Kommentare

Super

Deutschland hat es sich verdient.

Germanys next Top Rating - DE in a good mood(ys). Warum?

Kurz vor Merkels Besuch bei Obama. In der neuen welttragenden Rolle Deutschlands, das nicht mal seine Telefonleitungen im Griff hat.

Was erwartet eigentlich Herr Soros, der Vorfinanzierer fremder Länder Handelns für seine Gewinne?
"..."Die Lage der Euro-Zone bleibt sehr kritisch... Die Sparpolitik, die Kanzlerin Merkel Europa aufgezwungen hat, war falsch. Sie hat die Krise unnötig verschärft. Inzwischen hat sich die Lage an den Finanzmärkten zwar beruhigt; aber von einem dauerhaften Aufschwung kann keine Rede sein..."Deutschland ist heute die ökonomische und politisch dominierende Macht Europas, aber es wird seiner gewachsenen Bedeutung nicht gerecht.
"Die Bundesregierung müsste als wohlwollender Hegemon agieren, der nicht nur die eigenen Interessen, sondern auch die Belange jener Länder im Blick hat, die von ihm abhängig sind. Stattdessen verhält sich die Regierung Merkel wie die Tea-Party-Bewegung in den USA, Transferleistung für die Schwächeren ablehnt."...

Soros will unser Geld.

Deutschland ist Top - sagt Moodys!

Wir steuern auf ein Ein-Parteien-System mit 100% Schulterschluss mit der Industrie und den USA zu.
Logisch, dass uns eine US-Ratingfirma den besten Stempel aufdrückt.

Was machen Agenturen?

Sie raten.
.
Daß die neuen Ausgaben von Nahles noch zu grßen Problemen führen können, würde einen Anleger schon beeindrucken. Agenturen sind dagegen imun. Sie haben auch die verbrieften Papiere mit Bestnoten ausgezeichnet. Bis es eben zum Knall kam.
Erst dann haben sie ihre Beurteilung geändert.

Ich kann es nicht mehr hören...

Können Sie die Berichterstattung über astrologische Vorhersagen abhängiger Institute nicht endlich einstellen?

Wie oft wurde hier schon nachgewiesen, daß das totaler Nonsense ist?

@ pauline_8 : Was machen Agenturen? Sie raten.

Und leiten damit gewaltige Kreditströme um.
Das machen diese Rating-Agenturen.

"Ordentlich"

Bei dieser "Topnote" der Regierungs- abhängigen Ratingagentur handelt es sich lediglich um Streicheileinheiten für Merkel, um sie für die USA noch gefügiger als ohnehin zu machen, siehe Abhörskandal usw. In der DDR bewerkstelligte man so was früher mit der Vergabe von Orden.

Religion der Ziffern

Dann können wir ja beruhigt sein. Die Wirtschaft mag uns. Ob uns andere Länder mögen oder ob es den Menschen gut geht, ist Wurst. Das lässt sich schließlich alles nicht in der Maßeinheit GELD messen - also irrelevant! Sarkozy kritisierte das System mal als "Religion der Ziffern".

Diese "Moodys"-Einstufung ist immer auch eine Drohung: wir dürfen also keinesfalls Sozialprogramme und ähnliches ausbauen! Das könnte uns eine schlechtere Note bringen! Schließlich tragen sie nicht zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eines Landes bei, sind also gefährlich. So rechnet man jedenfalls in Ratingagenturen, wo man nur die Maßeinheit Geld kennt.

Man sollte neue Ratingagenturen gründen, die mehr als nur Geld zählen können. Etwas nach diesem Beispiel: http://www.taz.de/!40717/

Money must be funny in a rich man's world.

Solche Agenturen sind immer gerade so populär wie die Noten, die man von ihnen bekommt, und besonders beliebt bei denen, die überhaupt die Möglichkeit zur Kreditvergabe haben.

"Sozialsysteme ausbauen"

...kann man, wenn man das Geld dafür hat, und dann berührt es auch nicht die Bonitätswertung.
Soziale Wohltaten auf Pump finanziert zieht völlig zu recht eine Abwertung nach sich. Jeder Staat muss sich fragen lassen, wie er seine Ausgaben nachhaltig zu finanzieren gedenkt. Erst regieren und dann fragen wo das Geld herkommen könnte, wird nicht funktionieren - in keinem Land.

Gott sprach: "Deutschland und

Gott sprach: "Deutschland und Österreich laufen nach Einschätzung der Ratingagentur Moody's weniger Gefahr, wegen der Schuldenkrise zur Kasse gebeten zu werden. "

Wer ist dabei "Deutschland" und Österreich? Die Steuerzahler, oder die Staatsfinanzen?
Natürlich drohen wir zur Kasse "gebeten" zu werden. Es braucht nur neuere Entwicklungen.
Diese Rating Agenturen bilden ein zu schmales Band der Wirklichkeit ab, und überhaupt dienen sie nur den Spekulanten, die die Welt billig aufgekauft haben und teuer verkaufen.

Deutschland soll auch zahlen

Ratingagenturen, so das Unnützeste was die Welt gesehen hat.

Und wofür die wild ausgedachte "Note": Deutschland soll weiterhin die Zinsen für die 2 Billionen Euro Schulden zahlen.
Damit Einzelpersonen noch reicher werden können.

TripleA oder nicht ... wen juckts ?

Ob Deutschland durch irgendeine dieser fadenscheinigen Rateagenturen gut oder schlecht bewertet wird, interessiert den Durchschnittsbürger doch überhaupt nicht.

Ich mache mir eher Gedanken darüber, was mit meinen Steuergeldern passiert,
und ob diese auch in meinem Sinne eingesetzt werden.

Die neoliberale Umverteilung

läuft also nach Plan.

Deutsche Bonität

@4WD:
"Ob Deutschland durch irgendeine dieser fadenscheinigen Rateagenturen gut oder schlecht bewertet wird, interessiert den Durchschnittsbürger doch überhaupt nicht."

Das ist richtig. Bei deutschen Sparern sind deutsche Staatsanleihen natürlich ohnehin hoch im Kurs.

Es geht bei diesen Ratings aber auch eher um große institutionelle Anleger aus dem In- und Ausland. Und für die ist ein Rating auf neutraler wissenschaftlicher Grundlage eben wichtig.

mich würde mal interessieren

mich würde mal interessieren wie unabhängigen diese Ratingagenturen wirklich sind

@ vanPaten

Natürlich will Soros unser Geld, genau so wie die anderen US-Heuschrecken.
Deutschland soll also angeblich nicht zur Kasse gebeten werden. Wer soll denn dann die Verluste bezahlen? Einfach nur lächerlich.
Erst gestern wurde bei 3Sat "makro" von einem Experten darauf hingewiesen, dass die Krise noch lange nicht vorbei ist und ein Zusammenbruch jederzeit wieder passieren kann. Ganz einfach deswegen, weil viele Banken zu sehr verschuldet sind und zu wenig Eigenkapital haben.

Der Bock wurde zum Gärtner

Kein Mensch spricht mehr davon, dass es vor allem auch die 3 Ratingagenturen waren, die entscheidend zur Finanz- und Wirtschaftskrise beigetragen haben. Ich kann es nicht verstehen, dass es Europa nicht schafft, diesen wirtschaftlichen Brandstiftern das Handwerk zu legen, zumindest, was europäische Interessen betrifft.
Es ist doch merkwürdig bedenklich, kaffeesatzlesende Orakel über Firmen bis hin zu ganzen Volkswirtschaften entscheiden zu lassen. Die Wirtschaftswissenschaften müssen sich fragen lassen, ob sie in all den Jahren wirklich nichts besseres an "Wirtschaftswissen" hätten "schaffen" können.

Adeln sie doch nicht noch diese "Ratings"!

Warum geben Sie den Rating Agenturen auch noch die Macht indem sie über deren unsägliche Ratings berichten? Ignorieren ist hier wohl eher angebracht.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Beim ESFS/ESM wurde eine Ratingteilung gemacht. Alle Defizit- und Pleitestaaten werden bei Ausfall am Ende durch Deutschland abgedeckt.
So hielt man Draghis Zinstraum aufrecht, der nun auch dahin ist, abgesehen von dem Billiggeld der EZB für alle guten oder schlechten Schuldner einheitlich. Neue soziale Marktwirtschaft per excellence.

Die täglich mehr absackende UA mit leerer Staatskasse ist auf Ramschstatus und unsere Politik bietet viel unabgesichertes Geld, ohne bisher auch nur einen Schritt zu wagen, dort wirklich Unsummen reinzugeben wie Russland zuvor.

Am Ende interessiert das Rating den Investoren-Markt, nicht aber die Politik der Steuergeldverpfändung.

Zinsen sind ein verdienter Lohn

@AntiPolitiker:
"Deutschland soll weiterhin die Zinsen für die 2 Billionen Euro Schulden zahlen.
Damit Einzelpersonen noch reicher werden können."

Das wollen wir doch hoffen, dass Deutschland seinem Schuldendienst auch nachkommt. Und wer anderen Geld leiht, hat dafür auch Zinsen verdient, das ist nur fair. Im privaten Bereich steht es jedem natürlich frei Geld zinslos zu verleihen.

Bitte mal das Gedächnis aktivieren

Moody's und Konsorten haben damals auch den Subprimes ein Top-Rating gegeben.
Die Welt stürzte in eine große Krise
und die Nachwirkungen spüren immer noch viele Menschen.
Außer ein par lauen Ausreden kam von den Agenturen nichts.
Strafen mussten sie auch nicht zahlen.

Also wäre es eine eigentlich natürliche Konsequenz
dass man diese überbezahlten Scharlatane zukünftig einfach ignoriert.
Aber was passiert ?
Die Tagesschau bringt diese überflüssige Meldung
und hier diskutiert man sich die Köpfe heiß ...

@pauline_8

Was machen Agenturen?
Sie raten.

Sie werden wohl auch ein wenig raten. Aber im Wesentlichen ist das was Rating-Agenturen tun, eine wissenschaftliche Analyse bestimmter wirtschaftlicher und finanzpolitischer Eckdaten. Kaum ein Geldanleger wäre in der Lage, diese Beurteilung selbst zu leisten.

Das Wiso ist die Macht ...

... denn ohne das "Wiso", ist man machtlos und ist gezwungen sog. Spekulationen zu betreiben. Das Wiso erlaubt Dinge zu verstehen, denen man sonst verständnislos gegenüber treten muss.

Da könnte man durchaus auf die Idee kommen, daß das Bestätigen der Bestnote kurz vor dem Besuch eine Botschaft ist ... nämlich die Botschaft daß diese Rate-Agenturen auch ganz schnell ihre Meinung ändern - und damit Deutschland in den Kollaps treiben könnten. Einflussnahme ? Erpressungsversuch ? Sicher nur "Verschwörungstheorien".

Ein Schelm der arges ... und ein Träumer der nichts ... dabei denkt.

11:38 von Pilepalle

>>Es geht bei diesen Ratings aber auch eher um große institutionelle Anleger aus dem In- und Ausland. Und für die ist ein Rating auf neutraler wissenschaftlicher Grundlage eben wichtig.<<

Na dann ist verwunderlich, daß sich eine Agentur wie Moodys zu Wort meldet ... bzw. überhaupt erst beansprucht sich zu Wort melden zu dürfen.

Der Unfug der Topnoten

Wenn gleich ganze Staaten benotet werden, ist das nichts anderes als politische Einflussnahme. Und wer andere im Rahmen der Konkurrenz bis zum wirtschaftlichen k.o. auseinandernimmt, hat am Ende nur beim Vertragspartner nicht mehr einbringliche Forderungen.

Wenn es so weit sind, kann die Topnote erhalten bleiben, wenn andere stattdessen zahlen. Dafür wird dann eher die Mehrwertsteuer als der Spitzensteuersatz angehoben. Sonst hätte der Deal sich ja für die Firmeninhaber nicht gelohnt.

@Xabbu

Das Wiso ist die Macht ...
... denn ohne das "Wiso", ist man machtlos und ...

Wer ist denn mit "Wiso" gemeint? Die Sendung?

Darstellung: