Ihre Meinung zu: Syrien: USA nach angeblichem Giftgaseinsatz zögerlich

22. August 2013 - 20:03 Uhr

Hunderte Menschen sollen laut syrischer Opposition nahe Damaskus durch Giftgas umgekommen sein. In den USA erinnern Konservative Obama bereits an seine Drohung mit der "roten Linie". Die US-Regierung hält sich bedeckt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vertuschung

Die Inspektoren haben immer noch keinen Zugang zum Tatort des Giftgaseinsatzes. Warum nicht?
Die Armee ist vor Ort. Was tut sie? Beweise beseitigen?

Die Gemeinschaft muss handeln

Wenn das syrische Regime die Dorfbewohner mit Giftgas ermordet hat, dann muss die internationale Gemeinschaft handeln. Dann muss der Diktator persönlich festgesetzt und bestraft werden.
Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama.

Die Opposition klagt an

Die syrische Opposition ist ebenso unglaubwürdig wie das Assad-Regime. Schon allein deshalb kommt ein Eingreifen der USA/NATO garnicht in Frage.
Aber unabhänig vom Chemiewaffeneinsatz von der einen oder anderen Seite, wäre ein Eingreifen immer falsch. Wer gibt der "internationalen Gemeinschaft", heißt im Bezug auf Syrien ja sowieso nur die Westmächte denn das Recht, sich in einen Bürgerkrieg einzumischen? Die selbstgezogenen roten Linien sicher nicht. Obama will keine neuen Krieg in Nahost, so dumm ist er nicht, die Republikaner sind ewige Kriegstreiber und wollen nur Weltpolizei spielen. Auch Waffenlieferungen in ein aktives Kriegsgebiet sollte es nicht geben, da hat Deutschland schon die richtige Haltung.

Motive

Warum sollte Assad Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetzen, während UN Inspektoren im Land sind? Militärisch ist Giftgas im Häuserkampf wohl sowieso sinnlos und beim Einsatz steht eine UN intervention ins Haus. Nebenbei hat Assad nach CIA Angaben eine 75% Unterstützung in der eigenen Bevölkerung. Kein plausibles Motiv in Sicht.

Warum sollte die "Opposition" Giftgas einsetzen oder sie Story verfolgen? Weil es militärisch schlecht läuft - Man bessere Waffen braucht und am Besten hätte man gerne eine aktive Flugverbotszone wie in Libyen. Das wäre ein plausibles Motiv.

UN Ermittlerin Del Ponte hatte es ja bereits komuniziert, wer Giftgas einsetzt. Offensichtlich die "Opposition" http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-giftgas100.html

VG

Stimmt.

Guter Kommentar.

@ 20:17 von Forengeschwätz

"Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama."

Nein, eben nicht nur Mr. Obama. Wenn die USA sich jetzt in Syrien einmischen wuerden und spaeter stellt sich heraus, dass das kein Giftgas war, dann zeigen alle, Sie eingeschlossen, wieder mit dem Finger auf die boesen Amis. Richtig muesste es heissen: Da braucht man Stehvermoegen, liebe UN.

Am 22. August 2013 um 20:10 von Forengeschwätz

Woher wissen Sie, dass die syrische Armee vor Ort ist?

Nach meinen Informationen ist sie vor dem Ort. Aber kontrolieren tun derzeit noch die Rebellen diesen Ort. (Dagblad - 22.08.2013 - 18:59, Norwegen)

@forengeschwätz

"Am 22. August 2013 um 20:17 von Forengeschwätz
Die Gemeinschaft muss handeln
Wenn das syrische Regime die Dorfbewohner mit Giftgas ermordet hat, dann muss die internationale Gemeinschaft handeln. Dann muss der Diktator persönlich festgesetzt und bestraft werden.
Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama."

.

Nun das die USA noch zögern hat einen guten Grund, denn es verdichten sich die Anzeichen, dass die "Beweisvideos" des Einsatzes von den "Zeugen" schon am 20.08. auf YouTube hochgeladen wurden. Wie kann das sein wenn der Angriff erst am 21.08. war?

http://internetz-zeitung.eu/index.php/819-eilmeldung-giftgaseinsatz-von-...

http://tinyurl.com/kmgohpc

Einseitigkeit

Wenn das syrische Regime die Dorfbewohner mit Giftgas ermordet hat, dann muss die internationale Gemeinschaft handeln. Dann muss der Diktator persönlich festgesetzt und bestraft werden.
Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama.

Drehen wir den Satz mal um:
"Wenn die Rebellen die Dorfbewohner mit Giftgas ermordet haben, dann muss die internationale Gemeinschaft handeln. Dann muss die Opposition festgesetzt und bestraft werden.
Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama."
Solange es keine Beweise gibt, wären beide Positionen gültig, alles andere ist Heuchelei und Einseitigkeit.
Es gäbe sogar eine dritte Option: Wenn die Rebellen und die syrische Armee wiederholt Giftgas einsetzen, müssen beide zur Verantwortung gezogen werden.
Was wäre damit? Oder geht es gar nicht um die ermordete Bevölkerung? Worum geht es dann?

Vielleicht

will man ja auch gar keine Beweise für einen Giftgaseinsatz finden?
Da dieser Kampfmitteleinsatz ja bislang DER Maßstab schlechthin ist, um überhaupt über ein Eingreifen in das grausame Abschlachten der syrischen Bevölkerung nachzudenken.
Aber damit lehne ich mich wohlmöglich zu weit aus dem Fenster.
Jedenfalls haben die Haltungen Europas, der vereinten Nationen, der USA, China & Russlands bisher in keinster Weise zu einer Befriedung des Konflikts beigetragen.
Egal, woran die armen Menschen in Syrien verenden - sie sterben! So einfach und brutal ist das...

@forengeschwätz

zum einen liegt das gebiet, welches die UN-inspektoren begutachten sollen im rebellengebiet und da wird sich die regierung assad hüten, die inspektoren hinzuschicken. da muss die UN schon vorab mit den rebellen verhandeln (fragt sich nur mit wem, gibt leider zu viele verschiedene, die das sagen haben wollen.

zum anderen hat der US-general dempsey erst gestern ausdrücklich betont, dass eine militärische intervention zum jetzigen zeitpunkt absolut ausgeschlossen werden sollte. (zu finden auf youtube, RT und anderen, auch westlichen portalen). und dem wollen sie dann doch nicht absprechen, er wüsste, von was er redet.

an die tagesschau: einen kriegstreiber und waffen-lobbyisten wie McCain braucht man nun wirklich nicht auch noch mit bild zu würdigen. da wäre ein Jimmy Carter, der so viel für den frieden getan hat, angebrachter.

@Laurisch

"Nun das die USA noch zögern hat einen guten Grund, denn es verdichten sich die Anzeichen, dass die "Beweisvideos" des Einsatzes von den "Zeugen" schon am 20.08. auf YouTube hochgeladen wurden. Wie kann das sein wenn der Angriff erst am 21.08. war?

http://internetz-zeitung.eu/index.php/819-eilmeldung-giftgaseinsatz-von-...

http://tinyurl.com/kmgohpc"

vielen dank für den link. der sollte so einigen die augen öffnen. nur werden sie und ich dann wieder mit dem vorwurf leben müssen, wir wären verschwörungstheoretiker.

@suomalainen

"vielen dank für den link. der sollte so einigen die augen öffnen. nur werden sie und ich dann wieder mit dem vorwurf leben müssen, wir wären verschwörungstheoretiker."

.

:) Gern geschehen und mit diesem "Vorwurf" kann ich leben, denn er zeichnet uns aus.

@ Badman

"Sich einmischen" heisst eigentlich m.a.W. Assad eliminieren.
Ob wegen Giftgas oder ohne Giftgas ist im Grund genommen egal, denn da kann man eigentlich nichts falsch machen.
Ähnlich wie bei Saddam Hussein - den vermisst auch keiner (bis auf einige wenige exotische Foristen hier)

schlechte Idee Obamas ...

eine rote Linie für ein Eingreifen bei Giftgaseinsatz zu ziehen. Jetzt vergast wahrscheinlich die Opposition irgendwelche Dorfbewohner, um die Sache zu ihren Gunsten zu wenden. Einen Kriegsgrund sollte man sich nicht selbst diktieren und einen Krieg ohne ein klares, erreichbares politisches Ziel sollte man nicht führen. Ein politisches Ziel für Syrien ist aber nicht zu erkennen. Was soll denn daraus werden? Die Opposition ist zerstritten und vor Ort von Radikalen unterwandert. Eine Besatzung wird man im Land nicht akzeptieren. Es wird enden wie im Irak.

Vielleicht wird Assad

Vielleicht wird Assad wirklich einmal Giftgas einsetzen, die Ausbildungslager in der Türkei und Jordanien wären dafür ein Ziel.
Die syrische Luftüberlegenheit wird nämlich leider nicht ausreichen diese überwiegend ausländischen Terroristen die schon über 100.000 Syrer ermordet haben aus dem Land zu treiben.
Angloamerikaner und einige Golfstaaten sowie die Türkei haben schon zu viel investiert und werden dafür sorgen, das weiter gemordet wird, alles aus fragwürdigen politischen Interessen.

Propaganda

Wem jetzt noch nicht klar ist, wer ein Interesse an einem Stellvertreterkrieg in Syrien hat, ist blind.

Erst vor einigen Wochen sind mehrere Syrische "Rebellen" in der Türkei mit mehreren Kilo, Sarin Gas festgenommen worden. Dieser Chemischer Kampfstoff war für Anschläge in Syrien oder in der Türkei bestimm um die Internationale Gemeinschaft zum Handeln gegen Assad zu bewegen.

Und einige Wochen danach sind im Irak, nahe der Syrischen Grenze, einige Labore der Terroristen von der Irakischen Armee hoch genommen worden, wo Chemische Kampfstoffe hergestellt wurden!!!

Es liegt auf der Hand, wer hinter den Anschlägen steckt und was Amerika in dem Spiel für eine verlogene Rolle spielt.

Assad schützt sein Land vor diesen Wilden, die um jeden Preis gestoppt werden müssen. Syrien darf NIE in die Hände dieser Mörder fallen. Und der Westen muss endlich seine verlogene Politik aufgeben. Und die ARD sollte sich gut überlegen, ob sie weiterhin diese falsche Propaganda, gegen Syrie verbreiten wol

Militäreinsatz

Die Industriemächte dieser Erde können all ihre Armeen einstampfen und zu Grenzsoldaten umschulen, wenn sie nach ihren Drohgebärden nicht auch irgendwann handeln. Irgendjemand in Syrien will das Blatt sehen und nun muss das Blatt gezeigt werden oder man muss aussteigen.

Nur weil es mal gegen einen Gegner gehen könnte, der mehr als aufblasbare Atrappen von Panzern hat, ist das kein Grund nicht zu kämpfen. Es wurden schon Menschenleben sinnloser aufs Spiel gesetzt.

Ich bin dafür, dass die UN alles daran setzt den Vorfall zu untersuchen und wenn dazu ein Regiment Blauhelme mit schwerem Gerät verlegt werden müssen. Diese ganzen Schweinereien müssen aufhören, egal wer sie verursacht.

Also entweder setzen wir (Europa + USA) unser Militärmacht ein und kümmern uns um das Problem ODER wir erklären es ein für alle mal nicht zu unserem Problem, stellen die Berichterstattung ein und warten ab. Ich bin für ersteres.

@Marc1971

Warum sollte Assad Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetzen, während UN Inspektoren im Land sind? Militärisch ist Giftgas im Häuserkampf wohl sowieso sinnlos ...

Das ist von hier aus schwer zu sagen, aber ein Despot verhält sich nicht rational. Tatsache ist, dass eine Rebellenhochburg nicht nur mit Giftgas, sondern auch mit konventionellen Bomben angegriffen wurde. Wohlbemerkt aus der Luft. Nur eine Seite verfügt über eine Luftwaffe.

UN Ermittlerin Del Ponte hatte es ja bereits komuniziert, wer Giftgas einsetzt. Offensichtlich die "Opposition" ...

Das war allerdings eine Falschinformation. Den Widerruf von Frau Del Ponte lassen Sie aber unter den Tisch fallen.

haha

"US-Senator John McCain sieht die Glaubwürdigkeit der USA in Gefahr."

*hüstel*

ist der ruf erst ruiniert....

die amerikaner sollten sich in den nächsten jahren nicht die geringsten sorgen um ihre globale glaubwürdigkeit machen.

nicht das irgendein land besonders glaubwürdig wäre (wie soll das ÜBERHAUPT gehen?!).
jedenfalls, sollte es eine art "glaubwürdigkeit" unter nationen geben, siedle ich die usa derzeit im unteren drittel an.

@ 22. August 2013 um 21:10 von Laurisch

Hallo

...wir wären verschwörungstheoretiker...

Die Verschwörungstheoretiker sterben aber langsam aus.
Das liegt daran das alles was die in Bezug auf Syrien gesagt haben sich im Nachhinein als Tatsache rausgestellt hat.
Damit sind sie dann keine Verschwörungstheoretiker mehr.

Glaubwürdigkeit unserer amerikanischen Freunde

Wenn Mc Cain dazu auffordert, endlich militärisch einzugreifen weil die USA sonst ihre Glaubwürdigkeit verlieren, sollte er eigentlich mal überlegen wie er die US-amerikanische Glaubwürdigkeit definiert. Danach müsste er erschrecken.

@ Badman um 20:44 & Forengeschwätz

Entschuldigen Sie beide. Ganz richtig müsste es doch heißen da braucht man Beweise!?

@LeArsi

"Sich einmischen" heisst eigentlich m.a.W. Assad eliminieren.
Ob wegen Giftgas oder ohne Giftgas ist im Grund genommen egal, denn da kann man eigentlich nichts falsch machen."

zum einen mehr als verwerflich, personen einfach so "eliminieren" zu wollen, zeigt aber zum anderen auch, wie es um ihr gewissen bestellt ist.

"Ähnlich wie bei Saddam Hussein - den vermisst auch keiner (bis auf einige wenige exotische Foristen hier)"

es stünde ihnen gut zu gesicht, wenn sie andersdenkende tolerieren würden, anstatt sie von oben herab zu behandeln.

Was ist nun mit der roten

Was ist nun mit der roten Linie? Bekommt die Supermacht jetzt volle Hosen? Es schein dass sich die USA nur noch an denen Vergreifen wollen, die sich nicht wehren können... so wie Kinder in Waziristan, oder im Jemen.

@21:11 von Le Arsi

" "Sich einmischen" heisst eigentlich m.a.W. Assad eliminieren."

Wenn Sie das ehrlich meinen, dann sind Sie entweder ein alternativloser Mitbuerger, haben zuviele Actionfilme gesehen oder zu oft die antiamerikanischen Kommentare hier im Forum gelesen. "Sich einmischen" bedeutet, dazu beizutragen, das Leiden der Zivilbevoelkerung zu beenden, wenn es sein muss, auch militaerisch. Das heisst aber noch lange nicht, dass Assad eliminiert werden muss. Gefangen nehmen und vor ein geeignetes Gericht stellen, wuerde doch fuer das erste genuegen, oder?

Hallo,

ich sehe die Sache so: Als im letzten Jahr viele Zivilisten im Norden Syriens ermordet wurden sind, beschuldigte man ebenfalls Assad. Dann wurden Dorfbewohner getötet welche behaupteten es sei keine Armee vor Ort gewesen. Die Salafistischen Terroristen, welche in ein fremdes Land um ihr Leben und ihre Ideologie kämpfen, schrecken nicht zurück Kinder und ganz Syrien zu massakrieren wenn es sein muss. Ich glaube das ist so ziemlich der letzte Hilfeschrei der Terroristen in Richtung Westen. Da lenkt Assad in Puncto Waffeninspekteure ein, und ein Tag später geschieht ein Giftgasgemetzel, und das auch noch in der Nähe vom Hotel der Inspekteure. Ich halte es auch für sehr wahrscheinlich das französiche und britische Agenten ihre Finger mit im Spiel haben. Ah ja, so nebenbei, heute wurde bekannt die Wirtschaft in der EU ist wieder auf Wachstummodus, dauert halt bis es sich Auswirkt das libysche Öl für 1/3 des Normalpreises zu ERWERBEN , und die Rohstoffe in Mali sind auch wieder sicher ....

wer ist bereit für den Chemie-Krieg?

natürlich keiner.

Übrigens: Deutschland ist doch ganz groß bei ABC-Schutz und Dergleichen. Wir wären gefragt ...
Wenn wir da nicht reinwollen, müssen wir nicht auf die Amerikaner abstellen.

Halbherzigkeiten und Unverantwortlichkeiten schwanen mir, wenn ich "Flugverbotszone" oder "Bewaffnung ausgesuchter Rebellengruppen" höre - Es führt doch eigentlich seit Monaten nichts daran vorbei, dort irgendwann mit Bodentruppen einzurücken - und am besten zu einem Zeitpunkt wenn die Chemiewaffen größtenteils noch in ihren Arsenalen konzentriert sind, und nicht als IED im Jemen, im Irak, oder Syrien enden.

Was ist das denn für ein Wahnsinn, da auf destabilisierung zu setzen und zuzusehen, wie Assad sukzessive die Kontrolle über diese Arsenale verliert, die dann womöglich von al-nusra geplündert werden, oder irgendwelchen Verbrecherbanden, oder verkauft, oder, oder, oder.

Wie war das im Irak - bis heute fehlen Chemiewaffen, von denen man weiß, dass es sie mal gab ...

american deception

die Syrienpolitik ist der größte außenpolitische Fehler von Obama - es war naiv eine rote Linie zu ziehen und zu hoffen sie wird nicht überschritten werden - die rote Linie hat erst einen einsatz verhindert, aber als sie überschritten wurde hat die Logik einen einsatz verhindert - wer stürmt schon mit wehenden Fahnen in einen ausgewiesenen Chemiekrieg (samt drohung): die USA ganz sicher nicht. So hat die "rote Linie" erst das nichtstun bequem erleichtert - und dann das nichtstun als imperativ erzwungen - geschickt eingefädelt Herr Obama -.- Aber damit nicht genug, es geht damit weiter man müsse nun also ganz genau prüfen, wer die Chemiewaffen eingesetzt habe ?! Genau das man nicht weiß, wer diese einsetzte, macht doch ein eingreifen eigentlich noch notwendiger ... ! Insofern erwarte ich mir von der Erkenntnis WER denn nun diese Waffen eingesetzt hat, nichts weiter als eine Aktennotiz. Zur Kenntnis genommen - ändert aber nichts.

um 21:10 von Laurisch

sorry, wer ist dieser Jürgen Meyer, der diesen Artikel geschrieben hat, und wo sind seine Quellen.
Die Behauptung, dass das alles von den Freiheitskämpfer in Syrien inzieniert wurden ist, ist keine Verschwörungstheorie sondern gehört zur Kategorie Münchhausen-Syndrom.

Wenn das Assad-Regieme nichts damit zutun hat, dann hätten sie schon längst unabhängige Kamerateams dahin geschickt.
Bei Bush j. hat es doch gut geklappt, immer lügen bis man die Lüge glaubt, und von Kampf gegen Terrorismus sprechen bis man Mitleid bekommt und mit den Morden von unschuldigen einverstanden ist. Genau das selbe macht jetzt das Assad-Regieme mit Unterstützung der Mullahs im Iran

@21:33 von Bikky-kun

"Was ist nun mit der roten Linie? Bekommt die Supermacht jetzt volle Hosen? Es schein dass sich die USA nur noch an denen Vergreifen wollen, die sich nicht wehren können... so wie Kinder in Waziristan, oder im Jemen."

Ja was denn nun? Greifen die USA nicht ein, dann wird auf ihnen rumgehackt. Tun sie es, dann ist der Aufschrei noch groesser. US-Bashing um jeden Preis scheint ein allgemeiner Breitensport geworden zu sein. Das ist einfach nur armselig.

Obama handelt richtig

Wen wundert es, dass sich McCain für eine militärische Intervention einsetzt? Das macht er immer und überall. Ginge es nach ihm wären im Irak immer noch Bodentruppen stationiert, der Afghanistan Krieg würde endlos weitergehen und nicht nächstes Jahr beendet und die Amerikaner hätten Libyen besetzt und führten bereits Krieg im Iran.
Obama hat einen Fehler gemacht die rote Linie aufzuzeigen. Nun macht er sich unglaubwürdig wenn nichts passiert. Er handelt aber durch Nichthandeln genau richtig. Solange gar nicht bewiesen ist wer wo und wann Chemiewaffen eingesetzt hat kann man auch nicht miltärisch eingreifen. Auch wissen wir viel zu wenig über die Opposition. Was sind das für Leute, wem stehen Sie nahe und was sind die Ziele? So schlimm wie ein möglicher Giftgaseinsatz auch ist, zum jetigen Zeitpunkt ist "Ruhe bewahren" die beste Strategie

@21:52 von Phonomatic - american deception

Als Herr Obama die rote Linie zog, da haben sich alle hinter ihn gestellt und geklatscht, dass da jemand den Herrn Assad in die Schranken gewiesen hat. Jetzt hat eventuell jemand die Linie ueberschritten und Obama zoegert. Schon stellen sich alle vor ihn hin, zeigen mit dem Finger auf ihn und wollen vom frueheren Applaus nix mehr wissen. Ich schreibe das Wort, welches ich dafuer gebrauchen moechte lieber nicht. Die Redaktion wuerde es eh nicht freigeben.

@Wissen ist Macht2000

" um 21:10 von Laurisch
sorry, wer ist dieser Jürgen Meyer, der diesen Artikel geschrieben hat, und wo sind seine Quellen."

.

Er ist wie ich ein Mensch der auf der Suche nach der Wahrheit ist. Wenn Sie sich den Link angeschaut hätten, dann würden Sie wissen dass seine Quellen YouTube sind.
Einfach mal nur den Link anschauen.

.

http://tinyurl.com/kmgohpc

Am 22. August 2013 um 22:00 von Wissen ist Macht2000

Um 20:44 Uhr habe ich unter Berufung auf eine Quelle mit Stand 18:59 geschrieben, dass der Ort des Geschehens von den Rebellen kontroliert wird.

Könnte es sein, dass es nicht in der Macht von Präsident Assad liegt, jemanden da hin zu lassen oder gar dahin zu senden?

@Wissen ist Macht2000

"Wenn das Assad-Regieme nichts damit zutun hat, dann hätten sie schon längst unabhängige Kamerateams dahin geschickt."

.

Wie kann eine verantwortungsvolle Regierung Kamerateams und Zivilisten vorsätzlich in ein Kampfgebiet schicken?

Massenvernichtungswaffen

im Irak...

Ähnlichkeiten sind rein zufälliger Natur...

20:40 von Marc1971 Motive

Ja, da ist schon eher was dran wenn man die Antwort auf die Frage erhält:
"Wem Nützt's?" : den Syrischen Truppen um Assad nicht, der siegt!

Und Giftgas-Behälter nach Assads Bombenangriffen wird man wohl nicht finden, eher ne Granate von Assads Gifgas-Lagern.

ZumAnderen: Als damals Saddam-Hussein tausende eigener Zivilisten mit Giftgas-geliefert von USA- dazu verwendete, war es NUR!! Deutschland, das S Hussein verurteilte und Schelte dafür bekam!

Erst als die USA wegen des Öls in Kuweit gegen S.H. eingriffen, wurde Fr wegen des drohenden Verlustes seiner Ölverträge mit S.Hussein ebenso aktiv gegen die USA(Nein bei Kriegseinsatz ./. Irak) wie Fr heute sofort schwere Geschütze gegen Syrien einfordert = Fr in Libyen+Mali mil "eingriff".

Diese militante Vorreiter- Politik gefällt mir absolut nicht, sie droht die im Ä-Putsch durch Unterlassung glänzende EU+UNO noch mehr in Verruf zu bringen.

Besser statt Krieg(=wie wir heute i d Nachr hörten!)die Wirtschaft/Etatverschuldg pflegen!

Verständlich!

Da die USA nicht mehr wissen, was sie wem geliefert haben (siehe aktuelles Geeier der NSA bezüglich Vorwahlen und anderen Irrtümern), mögen sie nun nicht so ranrauschen, denn das könnte nach hinten losgehen.
.
Wie toll, dass die USA Obama haben, denn der muss sich an seinen Posten klammern, koste es was es wolle, um nicht als 1. Versager der Geschichte dazustehen. Deshalb, egal, was noch alles an Kalamitäten herauskommt, Obama wird sie decken.

Erst groß rumtönen und dann

Erst groß rumtönen und dann nichts tun. DAS ist Obama.

fragliche Bilder

Vorweg: das hier unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben ist wohl zum Teil unbestritten und wie in jedem Krieg eine große Tragödie. Aber was schon sehr verwundert ist wie hier die Medien eine Nachricht aufgreifen und fast schon dramaturgisch aufbauschen und verschiedene Politiker gleich aufspringen! Da ist in der Tagesschau die Rede von "Bildern, die so entsetzlich sind, das wir sie nicht zeigen wollen..." schön und gut... Aber hat sich hier mal jemand auf YouTube die Videos angesehen? Um es kurz zu sagen: Die Videos wirken unglaublich inszeniert! Viele weinende Kinder, viele reglose Körper, die aber irgendwie nicht wirklich ins Bild passen... Ich muss kein Experte sein um hier gravierende Unterschiede zu unbestrittenen Vorfällen in der Vergangenheit im Irak festzustellen. Wer einmal die Bilder der Opfer in Halabdscha gesehen hat wird sich fragen wie man jetzt diesen Vergleich ziehen kann... Die meisten gefilmten "Opfer" bekommen Wasser ins Gesicht und die Augen... so wie man es bei Tränengas oder Reizgasen machen würde.... Aber nicht bei Nervengasen wie Sarin, Tabun und co... abgesehen davon ist es nicht zu verstehen das die ersten Opfer von ungeschützten Helfern (wohl gemerkt: diese Nervengifte sind auch Kontaktgifte, die in kleinsten Dosen tödlich sind!!) in ein Krankenhaus getragen werden, um dann einfach in den Gängen abgelegt zu werden, ohne das hier den Helfern etwas passiert. Auch hier gab es heute Kommentare eines Korrespondenten in der Tagesschau, der dies mit dem Durcheinander erklärte und das die Leute deswegen keine Schutzkleidung tragen würden... ein solcher Kommentar ist schon fast tragisch naiv! Es wäre schön wenn man hier insgesamt ausführlicher und besser berichten würde: neutral und objektiv, wie man es von Öffentlich Rechtlichen Medien erwarten darf!

Fassen wir mal zusammen:

Wie dämliche wäre ein C-Waffen-Angriff, während eine UN-Mission im Land ist? Tödlich dämlich. Also gab es entweder keinen solchen Angriff oder oder Opposition hat ihn lanciert, weil sie auf Obamas "rote Linie" spekuliert.
Erfahrungsgemäß rechnen solche Gruppen nicht damit, dass eine Fälschung als solche entlarvt wird.
Noch ein Wort zu den Opferzahlen: Man liest häufig von 1300 Toten und etlichen 100 bis Tausend Verletzten - niemandem ist die Idee gekommen, diese Zahlen mal zu verifizieren. Im Endeffekt kommt man nicht auf einen Angriff, sondern auf viele Gefechte im gesamten Raum Damakus, wo jeweils 50 - 150 Opfer zu verzeichnen sind. So kommt am Ende auch eine unrühmlich hohe Zahl zustande.

Ergo: Das Geschrei sollte man sich sparen, im Krieg lügen alle Seiten.

21:11Le Arsi Saddam Hussein - den vermisst auch keiner?

"Ähnlich wie bei Saddam Hussein - den vermisst auch keiner (bis auf einige wenige exotische Foristen hier)"
-
Die Foristen wohl eher nicht!
-
Die zigtausend Zivilisten die inzwischen ums Leben gekommen sind auch nicht mehr, aber viele, als sie noch lebten, sicherlich!
-
Was ist denn heute nach Hussein besser, dass Sie wissen, dass ihn keiner vermißt?

2007...

...hat Volker Pispers vorausgesagt, dass nach dem Iran und dem Irak die Syrer die nächsten sind und sich "schon ein Loch in den Bauch freuen". Wie hat er das bloß geschafft?

Einfach in youtube nach seinem Namen und "11. September US Außenpolitik Bonn 2007" suchen.

Wie konnte er das bloß wissen? ;-) ;-)

Hü oder Hott???

Alle Foristen, die ständig die USA kritisieren wegen ihrer militärischen Aktionen (also die moisten hier) stellen sich ein ziemliches Armutszeugnis aus und beweisen sich als "hippocrites" wenn sie den USA nun vorwerfen nicht zu handeln. Was den nun? Sich militärisch möglichst überall raushalten und Genozid akzeptieren oder sollen sie militärisch eingreifen?
Was immer sie auch tun, hier werden sie niedergemacht

ich hab mich da etwas falsch

ich hab mich da etwas falsch ausgedrückt. Assads Regieme hätte nie und nimmer jemandn dahin geschickt.. es geht mehr darum das unabhängige Beobachter mit ihren Kamerateams dahin gehen dürfen.... warum sind denn diese UNO-Beobachter den sonst nach Syrien gefolgen, wenn es nich um die Wahrheit geht... und es geht immer mutige die es riskieren... und bitte ein Verantwortungsbewusster Präsident hätte nie zugelassen, dass die Stiuation so außer Kontolle gerät und 1000nde von Menschen sterben.

zu den Youtube videos hätte man echte links hinterlassen müssen, damit man vergleicht ob das Datum im Original das selbe ist wie in diesen sreenshot... die Technik ist schon soweit solchen Dinge zu manupulieren!!!

@22:29 von Commentator

Sich hinter ihn stellen, mit dem Kopf nicken und sich wichtig fuehlen, wenn Obama toent und dann lauthals schimpfen, wenn er nichts tun kann (da kein Geld da), DAS sind die deutschen Stammtischler.

Wie waere es denn, wenn Deutschland sich daran beteiligt und Obama hilft, diejenigen zur Verantwortung zu ziehen, die die rote Linie ueberschritten haben. Aber nein, das geht ja jetzt grad nicht. Wegen dem GG und so und weil wir ja das Geld fuer uns selbst und fuer Griechenland brauchen...

Komisch nur, dass es bei Merkel andersherum ist. Ueber die meckert man erst rum und wenn sie dann nix tut, bekommt sie glaenzende Umfragewerte.

Unter Freunden, muss man sich die Lasten teilen

Wenn Obama nach dem Irakkrieg aufgrund der jetzt zugegebenen Lügen und wegen der prekären Wirtschaftslage der USA die Füße still hält, wird sein Freund Hollande inzwischen völlig unruhig.
-
Die Kriegskasse scheint wohl dank der 75%tigen Millionärssteuer in Frankreich, gut gefüllt.
-
Anschließend ist das Jammern groß, wenn für das Volk Frankreichs, keine wirtschaftlichen Verbesserungen entstanden sind.
-
dann müssen angebliche wirtschaftliche Unfähigkeit wie diese Millionärssteuer herhalten und es wird verschwiegen, dass die eingenommenen Milliarden hieraus, zweckentfremdet wurden.

@ 20:48 Laurisch@forengeschwätz Giftgas-Einsatz-Merkmale?

>""Am 22. August 2013 um 20:17 von Forengeschwätz:
Die Gemeinschaft muss handeln
Wenn das syrische Regime die Dorfbewohner mit Giftgas ermordet hat, dann muss die internationale Gemeinschaft handeln. Dann muss der Diktator persönlich festgesetzt und bestraft werden.
Da braucht man Stehvermögen, Mr. Obama."
.
Nun das die USA noch zögern hat einen guten Grund, denn es verdichten sich die Anzeichen, dass die "Beweisvideos" des Einsatzes von den "Zeugen" schon am 20.08. auf YouTube hochgeladen wurden. Wie kann das sein wenn der Angriff erst am 21.08. war?

http://internetz-zeitung.eu/index.php/819-eilmeldung-giftgaseinsatz-von-...

http://tinyurl.com/kmgohpc "<
.
Vielen Dank für diese Info+Arbeit:
Diese Links+Hinweise hier sind "Information".
.
Zynisch Makabres: mit Giftspray könne man Granatenopfer sofort "umwandeln" + der UNO-Truppe demonstrieren, insbes sodann die Beobachtungen der Vorort Trauernden+Human-Right+Assad-Gegner "Giftgas-Einsatz-Merkmale" "bewiesen feststellen" müssten?

@nucelavee

"Ergo: Das Geschrei sollte man sich sparen, im Krieg lügen alle Seiten."

.

Keinen Widerspruch von mir. Im Krieg stirbt die Wahrheit als erstes und deshalb sollten wir alle "Meldungen" hinterfragen.

@22:25 von zammy - Massenvernichtungswaffen

Es waere gut, wenn Sie sich zuerst informieren bevor Sie sich in Ironie versuchen. Syrien hat seit 1973 ein Arsenal von 500 bis 1000 Tonnen an chemischen Kampfstoffen angelegt, vornehmlich Sari und Tabun. Auch VX soll seit 1993 in geringen Mengen produziert worden sein. Fuer die Produktion der Kampfstoffe stehen wahrscheinlich vier Anlagen zur Verfuegung. Als Traeger besitzt Syrien SCUD-Raketen verschiedener Bauart und auch SS-21 Raketen. Soviel also zur "rein zufaelligen Natur". Uebrigens kann man das bei Wikipedia nachlesen und Google bringt einen auch weiter, im Falle dass man an Fakten interessiert ist.

Keine gemeinsame Neue Weltordnung

Es ist festzuhalten, daß es keine verifizierten Berichte über auch nur irgendeinen Giftgaseinsatz in Syrien gibt, über den angeblich neuen erst recht. Es gibt nur frühere Berichte (z.B. amerikanische, russische), die alle nicht verifiziert genug waren um den UN-Sicherheitsrat zu passieren, d.h. ihn zu einer gemeinsamen Erklärung hinzuführen.

Im Hintergrund steht die grundsätzlich konträre Bewertung des Krieges nach Ursache, Verlauf u. Lösung seitens der fünf ständigen Mitglieder. In den sind überdies die westl. Mitglieder selbst verstrickt, da sie islamistische Gruppen fördern u. es dem Nato-Staat Türkei erlaubten, sein Territorium als Transitland für Terroristen u. als Aufmarschgebiet der FSA gegen die Regierungstruppen zur Verfügung zu stellen. Das ist sowohl Rußland als auch China nicht verborgen geblieben.

Absehbar ist jetzt schon, dass es auch künftig keine gemeinsames Handeln im Sicherheitsrat geben wird, das einseitig zulasten der legitimen syrischen Regierung ausfällt.

@Wissen ist Macht2000

"die Technik ist schon soweit solchen Dinge zu manupulieren!!!"

.

Das mag nicht so weit nicht hergeholt sein. Nur warum sollten dann nicht auch unsere "demokratischen Rebellen", in meinen Augen Terroristen, nicht genau so "Manipulieren"?

Es ist nicht auszuhalten was

Es ist nicht auszuhalten was dort in Syrien geschieht und wie hier gezündelt und propagiert wird.

Die Syrer haben Glück

Bei der aktuellen Lage kann man nur von Glück reden, das Obama nicht einen Nuklear-Waffeneinsatz als rote Linie genannt hat. Wahrscheinlich hätten wir dann auch mehrere Ereignisse dieser Art in Syrien gehabt, zum Nachteil der dortigen Bevölkerung.
Anscheinend verleiten "rote Linien" dazu, sie zu überschreiten. Und das wäre ein Grund, zukünftig nur sehr umsichtig welche zu ziehen.

@Badman

Ich konnte das gerade weder auf der Syrian noch auf der Syrian Army Seite von Wikipedia finden. Wo genau haben Sie die Informationen und Zahlen her?

@nucelavee

Am 22. August 2013 um 23:09 von Laurisch
@nucelavee
"Ergo: Das Geschrei sollte man sich sparen, im Krieg lügen alle Seiten."
.
Keinen Widerspruch von mir. Im Krieg stirbt die Wahrheit als erstes und deshalb sollten wir alle "Meldungen" hinterfragen.“

@22:56 von Badman @22:29 von Commentator

Meinen Sie die Rote Linie(der Welt-Gemeinschafts-Werte) in Ägypten, wo Obama keine UNO-EU Untersuchung hinsenden mußte um zu sehen+zu entscheiden, dass Tausende Verteidiger einer gewählten Staatsregierung gekillt wurden?

Und nicht dämpfend eingegriffen wurde?

Warum befürworten Sie "nicht von der Weltgemeinschaft gezogene Rote Linien" welche Kriege nicht beenden sondern eskalieren lassen?

Und warum soll unsre Regierung wieder nach dem Afghanistan-Zwang nen neuen Einsatz-Zwang anordnen(müssen!)?

Wieso tadeln Sie deren Handeln für Pol Lösungen im Deutschen Interesse?

Warum werden andauernd

Warum werden andauernd Nachrichten gebracht, wenn der Hetzer McCain seinen Mund auf macht? Es gibt genug Stimmen gegen das Säbelrasseln der USA im eigenen Land, warum nicht mal auch diese?

McCain hier, McCain da. Dass dieser Mann mit seiner Hetzerei eine solche Bühne bekommt ist unglaublich.

Friedensengel Jimmy Carter

@suomalainen, 20:56
"einen kriegstreiber und waffen-lobbyisten wie McCain braucht man nun wirklich nicht auch noch mit bild zu würdigen. da wäre ein Jimmy Carter, der so viel für den frieden getan hat, angebrachter."

Klasse Idee! Einverstanden. Aber sagen Sie mir, welche Friedensleistung von Jimmy Carter sollte dabei besonders herausgestellt werden?

- Dass Jimmy Carter junge gottesfürchtige Friedenskrieger gemeinsam mit seinen Partnern in Pakistan und Saudi Arabien für den Kampf gegen die Ungläubigen in Afghanistan begeistert hat und Afghanistan und Pakistan damit eine lange Periode dss Friedens beschert hat?

- oder dass Jimmy Carter auf der Konferenz von Guadelupe durchgesetzt hat, den jungen Friedensaktivisten Ruhollah Chomeini aus Frankreich nach Teheran zu fliegen, um dort Nachfolger des von den USA an die Macht geputschten Herrschers Mohammad Reza Pahlavi zu werden, der an einer Krebserkrankung litt, und deshalb einen würdigen Nachfolger brauchte?

Zum Einen ist in jedem

Zum Einen ist in jedem Artikel immer noch das Wort "mutmaßlich" in jedem "Fakt" zu finden und die Foristen wollen schon die Panzerketten aufziehen um Syrien zu "befrieden". Vermutlich hunderte Tote durch Giftgas. Ein grausames Schicksal wenn es denn stimmt. Wenn die Toten durch Granatensplitter, Explosionen und Gewehrkugeln gestorben wären, wären sie dennoch tot.
Der Fall muss selbstverständlich untersucht werden, in jedem Fall muss die Ordnung in Syrien wiederhergestellt werden, das Töten beendet (nein, nicht mit noch mehr Töten) und die Gefahr für die Syrer gemindert werden. Danach muss mit Einigkeit und diplomatischen Mitteln versucht werden den Zustand der Syrer zu verbessern und der Wille des Volkes unterstützt werden. Vor allem eine friedliche Koexistenz, so schwer das in Ländern mit so unterschiedlichen Anschauungen sein mag.
Den Toten wird durch noch mehr Tote nicht geholfen werden.

@ fischer Jüürgen 23:07

Zynisch Makabres: mit Giftspray könne man Granatenopfer sofort "umwandeln" + der UNO-Truppe demonstrieren, insbes sodann die Beobachtungen der Vorort Trauernden+Human-Right+Assad-Gegner "Giftgas-Einsatz-Merkmale" "bewiesen feststellen" müssten?

Ich habe schon etliche Ihrer Kommentare gelesen. Könnten Sie bitte versuchen, sich allgemeinverständlich auszudrücken? Möglicherweise sind Ihre Ansichten interessant, aber es ist doch schade, wenn sie niemand versteht.

Doch nicht schon wieder!!!

Hat man es denn nicht endlich mal gelernt? Sadam musste weg. Sadam war ein Diktator. Das Ergebnis: der Irak versinkt in Trümmern, überall sterben Menschen, Chaos, Schmerz Tod. Hat mal jemand ne Umfrage im Irak gemacht: ging es Ihnen unter Sadam oder nun besser?
Und jetzt Syrien. Natürlich muss in Syrien geholfen werden. Aber bitte durch die UN Blauhelme und nicht die USA. Denn die Hilfe der USA... naja... Irak.

"Wenn rote Linien definiert würden und nichts geschehe, verliere die Regierung ihre Glaubwürdigkeit..."
Na darüber, liebe amerikanische "Freunde" müsst ihr euch nun echt gar keine Sorgen mehr machen.

Mal ne blöde Frage: Obama wollte beim G8 Putin Beweise für Giftgaseinsätze liefern. Heisst ja wohl, er hätte sie damals schon haben müssen. Was ist passiert? Versehentlich geschreddert?
Und genau das lässt mich so sehr an dem Einsatz des Giftgases so zweifeln. Wer sagt Beweise zu haben, aber wir warten weiter auf Beweise der UN .. da sind doch Zweifel (Deja Vu) angebracht.

@Forengeschwätz

Den Link zum Widerruf von Del Ponte können sie ja posten - Würde mich wundern, wenn sie einen finden. So lange bleib ich bei der Tagesschau Nachricht.

In jedem Pro-Westlichen Land wären die "Rebellen" "Terroristen". Ich denke kein Staat der Welt würde auf die Idee kommen, bei einer klaren Gut/Böse Kommunikation (nach westlicher Definition) Flugzeuge für die Terroristen zu fordern.

Angriffe mit Flugzeuge auf "Terroristen" nach westlicher Definition finden wahrscheinlich jeden Tag statt - In Jemen, Pakistan, Afghanistan. Da werden sie auch keine Flugzeuge zum Ausgleich fordern, denn nach eigener Definition sind diese "Terroristen" Freiheitskämpfer.

Assad ist sicher nicht irrational, sonst hätte sich sein Clan nicht so lange gehalten - Die Berichterstattung versucht aber dieses Bild von jemandem zu erzeugen, der 2010 noch ein Prima Partner war.

Grüße

@23:22 von kenshin

Wow, irgendwie liesst sich Ihr Kommentar als ob Sie sagen wollten, dass es Afghanistan unter den Taliban und dem Irak unter Saddam besser gegangen waere und dass Syrien seinen Diktator doch behalten sollte, da er ja das Gefuege von Kurden, Muslimen, Christen und Aleviten zusammenhaelt. Was Sie vergessen ist, dass die Taliban in Afghanistan die Bevoelkerung brutal unterdrueckt haben, unter ihrer Herrschaft war dort finsterstes Mittelalter. Im Irak hatte Saddam mit seiner Baath-Partei, dem Geheimdienst und dem Militaer eine Herrschaft der Angst aufgebaut, deshalb sah dort alles so schoen ruhig aus. Dasselbe machte Assad in Syrien, alles schoen friedlich dank seines Geheimdienstes. Solange man die Toten in den Folterkellern der Regimes nicht im TV sieht, ist alles im gruenen Bereich, nicht wahr? In der Region dort geht es um Religion, Sunniten koennen nicht mit Schiiten und mit Christen usw. schon gar nicht und umgekehrt. Da hilft auch kein Diktator und keine Invasion. So, was hilft dann?

soll er doch..

mit seinem gespielten machtmund gehen wo er hingehoert. jedenfalls nicht in die riege der nobelpreistraeger. wie kitschig war es von einem norwegischen gremium, ihn als preistraeger auszuzeichnen.

@23:23 von mystree

Hier ist der link: de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_Syriens

Schauen sie unter Massenvernichtungswaffen nach. Natuerlich muessen Sie noch das http:// vor den link setzen.

@Bandolero

Da haben Sie sich aber mächtig angestrengt und sicher lange bei Wikipedia recherchiert, um irgenwas Schlechtes über Jimmy Carter auszugraben, denn das kann natürlich nicht angehen, das passt hier nicht hin, dass jemand was Positives über einen amerikanischen Präsidenten sagt.

@23:27 von fischer Jüürgen

Obama hat als einziger Assad mit einer roten Linie gewarnt. Alle anderen inkl. Hr. Westerwelle haben nur den Finger gehoben und verurteilt. Genutzt hat beides nichts aber Leute wie Sie hacken nun auf Obama herum. Mit dem "daempfend eingreifen" in Aegypten meinen Sie ja wohl die USA, um dann noch mehr auf ihnen herumzupicken, wenn es dann doch nicht klappt. Deutsche "Pol" Loesungen, wo sind die denn? Hat Westerwelles DuDuDu-Gemache denn irgendwelche Gewalt verhindert? Wenn es nach der deutschen Regierung geht, muessen erstmal Untersuchungs- und Kontrollausschuesse gebildet werden waehrend taeglich Menschen sterben und die Ergebnisse der Ausschuesse werden dann nach Kanzlerinnenmanier ausgesessen.

@23:55 von tisiphone

"Aber bitte durch die UN Blauhelme und nicht die USA."

Genauso wie in Srebrenica und Ruanda? Ist bloss bloed, dass sich die Blauhelme ohne die US-Streitkraefte oder die Fremdenlegion an der Seite die Uniform nass machen und es einfach geschehen lassen. Nichts fuer ungut aber die 5 Hanseln mit blauem Helm, die die UNO schickt, koennen rein gar nichts anderes machen als berichten und vielleicht ein paar Leute im Konvoi aus dem Krisengebiet schmuggeln.

@Laurisch 21:10, Ich stimme Ihnen zu.

"...mit diesem 'Vorwurf' [des Verschwörungstheoretikers] kann ich leben, denn er zeichnet uns aus."

Da stimme ich Ihnen zu 100% zu...;-)))...

@23:55 von tisiphone

"Hat man es denn nicht endlich mal gelernt? Sadam musste weg. Sadam war ein Diktator. Das Ergebnis: der Irak versinkt in Trümmern, überall sterben Menschen, Chaos, Schmerz Tod. Hat mal jemand ne Umfrage im Irak gemacht: ging es Ihnen unter Sadam oder nun besser?"

Gegenfrage: Wuerden Sie sich um des "Friedens" Willen von einem Diktator unterdruecken lassen?

wenns...

ihnen nicht passt dann gehen sie doch in ihr geliebtes amerika, dann müssen sie hier auch nicht die wahrheit ertragen oder sich anhören

die usa ist an allem elend in der welt schuld
überall haben sie irgendetwas stationiert
sei es soldaten, schiffe,stützpunkte,flugzeugträger etc. etc.

wenn die usa alles was sie in der welt verteilt hat an militär und militärischem gerät einsammelt, dann leben alle menschen in frieden und terroranschläge wie es hier immer so schön beschrieben wird, würde es sicher auch nicht mehr geben

terroranschläge gibt es doch erst seit dem die usa sich in der welt breit machen will und macht

das die besetzten länder sich anders nicht zu helfen wissen und radikalität ins spiel kommt ist doch klar

ich kenne mich sehr gut mit der politik der usa aus und das ist das verlogenste was die menschheit je gesehen hat

ich möchte uns mal hier sehen, wenn deutschland besetzt und sanktioniert ist, wie wir dann leben und reagieren würden

es würde jeden tag eine bombe hoch

@Chrom 21:24, Sie haben (fast) völlig Recht.

"...Also entweder setzen wir (Europa + USA) unser Militärmacht ein und kümmern uns um das Problem ODER wir erklären es ein für alle mal nicht zu unserem Problem, stellen die Berichterstattung ein und warten ab. Ich bin für ersteres."

Prinzipiell stimme ich Ihnen zu. Eine "Einschränkung" (eigentlich ist es eher eine Erweiterung) möchte ich machen: Es bedarf überhaupt nicht mehr einer UN-Untersuchung im aktuellen Fall. Das Ausmass an Grauen und Leid in Syrien hat ein militärisches Eingreifen schon seit langem absolut überfällig gemacht.

@MausW 21:22, Absurde Propaganda

Anders kann man Ihre Auslassung, dass es "die überwiegend ausländischen Terroristen" seien, die schon über 100'000 Syrer ermordet hätten, nicht bezeichnen.
Sich derart radikal wider sämtliche Berichte seriöser Medien und Menschenrechtsorganisationen über die zahllosen Verbrechen des Assad-Regimes zu positionieren, ist an plumper, propagandistischer Dreistigkeit schwer zu überbieten. Stopp it.

"Mal ne blöde Frage: Obama

"Mal ne blöde Frage: Obama wollte beim G8 Putin Beweise für Giftgaseinsätze liefern. Heisst ja wohl, er hätte sie damals schon haben müssen. Was ist passiert? Versehentlich geschreddert?"

Wird halt so sein, wie bei den Türken. Wir warten heute noch auf die Fotos von den Beweisen, was in den Fliegern war, die von Erdogan vom Himmel geholt wurden.

Auch er ist jammernd zu Obama gerannt und hatte angebliche Beweise für Giftgas? Wo sind die denn? Jetzt hat Erdogan auch noch Beweise, dass Israel hinter dem Sturz von Morsi steckt. Wenn dann Erdogan wieder mal eine Abfuhr kriegt, dann wirft er mit Sand um sich, wie ein zorniges bockiges Kind.

Aber kein Mensch sieht diese Beweise. Ich glaube die Islamisten werden langsam aber sicher sehr nervös, weil man mittlerweile das Spiel durchschaut und die Macht immer schwächer wird, weil auch viele Muslime sich nicht mehr gängeln lassen und frei leben wollen.

Alles ist eben relativ.

"Es ist ein bemerkenswerter Satz für einen früheren US-Präsidenten: "Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie", sagt Jimmy Carter - und verteidigt die Enthüllungen von Edward Snowden. "

http://www.sueddeutsche.de/politik/unterstuetzung-fuer-prism-enthueller-...

Mc Cain ist souverän und kein "Kriegshetzer"

Er ist einer der wenigen US-Politiker mit klarem strategischen aussenpolitischen Durchblick. Dass er die Moralfrage stellt, wie lange man den Verbrechen des Assad-Regimes denn noch tatenlos zuschauen solle, ist nicht Kriegshetzerei, sondern hoch anständig und fundamental.
Davon könnten sich Etliche eine dicke Scheibe abschneiden.

@Badman

Schon mal einen Blick ins Quellenverzeichnis geworfen?
CIA World Factbook ist eine der beiden Hauptquellen des Artikels...

@Laurisch - Nicht schwindelfrei

Alles nur Schwindel? Da weiss ja die Linke wieder einmal mehr als UN, EU, USA.
Für mich ist bislang keine der Behauptungen bewiesen oder widerlegt. Daher kann es nur Maßnahmen geben, sobald Fakten vorliegen. Obama verhält sich daher richtig und zögert. Was sollte denn auch ein militärischer Einsatz bringen? Ich schätze, das wäre problematischer als der Afghanistan-Einsatz, weil es nur mit Bodentruppen gelingen würde, den Waffenstillstand zu erzwingen.
Von Assad würde ich aber erwarten, dass er den Kontrolleuren viele Freiheiten lässt. Wenn nicht, wird die Welt ihre (falschen?) Schlüsse daraus ziehen. Sollte aber - rein theoretisch - Assad tatsächlich den Einsatz von Chemiewaffen befohlen haben, gehört er mit seinen Helfern nach Den Haag. Das gilt aber genauso für die FSA und ihre Menschenrechtsverletzungen.

Carters Leistungen gewürdigt

@00:15 von Absalom
"Da haben Sie sich aber mächtig angestrengt und sicher lange bei Wikipedia recherchiert, um irgenwas Schlechtes über Jimmy Carter auszugraben"

Ich habe gar nichts schlechtes über Jimmy Carter ausgegraben. Im Gegenteil, ich habe seine guten Leistungen positiv gewürdigt.

Ich habe die herausragenden Leistungen von Jimmy Carter nicht einmal mit den Leistungen von John McCain verglichen, der nun in Syrien bezüglich des Kampfes gegen die Ungläubigen in die Fußstapfen von Jimmy Carter getreten ist.

Militärische Intervention schon lange überfällig

Die Bilanz des Assad-Regimes als HAUPTaggressor in seinem Krieg gegen grosse Teile seiner eigenen Bevölkerung ist verheerend: Bis jetzt schon über 100'000 Tote, Millionen Flüchtlinge, zerbombte Städte - und kein Ende des Krieges in Sicht.

Die ganze Diskussion über die Untersuchung von Chemiewaffeneinsätzen ist vor diesem Hintergrund völlig irrelevant. Eine militärische Intervention in Syrien ist schon lange überfällig. Es ist das Verdienst eines verdienten moralisch höchst anständigen Politikers wie John Mc Cain, dies immer wieder klar herauszustellen.

PS: Nebenbei bemerkt war es auch in Ägypten John Mc Cain, der endlich klare Worte fand und den Militärputsch auch schlicht so nannte und im Übrigen auch das Blutvergiessen klar antizipierte. Was für ein wohltuender Realitätssinn im Vergleich zu den unsäglichen Äusserungen des US-Aussenministers Kerry (was für eine Fehlbesetzung!), in Ägypten würde die Demokratie wieder hergestellt.

@ms1963 1:27, Assad gehört schon lange nach Den Haag

Aber die Russen als Unterstützer und Waffenlieferant des Assad-Regimes verhindern ja bekanntlich bis jetzt die Einrichtung eines entsprechenden internationalen Tribunals für Syrien.
Sonst wäre Assad schon längst vor einem entsprechenden internationalen Strafgerichtshof angeklagt.

@Badman 0:25, Guter Verweis auf Srebrenica

"Genauso [durch die UN Blauhelme und nicht die USA] wie in Srebrenica und Ruanda? Ist bloss bloed, dass sich die Blauhelme ohne die US-Streitkraefte oder die Fremdenlegion an der Seite die Uniform nass machen und es einfach geschehen lassen..."

Der Verweis auf Srebrenica, diesen pechschwarzen Fleck auf der UN-Moral, ist absolut notwendig. Bekanntlich wurde dort seinerzeit eine UN-SCHUTZ(!)-Zone eingerichtet, und zwar mit der Vorbedingung, dass diese vorher demilitarisiert zu sein habe.
In der Stunde der Wahrheit hat die UN dann aber die UN-SCHUTZ(!)-Zone nicht geschützt, sondern die zu schützenden Menschen in Srebrenica kampflos ihren bosnisch-serbischen Mördern ausgeliefert. Rund 8000 Tote waren seinerzeit das Ergebnis. Ein UN-Skandal erster Güte, der aber heute schon weitgehend in Vergessenheit geraten ist.
Danke, dass Sie wieder aus aktuellen syrischen Anlass daran erinnern.

@König P.

So einfach es ist - Sie haben völlig Recht.

@Badman

"Wow, irgendwie liesst sich Ihr Kommentar als ob Sie sagen wollten, dass es Afghanistan unter den Taliban und dem Irak unter Saddam besser gegangen waere und dass Syrien seinen Diktator doch behalten sollte, da er ja das Gefuege von Kurden, Muslimen, Christen und Aleviten zusammenhaelt. Was Sie vergessen ist, dass die Taliban in Afghanistan die Bevoelkerung brutal unterdrueckt haben, unter ihrer Herrschaft war dort finsterstes Mittelalter. Im Irak hatte Saddam mit seiner Baath-Partei, dem Geheimdienst und dem Militaer eine Herrschaft der Angst aufgebaut, deshalb sah dort alles so schoen ruhig aus."

Wow, irgendwie liesst sich ihr Kommentar, als ob sie mehrere Millionen Tote (Zig Millionen Krüppel) besser finden!

Kein guter Zeuge

@01:07 von lynx
"Es ist ein bemerkenswerter Satz für einen früheren US-Präsidenten: "Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie", sagt Jimmy Carter - und verteidigt die Enthüllungen von Edward Snowden. "

Entschuldigung. Dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin.

Jimmy Carter hat also Gulbuddin Hekmatjar und Ruhollah Chomeini unterstützt, weil ihm die Idee der "Demokratie" so am Herzen liegt? So muss es gewesen sein. Schließlich sind Gulbuddin Hekmatjar und Ruhollah Chomeini ja auch als Lichtgestalten der "Demokratie" bekannt.

Ich meine, wenn Jimmy Carter verbreitet, die USA seien keine Demokratie, so spricht er damit nur allgemein bekannte Tatsachen aus. Natürlich wird Edward Snowden politisch verfolgt. Aber Jimmy Carter ist nun als Unterstützer von Gulbuddin Hekmatjar und Ruhollah Chomeini wahrlich kein Demokrat, der sich dafür als Zeuge anbieten könnte.

"Mc Cain ist souverän und kein "Kriegshetzer"

Er ist einer der wenigen US-Politiker mit klarem strategischen aussenpolitischen Durchblick. Dass er die Moralfrage stellt, wie lange man den Verbrechen des Assad-Regimes denn noch tatenlos zuschauen solle, ist nicht Kriegshetzerei, sondern hoch anständig und fundamental.
Davon könnten sich Etliche eine dicke Scheibe abschneiden."
Ich helfe Ihnen auf die Sprünge,
Den bemerkenswerten Satz für einen früheren US-Präsidenten: "Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie", sagt Jimmy Carter - und verteidigt die Enthüllungen von Edward Snowden. "
haben meine amerikanischen Freunde erst aus deutschen(sic) Medien erfahren.
Der Mainstream hat das einfach ausgeblendet.
Dafür gibt es Mc Cain im Überfluß auf allen
Kanälen.
Das sollte nicht nur die us Aussenpolitik
erklären.

@tagtest

Es ist egal, wer aus den USA - Mc Cain oder wer auch immer - eine (Moralfrage) stellt und einen Militäreinsatz der USA fordert, will die USA schon wieder in ein Abenteuer reinziehen. Gerade die USA sollten sich - wie übrigens alle westlichen Staaten - aus diesen Kriegsschauplätzen in Nahost und Afrika HERAUSHALTEN !
Im übrigen die Frage von Moral im Zusammenhang mit den USA - boah .....
Bis jetzt haben die USA voran und auch alle anderen sich "nur blutige Nasen geholt". Es ist nicht eine einzige lupenreine Demokratie in diesen Ländern installiert worden. Im Gegenteil: Afghanistan und Irak z.B. versinken in Anarchie. Und so weiter und so fort !
Ich fordere, dass sich ALLE westlichen Staaten aus diesen Bürgerkriegsschauplätzen heraushalten !
Allerdings leide ich mit den unschuldigen Kindern in diesen Ländern !

dieses Land nach den Worten seines ehemaligen Präsidenten "keine funktionierende Demokratie ist, und das Edward Snowden kein Verräter ist kann er,
wie auch Dr. Paul Craig Roberts, ehemaliger stellvertretender Finanzminister in der Regierung Reagan und Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, seinen Landsleuten nicht mehr "verbreiten".
Die Mainstream Medien haben dafür Mc Cain und weit Schlimmere, und deren Agitation gilt "als allgemein bekannte Tatsachen." Meinungsführer die das ändern
können sind ausgeschaltet worden.
Das Resultat erkennen wir nicht nur im Nahen Osten..

"Ich meine, wenn Jimmy Carter verbreitet, die USA seien keine Demokratie, so spricht er damit nur allgemein bekannte Tatsachen aus. Natürlich wird Edward Snowden politisch verfolgt."

Die USA ist sehr unglaubwürdig.

Bevor dies nicht aufgeklärt ist, durch eine wirklich unabhängige Partei, sollte die USA sich ruhig verhalten.
Die Geschichte hat gezeigt, daß die USA sich immer wieder das Kriegsrecht mit Unrecht erkämpft, weis nicht warum es in der NATO mehr Stimmen gegen ein internationales Eingreifen gibt? Schon der Kriegseintritt in den 2ten Golfkrieg war nicht legitim, Vietnam war nicht legitim u.s.w.
Das es den Menschen dort jetzt besser geht, kann auch niemand behaupten. Man lässt sich doch nicht immer wieder belügen ohne Eingeständnisse und Entschuldigung nur um die ganze Welt in einen Krieg zu reissen, die eine Bevölkerung über Jahrzehnte bluten und sterben lässt, dies alles nur für billig Öl/Resourcen, Wirtschaft, Waffenhersteller und vereitelt durch Nachrichtendienste?

@HubertK Ich denke Sie sprechen die Sprache Neulands

ich weiß damit nix anzufangen.

". Wir wissen nur was die Oberen uns Wissen lassen wollen. Daß war immer so. Lassen Wir die Amerikaner mal in ruhe weil die hier nie nicht was Richtig machen können tun."

Darstellung: