Kommentare

Ableben

Ist damit eine "Herbstbelebung" der prekären Beschäftigungsverhältnisse und "Eingliederungsmaßnamen" gemeint, um die AL-Zahlen kreativ zu verbessern?

Jeden Monat das Gleiche....

Es ist zwar in den Zeitungen stets von Stellenkürzungen (gerade bei großen Firmen) zu lesen, aber merkwürdigerweise tauchen die nie in der Arbeitslosenstatistik auf.
Naja, die ARGE hat ja einen prächtigen Verschiebebahnhof ihrer "Kunden" in sinnfreien Maßnahmen. Auf NDR lief neulich eine interessante Berichterstattung über solche Maßnahmen.

Frage an andere Forenteilnehmer, mit realer Erfahrung.

Ist es immer noch üblich das Unterlagen von Arbeitslosen einfach Verschwinden und diese somit nicht mehr "Arbeitslos" gemeldet sind und auch keinen Anspruch auf Zahlungen sowie auf Sozialhilfe haben (Wegen in absehbarer Zeit wieder mit Arbeitslosengeld versorgt zu werden)?

Nicht ganz...

Damit ist gemeint das 150.000 Personen die bisher AL-Geld erhalten haben jetzt an die andere Behörde für Harz IV verwiesen wurden und somit aus der Arbeitslosenstatistik gestrichen werden.

Es könnte aber auch sein, das Teile der gestichenen sich derzeitin einer REHA befinden. Denn auch dann werden Sie sofort aus der AL Statistik gestrichen.

@Hagebutte

wenn man sich mal ein wenig im Internet umschaut, findet man etliche Beiträge dazu!

Auch alle, die sich in (meist sinnlosen und teuren) Maßnahmen befinden, oder krank sind, werden natürlich NICHT mitgezählt,
ebenso wie viele, die aus (berechtigter) Angst
vor Repressionen gar nicht erst Leistungen beantragt haben.

Agenda 2010 ist gescheitert!

Auch wenn viele es noch immer nicht wahrhaben wollen: Die Agenda 2010 ist gescheitert!
Wissenschaftler der Universität Jena zeigen mit ihren aktuellen Forschungsergebnissen, dass die Hartz IV Arbeitsmarktpolitik fatale Folgen für die Betroffenen hat. Das sogenannte „Fordern und Fördern“ führe nicht zu einer Aktivierung, sondern zu einer regelrechten Passivität. Zudem werden Hartz-IV-Bezieher gesellschaftlich stigmatisiert.

Mit der Androhung die gesamte Lebensexistenz durch Sanktionen zu entziehen, sollen Erwerbslose „aktiviert“ werden. Dahinter steckt der stigmatisierende Ansatz, Hartz IV Bezieher bräuchten „mehr Druck“, da sie sich ansonsten im Sozialsystem „einrichten würden“. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie von Forschern der Universität Jena zeigt jedoch, dass das Strafsystem genau das Gegenteil bewirkt. Die Menschen ziehen sich zurück und sind oft eingeschüchtert. „Die Hartz-IV-Logik erzeugt Passivität, wo sie Aktivierung vorgibt“, ....

@mondfee

Das hat einen banalen Grund. Zwar erscheinen Stellenkürzungen großer Unternehmen erst einmal riesig, aber die meisten Stellen gibt es in mittleren und kleinen Unternehmen. Mehr Stellen dort kompensieren die Fluktuationen in großen Unternehmen problemlos.

Mal wieder "Schönfärberei" von der BA

Man sollte einfach mal hier unter Stichwortsuche "Stellenabbau" eingegeben
und findet etliche Einträge hierzu, die
von zig-tausend Stellen handeln, die in nächster Zeit abgebaut werden und damit
der Aussage der BA diametral entgegen stehen!

Bedeutet das jetzt ...

... wenn ich nächsten Montag aus dem Urlaub komme, erwarten mich schon 150.000 neue Praktikanten?

O.k. die geben sich bei uns eh die Klinke in die Hand, aber 150.000 auf eins halt ich nicht durch.

Gruß, zopf.

@ms1963

wenn Sie mal "Stellenabbau" in der Suche eingeben, finden Sie hier etliche Einträge.
Danach werden allein in Deutschland über 10.000 Stellen abgebaut, da müssten die
die von Ihnen genannten Unternehmen ja
reichlich zu tun haben.

Agenda 2010 ?

@ 10:43 Tanguero
Die Zahl der Erwerbstätigen steigt von Jahr zu Jahr zu immer neuen Rekorden. Die Fachwelt ist sich einig, daß wir dies zum größten Teil den Reformen der Agenda 2010 zu verdanken haben.
Harz-VI-Bezieher werden immer gerne als die armen Verlierer der Reformen dargestellt.
Soziale Gerechtigkeit sollte aber auch für die arbeitende Bevölkerung gelten. Wenn das Sozialsystem es Menschen erlaubt, sich vor zumutbarer Arbeit zu drücken und trotzdem Geld zu bekommen, welches man der arbeitenden Bevölkerung abnimmt, ist das dann gerecht?.

@Tarantus

nur zu Ihrer Information:
2012 wurden 552 Mrd. an Steuern eingenommen.
Die Kosten für ALG II (inkl. Kosten für Unterkunft und Heizung) betrugen 24,6 Mrd., was einer Quote von nur 4,4 % entspricht!
Diese Gelder fließen fast vollständig und sofort in die Wirtschaft und führen damit natürlich auch zu einem Steuerrückfluss von zig Millionen (Mehrwert- und Verbrauchssteuern), d.h. netto liegen die
tatsächlichen Kosten sogar wesentlich niedriger.
Zum Vergleich:
Der Verteidigungsetat in Höhe von 32 Mrd. entspricht 5,8% (und was damit “geleistet” wird, z.B. Euro-Hawk, kann jeder selbst
beurteilen!)
Hinzu kommen aber auch die enormen Verwaltungskosten und es müssen natürlich auch die zusätzlichen Kosten betrachtet werden,
die erst durch das SGB II entstanden sind und vermeidbar gewesen wären, wie z.B. die steigenden Kosten der Sozialgerichte, Erhöhung der Gesundheitskosten (Depressionen, etc.),
die zusätzl. Industrie der (oft sinnlosen) Maßnahmenträger, Subventionen, etc., etc

@Tarantus, irgendwie scheinen

@Tarantus,
irgendwie scheinen Sie von dieser Thematik keine Ahnung zu haben.
Mal eine kleine Beschreibung was es mit Hartz IV auf sich hat.
Dem Hartz IV-Empfänger steht ein Regelsatz von zur Zeit 382,00 Euro zur Verfügung.
Dies sind etwa 30% des Existenzminimums.
Für diesen Betrag muß sich der Hartz IV-Empfänger "abmelden wenn er mal an einem z.B. Samstag wegfahren will, macht er das nicht kann rückwirkend sanktioniert werden. Fahrten für zu Vorstellungsgesprächen werden erstattet, wenn dies vorher genehmigt wurde (bei der entsprechenden Zeitspanne winkt jeder Arbeitgeber ab, die habe bessere zu tun als zu warten). Kommt es zu einer Rückzahlung aus der Stromrechnung, darf dies (obwohl vorher aus dem Regelsatz bezahlt) als Einkommen angerechnet und abgezogen werden. Beispiel alleinerziehende Mami, Regelsatz, Kindergeld wird angerechnet (in Abzug gebracht, ebenso Unterhalt für das Kind).
Nur soviel zum Thema soziale Gerechtigkeit auch für die, die arbeiten (auch "schwarz").

@Tanguero

Dann überzeugen Sie sich bitte in den Statistiken, dass mittlere und kleine Unternehmen für die meisten neuen Stellen sorgen, während Konzerne im Stellenabbau brillieren. Zum Glück sind die dadurch gewachsenen Stellen höher als der Stellenabbau. Die Zahl der Arbeitsplätze in großen Unternehmen wird weithin überschätzt.

Darstellung: