Kommentare

Zwangsversetzung ?!

Wieso Zwangsversetzung, wenn doch die Straftat Korruption vorliegt ?
Einmal korrupt, immer korrupt.
Solche gehören ins Zuchthaus und nicht die Versetzung auf einen anderen Stuhl.

Sie haben offensichtlich den

Sie haben offensichtlich den Zusammenhang nicht erfasst.
Der Hauptermittler wurde zwangsversetzt, weil er an der Aufdeckung bzw. Verhaftung von korrupten Personen beteiligt war, unter denen auch Söhne von Regierungsmitgliedern waren.
Nicht der oder die an den Ermittlungen beteiligten Ermittler waren korrupt, sondern Teile der Regierung.

Zwangsversetzung ?

Es werden nicht die zwangsversetzt, die unter Korruptionsverdacht stehen. Sondern in dem Verdacht stehen die wohl vielfältige Korruption in der AKP aufzudecken. Erdogan bekämpft jeden, der seiner Partei und dem Islam schaden könnte. Und die EU schaut zu.

BigBangII

Nicht die Beamten die Zwangsversetzt werden sind korrupt, sondern die Minister und deren Söhne gegen die ermittelt wurde. Deswegen die Versetzung.
Nurei

Wenn bei den anstehenden Wahlen nicht klar wäre,

daß Erdogan und die AKP gewinnt, würde er diese auch noch kurzerhand aussetzen. Wenn die Wirtschaftskrise voll durchschlägt, ein durchaus denkbares Szenario.

Der wirtschaftliche Aufschwung ist vorbei

Natürlich sucht Erdogan jetzt umso mehr die Aufnahme in die EU.

U(nd das riskante ist, das die EU bisher sehr gerne die Länder aufgenommen hat in denen es gerade steil bergab geht

Ich kann nur hoffen das Merkel an ihrer bisherigen Linie festhält. Das was Erdogan derzeit in der Türkei macht erinnert stark an eine Diktatur. Alle unbequemen Beamten und Politiker werden mundtot gemacht.

Mal sehen was er sich dieses mal bei seiner Rede erlaubt. Ob er Deutschland zur 2. Türkei erklärt und wieder dazu aufruft sich nicht hier anzupassen?

Hä wie jetzt?? Es sind genau

Hä wie jetzt??

Es sind genau diejenigen die gegen die Korruption ermittelt haben - die Erdogan "versetzt" hat!!

Damit schützt er nur seine eigene korrupte Macht-Elite.

Unter Erdogan wird das nichts!

Ich habe einige türkische Arbeitskollegen und Bekannte. Immer wenn das Thema Erdogan angesprochen wird, kommt schnell zu Tage dass die Mehrheit fest zu ihm steht. Man kommt mit eigenen Argumenten gar nicht durch. Alles wird als Rufmord und den Versuch gewertet Erdogan aus dem Amt zu drängen.
Zur Zeit sieht es aber wohl eher so aus, dass Erdogan die alten Eliten entmachtet hat, um an deren Stelle zu treten und genauso zu herrschen, wie die Regierung vor ihm. Erdogan ist aber Islamist was die Sache gefährlich macht.
Man kann gerne die Beitrittsverhandlungen weiter führen. Ich kann aber nicht sehen, dass die derzeitige Regierung ihre Haltung in Sachen freier Meinungsäußerung und Demonstrationsrecht ändert. Und so lange das so ist, wird sowieso nichts aus einem Beitritt. Unter Erdogan ist eine Änderung wohl nicht zu erwarten. Die Konservativen in Europa können sich also entspannt zurücklehnen.

@Thunderstorm

Haben sie das Interview gelesen? Dort wird genau geschildert das gerade die in D lebenden Türken sehr konservativ sind.

Kann ich übrigens bestätigen.

Erdogan spricht Ihnen mit der Aufforderung zur Nichtanpassung auch aus der Seele.

Die moderne Bevölkerung in türkischen Großstädten sind aufgeschlossener, aber das ist nicht die Klientel die nach D auswandert

Was leicht verwundert, wie können die in D lebenden Türken wählen? Sind es keine deutsche Staatsangehörige oder haben mittlerweile alle einen Doppelpaß?

Heute kommt er nach Deutschland

und wirbt vor der Wahl daheim hier wieder bei seinen "Getreuen" um Stimmen. Und das Irrentierende hier ist, dass wir es ihm erlauben.
Mit etwas Phantasie im Kopf sollte man sich dieses Procedere einmal in einer Türkischen Großstadt vorstellen.
Erstens wird es nie erlaubt werden, und zweitens fehlt dort das passende Publikum. Denn es fällt auf, dass man selten in den Türkischen Landen Christliche Dombauten am Wege stehen sieht: Baugenehmigungen gelten nur für Moscheen.
Herr Erdogan missioniert für den Islam für alle.

Nur mit Erdogan!

Diese Beamten sind zurecht versetzt worden, denn sie haben nicht dem Volke gedient sondern ihren "Grauen Emminenz", und diese Staatsanwälte haben obwohl Untersuchungen andauerten, ihre Verdachtsargumente, angebliche Beweise den Medien zukommen lassen und somit eine Vorverurteilung zugebilligt. Erdogan ist der demokratischte Regierungchef, der die Türkei je gesehen hat, denn in seiner Amtszeit, wurden soviele Verbesserungen u.a für Minderheiten, für Frauen, für Gläubige usw. erreicht. Erdogan hat Assimilation abgelehnt zugleich hat er hier lebende zur Intergration aufgerufen. DIE, die Bedeutung von Assimilation nicht kennt, dann bitte Duden nachschlagen.

Islamist

Wir sind zu 98% islamisches Land und da kann ein Ministerpresident eines Landes gläubig sein, soll er etwa ein Christ sein. In Deutschland verteidigen die Parteien ihre christlichen Werte genauso und die Parteien heissen soger "Christlich Demokratisch oder Christlich Soziale Union" und keinen störts. Wenn in der Türkei die Wähler und die partliamentarische Mehrheit diese Partei unterstützt dann gibt es hier dran nicht zu rütteln. Ausserdem wir sind Moslem und den Begriff "Islamist" haben die "Nicht Muslime" in den Medien verbreitet.

Ehrlich gesagt ist es

Ehrlich gesagt ist es verwunderlich das die Türkei ihre Beitrittsverhandlungen zur EU nicht für immer abbricht.

Die EU nimmt so korrupte und wirtschaftlich Desolate Länder wie Bulgarien und Rumänien nach kurzer Zeit auf.

Und ein wirtschaftliches Musterland wie die Türkei muß seit 30 Jahren um einen Beitritt zur EU betteln.

Man man muß es ehrlicher Weise klar benennen. Die Türkei wird NIE zur EU gehören weil der Eintritt eines islamischen Landes in die Christlich geprägte EU nicht gewollt ist.

Am Ende wird sich das rächen weil es religiösen Extremisten in die Hände spielt.

Meine Meinung. ..

@Thunderstorm und @Veracityone/E05

Thunderstorm spricht ein Grundproblem im Umgang mit der Türkei/Türken an, das von Veracityone/EO5 (wohl unbewusst) bestätigt wird: "Man kommt mit eigenen Argumenten gar nicht durch," d.h. - und das ist meine eigene langjährige Erfahrung in der Türkei - dass die Fähigkeit und Bereitschaft zum Diskurs (als eine Grundvoraussetzung für demokratisches Handeln und Verstehen) nicht vorhanden ist, weil weder in der (ideal-typischen) türkischen Familie (autoritäre Vaterrolle) noch in den Schulen und leider auch Universitäten (pures Auswendiglernen) die dafür erforderlichen Grundlagen gelegt und geübt werden. Die Forendiskussionen zu türkischen Themen leiden besonders unter diesem Aspekt.
Bahar Güngör spricht mir übrigens aus dem Herzen.

Immer wenn Herr Erdogan gesagt hat,

es sei am EU-Beitritt nicht mehr interessiert, habe ich aufgeatmet. Aber auf seine Worte ist kein Verlass, in keiner Hinsicht.

Beitritt zu Europa

Ich möchte nicht, dass die Türkei zur EU beitritt. Was haben wir da eigentlich verloren...?
Wir wollten schon vor ca. 40-50 Jahren beitretten. Damals waren die Parteien an der Macht die jetzt in der Oppsition sind. Was hat die EU gemacht...? Uns vor der Tür im Regen stehen gelassen. Ich denke, damals waren wir deutlich besser wie Rumenien und Bulgarien jetzt.
Immer die selben Vorwürfe, Menschenrechte, Minderheiten und Korruption. Aber wie gestern Erfahren gibt es in der EU auch Korruption. Na schau her.... Welche Mitglieder sollen raus fliegen aus der EU...? Die Griechen haben die EU nach Strich und Faden verar......! Die EU Politiker wussten das auch, nur wollte niemand es groß an die Glocke hängen, bis es nicht mehr zu verbergen war. Dann waren natürlich nur die Griechen die schuldigen.
Die EU ist auch sowas von Verlogen und Doppelmoralisch....! Ich möchte nicht, dass die Türkei in so ein Club beitritt. Wir schaffen das auch ohne die EU, wie man es seid 12 Jahren sieht!..

Ja, ja der Erdogan.......

versinkt so langsam in Egowahn! Wie kann man es nur verteidigen das ERMITTLUNGSBEAMTE (und das nicht nur 2 oder3 sondern HUNDERTE) einfach abserviert werden,@ E05. Doch ziemlich demokratisch. Was ueberhaupt nicht angesprochen wird in diesem Zusammenhang: Was haben diese Leute denn schlimmes getan und WER hat das festgestellt und WELCHE Instanz hat sie degradiert? Erdogan selbst evtl.? DAS waehre natuerlich sehr demokratisch. Ich denke: Der Kerl macht einfach nur noch was er will. Was hat er nur gegen Korruptionsermittlungen, wenn seine Partei ach so sauber ist? Zudem scheint er zunehmend Paranoia zu entwickeln. Na ja, wurde ja nix mit seinem neuen Osmanischen Reich.

Danke TS....

das Interview ist wirklich gut und sehr objektiv, ohne die hier eher uebliche einseitige Ausrichtung.

@Veracityone - Nicht der Islam, sondern was daraus gemacht wird

"Warum wird nicht ganz offen gesagt das Problem ist,das die Türkei islamisch "
Okay, es gibt in Deutschland sicher Menschen, die ein grundsätzliches Problem mit anderen Kulturen haben. Nur eine Türkei mit einer Mehrheit toleranter Moslems, die ein Vorbild für Demokratie und Menschenrechte ist, glauben Sie mir, ein Aufatmen ginge durch die Welt, durch Deutschland und wohl auch die Türkei. Das Problem ist (wie bei allen Religionen) nicht der Islam, sondern was man daraus gemacht hat. Zu den höchsten Werten des Islams, die sich in den 99 Namen für Gott ausdrücken, gehören Liebe, Gerechtigkeit, Wahrheit, Geduld, Verzeihen und Erbarmen. Letzteres wird zu Beginn jeder Sure des Korans wiederholt. Es wäre also nur konsequent sich für Demokratie , Menschenrechte und Toleranz zu engagieren und dagegen zu wehren, dass Religion als Alibi missbraucht und zum Instrument von Unterdrückung wird. Ich bin kein Moslem, aber mit diesen Werten haben wir eine gemeinsame Ebene, die über Ritualen steht.

An Agent Lemon

Wenn diese Staatsanwälte ein Sinn für Menschenrechte gehabt hätten, dann hätten Sie die Durchsuchungen/Untersuchungen nicht medienwirksam inszeniert. Es gilt immer noch, bis das Urteil fällt, ist der Angeklagte unschuldig. Wenn Menschen im Justiz und bei Polizei mit fingierten Dokumenten/Beweisen "Unschuldige" ins Gefängnis brigen wollen, dann ist das Willkür und Amstmissbrauch. Dann ist auch jeder Amtsenthebung sowie Versetzung rechtens. Das wird in Deutschland nicht anders behandelt. Ausserdem diese Fälle werden noch juristisch aufgearbeitet dh es wird nicht unter dem Teppich gekäert....

Mal wieder die US-Leier

Im Machtkampf von Erdogan mit der von den USA gesteuerten Gülen-Sekte stellt die Tagesschau stellt die Tagesschau sich genau auf die Propagandalinie "Erdogan ist ein verkappter Diktator" lautet nun die neue Botschaft.

Wenn das mal keine Überraschung ist. Die Tagesschau scheint wirklich bei jeder US-Propagandakampagne feste mitmachen zu wollen, von Iran über Syrien, die Ukraine nun bis zur Türkei.

Ausgewogener Journalismus ist etwas anderes als die permanente einseitige Meinungsmache im Sinne der US-Dienste, die hier serviert wird.

@ von Arbogast von Sc... 10.24 - Demokratie muss gelernt werden

Ja, im Grundsatz haben Sie Recht. Wir brauchen mehr als eine andere Partei, wir brauchen tiefergreifende gesellschaftliche Veränderungen, die sich nicht an parteigrenzen orientieren sollten. Ein Problem ist sicher auch der hohe Stellenwert persönlicher Beziehungen: Familie und Freunde. Das kann ja positiv sein, wird aber zum Problem, wenn es auch innerhalb des Staates so gehandhabt wird. Die Korruptionsaffäre, sei es die Korruption selbst, sei es die Tatsache, dass erst ermittelt wurde, als man nicht mehr zum gleichen politischen Lage gehörte, zeigt das recht deutlich. (Da gibt es sicher auch andere Aspekte.) Andererseits, dass gerade unter der AKP, die ja mal mehr Demokratie versprochen hatte, in letzter Zeit vieles so offensichtlich geworden ist, und ein Ministerpräsident, der so offen autoritärem Denken verhaftet ist, so traurig wie das alles ist, ist es auch für viele Jüngere (noch Minderheit) ein Anstoß, es anders und besser zu machen. Nur da müssen wir sehr langfristig denken.

@denke: "selten Dombauten am Wege"

Naja, das ist in D nicht viel anders: Die meisten Moscheen liegen in Industriegebieten, gegen Moscheen mitten in der Stadt hagelt es Proteste, und an den Gebetsruf per Lautsprecher ist nicht zu denken.

Das "passende Publikum" für dt. Politveranstaltungen fehlt in der Türkei nicht, weil in der Türkei Christen unterdrückt würden, sondern weil es eben nur eine Handvoll dt. Gastarbeiter in der Türkei gibt.

Insofern geht Ihr Vergleich am Punkt vorbei, und dass Erdogan in D für den "Islam für alle" missioniert kann ich auch nicht sehen. Ihn interessieren die Stimmen der Türken in D, nicht mehr und nicht weniger.

An E05

Denken Sie das Gleiche über Ergenekon und Balyoz?

Darstellung: