Kommentare

Kardinal Reinhard Marx

Bei dem Porträt des neuen Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz fehlt eine seiner wichtigsten Positionen. Er lehnt die Trennung von Staat und Kirche strikt ab.

Ein Mann, mit dm man reden kann, ...

... der selbst dazu auffordert, mit ihm zu reden.

So habe ich Marx vor 24 Jahren kennen lernen dürfen, als er noch als Priester die Kommende in Dortmund geleitet hat. Damals war ich während einiger Wochen im Rahmen einer Weiterbildung zum REFA Ingenieur dort zu Gast.

Es war schlicht gut, einem Priester wie Marx zu begegnen, der Wirtschaft und die Effizienz in der Produktion mit den natürlichen (von Gott gegebenen) Rechten der Menschen in Einklang zu bringen weiß.

Ich bin davon überzeugt, daß die deutschen Katholiken mit Marx einen qualifizierten 'Oberhirten' haben.

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Wo auch immer die "MACHT" eines Kardinals

Herkommen mag

in einem bin ich mir Sicher (und nicht nur weil ich Unglaeubig bin)

Sie Kommt nicht von (Einem)Gott jeder der keinem Dogmatischem Denkverbot Gehorcht,weiss wo die Macht herkommt.......

"Marx - Machtmensch und Motivator"

... einen kurzen Moment, einen ganz kurzen traumselig-sepiafarbenen Augenblick des Glücks lang dachte ich, Sie meinen den Karl ...

@Gibuälghtak

Nunja, solche "Ausfälle" sind bei den Katholiken normal.

Man darf historische Figuren nicht an den Maßstäben unserer Zeit messen, sondern muss sie vor allem Dingen an den Maßstäben ihrer Zeit und folgender Jahrzehnte messen. (z.B. George Washington hatte schwarze Sklaven... er war deswegen trotzdem ein großer Freiheitskämpfer)

Die kath. Bischöfe leben nun halt mal nicht so ganz in unserer Zeit sondern in einem Paralelluniversum in dem das Mittelalter... sagen wir... noch nachwirkt.

Gemessen an diesen Maßstäben ist die Wahl Marx's ein Sprung nach vorne.

Darstellung: