Kommentare

Mogelpackung.

Wenn die Schulden des Bundes durch die Bankenkrise sinken, tun sie das ja wohl hauptsächlich durch die Verlagerung der Risiken zur EZB. Die Bankenkrise läuft ja schließlich weiter. Wir nennen sie nur inzwischen "Griechenland-Rettung".
.
Allgemein sind die Schulden in der Gesamtbilanz ja immer so groß wie die Geldvermögen. Wer sich weniger für dieses "recht Tasche - linke Tasche - Spiel" interessiert, sondern für den Stand der Geldentwicklung, sieht deshalb wohl besser auf die Vermögens-Uhr:
http://url9.de/M1E

diese Uhr

Zeigt eigentlich nur wie kaputt das System ist. Pro Sekunde über 4400€ ???? Verrückt.

Gnadenlose Gesetze von Angebot und Nachfrage

Hier zeigt sich mal wieder die Annahme, dass Angebot und Nachfrage gewisse Realitäten nach sich ziehen.

In diesem Fall ist es der Steuerzahler/Wähler, der immer auf die größten Zahlen schielt und damit die 'Nachfrage' nach Schuldensenkung in Bund und Ländern generiert, während die Kommunen einfach zu klein sind, um für die Mehrheit im Fokus zu stehen - sie dürfen deshalb über Lastverschiebungen auch den Schuldenabbau ihrer Dachorganisationen mit schultern.

Diese Meldung verwirrt mehr

Diese Meldung verwirrt mehr als sie aufklärt.
Wie kommt es zu dieser plötzlichen Wertsteigerung? Was waren die Papiere den ursprünglich mal Wert?
Wir Bürger bleiben ahnungslos und unmündig zurück!

" da Finanzinvestoren mit großem Risikoappetit

auf den Markt zurückgekehrt sind."
Ja, und der Appetit ist besonders groß, wenn er weiß, dass der Steuerzahler oder Sparer die Zockerverluste trägt.
So lange Goldman Sachs die Welt regieren darf, wird sich nichts Positives ändern.
Diese Krake gehört zerschlagen.

@ 14:26 von ladycat

Sie schreiben:
"Ja, und der Appetit ist besonders groß, wenn er weiß, dass der Steuerzahler oder Sparer die Zockerverluste trägt."
*
Im Moment ist der Appetit dieser Investoren SEHR gut für die Steuerzahler weil der Wert der "faulen Papiere in den Bad Banks" wieder steigt und deswegen die Risiken der Steuerzahler für die Bad Banks (Stichwort HRE) deutlich sinken.
Deswegen auch die Meldung dass die Schulden des Staates sinken!
Manchmal hilft es erst mal in Ruhe über die Inhalte nachzudenken bevor man kritisiert.
*

Erst denken und dann kritisieren??

Für die Steuerzahler ist der Appetit dieser Investoren SEHR gut weil der Wert der "faulen Papiere in den Bad Banks" wieder steigt und deswegen die Risiken der Steuerzahler für die Bad Banks (Stichwort HRE) deutlich sinken.
*
Die HRE hat uns viele "faule Papiere" hinterlassen die in der Bad Bank liegen und für die damals in den Jahren 2008/2009 keiner einen Cent zahlen wollte.
Jetzt steigen die Werte dieser Papiere wieder an und es zeigt sich immer deutlicher dass der Weg der deutschen Bankenrettung richtig war!
Jeder Experte weiß heute dass die Pleite der Lehman Brother ein Riesenfehler war und das der Weg der Bundesregierung richtig war!
Die Bürgschaften bei der Soffin sind überwiegend abgemeldet und auch die Commerzbank zahlt zurück.
Wenn jetzt auch noch die faulen Papiere in den Bad Banks wieder an Wert gwinnen wird der Steuerzahler mittelfristig als Gewinner der Bankenrettung hervor gehen!
Danke an die große Koalition unter der Kanzlerin Frau Merkel für die richtige Politik!

Realitäten schön reden

Die EZB könnte auch gleich alle Schuldtitel kaufen die die Regierung durch ihre katastrophale Schuldenpolitik verbockt hat. Nur wegen der Wahl in NRW mussten wir ein Wachstum des Schuldenberges von dreistelliger Milliardenhöhe verzeichnen.
.
Aus diesem Grund: Danke Angela Merkel, bitte bleib so wie du bist. Denn meistens wartest du ja ab bevor Du dein Fähnchen in den Wind hängst. Aber damals hättest Du eher auf deine Berater hören müssen. Andererseits gehe ich davon aus, dass diese genau so viel wussten wie ihre Cheffin. So wie ich sie damals in Erinnerung hatte, war diese Krise in ihrem Lehrbuch gar nicht vorgesehen. Und diejenigen die das bis heute nicht gemerkt haben nennen sich AfD.
.
"Zum Ende des ersten Halbjahres 2013 lagen sie mit 2,05 Billionen Euro um 1,6 Prozent unter dem Vorjahresstand."
.
Hat dieser spezielle Zeitpunkt vielleicht einen Grund? Unabhängig davon wird jetzt erst mal die Koalitionsverhandlung gelenkt. Weiter so!

bei 20 Milliarden Rückzahlung

bei 20 Milliarden Rückzahlung pro Jahr ( das sollte leicht machbar sein, weil die Steuereinnahmen von derzeit 500 Milliarden pro Jahr in 5 Jahren auf 600 Milliarden pro Jahr steigen werden ) könnten die Schulden in 50 Jahren komplett getilgt sein. Aber den Politikern werden schon neue schuldenfinanzierte Ausgaben statt Schuldenrückzahlung einfallen.

@ Bernd 1

Weiterdenken!
Ich denke sehr wohl mit aber im Gegensatz zu Ihnen geht es bei mir nicht um Kurz- sondern um Langfristigkeit.
Es hilft nichts, wenn wir jetzt die Giftpapiere los werden und sie dann später wieder ausgleichen müssen.
Oder glauben Sie Goldman Sachs & Co. kümmern sich selber um ihre Verluste?
Warum wollen die Bankster denn unbedingt die Bankenunion? Antwort: damit sie an unsere Sparvermögen kommen.
Die Zocker kaufen bestimmt keine Schrottpapiere, wenn sie mit Verlusten rechnen müssten, die sie selber zu tragen haben.

Der Steuerzahler geht als

Der Steuerzahler geht als Gewinner hervor? In welcher Welt leben Sie denn? Die Rettung kostet uns doch viel mehr als durch den Verkauf der faulen Papiere wieder reinkommt. Auch, wenn jetzt einige Papiere verkauft werden konnten ist dies jedoch nur zum Zwecke der Schadensminimierung.
Wer waren die Gläubiger der HRE, die nun mit Steuergelder ausgezahlt worden sind? Unter anderem die Deutsche Bank und die Allianz. Also gingen die Steuergelder direkt dort hin.
Es ist schade, dass in öffentlich rechtlichen Medien eine Beschönigung der Ereignisse und Ergebnisse dargestellt wird.

Die Wahrheit sieht ganz anders aus.

Und gerade Frau Merkel hat sich den Rat der Banken zur Rettung geholt. Klar, dass der Rat nicht zugunsten der Steuerzahler sondern der Banken ausgefallen ist.

Sie sind da leider auf einen

Sie sind da leider auf einen ganz falschen Gleis unterwegs. Die Berater der Krise von Angela Merkel sind die Banken und nicht zuletzt auch Goldman Sachs. Wer sich von denen Blaupausen holt kann mal davon ausgehen, dass es nicht zu Ungunsten der Banken geht.

Was wird denn unternommen um eine Wiederholung zu vermeiden? Fast nichts! es wird genauso weitergemacht wie bisher mit Unterstützung der Regierung. Bis die nächste Bank fällt und wir diese wieder mit Steuergeldern retten.

Damit das alles nicht so offensichtlich wird, gedenkt man dem ESM mit umfassenden Rechte. Dann wirds ganz schwer für die Bevölkerung die Wahrheit und Realität zu erkennen. Denn Geld funktioniert nur solange wie die meisten Leute darauf vertrauen, dass es seinen Wert behält.

Ich denke, wir sind noch viel tiefer in der Krise als 2008. Es darf nur nicht so auffallen.

@ 2013 um 15:25 von Nana

Sie fragen:
"Hat dieser spezielle Zeitpunkt vielleicht einen Grund? Unabhängig davon wird jetzt erst mal die Koalitionsverhandlung gelenkt. Weiter so!"
*
Ja, natürlich hat der Zeitpunkt einen Grund.
Es ist der letzte aktuell statistisch ermittelte Stand!
Man vergleicht Quartals- oder Halbjahres- und Jahreswerte miteinander.
Das Ende des ersten Halbjahres ist also der letzte statische Stand!
Aber eine solche einfache Begründung passt vielleicht nicht in die Vorstellungen?

@ 15:56 von Konfuzius0815

Sie fragen:
"ähmm..., verstehe ich sie richtig, sie möchten erklären, das mittelfristig eine art gewinnausschüttung..., ähm, so ne art zurückführung der mittel stattfinden würde???"
*
Wenn Sie sich für die Fakten interessieren:
Die Soffin macht neuerdings Gewinne mit den Bürgschaften. Die werden offizielle ausgewiesen!
Zitat aus dem Jahresbericht 2012:
"Der Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin), dessen Geschäfte von der Bundessanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) geführt werden, schließt das Jahr 2012 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von EUR 580 Mio. ab."
Quelle:
www.fmsa.de/de/fmsa/soffin/
*
Es ist üblich und modern über die Dinge zu meckern aber scheinbar informiert sich kaum jemand wirklich für die Zusammenhänge!
Die Banken zahlen auch Gebühren für diese Bürgschaften und nachdem diese zurück gezahlt wurden bleibt schließlich ein Gewinn übrig!

@ 16:00 von Matt Kirby

Sie fragen:
"Der Steuerzahler geht als Gewinner hervor? In welcher Welt leben Sie denn?"
*
Informieren hilft:
Die Soffin macht neuerdings Gewinne mit den Bürgschaften. Diese werden offiziell ausgewiesen!
Zitat aus dem Jahresbericht 2012:
"Der Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin), dessen Geschäfte von der Bundessanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) geführt werden, schließt das Jahr 2012 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von EUR 580 Mio. ab."
Quelle:
www.fmsa.de/de/fmsa/soffin/
*
Es ist modern über die Dinge zu meckern aber scheinbar informiert sich kaum jemand wirklich für die Zusammenhänge!
Die Banken zahlen auch Gebühren für diese Bürgschaften und nachdem diese zurück gezahlt wurden bleibt schließlich ein Gewinn übrig!

RE-ANIMATION der Schrottpapiere!

Vermutlich machen deshalb gerade
Banken und (Allianz) Versicherungen
Front gegen die klassischen Sparbücher!
Man braucht dringend auch noch den
letzten Rest der Sparvermögen der
"blöden" Deutschen um die jetzt wieder
in der Goldmann-Sachs "Umlaufbahn"
befindlichen Bad-Bank-Giftpapiere
erneut irgendwelchen armen Schweinen
in hübsch verpackte "Finanz-Pakete"
anzudrehen...!
Und dieses Pack haben haben wir bis
zur Selbstaufgabe aller demokratischer
Spielregeln und billigend in Kauf
genommener Staatsbankrotte
gerettet!
Schande über dieses Bande !!!

Aufatmen, ... noch lange nicht !

Es ist gerade mal so, als wenn ein Ertrinkender mal einen kurzen Luft-Schnapper an der Oberfläche macht und wieder in die Tiefe gezogen wird, weil er unrettbar im Gewirr der Schlingpflanzen verheddert ist.

Die einzige Scholle auf diesem Planeten ist Bosnien. Ein Land'fetzen' ... ohne Auslandsverschuldung und ohne Spekulationsmarkt.

Also Zeit für eine Diätenerhöhung !

Die Schulden sind gesunken, also ist es an der Zeit , den nicht Verantwortlichen Politikern noch ein kleines Sümmchen auf Ihr ohnehin schon kleines Konto zu überweisen.

Nicht weil Sie es verdient hätten, sondern nur weil es halt so kurz nach der Wahl wieder einmal an der Zeit ist sich das Trockene Schäfchen noch zu vergolden.

Dafür können wir dann die Steuerlast für die Wähler erhöhen, denn das wurde ja vor der Wahl nicht ausgeschlossen und irgend wie muss man ja die Ausgabenwut der Damen und Herren in der Politik finanzieren.

@Bernd1

"Ja, natürlich hat der Zeitpunkt einen Grund.
Es ist der letzte aktuell statistisch ermittelte Stand!"
.
Das ist nur ein Vorurteil. Denn sonst würden wir hier nicht immer dann reden wenn die Zahlen steigen, oder zu bestimmten politischen Zeitgeschehen passen, sondern auch wenn es mal nicht passt. Mit anderen Worten: Auch jeden Monat.

Toll!

Statt mal anzufangen richtig zu sparen, verplempert die Politik in einer Legislaturperiode 100 Milliarden und freut sich, wenn ein kleiner Bruchteil davon zurückkommt.

@ladycat

Und beim Denken auch nicht das Erinnern vergessen!
Nicht nur die "Bankster" wollen aus nachvollziehbaren Gründen die Bankenunion, nein, SPD und Grüne fordern diese ebenfalls! Fallen Ihnen Gründe dafür ein, welche im Sinne der deutschen Sparer sind? Mir gewiss nicht.
Und sämtliche Forumsfachleute hier sollten mal darüber nachdenken, was mit den Banken denn genau "gerettet" werden soll. Dies sind nämlich die Spareinlagen zahlreicher Kleinsparer, die Lebensversicherungen "stinknormaler" Bürger ("Besserverdiener" legen anders an, bestimmt nicht in einer Lebensversicherung) und die vielen Rückstellungen der Betriebe für die Betriebsrenten sowie Pensionsfonds.
Das wird zwar gerne (von wem wohl?) unterschlagen, ist aber ein Fakt.

@ erstaunt

Natürlich habe ich nicht vergessen, dass SPD und Grüne auch für die Bankenunion sind. Das macht die Sache für mich aber nicht besser.
Statt Bankenunion und Aufsichten ohne Ende brauchen wir ein Trennbankensystem. Außerdem müssen die Zocker per Gesetz zur Mithaftung gezwungen werden. Dann können wir uns die Bankenunion und die ganzen Kontrollen sparen.
Seit der Krise hat sich bei den Großzockern nichts geändert. Sie machen Milliardengewinne und Millionenboni.
Erst letzte Woche gab es einen interessanten TV Bericht bei Arte mit dem Titel: Goldman Sachs - eine Bank lenkt die Welt.

@ 17:35 von Konfuzius0815

Sie schreiben:
"Bin natürlich direkt zu meiner Bank gegangen und hab da mal gaaanz vorsichtig in dieser sache nachgefragt..., und wissen sie, was die gemacht haben???
Die haben mich doch glatt ganz vorsichtig, kaum erkennbar ausgelacht!!!"
*
Ich weiß ja nicht nach welche Sache Sie "nachgefragt" haben.
Aber scheinbar haben Sie sich die falsche Bank ausgesucht, da ist schon jeder für seine eigenen Entscheidungen selbst verantwortlich! ;-)
*
Im Übrigen werden Sie bei Ihrer Bank tatsächlich kaum eine der oben genannten "faulen Papiere" kaufen können, da diese Art von Anlagen in der Regel zwischen Finanzinstituten und institutionellen Anlegern gehandelt werden.
Ich wünsche viel Spaß bei der Geldanlage.

@ 17:20 von erstaunt

Sie swchreiben:
"Nicht nur die "Bankster" wollen aus nachvollziehbaren Gründen die Bankenunion, nein, SPD und Grüne fordern diese ebenfalls! Fallen Ihnen Gründe dafür ein, welche im Sinne der deutschen Sparer sind? Mir gewiss nicht."
*
Mir und vor allem aber auch den Verbraucherschützern fallen eine Menge Gründe für die Bankenunion ein.
Genau wie der SPD und den Grünen geht es allen darum die Banken besser zu kontrollieren und früher einzugreifen wenn es wieder zu riskant am Markt wird.
Dazu kommen die Sicherungsfonds für die Anleger in die diese Banken Einlagen geben müssen.
Es erfordert schon etwas Mühe sich einmal richtig darüber zu informieren was die Ziele der Bankenunion tatasächlich sind. Immer nur kritisieren ohne sich mit den Zusammenhängen zu befassen hilft dabei weniger!

Gute Nachricht

Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Leider nur eigentlich, denn auch das kann man schlecht reden - wie man sieht.

Ich habe gerade geerbt.

So um die 500000€. WOW! Soviel Geld hatte ich noch nie.
Wenn ich das jetzt verzocke indem ich die falschen Papiere kaufe - werde ich dann gerettet, bzw. entschädigt?
Natürlich nicht! Ist ja meine eigene Schuld! Ich hätte ja weniger gierig sein können!
-
Aber die Bank, die mir schon seit Tagen mit Anlageangeboten auf die Nerven geht - die wird gerettet, wenn sie sich verzockt hat... Und meine halbe Million bekommt sie dann wahrscheinlich noch obendrauf!
-
OK, das mit dem Erbe ist zwar wahr, aber ich werde auf die Anlagefuzzis nicht reinfallen. Was auch immer ich mit dem Geld mache - bestimmt keine Risikogeschäfte!
Vielleicht kaufe ich ein anderes Haus, vielleicht leiste ich mir endlich einen alten MG, vielleicht feiere ich ein oder zwei Bunga Bunga Parties - aber bestimmt stopfe ich das Geld weder mit einem Leasingvertrag der Firma Ismayer, noch der Bank in den A...

Ob´s wohl gestattet ist?

Mit Verlaub: durch die Niedrigzinspolitik hat man Geld billiger gemacht. Damit wird es für Spekulanten attraktiv, sich wieder einigen Schrott zu kaufen, den sie kurz vorm Abschmieren einigen Bankdödels andrehen können, welche dann durch Staatsbürgschaften totsicher "gerettet" werden.
.
Mit anderen Worten: die Folgen der ersten Blase konnte man dadurch beseitigen, dass man nun eine noch größere vorbereitet. Das ist der berühmte Finanzhebel. Und der gilt auf beiden Seiten der Bilanz, genannt Soll und Haben, gleichermaßen.

Darstellung: