Kommentare

"Proteste in Venezuela: 37 Tote seit Mitte Februar"

Es ist schon erstaunlich. Wenn man die gleichen Nachrichten in unterschiedlichen Quellen liest dann denkt man es sind 2 Länder die nichts miteinander zu tun haben oder anders gesagt eine Quelle Lügt, macht Propaganda oder ist einfach nur zu "dumm" sauber journalistisch zu recherchieren. Welche Quelle dies ist das soll jeder für sich selber entscheiden.

http://www.jungewelt.de/2014/03-29/039.php

http://amerika21.de/2014/03/98779/unasur-venezuela

http://amerika21.de/2014/03/98744/wirtschaft-venezuela

http://amerika21.de/2014/03/98777/oas-auftritt-machado

http://amerika21.de/2014/03/98774/venezuela-generaele

http://amerika21.de/2014/03/98738/keine-mehrheit-oas

http://amerika21.de/2014/03/98722/buergermeister-verhaftet

@21:06 von Laurisch.K

Die wichtigste Info war dann aber noch:

amerika21.de/analyse/97919/venezuela-wer-sind-die-toten

auch sehr interessant zu den Protesten:
venezuelanalysis.com/analysis/10550

Es ergeben sich starke Parallelen zu andern "friedlichen" Demonstranten.

wieder einmal...

Wieder ein gelenkter Aufstand nach altem US Strickmuster. Eine Opposition wird gegründet,diese demonstriert,sie behauptet
die Regierung ist korrupt macht alles falsch und ist nicht verhandlungsbereit,eigene Forderungen werden aufgestellt welche die Regierung niemals erfüllen kann,es wird weiter demonstriert,Demonstranten randalieren, jetzt rückt die internationale Presse an, Verhaftungen werden gezeigt,Prügeleien und Chaos gestiftet, ständige Berichterstattung,es entsteht der Eindruck das ganze Land befindet sich im
Aufstand,die Bevölkerung wird verunsichert
durch Bilder und Berichte welche nur die Gewalt der Ordnungskräfte zeigt,dann treten gekaufte Militärs auf die behaupten das Land zu retten,es gibt einen Putsch,die verunsicherte Bevölkerung und Regierungs-
stellen wehren sich nicht,eine US freundliche
Regierung übernimmt das Land, ehemalige
Rädelsführer des Aufstands bekommen Posten,IWF und Weltbank verschulden das Land, konzerne übernehmen die lukrativen
Teile der Wirtschaft....

Rigoros???

Es ist geradezu beeindruckend wie lange die venezolanische Regierung die extreme Gewalttätigkeit von Teilen der Opposition und die Aufstachelung der Proteste duldet.

Nicht nur für diesen Bericht, auch für die sonstige Berichterstattung des ÖRR bzgl. Venezuela gilt zumeist:

NICHTS über die Rolle Panamas, NICHTS über die Söldnertruppen, NICHTS über die Finanziers der Opposition, NICHTS über die Hintergründe der Verhaftungen, NICHTS über die amerikanisch-kanadisch-panamaischen Bestrebungen in der OAS.

Wie gut, dass sich die UNASUR nicht mehr alles von den Vereinigten Staaten gefallen lässt.

Das es...

... in Venezuela wegen der Misswirtschaft von Chavez, die von Maduro fortgesetzt wird, immer mehr Menschen sich, zu Recht, gegen die Regierung auflehnt wird von den üblichen Verdächtigen dieses Forums gerne negiert.

Wer, wie ich, Venezuela mehrfach beruflich wie privat besucht hat weiss welche Möglichkeiten dieses Land hat.
Venezuela könnte wirtschaftlich ein Norwegen Südamerikas sein entwickelt sich aber zu einem Sudan.

Für linke Foristen dieses Forums ist es scheinbar unvorstellbar das gegängelte Menschen einer linken Regierung überdrüssig sind.
Wer glaubt dieser Protest sei vom Ausland gesteuert sagt indirekt die Bürger Venezuelas seien zu blöd sich eine eigene Meinung zu bilden.
Indirekt wird so das Volk von Venezuela beleidigt.

@ Laurisch.K

die Tagesschau berichtete in dieser Kurzmeldung sachlich über die Situation. Zuerst Daten der venezolanischen Staatsanwaltschaft. Danach die Sichtweisen von Regierung, Opposition und Folgen.
Wenn Sie sich umfassend informieren wollen, empfehle ich ihnen dringend die Medien der unterschiedlichen Lager, z.B. Telesur und NTN24 und andere Fernsehkanäle. Wie auch die unterschiedliche Presse in anderen lateinamerikanischen Ländern.
Das von Ihnen zitierte Internetportal ist da wenig hilfreich.

Menschenrechte in Venezuela?

an Alle, die hier das System der Chavistas verteidigen ein Zitat von Isabel Allende über die Regierung in Venezuela:

¡Cuidado con confundirse! El Gobierno de Venezolano no es un Gobierno Socialista.
Es una Dictadura y es una Dictadura Militar.

“Día a día, con represión y violencia contra su propio pueblo el gobierno Venezolano pierde legitimidad

Übersetzung:
Vorsicht vor Verwechslung! Die venezolanische Regierung ist keine sozialistische Regierung.
Sie ist eine Diktatur, eine Militärdiktatur.

Tag für Tag, mit Unterdrückung und Gewalt gegen sein eigenes Volk, Die Regierung Venezuelas verliert ihre Legitimität

Jeder, der sich informieren möchte warum die Mehrheit der Venezolaner auf die Strassen gehen, kann sich diese Videos in Youtube in Englisch anschauen:

Freedom for Venezuela:
https://www.youtube.com/watch?v=y6gDP9tuEvw&list=PLlira7YxsP_Xw96-zluyf8...

Whats going on in Venezuela:
https://www.youtube.com/watch?v=EFS6cP9auDc&index=5&list=PLlira7YxsP_Xw9...

War ja klar

Nun kommen wieder die menschenverachtenden Kommetare unserer lieben Foristen. Nein, es kann doch gar nicht sein, dass Menschen gegen offensichtliche Korruption und totale Unfähigkeit ihrer Regierung protestieren.
Das muss doch von den USA inszeniert worden sein.
Und das kann man dann auch in so objektiven News-Outlets wie Amerika21.de nachlesen, wo Hammer und Sichel immer noch gepriesen werden.
Die Sofa-Sozialisten, die noch nie selbst in Venezuela waren erlauben sich die Menschen zu diskreditieren, die sich nicht länger von der "sich sozialistisch nennenden"Regierung tyrannisieren lassen wollen. Das ist schändlich.
Die Maduro Truppe ist genauso wenig sozialistisch wie die Nationalsozialisten in Deutschland vor 80 Jahren.
Aber eins ist klar: Fällt Venezuela, fällt auch Nicaragua, Bolivien und Argentinien. Die hängen nämlich am Sog von Venezuela. Und das wäre für echte Sozialisten natürlich der nächste Schlag ins Gesicht

@Hügel

Danke!

Jede Demo ist eine

Jede Demo ist eine Inszenierung der USA, das scheint ein neuer Volkssport zu sein.
Das ist unerträglich.

@Amiga...

Auch ein Dank an Sie!

Venezuela- Ein Land mehr wo sozialistische Träumereien Platzen.

Unglaubwürdige Quellen

@Laurisch.K:
Es ist schon erstaunlich. Wenn man die gleichen Nachrichten in unterschiedlichen Quellen liest dann denkt man es sind 2 Länder ...

Kein Wunder, das sind reichlich exotische und tüchtig linkslastige Quellen, die Sie da anführen. Ich kenne niemanden, der das liest. Die Tagesschau ist wesentlich glaubwürdiger.

Scheuklappen

@AK47:
Die wichtigste Info war dann aber noch:
amerika21.de/analyse/97919/venezuela-wer-sind-die-toten ...

Die meisten Opfer sind harmlose Studenten, die sich gewagt haben, gegen das korrupte Regime zu protestieren. Diese linke Webseite sucht die Schuldigen bei den Opfern. Das nenne ich ideologische Scheuklappen, wenn man nicht mal erkennt, wie weit das Rechtsverständnis der venezolanischen Regierung schon herunter gekommen ist.

Links sein heißt für mich kritikfähig sein und nicht alles abnicken, was ein totalitäres Regime tut.

@22:56 von Hügel

Sie irren. Ich selbst war bereits mehrfach in Venezuela, allerdings nicht in La Mercedes oder in Country Club, sondern in denjenigen Vierteln Caracas' und Barquisimetos, in denen der Großteil der Menschen dort lebt. In solchen wie den zuerst genannten Vierteln ist man natürlich weitgehend erbost darüber, dass Privilegien gestrichen werden.

Man kann die die immensen sozialen Fortschritte doch nicht einfach wegleugnen. Nicht nur aufgrund der UN-Berichte, welche voller Anerkennung für die vielen positiven Entwicklungen sind. Die Zahl der in extremer Armut lebenden ist um mittlerweile über 70% gesunken, die Bildungs- und Gesundheitsversorgung ist für JEDEN zugänglich und auch was die demokratische Teilhabe der Menschen angeht, hat sich Venezuela weiterentwickelt. Wenn ich sehe, was in den privaten Anti-Government-Medien für eine krasse Hetze und Anstiftung zur Gewalt übertragen wurde, ist es doch kein Wunder das es rechtliche Schritte dagegen gab. In keinem Land der Welt wäre das anders!

@Hügel

Guter Kommentar mit Augenmaß.

re Hügel -

Nein, es kann doch gar nicht sein, dass Menschen gegen offensichtliche Korruption und totale Unfähigkeit ihrer Regierung protestieren. ...Die Sofa-Sozialisten, die noch nie selbst in Venezuela waren ... Aber eins ist klar: Fällt Venezuela, fällt auch Nicaragua, Bolivien und Argentinien. Die hängen nämlich am Sog von Venezuela.
*
*
Wir haben hier nun mal ganz ideologiefrei Zugang zu Informationen und Daten. Die sagen folgendes aus:

Venezuela lag wegen unglaublicher Inkompetenz des Führungspersonals am Boden BEVOR Chavez die Macht übernahm. Dieser Fakt ist nicht wegzudiskutieren. Nun sind dieselben Kräfte unterwegs, welche für den Niedergang vor Chavez verantwortlich sind! Sie wollen wieder an die Töpfe.

Im Übrigen sollten sich die bürgerlichen Aktivisten in Venezuela auf einen Wahlkampf mit guten Argumenten konzentrieren, denn so führt man unblutig einen Regimewechsel durch, falls die MEHRHEIT mit der aktuellen Regierung unzufrieden ist. Offenkundig goutiert man diesen Weg nicht!

Das Märchen von der chavistischen Misswirtschaft

Ist ja ok, dass das Thema Venezuela polarisiert, aber selbst Gegner der linken Regierung müssen sich an die Fakten halten. Der Chavismus in 1998 aus einer zivil-militärischen Bewegung entstanden, die Zuspruch hatte, weil das Land am Boden lag. Über 190 Prozent Inflation unter Caldera, Terror und Folter unter CAP II. Wenn Sie das missachten, sind Sie Zyniker oder haben keine Ahnung.

@Cantona

"Man kann die die immensen sozialen Fortschritte doch nicht einfach wegleugnen."

Ebenso kann man nicht leugnen welche Möglichkeiten nicht genutzt werden.
Wobei die angeblichen sozialen Fortschritte marginal sind.

"Die Zahl der in extremer Armut lebenden ist um mittlerweile über 70% gesunken"

Das ist eine Frage der Definition.
Nur weil eine Regierung sagt es sei so muss es noch lange nicht so sein.

"was die demokratische Teilhabe der Menschen angeht, hat sich Venezuela weiterentwickelt."

Ne, Nicht wirklich.
Maduro hat sich unlängst die Macht erweitern lassen.

"Wenn ich sehe, was in den privaten Anti-Government-Medien"

Bevorzugen Sie nur Pro-Regierungsmedien?
Tolle Einstellung!

Zu mehr Erwiderungen fehlt mir Platz und Geduld.
Vorerst!

23:25 von 043911

"Jede Demo ist eine Inszenierung der USA, das scheint ein neuer Volkssport zu sein.
Das ist unerträglich."

Ich bitte Sie, sich an den versuchten Staatstreich mit enormer finanzieller Unterstützung der US-amerikanischen Administration und Geheimdienste aus dem Jahre 2002 zu erinnern. Hinzu kommt das derzeitiger Verhalten der Amerikaner in der OAS. Es besteht zumindest ein begründeter Anfangsverdacht, meinen Sie nicht?

Quellen und Inhalte

Naja, "UdSSR", die Berichte von Polansky vielleicht, sofern er vor Ort ist, aber das trifft nicht auf diese Agenturmeldung zu. Ansonsten setzen Sie sich doch bitte mit den Inahlten auseinander, nicht mit ihrer Einschätzung der politischen Ausrichtung von hier komplementär angeführten Quellen wie dem Portal amerika21.de.

re german-canadian - Nowegen oder Slum

Zitat: "@Amiga...

Auch ein Dank an Sie!

Venezuela- Ein Land mehr wo sozialistische Träumereien Platzen."
*
*
Früher oder später wird es wohl zum Regimechange in Venezuela kommen. Man wird sehen, ob "Norwegen-Träumereien" in Erfüllung gehen oder ob wir wieder die Situation konstatieren müssen, wie vor der Machtübernahme durch Chavez:

Armenaufstände, welche bis zu 3000 Menschen (Zivilisten) das Leben kosteten. Es gibt durchaus Grund skeptisch zu sein, insbesondere wenn man keine ideologischen Einbahnstraßen befährt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Caracazo

Tote und Zynismus

@UdSSR: Lesen Sie den Link und kommentieren Sie dann. Ich habe mir das vorhin angesehen und die Quellen verglichen. Dort sind die Todesopfer detailliert und mit Links zu Originalquellen aufgeführt. Die meisten Toten stammen aus dem regierungslager, aus den Reihen der Sicherheitskräfte oder waren unbeteiligt. Wenn Sie die nun alle als "Opfer des Regimes" darstellen, dann ist das menschenverachtend und zynisch.

Weniger Armut in Venezuela

@german-canadian: Die Reduzierung der Armut ist von UNO/CEPAL anerkannt. Recherchieren können Sie das rasch selber. Also erst kundig machen, dann kommentieren.

@ckliver

Es geht nicht darum ob ein gegen die Chavistas ist, es geht darum das diese Land von eben diesen unzweifelhaft zu Grunde gerichtet wurde.

Als ich die ersten Male Venezuela nach 1999 besucht hatte habe ich gesagt: Chavez hat eine Chance verdient.
Er hat sie nicht genutzt.

Ein Kenner des Landes

@ckliver

"Die Reduzierung der Armut ist von UNO/CEPAL anerkannt. Recherchieren können Sie das rasch selber. Also erst kundig machen, dann kommentieren."

Wer das Land kennt weiss wie die Armut reduziert wurde.

Sie lesen Statistiken, ich kenne die Realität.

Werfen sie bitte niemanden vor er sei unkundig, das könnte schnell zum Boomerang werden.

@23:59 von german-canadian

Danke für Ihre Antwort!

"Das ist eine Frage der Definition.
Nur weil eine Regierung sagt es sei so muss es noch lange nicht so sein."

Die UN besagen das in ihren Berichten und dem jährlichen Human Development Report.

"Bevorzugen Sie nur Pro-Regierungsmedien?
Tolle Einstellung!"

Oh nein, überhaupt nicht! Doch wenn Medienschaffende dazu aufrufen, den Regierungspalast zu stürmen oder sich in paramilitärischen Einheiten zu organisieren, stellt das einen Straftatbestand dar.

Es geht mir wie Ihnen, mir fehlt die Zeit für weitere Ausführungen. Dennoch: Einen schönen Abend und bis zur nächsten Runde ;-)

Es muss eine neue Regierung her

@VangKhong:
Nun sind dieselben Kräfte unterwegs, welche für den Niedergang vor Chavez verantwortlich sind! Sie wollen wieder an die Töpfe.

An die Töpfe wollen leider viele. Aktuell sind die Töpfe mal wieder ratzebutz leer und die Sozialisten lecken sich im übertragenen Sinne das Maul. Ist das besser?

Die jetzige Regierung ist korrupt und zerstört die Demokratie und den Rechtsstaat. Ich bin ja nicht grundsätzlich gegen die Sozialisten, aber jetzt soll doch besser eine neue Regierung mal zeigen, was sie kann.

:-)) schicke Propagandavideos

Faszinierend, wie leichtgläubig hier auf profane rechte Propagandavideos reingefallen wird.
Alles nett produziert von den ach so verbotenen privaten TV-Sendern, die oligarchenartig ihre Sendemacht einsetzen.

Nur zu den durch die die Protestierer getöteten wird Stillschweigen gewahrt.

re UdSSR -

Zitat:"An die Töpfe wollen leider viele. Aktuell sind die Töpfe mal wieder ratzebutz leer und die Sozialisten lecken sich im übertragenen Sinne das Maul. Ist das besser?

Die jetzige Regierung ist korrupt und zerstört die Demokratie und den Rechtsstaat. Ich bin ja nicht grundsätzlich gegen die Sozialisten, aber jetzt soll doch besser eine neue Regierung mal zeigen, was sie kann."
*
*
Die Töpfe sind nicht leer, die jetzige Opposition ist unzufrieden bzgl. der Verteilung. Eine neue Regierung kann selbstverständlich zeigen, ob sie es besser kann. Falls sie die Wahlen gewinnt! So sind nun mal die Spielregeln.

@german-canadian

Sehen Sie, und ich lese UNO-Statistiken UND kenne das Land. Schach matt!

"Ich ar dort, ich kenne das"

@german-canadian: Das ist doch wirklich ermüdend, wenn die Foren voll von Leuten sind, die als Hauptargument anführen, dass die mal (oder auch oft) vor Ort waren. Sehen sie, ich habe in Antímano gelebt und die venezolanischen Ärzte, mit denen ich zu tun hatte, ist die Kinnlade runtergeklappt, als sie das gehört haben. Die waren nämlich noch nie dort. Ich kann also mit Fug und Recht sagen, dass ich Venezuela besser kenne als viele Venezolaner. Anders ausgedrückt: Yo vengo de donde usted no ha ido; yo he visto las cosas que no ha visto. Ansonsten kann ich nur nochmal auf das Portal amerika21.de verweisen, dass zwar eine positive Grundhaltung zur Regierung pflegt, aber alle Quellen verlinkt, so dass die Informationen nachprüfbar sind. Im Guten wie im Schlechten.

Insgesamt laut Statistik gibt

Insgesamt laut Statistik gibt es weniger Arme in Venezuela. Aber die Armen, die nicht mehr arm sind, können sich jetzt davon auch nichts kaufen, denn, die Läden sind nämlich leer...

gleiches mit gleichem

"Wer glaubt dieser Protest sei vom Ausland gesteuert sagt indirekt die Bürger Venezuelas seien zu blöd sich eine eigene Meinung zu bilden.
Indirekt wird so das Volk von Venezuela beleidigt."

Was meinen sie was ein führender US Politiker einst zur Bevölkerung in Chile und allgemein zu Demokratie äusserte?
Wenn linken Forderungen in bürgerlichen Demokratien keine Chance gegeben wird, bekommt man eben zwangsläufig die verhassten kommunistischen Diktaturen die man so gerne verurteilt. Oder eben auch faschistische. Mit denen arrangiert man sich komischerweise immer erst mal ganz gut. So lange bis es eben kracht.

@ckliver

Welche Quellen ist akzeptiere, überlassen Sie bitte mir. Die jedenfalls nicht.

Glaube an die Statistik

@Justin:
Insgesamt laut Statistik gibt es weniger Arme in Venezuela.

Tja, die Sozialisten und die Statistik. Eine unendliche Geschichte. Was nutzt ein bisschen Armutsbekämpfung, wenn die neureiche Elite durch und durch korrupt ist?

@ckliver

Sie mögen Ihre Erfahrungen in Venezuela gemacht haben als ich.
Ich aber schätze Venezuela als einen Staat in einem desolatem Zustand ein dem es wesentlich besser gehe könnte.

amerika21 ist wie die junge welt als Beleg ungeiegnet

Wie gesagt: Ich kenne das Land.

Statistiken

Wie wird denn Armut definiert im jeweiligen Land?

In Argentinien braucht eine Familie mit 2 minderjährigen Kindern ca. 700 Euro Monatsgehalt, um nicht als Arm zu gelten und mehr als 100 Euro um nicht extrem arm zu sein. Nun verdienen aber 75% der argentinischen Bevölkerung weniger als 600 Euro im Monat. Offiziell (Statistik vom INDEC) gibt es in Argentinien nur 1.700.000 in Armut lebende Menschen. Unabhänge Organisationen wie die OSDA gehen von 10.000.000 in Armut lebenden Menschen aus (bei einer Gesamtbevölkerung von 40.000.000 Einwohnern).

Über die tatsächliche Armut sagen diese Zahlen relativ wenig aus, da die Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft die wahren Einkünft einer Familie verschleiern.

Auch wenn die extreme Armut evtl. in den letzten Jahren gesunken ist, so ist die Mittelschicht zeitgleich in die Armut gerutscht. Die Gewinner in Argentinien und sicherlich auch in Venezuela sind die Politiker, Funktionäre, Richter und sonstige korrupte Unternehmer.

@ckliver

Na ja,was Sie hier erzaelen mag ja teilweise die gute seite der zusteande Venezuelas aufzeigen,die ich nicht abstreite.
Nur wenn Sie dort waren kennen Sie die Kriminalitaet,diese macht das leben dort fuer viele uneretraeglich,das wissen Sie auch??
Wenn es ja so vielen in dem Sozialen wunschleben besser geht,wo kommt den dieses element her ??
Ich kenne viele Venezuelaner,die wuerden gerne mal mit Ihnen diskutieren,diese sind abgehauen,und nein Sie waren keine Eliten oder Reiche,es sind ganz normale Menschen,die Familien und Freunde dort zurueckliesen,um aus dem Sozialpardies wie Sie es beschreiben weg zu kommen.!!

23:54 von VangKhong

Venezuela lag wegen unglaublicher Inkompetenz des Führungspersonals am Boden BEVOR Chavez die Macht übernahm. Dieser Fakt ist nicht wegzudiskutieren. Nun sind dieselben Kräfte unterwegs, welche für den Niedergang vor Chavez verantwortlich sind! Sie wollen wieder an die Töpfe.

Natürlich gab es ausufernde Korruption und Inkompetenz vor Chavez. Das bestreitet auch keiner. Ich glaube auch nicht, dass die demonstrierenden Bürger sich Zustände wie vor Chavez wünschen.
Nur legitimasiert die Unfähigkeit der Regierungen vor Chavez nicht die Unfähigkeit der Maduro Regierung.
Und darum geht es. Die Menschen wollen wieder eine Perspektive haben. Ob sich eine neue Regierung dann sozialistisch oder sonstwie nennt spielt eigentlich keine Rolle.

Darstellung: