Kommentare

Entweder Schmieren

oder mit Geldentzug drohen.

Das ist die gane moralische Potenz eines in sich zerfallendes Gebildes der EU so wie sie sich in der Ukraine zeigt und gezeigt hat.

Die Krise in der Ukraine markiert der moralischen Zusammenbruch und den Anfang vom Ende dieser Union.
Wenn die EU sich nicht schafft sich zu reformieren und die momentan herrschenden Kräfte abzulösen, damit es das demokratische Europa der Bürger wird, ist ihr Zerfall gewiss.

Immer wieder das "Warum"...

"...Auch Verantwortliche in der Ukraine seien betroffen..."

Vielsagend! Oder sind nur Menschen von der Krim gemeint? Als für die EU "Immernoch"-Ukrainer. Aber wirklich schade, dass kein Einziger namentlich genannt wird...
warum nicht?

Ich bin immer noch baff...

Es verschlägt mir immer noch die Sprache: Wenn gerade mal 100.000 Menschen auf den Straßen die Hauptstadt in Chaos stürzen, und wenn dann sogar noch Gewalt ausbricht und es Tote gibt...wenn dann unter massiver Gewaltandrohung der gewählte Präsident eines Landes abgesetzt wird - eine Farce, das als "freien Willen" zu euphemisieren -, dann ist alles "legal"?
Wenn aber 1,7 Mio Menschen in einer - zugegeben auch Farce - "freien" Wahl ihren Willen bekunden, nicht mehr der UA zugehören zu wollen...es keine Gewalt, kein Chaos und keine Toten gibt, dann soll das "illegal" sein?

Bitte, bitte, bitte! Kann mir einer unserer Politiker aus Berlin erklären, welche Logik dahinter steckt? Kann mir das jemand insbesondere im Hinblick auf Ex-Jugoslawien, Südan, Äthiopien u.v.m. erklären? Und was, wenn morgen die Tibeter in einer freien Wahl ihre Unabhängigkeit erklären würden? Bitte, bitte, liebe Reporter: Fragt mal in Berlin nach!

Autsch!

Äußerst beruhigend für mich ist, dass die EU zwar verbal mit dem Säbel rasselt, tatsächlich aber nur rosa Wattebällchen Richtung Moskau wirft. Danke!

USA-NATO, nur noch Zuschauer auf billigen Plätzen

Eine Weltmacht bekommt ihre Grenzen gezeigt. Die Russen schreiben wiedermal Geschichte.

Volksabstimmung

"Die EU, aber auch die USA, bezeichnen die Volksabstimmung auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim über einen Anschluss an Russland als illegal und völkerrechtswidrig." Alles klar, des Volkes Stimme ist "illegal und völkerrechtswidrig". Kennen wir schon......

Wenn das Demokratie sein soll

Also wenn das Demokratie sein soll, ist fraglich, ob Russland Sanktionen verdient hat, oder wir.

Sanktionen gegen Russland

was soll denn das Ergebnis von Sanktionen sein???

EU Realitätsverlust

Nach angaben der russischen Nachrichtenagenturen wäre Ramsan Kadyrow beleidigt, wenn er die schwarze Liste der Visabeschränkungen der EU und USA nicht anführen würde.

Der Anführer des rechten Sektors Jarosch hat offiziel angekündigt, dass er die Regionen Kuban, Rostow und Belgorod zurück in den Bestand der Ukraine führen will. Angeblich sollen bereits Drohungen an die jeweiligen Gouverneure der Regionen verschickt worden sein.
Dies erfolgte direkt nachdem der Sohn, des an der Seite der SS kämpfenden Romans Schuchewytschs, öffentlich gesagt hat, dass diese Regionen unrechtmäßig während der UDSSR Russland zugesprochen worden sind. Diese Darstellung wird aktuell in allen ukrainischen Medien propagiert.

Ernst der Lage

Da heißt es: "Und das Signal ist, dass wir sicherstellen wollen, dass die Russen den Ernst der Lage erkennen."
Dass der Ernst der Lage einem Angst machen kann - hat dies der Westen denn erkannt? Wieviel mehr symphatisch ist Russland dieser Tage! Das Ergebnis des Referendums zeigt doch, dass die große Mehrheit der Krimbewohner zu Russland gehören WILL - wozu also die Einmischung - noch dazu, wenn in dieser Übergangsregierung in der Ukraine Faschisten sitzen!!! Mir fehlt in diesem Fall jeglicher Sinn für das westliche Denken. Und wie schnell das mit Sanktionen geht - meine mich zu erinnern, dass es im Gegensatz dazu in Syrien gefühlte Ewigkeiten gedauert hat, bis es dort mal zu Sanktionen kam, während nebenbei die Bevölkerung dort abgeschlachtet wurde. Oder nicht!?

Für welche Handlung Russlands sind diese Sanktionen?

Ich verstehe die Sanktionen nicht. Die Krim hat entschieden, dass sie zu Russland wollen, auch wenn das völkerrechtlich gar nicht geht. Russland hat dabei doch noch gar nichts gemacht. Sie haben die Krim weder aufgenommen noch annektiert. Und sie werden sich auch hüten, dies zu tun, weil die Regierung in Kiew da auch noch ein Wort mit zu reden hat. Sie bewegen zwar Truppen auf ihrer Seite, werden sich aber hüten, die Grenze der Ukraine zu verletzen, zumindest so lange ihre Landsleute nicht bedroht werden, was ich auf der Krim für unwahrscheinlich halte. Also für welche Handlung konkret wurden die Sanktionen verschärft?

Wenn ich Putin wäre..

...würde ich doch glatt den Gashahn zudrehen!

Oder anders gedacht: welche Sanktionen hat man der USA aufelegt, nachdem diese Grundlos in den Irak einmarschiert ist?? Ich hab keine mitbekommen!

Grüße,
B.

Was soll das?

"Die EU hat sie für den Fall einer weiteren Destabilisierung der Ukraine durch Russland angedroht."

Jeder der Nachrichten der letzten Wochen mehr als einmal pro Woche verfolgt hat, weiß das Russland die Ukraine nicht destablilisiert hat.

Warum werden Tatsachen hier so verdreht?

Wo ist die Berufsehre objektiver Journalisten?

Zum Thema Volksabstimmungen auch in der EU

Es ist klar, warum es darüber keine Nachrichten gibt, aber die Abstimmung in der EU wäre ja auch Demokratie ! Nur BBC berichtet innerhalb der EU : http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/18620-Venedig-stimmt-be...

21 nicht prominente Personen - Das stärkst mögliche Signal

Wahrlich furchteinflössend - da wurde die sanktionswütige EU aber schnell von der Realität eingeholt.
Nach Syrien 2:0 für Russland.

Sanktionen??

Die EU verhängt Sanktionen? Das ist doch eine Lachnummer ! 21 Personen sollen die Konten gesperrt werden, darunter ganz offensichtlich Keinem der wirklich Mächtigen. Da kann man ja gleich "Zar"Putin anrufen und ihm mitteilen Du kannst Dir ruhig auch noch die Ostukraine holen, wir machen eh Nichts. Das ist doch ein Armutszeugnis für den Westen im Allgemeinen und die EU im Speziellen. Ob wir in der nächsten Woche wohl erleben werden, dass auch die Ostukraine an Moskau fällt? Ich befürchte ja, die Vorbereitungen laufen ja schon an, wie man an den Unruhen im Osten sehen kann und zu fürchten braucht der "Zar" Nichts.

Abschottung der Märkte

Ich nehme an, das Ziel ist eine Abschottung der Märkte zum Abbau russischer Wirtschaftsstärke. Gerade die Rusophoben dürfte es freuen.

Putin könnte den Westen jetzt vorführen

Putin könnte den Westen jetzt vorführen, wenn er wollte. Die Krimm hat sich heute für unabhängig erklärt, ist de facto also ein eigenständiger Staat. Russland könnte die Aufnahme der Krimm verweigern, dafür aber umfangreiche Wirtschaftsverträge und Militärverträge mit der Krimm schließen. Dann wäre das unsachliche Geschwafel von Annexion vom Tisch und ebenso die Sanktionen.

Liebe TS-Redaktion:

Ihre Berichterstattung ist sehr einseitig. Wieso wird den nicht mal die Gegenseite befragt?? Jede Medallie hat ja, wie man weiss, zwei Seiten!

Mich würde mal die Höhe der eingefrorenen Vermögen interessieren

Denn – es hört sich zwar ernst an, auf der anderen Seite, wenn man berücksichtigt, dass an alle Regierungsmitglieder schon vor Monaten die Weisung raus ging das Vermögen aus dem Ausland nach Russland zu holen, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das verhältnissmäßig unbedeutende Beträge, wenn überhaupt sind.

Was nun die erwähnten Wirtschaftssanktionen angeht. Ich habe es irgendwie satt, dass wir für die globalen Interessen der USA einerseits, und der der ehemaligen Ostblock - bzw. Länder die außerhalb der EU nichts bedeuten würden andererseits einstehen.
Wenn Polen, Belgien oder Spanien so gerne Sanktionen haben möchten – sollen die so viel die wollen.
Deutschland soll auf die Meinung des eigenen Volkes hören (siehe die letzten Umfragen) und sich da raushalten.
Bin gespannt was die herren Barroso und Van Rompupy oder wie der da heißt dann alleine reißen würden.

Warum dürfen Politiker

ungestraft lügen???
Nicht demokratisch legitimierte EU-Kommissare erlauben sich eine Volksabstimmung illegal zu nennen???
Wie wäre es denn, wenn endlich zu gemeinsamen Themen Volksabstimmungen in der EU zugelassen werden würden???
Von Deutschland ganz zu schweigen, wo selbst Parteiintern die Demokratie erstickt wurde???
Dann würde ich einen Teil der Aufregung um die Krim verstehen können.
Aber so ist jedes Wort dieser Damen und Herren in Sachen fehlender Demokratie auf der Krim verlogen, sry :)

gehört zu diesen Sanktionen DEA ?

gehört zu diesen Sanktionen DEA ?

TS berichtete heute über den Verkauf ...

Aber ich persönlich finde "das Ganze Ukraine-Thema" mittlerweile mehr als lächerlich.

Ausserdem weigern sich schon viele Staaten wie Österreich, Luxembourg, Schweiz, Bulgarien etc etc überhaupt an Sanktionen zu denken ...

Klar ist, dáss es weder Russland noch EUSA um die Menschen der Ukraine geht ... dass zeigen schon zahllose "Beispiele" wie so etwas schief geht....

EU, USA und Sanktionen

Die EU und die USA greifen jetzt zu ihren Lieblingsmethoden, zur Erpressung. Pardon, zu Sanktionen!) So heißt es offiziell in Brüssel und in Washington. Solange die EU- und die USA-Regierungsbeamten nicht kapieren, dass man mit Russland nicht wie mit einer "Bananenrepublik" umgehen darf, und die Russen nicht als Menschen der 3-ten Sorte behandelt werden dürfen, werden immer wieder Konfliktsituationen entstehen. Die s. g. "Sanktionen" treffen ja nicht nur Russland, sondern auch diejenigen im Westen, die s. g. "Sanktionen" beschlossen haben. Der s. g. Westen denkt, dass man sich alles erlauben kann. So ist es aber nicht. Russland hat eindeutig gezeigt, dass man eigene Landsleute, trotzt Drohungen und Widerstand nicht im Stich lässt. Man lässt mit sich auch keine Spielchen mehr spielen, egal was es kostet!!!
P.S. Wer durch die s. g. Sanktionen mehr leiden wird ist noch eine große Frage?!

"Russland hat nichts falsch

"Russland hat nichts falsch gemacht" "Die Sanktionen sind total unerklärlich" .... da ist sich die russische Internetarmee einig :)

Sanktionen

die beste Sanktion ist, die Russen in ihrer Enklave Königsberg einzusperren, so wie sie es mit den Krimkrainern machen.

Moskau zittert vor solchen Sanktionen

Von mir aus kann man mich auch auf die Liste setzten. Ist sowieso nur Zeit- und Papierverschwendung.

Die russischen Politiker dürfen eigentlich kein Vermögen im Ausland haben. Letztes oder vorletztes Jahr wurde glaube ich ein Gesetzt verabschiedet. Wenn es solches Vermögen tatsächlich gibt, wird sich der russische Staat bedanken!!!

Demokratie ist gut - für die herrschende Klasse.

Ich frage mich, wie bei der Nato der Plan B aussieht, wenn Russland nunmehr gegen den Westen Sanktionen beschließt?

Bekommen wir dann auch Hilfe aus den USA - wie Kiew?

Ich glaube, den Amis ist egal, ob die Heizkosten in Europa steigen. So ein "kleines" Opfer hat man gefälligst für die Demokratie zu bringen ("Frage nicht, was dein Land für dich, sondern was du für dein Land tun kannst.")

Man merke: Steuern zahlen, zur Wahlbox gehen und von niemanden Hilfe erwarten, das ist Demokratie.

Toll.

EU-Sanktionen?

Für die von den Sanktionen betroffenen Personen ist ihre namentliche Nennung eher so etwas wie ein Ritterschlag.

@von Fern

"was soll denn das Ergebnis von Sanktionen sein???"
Es könnte ein Geldsegen für die russische Staatskasse geben, wenn die Personen als Steuerhinterzieher "rechtskräftig und natürlich geständig" in Russland verurteilt werden. Fragen sie mal bei Chodorkowski nach wie das geht.

Nun ist

es soweit wir gehen auf Konfrontationskurs.
Hauptsache wir schiessen uns mit den Sanktionen nicht die eigene Kniescheibe weg.
Man stelle sich vor Russland sanktioniert uns,in dem sie sagen wir drehen den Ölhahn zu weil ihr gegen uns hetzt was dann hier los ist.

@ 14:46 von Hollowman

Ich muß Ihnen da - leider - großteils Recht geben. Der Grundgedanke der EU ist großartig, wird aber leider immer mehr korrumpiert. Das ist nicht mehr die EU der Europäer, das ist eine EU, die den Volkswillen nicht mehr respektiert.
Weder den der Mitglieder noch den der anderen Europäischen Staaten. Stattdessen aber die wirtschaftlichen und geopolitischen Wünsche der USA. Der moralische Verfall des Westens hätte spätestens seit dem Irakkrieg jedem auffallen müssen.

Erst mal den Maidan-Putsch aufklären, bitte!

Solange die EU weiter kein Interesse an der Aufklärung der Hintergründe des Umsturzes vom 21.02 zeigt und die von den Außenministern Steinmeier, Sikorski und Fabuis gegebene "Garantie" der Vereinbarung zwischen Janukowitsch und den Frührern der Maidan-parteien schlicht für hinfällig erklärt, brauchen wir uns über die Glaubwürdigkeit der EU-Außenpolitik gar nicht erst unterhalten.
.

Die westlichen Staaten....

.... haben immer noch nicht verstanden, worum es Putin geht: Nicht um die Krim als Landesteil der Ukraine oder um den Zugang zum Schwarzen Meer oder gar um die Marionette Janukowitch. Nein, Putin ist ein Russe und er folgt dem uralten Sendungsbewußtsein der Russen seit Ivan Grosny dem Schrecklichen, alle Russen im Großreich zu vereinen. Diesem Selbstverständnis gehorchend, wird Putin hier nicht nachgeben, egal was die EU und die USA beschließen. Ein zweiter Punkt ist ebenso historisch alt: Die Angst der Russen vor Einkreisung, vor unmittelbarer Bedrohung ihres Lebensraums durch z.B. Karl XII von Dänemark, Napoleon, die Japaner, Hitler - und jetzt eben die NATO. Ein Dilemma, das scheinbar nicht zu lösen ist?

Russland aus Pappmasche

Große Töne und mächtige Fassade, das ist alles was Russland noch bietet. Putin überschätzt sich selbst und sein Land gewaltig. Halten können er und sein Regime sich nur solange wie wir im Westen auch schön an diese aufgebaute Fassade glauben.
Der Westen sollte sich im klaren sein, dass wenn Putin den Gashahn zudrehen sollte er sein eigenes Grab schauffelt. Auch braucht es keinen Militäreinsatz, mit entschlossenen Wirtschaftssanktionen würde Russland in kürzester Zeit am Boden liegen. Dass wünsche ich dem wunderbaren russischen Volk keineswegs. Aber vielleicht wäre es das Beste, wenn sie so von einem das Volk gänzlich ausbeutenden höchstkorruptem Regime befreit würden.
Europa sollte jedenfalls keineswegs vor Putin einknicken. Neben wirtschaftlichen Sanktionen würde es Putin nämlich am härtesten Treffen wenn man ihn nicht mehr so furchtbar wichtig nimmt. Er lebt auch innepolitisch von seinem weltpolitischem Gehabe - auch Ablehnung ist ja Aufmerksamkeit und ohne die könnte er nicht!

Wen kann man da ernst nehmen

Wenn die EU-politiker in Brüssel von Moskau wieder ernst genommen werden wollen, dann wäre es durchaus sinnvoll, die eschauffierte Rhetorik endlich eintzustellen und konstruktiv im gemeinsamen Interesse von EU, Russland und Ukraine an der gemeinsamen europäischen Zukunft zu arbeiten. Statt für den Erhalt transatlantischer Abhängigkeit neue/alte Gräben in Europa auszuheben.

an Comment234

Russland schickt Provokateure über seine Grenzen in die Ostukraine, die dort Unruhen und Gewalt provozieren. Der Weltspiegel hat unter anderem darüber berichtet. Die Russen haben ihre Truppen auf die Krim geschickt, einem Gebiet das der Ukraine gehört. Die Russen lassen ein illegales Referendum auf der Krim veranstalten. Die Russen veranstalten Großmanöver direkt an der ukrainischen Grenze.
Aber selbstverständlich destabilisiert Russland die Ukraine nicht!
Interessante Sichtweise. Was ist aus Ihrer Sicht dann destabilisierend???
Wenn Sie mir das erklären könnten. Bin ganz offensichtlich etwas begriffsstutzig.
Gruß
Hamilton

Unschlüssige Argumentationen werfen Fragen auf

Seibert:
Wahl nicht frei, da unter fremden bewaffneten russischen Streitkräften erfolgt.
- Meint er dann auch, das so entstandene Staatsterritorium, den Staatsapparat und das von den USA genehmigte Grundgesetz der BR D, das dann ja bis heute völkerrechtswidrig sein müsste und ohne ab 1990 mögliche freie Wahlen nicht in eine Verfassung überführt wurde?

Wahl völkerrechtwidrig, weil nicht nach ukr. Verfassung.
-Ist die faktische Abschaffung der Autonomierechte durch Verfassungen ab 1992, welche die Krim-Verfassung verboten, deren Referendum anullierten, den Präsidenten abschafften, den Premier aus Kiew bestimmte, alle Gewählten und Gesetze unter Genehmigungsvorbehalt Kiew stellten, wo auch die Krimverfassung 1995 in Kiew gemacht wurde und die Sprachdiskrimierungen etwa völkerrechtskonform, obwohl hier eine Art Besatzungsrecht über ein ungefragt übernommenes Territorium mit Autonomie-Farce entstand? Warum so historisch selektive Bewertungen?

Referendenphobie im freien Europa?

Einseitig

Liebe Kommentatoren, liebe Tagesschau,

dieses Forum verkommt zu einem Tummelplatz für Putinfreunde, EU-Hasser und Pseudolinken. Die Beiträge haben nicht den Charakter einer bunten Meinungsvielfalt und sind zum Teil kaum noch zu ertragen.
Fakt ist doch: Siebzig Jahre nach dem furchtbaren Weltkrieg werden durch Russland willkürlich Grenzen gezogen und wird Völkerrecht mit Füßen getreten. Statt diese furchterregende Politik zu brandmarken und sich entschieden davon zu distanzieren, werden alle Maidan-Demonstranten zu Faschisten herabgewürdigt, die EU als der wahre Kriegstreiber "entlarvt" und Putins gruselige Machtpolitik gerechtfertigt. Das ist einfach nur eine völlige Verdrehung der Tatsachen und zeugt von unobjektiven, ideologisch gefärbten Sichtweisen.

Russland braucht die USA und Europa

Wenn wirklich Handelssanktionen greifen, verliert Russland 75 % seiner Exporte. Die USA und Europa aber nur 10 - 15 %.
So wichtig ist der Russische Bär gar nicht für den Rest der Welt. Dem tut das mehr weh, als dem Rest der Welt.

@ostmann

wer ein bisschen geschichtlichen Hintergrund hat, dem sollte nicht entgangen sein, das "Volkes Stimme" nicht immer Recht hat, insbesondere wenn Sie durch massiven Druck von außen manipuliert wurde ... siehe pseudo-legitimierte Anschlüsse von Staatsgebieten an das Dritte Reich. Es bleibt nur zu wünschen, dass die jetzigen Ereignisse nicht in Analogie nur die Vorboten weiterer weit gravierender Völkerrechtsverletzungen sind.

Hoffen auf die Vernunft der Russen

EU und USA verschärfen Sanktionen gegen Russland und glauben im Ernst daran, damit irgendjemandem zu imponieren. Das Gegenteil ist der Fall. Die Regierungschefs des Westens machen sich mit solchen leeren Drohungen nur lächerlich. Selbstverständlich wird Russland auf diese absolut unnötigen Provokationen mit entsprechenden Gegenmassnahmen reagieren. Ein allfälliger Wirtschaftskrieg wird vor allem Osteuropa und Deutschland empfindlich treffen. Die USA und England brauchen weniger Bedenken zu haben. Ihr Wirtschaftsaustauch mit Russland bewegt sich auf sehr bescheidenem Niveau. Deshalb drängen sie auf harte Massnahmen.

Es ist zu hoffen, dass jene, die uns gedankenlos ins Elend führen, dafür bei den nächsten Wahlen die Quittung erhalten. Bevor diese unverantwortlichen Politiker jedoch loslegen, sollten sie sich vorher fragen, was denn die Bevölkerung der westlichen Staaten vom geplanten Wirtschaftskrieg hält. Dazu ist es noch nicht zu spät.

besorgniserregend

Sämtliche bedeutenden Medien hierzulande reihen sich ein in den Regierungsmainstream, und zwar nicht nur in Kommentaren, sondern bereits in der Berichterstattung. Ich hätte unsere Gesellschaft für fortschrittlicher gehalten.
Wenn die Informationsauswahl und die darauf folgende Meinungsbeeinflussung sich weiter so gestaltet, dauert es nicht mehr lange, und man hat jeden Rückhalt, in den Krieg zu ziehen.

Sanktionen

Ich bin nicht der Meinung, daß die Russen den Gashahn zudrehen sollen und das werden sie sicher auch nicht machen. Dann würden sie sich ja auf das Niveau der EU und der USA begeben. Das wird nicht passieren. Man kann auch anders reagieren. Man kann ja die Unterstützung beim Rückzug aus Afghanistan streichen.

Auch Russland handelt alles andere als demokratisch

Auch ich habe das Gefühl, dass uns unsere Administration in dieser Krise wesentliche Informationen vorenthält. Auch scheint mir das Handeln von EU und NATO (Stichwörter: Rakentenschirm, Osterweiterung) nicht diplomatisch. Doch möchte ich darauf hinweisen, dass Russland ebenfalls alles andere als ein demokratischer Staat ist. Russland versucht ganz offensichtlich seinen Erdöl-Zugriff zu sichern, von dem ein ganz wesentlicher Teil über das schwarze Meer erfolgt. Dieselben Motive liegen offensichtlich dem unseligen russischen Veto im Fall Syrien zugrunde. Russland scheint mir ähnlich wie die USA die Wahrung von Gerechtigkeit und Menschenrechten nur vorzuschieben.

Auf der Krim wurden Oppositionssender abgeschaltet, Oppositionspolitiker kommen nicht zu Wort, die Halbinsel ist flächendeckend mit Beitrittswerbung zugepflastert, ukrainische Militärbasen werden von russischen Truppen belagert. Wie man diese „Volksabstimmung“ als demokratisch bezeichnen kann, ist mir schleierhaft.

"Nachdem Strafmaßnahmen RU nicht beeindruckt haben... "

... werden weitere Strafmaßnahmen das auch nicht schaffen. RU ist einer der größten und militärisch stärksten Staaten der Welt. Putin lacht nur wenn sein Schwarzmeerkommandant nicht in die EU einreisen darf!

Unsere Staatslenker sollten endlich einsehen, dass RU kein Staat ist, denn man mit ein paar Sanktionen in die Knie zwingen kann. Wer auch nur einen Handbreit ukrainischen Boden verteidigen will muss mit RU verhandeln, und zwar auf Augenhöhe - und etwas zu bieten haben, das für RU interessant genugt ist um das Getöse zu beenden.

Demokratisierung

Eigentlich, haben die EU und USA angefangen die Ukraine zu "demokratisieren"(so heiß es doch immer) und nicht Russland.
Russland war mit olympischen Spielen beschäftigt und hatte mit Sicherheit keinen Plan die Halbinsel Krim zu besetzten.
Wer hat eigentlich die Sanktionen verdient, dass die Situation sich so entwickelt hat?
Und es ist noch kein Ende in Sicht. Drei weiteren Großstädte in der Ostukraine wackeln.

Leute, Leute! Hier vergleichen einige Äpfel mit Birnen!

Also hier sind einige Kommentare, die Äpfel mit Birnen vergleichen. Das Referendum auf der Krim widerspricht Völkerrecht! Punkt! Es wäre doch das selbe, wenn man 1 Million Bundesbürger nach Mallorca oder auf die Kanaren auswandern läst und dann ein Referemdum zur Abstimmung der Staatenzugehörigkeit der Balearen oder Kanaren zuläßt! Dies wäre genauso unrechtens wie dies nun auf der Krim geschehen ist!
Unter Sanktionen verstehe ich persönlich auch härtere Maßnahmen als die EU nun verhängt hat, aber ich verstehe auch, dass man das Ende der Fahnenstange noch nicht gleich erreichen will und auf Deeskalisation setzt!
Im Übrigen würde ich es begrüßen, wenn sich viele hier mir ihrem richtigen Namen ihre Kommentare veröffentlichen würden!
MfG, Michael Sander

zur Ukraine immer wieder Gegenstand innenpolitischer Auseinandersetzungen gewesen ( für die sich bei uns lange genug kaum jemand interessiert hat).
Dies ist der deutschen/europäischen Politik hinreichend bekannt gewesen, wie diese sehr gut recherchierte Untersuchung der deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde von 2006 zeigt:

http://www.laender-analysen.de/ukraine/pdf/
UkraineAnalysen12.pdf

Die Destabilisierung in Kiew und die Entmachtung des pro-russischen Präsidenten hat das empfindliche Gleichgewicht auf der Krim vollends zerstört und die Mehrheit der Bevölkerung hat entschieden, nach fast 25 Jahren voller Verhandlungen, Konflikten und Unsicherheit, zu Russland zurückzukehren. Kann man ihr das verdenken?

Kann mir irgendjemand erklären, warum Putin dafür von der EU "bestraft" werden muss und die destabilisierenden Kräfte in Kiew belohnt werden sollen?

Für eine nicht ideologisch geprägte Antwort wäre ich sehr dankbar.

@ RoyalTramp

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen! Das Referendum widerspricht dem geltendem Völkerrecht!
Genauso könnte man ja 1 Million Bundesbürger auf Mallorca oder die Kanaren auswandern lassen, und dann ein Referendum anzetteln, das die Staatenzugehörigkeit neu regelt! Dies wäre nichts anderes als, was auf der Krim nun geschehen ist! So kann man sich auch Gebiete einverleiben, ohne einen Krieg zu führen. Wie bei einer "feindlichen" Übernahme in der Wirtschaft. Dies ist im Völkerrecht geregelt und wurde auch von allen Staaten anerkannt!

Garantie der territorialen Einheit möglich?

Ich bin gespannt wie sich die angekündigte Sanktionsspirale entwickelt. Von dem, was jetzt beschlossen worden ist und als harte Botschaft bei Putin ankommen soll, wird sich dieser Autokrat sicher nicht von seinem Weg abbringen lassen. Und dann stellt sich für mich die wirklich entscheidende Frage:

Wie können wir im 21.Jahrhundert einem Land, dem wir seine territoriale Einheit garantiert haben (Anmerkung: nachdem dieses zu einem Atomwaffenverzicht bereit gewesen ist), diese auch faktisch umsetzen?

Für die Zukunft wünsche ich mir sehr, dass Putin die Ahnenreihe von Ceaușescu, Milošević und Co als Vertreter eines der Vergangenheit angehörenden Politiksstils fortsetzten wird und Europa in seiner Gänze geistige Freiheit, Mündigkeit und Wohlfahrt erfährt.

Dankbar für das dicke Fell des russischen Bäres

Jahrelang lag er friedlich da. Die unzähligen Piekser hat er einfach ignoriert. Jetzt hat er eine Tatze erhoben und sie einfach mal fallen gelassen.

Nun schlummert er wieder, bis es die "Demokraten" der Welt mal wieder zu weit treiben.

Steinmeier tat, als sei Russland eine Bedrohung. Das ist es nicht. Auf der Krim fiel trotz allem Militärs auf 2 verschiedenen Seiten kein einziger Schuss!

Diese "Sanktionen" sind symbolisch. Mehr nicht. Man will sich nicht selbst verletzen. Trotz aller Versuche Russland in die Bedeutungslosigkeit zu reden, braucht man es.

Jetzt kommen die Töne "wie wird Putin reagieren"... gar nicht. Der russische Bär schlummert wieder.

Putin war noch nie kleinlich. Wegen ein paar gesperrten Konten und ein paar Einreiseverboten setzt er sich nicht in Bewegung. Das ignoriert er einfach.

Das ganze ist es ihm nicht mal wert, vor die Kameras zu treten. Das macht er erst morgen.
Mensch, da habt ihr die Russen aber beeindruckt mit euren "Konsequenzen".

Staatsverschuldung

Habe mal bei Wikipedia geschaut und Angaben zur Staatsverschuldung der Länder aus dem Jahr 2013 gefunden:

Russland 10% BIP Platz 164
USA 112% BIP Platz 11

mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen !!!!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Staatsschuldenquote

Rauch über den Druckstätten der Notenbanken?

Hoch verschuldete Wirtschaftssysteme drohen rohstoffreichem Wirtschaftssystem.
Sieht man schon Rauch über den Druckstätten der Notenbanken in der EU und den USA? Will ja auch alles bezahlt werden, was da so ansteht.

Derweil die sonstigen Schwierigkeiten und Aufgaben in der EU sich nicht in Berliner Luft aufgelöst haben.

Olaf Walter (53), Tuttlingen

@Tostermartin

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Manchmal könnte man den Glauben an die Menschheit verlieren, wenn man die Beiträge hier liest.

15:31 von Tostermartin

Liebe Kommentatoren, liebe Tagesschau,

dieses Forum verkommt zu einem Tummelplatz für Putinfreunde, EU-Hasser und Pseudolinken. Die Beiträge haben nicht den Charakter einer bunten Meinungsvielfalt und sind zum Teil kaum noch zu ertragen.
------------------------------------------------------

Rebecca Harms würde diese Petition sicher unterstützen, auch sie kann abweichende Meinungen nicht mehr ertragen.

Bin von mir selbst überrascht

Bin von mir selbst überrascht und habe mir nie vorstellen können, das zu schreiben: aber nach dem, was Steinmeier in den letzten Wochen abliefert, wächst langsam ein sehnlicher Wunsch nach Außenminister Westerwelle

@. ostmann

"Die EU, aber auch die USA, bezeichnen die Volksabstimmung auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim über einen Anschluss an Russland als illegal und völkerrechtswidrig." Alles klar, des Volkes Stimme ist "illegal und völkerrechtswidrig". Kennen wir schon......"

Und ist es so schwer, von Ihnen zu erwarten,
dass Sie sich mit den rechtlichen Voraussetz-
ungen in der Ukraine und der Krim be-
schäftigen?

Es geht hier keineswegs um die von Ihnen
zitierte Volkes Stimme, sondern um deren
rechtliche Legitimation.

@frosthorn

Vielleicht liegt es ja nicht an diesem ominösen "Regierungsmainstream", dessen Mythos von einschlägigen Blogs und Vlogs verbreitet wird, sondern einfach nur an der Sachlage, dass die Medien der unterschiedlichen politischen Spektren hierzulande das rückschrittliche Verhalten der Russen einstimmig verurteilen?

@cainam

Wie man diese „Volksabstimmung“ als demokratisch bezeichnen kann, ist mir schleierhaft.
.
Sie haben vollkommen recht, die Volksabstimmung ist nicht demokratisch. Was mich aber noch mehr wundert, ist die Tatsache, dass unsere demokratische Regierungen eine Regierung anerkennen, von denen 5(?korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege) Minister Mitglieder der faschistischen Partei Swoboda sind. Können Sie mir irgendwie erklären?

an Tostermartin um 15:31

Es stimmt dieses Forum ist in der Tat höflich gesprochen linkslastig, da wir aber in einer Demokratie leben, gehört dazu auch die Meinungsfreiheit . Ich teile die linken Ansichten die hier verbreitet werden in keiner Weise, aber ich würde immer und überall verteidigen, dass diese Meinung kundgetan werden kann.
Gruß
Hamilton

Unverständlich!

Was sind denn das für Leute auf der Liste, was haben sie getan um drauf zu kommen?
Was soll ein Einreiseverbot? Darf jetzt der Kommandant der russischen Schwarzmeerflotte nicht mehr zum Urlaub in den bayrischen Wald? Ich glaube der hat zur Zeit sowieso andere Pläne.
Etwas mehr Hintergrund bitte!

Die Retourkutsche war zu erwarten,

nach dem Irakkrieg, Libyen oder dem Kosovo.

Oder ist Serbien kein souveräner Staat?

Dank der US-Republikaner haben wir einen Anspruch auf völkerrechtliche Führerschaft verspielt.

15:30 von Jonas Hamilton

"...Russland schickt Provokateure über seine Grenzen in die Ostukraine, die dort Unruhen und Gewalt provozieren."...

Klären Sie mich mal auf, warum Russland das tun sollte. Es gibt doch genug örtlich ansässige Russen in der Ostukraine. Und die denken sicher ähnlich wie die Russen auf der Krim. Da muss man doch keine "Provokateure" schicken, wenn genug Leute da sind, um sich gegen die Kiewer illegale "Regierung" zu stellen. Oder bezweifeln Sie, dass die Russen der Ostukraine gegen die Machtergreifung der Jatzenjuk & Co. sind? Ich jedenfalls nicht.

Völlig überdrehte Transatlantiker

Ein Gutes hat die einseitige Medienberichterstattung jedenfalls: Aus meinem direkten Umfeld höre ich täglich mehr Beschwerden über die heuchlerische Propaganda, mit der die Transatlantiker versuchen die eigenen Fehleinschätzungen in der Ukraine zu übertünchen. Viele dieser Beschwerden sind keineswegs pro-russisch oder anti-EUropäisch, aber die schiere Tumpheit und Hysterie, die sich der Westen hier anmaßt wird zurecht als widerlich, dumm und gefährlich gesehen.
Wenn das so weiter geht, sehe ich durchaus die Chance für ein neues kritisches Politikbewusstsein entstehen, das sich hoffentlich rechtzeitig gegen den Blindflug in Richtung selbstzerstörerischer Konfrontation wendet.

an hl

Mit Ihrer Einschätzung haben Sie natürlich völlig Recht. Aber das werden die Steinmeier, Gabriel und Co natürlich nie begreifen. Ehrlich gesagt können sie es auch nicht und man kann es ihnen noch nicht einmal übel nehmen. Die sind alle nach dem Krieg und meistens in den 50 iger Jahren geboren.die NATO wurde 1949 gegründet. Bereits mit der Muttermilch bekamen sie mit, daß sie vor dem bösen Osten Angst haben müssen und daß diese schlimmen Russen samt DDR bald bis zum Atlantik vormarschieren werden. Das hörten sie weiter im Kindergarten und das Stand auch in den Schulbüchern. Was soll man dann erwarten. Was sie aber leider nicht wußten und ihnen auch niemand sagte, ist die Tatsache, daß der Krieg längst zu Ende gewesen wäre, bevor die NVA Soldaten aus den Kasernen heraus gewesen wären. Da kann man nur hoffen, bis mal eine Nachwendegeneration die Geschäfte übernehmen wird

@Monster916

"Wenn wirklich Handelssanktionen greifen, verliert Russland 75 % seiner Exporte. Die USA und Europa aber nur 10 - 15 %.
So wichtig ist der Russische Bär gar nicht für den Rest der Welt. Dem tut das mehr weh, als dem Rest der Welt."

Wo bitte haben Sie Ihre Informationen her? Dies scheinen mir völlig falsch zu sein:

http://atlas.media.mit.edu/profile/country/rus/

Zumal kann man die USA mit der EU(/Europa) im Außenhandel mit Russland überhaupt nicht vergleichen. Übrigens Exportiert Deutschland fast doppelt so viel nach Russland, wie es einführt.

Sie sprechen hier von einem 75% zu 10-15% Verhältnis. Es scheint sich viel mehr um ein 60% zu 60% Verhältnis zwischen Europa und Russland zu verhalten. Wenn man nun berücksichtigt, dass wir viel Hochtechnologie exportieren und sonst vor allem 'nur' natürliche Ressourcen importieren, sieht man wie sehr wir uns ins eigene Fleisch schneiden.

@ vitaniata

Die Antwort erhalten Sie, wenn Sie die pdf-Datei, die sie verlinkt haben, einfach mal lesen ...
Da stehen nämlich solche Dinge drin:
"Solange die Halbinsel nicht zur Projektionsfläche eines Interessenkonflikts zwischen Russland und der Ukraine wird, steht eine „Krim-Frage“ nicht auf der Tagesordnung."
Vom Westen ist da bezeichnenderweise keine Rede. Der Konflikt ist ausgebrochen, als Janukowytsch sich plötzlich Russland zugeneigt hat.

Schaue fassungslos zu.

Also da werden jetzt 10 Russische Parlametarier von uns unter Druck gesetzt, damit sie so abstimmen wie wir das wollen?

Gestern hatte Herr Steinmeier bei Kleber (ZDF) die Russen als Affen bezeichnet.
(Sollen von den Bäumen runter kommen!)

Er will m.E. provozieren, dass die Russische Seite jegliche Gespräche ablehnt.
Dazu die permanente "Drohkulisse".
Dann noch die Sache mit dem Vertragsbruch.
Inzwischen habe ich mitbekommen, dass da noch mehr Versprechen in der Vergangenheit, von unserer Seite, gebrochen wurden.

Die Russen haben alles zu lange Schleifen lassen. Wie ein Ehepaar, das nicht miteinander spricht und dann der große Ehestreit losbricht.
Sagt der Mann (EU) zur Frau (Rußland):
Es tut mit leid, ich muß dich jetzt leider hauen ...

EU = zu weich

Konten von 21 Personen einfrieren? Wer soll darüber lachen? Das sind doch keine Sanktionen!

Sanktionen tun weh. Das geht nur mit Druck auf die wirtschaftlichen Beziehungen. Ja, das tut auch Deutschland weh. Na und? Wir haben es ja auch selbst verbockt, indem wir uns zu abhängig gemacht haben von Russland!

14:49 von Kikaninchen Autsch!

Na,ja wenn dann 3 Dutzend Leute von
140 000 000 von einem Einreiseverbot betroffen,sind,da können einem schon die Knie schlottern.
Das angedachte Wirtschaftsembargo gegen Russland,wird Russland anstacheln eigenständige Entwicklungen auf allen Gebieten voranzutreiben. Um die Abhängigkeit von westlicher Technologie zu verringern. Die Russen sind leidensfähig. Statt VW oder BMW werden sie dann eben einige Jährchen Lada fahren.

@tisiphone 16:04

Sie schreiben: "Das ganze ist es ihm [Putin] nicht mal wert, vor die Kameras zu treten. Das macht er erst morgen."

Das passt zu den weiterhin eher leichten Sanktionen der EU. Das Tempo wird jetzt rausgenommen... Gott sei Dank. Die Maidan-Dynamik beherrscht die Welt nicht mehr. Anders ausgedrückt: Das nationalistische Vorpreschen der 'Übergangsregierung' und die fast noch schnelleren (und sehr durchsichtigen) 'Solidaritätsbekundungen' des Westens veranlassten Russland zu ebenso übereilten und fragwürdigen Reaktionen. Nun ist aber (vielleicht) Schluss damit.

Ich hoffe jetzt ernsthaft auf eine Distanzierung des Westens vom faschistischen Teil des neuen Regimes in Kiew. Das braucht aber etwas Zeit. Die PR muss erst umgestellt werden. Das ist eine sensible Aufgabe. Und das weiß vermutlich auch Putin, obwohl er dieses Problem im Augenblick selber nicht hat.

Das ist doch schon eine Antwort ...

@17. März 2014 um 16:12 von Olaf Walter

Das ist doch schon eine Antwort ...

London druckt Geld, kein Krim-Krieg: Börsen gehen nach oben

Deutsche Wirtschafts Nachrichten Veröffentlicht: 17.03.14, 12:00 Aktualisiert: 17.03.14, 12:16

Am Tag nach dem Krim-Referendum begann die Börse in Moskau mit Kursgewinnen. Auch der FTSE in London ging nach oben - weil die Regierung weiter Geld druckt. Dies könnte ein Beleg dafür sein, dass eine Kompromiss über die Ukraine die wahrscheinlichste Lösung des Krim-Konflikts sein wird...

@Jonas Hamilton

„Was ist aus Ihrer Sicht dann destabilisierend???“
Zum Beispiel:
-5 Mrd. $ in „politische Bildung“ zu investieren, um mit diesem Geld eine Opposition aufzubauen, das hat u.a. die Ereignisse auf dem Maidan erst ermöglicht (Logistik, Versorgung, Verpflegung, Werbung usw.)
-Besuch von Außenministern u.v.a. bei dem Protest, das sind direkte Einmischungen in innerstaatliche Angelegenheiten
-das eklatante Schweigen aller Beteiligten (bis auf Russland) beim einseitigen Bruch der Vereinbarung vom 21.02.2014
-Gesetzesentwürfe einer mit Gewalt hochgeputschten „Übergangsregierung“, welche Minderheiten benachteiligt

Das waren unter anderem die Ukraine destabilisierende Handlungen, in welchen die Ursache für Russlands Reaktionen zu finden sind.

Das Russland Provokateure in die Ostukraine schickt halte ich für Blödsinn, das entspringt eher Meinungsmachern der Putschregierung in Kiew. Es sind vielmehr pro- russische Bürger die sich gegen die antidemokratischen Vorgänge in Kiew auflehnen.

16:02 von Michael_Sander

"Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen! Das Referendum widerspricht dem geltendem Völkerrecht!
Genauso könnte man ja 1 Million Bundesbürger auf Mallorca oder die Kanaren auswandern lassen, und dann ein Referendum anzetteln, das die Staatenzugehörigkeit neu regelt! Dies wäre nichts anderes als, was auf der Krim nun geschehen ist!"

Nur mit dem kleinen Unterschied, daß weder Malle, noch die Kanaren jemals zur BRD gehörten. Also wenn das keine Äpfel und Birnen sind... ;-)

Nachwendegeneration

Damit sind wohl die geborenen "DDR"-Bürger Merkel und Gauck gemeint, oder?

16:33 von Sonntagabend

Mit Ihrer Einschätzung haben Sie natürlich völlig Recht. Aber das werden die Steinmeier, Gabriel und Co natürlich nie begreifen. Ehrlich gesagt können sie es auch nicht und man kann es ihnen noch nicht einmal übel nehmen. Die sind alle nach dem Krieg und meistens in den 50 iger Jahren geboren.die NATO wurde 1949 gegründet. Bereits mit der Muttermilch bekamen sie mit, daß sie vor dem bösen Osten Angst haben müssen und daß diese schlimmen Russen samt DDR bald bis zum Atlantik vormarschieren werden. Das hörten sie weiter im Kindergarten und das Stand auch in den Schulbüchern. Was soll man dann erwarten. Was sie aber leider nicht wußten und ihnen auch niemand sagte, ist die Tatsache, daß der Krieg längst zu Ende gewesen wäre, bevor die NVA Soldaten aus den Kasernen heraus gewesen wären. Da kann man nur hoffen, bis mal eine Nachwendegeneration die Geschäfte übernehmen wird
--------------------------------------------------
Dummerweise hat die Nachwendegeneration die Geschäfte übernommen.

Grundordnung notwendig!

Aus diesen Fehlern sollte man endlich lernen und eine UN gründen, die den Namen verdient, d. h. ohne Staaten mit irgendwelchen antiquierten, ungerechten, fadenscheinigen Vetorechten!
Es kann doch nicht angehen, dass es irgendwelche Staaten wie USA, Russland oder gar China erlaubt sein kann, gegen Beschlüsse der Weltgemeinschaft - nur, weil es ihnen gerade nicht passt - ein Veto einzulegen.
Lächerlich!
Leider habe ich keine Hoffnung, dass dies jemals von Deutschland ausgehen wird, denn dazu buckelt unsere Kanzlerin viel zu sehr vor den USA, was nicht nur die NSA-Affäre, sondern auch ihr Diener vor G.W.Bush hinsichtlich der Ablehnung der Deutschen Beteiligung gezeigt hat.
.
Ich bin ja mal gespannt, welche harten Sanktionen es sein sollen, die man sich da ausdenkt - falls man sich nicht bereits vorher zerstreitet.

@. Bilderberger

"Oder anders gedacht: welche Sanktionen hat man der USA aufelegt, nachdem diese Grundlos in den Irak einmarschiert ist?? Ich hab keine mitbekommen!"

Ihre Frage ist ja durchaus berechtigt - aber
das ist Vergangenheit - und wie soll denn
die Beantwortung zur Lösung des jetzigen
Problems beitragen?

16:24 von Jonas Hamilton

Dieses Forum ist linkslastig. Stört Sie das?
Gehen Sie nach ZOL. Da sind Sie hier noch im Kinderchor.

das eine hat mit dem anderen NICHTS zu tun

Es kann nicht angehen, dass man aus Hass auf die USA heraus wie im Reflex allen Gegnern der USA völlig freie Hand lässt.

Putin verübt ein Verbrechen an der Demokratie nach dem anderen, aber weil er sich immer so schön mit den USA anlegt, ist er der Gute?!

Menschen, die so denken, machen mir Angst.

@Sonntagabend 16:33

Vergessen Sie aber nicht, dass die von Ihnen beschriebene Generation nicht nur von Russenangst getrieben wird... Manche erinnern sich etwas neutraler an das jahrzehntelange Furchterlebnis Kalter Krieg - und fürchten nun seine Rückkehr, auch der eigenen Kinder wegen. Denken Sie auch daran, dass diese Generation noch die vielen Kriegsversehrten auf der Straße sah, die Lücken in der eigenen Verwandtschaft wahrnahm, die Kriegsgeschichten der eigenen Eltern hörte, sogar den einen oder anderen Mitschuldigen als Onkel oder Lehrer kannte. Diese Generation ist mitnichten homogen und ideologisch im Kalten Krieg verankert. Diese Generation hat auch die Friedensbewegung hervor gebracht.

Verhältnis zu Russland

Wir haben im Kalten Krieg die Entspannungspolitik betrieben. Sanktionen gegen Russland zu verhängen finde ich fast schon Größenwahn. Ich wünsche mir wieder Politiker wie Brandt und Kohl, die in der großen Politik noch Besonnenheit kannten. Die Aufgaben der Politik sind nicht gelöst:
- Seit Jahren ist das Verhältnis EU zu Russland ungeklärt und die Politik ideenlos.
- Die Ukraine darf demzufolge den Konflikt im Innern austragen. Wo bleiben die versöhnlichen Töne?
- Die Ukraine ist bankrott. Kredite werden nicht dauerhaft helfen. Wer zahlt?

In allen Kommentaren wird die Deutsche Einheit total vergessen: Unsere Staatsgrenzen haben sich geändert und die große Politik hat das mitgetragen. Ich bin dankbar, dass wir nicht zum Spielball der großen Politik geworden sind und wir müssen besonnen handeln. Die Bedingung war u.A: keine WEITEREN Gebietsansprüche mehr stellen - Wäre das heute nicht auch eine Lösung?
Referendum akzeptieren und Minderheitenrechte ansprechen - jahrelang.

@16:36 von ulf k

Warum stellt niemand laut die Frage, warum die Meinungsbekundung der Krim-Russen, das Referendum, mit dem Begriff "illegal" diffamiert wird ?

Weil das Referdum schlichtweg illegal ist oder zumindest nichts mit dem zu tun hat was als "freie Wahl" bezeichtnet werden koennte. Wenn ich nur Option 1 oder Option 1 anbiete und zudem alle internationalen Beobachter (vielleicht waren einige "Wahlberater" aus Nord-Korea zugegegen) dann ist sowas schlichtweg nicht akzeptabel.

Welches Interesse verfolgen die USA, die tausende Kilometer weit weg von der Krim entfernt sind ? Dort leben Russen, keine Amerikaner.
Genau das gleiche Interesse das die Amis 1939 dazu bewegt hat, Europa von Hitler zu befreien. Obwohl hier keine Amis gelebt haben.

"Europa" täte gut daran, sachlich und respektvoll mit Russen, Ukrainern, Menschen auf der Krim und auch uns Europäern umzugehen.
Respektvoll als in 'einfach irgendwo einmarschieren' ?

izmi

Du bist Super, genau so ist es. Aber die andere Seite hat ja Provokateure geschickt. Und wie heißt es so schön, nur was ich selber tu, trau ich auch den andern zu..

@15:23 von ich sage

Da scanne ich so durch die Kommentare und finde ... das:

"Sanktionen

die beste Sanktion ist, die Russen in ihrer Enklave Königsberg einzusperren, so wie sie es mit den Krimkrainern machen."

Dass Königsberg eine Enklave ist, haben wir der Tatsache zu verdanken, dass Ru Teilrepubliken, die ziehen wollten, ziehen ließ. Ignoriert man das mal kurz, stellt sich die Frage, wie Sie die Russen in der Enklave einsperren wollen. Und wo die Parallelen wären, aber wichtiger wäre mir zu hören, was Sie sich vorstellen.

putin sollte

Den eu kommisaren das gas abdrehen dann kommt das grosse heulen!

ZEITLICH BEGRENZT

Außenminister Jean Asselborn erwartet nicht, dass die Entwicklungen auf der ukrainischen Krim durch EU-Sanktionen rückgängig gemacht werden können.
........."Wir werden reagieren", sagte Asselborn. "Ich glaube, wir einigen uns auf eine Liste für Menschen, die verantwortlich sind für dieses illegale Referendum und machen das ABER ZEITLICH BEGRENZT und versuchen auch, eine Tür offen zu lassen."
....

ZEITLICH BEGRENZT -- das las ich in TS noch nicht ... auch nicht in FAZ oder Süddeutscher Zeitung ...

........ebensowenig wie

....
Weitergehende Sanktionen lehnt Luxembourg genauso ab wie Österreich, Schweiz, Bosnien und weitere Länder ....

@. Bilderberger

"Ihre Berichterstattung ist sehr einseitig. Wieso wird den nicht mal die Gegenseite befragt?? Jede Medallie hat ja, wie man weiss, zwei Seiten!"

Die wurde sehr wohl befragt. Gestern abend
auch berichtet. Es handelte sich dabei um
die sog. Krim-Tartaren, die eine ungewöhn-
liche Angst hatten.

Wenn diese Angst vor Repressionen vor der
russisch-geprägten Seite derartig stark ist,
frage ich mich, welche Bevölkerungsgruppe
dort wohl eigentlich durch die neueste Ent-
wicklung wirklich gefährdet ist.

hallo sasch

Die sind eben nicht gemeint. Sind die nach der Wende geboren ?

Auslandkonten

Außerdem stehen der entmachtete ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch

Viktor Janukowitsch hat keine Auslandkonten. Hören Sie auf diesen Mythos zu verbreiten.

hurra

Einige prorussische Kommentare kann ich absolut nicht verstehen. Zum Glück wär Putin noch nicht 1989 an der Macht, sonst wären wir jetzt immer noch 2 Staaten. Redet ihr von dem selben großartigen Putin, bei dem es keine Presse und Meinungsfreiheit gibt? Der alle oppositionell weg sperren lässt, der Menschen in Sotchi enteignet hat? Na Hut ab vor eurem Verständnis für Putin. In meinen Augen steht er auf der selben Stufe wie der Diktator in Nordkorea, den viele bestimmt auch so toll finden weil er sich vom bösen Westen nicht klein kriegen lässt! Als nächstes Streben vielleicht die deutschen auf Mallorca ein Referendum, unter Stationierung von tausenden deutschen Soldaten, an, dass Mallorca zu Deutschland gehört.
Ich hoffe, dass die USA/EU/NATO noch viel härtere Sanktionen verhängen werden bzw härter Reagieren. Ich bin echt mal auf die Kommentare gespannt, wenn die ersten russischen Truppen im Osten der Ukraine stehen und dort ein Referendum einleiten.
Die Ukraine sollte sich kein weiteres Stückchen Land von seinem Territorium nehmen lassen, egal wer in Kiev an der Macht ist!!!

Wie passt das mit den

Wie passt das mit den Sanktionen zu dieser Meldung:

"RWE verkauft Öl-Tochter Dea an russischen Oligarchen"
http://boerse.ard.de/aktien/rwe-findet-kaeufer-fuer-dea100.html

?

eigene Meinung

Dank unseren Medien, kann man Ihnen dieses Denken nicht verübeln. Leider ist die Berichterstattung fehlerhaft, schlecht recherchiert und einseitig. Man nimmt dem deutschen Volk das Recht, sich seine eigene Meinung zu bilden. Es tauchen plötzlich Videos von angeblich russischen Soldaten auf und unsere Medien veröffentlichen diese, ohne ihre Richtigkeit zu hinterfragen. Ich bin weder pro - noch gegen Putin, ich möchte nur gut und richtig informiert werden was im Moment nicht geschieht. Journalisten sollten unvoreingenommen und sachlich bleiben. Denn unsere Politiker handeln aufgrund dieser Informationen und entscheiden über Menschenleben. Das ist eine Große Verantwortung Liebe Medien. Denkt darüber nach!

mein Gott

Versteht ihr denn alles falsch ? Ich meinte die Generation, die nach der Einheit Deutschlands geboren wurde. Ist das so schwer zu verstehen ?

das sagt Bulgarien dazu

Bulgarien will sich beim EU-Außenministertreffen voreiligen und harten Sanktionen gegen Russland wegen des umstrittenen Krim-Referendums widersetzen. Diese Haltung solle Außenminister Kristian Wigenin in Brüssel verteidigen, berichtete am Montag die regierungsnahe bulgarische Zeitung "Standart". Hintergrund ist die fast völlige Abhängigkeit des einstigen Verbündeten im Energiebereich von Russland. "Erwartet nicht, dass Bulgarien unter den Falken in der EU sein wird", erklärte der Chef der in Sofia regierenden Sozialisten, Sergej Stanischew. Bulgarien habe neben der EU-Haltung auch seine nationalen Interessen.

@15:31 von Tostermartin

Absolut korrekt. Der Linksruck in Deutschland ist nicht nur erschreckend sondern mittlerweile nur noch laecherlich. All den Kritikern der boesen westlichen Welt scheint nicht aufzufallen dass genau das was hier tagtaeglich passiert, naemlich die Bundesregierung aufs Uebelste zu kritisieren und verbal anzugreifen (einige Moderatoren bei der TS scheinen aus dem gleichen politischen Lager zu kommen und uebersehen schonmal wenn Mitglieder des Kabinetts mit Schimpfwoerter tituliert werden) nur in der achso boesen westlichen Welt passieren kann. Wenn sie das in ihrem geliebten Sozialismus versuchen wuerden waeren sie innerhalb kuerzester Zeit weggesperrt.
Ist Ihnen schon augefallen dass all die Kritiker lieber ihren Leidensweg in der undemokratischen Bundesrepublik fortsetzen anstatt ins geheiligte Land auszuwandern ? Obwohl Moskau doch nur eine Flugstunde entfernt ist.

16:21 von europeo

"Und ist es so schwer, von Ihnen zu erwarten,dass Sie sich mit den rechtlichen Voraussetzungen in der Ukraine und der Krim beschäftigen?Es geht hier keineswegs um die von Ihnen zitierte Volkes Stimme, sondern um deren rechtliche Legitimation."
Das Problem: Die eine Seite behauptet, dass Putins und der Krim Vorgehen illegal ist, vom Völkerrecht nicht gedeckt wird und deshalb mit bestimmten Maßnahmen bekämpft werden muss. Die andere Seite behauptet, die Kiewer neue Regierung ist illegal, von antirussischen Faschisten durchsetzt und hat keinerlei Rechte zu Handlungen.
Ich neige deutlich der zweiten Meinung zu, weil die Geschehnisse im Zusammenhang mit dem Maidan tatsächlich eine undemokratische Machtergreifung war und daraus die Krimabstimmung resultierte. Mag letztere auch völkerrechtlich angreifbar sein, angesichts der offenkundigen Russenfeindlichkeit Kiews ist sie eine logische, verständliche und sogar demokratische Folge. Warum stimmen die Ukrainer nicht auch über ihre Zukunft ab?

es müssen härtere Sanktionen ran

Russland wird weder Gas noch die Öllieferungen einstellen. Wer sich auch nur einen Bruchteil mit der russischen Wirtschaft auskennt, der weis, dass genau Putin es verpasst in seiner ersten Amtszeit verpasst hat, eine funktionierende Wirtschaft aufzubauen. Das hat Medwedew versucht zu ändern, aber die Zeit dafür hat nicht gereicht. Putin braucht einfach das Geld aus Gas und Öl.

So und für alle die denken, die deutsche Wirtschaft bricht zusammen.... Deutschland liefert Waren im Wert von 36 Mrd. Euro nach Russland. Das Gesamthandelsvolumen von D beträgt aber 2000 Mrd. Euro...... nun kann also jeder selber rechnen. Und wenn Putin die Firmen verstaatlicht, nun dann wird erst recht niemand mehr in Russland investieren.

Also lieber Westen, nun mal weg mit den Wattebällchen und mit richtige Sanktionen Russland erklären, dass das was es macht falsch und völkerrechtswidrig ist.

@14:59 von mau71

Das Ergebnis des Referendums zeigt doch, dass die große Mehrheit der Krimbewohner zu Russland gehören WILL

Nach wochenlanger Dauerberieselung durch russisches Staatsfernsehen. Als man gemwerkt hat, dass noch nicht ALLE zusehen, hat man die Alternativen kurzerhand abgeschaltet.

Wenn die Bundesregierung in Angola jedem volle Sozialleistungen verspricht, dann bekämen wir da auch ein positives Referendum zum Anschluss an die Bundesrepublik hin. Wetten?

@15:00 von Bilderberger

Wenn ich Putin wäre würde ich doch glatt den Gashahn zudrehen!

Sie wissen aber schon, dass sich Putin damit auch den Geldhahn zudreht.

Blühende Landschaften ...

Am 17. März 2014 um 17:01 von europeo
@. Bilderberger

"Oder anders gedacht: welche Sanktionen hat man der USA aufelegt, nachdem diese Grundlos in den Irak einmarschiert ist?? Ich hab keine mitbekommen!"

Ihre Frage ist ja durchaus berechtigt - aber
das ist Vergangenheit - und wie soll denn
die Beantwortung zur Lösung des jetzigen
Problems beitragen?

... und jetzt sind im Irak demokratisch blühende Landschaften ??? ...

21 Russen von Reisebeschränkunen

in die EU betroffen; Gesamtbevölkerung über 143 Millionen.
Die trinken noch ein Glas Stolitschnaja und gehen dann zur Tagesordnung über...
...ist ja fast Satire, was die EU so an Sanktionen betreibt.

Alle Völker haben das Recht

Alle Völker haben das Recht auf Selb­st­bes­tim­mung. Kraft dieses Rechts entschei­den sie frei über ihren poli­tis­chen Sta­tus und gestal­ten in Frei­heit ihre wirtschaftliche, soziale und kul­turelle Entwicklung. (UN-Zivilpakt Artikel 1 Absatz 1, von der Regierung der BR Deutschland 1968 ratifiziert). Ich bin sehr gespannt darauf, wie die EU und die VSA auf die evtl. 2014 / 2015 möglichen Unabhängigkeitserklärungen von Katalonien und Schottland reagieren wird.

nur was ich selber tu, trau ich auch den andern zu

Was bezahlte Provokateure angeht:

späte Einsicht!

@17:03 von MartinBlank

"Es kann nicht angehen, dass man aus Hass auf die USA heraus wie im Reflex allen Gegnern der USA völlig freie Hand lässt."
Ich glaube nicht, dass hier viele die USA hassen. Aus D heraus hat man da wenig Anlass zu, da kann es höchstens zu Minderwertigkeitskomplexen kommen. Lese ich die Beiträge hier, schlägt Ru (zum besser hassen können personifiziert: Putin) ordentlich Hass entgegen. Zum Beispiel:

"Putin verübt ein Verbrechen an der Demokratie nach dem anderen, aber weil er sich immer so schön mit den USA anlegt, ist er der Gute?!"
Es mag sein, dass das Referendum auf der Krim rechtlich fragwürdig ist, aber Verbrechen an der Demokratie? Eine Volksabstimmung mit 80% Beteiligung und über 95% Zustimmung zu akzeptieren ist ein Verbrechen an der Demokratie? Da kann ich nur Sie zitieren:

"Menschen, die so denken, machen mir Angst."

Satire

Die armen Russen, aber sie sind ja selbst schuld, wären sie nicht sie nicht so gierig und faul gewesen, dann hätten spätestens seit den 1990ern westliche Unternehmen ihre Produktion nach Russland ausgelagert statt nach China und Russland hätte heute die Marktmacht Chinas.
Dann könnte Russland die Sache mit der Krim als "innere Anglegenheit" betiteln und der "Westen" würde sich hüten, sich einzumischen und hätte auch niemals die neue ukrainische Regierung azeptiert, die so verfassungskonform ist wie das Krim-Referendum.

Drohungen und Sanktionen sind ein gefährlicher Irrweg...

Der derzeitige Zustand in der Ukraine/auf der Krim ist vom Westen mit verursacht worden- nur über mehr Ruhe, keine weitere Einmischung (Verträge mit der Übergangsregierung) u. demokratische Aktionen (Wahlen), kann das Gesetz des Handelns an die Menschen in der Ukraine zurück gegeben werden, denn nur diese allein können u. dürfen über ihr Schicksal entscheiden..!

Es ist Unsinn, Putin mit dem Völkerrecht zu kommen, weil dieses vom Westen exakt so situativ u. selektiv ausgelegt wird, wie man dies nun Putin unterstellt- diese Argumentation kann folglich nicht zur Klärung u. Entspannung beitragen.

Die Strategie des Westens, Russland mit Drohungen/Sanktionen gefügig zu machen ist abenteuerlich und gefährlich, vor allem nutzlos- m.E. ein gefährlicher Irrweg, zumal die eigenen "Kollateralschäden" nicht kalkulierbar sind..!

Das hat doch keinen Sinn mehr ...

Ich weiß nicht, ob das mit den Sanktionen jetzt noch was bringt. Der Zug ist abgefahren. Ich halte es für besser, die Fakten einfach hinzunehmen und das beste draus zu machen.

16:33 von Sonntagabend

Mit Ihrer Einschätzung haben Sie natürlich völlig Recht. Aber das werden die Steinmeier, Gabriel und Co natürlich nie begreifen. Ehrlich gesagt können sie es auch nicht und man kann es ihnen noch nicht einmal übel nehmen. Die sind alle nach dem Krieg und meistens in den 50 iger Jahren geboren.die NATO wurde 1949 gegründet. Bereits mit der Muttermilch bekamen sie mit, daß sie vor dem bösen Osten Angst haben müssen und daß diese schlimmen Russen samt DDR bald bis zum Atlantik vormarschieren werden. Das hörten sie weiter im Kindergarten und das Stand auch in den Schulbüchern. Was soll man dann erwarten....
----------------------------------------
Wenn Sie die nach 1989 geborenen oder groß gewordenen meinen, 100% OK. Bitte meinen Kommentar vorher zu entschuldigen.
Ich hoffe bei meinen Kindern den notwendigen Beitrag für Frieden und eine gerechte Weltordnung geleistet zu haben.

Antworten

Moralischer Sieger

Für mein Befinden sind die Bürger der Krim die moralischen Sieger, egal ob Tartaren, Ukrainer oder Russen! Sie haben eine friedliche Abstimmung in kürzester Zeit hinbekommen. Und das Wort friedlich möchte ich ausdrücklich Betonen. Ich wünsche allen da lebenden einen weiteren friedlichen Übergang und eine baldige Akzeptanz des Westens.
Ich frage mich wirklich wer hier aus den westlichen Staaten die moralische Keule schwingen darf, nach all der Einmischung in die Maidan Geschehnisse, nach dem undemokratischen Umsturz in Kiew und unter Berücksichtigung der derzeit unsicheren Verhältnisse in weiten Teilen der Ukraine die auch mit aus den westlichen Demokratien befeuert wurden.
Hier hat eine Teilbevölkerung demokratisch ihr Votum eindrucksvoll abgegeben, dass sollte respektiert werden.
Bleibt eine Wunsch, keinen Krieg weder von Russland, noch der Ukraine oder gar EU / Nato!

@ Jonas Hamilton

"...Wenn Sie mir das erklären könnten. Bin ganz offensichtlich etwas begriffsstutzig...."
---
Ja, scheinbar stimmt die Selbsteinschätzung. Herr Gott noch mal. Haben Sie was vor der Truppenaufstockung - der 25.000 legalen Soldaten der Russen auf der Krim - alles passiert ist? Todesschützen, verbales Anheizen (Klitschko, KAS Marionette also CDU, "es wird Tote geben", Begriffswechsel gegenüber Janukowitsch der erst Verhandlungspartner war dann von jetzt auf gleich blutrünstiger Diktator) und Fakten wie Nuland die die neuen Führer vorher schon kannte, Todesschützen anscheinend in der Herkunft kennt (abgehörtes Telefonat), die 5 Milliarden der US Regierung, McCain....................
Die Fakten sind noch erheblich mehr, die einer "West-Version" der Vorgänge komplett ins Reich der Fantasie belegen. Dann hat Putin noch den Vertrag vom 21.2. gefö(o)rdert (Druck auf Janu)...
Schauen Sie sich mal die Seite von Klitschko an, wie man Geschäfte in der UA machen kann, aber wie!!

Es ist ermutigend..

dass es in Europa einige Länder gibt, die die heuchlerische und hysterischen Politik und Rhetorik der EU komission und anderer Ländern nicht folgen und bei klarem Verstand geblieben sind.

Russland sollte weiterhin seinen Intressen in der Ukraine nachdruck verleihen und wie beim vorbild Krim noch weitere Ukrainer und die Regionen in denen diese Leben schützen.
Noch werden viele zu vile von Kiew aus auf illegale weise bedroht.

Doppelmoral ist nichts Besonderes

Es trifft vollkommen zu, dass „der Westen“ mit Blick auf die Ukraine, die Krim und Russland mit zweierlei Maß misst. Das ist nicht nur peinlich, sondern unredlich. Daraus aber zu folgern, dass das der letzte Schritt unmittelbar vor der Auflösung der EU (warum nicht auch gleich der USA?) sei, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Denn:

JEDE Großmacht greift, um eigene Interessen durchzusetzen, zu der Statistik, zu dem Argument oder dem Referendum, das ihr Recht gibt. Das gilt für die USA und die EU genauso wie für China und Russland. Daran ist diplomatisch gesehen weder etwas Gutes noch etwas Schlechtes - so funktioniert sie eben, die Geopolitik, nämlich einzig und allein nach dem Recht des Stärkeren. Das mag man beklagen - und die Stimmen hier im Forum tun das ja auch -, aber Politik oder Diplomatie haben mit Moral noch nie etwas zu tun gehabt, sondern ausschließlich mit der Durchsetzung von Interessen.

Was jetzt vor allem gefragt ist, sind kühle Köpfe auf allen Seiten.

Ich komme gerade aus der

Ich komme gerade aus der Ukraine , Putin kann da keiner leiden und alle diskutieren und sind interessiert . Die Kasernen sind seid 2 Wochen leer gen Süden, aber auf eine gewisse Weise leben sie schon ohne die Krim . Nur mehr darf es nicht werden.
Von unseren Politikern hört man dort in den Medien allerdings nichts, und so erscheinen die ja auch - eben nichts.

@Wahlbeobachter 18:00 von rumpelstilzchen

Das haben andere schon vor Ihnen recherchiert:
Tolle Beobachter:
Stadler, FPÖ (Ex-Haider Zögling)
Marie le Pen ( Frankreich )
ein finnischer "Spinner" (Zitat:Spiegel)
und ich vergass,
2 Landtagsabgeordnete der Linkspartei, unautorisiert.
Noch Fragen?

17:29 von montideluxe

"...Wenn sie das in ihrem geliebten Sozialismus versuchen wuerden waeren sie innerhalb kuerzester Zeit weggesperrt.
Ist Ihnen schon augefallen dass all die Kritiker lieber ihren Leidensweg in der undemokratischen Bundesrepublik fortsetzen... ? Obwohl Moskau doch nur eine Flugstunde entfernt ist."...

Wo sind Sie denn stehengeblieben? Der "Sozialismus" ist selbst in Russland lange vorbei - so es ihn denn gab. Seit fast 20 Jahren haben kapitalistische Kräfte (im "Westen" schlicht Milliardäre genannt, im Osten Oligarchen) auch in der ehemaligen Sowjetunion das Sagen. Da staunen Sie? Jawohl, es stehen durchaus Kapitalien gegeneinander, die sich Stücke vom Kuchen wegnehmen wollen. Leider möchten die russischen Milliardäre, vereinfacht gesagt, dass ihre Milliarden im Land bleiben und nicht z.B. in die USA und dort in Taschen der Großbanken und Hedgefonds wandern. Das hängt damit zusammen, dass Russland das Geld zum eigenen Aufbau braucht. Und um sich zu schützen vor fremdem Kapital.

@ Tostermartin

"dieses Forum verkommt zu einem Tummelplatz für Putinfreunde, EU-Hasser und Pseudolinken. Die Beiträge haben nicht den Charakter einer bunten Meinungsvielfalt und sind zum Teil kaum noch zu ertragen."

Liegt es vielleicht daran das viele eben nicht alles schlucken was vorgesetzt wird? Das hat mit Pseudolinken und EU Hass nichts zu tun, ich für meinen Teil sehe aber vermutlich andere Aspekte in der Ukraine als Sie und interpretiere die Geschehnisse anders, das ist auch ein Teil von Meinungsfreiheit. Oder?
Und das viele so denken könnte auch ein Denkanstoss sein....

16:27 von Izmi

Aufklärung? Ganz einfach damit Putin unter einem ähnlichen Vorwand wie auf der Krim einmarschieren kann. Wenn etwa wie Vorgestern 500 lautstarke Nationalisten in einer Zweimillionenstadt wie Charkow demonstrieren, ist das natürlich ein Beleg für die dort vorherrschende Volksmeinung? Es gibt organisierte Bustransfers von Demonstranten aus Russland zu Demonstrationen in der Ukraine, genauso wie es organisierte Bustransfers von Demonstranten aus Lviv zum Maidan gab. Aber es stimmt, dass viele Ukrainer und nicht nur im Osten des Landes die jetzige Regierung als nicht legitim ansehen. Einer militärischen Intervention von Putin stehen sie aber ebenfalls ablehnend gegenüber. Die ukrainische Armee hat erst Janukowitsch und nun mit großer Wahrscheinlichkeit auch Jatzenjuk begreiflich gemacht, dass sie nicht gegen das eigene Volk vorgehen wird. Die Ukraine braucht schnellstens Neuwahlen um das von Nationalisten in Moskau und Kiev genutzte Macht Vakuum im Lande zu schließen.

fruchten Sanktionen

Auch wenn es nur langsam anfängt, es scheint so zu sein wenn wir die Nachrichten des russischen Wirtschaftsminister ernst nehmen können.

Die russische Wirtschaft steckt nach Einschätzung der Regierung in Moskau in ernsthaften Schwierigkeiten. "Die wirtschaftliche Situation zeigt Anzeichen einer Krise", sagte Vize-Wirtschaftsminister Sergej Beljakow. Damit räumte die Regierung erstmals ein, dass die Volkswirtschaft anfällig für Sanktionen ist. Fachleute gehen davon aus, dass Russland im Zuge der politischen Spannungen in eine Rezession abgleiten dürfte.
Die russische Wirtschaft bereite sich auf "die härtesten Sanktionen" vor, so die Wirtschaftszeitung "Wedomosti". Es werde bereits mit einem Szenario wie im Iran gerechnet. Die Strafmaßnahmen könnten wie die Sanktionen gegen das iranische Atomprogramm wirken, die zu schweren Wirtschaftsproblemen und Inflation führten..........

@ Tostermartin

Wer hat denn behauptet alle Maidan-Protestler wären Faschisten - Hab ich nicht einen gelesen!
Ich sehe viele hier, die hinterfragen, was "unsere" Politiker so behaupten und sind erheblich empört. Zu Recht!
Was geschah bevor Putin überhaupt irgend etwas gemacht hat, außer Janukowitsch unter Druck zu setzen, weshalb er dann auch das Abkommen mit Steinmeier und dem Polen und dem Franzosen unterzeichnete? Woher kamen die Scharfschützen? Was sind mit den 5 Milliarden der USA gemacht worden?....
Es sind hier noch reichlich mehr FAKTEN genannt worden, die Ihrer "Einschätzung" es wären Putin-Fans kaum rechtfertigen.
Solche selektiv wahr nehmende Haltungen wie Ihre machen am meisten Angst, denn sie ermöglicht den größten Blödsinn und Gefährliches unserer Politikern anzurichten, weil´s nicht hinterfragt wird.

@ RoyalTramp

Ich kann Ihnen natürlich nicht detailliert jede einzelne Entscheidung erklären, aber gehen Sie davon aus, dass von manche Sprüche wie die Politiker sind Marionetten weltweiter Netzwerke erheblich mehr Wahres dran ist, als die meisten selbst offen von denen zugegeben (was natürlich nie geschehen wird) aushalten würden. Ich empfehle mal "0,1%" von Hans-Jürgen Krysmanski zu lesen. Da geht es um die Vernetzungsstrukturen und Strategien der Geld- und Machteliten, wozu kein Politiker mehr gehört. Inklusive der US "Präsidenten". Waren Buffet´s Spruch, wir befinden uns in einem weltweitem Krieg der Kasten ist äußerst treffend gesagt. Er kann sich das leisten, weil´s wie oben geschrieben kaum einer aushält wahr zu nehmen und zusätzlich nicht zu bekämpfen ist. Es sei denn es werden Kontra-Netzwerke gebildet, was heute technisch möglich wäre. Ich behaupte, dass ist die einzige Gefahr für die Machthaber und der Grund der Total-Überwachung mit Software, die immer besser Inhalte versteht

Was maßen wir uns eigentlich an!

Was maßen wir uns im Westen mit den Sanktionen eigentlich an! Europa sollte doch endlich so erwachsen geworden sein, dass es nicht mehr nach der US-amerikanischen Pfeife tanzt.
Ich sage es ganz offen. Ich wünsche mir eine deutliche Annäherung von Europa an Russland. Russland gehört geschichtlich und gesellschaftlich zu Europa, was von den USA nicht gesagt werden kann.
Die USA haben Europa mit ihrem neoliberalen Kapitalismus in der Finanzkrise schon genug geschadet. Europa muss nicht auch noch vor lauter Gehorsam und Hörigkeit politischen Schaden nehmen.
Die Zeiten müssen doch endlich vorbei sein in denen wir Europäer und speziell wir Deutsche uns mit der US-amerikanischen Gutmenschphilosophie schmückten.
Die Unterstützung der sogenannten Regierung in Kiew finde ich verhängnisvoll, solange rechtsradikale Kräfte der Swobodapartei das sagen haben. Hat unsere Regierung überhaupt kein Geschichtsbewusstsein? Wehret den Anfängen so kurz vor der Europawahl.
EMPÖRT EUCH!!!!

Dummheit

die Dummheit der EU Politik war schon grenzenlos bevor sie sich in der Ukraine einmischte. Wenn ich die Kommentare hier lese ist wohl die überzeugende Mehrheit der Meinung das Putins Politik, ehrlicher, demokratischer, gradliniger und nachvollziehbarer ist.
Dem kann ich mich nur anschließen.
Die "Sanktiönchen" gegen Russland sind wohl der klägliche Versuch der EU noch das Gesicht zu wahren.
Jetzt bleibt nur zu hoffen, das wenigstens noch rechtzeitig erkannt das bei richtigen Sanktionen der Schuss nach hinten losgeht!

Am 17. März 2014 um 18:01 von THX 1138

Sie sind sich bewußt über die heterogenität an Völkern der EU und der komplexität und fragilität ihrer Beziehungen untereinander ?

Es gibt jetz schon einige die keine grosse Lust auf Europa hatten Geschweige denn nach dem ukrainische Desaster der EU.
Mit Politiker der Mitgliedsländern schmieren und mit finanzielle Drohungen alleine lässt sich kein Europa bauen.

@ostmann

Wäre es von der EU nicht demokratischer sicherzustellen, dass es keinen Druck von Außen gibt, als im Vorfeld die Abstimmung zu verbieten?

@cowboy8 @ 17:30

Nach wochenlanger Dauerberieselung durch russisches Staatsfernsehen. Als man gemwerkt hat, dass noch nicht ALLE zusehen, hat man die Alternativen kurzerhand abgeschaltet.

Wenn die Bundesregierung in Angola jedem volle Sozialleistungen verspricht, dann bekämen wir da auch ein positives Referendum zum Anschluss an die Bundesrepublik hin. Wetten?
Die Wette gewinnen Sie mit sicherheit,und nicht nur mit Angola!!

18:19 von Hansi_Müller

"...Die Ukraine braucht schnellstens Neuwahlen um das von Nationalisten in Moskau und Kiev genutzte Macht Vakuum im Lande zu schließen."...

Dieser Forderung kann ich mich nur voll anschließen!

Kindergarten

Ein Kindergarten hätte vermutlich ähnlich gehandelt.
Und mit "Kindergarten" meine ich nicht etwa die Erzieher als Handelnde ...

Nicht nur, DASS überhaupt sanktioniert wird.
Sondern auch, WIE.
Denn irgendwie erinnert mich das Ganze traurigerweise an das bekannte Spiel: die Großen lässt man laufen, die Kleinen fängt man.
"Schön" vor allem, dass die Oligarchen in der Ukraine ausgenommen sind. Das sind schließlich die Guten!
Und noch schöner, dass die auf der Liste stehenden Russen vermutlich weder nennenswerte Konten im Westen haben, noch in nächster Zeit eine Einreise in die EU oder USA planen dürften.

Oder kurz zusammengefasst:
Sollen wir von den EU- und US-Akteuren eigentlich für blöd verkauft werden?

Das mag je vielleicht noch in dem einen oder anderen Fall gelingen.
Aber Putin wird das gewiss nicht beeindrucken.
Und vermutlich soll es das auch gar nicht - zumindest nicht, so lange wir sein Gas und Erdöl brauchen. Dank Schröder übrigens ...

18:21 von cowboy007

"...Die russische Wirtschaft steckt nach Einschätzung der Regierung in Moskau in ernsthaften Schwierigkeiten. 'Die wirtschaftliche Situation zeigt Anzeichen einer Krise', sagte Vize-Wirtschaftsminister Sergej Beljakow. Damit räumte die Regierung erstmals ein, dass die Volkswirtschaft anfällig für Sanktionen ist. Fachleute gehen davon aus, dass Russland im Zuge der politischen Spannungen in eine Rezession abgleiten dürfte."

Bilde ich mir das jetzt nur ein, oder sind die Sanktionen gerade erst beschlossen? Und da soll die russische Wirtschaft jetzt bereits reagieren und deswegen in eine Rezession abgleiten?
Eher ist es so, dass die russische Wirtschaft langsam auf eine beginnende Weltrezession reagiert, die bei uns erst in einiger Zeit ankommen wird. Wäre nicht überraschend und lange vorausgesagt...

Hansi_Müller 18.19

" Die Ukraine braucht schnellstens Neuwahlen um das von Nationalisten in Moskau und Kiev genutzte Macht Vakuum im Lande zu schließen."

DAS sollte eigentlich der "kleinste gemeinsame Nenner" von Allen, die hier schreiben, sein!

Aber WARUM sehen westliche Politiker genau das als nebensächlich an ?!

Der "philanthrop" Sorros..

fordert einen Marschall Plan für die Ukraine.

Das Geld dafür wird ja dann wohl vom Zahlmeister der EU aufgebracht werden müssen.

Jemand wird für diesen Putsch zahlen müssen und raten Sie mal wer das sein wird.

Deutscher Dilettantismus und Brüsseler Größenwahn.

Putin macht das, wofür er wohl gewählt wurde, nennt man auch nationalistisch, da ticken die Russen eben anders als wir Erbschuld-Deutschen.

Was mich aber erschreckt ist, wie unverhohlen untertänig gegenüber den Staaten die deutsche Politik übelste Anti-Russland-Kampagnen fährt und wie einseitig die deutsche Presse im Informationszeitalter agiert. Halten die uns für so dumm?

Auf dem Maidan wurde unter westlichem Applaus eine Putschregierung mit Ultrarechten etabliert, um die Ukraine letztendlich an den IWF verscherbeln und als NATO-Stützpunkt nutzen zu können. Die selben Leute, die in D die NPD verbieten und in Brüssel immer etwas von Humanismus schwafeln, setzen sich mit Antisemiten und Russen/Deutschen-Hassern an einen Tisch... und wollen - das ist das beste - von den Bürgern Deutschlands ungefragt die Ukraine in die "Friedensstiftung" EU mit deutschem Steuergeld aufnehmen...

Das ist doch der absolute Irrsinn, der sich da in Berlin und Brüssel tut!

keine Sanktionseinigkeit innerhalb der EU ...

In den EU Staaten gibt es keine Bereitschaft, die für beide Seiten wichtigen wirtschaftlichen Interessen leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Die Hardliner in Brüssel sind isoliert.....Österreich und Tschechien hatten sich bereits zuvor ablehnend zu harten Sanktionen geäußert .....Auf die Sanktionen des Westens gegen Russland im Krim-Konflikt haben die internationalen Finanzmärkte am Montag gelassen reagiert. Die Börse in Moskau legte nach starken Verlusten der Vorwoche sogar zu.....Die am Montag von den USA und der EU beschlossenen Sanktionen lösten keine größeren Kursausschläge aus.....Der deutsche Politologe, und ehemalige USA-Berater von Kanzler Helmut Kohl, Werner Weidenfeld kritisierte gleichzeitig die EU-Spitzenpolitiker: "Die Krise war lange schon absehbar. Das sind alles keine Überraschungen; so wie es keine Überraschung sein wird, wenn in zwei bis drei Jahren Saudi-Arabien zum brisanten Thema wird. Es wurde verabsäumt, im Vorfeld zu reagieren.....

16:14 von adler3103

"Forum verkommt zu einem Tummelplatz für Putinfreunde, EU-Hasser und Pseudolinken."
Mag ja sein,aber die Berichterstattung der TS ist davon unbeeindruckt. Die einfache Formel "was gut ist für Russland ist auch gut für die Welt"mag ja noch in einigen Köpfen stecken.
Einige Völker (Deutsche in der DDR, Ungarn, Polen, ehem. Tschechoslowakei und zuletzt Georgien und die Ukraine) wissen aus Erfahrung genau was das für sie bedeutet. Der Auseinanderfall des Warschauer Paktes ermöglichte vielen Läder eine andere politische Ausrichtung. Bevorzugte Variante: Mitgliedschaft in der EU und zur militärischen Absicherung der Eintritt in die NATO. Innerhalb dieser gab es auch mal einen kritischen Konflikt (Griechenland- Türkei um Cypern) den haben die UN geglättet. Der Warschauer Pakt hat anders funktioniert.

Michael Sander, 15.52

Sie schreiben: "Es wäre doch das selbe, wenn man 1 Million Bundesbürger nach Mallorca oder auf die Kanaren auswandern läst und dann ein Referemdum zur Abstimmung der Staatenzugehörigkeit der Balearen oder Kanaren zuläßt!"

Dass die Krim-Russen keinesfalls soeben eingewandert sind, wie Sie vermuten, sondern teils seit 150, teils seit 60 Jahren dort leben, ficht Sie wohl nicht an? Schauen Sie sich mal die Bevölkerungsentwicklung der Krim auf wikipedia an (in der russischen Variante findet sich eine Zusammenstellung nach Nationalitäten in einer Tabelle). Schon 1897, zur ersten Volkszählung im Russischen Reich stellten die Russen die Mehrheit der Krim-Bewohner dar: Mit 404463, Krim-Tataren folgten an 2. Stelle mit 196854 und Ukrainer lagen mit 61112 an 3. Stelle.

Auch vergessen Sie, dass die Balearen nie deutsches Gebiet waren, die Krim schon, und zwar de facto bis 1991. Denn die Änderung der Verwaltungszuordnung 1954 kann man kaum als völkerrechtlichen Vertrag betrachten.

Wieso werden die

Wieso werden die pro-russischen-Massenproteste in den Medien nicht gezeigt, da ist der Maidan nichts dagegen. Wieso sehe ich diese nur bei youtube, aber nicht in den öffentlich Rechtlichen?

Russische Investoren und Touristen in der EU

Ich bin immer noch dafür, die Beteiligung von russischen Rechtssubjekten an Unternehmen EU-weit (ggf. gegen eine Entschädigung) aus strategisch-politischen Gründen zu verbieten. Außerdem eine sofortige Aussetzung der Vergabe von Kurzzeitvisa und eine Drosselung des Gasimports um mindestens 50% (der Winter ist schließlich am kommenden Wochenende vorbei). Das würde vielleicht einigen dort die Augen öffnen!

Sollen die Russen doch in Russland ihren Urlaub verbringen und einkaufen, es ist angeblich doch so schön in Sotschi und auf der Krim und die westlichen Produkte und Marken werden im GUM in Moskau auch nicht fehlen ;-)

Russland - EUSA 1:0

Mit der Krimaktion hat sich Herr Putin für die meisten Russen in die Reihe der grössten Machthaber (wie Peter der Grosse) hineinkatapultiert. Die Sanktionen bringen gar nichts, ich glaube, die Russen sind bereit, etwas zu leiden, wenn nötig. Und der Westen ist selber daran schuld. Russland hat deutliche Signale gesendet, bevor es zu den Handlungen griff.
Das ist aber noch nicht alles.
Russland stellt jetzt schon weitere Bedingungen (davon wird es aber bei uns natürlich nicht berichtet, weil ja nur der Westen diplomatisch handelt und Putin ein Agressor ist):
1. Föderalisierung der Ukraine
2. Wahlen des Parlaments und Präsidenten.
(Aus russischer Sicht sind es die Punkte, die den Interessen aller Ukrainer entsprechen).
3. Erst danach Entscheidungen über Handelsabkommen treffen.
Lass uns nochmal die Meinung der Russen ignorieren, dann wird sich in einem Monat die östliche Grenze der Ukraine wohl 20 km östlich von Kiew verlaufen

Zur Frage der Verfassungsmäßigkeit

Es wird hier immer wieder behauptet, das Referendum verstoße gegen die Verfassung der Ukraine. Mal abgesehen, dass dies der wirksamen Ausübung des Selbstbestimmungsrecht nicht schadet, denn es kann nicht vom Wohlwollen des Gesamtstaates abhängen, ob sich das Volk auf einem Teilgebiet selbstbestimmen kann, fand ich gestern interessante Erwägungen ukrainischer Verfassungsrechtler:

Art. 138 der Ukrainischen Verfassung, der die Befugnisse der Autonomen Republik Krim regelt, legt u.a. fest, dass die Durchführung von Referenden auf Republiksebene die Kompetenz der Republik ist.

Da die Verfassung unmittelbare Geltung beansprucht, schließe ich mich der Schlussfolgerung dieses Verfassungsrechtlers an: Es gibt nichts, was die Krim an der Durchführung des Referendums hindern könnte. Es kommt auch nicht auf ein seit Jahren böswillig blockiertes Gesetz über regionale Referenden an, da die Krim insoweit eine in der Verfassung garantierte eigene Kompetenz hat.

So einiges

Könnte es man mal bitte unterlassen, in Schubladen zu denken?
Die Russen sind nicht die Bösen, ich bin keine Linke (auch keine Rechte), die EU bringt nicht nur Heil und Segen, die USA haben nicht alle Rechte der Welt, die Ukraine ist nicht geeint.

Man macht es sich hier einfach zu leicht.

Witzig finde ich übrigens eine Sache beim Thema Sanktionen:

Oft hört man: die USA haben es auch leichter nach Sanktionen zu rufen, die sind ja schliesslich auch nicht so wirtschaftlich mit Russland verbunden, wie Deutschland.

Aber innerhalb der EU nimmt Deutschland die gleiche Haltung ein: fordert harte Sanktionen und kriegt sie nicht. Warum? Weil Deutschland nicht wie andere Staaten zu nahezu 100% vom russischen Gas abhängig sind.

Harte Sanktionen verursachen harte Gegensanktionen. Und die kann Deutschland länger kompensieren als zum Beispiel die baltischen Staaten oder Tschechien.

Von einer einigen EU zu sprechen ist also mehr als gewagt von unseren Politikern.

Ich verstehe das nicht

Als der Kosovo 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärte, hat binnen kürzester Zeit die EU seine Souveränität anerkannt.
Vielleicht ist das mit den Sanktionen alles nur eine Fehleinschätzung???
Oder sehe ich den Vergleich gar falsch?

@enidanh- 18:40h: Der beste

@enidanh- 18:40h: Der beste Kommentar!

Der Westen: Globale Korporatisten auf Menschenjagd

"Nach Angaben von Außenminister Frank-Walter Steinmeier zielen die Strafmaßnahmen auf 13 russische und acht ukrainische Staatsbürger. Zehn Personen aus Russland seien Duma-Angehörige und Angehörige des Föderationsrates, drei weitere hohe Militärs, unter ihnen der Kommandeur der Schwarzmeerflotte."
 
Wer erkennt wie die absolutistischen Globalisten des Westens im Großen die staatlichen Interessen Russlands konterkarieren, indem sie erst zum wiederholten Male eine "Revolution" in der Ukraine unterstützten und jetzt im Handstreich einigen ausgewählten Vertretern Russlands die ihnen zustehenden Rechte entziehen, ahnt wie sie es auch im Kleinen mit jedem Individuum tun.
 
Je weniger absolutistische Machtsysteme nach außen wachsen können, desto mehr zerstören sie jeglichen Individualismus im Innern. Systemkonformität durch Gleichschaltung. Globale Monokultur statt nationaler Vielfalt.
 
Schon um dagegen Stellung zu beziehen, stehe ich auf Seiten Russlands.
 
Æ

Ukraine

Mit Entsetzen nehme ich die zunehmend tendenziöse Berichterstattung in den deutschen Medien wahr, einschließlich der tagesschau. Dunkle Erinnerungen an die "aktuelle Kamera" tauchen auf. Im krassen Gegensatz dazu stehen die meisten Kommentare hier oder auch Leserbriefe meiner Zeitung. Wie dumm muss man als EU sein, den "russischen Bären" zu piken und sich hernach darüber zu echauffieren, dass er brüllt? Warum sind ein Parlament, ein Präsident, die aus den Maidann-Unruhen hervorgehen legitim, ein gewähltes Regionalparlament und seine Beschlüsse, zumal gedeckt von mehr als 2 Dritteln der Bevölkerung aber nicht? Ganz einfach, die einen sind pro-westlich, das sind immer die Guten und die anderen sind die Russen, und die sind, das wissen wir von James Bond, immer die Bösen. Es gäbe überhaupt keinen internationalen Konflikt, wenn man den demokratischen Volkswillen der Krim-Bewohner einfach akzeptierte. Die Krim gehörte doch immer schon zu Rußland und nur der Ukrainer Chrustchov hat sie 1954 der Ukrainischen Sowjetrepublik zugeordnet, zu einer Zeit als das im Prinzip völlig belanglos war. Liebe deutsche Journalisten, werdet mutiger und selbständiger in eurer Meinungsbildung.

Im Grunde genommen ein Lacher !

Das Einreiseverbot ist eigentlich ein Lacher , die Kontosperre könnte etwas bewirken . Denn wenn es um das Geld geht , hört der Spaß auf . Aber ehrlich gesagt , ist es schwierig gegen Russland Sanktionen zu verhängen , weil diese Globalisierung auch bei Russland nicht Halt macht . Und damit rechnet Putin . Die EU ist eine wirtschaftliche Vereinigung und so auch abhängig von Russland . Diese muss sie nun einschränken , nur das könnte etwas bewirken in Russland . Ich hoffe nur , das Putin jetzt aufhört mit seinen Bedrohungen , denn das könnte ansonsten Krieg bedeuten und nicht nur in der Ukraine . Die Welt ist vernetzt !

@Opusdei 18:46

Sie schreiben: "Völlig vergessen scheint von den Putin Jublern hier im Forum, dass die Bevölkerung der Ukraine wochenlang demonstriert hat, weil sie den russlandfreundlichen Janukowitch so gerne hatten."

Hat der Maidan für über 44 Millionen Menschen Platz? Nein? Wer ist dann "die Bevölkerung der Ukraine"? Wären Parlamentswahlen unter Umständen ein gutes Mittel, ihre Meinung zu erfahren? Wissen Sie zufällig, wann solche stattfinden sollen?

(Bin übrigens kein "Putin-Jubler" ... m.E. bedient er, genau wie seine Gegner, halt die 'eigenen' Oligarchen/Milliardäre. Die Ukrainer als Gesamtvolk werden auf beiden Seiten schlicht ignoriert.)

18:47 von miya89

Wieso werden die pro-russischen-Massenproteste in den Medien nicht gezeigt, da ist der Maidan nichts dagegen. Wieso sehe ich diese nur bei youtube, aber nicht in den öffentlich Rechtlichen?
.
Die berichten nicht mal bei Referenden die innerhalb von Europa anstehen.
Ansonsten heute 22.15 bei phönix: Putins Griff nach dem Westen-was kann ihn aufhalten? Hübsch nicht wahr, aber eigentlich stimmts, die eigentliche Richtung seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war immer Richtung Osten. Da werden sicherlich manche nervös, wenn es mal 3cm Richtung Westen geht.

Interessante Statements ...

Interessante Statements im neuen TS Artikel ...

Posth: Natürlich! Das ist doch Heuchelei. Brüssel weiß doch ganz genau, dass die Pass- und Visa-Verweigerung Putin nicht von seinem Plan abbringen wird. Weder von der Krim - das hat er ja nun gezeigt - noch sonst. Er hat ja die Telefonanrufe immer angenommen, aber es ist nichts passiert. Wir müssen ihm Sicherheit geben, damit er von seinem Kurs Abstand nimmt. Doch ich sehe nicht, wer ihm dieses Mindestmaß geben könnte - weder US-Präsident Obama noch irgendeine Figur in Europa, das ohnehin sehr zerstritten ist.

Sanktionen gegen Amis ?

Wann hat Deutschland das letzte mal Sanktionen verhängt wegen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen wie in Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak, oder Libyen oder wegen Kriegsverbrechen wie Hiroshima oder wegen Folter in Abu Ghraib oder Guantanamo ?

Ich sage nicht, das Russland hier als Heiliger dasteht, aber wenn man nicht das gleiche Maß für alle anlegt, dann bleibt man eben nur eines, nämlich unglaubwürdig.

Es zeigt sich eben wieder mal, daß wir eben nur ein Vasall der USA sind, was nach den NSA Skandalen ohnehin jedem klar war, der noch ein Hirn zwischen seinen Ohren sitzen hat.

Ganz einfach,

weil es nicht in die "Argumentationsline .der böse Putin" passt.Und vermutlich "dürfen " diese Beiträge in der EU nicht gezeigt werden!Es zählen nur die "Festlegungen der EU".

leider

wird nix gezeigt was in Ostukraine passiert,dass dort ukrainische Armeekolonnen gestopt werden um Krieg zu verändern....es wird viel zu einseitig berichtet

Was sollen den bitteschön

Was sollen den bitteschön diese halben Sachen? Wenn dann soll es auch die Herren an der Führungsspitze von Russland treffen.
Diese Sanktionen sind einfach NUR lächerlich!

Es schreit zum Himmel, ...

... wie der Westen hier angesichts seines eigenen Engagements in der Ukraine und dem, was er damit befördert hat, wertet. Russland jetzt den schwarzen Peter zuschieben zu wollen, ist blanker Unfung mit System. Ein bis Anfang 2015 gewählter Präsident, mit dem man gestern kein Problem hatte zusammenzuarbeiten, wird nach einer falschen wirtschaftlich bedeutenden Entscheidung mit viel Sponsoring des Westens weggeputscht. Unter dem Druck bewaffneter Aufpasser vor dem Parlament muss das Parlament über eine neue Regierung abstimmen. Die Pflichtanzahl der abgegebenen Stimmen wurde nicht erreicht, aber diese Putsch-Regierung wird sofort anerkannt. Das Volk steht bislang nicht nachweislich mehrheitlich dahinter. Gegen die Krim ist dagegen das Klagen groß. Dabei wurden die Menschen dort befragt und das Ergebnis ist eindeutig. Wie man glauben kann, dass wir diese einseitigen Darstellungen gedankenlos schlucken, ist mir unklar und es ist eine Beleidigung für jeden, der selbstständig denkt.

Sanktionen ein Witz

Was sollen den bitteschön diese halben Sachen? Wenn dann soll es auch die Herren an der Führungsspitze von Russland treffen.
Diese Sanktionen sind einfach NUR lächerlich,und werden Moskau wohl kaum beeindrucken!

Alle unsere Kommentare hier …

… haben nur eine Alibifunktion, weiß ich. Trotzdem: Die letzten Wochen haben mich immer wieder an Erzählungen der Eltern, Tanten und Onkel (Onkel waren nicht viele) erinnert. Damals waren diese Geschichten nervig. Ich fragte mich, wieso haben die nach 15, 20 Jahren noch immer kein anderes Thema als Krieg, Nazis, Russen. Später hat mich dies sehr wohl dazu gebracht, die Gründe für Krieg usw. zu hinterfragen.
Heute muss ich mich fragen, wie wurden Merkel, Gabriel und Steinmeier geboren. Hatten diese Leute keine Eltern, keine Tanten, keine Onkel. Woher kommt diese Leichtfertigkeit.

lesenswert

http://www.spiegel.de/politik/ausland/referendum-pro-russland-jakob-
augstein-ueber-den-konflikt-auf-der-krim-a-959058.html#js-article-comments-box-pager

Ganz Unrecht hat hier der Augstein nicht, oder? Auch die Kommendare der User sind lesenwert.

Wider jede Vernunft

Nachdem mein erster Kommentar offenbar zu drastisch ausgefallen ist und nicht hier erschien: Unsere Regierung handelt hier grob fahrlässig, wider jede Vernunft. Von den Sanktionen wird nur ein Land getroffen werden: Deutschland. Sollten unsere Politiker nicht Schaden vom Deutschen Volk fern halten? Und ich bleibe dabei, dass man sich fragen muss, wie die USA es schafft, deutsche Politiker so auf Kurs zu halten...

Wo waren die EU-Sanktionen, als ...?

Wo waren die EU-Sanktionen, ...
- als Irak und Libyen bombardiert wurden?
- als die Extremisten in Syrien von den USA bewaffnet und angestachelt wurden?
- als die Foltergefängnisse der CIA publik wurden?
- als die fortgesetzten und systematischen "extralegalen" Tötungen mit US-Drohnen erfolgten?
- als sich der Südsudan für unabhängig erklärte?
- als die massenhafte NSA-Spionage publik wurde?

Westliche Werte? Welche Werte (außer Dow, S&P 500, Dax, ...)?

Das hat Methode

@17. März 2014 um 18:40 von enidanh

Das hat Methode und ist kein Irrsinn denn letztendlich glaubt die VS-Administration damit 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen ... denn was nützt der VS-Aministration mehr, als ein gegenseitiges zerfleischen von EU und Russland .......eigentlich sollte die MONROE-Doktrin in beide Richtungen wirksam sein ...........

Sanktionen

Die Konsequenz von Rußland kann einen nur beeindrucken. Man muß sich nur vorstellen, die EU verhängt Sanktionen und der Konzern RWE verkauft gleichzeitig an Rußland für 5 Milliarden einen Unternehmensanteil. Die haben wenigstens Verstand. Das ist doch ein EU Kindergarten. Putin zittert schon .

Gashahn zudrehen

wäre die richtige Antwort von Russland.

@rumpelstilzchen58 18:00

Sie schreiben: "Sie sollten einfach ein wenig recherieren. Dann werden Sie feststellen können, daß sehr wohl internationale Wahlbeobachter da waren z.B. auch aus Österreich."

Jau... von der FPÖ.

Ich lehne die Faschisten unter den Ministern in Kiew ab. Aus dem gleichen Grunde lehne ich die FPÖ ab. Sie als Wahlbeobachter einzuladen, war eine schlechte Entscheidung.

Ansichtssache

Die Propagandamaschinerie der westlichen Regierungen und der angeschlossenen Massenmedien läuft auf Hochtouren, fast noch besser als zu Zeiten des Kalten Krieges. Es fehlt am medialen Gegengewicht. Kritische Stimmen wie die von Linken Politikern werden als prokommunistische Propaganda nieder geschrien wobei vergessen wird, dass der Kommunismus in Russland seit Gorbatschow nicht mehr existiert. Es ist beklemmend als ex DDR Bürger festzustellen wie Einheitsmedien die Krimkrise in Manier des "Schwarzen Kanals" verfälscht darstellen. 98% der Krimbevölkerung haben bei einer Wahlbeteiligung von 85% ein klares Bekenntnis abgegeben. Das alles ohne Not und Nötigung. Hier haben Amerika und Europa stets erst Bürgerkriege initiiert und dadurch Fakten geschaffen um Bevölkerungsgruppen auf ihre Seite zu ziehen. Dieselben Heuchler unterstellen nun Putin das Völkerrecht zu missachten. 25 Jahre hat man Russland ignoriert und bedroht. Der wahre Beweggrund der Krimbewohner ist Frieden und Sicherheit.

Huhu

jetzt haben die in Russland aber Angst bekommen. Kontensperrungen und Einreiseverbote!!
Das trifft Russland aber sehr, sehr hart. Ich kann mir vorstellen, dass sich Putin bei Erhalt dieser Meldungen aus der EU gekringelt hat vor Lachen.
Putin hat die Krim als eigenständigen souveränen Staat anerkannt. Das heisst doch im Umkehrschluss, dass die Krim nicht zur Russland gehört. Also ist er doch fein raus.
Er will am Dienstag eine Erklärung abgeben und dabei wahrscheinlich die Angelegenheit für beendet erklären.
Man kann da nur sagen: USA und EU haben sich blamiert bis auf die Knochen.

@ug-gu 18:53

Sie schreiben: "Mit der Krimaktion hat sich Herr Putin für die meisten Russen in die Reihe der grössten Machthaber (wie Peter der Grosse) hineinkatapultiert. "

Müssen wir diese nationale Verehrung zweifelhafter Helden hier verstehen? Müssen wir überhaupt in diesen Kategorien denken?

Ich tue es jedenfalls nicht. Ich finde die westliche Ukraine-Politik wegen der Unterstützung einer zum Teil faschistischen Regierung und auch wegen der geopolitischen Verantwortungslosigkeit unsäglich. Ich finde es aber auch furchtbar, jetzt Putin als Helden russischer Selbstverwirklichung zu feiern. Der Nationalismus auf beiden Seiten ist grauenhaft.

15:46 von cainam

Russland scheint mir ähnlich wie die USA die Wahrung von Gerechtigkeit und Menschenrechten nur vorzuschieben.
 
Willkommen in der Welt. :-(

Rußland

Toller Brennpunkt in ARD. Rußland wurde nur vom Westen verarscht und soll nun kleinbei geben. Zum Glück passiert das nicht.

@ AE-35

Sehr guter Kommentar um 19:11!

DIESE Form des Kapitalismus wird sich selber zerstören und Millionen faches Elend verursachen. Noch schlimmer, als jetzt schon.

Dank dem Gas-Gehard sind wir

Dank dem Gas-Gehard sind wir Deutschen viel zu sehr abhängig vom russischen Gas und müssen jetzt jede Kröte schlucken, die uns der moskauer-oben-ohne-mochtegern-Zar vorsetzt. Man kann nur hoffen, dass dieses Erpressungspotenzial keinen so starken Einfluss auf die NATO hat, sollte Russland seine Finger gen der ehemaligen Sowjetrepubliken im Baltikum strecken, die heute aber, im Gegensatz zur Ukraine, NATO-Mitglieder sind.

19:39 von Extrema Ratio

Wider jede Vernunft

Nachdem mein erster Kommentar offenbar zu drastisch ausgefallen ist und nicht hier erschien: Unsere Regierung handelt hier grob fahrlässig, wider jede Vernunft. Von den Sanktionen wird nur ein Land getroffen werden: Deutschland. Sollten unsere Politiker nicht Schaden vom Deutschen Volk fern halten? Und ich bleibe dabei, dass man sich fragen muss, wie die USA es schafft, deutsche Politiker so auf Kurs zu halten...
------------------------------------------------------
Ich erwarte nicht, dass Sie das tröstest. Es wird aber so sein, dass nicht nur Deutschland verliert, sondern ganz Europa von Lissabon bis zum Ural

Antworten

@ 15:52 von Michael_Sander

das ist nun wirklich ein äpfel-birnen-vergleich:
du willst deutsche nach malle karren und dann ein referendum machen. die menschen auf der krim sind aber teilweise schon seit generationen dort.
merke: nicht alles was hinkt, ist ein vergleich. das ist aber einer und er hinkt ...
mfg mue

Der Merkeltrupp führt sich

Der Merkeltrupp führt sich auf wie ein übereiferiger Streber der um seine Mitgliedschaft in einer geheimen Studentenschaft buhlt.

Selbst nach 'Selbstzensierung' schreien!?

von Tostermartin um 15:31
{
Liebe ...,

dieses Forum verkommt z. e. Tummelplatz für ... Beiträge haben nicht .. und sind zum Teil kaum noch ...
}

dazu u. a.:

von Jonas Hamilton um 16:24
{
Ich teile die linken Ansichten die hier verbreitet werden in keiner Weise, aber ich würde immer und überall verteidigen, dass diese Meinung kundgetan werden kann.
}

Nahezu sinngleich John Wayne:

„Ich kenne Jane Fonda, seit sie ein kleines Mädchen ist. Ich kann ihr bei keinem einzigen Wort zustimmen, das sie gesagt hat, aber ich würde mein Leben geben, um das Recht zu verteidigen, dass sie es sagen darf.“
www.rp-online.de/kultur/film/john-wayne-der-letzte-cowboy-aid-1.2031791 (Rheinische Post)

Man höre und staune. Der alte Mann im Sattel.

Und so ganz nebenbei, selbst nach 'Selbstzensierung' schreien, glauben Sie mal, 'Selbstzensierung'.

von gerdlgh um 20:05
{
Ich jedenf. komme hier im Westen so ziemlich an jede Info die veröffentlicht wird.
}

Mitten ins Schwarze.

Olaf Walter (53), Tuttlingen

um 17:03 von MartinBlank

So habe ich auch gedacht bevor ich angefangen habe, mich mit der Sache richtig zu beschäftigen. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Menschen, die in Russland leben, sind immer überrascht wenn sie erfahren, dass Putin bei uns für einen Diktatoren gehalten wird. Sie regen sich zwar über bestimmte Entscheidungen und Gesetze auf (ist ja bei uns genauso), aber über unsere Ansichten von Russland und ihrem Präsidenten schütteln sie die Köpfe. Dort sieht es im Moment tatsächlich nicht so schlimm aus, wie es sich in unseren Köpfen noch aus den 90ern festgesetzt hat. Es gibt reiche und arme Menschen, aber die gibt es überall. Es hängt von jedem einzelnen ab was er aus seinem Leben macht und in Russland ist es momentan möglich.
Jede Regierung hat Stärken und Schwächen aber man sollte sich damit befassen bevor man seine Meinung bildet. Das wird uns doch eigentlich in der Schule beigebracht. Leider auch, dass Journalisten unvoreingenommen sind. Mich beängstigt eher, dass das nicht so ist.

@ 20:18 von siehste

zustimmung. meine kommentare werden geblockt. danke für ihren beitrag!

um 18:34 von Izmi

Hallo Izmi
(beginnende Weltrezession reagiert, die bei uns erst in einiger Zeit ankommen wird. Wäre nicht überraschend und lange vorausgesagt...)

ich habe das gar nicht nicht schadefroh gemeint denn mich als Süddeutscher geht das Geplänkel im Osten nicht wirklich viel an. Wer Recht oder Unrecht hat möchte ich nicht beurteilen und ich wünsche dem rusisschen Volk auch keinen wirtschaftlichen Schaden/Warum sollte ich?
Lediglich das es soweit gekommen ist finde ich schade und ihr solltet nicht unter Brüdern auf euch einschlagen. Schuld sind doch meist irgendwelche wirtschaftlichen Interessen welche die Politiker wo auch immer, durchsetzen möchten.
Alle hier im Forum haben von der ganzen Sch... nur Nachteile. Gerade deswegen bin ich verwundert wie hier miteinander umgegangen wird.
P.S. Dennoch, die momentane wirtschaftliche "schwäche Russlands" hat nichts mit einer beginnenden Weltrezession zu tun, die ist also wirklich nicht in Sicht.

Die "Angst" liegt möglicherweise in weiteren Plänen ....

Die "Angst" liegt möglicherweise in weiteren Plänen Russlands...
Vor einer Woche hatte das russische Staatsfernsehen sogar offen Gebietsansprüche angemeldet, indem die Regionen Charkiw und Donezk als "ur-russische Erde" bezeichnet wurden. Nun schlägt Moskau eine neue, föderale Verfassung vor.
Das vom Kreml eingeforderte Föderalismusmodell geht dabei weit über die Autonomierechte europäischer, aber auch russischer Regionen hinaus. So sollen die Regionen nicht nur ihre Regierung selbst bestimmen dürfen, sondern auch in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Soziales, Bildung, Sprache und Kultur sowie in der Gestaltung der Außenbeziehungen weitreichende Kompetenzen haben.

Hintergrund ist offenbar der Plan, wenn schon nicht die gesamte Ukraine, so doch den Osten des Landes mithilfe der Zollunion wirtschaftlich an sich zu binden. Militärisch soll sich Kiew zur Blockfreiheit erklären und Russisch landesweit zur zweiten Amtssprache machen....

um 17:22 von syntics

Dass es in Russland keine Presse- und Meinungsfreiheit gibt stimmt nicht. Das sieht für uns nur so aus, weil in letzter Zeit immer mehr Verurteilte Russen, um Ihrer Strafe zu entkommen, behaupten, sie hätten gegen Putin protestiert. Weil das in der EU so ein beliebtes Thema ist, wird dies sofort hochgeschaukelt. Was diese Menschen tatsächlich verbrochen haben interessiert keinen mehr, das muss ja falsch sein(bei der Korruption). Für diese Menschen lohnt sich das auch immer mehr, da sie danach auch noch berühmt werden.
Hinter die Kulissen schauen beugt Vorurteile vor!

Brennpunkt - Wer stoppt Putin?

Allein das Thema suggeriert: Putin ist der böse Angreifer!
Das hat mit öffentlich rechtlichem Auftrag bezüglich freier und neutraler Berichterstattung nichts mehr zu tun, sondern ist im höchsten Maße pubtile Propaganda.
Dafür möchte ich keine ör Gebühren bezahlen.

@GORENJE 21:15

Es wäre ja mal gut, wenn sich beide Seiten in einem künftigen Dialog daran erinnern würden, dass man zwar mit Forderungen hinein gehen kann, sie aber nicht alle erfüllt sehen wird. Das gilt für Russland. Das gilt aber auch für den Westen... ach, und da wären ja auch noch die Ukrainer selbst: alle Ukrainer.

Entsprechend interessant ist doch dies (auf "Spiegel Online"):

Die größte ukrainische Oppositionspartei fordert eine weitgehende Autonomie der östlichen Landesteile, um die Lage im Land zu beruhigen und vielleicht doch an der Krim festhalten zu können. "Wir wollen zudem ein föderales System mit großer Autonomie für die einzelnen Landesteile der Ukraine. Dafür muss die ukrainische Verfassung geändert werden", sagte Oleg Zarew, stellvertretender Vorsitzender der Partei der Regionen.

Der Föderationsvorschlag kommt also zumindest auch von der (heutigen) ukrainischen Opposition, nicht nur von Russland. Die Partei hat 119 Abgeordnete, mehr als jede andere.

Gut gelernt

Nur eine kleine Rückschau in die deutsche Geschichte sollte Frau Merkel und Co. zeigen können, wie leicht man angeblich bedrohte Mitbürger schützen und ins Land eingliedern, angliedern oder einen Anschluss ans Staatsgebiet organisieren kann - passende Propaganda, militärische, zivile und finanzielle Planungen und Massnahmen eingeschlossen. Putin als exzellenter Kenner der der deutschen Geschichte brauchte nur zu kopieren.

danke henry.berlin

für ihre vielen gehaltvollen beiträge. mir fehlt immer häufiger die kraft. menschen wie sie und viele andere hier verdienen unseren tiefen respekt und unsere anerkennung in ihrem engagierten kampf für freiheit und demokratie.

Sanktionen plus Angebote?

Kann man neben den Sanktionen nicht auch noch etwas anbieten damit Rußland wieder an den Verhandlungstisch zurückkommt? Nach dem Interview mit Johannes Porsth führte das sich ändernde militär- und geopolitische Machtgefüge in Mittel-Ost zur Reaktion Rußlands.

Andererseits kann Putin die Bürger auf der Krim nun nicht mehr hängen lassen, dann hätte er wohl innenpolitisch und persönlich ein Problem.

Appel

Warum ist die Regierung dieses Landes(Deutschland) nicht in der Lage die Bürger zu informieren? Wo ist unsere Frau Kanzlerin? Ich, als normaler Bürger erwarte konkrete Stellungnahmen zu dem Konflikt. Ich habe manchmal das Gefühl wir haben garkeine Regierung, sondern nur E'U-Abgesandte.

Bellizismus

Ich bin weder Pro-Russisch noch Anti-Westlich sondern einfach nur jemand, der möchte, dass sich nun alle mal an den Tisch setzen und eine friedliche Lösung finden.
Wenn ich aber einige Kommentare hier lese, dann bin ich entsetzt darüber wie hier sich schon eine kriegerische Auseinandersetzung mit Russland herbeigesehnt wird. Ihnen ist hoffentlich allen klar, dass sich hier diverse Atommächte (USA, Russland, Frankreich und UK) gegenüberstehen?
Alle Seiten haben hier diverse fatale Fehler gemacht. Die EU, USA, Nato und - ja - auch Russland. Aber aus Angst, das Gesicht zu verlieren ist keiner in der Lage, die Fehler einzugestehen. Das macht mir Angst!
Politiker sind wahrlich dumme Menschen, aber dümmere Menschen finde ich hier im Forum, die nach Krieg lechzen! Und die machen mir noch mehr Angst! Schaltet mal euer Hirn ein, bevor ihr euch gegenseitig als Anti-Westllich und Pro-Russich beschimpft. Und schaltet ma euer Hirn ein, wenn ihr über Waffengänge nachdenkt! In diesem Sinne: PEACE!!!

Rosa Wattebällchen

@Kikaninchen uuuu jaaa, rosa Wattebällchen tun echt weh. Welch Schmierenkomödie.

Merkel spricht das Wort "Völkerrecht" aus?

und das angesichts der völkerrechtsverachtenden Praktiken des US-Regimes?

So ein Marionetten-Theater hier in Europa!

Darstellung: