Kommentare

Es ist....

.... wie auf wissenschaftlichen Kongressen, z.B. in der Medizin: Wirklich Neues gibt es fast nie, alle kommen, um zu sehen und gesehen zu werden und in der Tat sind die Nebenbei-Gespräche und -Kontakte das Entscheidende, zumal man den Rest der Jahreskontakte per Mail erledigen kann. Die Patienten, respektive die Menschen haben fast nie etwas von solchen Mammutveranstaltungen.

Die Weltenlenker verbessern die Welt?

Tja, die Kostenstelle Dienstreisen wird sicher zustimmen, daß ein Mitgliedbeitrag fürs WEF billiger kommt, als vier Wochen Dienstreisen.
Diese betriebswirtschaftliche Logik ist wohl der Hauptgrund für die jährlichen Treffen.
.
Denn gemessen am Anspruch, die "Welt zu verbessern" hätte sich der Verein schon längst wegen erwiesener Unfähigkeit selbst auflösen sollen.

Wasserkur

In Davos wird nicht der Zustand der Welt verbessert, sondern die Wahrheit verwässert...Aber, Hauptsache das kalte Buffet ist gut.

"Keine Kosten für den

"Keine Kosten für den Steuerzahler..."
Dann darf man also davon ausgehen, daß Merkel & Co. die Teilnehmergebühr von mind. 15.000€ aus eigener Tasche bezahlen...

@Klako

"Aber ernsthaft: Die Bedeutung des WEF wird durch das Nichterscheinen hochrangiger Politiker auf ein realistisches Normalmaß gestutzt (vergleichbar dem ehem. "Nord-Süd-Dialog" der Herren Wulff und Oettinger), und das ist gut so."

einfach mal zur kenntnis nehmen, dass politiker, die sich da tummeln, nur schmückendes beiwerk sind, die dem ganzen einen soliden anstrich geben sollen. ob diejetzt kommen oder nicht, ist den leuten, die da entscheidungen treffen schnuppe, sie werdens später eh 1:1 umsetzen.

mal die folgenden zahlen auf der zunge zergehen lassen (quelle Oxfam):
die 85 reichsten menschen besitzen so viel, wie 3,5milliarden der ärmsten. rund 70millionen der reichen in etwa 111billionen, fast die hälfte des gesamten reichtums der welt.

politiker werden sie darunter nur einige wenige finden. diese "privatleute" bestimmen allerdings, was in der politik geschieht. die politiker, die sich da sehen lassen, sind nur zum nicken da, quasi als grüss-august fürs gemeine volk.

Party

Wer mal bei solchen Veranstaltungen hinter den Kulissen gearbeitet hat, kann nur den Kopf über die Verschwendung schütteln. Ich habe viele Jahre als Techniker bei ähnlichen Events mein Geld verdient und attestiere den meisten "Mächtigen" einen Realitätsverlust, eine emotionale Kälte, die proportional zur "Verantwortung" steigt. Rückblickend kann ich sagen, dass alle "Mächtigen" die sich halbwegs anständig gegenüber dem Fußfolk verhalten haben, weiblichen Geschlechts waren. Die Alpha-Kerlchen sind jedoch auf sehr sehr hohem Niveau dumm wie Brot...
Wir können auch ohne Euch, aber ihr könnt nix ohne uns.

Ein Arbeiter

auf sehr sehr hohem Niveau dumm wie Brot

@14:22 von Musix

Sieben Jahre als Elektroniker auf größeren Luxusyachten versetzen mich in die Lage, Ihnen 100 prozentig Recht zu geben.

Das Konto der meisten Reichen ist umgekehrt proportional zur Größe des Gehirns......

Entfernung Montreux - Davos 230 km / Steuerzahler zahlt

1) Nur um was Pingelig zu sein: Die Schweiz ist zwar (geografisch) klein, aber die Entfernung Davos (Dorf / Platz) nach Montreux (Syrien-Konferenz) beträgt keine 30 sondern Luftlinie ca. 230 km. Montreux ist am Lac Leman, Davos in Graubünden.

2) Der Steuerzahler zahlt sehr wohl. Allerdings der in der Schweiz. Die Sicherheitskosten liegen ungefähr bei 8 Mio CHF, davon übernehmen Bund, Kanton und Gemeinde 6/8, also 75%, also 6 Mio CHF !! Viele würden hier gerne auf diese Veranstaltung verzichten (gut, die Davoser Hoteliers natürlich nicht).

Meine Meinung.: Verfestigt nur die Ansicht einiger, dass sie die Elite sind und wichtig und die normalen Bürger eben nicht. Zudem können die Leute dort mal richtig Geld verprassen und im Champagner schwimmen.

Natürlich auf Kosten der Steuerzahler,der ausgepressten Menschen (Diktatoren sind auch einige da) oder der Aktionäre (bei angestellten Vorständen).

Eigentlich alles sehr ekelhaft !!

Davos

Wie auf einer Gala präsentieren sich die "Einflussreichsten" ernannten dieser Welt, "Reich und Schön", wiederum aber haben sie im Weltgeschehen keinen Funken Einfluss.
Für das Eintrittsgeld muss so mancher Monate wenn ja sogar Jahre lang arbeiten.

Keine Kosten für den Steuerzahler?

Find ich gut, dass die Herrschaften die Absicherung durch die staatlichen Kräfte selber zahlen.
Ach, das machen sie gar nicht? Dann sollten sie aber.
Oder noch besser: es gibt gar keine Absicherung solcher Veranstaltungen. Denn wenn die Herrschaften wirklich für alle nur Gutes wollen, dann haben sie ja auch von niemandem Übles zu befürchten...
Oder sehe ich da was falsch?

Es gibt jetzt eine Initiative "Spirit of Davos Partners" welche die "Abzocke" der Hotel- und Gastronomiebetreiber beim WEF verhindern soll. (Wohlbetuchte) Gäste hatten sich mehrfach beschwert, dass die Preise viel zu hoch seinen und dass Abzockerei sei.

Jene die den freien Markt anbeten echauffieren sich also über die Preise welche am freien Markt Davos offensichtlich durch Angebot und Nachfrage realisiert werden können. Klasse oder?

ob die WEF sich für eine bessere Welt einsetzt...

wird sich herrausstellen. Oder ob es nur eine Show industrieller ist...

Ein öffentlicher Brief, der unteranderem an die WEF gerichtet ist wird demnächst, Ende Januar online gestellt. Der öffentliche Brief geht an sämtliche Zeitungen und TV Sender. Auch an die ARD. Dieser Brief zeigt einen globalen Missstand auf, dieser Misstand wo es um Menschenrechte geht, kann aber ohne weiteres geregelt werden.

Ich bin mal gespannt....ob die WEF hält was sie verspricht...

der schnee ist dort weiss und bleibt weiss...........

es geschieht ausser grossen spesen nichts, wie immer.............

Zustand der Welt verbessern...

Seit 1971 heben wir
- wie viel weniger Regenwald?
- wie viele Gau´s in KKW
- wie viel mehr Müll im Meer
- wie viel mehr Geld auf den Konten weniger
- wie viel mehr Arme und Hunger Leidende
- wie viel mehr Handfeuerwaffen im Umlauf
Eine verzichtbare Veranstaltung!

Hehre (scheinheilige ) Ziele.

Frau Merkel hält sich vornehm aus diesem illusterem Kreis heraus.Schöne Vorsätze,die schon immer gefasst worden sind,sich aber immer mehr ins Gegenteil verkehren.
Nachlesbar: weltweit gestiegene Arbeitslosigkeit,gestiegener Reichtum weniger,gestiegene Armut vieler.
Anhäufung von Machtkonzentration privater Grosskonzerne und Banken.
Das ist eben die triste Wirklichkeit,befeuert von einer neoliberalen ,,Marktwirtschaft".
Augen zu und durch.

Darstellung: