Ihre Meinung zu: Interview zu Foltervorwürfen gegen Assad: "Ungeheures Verbrechen"

21. Januar 2014 - 18:00 Uhr

Dass in Syrien gefoltert wird, ist nicht neu. Die neuen Fotos deuten auf Verbrechen "industriellen Ausmaßes" hin, so Wenzel Michalski von Human Rights Watch im tagesschau.de-Interview. Dass die Bilder kurz vor der Friedenskonferenz auftauchen, sei kein Zufall.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Extrem kontraproduktiv

Dass gefoltert wird halte ich persönlich für sicher, da es noch nie in der Menschheitsgeschichte den Fall gab dass die Konfliktparteien die jeweilige Gegenseite nicht gefoltert hatten. Es wird nur immer schön geredet: es sind ja alle Terroristen, sie sind selbst schuld, dass sie da vor Ort waren, wir müssen koste es was es wolle Informationen bekommen, um eigene Leute zu beschützen, Kollateralschaden halt.

Allerdings hier von industriellen Ausmaß zu posaunen, währen die Authentizität der Fotos noch nicht mal überprüft wurde halte ich für extrem kontraproduktiv.

Das ist wie mit den unvorgelegten Beweisen dafür, wer nun Giftgas eingesetzt hat: nichts wert.

Egal

Assad ist immernoch das kleine Übel im Vergleich zu den Islamisten. Die sich dank Unterstützung von reichen Islamisten(Saudi,Katar) gegen die gemäßitgen Strömungen weiter durchsetzen werden.

Herr Michalski stellt sich keiner öffentlichen Debatte...

... sondern scheint sich nur als unfehlbarer Ankläger zu sehen. Warum stellt sich dieser Mann oder seine Organisation keinem Streitgespräch wo seine Vorwürfe auf Standhaftigkeit geprüft werden können? Frau Krone Schmalz hatte sich in einer Diskussion diesbezüglich zum thema Russland angeboten. Warum wird das nicht gesendet?
Hier noch einmal das Angebot von Fru Krone Schmalz einer wahren Journalistin die es im ÖRR immer weniger gibt.
http://www.youtube.com/watch?v=qzhWRXSsXio (ab 0:57:00 bis zum Schluß, ab 1:00:45 Sendung über die NGOs und Herrn Michalskis Versuch Frau Krone Schmalz etwas in den Mund zu legen)

Verantwortung

Wenn man von Verantwortung spricht, muss man die ganze Wahrheit nennen. Nicht nur die Russen liefern Waffen nach Syrien. Der Westen ist bemüht ein Krieg zu führen, ohne sich die Finger schmutzig zu machen. So gelangen auch deutsche Waffen über Unterhändler andere Länder nach Syrien, wie in Georgien der Fall gewesen ist. Jedes Land, das Waffen oder Waffenelemente verkauft (unter Anderem auch Chemikalien), macht die Welt nicht sicherer und trägt Verantwortung für den Krieg und Frieden.
Eine Dissertation zur indirekten Kriegsführung oder Einflussnahme reicht nicht aus, um sich ethisch den menschlichen Idealen zu nähren. Man muss hierzu einfach stehen und entsprechend handeln. Leider kann man nicht wissen, welche Interessen dort ausrangiert. Aber die Folgen sind immer nach einem Krieg verehrend. Es reicht also nicht jemanden zu beschuldigen ohne eine Konfliktlösung zu wollen! Es kämpfen die, die nicht fähig sind einen Dialog zu führen und Kompromisse einzugehen.

Wer einen Schuldigen sucht , findet immer die USA

Dabei wollte Ban ki Moon den Iran zur Syrien Konferenz doch wegen der guten kontakte der Iraner zum Syrischen Machthaber einladen .
Kontakte welcher Art eigentlich ? Kann man(muss man) den Iran nicht auch mit diesen Meldungen in Verbindung bringen ???

Gezielte Desinformationen

"Eine Frage ist etwa, warum derjenige, der diese Fotos zugänglich gemacht hat, sich nicht an die Vereinten Nationen oder andere Menschrechtsorganisationen gewandt hat. Von daher liegt der Verdacht nahe, dass damit eine größtmögliche Öffentlichkeit hergestellt werden soll."

Zustimmung. Diese meines Erachtens PR-Aktion hat nur eine Diskreditierung beabsichtigt, die den vermeintlichen Gegner schlecht darstehen lassen will.

Wir müssten erst die Authentizität überprüfen und verifizieren. Solange ist Vorsicht geboten mit diesen "irgendwo" hergestellten Material.

keineswegs ungeheuerlich

Was hier von einer einzelnen Person dokumentiert wurde und an die Öffentlichkeit gelangte, stammt aus einem einzigen Militärkrankenhaus. Davon gibt es aber sehr viele, wie auch weitere Internierungslager der Geheimdienste, zivilen und militärischen Einrichtungen. Es ist nicht üblich seitens des Staates Gegner öffentlich hinzurichten. Solche Fälle wurden in der Vergangenheit genau dokumentiert und bei 100.000 hat man aufgehört zu zählen. Üblich sind Verhaftungen und Tod im Gefängnis, sei es durch Verhungern, Folter oder Exekution. Es gab schon vor 2 Jahren über 300.000 Verschwundene von denen man annehmen musste, dass viele nicht mehr leben. Auch mündliche Berichte über die Folter- und Tötungspraxis gab es durch das dort beschäftigte Personal. Allerdings herrschte strengstes Fotografierverbot. Die Dokumentation wurde wohl auf wenige Stellen konzentriert. Nun hat eine Person von einem Ort ihr Gewissen erleichtert. Die realen Opferzahlen liegen insgesamt sicher sehr viel höher.

Fotos

Es hieß ja, dass die Fotos gemacht wurden, um den Angehörigen eine natürliche Todesursache vorzutäuschen (wie auch bei deutschen Kz-Häftlingen). Nur, wie will man das mit solchen Fotos erreichen wenn jeder die Verletzungen sehen kann ? Und für die Akten/Registratur reicht ein Passfoto. Im Übrigen haben die Nazis peinlich darauf geachtet, dass von ihren Morden/Hinrichtungen keine offiziellen Fotos gemacht wurden. Sonst würden nicht immer die gleichen Bilder zur Dokumentation verwendet werden. Das sind fast immer Amateuraufnahmen und selbst davon gibt es nur wenig. Woher weiß man eigentlich, dass die Opfer auf den Fotos Syrer sind?

Am 21. Januar 2014 um 18:04 von Prof.

Es riecht mal wieder sehr streng.

"Von daher liegt die Annahme nahe, dass sie der Realität entsprechen. Sie decken sich außerdem mit dem, was wir schon in den vergangenen Jahren nachgewiesen haben: Dass Assad massenhaft foltern lässt."

Es würde mich nicht wundern, wenn die wahre Quelle der Folterbilder im Irak unter US-Besatzung liegt...

Anmerkungen

"Bislang dürfen nahezu keine Menschenrechtsorganisationen nach Syrien einreisen, auch den UN bleibt der Zugang verweigert." Das dürfte auch bedeuten, dass auch die Rebellen, die einen Großteil der syr.-türkischen Grenze kontrollieren, ihnen den Zutritt verweigern.

"Wir haben Massenerschießungen und weitere Gräueltaten in Gebieten dokumentiert, die von Rebellen erobert wurden. Betroffen sind vor allem Alewiten und Christen."
Genau,und Letzteres stellt den Hauptgrund dar, warum ein Großteil der Bevölkerung nach wie vor Assad unterstützt , da sonst Massaker von bisher nicht gekannten Ausmaßen zu erwarten sind. Welche Wahl hat/hatte denn Assad? Wenn er zurücktreten würde, würde er religiös gesehen alleine schon 20% der Bevölkerung (4 Mio.) einem grausamen Schicksal überlassen. Natürlich würden noch Millionen von Sunniten,loyal zur Regierung oder Armee, meist Sunniten, waren, dazukommen.
Die Rebellen beweisen ja leider, dass sie nicht mehr Menschlichkeit aufbringen als sie Assad absprechen

es wird keine solche Lösung geben

Denn das von Michalski vorgeschlagene Waffenembargo wird es realiter nicht geben. Das Land wird schlicht zermahlen zwischen zwei Lagern: Extremisten (Golfstaaten) und Assad (Iran, Russland, China). Die sogenannte 'gemäßigte' Opposition, auf die der Westen setzt, dürfte bald keine Rolle mehr spielen. Gefoltert wird vermutlich munter auf allen Seiten. Einzige Chance für eine friedliche Lösung: die Iraner an Bord nehmen, die Opposition zur Vernunft bringen und Syrien und Iran mit den Saudis und Katar einen Deal aushandeln lassen. Sonst geht das Schlachten noch sehr lange weiter.

Brutale Diktatur

Die Diktatur des Assad-Clans ist traditionell brutal. Aber dass es so schlimm sein könnte, hätte man bis vor kurzem nicht für möglich gehalten. Immer noch wurde Assad im Westen als säkularer Staatschef mit harter Hand angepriesen, aber nun fällt das Kartenhaus seiner unmenschlichen Herrschaft zusammen. Dieser Mann muss schleunigst entmachtet werden. In einem Friedensprozess muss die UN eine Übergangsregierung zustande bringen.

Das kann natürlich nur jemanden "wundern", der die zahllosen Berichte diverser Menschenrechtsorganisationen über die gigantischen Verbrechen des Assad-Regimes im Laufe der Jahre ständig zuverlässig ignoriert hat bzw. ignorieren wollte.
Aber was ist die Konsequenz aus solchen Nachrichten? Sollte es gar bei der internationalen Gemeinschaft zu einem "Srebrenica"-Effekt kommen, der sagt: "Genug ist genug! Wir müssen intervenieren!"? Das wäre natürlich für die Syrer zu hoffen. Auch wenn westliche Diplomaten die Öffentlichkeit einlullen wollen mit ihrem verfluchten, vorauseilenden "Wir können nichts machen - es wird alles nur noch schlimmer, wir können nur hoffen...usw."
Ines Kappert von der linken Tageszeitung taz hat dazu einen sehr guten Artikel geschrieben, der die verheerende Passivität des Westens insbesondere gegenüber dem Assad-Regime gnadenlos geisselt:
taz.de/Kommentar-Syrienkonferenz/!131407/
Zu Recht angesichts von Verbrechen industriellen Ausmasses durch das Assad- Regime.

Es ging nie um Humanität

Allein schon, das die Fotos einen Tag vor der Konferenz auftauchen ist von ihrer Seriösität her fraglich. Ausserdem die Verschwiegenheit zu Verbrechen der Opposition. Die Vorwürfe gegen Assad haben alle dasselbe Muster: "Assad tötet und foltert massenweise, die Rebellen aber leider auch ein kleines bisschen, aber Assad ist schlimmer." , um eine nicht existierende Neutralität vorzutäuschen. Sicher hat Assad gefoltert, tut es und wird es weiterhin tun, genauso wie für seinen Machterhalt weiter zu morden. Aber die Rebellen, mittlerweile vor allem klar islamistisch gesinnt (man muss sich allein die Unterstützung und Geldbeträge der Golfstaaten anschauen), ermorden Minderheiten und Zivilbevölkerung, und davon gibt es massenweise von jedem zugänglich Fotos und Videos, die werden aber kaum zur Sprache gebracht. Was nervt ist, dass man klar sieht wer politischer Feind ist und wer schöngeredet werden soll. Um Frieden und Demokratie geht es hier nicht, es geht um Interessen. Von allen Seiten

Russland muss sich von Assad abkehren

Im Artikes steht: Denn die Russen sind diejenigen, die Assad weiter bedingungslos unterstützen und das Regime am Leben halten. Sie sind dadurch mitverantwortlich, dass das Leiden weitergeht.

Die Analyse ist völlig richtig. Die anderen Nationen müssen erreichen, dass sich die russische Führung von Assad lossagt. Man muss Russland garantieren, dass es auch bei einer Übergangsregierung seinen machtpolitischen Einfluss behält. Nur so kann das syrische Volk von seinen Qualen erlöst werden.

Mit Assad wird es keinen Frieden geben

Das Assad-Regime, welches für diese monströsen Verbrechen verantwortlich ist und ohne mit der Wimper zu zucken seit 2011 kaltschnäuzig Syrien in eine Hölle verwandelt hat (und in der Folge rein funktional eine unheilige Allianz mit Al-Kaida-Terroristen gebildet hat), kann unmöglich in einem zukünftigen friedlichen Syrien eine Rolle spielen.
Das sagt jedem unbefangenen Beobachter schon der gesunde Menschenverstand. Über 130'000 Tote, 9 Millionen Flüchtlinge (im In- und Ausland, das sind über 42% ALLER Syrer!), zahllose zerbombte Städte und Dörfer und kein Ende des Krieges in Sicht - woher nimmt die internationale Gemeinschaft den Optimismus, dass ein "Weiter so" mit diesem Regime für Syrien irgend etwas zum Besseren wenden könnte? Nirgendwo her. Es ist wohl vielmehr der blanke Zynismus der Gleichgültigkeit, der sich allenfalls mit folgenlosen wellenhaften "Ach wie schrecklich!"-Attitüden zur eigenen, spontanen Gewissensberuhigung abwechselt.

@ 17:50 -- Tada

Volle Zustimmung, danke.

Und außerdem:

Den Familien sollte anhand der Fotos der Tod ihres Angehörigen dokumentiert werden, ohne dass sie die Leiche zu Gesicht bekommen hätten. Auf dem Totenschein, der ihnen ausgehändigt wurde, sei stets eine natürliche Todesursache wie Herz- oder Atemwegsversagen angegeben gewesen

Das passt, mit Verlaub, wenig zu Fotos, auf denen der zu Identifizierende keine Augen mehr hat. Oder all die anderen Merkmale, die ja eben genau nicht auf einen natürlichen Tod hindeuten.

Aber vielleicht hat der Fotograf ja zusätzlich noch heimlich Bilder gemacht.

Zur Geheimhaltung der Identität des mysteriösen Bildgebers, der so termingerecht auftaucht:
Wie viele offizielle Leichenfotografen hat denn so ein zentrales Militärkrankenhaus? Und wie viele sind plötzlich abgängig?

Wenn es nicht um so viele Menschenleben sowohl auf Seiten der Regierungstreuen als auch der Terroristen ginge, wären diese wechselseitigen propagandistische Farcen so lächerlich ...

@Marc72

Sie schreiben: ... warum ein Großteil der Bevölkerung nach wie vor Assad unterstützt ...

Das Volk hat Assad noch nie mehrheitlich unterstützt und tut das jetzt erst recht nicht. Nur bei einer Minderheit ist er verankert. Der Familien-Clan der Assads hat die Macht in Syrien nicht auf legitimen Wegen erobert.

wie immer: vor jedem Treffen ein "bestelltes" Massaker o.ä.

Organisationen wie HRW oder amnesty sind längst schon unerträgliche Erfüllungsgehilfen des "Westens": immer wenn ein event ansteht, gibt es dazu passende Meldungen, um - in diesem Fall, Syrien, aber ansonsten gerne Kuba, Russland etc - mies darzustellen. Was ich nicht in Abrede stelle, das syr. staatl. Stellen foltern, aber der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist mal wieder wie bestellt. Dazu noch die freche Heuchelei: wenn die USA, UK etc. foltern, sind das "bedauerliche Ausnahmen". Dabei betreiben die USA sogar eine Schule, in dem u.a. Folter "unterrichtet" wird (google: "school of the americas" torture)

Wenzel Michalski von Human Rights Watch

"Eine Gruppe von HRW-Funktionären unter der Leitung der Chefin für den Bereich Nahen und Mittleren Osten, Sarah Leah Whitson, nach Saudi-Arabien gereist sei, „um dort Geld für den Kampf gegen pro-israelische Lobbyorganisationen zu sammeln“; eine Anprangerung der desaströsen Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien sei nur ein sekundäres Ziel der Reise gewesen."
#
#
Human Rights Watch hat für mich seine glaubwürtigkeit 2006 (gewaltfreien und friedlichen Widerstand der Palästinenser wurde von HRW verurteilt) und 2009 (siehe oben) verspielt.
Wer nach SA reist, nur um Geld abzuholen hat keinerlei interesse an den rechten der Menschen.
-
http://de.wikipedia.org/wiki/Human_Rights_Watch

Kein Schutz für Verbrecher

Russland muss dem unmenschlichen Diktator endlich die Unterstützung entziehen und zulassen, dass ihn die UNO vor den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte stellt.

Von Schlagzeilen und Realitäten ...

Schlagzeile :
>>"Ein ungeheures Verbrechen"<<

Aus dem Bericht :
>>Michalski: Wir können noch nicht sagen, ob die Bilder authentisch sind<<

Was will uns dieser Bericht also sagen ?

Aus dem Bericht :
>> tagesschau.de: Die Vorwürfe der systematischen Folter ... kommen nur einen Tag vor der Genfer Syrienkonferenz. Ist das Zufall, oder steckt eventuell auch politisches Kalkül dahinter?
Wenzel Michalski: Ein Zufall ist das bestimmt nicht.
<<

Nein, sicher nicht. Zumal ...

Aus dem Bericht :
>>tagesschau.de: Syrien wurde bereits vor dem Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 als "externer Folterkeller" der CIA im Kampf gegen den Terror benutzt<<

... zumal die Bilder auch aus JENER Zeit stammen können ... und immer noch "authentisch" sind.

Was bleibt ? Der hilflose Versuch, nun auch noch mit schmutzigsten Tricks etwas zu erreichen, wozu nichtmal das US-Militär taugte.

Und auf wessen Rücken ? Auf dem Rücken der ohnehin schon "vergewaltigten" Syrischen Bevölkerung !

na? Wieder Geschichten erfinden?

ich erinner mich an Horrorstories damals beim Einmarsch der Iraker in Kuwait. Babies die in den Krankenhäusern massakriert wurden und so. Gab auch eine Zeugin.

Wie später rauskam war das alles gelogen und die 'Zeugin' eine Diplomatentochter, die nie in Kuwait war.

Ich erinner mich an einen gewissen irakischen Oppositionellen - ehemaliger Geheimdienstchef, wollte Sadam stürzen und mußte fliehen - der den Engländern und Amerikanern die Geschichten von den mobilen Laboratorien und so erzählte. Chemiewaffenarsenale, der Versuch 'die Bombe' zu bekommen. Wurde später dafür zum Ministerpräsidenten des Irak gemacht. Alles erlogen.

Und diesmal soll es stimmen? Wo der Westen doch schon die ganze Zeit rumlügt? Für wie blöd halten die mich?

17:58 von tomtomtoy

Sie schrieben :
>>Wer einen Schuldigen sucht , findet immer die USA<<

Finden sie nicht auch, daß nur jener als "Schuldiger" gefunden werden kann, der sich auch tatsächlich schuldig gemacht hat ?

18:25 von L.-Ludwig

Sie beschrieben die realistischste Möglichkeit den Konflikt zu lösen, die ich seit langem hier lesen durfte.

Allerdings ... die Golfstaaten und die USA dürften da was dagegen haben ...

Wer...

.. immer noch leugnet das das Regime Assad systematisch schwerste Verbrechen begeht, denn kann man zu Recht vorwerfen sich einseitig zu informieren oder nur einseitige Meldungen zu konsumieren.

Apropos Einseitigkeit:
HRW hat in diesem Interview mal wieder bewiesen das diese Organisation eben nicht einseitig ist.

Curveball 2.0?

Falls sich die Anschuldigungen bestätigen sollten, ist schwer vorstellbar, dass hiesige Geheimdienste davon nichts wussten....
Wenn dem so wäre, dann gehören die Geheimdienste und die verantwortlichen Politiker genauso zur Rechenschaft gezogen wie Assad!

Es sind immer andere Interessen

Natürlich geht es nicht um Humanität, es stört uns recht wenig wenn Menschenrechte mit Füssen getreten werden, solange der Staat nach aussen hin stabil ist. Dann wird jeder Diktator zum Handelspartner, egal welche Mittel er einsetzt.

Dass hier russische Interessen in Spiel sind, keine Frage - dies sind jedoch nicht die einzigen. In der internationalen Politik ist niemand wirklich mehr am Weltfrieden interessiert, schliesslich bringen Kriege Profit.

Der einzige Weg wäre ein internationales Gremium welches sowohl von Russland als auch den Amerikanern anerkannt wird, das in solchen Fällen unabhänig urteilen kann. Leider sind wir davon weiter entfernt als jemals zuvor. Deutschland könnte sich hier ausnahmsweise mal als Vorreiter etablieren, schliesslich muss einer mal anfangen.
Ansonsten nehmen wir in Kauf dass überall auf der Welt Menschen abgeschlachtet werden, was nicht so richtig zu dem Fortschritt passen will den wir sonst so dankbar folgen.

In schlechter Gesellschaft

Wir sollten nicht vergessen, dass auch Russland das Regime Assad stützt und damit indirekt mitverantwortlich ist für die Verbrechen, die gegen die Bevölkerung verübt werden. Deshalb ist es höchste Zeit, auch unser Verhältnis zu Putins Russland zu überprüfen.
Bundespräsident Gauck hat Flagge gezeigt. Dass seine Entscheidung, nicht nach Sotschi zu fahren richtig war, wurde durch die Foltervorwürfe gegen Assad nachdrücklich bestätigt.
Und im übrigen bin ich der Meinung, die SPD sollte sich offiziell von Gerhard Schröder distanzieren, der Putin einen "lupenreinen Demokraten" genannt hat.

HRW

HRW waren es auch, die im Lybienkonflikt Beweise für den Einsatz von Streubomben zum "richtigen" Zeitpunkt vorlegten, was sich im Nachhinein als Fake erwies.
Derart schwere Vorwürfe kurz vor der Friedenskonferenz zu erheben, mit Fotos als "Beweismittel" ist schon sehr abenteuerlich.

@19:22 von tagtest

"..und in der Folge rein funktional eine unheilige Allianz mit Al-Kaida-Terroristen gebildet hat.."
#
#
Kaum zu glauben wie Sie die Ereignisse verdrehen. Al Kaida Terroristen in Syrien sind schon auf den ersten (ungeschnittenen) Videos zu sehen.

19:59 von german-canadian

>>Wer immer noch leugnet das das Regime Assad systematisch schwerste Verbrechen begeht, denn kann man zu Recht vorwerfen sich einseitig zu informieren oder nur einseitige Meldungen zu konsumieren.<<

Ich aber sage ihnen, wer unter der gegebenen Beweislage immer noch behauptet das das Regime Assad systematisch schwerste Verbrechen begeht, denn kann man zu Recht vorwerfen sich einseitig zu informieren oder nur einseitige Meldungen zu konsumieren.

Denn unbestätigte Meldungen, aus zweifelhaften Quellen, vor fragwürdigem Hintergrund als "Wahrheiten" verkaufen zu wollen, weil man sonst überhaupt nichts mehr hat was man vorbringen könnte, ist in meinen Augen "schäbig" ... sorry ...

Befürworter von Diktaturen

Ich wiederhole es seit Jahren auch wenn das meist zensiert wird. In Europa wünscht man sich eine solche Friedhofsruhe weil man von den Grausamkeiten im Keller keine Fernsehbilder geliefert bekommt im Vergleich zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, anders ist die Parteinahme vieler im Westen für Saddam, Gaddafi, Assad und Co. nicht zu erklären.
Was glauben die Menschen hier eigentlich wie Dikaturen erreichen dass Menschen sich ihrem Schicksal fügen?

Und mit solchen Regimen arbeitet der Westen im letzten Jahrzehnt zusammen, eine Bankrotterklärung sondergleichen. Nicht nur die USA, auch der BND hat Gefangene in syrischen Gefängnissen aufgesucht.
In Russland und speziell China sieht das doch auch nicht sehr viel besser aus, so sieht die Welt hinter den Kulissen aus.

Silent leges inter arma - Im

Silent leges inter arma - Im Krieg schweigen die Gesetze. Das gilt tragischerweise besonders für Bürgerkriege. Die im Beitrag genannten Folterungen finden im schlimmsten Fall statt. Es könnte sich hierbei aber auch um den Versuch einer Meinungsmanipulation handeln. Assad als einzigen Übeltäter in der syrischen Trägodie hinzustellen, halte ich für eine gefährliche Fehleinschätzung. Ich kann es nicht beweisen, vermute aber, das alle beteiligten Kriegsparteien in diesem Konflikt foltern werden. Hier kämpft ein säkulares Regime gegen ein vergleichsweise größeres Übel an, dass eindeutig religiös motiviert ist und Unterstützung aus einigen der umliegenden Anreinerstaaten erfährt. Der wirkliche Hecatonchires scheint an dieser Stelle eher der islamistische Totalitarismus sunnitischer Prägung zu sein, der in Syrien scheinbar die totale Machtergreifung anstrebt. Assad ist beileibe kein Heiliger, aber das vergleichsweise kleinere Übel. Traurig aber wahr!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Geringer Glaube

Woher kommen denn diese Berichte ? Der Glaube des Publikums wird immer kleiner. Offenbar hat Syrien etwas, was es nicht hergibt, jedenfalls nicht zu den Bedingungen der Interessenten. Die Medienkonsumenten sind zu oft hinters Licht geführt worden.

@19:59 von german-canadian

"Wer immer noch leugnet das das Regime Assad systematisch schwerste Verbrechen begeht, denn kann man zu Recht vorwerfen sich einseitig zu informieren oder nur einseitige Meldungen zu konsumieren."
#
#
Ich glaube keiner leugnet hier das Assad ein Diktator und Mörder ist, aber die vielen Lügen die wir vorgesetzt bekommen haben, machen es schwer, Meldungen wie diese vorbehaltlos zu glauben.
Was war den mit den erdrückenden Beweise bei dem Giftgasangriff.
Wenn Assad geht, fängt das abschlachten von Menschen erst richtig an.

Zum nachdenken

Es wird wieder einmal ein Land und deren Bevölkerung in den Dreck gezogen und Anschuldigungen zum richtigen Zeitpunkt präsentiert dessen Wahrheitsgehalt zum jetzigen Zeitpunkt gegen Null läuft. Denn diese Bilder konnte von wer weiß wo, wann und vor allem von wem gemacht worden sein. Jetzt zeigt m.E. die militante Zivilgesellschaft wieder mit dem moralischen Zeigefinger um sich als Ankläger, Richter und Exekuter zu präsentieren.

Sollen uns solche Leute wirklich vorschreiben was wir alles zu verurteilen haben und was bzw. wen nicht? Wer jetzt wieder nach Sanktionen rufen will sollte sich klar machen dass die US Sanktionen damals gegen den Irak u.a. mehr als 500.000 Kindern das leben kostete. Ist dass die Art des von den Zivilgesellschaftlern geforderte 'R2P'? Wenn eine US Außenministerin vor laufender Kamera sagt es sei gerechtfertigt das soviele Kinder sterben, darf dann ein Präsident sagen es sei gerechtfertigt wenn ich mit allen Mitteln Terroristen bekämpfe um das Morden zu stoppen?

20:27 von Sophokles - Diktaturen ?

Das scheinen aber wirklich komische Diktaturen zu sein, die sie hier beschreiben wollen.

Über Hussein sagte noch ein Bush Sen. "Der Mann garantiert mir da unten für Stabilität" ... vor laufender Kamera.

Bis der "Mann" den gleichen Fehler machte wie Gaddafi. Die wollten keine "Petrodollar" mehr für ihr Öl, die wollten Gold, bzw. €.

Und ... *ZAUBERSCHLONZ* ... quasi über Nacht ... wurde aus Hussein der Oberanführer der Terroristen, und Muammar al-Gaddafi der noch kurz zuvor für sein Wasserprojekt mit einem Preis der VN ausgezeicnet wurde, fiel mitsamt seinem "Internationaler Gaddafi-Preis für Menschenrechte" ... ins Bodenlose.

Ja, es sind schon seltsame Diktaturen, die sie in ihrem Beitrag beschreiben. Da stimme ich ihnen zu .... und ... da bildet Assad keine Ausnahme.

@ Eulenwirt um 20:36

"Offenbar hat Syrien etwas, was es nicht hergibt, jedenfalls nicht zu den Bedingungen der Interessenten."

Ein Punkt ist das Öl und Gas Vorkommen im östlichen Mittelmeer. Die Russen haben sich bereits einen Anteil im Syrischen Hoheitsgebiet gesichert. Mal sehen wer da noch "zuschlägt"?

19:45, Xabbu

"Finden sie nicht auch, daß nur jener als "Schuldiger" gefunden werden kann, der sich auch tatsächlich schuldig gemacht hat ?"

Ja und nein. denn unschuldig ist auf dieser Erde niemand. Auch Sie und ich nicht.

Ich bin nicht religiös, aber das sagt schon die Bibel.

Deswegen finde ich die Räsonniererei hier im Forum unerträglich.

Es geht um Grausamkeiten UNVORSTELLBAREN Ausmaßes.

Die Schuldfrage ist deswegen sekundär, es muß aufhören. Und verantwortlich ist Assad, ob er schuld ist oder nicht.

Immerhin ist er der völkerechtlich legitime Regierungschef, wie von den Foristen, die für ihn eine Lanze brechen, immer wieder festgestellt wird.

Also passiert das alles in seinem Verantwortungsbereich.

Wenn er nicht schuldig sein sollte, dann ist er total unfähig. Beides heißt: weg mit ihm, am besten nach Den Haag!

Mit ihm kann es keine Lösung geben. An seinen Händen klebt zu viel Blut.

@tagesschlau2012

Es ist nicht ehrlich Human Rights Watch in Misskredit zu bringen. Die Vorwürfe gegen das syrische Regime sind seriös und sie sind schwerwiegend. Sie werden nicht entkräftet, indem man den Boten beschuldigt.

20:23, Xabbu

"Denn unbestätigte Meldungen, aus zweifelhaften Quellen, vor fragwürdigem Hintergrund als "Wahrheiten" verkaufen zu wollen, weil man sonst überhaupt nichts mehr hat was man vorbringen könnte, ist in meinen Augen "schäbig" ... sorry ..."

Ich finde es auch schäbig, um vier Ecken herum zu argumentieren und dialektische Purzelbäume zu schlagen, um das Assad-Regime, und ja, ich sage ausdrücklich Regime, irgendwie noch in einem halbwegs guten Licht dastehen zu lassen.

Ideologen stellen immer die Idee über den Menschen. Und damit meine ich nicht Assad, sondern die die einschlägigen Foristen.

re sapere aude

Zitat:".., dass auch Russland das Regime Assad stützt und damit indirekt mitverantwortlich ist für die Verbrechen, die gegen die Bevölkerung verübt werden. Deshalb ist es höchste Zeit, auch unser Verhältnis zu Putins Russland zu überprüfen.
Bundespräsident Gauck hat Flagge gezeigt. Dass seine Entscheidung, nicht nach Sotschi zu fahren richtig war, ..."
*
*
Was kann man sich denn unter 'Verhältnis überprüfen' vorstellen? Rußland dürfte hierbei am längeren Hebel sitzen und ggf. den Zustand der Gasleitungen überprüfen, welche in Richtung Westen führen.
.
Dem BP wird seit jeher ein distanziertes Verhältnis zu Rußland nachgesagt. Dies hat jedoch eher familiäre Gründe. Seine Eltern waren beide frühzeitig in der NSDAP, sein Vater wurde nach 1945 von den Russen inhaftiert. Den Gauck-Rückblick auf Naziregime, 2. WK und die Zeit danach kann man menschlich nachvollziehen. Meines Erachtens blendet er jedoch wesentliche Aspekte/Schuldfragen aus.
.
http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Gauck

@ sapere aude : Stimme zu 100% zu

In Russland werden Menschenrechte mit Füssen getreten , deswegen verwundert es kaum das Putin keine Berührungsängste mit Assad oder dem iranischen Regime hat...die Olympia-Vergabe ist genau wie an China ein Skandal und ein Mittelfinger Richtung Menschenrechte.

...man sollte auch nicht vergessen , das hintenrum gerade an einem "Öl-Deal" zwischen Russland und dem Iran , von dessem Regime die momentan vielleicht grösste Gefahr für den Weltfrieden ausgeht , gefeilt wird , der die Sanktionen völlig unterlaufen könnte..eine völlig neue Provokation.

Wielange will die Welt eigentlich noch warten und zuschauen ? Seit Srebrenica sollte die Welt doch gelernt haben , das man handeln muss und nicht zuschauen darf.
So hart es klingt : ob die Beweise echt , falsch oder übertrieben sind , spielt doch letztendlich keine Rolle mehr...wenn dadurch endlich gehandelt wird und nicht mehr länger zugesehen wird , dann erfüllen sie ihren Zweck (und das in Syrien gefoltert wird etc. steht ausser frage).

20:36, tagesschlau2012

"Ich glaube keiner leugnet hier das Assad ein Diktator und Mörder ist,"

Diejenigen hier im Forum, die das leugnen, behaupten auf jeden Fall, es nicht zu tun. Mit dem Verweis darauf, daß die USA natürlich viel, viel schlimmer sind.

Ebenso wie damals, vor dem zweiten Golfkrieg, als natürlich keiner der Kriegstreiber für den Krieg war.......

Methode: ich sage etwas und behaupte im gleichen Atemzug, ich hätte es nicht gesagt.

Aussagekraft = Null

Wieder mal ein netter PR-Trick aus Katar. Der Westen ist aber auch mit nix zu schocken... Damn!

Gibt es eine Überbrüfbarkeit?
Nein!
Die Aussagen hängen am seidenen Faden der Glaubwürdigkeit eines Einzelnen!
Man erinnere sich nur an die Filmchen, aus der Anfangszeit des Bürgerkriegs, die im Ausland gedreht wurden.

Ich glaube, so etwas nennt man Dummenfang.

20:55 von fathaland slim

>>Und verantwortlich ist Assad, ob er schuld ist oder nicht.<<

Eine interessante These, die sie zwar nicht für nötig befinden sie zu begründen, aber lassen sie uns das trotzdem mal verfolgen.

Da sie offensichtlich ein Problem mit dem Namen Assad haben, werde ich den Protagonisten "slim" nennen.

"Slim" ist der Vereinsvorsitzende des Fussballvereins der Stadt. Jahrzehntelang war alles friedlich. Letzten Samstag stürmt eine Rotte Vermummter den Fanblock und hinterlässt Tote und Verletzte.

Wenn nun jemand "slim" erklären würde, er sei dafür verantwortlich, weil "slim" der legitime Vertreter des Fussballvereins ist, würden sie sich schuldig bekennen und zurücktreten ? Ich glaube nicht.

Und selbst wenn "slim" vom Amt zurück träte, wäre dadurch der Überfall der Maskierten ungeschehen, oder wäre dadurch die Gefahr gebannt daß dies nächsten Samstag wieder passiert ?

Sie sehen also, sobald man den Namen Assad vom Geschehen löst und ihren einsetzt, scheint alles ein wenig "anders" zu sein.

@20:56 von Ahmet Haşim

"Es ist nicht ehrlich Human Rights Watch in Misskredit zu bringen. Die Vorwürfe gegen das syrische Regime sind seriös und sie sind schwerwiegend. Sie werden nicht entkräftet, indem man den Boten beschuldigt."
#
#
Nicht ich habe HRW in Misskredit gebracht, sondern die eigenen Aktionen.
Die seriöse Vorwürfe in diesem Fall muß erst geprüft und bestätigt werden, aber bitte nicht von Katar oder SA.

20:56 von Ahmet Haşim

>>Es ist nicht ehrlich Human Rights Watch in Misskredit zu bringen.<<

Ja ? Warum ?

Wollen sie etwa behaupten HRW wäre eine "unabhängige" Institution ? Das wäre naiv.

Beweise gegen eine Diktatur

Die Beweise gegen die syrische Diktatur sind erdrückend. Organisationen wie Human Rights Watch haben wir es zu verdanken, dass die Verbrechen an das Licht der Öffentlichkeit kommen. Wir sollten die Opfer nicht vergessen und die wahren Täter nennen.

21:00 von fathaland slim

>>Ideologen stellen immer die Idee über den Menschen. Und damit meine ich nicht Assad, sondern die die einschlägigen Foristen.<<

Damit meinen sie sicher jene, die ständig befürworten daß man dem ganzen Mittelmeerraum "Freiheit und Demokratie" brachte, und sich einen Deut darum schert ob diese freien und demokratisierten, nun durch Autobomben und Terroranschläge zu Tode kommen.

Ja, es kann schon bitter sein, wenn die Ideologie ÜBER den Menschen gestellt wird, da stimme ich ihnen zu.

Wenn ich mich richtig

Wenn ich mich richtig erinnere, waren der Irak, Syrien und libyen während des Kalten Krieges Klientstaaten des Warschauer Paktes. Ein Blick auf das Militärarsenal der genannten Staaten unterstreicht dies mehr als eindeutig. In diesen Länder wimmelte es damals von Beratern aus dem Sozialistischen Machtblock. Verzeihen Sie mir wenn ich zynisch klinge, aber ich vermute das auch im Bereich von Verhörmethoden einschließlich Folter, ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den damaligen Partnern stattgefunden hat,
der unter Umständen bis in die Gegenwart nachwirkt. Ein unschuldiges Lämmchen ist der Westen natürlich leider auch nicht.

Zitat von Sophokles(496 - 405 v.Chr.): Versuche nichts zu verbergen, denn die Zeit, die alles hört und sieht, deckt es doch auf

@21:06 von fathaland slim

"Diejenigen hier im Forum, die das leugnen, behaupten auf jeden Fall, es nicht zu tun. Mit dem Verweis darauf, daß die USA natürlich viel, viel schlimmer sind.

Ebenso wie damals, vor dem zweiten Golfkrieg, als natürlich keiner der Kriegstreiber für den Krieg war....... "
#
#
Was wollen Sie denn jetzt, der Kriegstreiber im II Golfkrieg waren doch Bush und Co.

@ Christliberal um 21:03

"Seit Srebrenica sollte die Welt doch gelernt haben , das man handeln muss und nicht zuschauen darf."
Auf Srebrenica bezogen haben Sie ja bereits die Antwort geliefert.
"So hart es klingt : ob die Beweise echt , falsch oder übertrieben sind , spielt doch letztendlich keine Rolle mehr..."

Zu dem Thema Eingreifen. Wenn Sie in Syrien wegen eines von außen befeurten Bürgerkrieges eingreifen wollen, wo wollen Sie dann den Schlußstrich ziehen und sagen OK hier greifen wir nicht (mehr) ein? Israel? Türkei? USA? Kongo? Saudi Arabien? Möglicherweise bald Deutschland? Wo bzw. wer sagt da greifen wir ein, hier nicht? Diese Frage hatte schon unsere Vorfahren beschäftigt! Wissen Sie zu welcher Lösung man kam? Zu der sog. Westfälischen Lösung bzw. Frieden, den man im Völkerrecht einbaute und die die sog. Zivilgesellschaft zerschlagen will durch die 'licence to kill' oder besser bekannt unter 'responsibility to protect'.

Syrien, Iran, Irak u.s.w.

Was soll das ganze Geschachere über den nahen Osten?? Im Prinzip spielt hier einzig und allein die Religion eine Rolle…. Karl Marx sagte: Religion ist Opium fürs Volk…. Da hatte er Unrecht! Religion ist die Initialzündung für alle geistig vernebelten Menschen, welche für sich eine möglichst treffende Orientierung suchen. Solange das jeder mit sich selbst ausmacht, hat er/ sie mein vollstes Verständnis! Wenn jedoch jemand anderem nicht ihr Leben zugesteht, und sie in die Luft jagt, dann hat er / sie den Sinn jeder uns bekannten Religion verfehlt! Selbiges passiert gerade in Syrien/ Irak / Iran / Ägypten…. Was soll dieser entsetzliche Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten? Der Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten? Man sollte Religionen nicht per se dämonisieren, jedoch bin ich der Meinung, die Führer der Religionen sollten explizit zum Pazifismus und zur Toleranz aufrufen!…. HOP…80% unserer Konflikte….geklärt!!

20:41, Pilepale

"Es wird wieder einmal ein Land und deren Bevölkerung in den Dreck gezogen und Anschuldigungen zum richtigen Zeitpunkt präsentiert"

Weder das Land noch seine Bevölkerung werden in den Dreck gezogen. Das Land ist zerstört und die Bevölkerung wird massakriert, und Sie reden von "in den Dreck ziehen"? Das ist unfassbar.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, daß, als Assad noch "unser" Freund war, man dort foltern ließ, um sich nicht selbst die Hände schmutzig zu machen.

Daß das Assad-Regime ein Folterregime ist, ist also seit langer Zeit bekannt.

Bitte hören Sie auf, die Amoralität der einen Seite mit der der anderen zu relativieren.

Ich habe im übrigen den Ruf nach Sanktionen noch von niemandem vernommen. Was für Sanktionen sollten hier auch greifen?

20:47, Xabbu

"Das scheinen aber wirklich komische Diktaturen zu sein, die sie hier beschreiben wollen.

Über Hussein sagte noch ein Bush Sen. "Der Mann garantiert mir da unten für Stabilität" ... vor laufender Kamera."

Wenn also der ehemalige CIA-Chef so etwas über Assad sagt, dann ist das ein Indiz dafür, daß er kein mörderischer Diktator ist?

Denken Sie doch bitte noch mal nach.

re Christliberal

Zitat:"... , das hintenrum gerade an einem "Öl-Deal" zwischen Russland und dem Iran , von dessem Regime die .. vielleicht grösste Gefahr für den Weltfrieden ausgeht , gefeilt wird , der die Sanktionen völlig unterlaufen könnte..eine völlig neue Provokation.
.
So hart es klingt : ob die Beweise echt , falsch oder übertrieben sind , spielt doch letztendlich keine Rolle mehr...wenn dadurch endlich gehandelt wird und nicht mehr länger zugesehen wird , dann erfüllen sie ihren Zweck (und das in Syrien gefoltert wird etc. steht ausser frage)."
*
*
Wer den Konflikt beobachtet sollte wissen, daß die termingerecht eingereichten Fotos ggf. die Verhandlungen torpedieren, jedoch nichts an der Herangehensweise der Protagonisten (Assad, Russland, Iran, SA, Katar, USA) ändert. Es kommt kein 'weißer Ritter', trotz zweckdienlicher Foltervorwürfe.
.
Die Russen und Iraner (Gefahr für Weltfrieden?) verhandeln doch offen über Öl-Geschäfte. Ich habe davon jedenfalls schon gelesen. Wo ist da die Provokation?

21:36 von fathaland slim

Sie schrieben :
>>Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, daß, als Assad noch "unser" Freund war, man dort foltern ließ, um sich nicht selbst die Hände schmutzig zu machen. Daß das Assad-Regime ein Folterregime ist, ist also seit langer Zeit bekannt.<<

Ich finde das überaus bemerkenswert, daß sie einerseits darauf hinweisen daß man "im Auftrag" folterte, aus dieser Tatsache dann aber ableiten es wäre ein "Folter-Regime".

Nun, was ist mit dem Auftraggeber der Folter ?

Wenn sie schon für Syrien, das (unter welchen Umständen auch immer) für einen anderen Staat (sie kennen ihn genau) folterte den Begriff "Regime" benutzen, welchen Begriff gedenken sie dann zu benutzen, für jenen Staat der die Folter in Auftrag gab ?

Da dies dazu beitragen könnte daß sie ihr "Weltbild" überdenken, wäre es freundlich wenn sie uns diesen "Begriff" mitteilen würden. Und ... nein ... Demokratie ist nicht der gesuchte Begriff.

21:19, Xabbu

"Wenn nun jemand "slim" erklären würde, er sei dafür verantwortlich, weil "slim" der legitime Vertreter des Fussballvereins ist, würden sie sich schuldig bekennen und zurücktreten ? Ich glaube nicht."

Wenn das immer wieder und nicht nur einmal passieren würde, dann müsste er natürlich zurücktreten. Einmal Randale- o.k. . Dauerrandale- weg mit dem Vorsitzenden. Was meinen Sie, was in der Presse hier los wäre. Ich bin Fußballhasser und verfolge deswegen die Fußballnachrichten nicht, aber ich meine, mich zu erinnern, daß in Fußballvereinen schon aus weit geringerem Anlass Köpfe gerollt sind.

"Sie sehen also, sobald man den Namen Assad vom Geschehen löst und ihren einsetzt, scheint alles ein wenig "anders" zu sein."

Offensichtlich wohl doch nicht, aber netter Versuch.

21:39 von fathaland slim

>>Wenn also der ehemalige CIA-Chef so etwas über Assad sagt, dann ist das ein Indiz dafür, daß er kein mörderischer Diktator ist?<<

Sie belieben zu scherzen. CIA-Chef war Bush Sen. meines Wissens nach nicht. Aber mir dämmert langsam warum sie das Problem nicht verstehen können oder wollen.

Und selbst wenn, hat doch dieser Mann nicht auch behauptet der Irak besitze "rollende Bio-Labore" ?

Es wäre naiv von ihnen, einem solchen Mann auch nur die Uhrzeit zu glauben, wenn er sie verkündet.

21:26, Xabbu

"Damit meinen sie sicher jene, die ständig befürworten daß man dem ganzen Mittelmeerraum "Freiheit und Demokratie" brachte, und sich einen Deut darum schert ob diese freien und demokratisierten, nun durch Autobomben und Terroranschläge zu Tode kommen."

Ja, die meine ich auch. Es ist Ihnen offensichtlich unvorstellbar, daß man nicht Partei für oder gegen eine bestimmte Seite, sondern für die Menschen ergreift.

Deswegen werden Sie wohl nie verstehen, worum es mir geht.

Schade.

21:27, tagesschlau2012

"Was wollen Sie denn jetzt, der Kriegstreiber im II Golfkrieg waren doch Bush und Co."

Ja, und Wolfgang Schäuble und andere. Tony Blair. Und alle wollten keinen Krieg. Sagten sie.

Toll, wa?

Es besteht gar kein Zweifel

Es besteht gar kein Zweifel daran, dass der syrische Staat foltert, Gefangene auch tötet wenn es ihm nötig erscheint. Deutsche Geheimdienste wissen das, schon vor der Auflösung des einen der Deutschen Dienste. Das geht schon sehr lange so. Wir wissen aber auch im Moment nur, dass die nun vorliegenden Fotos aus praktisch allen Gefängnissen aller beteiligten Kriegsparteien stammen können. Leider ist es ja kein Problem überall eine derartige Sammlung anzulegen. Alle haben sie im Programm. Das Timing, Katar als Überbringer dieser Nachricht stinkt halt ein bisschen. Und ändert nichts an der Lage: Wer Iran nicht an den Verhandlungstisch bringt, will den Stellvertreterkrieg weiter führen. Aber schauen wir uns die Bilanz an. Im Irak. In Afghanistan. Für die Bevölkerung nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Und die europäische Aussenpolitik folgt dieser Verlierer-Strategie. Man nennt es in Deutschland die "verlässliche Aussenpolitik" Ja. In den Abgrund.

21:48, Xabbu

"Wenn sie schon für Syrien, das (unter welchen Umständen auch immer) für einen anderen Staat (sie kennen ihn genau) folterte den Begriff "Regime" benutzen, welchen Begriff gedenken sie dann zu benutzen, für jenen Staat der die Folter in Auftrag gab ?"

Es war sehr praktisch, ein befreundetes Regime zu haben, in dem Folter an der Tagesordnung war. Man konnte dann einfach deren "Erkenntnisse" mitbenutzen. Die haben da nicht "im Auftrag" gefoltert, die folterten sowieso und boten netterweise ihre Dienste an, im "Krieg gegen den Terror".

Und welchen Begriff ich zu benutzen gedenke? Kann ich Ihnen sagen. "Unsägliche Heuchelei".

Ich sehe die Sache so : Wenn

Ich sehe die Sache so :

Wenn die Foltervorwürfe stimmen, dann hätten die USA etc. diplomatisch hinter den Kulissen Assad und Co. Zugeständnisse abringen können.
Ich glaube eher wie der Fall Ban /Iran zeigt man will von vorherein keine Diplomatie, Ausser Assad solle Aufgeben etc..
Und diese Enthüllungen sollen dann der Bevölkerung beibringen : seht her, mit so einem kann man nicht verhandeln.

Ich meine die USA Foltern selber und machen jetzt hier den entsetzten Aufschrei.

Ich hoffe die Verhandlungen bringen wenigstens eine Eindämmung der Kämpfe, bessere Versorgung der Bevölkerung etc.

Für die Schuldfrage ist noch genügend Zeit.
Und wenn es nachgewiesen werden kann das Assad dafür Schuld ist so soll er auch bestraft werden.
Mir persönlich fehlt die Anklage westl Politiker in Puncto Anstachelung etc....einfach zur Abschreckung, sonst geht es immer so weiter demnächst einfach wo anders.

Ersteinmal verhandeln.
ich hoffe auf ernsthafteste Diplomatie und keinen Kindertheater a la Ban.

21:53, Xabbu

" CIA-Chef war Bush Sen. meines Wissens nach nicht."

Doch, war er. und zwar 1976-77

"Und selbst wenn, hat doch dieser Mann nicht auch behauptet der Irak besitze "rollende Bio-Labore" ?"

Nein, das war Bush Jr.

Bei Ihrer Meinungsstärke hätte ich nicht gedacht, daß Sie dermaßen lückenhaft informiert sind.

@ fathaland slim um 21:36

Ausgerechnet Sie unterstellen mir Amoralität? Um es abzukürzen, über Moral und Kunst diskutiere ich nicht!

Zum Thema:
Sanktionen wurde bisher hier im Thread zwar nicht genannt, aber ich weiß worauf dieses Spiel hinausläuft. Denn Sanktionen wurden bereits gegen Syrien verhängt (http://tinyurl.com/omgkrgf). Sicher (noch) nicht so hart wie gegen den Irak oder Jugoslawien, aber darauf arbeitet man ja hin.
Wenn das bekannt ist das Syrien quasi als externer Dienstleister folterte, sollten wir dann nicht zuerst die bestrafen die das zuließen. Denn an diese Leute kommt man auch ohne einen bombenteppich zu entladen. Meine ich zumindest. Was meinen Sie denn dazu? Gehört das hier nicht her, da dass ein Artikel über Syrien ist? Gut! Liebe TS, wann erhalten wir Artikel die diese Missstände aufführen und die externen Auftraggeber vor ein Haager Gericht zerren? Herr Michalski ist sicher bereit da eine Anklageschrift aufzusetzen die unangreifbar ist...

Welche Wahrheit?

Diese Bilder sind schrecklich, unglaublich was Menschen erleiden müssen. Eine Rechtfertigung kann und darf es für so etwas nicht geben. Das hat nichts mit "Gutmensch" zu tun, das ist mein Respekt vor dem Leben.
Was aber sagen die Bilder nun über die Täter oder die Motivation zu solchen Taten aus?
Die Bilder bleiben, die Überschriften kann man je nach Belieben austauschen.

Es bleibt die Angst als unbeteiligter Dritter für eine suggerierte Meinung missbraucht zu werden. Das ist gegen das Elend dieser Menschen ein NICHTS, aber für das eigene Gewissen sehr viel.

22:02 von fathaland slim

Fangen wir diesmal mit dem Ende zuerst an.

>>Und welchen Begriff ich zu benutzen gedenke? Kann ich Ihnen sagen. "Unsägliche Heuchelei".<<

Sie werden es nicht glauben, aber sie haben meine vollste Zustimmung.

>>Es war sehr praktisch, ein befreundetes Regime zu haben, in dem Folter an der Tagesordnung war. Man konnte dann einfach deren "Erkenntnisse" mitbenutzen. Die haben da nicht "im Auftrag" gefoltert, die folterten sowieso und boten netterweise ihre Dienste an, im "Krieg gegen den Terror". <<

Hier beginnen sie sich aber selber zu Widersprechen.

Ein befreundetes ... "Regime" ? Was haben sie dann DA für ein Wortungeheuer erschaffen ?

Sie behaupten also, die USA pflegen "Freundschaft" zu Regimes ? Dann Gnade uns Gott, zu Deutschland pflegen sie auch "Freundschaft".

Oder meinten sie, die USA wären so dermaßen amoralisch, daß ihnen egal ist, ob gute Regierung-böse Regierung ? Was würfe das für ein Licht auf die USA ?

Sie sehen also, ihre Geschichte passt von vorn bis hinten nicht

@ fathaland slim

Wenn Sie der Meinung sind das Regierungen oder meinetwegen auch Regime zurücktreten müssen weil sie bewaffnete Aufständische und Terroristen nicht unter kontrolle bekommen, wie soll dann eine Israelische Regierung jemals zustande kommen? Wie sollen die Sauds jemals wieder herschen? Wie können die USA als DIE Besatzungsmacht im Irak und Afghanistan überhaupt noch eine Regierung haben? Im sog. Kosovo* haben es die NATO Truppen die u.a. auch von deutschen Offizieren geführt werden nicht geschafft die Serben mit Methoden zu niederzuknüpeln, die unter der Milosevic Regierung ganz klar verurteilt wurden und bis heute werden. Worauf wollen Sie bitte hinaus??? Wie sieht ihre persönliche heile Welt aus?

@ fathaland slim um 21:39

Lebt der Mann noch in dessen Augen drei Buchstaben funkeln, C.I.A. denn noch? Wenn das dokumentiert ist warum wird der Mann nicht festgenommen und verurteilt?

Zukunftsaufgabe

Irgendwann wird auch dieser Krieg zu Ende gehen.

Daher muss man diese Fotos gut aufbewahren. Dies sollte aber nicht unbedingt eine Regierung sein, sondern eine möglichst seriöse Institution wie das „Rote Kreuz“.

Wenn wieder etwas Ruhe herrscht, kann man versuchen herauszubekommen über z.B. Verwandte und Bekannte der auf den Bildern gezeigten Toten, wer sie waren, woher sie kamen und ob sie eine politische Meinung hatten und wenn ja, welche politische Meinung sie hatten und/oder öffentlich vertreten haben oder gar „reguläre“ oder „irreguläre Kämpfer“ waren.

Es wird für die Verwandten wohl nur ein kleiner Trost sein, wenn die Verantwortlichen sich dann vor Gericht verantworten müssen.

Da aber so viele der Involvierten „schmutzige Hände“ haben, wird wohl versucht werden, das ganze wieder unter den Tisch zu kehren.

@ fathaland slim um 21:54

"Ja, die meine ich auch. Es ist Ihnen offensichtlich unvorstellbar, daß man nicht Partei für oder gegen eine bestimmte Seite, sondern für die Menschen ergreift.

Deswegen werden Sie wohl nie verstehen, worum es mir geht.

Schade."

Worum geht es Ihnen denn?

Schockierende Beweise

Die Bilder sind schockierend und sie sind authentisch. Ich denke, dass das jeder weiß, auch die, die sie hier offiziell in Zweifel ziehen. Die Belege durch Human Rights Watch sind eindeutig.

Dass die Belege gerade jetzt an die Öffentlichkeit kommen, kann man den Gegnern Assads nicht ernsthaft verdenken. Jeder möchte mit seinen Argumenten möglichst viel bewirken. Die Belege gegen das Assad-Regime bleiben aber Belege und sie bleiben richtig. Wer nicht als Mörder entlarvt werden will, sollte nicht morden.

Tagesschau : "Die Vorwürfe

Tagesschau : "Die Vorwürfe der systematischen ... kommen nur einen Tag vor der Genfer Syrienkonferenz. Ist das Zufall, oder steckt eventuell auch politisches Kalkül dahinter?"

Wenzel Michalski : "Ein Zufall ist das bestimmt nicht... "
.
Aufgrund der Tatsache, dass in Syrien derzeit zweifellos die schlimmsten Menschenrechtsverbrechen weltweit begangen werden, ist auf einen Erfolg der Friedenskonferenz mit allen diplomatisch verfügbaren Mitteln zu drängen, und zwar vehement. Das ist das, was ich von der deutschen Regierung erwarte.
.
Die Deutsche Welle schreibt zu diesem Bericht: "Das Golfemirat Katar, welches die bewaffneten syrischen Rebellen unterstützt, hatte den Bericht in Auftrag gegeben. " - http://www.dw.de/vor-der-konferenz-von-montreux-foltervorw%C3%BCrfe-gege...
.
Die Frage ist, was ist von der Authentizität eines Berichtes zu halten ist, der in Auftrag gegeben wurde, und just vor der Friedenskonferenz (auch von der Tagesschau) publik gemacht wird?

@fathaland slim 21.39

Sie fragen, etwas ratlos:"Was für Sanktionen sollen hier auch greifen?". Ich finde Ihre Frage sehr gut, denn sie geht an den Kern des Problems. Weder Assad noch Al Qaida können eine solche Auseinandersetzung ohne Unterstützung von außen lange durchhalten. Der eine bekommt sie von Russland und aus dem Iran, die anderen aus Katar und Saudi Arabien. Damit hätte man auch schon vier gute Kandidaten für Sanktionen. Ich sehe nur niemanden, der sich mit diesen Kriegstreibern anlegen wollte. In zwei Wochen sind übrigens olympische Spiele in Sotschi, die man sich nicht unbedingt anschauen muss...

und was ist, wenn Assad

und was ist, wenn Assad stürzt?

Dann sorgen die Saudis, die Assad und seinen Mehr-Religionenstaat hassen, dafür, dass ein ihnen genehmes Regime an die Macht kommt. Wie damals in Afghanistan.

Und dann wird nicht weniger gemordet - sondern mehr.

Das erste Opfer des Krieges

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.

@fathaland slim

Ich schaue eigentlich kaum noch in diese Foren - kommentiere noch weniger - aus denen von Ihnen genannten Gründen.

Ich möchte jedoch meinen Respekt ausdrücken, dass Sie es trotz aller Widrigkeiten schaffen Ihre absolut unterstützenswerten Standpunkte hier zu verteidigen. Mir selbst fehle die Geduld, aber ein Don Quijote wie Sie sind ein Leuchtturm in diesen Foren.

Was dann?

Sollten diese Fotos echt sein, was passiert dann? frage ich mich. Ich persönlich glaube nichts. Denn Assad ist stabiler und die radikalen Islamisten sind unberechenbar.
Erstens ist es ja nach russischer Interpretation Innenpolitisch und man darf da nicht eingreifen. Zweitens dürfen keine Truppen dort einmaschieren, denn da könnten ja Soldaten sterben.

Ich glaube ohne eine UN-Militäraktion wird sich in dem gespalteten Land nichts mehr ändern. Denn tolle Bilder in den Nachrichten von Toten und Explosionen angucken, bringt denen nichts und uns auch nichts.

"Verbrechen in Syrien: Assads Register der Grausamkeiten"

Hier ist aus aktuellem Anlass noch einmal eine gute Zusammenfassung von "Assads Register der Grausamkeiten" in Spiegel online:
spiegel.de/politik/ausland/verbrechen-in-syrien-assads-suendenregister-a-944733.html

Selbstverständlich stellen die nun u.a. im "Guardian" theguardian.com/world/2014/jan/20/evidence-industrial-scale-killing-syria-war-crimes

publizierten, und von Assads Schergen begangenen, Verbrechen industriellen Ausmasses

static.guim.co.uk/ni/1390226674736/syria-report-execution-tort.pdf

nur die neuesten, konsistenten Nachrichten zu dieser Thematik dar, bestätigt von international hoch angesehenen Experten.

In SPON heisst es also u.a. auch:

"Die Uno-Menschenrechtskommission für Syrien hat Damaskus bereits wiederholt Kriegsverbrechen vorgeworfen. Doch Russland hat im Uno-Sicherheitsrat bisher jedes Mal eine Weiterleitung an den Internationalen Strafgerichtshof verhindert. "

Diese Verbrechen werden nur ein Ende finden, wenn die Spitze des Regimes verschwindet.

@Xabbu

Der User Ahmet Haşim ist offenbar davon überzeugt, dass HRW eine seriöse und unabhängige Institution ist. Und er ist es zu Recht und muss sich dafür nicht angreifen lassen.

die Hose mit der Kneifzange

Giftgaseinsatz, nur wenige Tage vor dem Besuch von UN Ermittlern.
Folterbilder, nur wenige Tage vor der 2. Syrienkonferenz.
Ob das nun Assad nützt? Eher nicht. Wurde der Giftgaseinsatz aufgeklärt? Nein. Jeder kann sich als anonymer Fotograf des Regimes outen und Bilder abgeben, egal wo sie gemacht wurden - Tote und geschundene Menschen gibt es in Syrien genug. Wer dahinter steht wird uns nicht verraten, wer dem Folteropfer den Keilriemen um den Hals gelegt hat, kann ich nicht nachvollziehen. Selbst ob dies wirklich in Syrien und doch nicht etwa im Irak passiert ist, alles ist offen.

22:16, Xabbu

"Oder meinten sie, die USA wären so dermaßen amoralisch, daß ihnen egal ist, ob gute Regierung-böse Regierung ?"

Genau das meine ich. Schauen Sie sich doch mal an, mit was für Regimes die USA so alles befreundet waren. Der Schah von Persien, Pinochet, Franco, Südafrika und und und.

Sie sind dermaßen im politischen Gut-Böse-Denken gefangen, daß Sie überhaupt nicht verstehen, was mein Anliegen ist.

Ich bin nicht der politische Anwalt der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Sozialist bin ich von solchen Torheiten weit entfernt.

Aber, wie gesagt, Sie verstehen sehr wenig.

@ 17:56 von Aokiji18

Zitat: "Egal"

Eine Meldung auf einen Hinweis, nachdem das Assad-Regime 11.000 Menschen foltern ließ.

Ob sich die Meldung in dieser Form bestätigen wird, sei mal dahingestellt.

Gefoltert wurde m. W. in der gesamten Menschheitsgeschichte und es wird wohl auch so schnell nicht enden.

Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig, auch daß ein Kommentar mit dieser Überschrift, zu diesem Thema freigeschaltet wurde und bisher keinen Widerspruch erregt hat.

Gruß, zopf.

22:20, Pilepale

"Lebt der Mann noch in dessen Augen drei Buchstaben funkeln, C.I.A. denn noch?"

Ja, so halb.

"Wenn das dokumentiert ist warum wird der Mann nicht festgenommen und verurteilt?"

Aus dem gleichen Grunde, aus dem Herr Kissinger noch frei herumläuft.

Ich weiss, wie schwer so durchsichtige "Haltet den Dieb!"- bzw. "Nichts ist bewiesen!"- oder "Unseriöse Autoren!"-Positionen zu ertragen sind.
Seien Sie beruhigt - der Mainstream ignoriert diese offensichtlichen, gigantischen Verbrechen des Assad-Regimes nicht. Es ist m.E. in diesem Zusammenhang eher Zeitverschwendung und der Sache absolut unangemessen, sich mit obigen Positionen auseinanderzusetzen.

Nein, eher muss die Debatte darum gehen, WAS denn zu tun ist, damit diese gigantischen Verbrechen aufhören. Denn DAS ist das Problem des (westlichen) Mainstreams: Im Grunde alles über die Verbrechen des Assad-Regimes zu wissen und dennoch passiv wegzuschauen. (Ich verweise noch einmal auf meinen link zum Artikel von I. Kappert in der taz.)

Also Tacheles: Das Giftgas wird nun nur aufgrund der glaubwürdigen Militär-Drohung der USA entsorgt - Diese Drohung wird m.E. auch wieder nötig sein, um ein Ende der Verbrechen des Regimes zu erzwingen - durch das zu erzwingende Ende des Regimes...!

. . . könnte der Tittel lauten.
Wenn ein Polizeifotograf, die dienstlichen Aufnahmen von den Leichen der letzten 24 Jahre, nach der Maueröffung sieht, als öffentliches internationales Interess !
( Und man nicht dazu sagt, der Staat, war das nicht. )

Erdrückendes Beweismaterial

Der tagesanzeiger

tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Endgueltiger-Beweis-fuer-Assads-Terrorregime/story/30875846

beschreibt im Detail mit den Worten von David Crane, dem US-amerikanischen Charles-Taylor-Ankläger, die überwältigende Evidenz des neuesten Beweismaterials für die Verbrechen des Assad-Regimes:

"David Crane sprach von «ersten unmittelbaren Beweisen für das, was mindestens 11'000 Menschen widerfahren ist, die gefoltert und hingerichtet worden sind und anschliessend offenbar verschwanden.» Man sei nicht nur im Besitz der Bilder, sondern auch der Nummern, die mit den Nummern offizieller Dokumente überein stimmten, und habe als Zeugen den Fotografen, der die Bilder machte. An dem Material gebe es «nicht den geringsten Zweifel», sagte Crane. Auch der britische Aussenminister William Hague nannte die Bilder ein «ebenso zwingendes wie entsetzliches» Beweismaterial."

@Juri Gerasimenko 22:28, Ich stimme Ihnen völlig zu

Ihr Beitrag ist absolut zutreffend - die Beweise für die Verbrechen des Assad-Regimes sind schockierend. Insbesondere haben Sie Recht, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht etwa zu kritisieren, sondern zu begrüssen ist!
Jeder, der sich hier nun über den Zeitpunkt der Veröffentlichung aufregt, muss sich die Frage gefallen lassen, aus welchen Gründen er die Kraft der Wahrheit dieser Bilder so scheut.

PS: Es erinnert mich etwas an die Aufregung als seinerzeit Milosevic offiziell, als noch der Kosovokrieg im Gange war, in Den Haag wegen Kriegsverbrechen angeklagt wurde. Auch damals hiess es dazu kritisierend, dass dies "Verhandlungen nun enorm erschweren!" würde. Tatsächlich sind solche Ereignisse Katalysatoren dafür, dass internationalen Akteuren nichts anderes mehr übrig bleibt, als die richtigen konsequenten Schlüsse aus diesen offiziellen Vorwürfen zu ziehen. Es bleibt zu hoffen, dass dies nun auch angesichts der aktuellen Bilder der Fall ist.

22:45, Herakles

Danke für die Blumen.

"Don Quixote" passt durchaus. Er war Romantiker, und ein Kennzeichen dieser Haltung ist das Bewußtsein der Vergeblichkeit.

Wer nicht als Mörder da stehen will, sollte nicht morden

Baschar al-Assad und seine unmittelbaren Helfershelfer sollten möglichst bald vor ein internationales Gericht gestellt werden. Möge es ein faires Urteil fällen.

Dass Russlands Hand ihn noch immer vor dem Richter schützt, das ist zutiefst unmoralisch. Alle unsere Kontakte zu Russland sollte so lange still stehen.

@tagtest, 19:08 - Menschenrechtsintervention?

Wer angesichts der barbarischen Folterungen, die dem Assad-Regime angelastet werden, eine militärische Intervention des "Westens" zwecks Menschenrechtsdurchsetzung herbeisehnt, ignoriert dessen realpolitischen Kurswechsel im Hinblick auf den Syienkonflikt.
Zunächst setzte die US-Staatsmacht als Leader der Marktwirtschaftsdemokratien des Westens auf einen Stellvertreterbürgerkrieg, um das russlandhörige Assad-Regime zu stürzen, sodass mittels eines US-Vasallenregimes die geostrategischen und ökonomischen Interessen des US-Imperiums im Nahen Osten befördert werden sollten. Nun aber betrachtet die US-Staatsmacht Friedensverhandlungen als angemessene außenpolitische Methode, mittels derer das Assad-Regime dazu gebracht werden könne, den US-Interessen willfährig zu dienen.
Dass die syrische Bevölkerung von der imperialen Politik als Manövriermasse im Kampf gegen den Marktwirtschaftskonkurrenten Russland instrumentalisiert wird, ist der Profitlogik des Marktwirtschaftssystems geschuldet.

Russland liefert Waffen an das verbrecherische Assad-Regime

Angesichts der dokumentierten Gräueltaten des Assad Regimes muten die permanenten und aktuell im Vorfeld der FRIEDENSkonferenz sogar noch forcierten Waffenlieferungen Russlands an das verbrecherische Assad-Regime besonders obszön an.
Die im folgenden faz-Artikel

faz.net/aktuell/politik/ausland/vor-syrien-konferenz-assads-kalkuel-12762872.html

beschriebenen ethnischen Säuberungen, begangen durch das Assad-Regime, passen ins Bild dieses verbrecherischen Regimes.

@tagtest - 22:47

@tagtest 22:47
Artikel von SPON und HRW sind mitunter zwar durchaus ernst zu nehmen, jedoch handelt es sich beim Tagesschau Forum nich um das SPON oder HRW Forum. Sie können bei Bedarf dort beliebig tätig sein, und auf dortige Berichte Bezug nehmen, jedoch ist die dauerhafte Verlinkung auf diesbezügliche Artikel ermüdend. Der Leser weiß, warum er sich hier aufhält und nicht woanders. ( Bei unzweifelhafter Pflicht zur Entrichtung des Rundfunkbeitrags)

Man könnte bei manchen Foristen durchaus auf die Idee kommen, es handele sich nicht um die Freunde Syriens, sondern eher um die Freunde der Bombardierung Syriens.

ich finde die Information

ich finde die Information von Kommentator Grimm (22:33h) interessant, dass der Bericht von Katar kommt bzw von Katar in Auftrag gegeben wurde. Das findet sich leider bei der TS nicht.
.
Nicht ganz unerheblich dürfte sein, dass Katar schon in der Vergangenheit zu medialen Fälschungen gegriffen hat (z.B. Anti-Gaddafi-Demonstrationen, die komplett gefaked vor Kulisse abgedreht wurden).
.
Persönlich glaube ich auch, dass unter Assad gefoltert wird. Um anzuhängen, dass dies unter den Rebellen auch geschieht. Die Heuchelei des Westens dabei ist offensichtlich. Die jetzigen Bilder aus einem von Katar beauftragten Bericht dürften allerdings nicht dazu beitragen, eine Friedenslösung wahrscheinlicher zu machen, sondern unwahrscheinlicher. Zuerst muss der Krieg beendet werden.
.
Aufgabe der Kämpfe durch die Rebellen woraufhin sich die Armee zurückzieht. Internat. Aufbauhilfe. Dann Vorbereitung von Wahlen. Wenn dann XY oder Assad oder AlKaida gewählt wird, seis's drum. Syrien soll wählen.

re Juri Gerasimenko

Zitat:"Die Bilder sind schockierend und sie sind authentisch. Ich denke, dass das jeder weiß, auch die, die sie hier offiziell in Zweifel ziehen. Die Belege durch Human Rights Watch sind eindeutig.

Dass die Belege gerade jetzt an die Öffentlichkeit kommen, ..."
*
*
Mit einer "Ansage" oder "Machtwort" kommen wir nicht weit. Hier gehört jetzt ein(e)

-Argumentation
-Beleg

her.

Es fängt schon damit an, daß nicht HRW die Belege beschaffte und vorlegte. Veröffentlicht haben der Guardian und CNN.

@ Xabbu

Also ich bin da der gleichen Meinung wie "slim". Wer sich dermaßen als Vater der Nation aufspielt, hat gefälligst auch die Verantwortung für die Dinge zu tragen, die sich in seinem Verantwortungsbereich abspielen.

Wenn es morgen in einem armen, "schwarzen" Stadtviertel von Boston oder Detroit zu "Rassenunruhen" käme, würden Sie dann etwa nicht der US-Regierung die Schuld daran geben?

Frage an Michalski:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass es später herauskommt, die Fotos wurden manipuliert mit einem einzigen Zweck - Asad zu stürzen?

Es gibt ja genug Beispiele - Saddam wurde zwar gehängt, aber "demokratischer" und sicherer ist das Land Irak dennoch nicht.
hxxp://iraq2013.rt.com/en.html#about

@ zopf

Zitat:"Gefoltert wurde m. W. in der gesamten Menschheitsgeschichte und es wird wohl auch so schnell nicht enden.

Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig, auch daß ein Kommentar mit dieser Überschrift, ... bisher keinen Widerspruch erregt hat."
*
*
Zur Einordnung sollte man aber auch die Folgeaussage berücksichtigen:

"Assad ist immernoch das kleine Übel im Vergleich zu den Islamisten."
.
Da just zu Beginn der Verhandlungen diese Bilder auftauchen (welche zu Folter-Revisionszwecken angefertigt sein sollen) und in erster Linie nicht den Zweck haben, den Verbrecher zur Verantwortung zu ziehen, sondern die Verhandlungen zu torpedieren ...

So halte ich es eher mit Rudolf Seiters (DRK), der bezüglich der Verhandlungen darauf drängt, daß folgendes organisiert wird:

Waffenstillstände
Zugang für Hilfskräfte
Hilfsgüter
etc.

@ fathaland slim

Nicht ärgern, nur wundern! Ich jedenfalls danke Dir für Deine Zeilen und unterschreibe jedes Wort.

Als Sozialist finde ich es genauso wie Du jammerschade, dass wir hier die meisten Prügel von Leuten aus den "eigenen Reihen" einstecken müssen. Wann begreifen die Leute endlich, dass der Feind meines Feindes nicht immer mein Freund ist?

Krank

mehr kann ich dazu nicht sagen ... ich find es so erstaunlich wie eine neue Erde zu finden, dass es Menschen wie Assad gibt und andere die gerne für ihn foltern und töten ...

Naja ich kann die Verantwortung dafür nicht übernehmen ... es gibt wohl Menschen die ganz anders sind als ich ...

Der gute Wille zählt, dieser ist bei solchen wohl nicht vorhanden ... bösartige Menschen sind verantwortlich für das Leid und Elend dieser Welt ... nicht die, die gut sind ...

@ zopf

"Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig..."

Danke, dass Du auf diese erschreckende Demonstration von Ignoranz im Interesse von Ideologie hingewiesen hast.

Ich halte mich in der Regel aus der Syrien-Diskussion heraus. Hier schlagen die ideologischen Wogen dermaßen hoch, dass jemand, dem es nicht so sehr darum geht, wer den nun "recht hat" sondern nur möchte, dass das Morden endlich aufhört, da schnell von beiden Seiten verdroschen wird.

Ich hoffe, einige von denen, denen die "Was war eher da - das Huhn oder das Ei" Diskussion wichtiger ist, als der qualvolle Tod von 11000 Menschen, sehen sich das, was sie da heute geschrieben haben, in ein paar Tagen noch mal an und kratzen sich ein wenig am Kopf.

@robby

"Unsere panische Angst dass ein paar Waffen von Heckler und Koch in die Hände von Islamisten geraten könnte, hat unsere Außenpolitik gelähmt" Am 21. Januar 2014 um 19:35 von robby

Nur mal zu Erinnerung: was haben bislang alle Islamisten mit den erhalten Waffen gemacht?
Sie gegen ihre Gönner gewendet.
Irgendwie cool, aber:

Die Angst lähmt hier keinen, sie hat uns vernunftig werden lassen - auf Anschläge übermütiger Islamisten mit deutschen Waffen in meiner Umgebung habe ich keinen Bock. Das kann man auf jeden Fall verhindern.

Oder meinen Sie, die machen an den syrischen Grenzen halt, wenn sie gewonnen haben?
Nein, das sind Heuschrecken.

hinterlässt keine Spuren

Wie praktisch ist da doch Woaterboarding: hinterlässt keine Spuren.

Ebenso Schlafentzug, Dauerlicht und Dauerbeschallung.

Und bei diesen perfekten Methoden – von denen manche schon offiziell nicht zu Folter gezählt werden mit der Begründung keine sichtbaren Folgen zu hinterlassen – soll jemand noch so doof sein und Leute strangulieren?

Die russische Propaganda schweigt betreten...

Der russischen prosyrischen Propaganda hat es angesichts der im Guardian veröffentlichten Anschuldigungen gegen das Assad-Regime offensichtlich die Sprache verschlagen. Das Schweigen von Propagandaminister Lawrow zu diesen gigantischen Vorwürfen ist bezeichnend.

Darstellung: