Kommentare

Unverständnis

"...Bundesanwalt Norbert Diemer: 'Zur laufenden Beweiserhebung möchte ich mich nicht äußern, da bitte ich um Verständnis' "
Tut mir leid, aber dieses Verständnis habe ich nicht. Was hätte denn das Gericht verhindert, Fragen gerade zu den so wichtigen Umständen des "Selbstmordes" der zwei NSUler zu stellen und auch beantworten zu lassen? Ist nicht ein Richter befugt, zur Aufklärung von Straftaten alle Fragen zu stellen, die von Bedeutung sind?

V-Mann

Ist das ein von unseren Steuergeldern bezahlter Beamter?
Armes Deutschland

@20:34 von heige

Nein, soweit ich weiss, sind V-Maenner Leute aus der beobachteten Szene, die Informationen an die Behoerden liefern. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie als V-Maenner auch bei der jeweiligen Behoerde angestellt sind aber verbeamtet duerften sie auf keinen Fall sein.

ich schäme mich mehr und mehr

ich schäme mich mehr und mehr für diese land und seine staatsdiener

Fremdschämen

Fremdschämen gibt es nicht. Die, die sich schämen sollten, schämen sich nicht. Schämen sollten die sich, die sie wieder gewählt hatten, obwohl es eine Alternative gab.

Vielleicht hat jemand in Eisenach im Wohnwagen auf die NAZI's

gewartet. Vielleicht einer von HORCH + GUCK ? Ist doch wirklich merkwürdig, dass man sich selbsttöten kann und sich dann noch anzünden kann .... Die beiden Mörder hätten uns doch noch so einiges erzählen können ... z.B. wie man es schafft mehr als 10 Jahre im 'Untergrund' zu leben, in den Zeiten der Funkzellenabfrage und der Internetüberwachung .... das hätten sich die Baaders und Meinhofs in den 70ern nie träumen lassen. Lieber Edward Snowden bitte hilf uns. Und, nicht ablenken, die Kacke ist doch bei uns noch viel mehr am Dampfen als in USA !

Tino B. wollte also

Tino B. wollte also mithelfen, das überrascht doch jetzt eigentlich nicht weiter, sondern spricht ehr' für die allgemeine Bekanntheit der Flucht ... zudem: scheinbar hat man ihn ja doch außen vor gelassen.
Interessanter ist da schon dieser ominöse Funkzellenaufenthalt des Andre K., aber wenn da noch ermittelt wird muss man sich gedulden.
Die Aussage betrachte ich mit Vorsicht, weil es m.E. nicht unwahrscheinlich ist, dass das Ausgesagte auch teils manipulieren soll / einem anderen Zweck als der Wahrheitsfindung dient.

re izmi

"Was hätte denn das Gericht verhindert, Fragen gerade zu den so wichtigen Umständen des "Selbstmordes" der zwei NSUler zu stellen und auch beantworten zu lassen?"

Es geht im Prozess um eine Anklage gegen Frau Tzschäpe. Nichts von diesen Anklagepunkten kann dadurch bewiesen oder widerlegt werden, dass man den Tod der beiden anderen Terroristen thematisiert.

Verwechseln Sie nicht einen Strafprozess mit einem Untersuchungsausschuss.

re milchjunge

"Ist doch wirklich merkwürdig, dass man sich selbsttöten kann und sich dann noch anzünden kann"

Die Reihenfolge ist andersrum und dann auch gar nicht merkwürdig.

@karwandler

"Ist doch wirklich merkwürdig, dass man sich selbsttöten kann und sich dann noch anzünden kann

Die Reihenfolge ist andersrum und dann auch gar nicht merkwürdig."

Genau! Und dann nochmals die Knarre durchladen können! Störtebeker soll schließlich auch noch ein paar Meter ohne Kopf geschafft haben!

@ heige @badman

Ich würde es so ausdrücken: Unter den V-Männern, von denen überhaupt die Rede sein darf, sind keine Beamten.

re friwasch

"Und dann nochmals die Knarre durchladen können"

Woher haben Sie denn die Information, dass die Waffe fertig geladen vorgefunden wurde?

@karwandler

wurde in den Medien berichtet, z.B. hier in der Thüringer Allgemeinen - http://tinyurl.com/ol8nhbs

@karwandler

Damit Sie etwas zu Lesen haben, zum Beispiel:

http://www.bild.de/news/inland/nsu/was-geschah-wirklich-im-nsu-wohnwagen...

re binu

Nein, das wird da nicht berichtet.

Auch da ist nur von den zwei Patronenhülsen die Rede. Zum Zustand der Waffe kein Wort.

re friwasch

Ich kenne diese Berichte. Alle gehen z.T. wörtlich auf eine einzige Quelle zurück: den sog. Waffenexperten, der aus der Kombination 2 Selbstmorde + 2 Patronenhülsen seine Schlüsse zieht, ohne den entscheidenden dritten Faktor, den Zustand der Waffe nach dem 2. Schuss, mit auch nur einem Wort zu erwähnen - vermutlich, weil er davon selbst nichts weiß.

So einen "Experten" kann ich mir selbst malen. Wo sind denn die Fakten, nach denen ich frage?

@karwandler

Hier der Auszug aus dem Bericht:
„Waffenexperte Siegmund Mittag aus Brandenburg ist sich sicher: Das, was das Bundeskriminalamt (BKA) vermutet, ist ausgeschlossen. In dem Wohnmobil, in dem die Leichen lagen, fanden die Ermittler sieben durchgeladene Waffen.“

Das sagt natürlich nichts über den Zeitpunkt zu dem diese Waffen durchgeladen wurden.

Interessant wird es aber dann, wenn nach dem tödlichen Schuss in den Mund aus der verwendeten Waffe (eine Winchester) noch eine Patrone ausgeworfen wird; das geht nämlich bei diesem Modell nicht automatisch nach dem Schuss, sondern es muss manuell durchgeladen werden.

In diesem Zusammenhang noch weiter aus dem Bericht:
„Außerdem sei dort auch eine unbekannte DNA-Spur entdeckt worden. Die Rede ist von einer weiteren Person, die zum Tatzeitpunkt noch im Wohnmobil gewesen sein muss. Dieser Verdächtige könnte wohlmöglich aus Litauen stammen, berichtet die „Stuttgarter Zeitung“.

@karwandler

lesen Sie nochmal, da steht dass diese Waffe die Hülse nur auswirft wenn erneut repetiert wird, die Tatsache, dass zwei Hülsen gefunden wurden spricht dafür, dass nach dem zweiten Schuss erneut repetiert wurde allerdings wird die Möglichkeit in Betracht gezogen dass dies auch während des Schussvorgangs bei zumindest einer der aufgefundenen "Pumpguns" möglich wäre wenn die Waffe nach oben hin abgefeuert würde denn und das stammt aus einer anderen Quelle war die Schussverletzung so massiv dass eine weitere bewusste Handlung nicht mehr möglich gewesen wäre. Ich hab Ihnen die Stelle - die Sie ja nicht gefunden haben mal rausgesucht - "Das Problem dabei ist, dass eine Pumpgun die Hülse nur dann auswirft, wenn sie nachgeladen wird. Daher dürfte die zweite Hülse gar nicht vorhanden sein, denn Mundlos konnte nach dem zweiten Schuss auf sich selber nicht noch einmal nachladen." Viele Grüße und gern geschehen

Zitat: "4. November 2011. An

Zitat: "4. November 2011. An dem Tag hatten die mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in einem Wohnmobil in Eisenach Selbstmord begangen. Etwa zur gleichen Zeit an diesem Tag war das Handy von Andre K. für zwölf Minuten in der Funkzelle von Eisenach "

Also doch Vorratsdatenspeicherung.
Wurde nicht auch der Moerder von Moshammer durch einen Jahre zurueckliegenden, laengst laut Gesetzeslage geloeschen Gentest ueberfuehrt?

@karwandler

ja die Quelle ist wohl der Ballistiker der mit der Aufgabe betraut war den Waffeneinsatz zu untersuchen. Sie selbst warfen die Frage auf woher die Info stammt - ich habe in einer klitzekleinen Recherche diese Info gefunden und zur Verfügung gestellt ohne die Quelle zu bewerten, es ist kein Schmierblatt aber auch nicht die "ballistics international". Ich finde Ihre Reaktion, die ich als unfreundlich empfinde, unangemessen. Nochmals viele Grüße

@karwandler zum 3.

es handelte sich um eine Repetierflinte umgangssprachlich Pumpgun genannt, diese Waffen werfen die Hülse nicht durch den Gasdruck automatisch aus wie eine halb- oder vollautomatische Flinte. Vielleicht fehlte diese Information zu Ihrem Verständnis. Wobei natürlich die Art der Schussverletzung auf eine derartige auch dort aufgefundene Waffe schließen lässt. So, jetzt dürften Sie im Bilde sein aber natürlich bleibt es Ihnen ungenommen weiterhin den "Experten" anzuzweifeln.

re friwasch

"das geht nämlich bei diesem Modell nicht automatisch nach dem Schuss, sondern es muss manuell durchgeladen werden."

Dieses sog. Durchladen besteht aus zwei separaten Bewegungen: erstens Bewegen des Vorderschafts zum Auswerfen der Patronenhülse, zweitens Bewegen des Vorderschafts zum Einführen einer Patrone ins Patronenlager.

Während zwei koordinierte Bewegungen bei Selbsttötung sehr unwahrscheinlichlich sind, ist die eine sehr gut möglich, zumal bei der Handhabung der Waffe bei der Selbsttötung: eine Hand am Abzug, die zweite am Vorderschaft zur Fixierung der Waffe unterm Kinn oder im Mund.

"dort auch eine unbekannte DNA-Spur entdeckt worden. Die Rede ist von einer weiteren Person, die zum Tatzeitpunkt noch im Wohnmobil gewesen sein muss"

Leider kompletter Unfug. Eine DNA-Spur beweist nur, dass der Gegenstand mit der Spur mit der Person Kontakt gehabt hat. Aber weder den Ort noch den Zeitpunkt, an dem der Kontakt zwischen Person und Gegenstand stattfand.

einen hab ich noch..

falls Sie meinen Worten nicht glauben. Gut Wikipedia ist nicht die pure Wahrheit und ich bin mir auch nicht sicher dass es dieses Modell war aber die Funktionsweise wird deutlich. http://tinyurl.com/nujgdla

re binu

"die Quelle ist wohl der Ballistiker der mit der Aufgabe betraut war den Waffeneinsatz zu untersuchen"

Nein, die Quelle ist ein "Experte", der seine Meinung anhand von Zeitungsberichten formuliert hat.

Die dann in weiteren Medien einfach multipliziert wurde.

re binu

" diese Waffen werfen die Hülse nicht durch den Gasdruck automatisch aus wie eine halb- oder vollautomatische Flinte. Vielleicht fehlte diese Information zu Ihrem Verständnis."

Fehlte mir nicht - übrigens gibt es keine vollautomatischen Flinten.

"jetzt dürften Sie im Bilde sein aber natürlich bleibt es Ihnen ungenommen weiterhin den "Experten" anzuzweifeln"

Der "Experte" ist deshalb unqualifiziert, weil er sich mit dem entscheidenden Indiz, nämlich dem Zustand der Waffe nach der Selbsttötung, überhaupt nicht befasst.

Nicht mal die Frage wird thematisiert, ob es zwei Patronenhülsen deshalb gibt, weil Person A von Person B mit zwei Schüssen getötet wurde, bevor Person B Selbstmord beging.

Dämmert es jetzt langsam, warum der Zustand der Waffe entscheidend wichtig ist und nicht die ominösen zwei Patronenhülsen, aus denen jemand eine selbstgestrickte Rekonstruktion ableitet?

re binu

"ich bin mir auch nicht sicher dass es dieses Modell war aber die Funktionsweise wird deutlich"

Nett, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, aber soweit waren wir schon längst.

Darstellung: