sonntag,wo sie in ihrer Wohnung bleiben und die Fenster schließen sollen.Mitten in Europa,kaum Informationen über die Menschen.

@schaunwamal

"Was haben sie zu verkaufen und wer kauft es ?"

-Metall- und Metallgüter
- Nahrungsmittel
- Transportmittel
- Chemiegüter
-Maschinen
- Mineralien

Alles immerhin im Wert von ca. 75-80 Mrd US$.

Nach Russland exportiert man ca. 23%. Nach Deutschland gehen davon ca. 3%.
In die EU immerhin ca. 20%.
Allein in die Türkei gehen z.B. ca. 7%.

@deutsche.vertre... um 17:36

bravo, aber es ist nun an der zeit neben den foren mehr aussenwirkung zu erzielen. den abgeordneten schreiben, auf die strasse gehen, etc., es ist wirklich 5 sec vor 12. unsere regierung vertritt uns nicht. widerstand wird pflicht.

Der war gut... :-))
Ich seh´schon die Ritter der Tastatur auf den brennenden Barrikaden vor dem Kanzleramt die Fäuste recken...
Also raus aus der Annonymität, raus auf die Straße!
Mal sehen, wie viele zusammen kommen. Ach, ist das aufregend...

@eselspinguin

"Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Jugoslawien, Ungarn, ..."

Alles souveräne Staaten, deren Regierungen nach freien Wahlen andie Macht kamen und die in freier Selbstbestimmung sich lieber einem westlichen denn einem östlichen Bündnis anschließen wollten. Was davon hat mit "Eroberung" zu tun? Nur weil die Mehrheit der menschen in diesen Staaten das so will und so beschließt, ist das ja keine "Eroberung".

Wieso teilen unsere

Wieso teilen unsere Politiker/die Medien uns nicht einfach mit, dass es sich bei all dem Säbelrasseln und dem außenpolitischen Engagement lediglich um eine langfristige Investition handelt? Ich dachte, es ginge um Menschen, dabei gehts lediglich darum, den Ukrainern Staatseigentum und den Notgroschen aus der Tasche zu leiern...
Nun wird Schäubles Rolle auch klar!

credere

Wir helfen mit Krediten. Kredit kommt übrigens vom lateinischen "credere" = glauben, also letztlich Glaubwürdigkeit. Ich muss sagen, ich würde mich z.Z. auch über etwas mehr Glaubwürdigkeit in der Politik freuen.

Ukraine.

Anscheinend sehen sich die Maidan-Finanzierer genötigt
nachzuschießen weil sie ihr Investment gefährdet sehen.
Ukraine im Griff der neoliberale Geierkralle. Wo sie einmal
hingelangt hat,lässt sie nicht mehr los.
Ein Trauerspiel.

Lieber den Spatz in der Hand ...

... als die Taube auf dem Dach. Ganz nach dem Motto, was ich habe, kann mir keiner mehr nehmen. Und das ist die Westukraine.
Ein Akt der Einmischung und Unterstützung, gewollt, gezielt und manipulierend.
Gleichzeitig wird von der RF verlangt, unterstützende Aktivitäten zu unterlassen.
Man muss sich fragen was die Politiker der EU im Kopf haben ?.
Liebe Mitbürger, genau die wollen im Mai unsere Stimme. Verweigern wir Ihnen diese und geben sie denen, die unsere Vorstellungen von einem militärisch und ökonomisch expansionsfreien Europa vertreten.

17:34 von GDN

"Ich verstehe nicht ganz ... BEI WEM hat denn die Ukraine Mrd. Schulden? Und wer will ihr aus der Patsche helfen, damit sie nicht versklavt wird?"
 
Russland hat die Ukraine, trotz ihrer schlechten Zahlungsmoral, jahrelang mit extrem billigen Gas versorgt. Im Gegenzug hat man in Moskau darauf gesetzt, dass ihnen die Verantwortlichen in der Ukraine keine NATO-Truppen vor die Grenze setzen.
 
Das nennt man ein Geschäft. Wirtschaftlich betrachtet war es aus russischer Sicht sogar ein Minusgeschäft, denn die ukrainischen Produzenten konnten aufgrund des billigen russischen Gases günstiger Produzieren als die Russischen.
 
Wenn der Westen, meist in Form des IWF oder wie hier der EU, sogenannte Hilfskredite vergibt, dann sind diese immer mit den üblichen neoliberalen Kriterien verbunden, also Privatisierung, Öffnung der Märkte und Umverteilung.
 
Schauen Sie doch nach Griechenland. Zahlen die Reichen dort jetzt Steuern? Werden die Armen nicht noch ärmer?
 
Æ

17:18 von Uwe Joswig

"Ich hoffe es kommt die Zeit wo diese Politiker die das zu verantworten haben ..... Sich einem Gerichtsverfahren stellen müssen......"

Das ist ja das "Tolle" an der Geschichte. Sie wird immer und ausschlielich von den Siegern geschrieben. Und Sieger stellt man nicht vor ein Gerichtsverfahren.

Aber man wird ja noch träumen dürfen ;)

Bitte liebe Bundesregierung!

Bitte erlaubt es uns der Regierung in Kiew das Geld persönlich und in Bar rüberzubringen! Vielleicht können wir uns auch den einen oder anderen Nazi suchen, der mit unseren hier zuhause zusammenarbeitet und ihn als V-Mann gewinnen. Das ist doch sicher in so einem Budget mit drin!
Oder dürfen wir vielleicht Hilfskonvois nach Kiew fahren? ...also beladen mit Panzern für die jetzigen Regierungsvertreter, die damit die Freiheit verteidigen, die unter Janukowitsch mit Scharfschützengewehren bedroht wurde...

ich bin eigentlich ein Freund der EU und von Europa.. aber dieses abartige, einseitige unterstützen eines Putsches und nun eines Bürgerkrieges ist grundfalsch..

Extra hingewiesen das Ausfuhren nicht versteuert werden müssen

"Extra hingewiesen das Ausfuhren nicht versteuert werden müssen"

Zollfrei sollen vor allem Amerikanische Waffen und Agenten ins Land einfliessen völlige Narrenfreiheit an der Grenze zu Polen herzlichen Glückwunsch die Nato ist um ein Land reicher .......

Anspruchslosigkeit?

"Finanzhilfen", - "an Bedingungen geknüpft"

Das zu erfahren genügt?

Heißen Kredite inzwischen "Hilfen"?

Schwadronieren kann man über Angebote oder Verträge auch ohne Kenntnis der Bedingungen.

Will das Publikum der Medien die Bedingungen garnicht wissen? - oder soll es nicht?

@AxelD

"Anscheinend sehen sich die Maidan-Finanzierer genötigt
nachzuschießen weil sie ihr Investment gefährdet sehen."

Soll denn die EU sehenden Auges zusehen, wie die Ukraine jetzt auch noch Bankrott geht und ihren staatlichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, inklusive Rentenzahlungen und Gehälter?

Glauben Sie wirklich, das würde die Situation dort entschärfen? Kann nicht Ihr Ernst sein.

Ja, ja ist schon verwunderlich

Erst entlässt die Putschregierung die zehntausend paramilitärisch ausgebildeten Berkut-Elitepolizisten und wenn dann ein paar Wochen später auf einmal überall paramilitärisch ausgebildete Separatisten mit modernen Waffen auftauchen, die mit eben jener Putschregierung ein Hühnchen zu rupfen haben, fällt den westlichen Herrschen nichts besseres ein, als dort russische Agenten zu wittern?

Die EU spendet 1 Mrd. Dollar,

Die EU spendet 1 Mrd. Dollar, wie großzügig von ihnen.

Aber das bringt nichts, denn Russland versucht die Ukraine weiterhin zu destabilisieren. Es gibt "starke Hinweise" darauf, denn Russland fordert die Bezahlung der ausstehenden Gasrechnung in Milliardenhöhe und streicht die mit Janukowitsch vereinbarten Rabatte. Das ist inakzeptabel, Russland muss für sein Handeln bezahlen.

"Seit einigen Tagen wächst

"Seit einigen Tagen wächst der Verdacht, dass Russland ähnlich wie auf der ukrainischen Halbinsel Krim im Osten der Ukraine mit Sicherheitskräften interveniert"

Toll, unsere Politiker informieren sich aus der Zeitung, handeln und verhängen Sanktionen aufgrund von "Verdacht" und veralteten Gooogle-Map-Aufnahmen. Unterstützen die einen Putschisten und verurteilen die Anderen.

Wo sind die fähigen Politiker der früheren Tage?

14. April 2014 um 18:08 v.Snøhetta:der war gut.

leider haben Sie recht.
es ist nicht viel zu erwarten.

aber sich lustig machen ist natürlich einfach ---und es gibt durchaus "ritter der tastatur" die auch ausserhalb der "saalwette" aktiv sind.

was denken Sie ist nötig ?
was schlagen Sie vor ?

"ach ist das aufregend...."-was wollen Sie damit zum ausdruck bringen ?

Schon interessant

Die meisten Poster sind sich hier offenbar einig, dass die derzeitigen Herren in Kiew zukünftig (?) am europäischen Bändchen hängen werden. Für die härteren Sachen gibt es ja noch den ganz großen Bruder. Die mit dem bösen Putin auf der Feder sind, wenns ums Geld geht, merkwürdig leise. Aber so schlaue Sprüche wie "kein Geld für die ukrainischen Schulden an RU" funktionieren immerhin noch. Tolles Verständnis für Marktwirtschaft. Ach so, die Russen verstehen natürlich gar nichts von Technik, Wirtschaft und solchem Kram.
Vielleicht schaut mal jemand auf die Karte, um sich wenigstens eine Ahnung von den Problemen dieses Riesenlandes zu machen.

@Hugomauser

"Alles souveräne Staaten, deren Regierungen nach freien Wahlen andie Macht kamen und die in freier Selbstbestimmung sich lieber einem westlichen denn einem östlichen Bündnis anschließen wollten."

Bei der sensiblen Geschichte hätte man auch den Beitritt ablehnen können, aber man hatte es nicht eilig genug haben können das NATO Bündnis nach Osten zu erweitern. Auch hätte man NATO auflösen können, denn eine Notwendigkeit bestand nicht mehr. Jetzt darf man sich nicht bewschweren, dass nach so einem Vorgehen und einer offensichtlichen Femütigung, Russland sich bedroht fühlt.
Die Schritte, die es eingeleihtet hat sind nur folgerichtig und hoffen wir, dass es nicht zu noch Schlimmerem kommt. Das allein haben unsere Politiker zu verantworten, die sich im Freudenrausch über die Auflösung der UdSSR wie Bären in einem Porzellanladen verhalten haben.

Regierung in Kiew finanzieren?

Da sind in Brüssel (und in Berlin) wohl alle
demokratischen Prinzipien über Bord geworfen worden.

"angeschlagene Ukraine"

Abgesehen vom dubiosen Währungsverfall der Ukraine, pleite ist sie doch nicht erst seit dem Maidan.

Selbst wenn der regime change glatt verlaufen wäre, hätte man doch kräftig Geld spenden müssen, die Zahlen der Staatsverschuldung gingen seit Jahren in die Höhe.

Es wäre schön, wenn die Ukraine mit dem frischen Geld nicht gleich Waffen aus den USA kaufen würde, um ihre "Nationalistengarde" auszurüsten.
Das hätte man von seiten der EU ruhig mal erwähnen dürfen.

Geschickt ausgeblendet auch der Gasstreit, aber die EU wird sich wohl kaum der Forderung nach Bezahlung von Altschulden verschließen können.
Irgendjemand muß zahlen, auch Putin hat kein Gas zu verschenken.

Schön auch, daß die USA Experten schickt.
Die wissen schließlich, wie man einen Staatsbankrott von einem in das nächste Quartal verschiebt.

Was ist denn mit den politischen Reformen gemeint, die die EU zur Bedingung macht?
Neuwahlen sind damit woh nicht gemeint.

NonServiam

Wenn sich da mal die EU und die USA verzocken

SPD im falschen Film

Das was Gabriel von sich gibt, zeigt, dass in der Führungsriege der SPD sehr, sehr wenig Geschichtsbewusstsein vorhanden ist. Was schwurbelt da Gabriel von dem zweiten Weltkrieg und von den Lehren, die daraus zu ziehen wären. Wenn Gabriel das ernst meinen würde, wüsste er, dass Russland in der jüngeren Geschichte schon dreimal mal von westlichen Mächten überrollt wurde. Diese aggressive Politik gegen Russland wird auch von der Nato unverfroren weitergeführt. Diese hat, anstatt sich nach dem Ende des Warschau Paktes aufzulösen, ungeniert nach Osten ausgeweitet. Nach der kriegerischen Doktrin dieser Militaristen gehört sogar Georgen zum Nordatlantik! Gabriel sollte in Zukunft wirklich die Geschichte verstehen, anstatt diese nach Gutdünken zurechtzurücken. Als Schweizer Genosse würde es mich freuen, wenn Frankensteinmeier und seine Freunde etwas kritischer mit den Geschehnissen in der Ukraine umgehen würden.

@Hugomauser 18:13

Die EU "erobert" nicht mehr ... wie weiland Karl der Grosse oder Napoleon ... mit der Waffe in der Hand sondern mit €'s.
EU+NATO haben die Machtverhältnisse seit 1990 einseitig und sehr erfolgreich zu ihren Gunsten verschoben. Rücksichtslose Machtpolitik hat seit Jahrtausenden Probleme, Krisen und Kriege generiert.
Das EU-Projekt Ukraine scheint nicht "straight-forward" zu laufen und das NATO-Projekt Georgien wird auch kein Selbstläufer werden.
Die EntspannungsPolitik von Willy Brandt und Egon Bahr war die bessere Politik in einer schwierigen Zeit ... auch für die kleinen Menschen auf beiden Seiten des Vorhangs.
Wie sieht das Chance:Risiko-Verhältnis der EU bei der Assoziierung weiterer, immer weiter entfernter Länder aus?
Übrigens war Kiev vom Jahr 800 bis 1220 die erste Hauptstadt des damaligen Russland und war seit dieser Zeit bis in die Gegenwart immer in der russischen Einflusssphäre. Das hat 1200 Jahre ohne EU gut funktioniert.

Nicht nur die SPD

Die ganze Deutsche Politik liefert hier gerade Ihren Offenbarungs Eid ab...

Uwe Joswig

Nun, verzocken kann sich die USA doch gar nicht, zumindest nicht was Internationale Gerichte angeht.
"Gilt für uns nicht. Erkennen wir nicht an."

Wer die Regeln des Spiels schreibt...

19:23 von AlterSimpel

Es wäre schön, wenn die Ukraine mit dem frischen Geld nicht gleich Waffen aus den USA kaufen würde, um ihre "Nationalistengarde" auszurüsten.

Schön ja, aber es war doch das Ziel des "Regime Change", dass die USA Waffen verkaufen können, um ihre marode Wirtschaft anzukurbeln.

Klar, unterstützt die

Klar, unterstützt die Faschisten mit vielen Millionen; zeigt Euer wahres Gesicht! Gutes Geld, das komplett in dunklen Kanälen verschwinden wird. Die Korruption blüht. Das zündeln der Machthaber in Kiew hat sich damit ausgezahlt: Man provoziert über Wochen einen Konflikt mit dem friedlichen Russland und wenn es endlich brennt, dann bekommt als Lohn dafür viel Geld aus Westeuropa nachgeworfen. Ein Lehrstück für die Kriegstreiber in Kiew.

Wer die Regeln des Spiels

Wer die Regeln des Spiels schreibt...

Das Osmanische Reich ,das alte Rom jede Weltmacht ist einmal untergegangen......

Ich bin sicher die USA wird es noch geben wenn das Diktat des Geldes zu Ende ist ....

Aber eben viel friedfertiger............

...

"Die Hilfe ist an die Bedingung geknüpft, dass die Übergangsregierung wirtschaftliche und politische Reformen einleitet."

So Schaft man Fakten. Eine neu gewählte Regierung könnte (wie die vorhergehende) ihre Meinung ändern, deswegen benutzt man eine Übergangsregierung, die auf Freunde angewiesen ist.
Auch bin ich überrascht, das Vermutungen ausreichen um Sanktionen Auszusprechen, aber nicht schockiert, nachdem das die art war wie man den Iran behandelte...

Ade Steuergeld, welcome Swoboda

Russland hat die legitimen Regierungen der Ukraine mit ca. 50 Mrd. subventioniert. Nicht mal die Gasschulden können mit dieser "Finanzhilfe" (Kredit) nicht ausgleichen.

Dabei ist die jetzige "Übergangsregierung" nicht mal legitim und stützt ihre Macht unter anderem auf rechtsnationale Gruppierungen und altbekannte Oligarchen.

Das Geld wird schneller versickern als es auf dem Staatskonten ankommt. Abgesehen davon kann es nicht im Sinne der europäischen Völker sein dieser Swoboda und dem rechten Sektor beim Machterhalt zu helfen.

1 Mrd. pro Woche, soviel braucht die Ukraine derzeit

Diese "Almosen" sind Augenwischerei. Die Rest Ukraine braucht 1 Mrd.$ pro Woche um diesen "Laden" nicht Auseinanderfallen zu lassen. Was nützt es da nun 2 Med. $ zu überweisen, natürlich nur unter Bedingungen? Auf der anderen Seite wird man aber auch nicht einmal rot wenn man Moskau "Destabilisierung" vorwirft, weil die die Jahrzehnte lange Gassubventionen streichen! In meinen Augen ein so erbärmlicher Brüssler Haufen!

Desweiteren heißt es:
"Die Minister beschlossen, vier weitere Namen auf die Liste der Personen zu setzen, deren Konten in der EU wegen der Veruntreuung ukrainischer Staatsgelder gesperrt werden ... Die Identitäten der vier neuen Betroffenen wurden zunächst nicht mitgeteilt."

Au Backe, muss Frau Timoschenko und Herr Justschenko jetzt um ihr Vermögen bangen?

@Rene Wagner

"Das was Gabriel von sich gibt, zeigt, dass in der Führungsriege der SPD sehr, sehr wenig Geschichtsbewusstsein vorhanden ist. Was schwurbelt da Gabriel von dem zweiten Weltkrieg und von den Lehren, die daraus zu ziehen wären. Wenn Gabriel das ernst meinen würde, wüsste er, dass Russland in der jüngeren Geschichte schon dreimal mal von westlichen Mächten überrollt wurde. Diese aggressive Politik gegen Russland wird auch von der Nato unverfroren weitergeführt. Diese hat, anstatt sich nach dem Ende des Warschau Paktes aufzulösen, ungeniert nach Osten ausgeweitet. Nach der kriegerischen Doktrin dieser Militaristen gehört sogar Georgen zum Nordatlantik! Gabriel sollte in Zukunft wirklich die Geschichte verstehen, anstatt diese nach Gutdünken zurechtzurücken. Als Schweizer Genosse würde es mich freuen, wenn Frankensteinmeier und seine Freunde etwas kritischer mit den Geschehnissen in der Ukraine umgehen würden."
Sie haben meine volle Zustimmung.

Links zum Nachdenken

Ich empfehle allen, die sich auch mal über echte Argumente informieren wollen folgende Links:
1. Reinhard Merkel: Die Krim und das Völkerrecht (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerr...)
2. G. Krone-Schmalz auf Cicero online (http://www.cicero.de/weltbuehne/krim-krise-auf-den-westen-ist-kein-verla...)
3. G. Krone-Schmalz auf Focus online (http://www.focus.de/politik/ausland/putin-und-der-westen-das-war-ja-nich...)
Sollte jeder lesen, um auch mal andere Sichtweisen zu betrachten, die nicht so geladen und einseitig sind wie das meiste in den Mainstreammedien.

Lehrmeister

Man fragt sich, was hat ein Deutscher, namens Gabriel überhaupt Rußland über die Weltkriege zu belehren. Unverschämter geht es ja wohl nicht.

@18:26 von AE-35

„Russland hat die Ukraine, trotz ihrer schlechten Zahlungsmoral, jahrelang mit extrem billigen Gas versorgt. Im Gegenzug hat man in Moskau darauf gesetzt, dass ihnen die Verantwortlichen in der Ukraine keine NATO-Truppen vor die Grenze setzen.“

Inwiefern beantworten diese historischen Angaben die Frage nach dem aktuellen Zustand? Stehen die NATO-Truppen denn schon in der Ukraine? Und inwiefern entspricht es dem Goodwill Putins, der Ukraine erst die Krim (samt Anlagen, Infrastruktur, gar Marine) zu rauben und obendrein Milliardenzahlungen für durch den Raub (nach Putinsicht) obsolte Rabatte zu fordern?

Heißt das nicht: Entweder ihr seid mein Eigentum oder ich quetsch euch finanziell zu Tode? – Ist das nicht ein Master-Benehmen, das den Nachbarn entweder als Leibeigenen akzeptiert oder vernichten will?

Klar, Schulden muss man zahlen. Aber die EU räumt dafür wenigstens eine (lange) Frist ein, bis weit nach der Redemokratisierung (Wahl).

der russische Einfluß

Nachdem die EU und die USA sich massiv in die Innenpolitik der Ukraine eingemischt haben:
- Geldgeber der Opposition
- Stimmungsmache mit NGO
- Aufwertung der Maidan-Demos durch Besuche
- Einladung der Opposition zu div. Internat. Treffen
- Erpressung der Janukowitsch-Regierung
- Anerkennung der Putschregierung

fehlt mir jetzt der Nachweis(!), daß die Russen selbiges in der Ostukraine machen. Man kann das ja alles vermuten und daß medial eine Propagandaschlacht stattfindet, kann auch jeder feststellen. Aber eine gleichwertige Einmischung Russlands in der Ostukraine wie seinerzeit der Westen in Kiew, ist nicht feststellbar.
Und selbst für die vermutete Einmischung legen die westlichen Regierungen außer Anschuldigungen nichts vor.
Mittlerweile gehört ja das Fälschen von "Videobeweisen" zum Handwerk ("Russischer Oberstleutnant" war Maidanaktivist).

Was macht eigentlich der CIA-Chef in Kiew (mittlerweile vom Weißen haus bestätigt)?

Ist den ukrainischen

Ist den ukrainischen Oligarchen schon das Geld ausgegangen?

Wäre jetzt an der Zeit einige Auslandskonten zu prüfen und an die Verpflichtungen zu erinnern.

@21:48 von AK47

„Was macht eigentlich der CIA-Chef in Kiew (mittlerweile vom Weißen haus bestätigt)?“

Sich mit seinem russ. Kollegen treffen? Ich meine den aktuellen, der frühere spielt inzwischen mit den Marionetten.

Stereotype Vorwürfe

@klaus-ed:
Zitat: Bravo Die EU finanziert Faschisten.

Es reicht langsam mit den Faschismusvorwürfen. Russische Medien sind voll davon und das ist weitgehend die Propagandalinie der russischen Regierung.

Putins Gasrechnung

@towi62:
Zitat: Russland hat schon (Gas) für 2,2 Mrd. € geliefert...

Woher wollen Sie wissen, ob das stimmt? Weil Putin es sagt? Die Tagesschau hat wirklich sehr ausführlich erklärt, dass die Gaspreise weit überhöht sind.

@21:48 von AK47

„fehlt mir jetzt der Nachweis(, daß die Russen selbiges in der Ostukraine machen“

„Selbiges“ können sie gar nicht machen. Sie könnten nur „Freiheit made in Russia“ versprechen, nicht unsere Freiheit, bei der man hier die deutsche Regierung und alle anderen beschimpfen und gar verleumden darf, ohne nach Sibirien zu wandern.

Aber sie können mit geheimdienstlicher Raffinesse vorgehen, die sie aus dem FF (ich könnte auch sagen: von der Pike auf) beherrschen (im Gegensatz zu den Westpolitikern, die andere Viten haben).

Das können wir beide nicht beurteilen. Nehme ich an, also ich kanns nicht.

Inwiefern deutsche Unterhändler der Übergangsregierung bzgl. Toleranz evtl. im Geheimen (bei den neuerlichen Besuchen) die Leviten gelesen haben, weiß ich auch nicht.

Dass von Putin (insgeheim) mäßigende Töne an die prorussischen Aufwiegler gingen, wage ich allerdings zu bezweifeln. Denn nur die Signale aus Kiew sind inzwischen Deeskalation. Umgekehrt eher Eskalation.

Anbeten der Gegenseite

@JuSa:
Zitat: Die Argumentation aus russischer Sicht nimmt an Authentizität zu analog zur schwindenden Glaubwürdigkeit westlicher "Demokratie"!

In Wirklichkeit ist es genau umgekehrt. Ich verstehe nur nicht, warum Sie Freude daran finden, ihre eigene Seite klein zu reden.

Gegen die eigene Seite, dass es weh tut

@eselspinguin:
Zitat: Unsere Politiker betreiben eiskalte Machtpolitik!

Putin betreibt diese Politik wesentlich kaltblütiger. Aber das scheinen Sie nicht sehen zu wollen.

Zitat: Wer glaubt, im Westen seien nur "gute" und im Osten ausschliesslich "böse" ... der schaue sich einmal die Spur der EU-Machtpolitik der letzten 20 Jahre an:
Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Jugoslawien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Ukraine ... Georgien in Planung.

Der Weg meines Heimatlandes hat in dieser Zeit aus dem Ostblock heraus in die Freiheit geführt. Wer dem Totalitarismus das Wort redet, wird von mir immer Widerspruch ernten.

@Tomáš Lissitzky

Was hat die TS zu beurteilen ob Gaspreise überhöht sind oder nicht? Wenn der Kontrakt so unterschrieben wurde, dann stellt sich die Frage gar nicht. Sollen die stinkreichen Oligarchen doch das Geld, das sie von den eigenen Menschen gestohlen haben, nun dem Volk wieder zurück zahlen, indem sie die Gasrechnung bezahlen, dann gibt es auch wieder Gas zu günstigeren Konditionen, wenn man sich darum bemüht. Das hat Putin eindeutig durchblicken lassen.

um 17:23 von WilliG

"Das Geld aus der EU bleibt in der Ukraine. Das ist Bedingung!."
Und sie kaufen Waffen im eigene Land.

@Tomáš Lissitzky

"@towi62:
Zitat: Russland hat schon (Gas) für 2,2 Mrd. € geliefert...

Woher wollen Sie wissen, ob das stimmt? Weil Putin es sagt? Die Tagesschau hat wirklich sehr ausführlich erklärt, dass die Gaspreise weit überhöht sind."

Das scheinen Sie falsch verstanden zu haben, die TS hat nirgendwo behauptet, die Gaspreise wären überhöht.

Der Gaspreis, den Russland jetzt verlangt, ohne Rabatte einzuräumen, wurde vertraglich 2009 vereinbart, seinerzeit auf ukrainischer Seite durch Frau Timoschenko.

Liefermengen dürften sich leicht feststellen lassen, falls die Ukraine wirklich vor Gericht klagen will.

Darstellung: