Kommentare

Somalia

.... und wieviel von diesem Geld kommt wirklich bei der armen Bevölkerung an ?
Es müsste ein Gremium aus den spendenden Ländern DIREKT in die Länder fahren und das Geld DIREKT den dort tätigen Institutionen, die evtl. Trinkwasserbrunnen bauen oder ähnlich, geben ! Nach 2 Jahren der direkten Hilfe müsste eine Kontrolle durchgeführt werden !
So stelle ich mir Entwicklungshilfe vor !
Sonst bleibt zuviel Geld davon in den "Taschen" der dortigen Politiker !

Wer kein Brot hat, soll gefälligst Kuchen essen

650 Millionen gegen die Armut und Milliarden für Bankster und Spekulanten. So sieht die Priorität im Kapitalismus aus.

@Liane8151

"Das BMZ finanziert seit Jahren Maßnahmen der entwicklungsorientierten Not- und
Übergangshilfe in Somalia zum Beispiel über CARE, Diakonie Katastrophenhilfe, Deutsche
Welthungerhilfe und die GIZ, die hauptsächlich Trinkwasserversorgung, Nahrungsmittelhilfe
sowie Ernährungssicherung zum Ziel haben."
Quelle: BMZ

Somalia

lasst mich raten - auch dorthin verkaufen wir Waffen?!

Da bin ich nur für wenn

Da bin ich nur für wenn sichergestellt wird das das Geld nicht erneut bei den Warlords welche auch die Piraterie betreibe versickert.
DAS geht aber nur wenn diese aus dem Verkehr gezogen werden.

Diese über 1 MRD EURO wird

Diese über 1 MRD EURO wird i.d. heißen somalischen Wüstensand versickern .

Die Korruption ist das Einzigste , was man
dort als Wachstum bezeichnen kann.

U. u. FDP-Ww hat wieder d. Große spendier-
hose an , u. verteilt mal eben so m.d. Gieß-
kanne ca. 90 mio , Ende offen .......natürlich
auf Pump (Schäuble =Nachtragshaushalt ! !!!)
ohne Kontrolle, ohne Nachweis ................

Der Ausverkauf d. Deutschen Staates geht
ungebremst weiter ..

--Darum : A F D

die Letzte rettung ,

ich prognostiziere 10 % plus X !

Kämpft um d. Wahlurnen , zeigt d. jetzigen
Regierungskaste, wer d. BOSS IST !

Nämlich " W I R --- Das VOLK "

@ Liane

Natuerlich, soetwas wurde in Somalia auch noch nie probiert. Schade, dass da die UN noch nicht drauf gekommen ist. Welche Institutionen meinen Sie genau?

Es gab Anfang der Neunziger Jahre mal einen guenstigen Augenblick, bei dem man Somalia haette demilitarisieren koennen. Leider hat man damals diese Chance ungenutzt verstreichen lassen.

Um in Somalia helfen zu koennen, mussten die lokalen Warlords als "Schutz" angeheuert werden. Leider ging es nicht anders und es war dementsprechend korrupt.

Schlau waere es jetzt, neben dem Hilfspaket die Demilitarisierung zu fordern. Wir sind in einer Position, wo wir uns Handlungsmoeglichkeiten diplomatisch erwirken koennen und sollten. Vielleicht koennte man sogar ein UN Wiederaufbaumandat in Betracht ziehen.

Schade um das gute deutsche

Schade um das gute deutsche Geld; denn es kommt eh nicht bei denen an, die es dringend brauchen, sondern versicherkt in dunkle Kanäle.
Für das Geld könnte man in Deutschland eine Schulspeisung einrichten oder Schulen renovieren oder, oder.....

Die Hälfte der Gelder als Waffenhilfe

Das ist traurig, nachdem sich die Übergangsregierung und die vielen de-facto-herrschenden Warlords auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben.
Man hätte vielleicht 2006 die Moderateren in der Union der islamischen Gerichte unterstützen sollen. Unter denen gab es schon einmal halbwegs Frieden und Ordnung und die Frommen waren am ehesten in der Lage, die Clan-basierten Loyalitäten zu überwinden, an denen das Land krankt. Statt dessen haben Äthiopien und westliches Geld den Krieg wieder neu entfacht, weil sie keine Islamisten im Sattel wollten. Aber nach so vielen Jahren Krieg und Elend ist u.U. auch eine schlechte Lösung besser als keine. Durch Bekämpfen der Union hat man die Moderaten aus der Politik getrieben und nur die radikalen jungen Waffenträger sind übrig geblieben.
http://www.amnesty.de/umleitung/2007/deu03/126?lang=de%26mimetype%3dtext...

Somalias Elend dürfte noch lange andauern

In Somalia scheint zu gelten, was Friedrich der Große einstmals über den 30jährigen Krieg gesagt hat: „Dies Verfahren zog die Kriege in die Länge, führte nie zur Entscheidung und verbrauchte durch die lange Dauer mehr Menschen als die heutigen Methoden. Das Stehlen und Rauben, worauf die Truppen sich verlegten, führte zur völligen Verwüstung der Länder, die den Heeren zum Kriegsschauplatz dienen mußten.“ Wobei Somalia ebenfalls das Pech hat, daß allerlei Nachbarstaaten wie Kenia oder Äthiopien oder gar den nimmersatten VSA die Ergebnisse seiner Schlachten und Kämpfe zu mißfallen pflegen und es daher immer wieder zu ausländischen Einfällen kommt, durch die die Karten neu gemischt werden; so versuchen gegenwärtig die ausländischen Mächte den Sieg der mohammedanischen Glaubenseiferer zu verhindern und eine Marionettenregierung mit allerlei Schutztruppen an der Macht zu erhalten; weshalb Somalia nimmermehr Frieden finden wird und Landwirtschaft und Gewerbe weiterhin brach liegen werden.

Hoffentlich keine Prophetie für Syrien

Wikipedia zum somalischen Bürgerkrieg, der weite Teile des Landes in Chaos und Elend gestürzt hat:

"Er begann mit dem bewaffneten Widerstand diverser Akteure gegen die Herrschaft des Diktators Siad Barre und erreichte seinen Höhepunkt nach dem Sturz Barres 1991. Seither existiert in Somalia keine funktionierende Zentralregierung mehr"

Mutig in Zeiten der europ.

Mutig in Zeiten der europ. Schuldenkrise Geld in ein Land zu stecken, dass sich seit Jahren im Bürgerkrieg befindet.

wann kapieren die endlich

dass man mit Sachspenden mehr erreicht???? Schickt Container für Schulen und zum Wohnen, Lernmaterialien, Decken, Zelte, Hausrat nach Somalia und keine Kohle, die in den Taschen von zwielichtigen Politikern landen! Genau das gleiche sollten wir auch in die Flüchtlingslager in der Türkei und im Libanon schicken. Vor allem den Kindern ist es damit möglich, Schritt zu halten und man kann ihnen schonmal ein demokratisches, antiislamistisches Weltbild einbläuen.

@Dresden Sachspenden

Leider auch keine Garantie. Häufig sind es Sachen, die gar nicht gebraucht werden, oder die Sachen werden von irgendwelchen Milizen beschlagnahmt, die sie verkaufen/sich davon ernähren.

Darstellung: