Kommentare

Da hat er Recht.

"Das größte Oppositionsbündnis, die Nationale Koalition, sei "wenig verlässlich". Sie werde zudem von "mehr als einem der Golfstaaten" bezahlt, sagte der syrische Machthaber. "Sie spielt bei der Lösung der Krise keine Rolle"."

Nach dem man so oft schlechtes über die Rebellen/Terroristen gehört hat, glaube ich ihm. Die Kompromisslosigkeit kommt aber nicht von ihm, sondern von den Rebellen/Terroristen.

So viel zum Märchen von Assads "Verhandlungsbereitschaft".

Der Schlächter zeigt sein wahres Gesicht, wenn er sich auf der Siegerstrasse wähnt. Einen glaubwürdigeren Zeugen dafür, dass das verbrecherische Assad-Regime nicht den geringsten Wert auf Verhandlungen legt, kann man kaum finden.

Man darf ergänzen, dass das Wort "Terrorist" (mit dem nicht verhandelt werden könne) in der Propagandasprache des Assad-Regimes für jeglichen Widerstand der Opposition steht. Und es darf konstatiert werden, dass das Regime mit dieser Propaganda auch teilweise bei einigen Rezipienten auf offene Ohren stösst...

Herr Assad hat nichts gelernt

Würde sich Herr Assad die jüngere Geschichte des Nahen Ostens anschauen, dann würde er merken, dass es in einem asymetrischen Krieg, bei der die andere Seite auch zum Guerillakrieg entschlossen ist bis hin zu Selbstmordanschlägen, keinen völligen Sieg auf dem Schlachtfeld geben kann. Das ist nicht mal der stärksten Militärmacht der Welt gelungen im Irak oder in Afghanistan.

"mit dem "Terror" lasse sich

"mit dem "Terror" lasse sich keine Lösung finden, er lasse sich nur mit "eiserner Faust" zerschlagen"...
treu der US-Doktrin )

"Oppositionsbündnis, die Nationale Koalition, sei "wenig verlässlich". Sie werde zudem von "mehr als einem der Golfstaaten" bezahlt"....
sachlich nichts daran auszusetzten!

Man möge sich auch die Reden anschauen die Assad letztes Jahr und vor 2 Jahren gehalten hat,....
Assad wird wohl als "Sieger" in Syrein bleiben. wie es die NATO so gerne zu anderen Ländern beschrieb, "auf verbrannter Erde"...
Ein Hoch auf die weltweite Rüstungsindustrie. Was für Syrien gilt, gilt global. Mehr Waffen bringen nicht mehr Frieden.

Zwei Jahre war Damaskus

Zwei Jahre war Damaskus kompromissbereit. Der Westen hat versagt, seine Lieblingsspieler an den Verhandlungstisch zu bringen. Das hat er jetzt davon. Traurig.

Denkt was ihr wollt

aber ich bin immer noch auf der Seite der syrischen Regierungstruppen. Eine Lösung auf dem Schlachtfeld wäre schon zu vertreten, wenn sie nur schnell kommen würde. Da nun aber wohl immer mehr die Rebellen durch den Westen unterstützt werden sehe ich das eher pessimistisch. Das geht noch eine Weile so weiter, leider.

my 2 cent

Wer sich mit diesem 45. minütigen Fernsehauftritt beschäftigt, wird merken das der Focus auf dem Wörtchen "dieser" liegt.

Sprich etwas Wörtlicher übersetzt als bei Reuters,

mit DIESER Opposition kann es keine Verhandlungen Geben, mit IHNEN wird der Konflikt auf dem Schlachtfeld ausgetragen.

und im Nächsten Abschnitt seiner Rede Schränkt er das ein, "auf die Opposition die von mehr als einem Golfstaat bezahlt wird"

Intressant an dieser Stelle speziell Hinsichtlich der wieder angefachten Diskussion über die ?angeblich? absichtlichen Falschübersetzungen von Achmadine-ich-weis-nicht-wie-man-ihn-richtigschreibt, ist das Assad seine Reden Primär in Englisch hält bzw. direkt Englische Übersetzungen von SYRISCHER Presse stelle zu haben sind und nicht immer mit den Fehlinterpretierten übereinstimmen.

aber wie der titel sagt, just my 2 cent

08:08 von Makidi

Es mag sein, daß Sie recht haben. Der Unterschied den ich sehe ist aber, Herr Assad kämpft in Syrien, "seinem" Land. Wo kämpft die "stärkste" Militärmacht der Welt immer? Richtig! In Ländern, in denen die eigentlich GARNICHTS verloren haben. Wo gab es dank des Eingreifens dieser "stärksten" Militärmacht positive Ergebnisse?
AlKaida, das man vernichten wollte, ist trotz schöner Sonntagsreden, so stark, daß man sogar Botschaften zusperrt.

Makidi

Sie haben m.E. mit ihrem Einwand vollkommen recht - bis auf ein kleines, aber entscheidendes Problem:

Mit wem soll die syrische regierung verhandeln?

Mit den im Ausland sitzenden Hintermännern?
Diese haben doch nur auf einen Teil der Kämpfer einen Einfluss.

Al Nusra usw. ziehen Verhandlungen ja auch nicht in Betracht.

Der syrischen Armee wird gar nichts anderes überbleiben, als die Rebellen/Terroristen zu vernichten.

Ein Kampf auf dem Schlachtfeld war dies übrigens von Beginn an nicht. Sonst wäre er schon lange vorbei.

In Ägypten

werden alle Demonstranten der MB vom Militär als Terroristen bezeichnet.

Wo ist der Unterschied?

Na da passt er doch gut zur Opposition im Lande.
Die bekommen es ja nicht einmal fertig untereinander zu verhandeln.
Die Frage für die Zukunft von Syrien ist doch nur, welche Gruppe das Land absolut regiert.
Ich weiß nicht, ob das die westlichen Regierungen vorher nicht wusste (dann sind die Geheimdienste und Politiker wirklich unfähig), oder ob es ihnen egal war:
"Hauptsache die Russen verlieren ihren Marinestützpunkt."
Leid tun mir nur die einfachen Syrer, die eigentlich auch nur leben und ihre Familie ernähren wollen.

Ohne Einmischung wäre alles schon vorbei

Wenn sich Nato/GCC nicht in den Konflikt eingemischt hätten, wäre alles schon längst vorbei. So viele Menschen wie jetzt getötet/vertrieben wurden hätte es wohl unter Bashar al-Assads ganzen Amtszeit nicht gegeben. Und was aus einem Sturz wird sieht man ja in Ägypten, Tunesien und Lybien.
Und wenn ich die FSA Greueltaten sehe und das Volk der selben Meinung ist in dem es die FSA nicht unterstützt dann ist das Wort Terrorist sehr angebracht. Demokratie bringt die FSA bestimmt nicht ins Land. Zu mal sie ja auch zu grossen Teilen aus ausländischen Kämpfern bestehen. Und Al-Kaida, Al Nusra Front sind wohl auch keine Demokraten.

Differenzierung ,ist das so schwer ?

Könnten die Kommentatoren bitte bedenken das es "Die Opposition" gar nicht gibt ?

Es gibt verschiedene Gruppen,mit verschiedenen Zielen und Lobbys hinter sich. Das reicht vom jungen Liberalen der genug von Diktatur und Willkür hat , bis zum aus dem Ausland eingeflogenen Gotteskrieger.

Ich denke das "beste" wird ein Assad Sieg sein, die Liberalen sind nicht stark genug um sich nach dem Krieg zu behaupten, sieht man ja in allen anderen Ländern. Bei einem Sieg der Radikalen sind Massaker zu befürchten.

Wer auf Krieg setzt ...

... wird letztlich auch von ihm entmachtet werden. Ich prophezeie, dass Assad diesen Krieg nicht überlebt. Eine dritte Diktatorengeneration Assad wird es nicht geben.

Assad kann gerne bleiben!

Denn das Land ist nun so ruiniert, dass er ein Tiger ohne Zähne geworden ist. Das war von Anfang an das Ziel.
.
Ob Iran oder Syrien: dank der Sanktionen, Kriege und Embargen sitzt die Führung in beiden Ländern wie auf einem Pulverfass. LaoTse sagt: "Eine gute Regierung sorgt dafür, dass das Volk dumm bleibt, seine Knochen aber stark sind!". Die USA haben das gegenteilige Motto: Das Volk muss hungern (schwache Knochen) und Wohnungsmangel haben (Syrien), dann muss man es nur noch "schlau" machen, und schon haben wir so "tolle" Verhältnisse, wie im Irak, in Lybien, in Afghanistan etc.

@tagtest

"So viel zum Märchen von Assads "Verhandlungsbereitschaft"."

.

Nun das klingt hier aber ganz anders als in der TS. Als ob von einer anderen Rede gesprochen wurde. Was ist nun wirklich die richtige Aussage? Was hat er wirklich gesagt. Glaubhafter ist in meinen Augen IRIB.

.

http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/224461-syrischer-präsident-fordert-klare-gespräche

http://tinyurl.com/ovcodyv

Das war zu erwarten.

Unbemerkt...?
Jedenfalls hat die ARD nicht berichtet, dass die regulären syrischen Truppen große Teile von Homs von den Rebellen befreit haben.

Derzeit sieht die Lage für die Rebellen nicht gut aus. So wie es aussieht, haben diese ihre Chance verpasst, mit der syrischen Regierung über ihre Ziele zu verhandeln. Die Rebellen verfügen zwar über immer modernere Waffen, aber der "Nachwuchs" bleibt weg. Und ein konkretes Verhandlungsangebot der Rebellen findet sich ohnehin nicht. (Rücktrittsforderungen sind kein Verhandlungsangebot)

Ausser Munitionslager der Armee in die Luft sprengen (Donnerstag morgen), können die Rebellen wohl in Homs nichts mehr erreichen. Von Homs selbst sind eigentlich nur Ruinen über.

(Quelle, Dagbladet/Oslo, 1.August 2013 mit sehr beeindruckenden/erschreckenden Bildern)

Ganz vergessen.

In der von mir genannten Quelle liest sich die Rede von Herrn Assad nicht so martialisch, wie es die ARD (und auch andere, z.B. skandinavische staatliche Nachrichtenagenturen) darstellen.

Da wirkt das ganze deutlich moderater und differenzierter.

Auch Präsident Assad unterscheidet zwischen Opposition (friedlich und militärisch) und Terroristen.

Leute die ein Land in Schutt und Asche legen...

... sind Terroristen! Leute die keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigen außer Maximalforderungen zu stellen und von diesen Positionen nicht abweichen, sind keine Verhandlungspartner!

Forengeschwaetz als Prophet!

Dann sollten Sie mal Ihre aelteren Posts lesen. Da zeigt sich deutlich, das Sie da bisher schwehr versagt haben. So als Prophet mein ich. Assad ist die Cholera, FSA und Konsorten die Pest. Was wuerden Sie waehlen? Leider gibt es keine andere Wahl. Schauen Sie nach Libyen. Voellig unregierbar und dabei zu zerfallen.

Das mit der 'eisernen Faust'

hab ich so nirgends gefunden. Wo hat Herr Assad das gesagt , liebe TS?

@bezweifelbar0815:

Ohne Einmischung wäre alles schon vorbei

Sehe ich das richtig, dass wir bei einem Aufstand einfach hoffen sollen, dass ihn der Diktator möglichst schnell niederschlägt? Ist das besser für das unterdrückte Volk, weil es - kurz und schmerzlos - weniger Tote gibt? Oder ist die Seite der Diktatur nur dann die gute Seite, wenn sie gegen den Westen eingestellt ist?

Sorry, das ist mir persönlich zu viel des Zynismus.

@Laurisch

Sie wollen doch wohl nicht ernsthaft die IRIB World Service als verlässliche Quelle anbieten?
.
"Da wirkt das ganze deutlich moderater und differenzierter."
So moderat und differenziert, dass die syrische Luftwaffe den Libanon bombadieren muss?

@Agent lemon

Das mit der 'eisernen Faust' hab ich so nirgends gefunden.

Wo haben Sie denn gesucht?

@Juergen

Jedenfalls hat die ARD nicht berichtet, dass die regulären syrischen Truppen große Teile von Homs von den Rebellen befreit haben.

Doch, hat sie. Das euphemistische "befreit" hieß in der freien Presse aber anders. Die Tagesschau hat - sorry, wenn ich das den Assad-Apologeten zumuten muss - von Bombardements der Zivilbevölkerung gesprochen.

Klartext: Eine Diktatur wirft Bomben auf wehrlose Menschen. Die ARD ist so aufrecht, das auch zu sagen. Der WDR hat uns letzte Woche auch in einem ausführlichen Bericht gezeigt, wer sich hinter den "islamistischen Terroristen" verbirgt. Genau. Es sind Menschen!

@Laurisch:

Glaubhafter ist in meinen Augen IRIB.

Ja doll. Ein Hoch auf die gelenkte Presse.
Spaß beiseite. Zitate aus staatlich gelenkten Medien aus Syrien, dem Iran oder Russland gehen gar nicht.

Gewissheit in der Post-Snowden Ära

Rußlands Unterstützung steht nicht mehr in Frage, und vor Verhandlungen zwischen Putin und Obama muss Assad auch keine Angst haben.

Ich kann mir vorstellen, dass Snowden nur deshalb ausgepackt hat, um Putin freie Hand zu geben und die Weltöffentlichkeit mit einer antiamerikanischen Hysterie abzulenken, während die Geschäfte der russischen Kriegsindustrie so gut laufen wie schon lange nicht mehr.

Assad wird den Weg gehen

Wer so den Krieg beschwört wie Assad, wird in ihm umkommen. Wer nur auf Gewalt setzt, wird ihr selbst zum Opfer fallen.

Brutale Diktatur ohne Happy End

Ein Diktator, der so konsequent auf Gewalt setzt, wird am Ende dem Freiheitsstreben seines Volkes unterliegen. Ich finde es sehr schade, dass die westlichen Staaten mal wieder nur zusehen.

Märchen

@Tagtest
- "Der Schlächter zeigt sein wahres Gesicht"
- "verbrecherische Assad-Regime"
- "Regime mit dieser Propaganda"

Wiso die blumige Sprache? Was wollen SIe damit erreichen?

@Tagesschau
Passagen wie "Mit eiserner Faust" konnte ich in anderen Übersetzungen der Rede nicht finden. Welche Quelle haben Sie genutzt?

Danke

@.michax

"Sie wollen doch wohl nicht ernsthaft die IRIB World Service als verlässliche Quelle anbieten?"

Ob Ihnen das nun gefällt oder nicht. Nach meinen Erfahrungen mit der Berichterstattung bei der TS zum Thema Syrien und bei anderen Medien sehe ich es genauso.

09:55 von .michax

>>Sie wollen doch wohl nicht ernsthaft die IRIB World Service als verlässliche Quelle anbieten?<<
.
Die ist zum Thema Syrien genausogut und genauso glaubhaft wie der Snackshop in London.

@Way to Tipperary

Danke für Ihre Bemerkungen. In der Fülle der Postings, die der Diktatur das Wort reden, sind sie schon wohltuend ehrlich.

Am 05. August 2013 um 10:06 von Way to Tipperary

Stimmt, es sind auch Menschen.

Das hat hier im Forum - soweit ich das beurteilen kann - niemand negiert.

Aber es sind Menschen, mit denen ich aufgrund ihrer gesellschaftlichen Einstellung, ihrer moralischen Grundhaltung und ihrem Verhältnis zu Freiheit und Selbstbestimmung nichts zu tun haben will.

Ich teile nicht diese Ansicht:

"Ich lasse mich dafür töten, dass Sie Ihre Ansichten vertreten können, auch wenn ich diese für vollkommen falsch halte." (weiß nicht mehr, von wem es stammt)

PS: Das stimmt, die ARD hat von den vorrausgehenden Bombardement gesprochen, aber das Resultat wurde nicht erwähnt. Es waren übrigens keine Zivilisten mehr in Homs, sondern nur "Kämpfer" in ziviler Kleidung.

@ Tipperary um 09:53

Das ist das Thema der letzten 20 Jahre. Welche Aufstände unterstützen "wir" und welche lassen wir brutal niederschlagen? In Katar wurde ein Aufstand mit Panzern niedergerollt; in der Türkei gab es einen Aufstand der Kurden; in den besetzten Gebieten einen Aufstand der Palästinenser; im Post-Gadaffi Libyen gibt es einen Post-Bürgerkrieg wo "wir" auf welcher Seite stehen sollten, sobald "wir" eine "Seite" identifiziert haben...? Ist nicht so einfach wie sie sehen. Deshalb sollte man den Westfälischen Frieden behärzigen und jeden Staat seine Souveränität lassen.

Witzfigur

Was meint er eigentlich was er da macht. Er "regiert" nur noch einen Trümmerhaufen.
Die Bevölkerung sei es nun pro-Assad oder nicht leidet.
.
Der Typ stellt sich dahin und glaubt wirklich noch, dass er, selbst mit Niederschlagung der Rebellen, das Land auch in Zukunft weiter regieren wird.
Totaler Realitätsverlust!
.
Aber ehrlich gesagt: Mich interessiert es nicht. Seit wie vielen Monaten läuft dieser Konflikt jetzt? Alles was bisher aus dem Westen zur Stabilisierung gekommen ist .. sind Floskeln ... mehr nicht.
.
Russland schickt Söldner und Waffen ... der Westen nur warme Worte.
.
Wenn uns das nichts angeht - dann will ich darüber auch nichts mehr wissen, denn machen kann man eh nichts.
Noch eine Blutlache zum Abendbrot in der Tagesschau muss ich da wahrlich nicht sehen ...
Wenn sich die Politik im Westen nicht einmischen will - ich kanns von Sofa nicht ändern.

HRW...

...hat einen neuen Bericht über Syrien erstellt der mal wieder eindeutig die Verbrechen des Regime Assad aufzeigt.

Auszug:
"Ballistic missiles fired by the Syrian military are hitting populated areas, causing large numbers of civilian deaths, including many children. The most recent attack Human Rights Watch investigated, in Aleppo governorate on July 26, 2013, killed at least 33 civilians, including 17 children.

Human Rights Watch has investigated nine apparent ballistic missile attacks on populated areas that killed at least 215 people that local residents identified as civilians, including 100 children, between February and July. It visited seven of the sites. There were no apparent military targets in the vicinity of seven of the nine attacks investigated by Human Rights Watch. In two cases there were nearby military objectives that may have been the government force’s intended targets, but were not struck in either attack."

Das ist Terror pur!

@Snowy

Ob es ihnen gefällt oder nicht, es geht immer noch um einen Bürgerkrieg, also einen internen Konflikt. Weder die westlichen Staaten noch Russland oder sonstwer haben das Recht sich da einzumischen. Ganz zu schweigen von der vermeintlichen Verantwortung, die immer impliziert wird. Auf Amerika als Kriegstreiber und Weltpolizei schimpft man, aber mit dem richtigen Feindbild ist es auf einmal ok. Und natürlich auch noch deutsche Soldaten hinschicken, oder?

Für...

...Interessierte hier der vollständige HRW-Bericht:

hrw.org/news/2013/08/04/syria-ballistic-missiles-killing-civilians-many-children

differenzieren 2

mit 1. könnte man verhandeln

mit 2. KANN man nicht verhandeln da sie bezahlte söldner sind.

daher ist "seine" Assads Argumentation nicht zu falsch.

Der Pate, Teil 3

Bashar ist Sprachrohr, die Fäden zieht Maher. Mag sein, dass die anderen Clans nicht besser sind. Die alawitisch/schiitischen Milizen in Syrien sind schlimmer als die Hisbollah im Libanon wegen ihres absoluten Machtanspruchs. Die hätten nie mit schweren Waffen ausgerüstet werden dürfen.

Assads Standpunkt erscheint logisch

Zu Verhandlungen ist immer eher der bereit, der auf dem Rückzug ist. Assads Truppen sind auf dem Vormarsch. Zudem wachsen die Konflikte zwischen seinen Gegnern, was ihm zugutekommt. Warum in Verhandlungen schmerzhafte Zugeständnisse machen, wenn man im Fall eines Sieges „alles“ haben kann?

Sein Standpunkt erscheint logisch. Das ist zwar weder friedliebend, noch menschenfreundlich, noch ehrenwert. Doch seine Gegner werden allem Anschein nach ebenfalls nicht von diesen Werten geleitet.

Der Westen bemüht sich um Verhandlungen, ist in der Sache aber parteiisch. Zudem treffen geopolitische Interessen zwischen den USA und Russland zusammen.
Weiter scheint auf syrischem Boden ein Stellvertreterkrieg um die Vormachtstellung in der Region zwischen Saudi-Arabien und Iran ausgefochten zu werden.
Nichts davon ist zum Wohle der Syrer.

@ Way to Tipperary um 10:09

"Zitate aus staatlich gelenkten Medien aus Syrien, dem Iran oder Russland gehen gar nicht."
Ich denke Spaß bei Seite, warum den nicht aus den Ländern? Ich hatte den Kommentatoren Tagtest mehrmals gefragt das Er seine immer wieder (nicht)genannten "seriöse Medien" hier mal vorstellt damit sich jeder andere ein Bild von seinen Quellen macht. Leider war er nicht bereit bisher seine Quellen zu nennen die vor jedem Gericht stand halten werden. Vielleicht hat dieses Forum bei Ihnen mehr Glück!?

Bei dem zerstrittenen Haufen

Bei dem zerstrittenen Haufen von Rebellen,
die sich neuerdings auch noch gegenseitig bekämpfen, ist ja wohl beim allerbesten Willen keine Lösung mittels Verhandlungen zu finden.
Allerdings wird es auch auf dem Schlachtfeld kaum eine Lösung geben, da die Rebellen international unterstützt werden.

@rumpelstilzchen58

Zitat: "Wo kämpft die "stärkste" Militärmacht der Welt immer? Richtig! In Ländern, in denen die eigentlich GARNICHTS verloren haben. Wo gab es dank des Eingreifens dieser "stärksten" Militärmacht positive Ergebnisse?" Zitat Ende.

Dank eines der positiven Ergebnisse haben Sie heute die anderswo nicht selbstverständliche Möglichkeit, Ihren Senf zu dieser Diskussion beizutragen. Sie sind frei, sie haben grundlegende Menschenrechte, die anderswo so nicht gelten. Sie verdanken das u.a. den USA. Ohne die Amerikaner würden sie vielleicht heute noch in einer faschistischen Militärdiktatur oder unter einem sozialistischen Ostblock-Regime leben. Sie könnten ein wenig dankbarer sein, finden sie nicht?
Es sei denn, Sie möchten dies aus ideologischen Gründen nicht wahrhaben ...

Es grüßt Sie freundlich
Mr. Whittington

@ MrEnigma um 10:29

"Totaler Realitätsverlust!"
Das könnte ich Ihnen und allen anderen hier im Forum vorwerfen die eine westliche Intervention fordern. Nicht Russland ist es die Söldner schicken sondern die Freunde Syriens. Wer das ist können Sie ja mal versuchen heraus zu finden.
"Wenn sich die Politik im Westen nicht einmischen will - ich kanns von Sofa nicht ändern."
Und das ist auch gut so!

@german-canadian

"HRW...
...hat einen neuen Bericht über Syrien erstellt der mal wieder eindeutig die Verbrechen des Regime Assad aufzeigt."

.

Können Sie ihn mir zeigen? Außerdem ist HRW beim Thema mittlerer und naher Osten genauso Glaubwürdig wie die Propagandastelle in London.

german-canadian , Mumm!

Das zeigen Sie sich mal so aufrichtig und zitieren die Rebellenverbrechen, die von Menschenrechtsorganisationen angeprangert werden. Sonst sind Sie nicht sonderlich glaubwürdig und müssen sich Meinungsmache vorwerfen lassen.

Danke

Terroristen...

... auf beiden Seiten.
Als erwachsene Menschen sollte man eigentlich annehmen können, durch Kompromisse und Respekt dem Leben gegenüber Lösungen zu finden. Aber diese Leute (=Regierungen) wollen Kampf und Tote, und diejenigen die das nicht wollen (= Bürger) sind in der Opferrolle. Egal ob beim Kampf selbst oder nachher mit den Schäden.
Die ganzen Völker sollten sich gegen die Militarisierungen in der Welt auflehnen. Nicht mit Gewalt, sondern mit Köpfchen.
Ach ja... und auf wievielen Waffen, die diese Kriegstreiber (auf beiden Seiten) einsetzen steht "Made in Germany" drauf? Auch Waffenlieferungen sind direkter Eingriff in einen Krieg.
Normale Menschen wollen doch nur in Würde leben... Und eine Handvoll Idioten wollen ihre "Macht" mit Gewalt demonstrieren. Dabei sind diese "Herrscher" auch nur einzelne Deppen, dene das Volk in den Hintern treten kann. Wenn nur alle mitmachen würden.... (Zitat: "1 verrückter Irrer herrscht über tausend versklavte Dumme")

Das...

...ausländische Kämpfer massiv vom Ausland unterstützt werden ist hinreichen bekannt.
Darunter die vom Iran finanzierte Hisbollah, die nach einem UN-Sicherheitsbeschluss nicht bewaffnet sein darf und dessen bewaffneter Arm von vielen Ländern, zu Recht, als Terrororganisation angesehen wird.

Syrien ist nun mal Einfluss

Syrien ist nun mal Einfluss Sphäre Russlands. Die USA und der Westen werden sich hüten dort die Aufständischen allzu stark zu unterstützen. Russland könnte sich sonst entschließen ebenfalls die Rebellen zu unterstützen, allerdings die in einem Land weiter östlich. Meiner Meinung nach wurde Syrien von außen destabilisiert, weil es ein letzter Verbündeter des Iran ist.

@10:30 von german-canadian -- Wenn Sie das glauben,

was, bitte, soll denn die Motivation sein? In S hat bislang kein Volksaufstand stattgefunden, will A jetzt einen provozieren?

Aber da Sie im Englischsprachigen Ausland leben, sollten Sie auch wissen, was "no APPARENT military target" bedeutet. HRW sagt damit, dass sie in sieben Fällen selber kein legitimes Ziel mehr nach Angriffen entdeckt haben. Könnte auch einfach kaputt sein, oder verlegt, oder übersehen, und niemand traut sich, was zu sagen. In zwei Fällen waren legitime Ziele nicht übersehbar.

Selbst das in diesem Konflikt überaus parteiische (was OK ist) HRW merkt im von Ihnen nicht zitierten Teil an, dass es aufgrud der verfügaren Informationen die Legitimität der Angriffe nicht beurteilen kann. Nicht erwähnenswert?

Was aber ist nun Ihre Schlussfolgerung? Sollen sich die Regierungseinheiten zusammenschießen lassen (dürfen also nur Rebellen im Bürgerkrieg schießen), oder sollen wir die Regierungstruppen mit modernen Lenkflugkörpern ausrüsten, um Kollateralschäden zu vermeiden?

@Franz Dobermann:

Passagen wie "Mit eiserner Faust" konnte ich in anderen Übersetzungen der Rede nicht finden. Welche Quelle haben Sie genutzt?

Wo findet man denn eine Übersetzung einer Rede von Assad?

@Serpens:

Assads Standpunkt erscheint logisch

Logisch finde ich das nicht, eher brutal.

@Serpens

Denn ich sehe keine Logig darin das Volk abzuschlachten, um eine Diktatur zu behaupten.

@Laurisch

"Können Sie ihn mir zeigen? Außerdem ist HRW beim Thema mittlerer und naher Osten genauso Glaubwürdig wie die Propagandastelle in London."
Jetzt wollen Sie aber doch nicht bestreiten, dass es zahllose Verbrechen des Assad-Regimes gegeben hat?
Dann erübrigt sich aus meiner Sicht jeder ernsthafte Diskussion.
.
Der eine oder andere sollte sich schon fragen, ob sein antiimperialistischen und postsozialistisches Weltbild alles entschuldigt.

Unverständlich

Wie kommt es in einem deutschsprachigen Diskussionsforum zu einer Mehrheit von Beiträgen, die eine offensichtliche und brutale Diktatur verteidigt oder zumindest verharmlost?

Mir ist das vollkommen unverständlich.

@ Mr. Whittington um 10:47

Wie sollen wir Europäer den die Dankbarkeit gegenüber den US Amerikaner ausdrücken? Übrigens die US Amerikaner als Befreier damals, sind nicht die US Amerikaner "als Befreier" von heute! Grausig wenn Sie das anders sehen!

@ german-canadian um 11:03

Ist die Hisbollah nun bewaffnet oder nur Ihr bewaffneter Arm, was ja nicht das selbe wäre? Warum erwähnen sie die AL-Quaida nicht die sich aktiv inb einen Regimechange einmischt und wer diese Leute unterstützt?

@MrEnigma

"Russland schickt Söldner und Waffen ... der Westen nur warme Worte."

Also das Russland Söldner schickt wurde noch nicht mal durch die absolut antirussischen Medien wie Fox o.ä. behauptet.
Wir wissen aber von westl. Medien das Franzosen, Engländer, US-Amerikaner usw. (also westl. Soldaten) aktiv in diesem Konflikt involviert sind, von der Beteiligung der Tükei (NATO-Staat!!!) ganz zu schweigen. Waffen werden ebenfalls geliefert - zwar nicht offiziell aber über Umwege (Saudi A. etc. und über Geheimdienste).
Kurzum - was die aktive Unterstützung der kämpfenden Truppen (beider Seiten) angeht herrscht Gleichstand.
Und da ich das ganze inzwischen nur noch durch die Brille eines Zynikers erblicke lautet mein Schlusssatz:
Möge der Bessere gewinnen ...

Am 05. August 2013 um 11:15 von Snowy

Z.B. in norwegischen (nichtstaatlichen) Medien.

Wenn Sie kein Norwegisch können, müssen Sie halt doch auf die englischsprachigen Übersetzungen - laut Meinung einiger Teilnehmer hier - nicht seriösen Medien aus Russland usw. zurückgreifen.

Zusammenfassungen der Rede ohne diesen martialischen Anstrich finden Sie bei Reuters und AFP.

@.michax

"Der eine oder andere sollte sich schon fragen, ob sein antiimperialistischen und postsozialistisches Weltbild alles entschuldigt."

Und der andere ob sein verbohrtes "Der Westen hat immer Recht und ist immer gut" ebenfalls alles entschuldigt. Bitte bleiben Sie Sachlich, kommen mit Argumenten und werden nicht beleidigend.

@Franz Dobermann

"Anti-government armed groups have also besieged towns, especially in Aleppo governorate. They are committing war crimes on an increasing scale, including extra-judicial executions, torture, hostage-taking, and pillage. The violations and abuses committed by anti-Government armed groups did not reach the intensity and scale of those committed by Government forces and affiliated militias."

Sie sehen wenn eine seriöse Quelle wie hier der UNHCHR über Verbrechen der Rebellen berichtet erwähne ich diese auch, aber wie Sie sehen ist das Ausmass der Verbrechen die durch das Regime begangen werden weitaus höher.
Viele Foristen die eher auf der Seite von Assad stehen bestreiten vehement das das Regime überhaupt Kriegsverbrechen begeht und das ist nun mal nicht im geringsten glaubhaft.

08:50, rumpelstilzchen58

" Herr Assad kämpft in Syrien, "seinem" Land."
-
Der kämpft überhaupt nicht, der sitzt in seinem Palast.

Nicht unverständlich

@ Forengeschwätz

Leider ist diese Diktatur die einzige Chance für alle Syrer, die keine sunnitischen Muslimin sind, auch in Zukunft in ihrem Land leben zu können. Man muss sie also mit allen Mitteln unterstützen und auch für ihren Sieg beten.

10:47 von Mr. Whittington

Ich war auch nicht verantwortlich, daß die USA diese grundlegenden Menschenrechte (an die sie sich heute selbst nicht mehr so richtig halten) installieren musste.
Wieso sollte ich also dafür dankbar sein? Erwarten Sie auch von Afghanistan, Pakistan, Irak, Vietnam usw. diese Dankbarkeit?
Und Ihre freundliche Ausdrucksweise spricht Bände. Ich denke, daß Sie genug Dankbarkeit gegenüber den USA aufbringen. Das reicht dann auch für mich.

Am 05. August 2013 um 11:27 von Forengeschwätz

Vielleicht schätzen Sie:
1. Die "Diktatur" falsch ein und
2. Die Alternativen sind m.E. deutlich schlechter.

Unverständlich

Wie es einem deutschsprachigen Diskussionsforum zu einer Mehrheit von Beiträgen, die islamistischen Terror verurteilen, kommt?

Die Frage ist mir vollkommen unverständlich.

08:58, rumpelstilzchen58

"In Ägypten
werden alle Demonstranten der MB vom Militär als Terroristen bezeichnet."
-
Es hat sich spätestens nach 9/11 eingebürgert, jegliche Opposition, ob bewaffnet oder nicht, als "Terroristen" zu bezeichnen. Das ist praktisch, denn Terroristen sind vogelfrei.

Friedenskonferenz ad absurdum-mangels Gegenpart

Der einzige Grund, warum es keine Friedenskonferenz geben kann ist, es gibt gar keinen adäquaten Gegenpart zu Assad u. dem Baathregime. Auf der Gegenseite handeln auf dem Kampffeld völlig losgelöst von jeglicher ziviler Parteiführung verschiedenste Gruppen, deren Hauptzusammenhalt von Beginn an der Glaube an eine sunn. Theokratie war. Seltsamer Weise haben zu keinem Zeitpunkt die syrischen Muslimbrüder klar sich als Einzel-Kriegs-Partei aufgestellt, sondern immer in Auslands"vertretungen" den main Part unter Beteiligung von demokr.,Kurd. u.sonst. Fraktionen gespielt. Dieses geschah zur Vernebelung der tatsächlichen Ziele, um dem Westen eine Demokratie-Absicht vorzugaukeln.
Die vom Westen u. den Partnern Doha u. Riad zusammengebastelten "Koalition" entbehrt jeglicher innersyrischer Handlungsfähigkeit.

Wer sollte eventuelle Verhandlungsergebnisse auf opposit. Seite bei den Kämpfern durchsetzen? Selbst die FAS hat keine zentrale Struktur, Idris ist Kasperle.

@ Forengeschwätz

Erklären Sie uns doch bitte was Sie mit Volk meinen, wenn sie das brutale Vorgehen immer wieder erwähnen. Wer ist das? Das gesamte Volk Syriens? Nur ein Teil, wenn ja welcher und wie groß ist er? Gibt es nur die Assad Befürworter und Gegner, wenn ja heißt das, dass die Gegner alle vereint sind? Von den versplitterten bewaffneten Volksaufständlern, welche Gruppe würden Sie denn unterstützen? Bisher gibt es doch da gar keine Kraft die selbst wenn ein Regimechange gewünscht wird, unterstützenswert wäre. Vielleicht wurde das von der TS bisher ja nicht gemeldet oder ist wieder untergegangen. Wenn Sie vom Volk sprechen wen meinen Sie? Wenn in Syrien abgestimmt werden soll, nach welchen Maßstäben soll das getan werden damit sie legitim wären, denn die letzten Wahlen werden offensichtlich nicht als legitim anerkannt?!

Viele Diktatoren wollen bis

Viele Diktatoren wollen bis zum letzten Blutstropfen kämpfen, bloss nicht mit ihrem eigenen. Assads Familie lebt bereits in London.

09:16, Laurisch

"Glaubhafter ist in meinen Augen IRIB."
-
Das Sprachrohr des Mullahregimes ist natürlich wesentlich glaubwürdiger als die Presse des verderbten Westens, die im Gegensatz zu Presseagenturen aus Russland, Syrien und dem Iran ja staatlich gelenkt ist, oder?

11:38 von german-canadian

Welche Foristen BESTREITEN vehement die Verbrechen Assads? Unter "bestreiten vehement" verstehe ich, daß die vielen Foristen tatsächlich schreiben, daß Assad absolut KEINE Verbrechen begehtund noch nie begangen hat, daß die Gewalt nur von den Rebellen/Terroristen ausgeht. Ich schreibe absichtlich nicht Opposition, denn die ursprünglichen Interessen eines Teiles der syrischen Bevölkerung vertreten die doch auch nicht. Es geht schon lange nicht mehr um das syrische Volk.

09:21, Juergen

Homs liegt in Schutt und Asche, wurde aber von den Rebellen befreit. Hurra, Hurra!!!

@ german-canadian um 11:38

"Viele Foristen die eher auf der Seite von Assad stehen bestreiten vehement das das Regime überhaupt Kriegsverbrechen begeht und das ist nun mal nicht im geringsten glaubhaft."
Nennen Sie uns bitte diese Foristen und schreiben Sie wo das dann stand. Danke

09:38, Pilepale

"Leute die ein Land in Schutt und Asche legen sind Terroristen! Leute die keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigen außer Maximalforderungen zu stellen und von diesen Positionen nicht abweichen, sind keine Verhandlungspartner!"
-
Alles Terroristen! Wohin man blickt! Überall!!!!!
-
Nuke 'em!

11:42 von fathaland slim

Das ist mir schon klar. Wäre es für Sie besser, wenn ich schreibe: Assads Regime?
Aussagen wie "der Schlächter zeigt sein wahres Gesicht" stören Sie offensichtlich nicht, oder schlachtet Herr Assad persönlich?

Arme Bevölkerung

Zwischen all den Kämpfern und Soldaten leben die Menschen mit ihren toten.

"Denkt immer daran, die Geschichte ist voller Tyrannen und Mörder und eine Zeit lang erschienen sie unbezwingbar ..... aber am Ende wurden sie immer bezwungen ... immer."
Mahatma Gandhi

@Laurisch

"Jetzt wollen Sie aber doch nicht bestreiten, dass es zahllose Verbrechen des Assad-Regimes gegeben hat?"
Warum haben Sie nicht darauf geantwortet?
.
Und ich bleibe dabei: Der eine oder andere sollte sich schon fragen, ob sein antiimperialistischen und postsozialistisches Weltbild alles entschuldigt. Das ist nicht beleidigend, sondern ein Appell, bei aller (auch in aller Schärfe) angebrachten Kritik an der Politik des "Westens" nicht die Augen davor zu verschließen, dass es sich bei dem Assad-Regime um ein brutales, verbrecherischen Regime handelt. Genau das wird hier immer wieder in einer z.T. sehr zynischen Art und Weise getan.

Hoffnungsschimmer - ägypt.Militär

Das ägypt. Militär mit seiner Technokraten-Regierung könnte eventuell als einziger arabischer Partner und geschichtlich mit dem Baathregime Syriens hinsichtlich panarabischer Strukturen verbunden hier den gordischen Knoten zerhauen, denn wie von den USA nun verlautbart, vorerst anerkannt, aber ebenfalls aus Sicht Assads nicht diskreditiert, war eine der ersten Verlautbarung Sisis u. co. zumindest diplomatische Türen wieder zu öffnen. In Syrien selbst oppositionelle, säkuläre u. z.T. sogar im Parlament vertretene Gruppen plus einer sich endlich aus dem Schatten von internationalen Schatten"kabinetten" sich schälenden syr. Muslimbruderschaft wären geeignete Partner, die die Salafisten Kämpfer von ihren Unterstützern aus Doha u. Riad moralisch trennen u. faktisch von der Nabelschnur abschneiden.

Ich glaube die USA hat dieses Nadelöhr erkannt, durch das das störische Kamel Syrienkonflikt unter Gesichtswahrung ginge.

10:26, Pilepale

" Deshalb sollte man den Westfälischen Frieden behärzigen und jeden Staat seine Souveränität lassen."
-
Was bleibt uns anderes übrig, vom Rechner aus? Aber Sie meinen wahrscheinlich, daß man sich als Bürger in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates nicht einmischen sollte, auch wenn gröbste Menschenrechtsverletzungen stattfinden, und lieber biedermeierlich sich auf die eigenen, kuscheligen vier Wände beschränken sollte.
-
Hören Sie sich mal das Lied von Georg Kreisler über's Blumengießen an.

@rumpelstilzchen, pilepale

Jeder der generell Berichte von HRW, AI UN usw. ständig ignoriert oder diese seriösen Organisationen gar diffamiert weil die Botschaft nicht gefällt bestreitet dadurch die Verbrechen des Regimes um Assad.
Wenn man dann noch Quellen wie z.B. SANA uneingeschränkt vertraut wird es grotesk.

12:07 von dony

Mahatma Ghandi zu zitieren zum Sachverhalt daß sog. "Rebellen" vom Ausland mit Waffen beliefert werden um ihren Krieg gegen die Bevölkerung zu führen, ist grotesk. Ghandi war Pazifist !
.
Bitte bleiben sie sachlich.

Im Krieg umkommen

Witzig ist, wie die konservativen Kommentatoren auf einmal darauf bestehen, dass jemand, der Krieg treibt, in diesem untergehen wird.
Erstens erzählt die Geschichte etwas anderes und zweitens müssten dann die größten Kriegstreiber dieser Welt, die ständig im Ausland Einsätze unterhalten, ja schon längst daran zugrunde gegangen sein. Das ist aber nicht so, auch wenn ich das wirklich wünschen würde.
Denn, so offensichtlich diese Sprüche nur aus einer Ideologie gefolgt sind, wäre es fantastisch, wenn diese Ideologie wahr wäre. Dann würde eine innere regulierende Kraft aggressive Kräfte aussortieren und eine friedliche Welt schaffen. Scheinbar ist das aber nicht die menschliche Natur, solange wenige Menschen, viel Macht auf sich konzentrieren dürfen, politisch wie wirtschaftlich.

12:21 von fathaland slim

>> Aber Sie meinen wahrscheinlich, daß man sich als Bürger in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates nicht einmischen sollte, auch wenn gröbste Menschenrechtsverletzungen stattfinden, und lieber biedermeierlich sich auf die eigenen, kuscheligen vier Wände beschränken sollte.<<
.
Manche Mitkommentatoren hört man zum Thema Menschenrechte bedauerlicherweise immer nur, wenn es irgendwo anders auf der Welt stattfindet. Zu schwersten Menschenrechtsverletzungen in Guantanamo o.a. hört man sie nie.
-

@ .michax um 12:14

Da der Westen erfolgreich Libyen vom Gaddafi Regime befreit hat, teilen Sie uns doch bitte mit ob die Freunde Syriens zumindest in Syrien einen Völkermord nach einem erfolgreichen Regimechange unterbinden soll und wird. Den leider schafft es die "Wertegemeinschaft" in dem neu geschaffenen Barbareskenstaat Libyen nicht die täglichen Morde zu unterbinden. Täter bei bewiesenen Kriminellen Handlungen zu fassen und nach westlichen Rechtsstaatlichen Standards anklagen und verurteilen? Warum hat es die gleiche Wertegemeinschafft im Fall Irak nicht geschafft das Nationbuildung voranzutreiben? Und nach den Vorlagen aus der Geschichtlichen Neuzeit, die jetzt 20 Jahre zurück reichen, verlangen Sie was von der wachsenden kritischen Masse der Bürger in diesem Land?

@ 08:59 v bezweifelbar0815 Ohne Einmischung wäre alles schon vo

>"Wenn sich Nato/GCC nicht in den Konflikt eingemischt hätten, wäre alles schon längst vorbei. So viele Menschen wie jetzt getötet/vertrieben wurden hätte es wohl unter Bashar al-Assads ganzen Amtszeit nicht gegeben. Und was aus einem Sturz wird sieht man ja in Ägypten, Tunesien und Lybien.
Und wenn ich die FSA Greueltaten sehe und das Volk der selben Meinung ist in dem es die FSA nicht unterstützt dann ist das Wort Terrorist sehr angebracht."<
.
Böse nur, das die wahrlichen Vermittler z.B. Ru, Ch, ++ umgemünzt als Verzögerer von politischen Lösungen seitens der Drahtzieher dieses von außern initiierten "Bürgerkrieges" werden!

@Phonomatic

"Ich kann mir vorstellen, dass Snowden nur deshalb ausgepackt hat, um Putin freie Hand zu geben und die Weltöffentlichkeit mit einer antiamerikanischen Hysterie abzulenken, während die Geschäfte der russischen Kriegsindustrie so gut laufen wie schon lange nicht mehr."

Wahrscheinlich hat der amerikanische Geheimdienst auch für das heiße Sommerwetter hier gesorgt, damit die Leute nicht zu aktiv werden und lieber an den See fahren? ;-)

12:33, fathaland slim

"Wie kommt es in einem deutschsprachigen Diskussionsforum zu einer Mehrheit von Beiträgen, die eine offensichtliche und brutale Diktatur verteidigt oder zumindest verharmlost?
Mir ist das vollkommen unverständlich."
-
Das kann ich Ihnen sagen. das liegt daran, daß in diesem Forum hier seit Jahren die immer gleichen diskutieren und gebetsmühlenartig ihre Standpunkte wortgleich wiederholen. Leute, die wirklich sach- und themenorientiert dikutieren wollen, haben sich längst frustriert verabschiedet.
-
Meine Wenigkeit startet alle paar Monate mal wieder nen Versuch, wenn mich der unheilige Zorn über die realitätsverweigernden Ideologen überkommt. So wie jetzt zum Beispiel: Assad hält eine Verbrannte Erde-Rede, und die lieben Foristen tauschen die immer gleichen Sprechhülsen aus.

Quellen

Wie wäre es denn mal mit einer direkten Seite von Assad ?
Bitte schön, alle Reden drin enthalten. Ist doch Disskusionsstoff oder ?

http://www.presidentassad.net/index.php?option=com_content&view=article&...

Fehlende Differenziertheit

Ich muss schon wieder diese fehlende Differenziertheit feststellen. Insbesondere stark bei den typisch konservativen forengeschwätz, canadian oder tagtest.
Während Assad nicht einfach das "Volk" bekämpft, sondern eine Söldnergruppe, die ihn absetzen will, von der sich selbst die liberalen Oppositionellen bereits getrennt haben, ist er weder der saubere Strahlemann, noch das personifizierte Übel. Er ist ein Machtmensch, wie andere Politiker auch, die bis zum Schluss um ihre Macht kämpfen.
Aus unserer freiheitlichen Perspektive ist das schlimm und ich wünsche der syrischen Bevölkerung mehr Demokratie, aber ich wünsche ihnen keine religiöse Herrschaft, die diese Söldner bringen.
Und das ist das Problem, dass die Bürger dort zwischen 2 Übeln wählen. Und diese Wahl sollten wir noch immer ihnen selbst überlassen und nicht einseitig Parolen um uns werfen und dabei emotionale Wörter wie "Schlächter" zu missbrauchen, wenn doch auf beiden Seiten "geschlachtet" wird.

12:14 von .michax

Abgesehen davon, daß ich nicht glaube, daß ALLES entschuldigt wird möchte ich die Verhältnisse in einem anderen Land ansprechen: Was meinen Sie ist Mugabe dann, wie wird er eingeordnet? Auch er geht mit Waffen gegen die eigene Bevölkerung vor. Er sorgt dafür, daß ein großer Teil der Bevölkerung still und leise verhungert, arbeitslos ist und über keine Energieversorgung verfügt. Verstehen Sie mich nicht falsch, zu diesen Krieg in Syrien fehlen mir meist die Worte und ich entschuldige nichts - auf keiner Seite. Aber ab wann beginnt ein brutales, verbrecherisches Regime? Ab einer gewissen Anzahl an Toten, wenn die Nachrichten täglich zu lesen oder hören sind, wenn es sich um bestimmte Diktatoren handelt, die irgendjemand unbequem geworden sind? Ich frage das im Ernst?

11:58, rumpelstilzchen58

"Aussagen wie "der Schlächter zeigt sein wahres Gesicht" stören Sie offensichtlich nicht"
-
Ach wissen Sie, Sätze, in denen die Worte "Schlächter" und "wahres Gesicht" auftauchen, gehören in die Bildzeitung und werden von mir nicht einmal der Beachtung würdig gefunden. Wenn Sie mir unterstellen, daß ich auf diesem Niveau argumentiere, dann lesen Sie meine Kommentare offensichtlich nur sehr oberflächlich.

Phonomatic: VT

Ich kann mir vorstellen, dass Snowden nur deshalb ausgepackt hat, um Putin freie Hand zu geben und die Weltöffentlichkeit mit einer antiamerikanischen Hysterie abzulenken, während die Geschäfte der russischen Kriegsindustrie so gut laufen wie schon lange nicht mehr.
Ist das der gleiche Kommentator Phonomatic, der gerade anderen in einem anderen Thread vorgeworfen hat, zu viel zu interpretieren? Bei anderen sind es Verschwörungstheorien und hier kann man gerne mal eine Theorie gegen Putin aufstellen?
Mir fehlt da eine konsequente Linie.
In Syrien ist Krieg, es sterben Menschen und das muss aufhören, auf beiden Seiten. Beide Seiten werden mit Waffen beliefert. Die Russen tragen da nicht alleine die Schuld.
Wenn ich persönlich versuche, ohne ideologische Verzerrung, eine Kritik zu äußern, werde ich beide Seiten kritisieren müssen.

@Xabbu

Ich konsulidiere demnächst ihren allumfassenden Entscheidungsverstand, wie ich mein Mitgefühl an sterbende Menschen, die sich unschuldig in einem Kriegsgebiet befinden, zu verdeutlichen gedenke.
Ich kann zu diesem geloopten Meldungen zu Verbrechern nichts mehr sachliches schreiben.
"Sachlichkeit ist eine Menschlichkeit,wenn das stimmt will ich kein Mensch mehr sein."

Ohne weitere Worte

"Ach wissen Sie, Sätze, in denen die Worte "Schlächter" und "wahres Gesicht" auftauchen, gehören in die Bildzeitung und werden von mir nicht einmal der Beachtung würdig gefunden. Wenn Sie mir unterstellen, daß ich auf diesem Niveau argumentiere, dann lesen Sie meine Kommentare offensichtlich nur sehr oberflächlich."

Beispiel:
"Homs liegt in Schutt und Asche, wurde aber von den Rebellen befreit. Hurra, Hurra!!!"

Pyrrhussieg-ein Krieg ohne Sieger.....

..auch wenn Assad sich als solcher wähnen sollte, diesen Pyrrhussieg wird auch er politisch nicht überleben!

Das Problem liegt u.a. darin, das hier ein Stellvertreterkrieg stattfindet, der von vielen diffusen und antagonistischen Interessen geführt wird- es gab nie „die Opposition“ und dies erklärt auch das unselige Konglomerat aus Rebellen, Milizen, Terroristen, religiösen Fundamentalisten, Söldnern und sonstigen Kriminellen, die gegeneinander agieren, als eine gemeinsame legitime Sache, die dem syrischen Volk dient, zu verfolgen.

Assad ist militärisch nicht zu schlagen- deshalb wäre es für alle Beteiligten besser, wenn die Kämpfe sofort eingestellt werden, um weiteres Blutvergießen zu verhindern- Assad wird an diesem Pyrrhussieg zerbrechen, denn nichts mehr wird so sein, wie es einmal war...!

Ein Neuanfang mit Assad ist nicht möglich- ein Ende des Schreckens in Syrien ohne Assad aber auch nicht!

@ german-canadian, fathaland slim und andere

Leider ist es mir auf diesem "seriösen(?)" Medium TS, das von den GEZ Teilnehmern finanziert wird und deshalb eine breitere (vor allem kritische) Meinung zulassen sollte, nicht möglich adäquate Beispiele zu nennen in denen die BW, das auswärtige Amt oder der BDN involviert ist. Soviel zum Thema Staatsfernsehen!

12:26 von german-canadian

Ich denke, daß das - sollte es tatsächlich so wie von Ihnen wahrgenommen sein - auch die andere Seite betrifft. Soweit ich mich erinnern kann, wurde der "Syrischen Beobachtungsstelle..." alles geglaubt, was da kam (incl. der meisten unserer Medien).
Diese Beobachtungsstelle hat auch nur die Gräuel einer Seite beschrieben. Und ich denke, daß Sie nicht bestreiten wollen, daß es die auf der anderen Seite auch gab? Ich glaube einfach, daß man (nicht nur wenn es um Syrien geht) immer etwas mehr auf der einen bzw. der anderen Seite sieht oder nicht sieht. Das heißt aber nicht, daß man in eine Richtung NUR blind ist. Ich hoffe, Sie verstehen, was ich ausdrücken will.
Irgendwie habe ich von dieser Stelle schon lange nichts mehr gehört. Wissen Sie da evt. näheres?

@Trecker

Sie werfen andern vor nicht differenzieren zu können, bezeichnen aber gleichzeitig diejenigen die gegen Assad kämpfen pauschal als Söldner.
Wer im Glashaus sitzt..........

12:50 von dony

Ich habe keinerlei Ahnung was jetzt die Kernaussage ihres Post's an mich war.
.
Hätten sie einfach geschrieben : Sie verurteilen die Gewalt von Beiden Seiten, dann hätte ich ihnen zustimmen können.
.
So aber bleibt ihr Post für mich ein Mysterium.

13:07 von german-canadian

>>Sie werfen andern vor nicht differenzieren zu können, bezeichnen aber gleichzeitig diejenigen die gegen Assad kämpfen pauschal als Söldner.<<
.
Sie werden ja jetzt wohl nicht anfangen zu bestreiten daß ein großer Teil davon eben das ist, was #Trecker# schrieb, oder?
.
Und was stört sie daran ? Daß es die Wahrheit ist, die manche Kommentatoren hier schmerzt ?

13:02, Pilepale

Ja, Sie Armer werden hier zensiert. das würde Ihnen in Russland oder dem Iran nicht passieren.
-
Kann es vielleicht sein, daß sie schlicht die Kommantarregeln manchmal nicht beherzigen? Das geht mir manchmal auch so, aber als Zensur würde ich das nicht bezeichnen.
-
Ich empfehle, den Kommentar andres zu formulieren, ohne die Grundaussage abzuändern. Das hilft oft.

@rumpelstilzchen

"Abgesehen davon, daß ich nicht glaube, daß ALLES entschuldigt wird..."
Ich fürchte schon.
.
"Aber ab wann beginnt ein brutales, verbrecherisches Regime? Ab einer gewissen Anzahl an Toten, wenn die Nachrichten täglich zu lesen oder hören sind, wenn es sich um bestimmte Diktatoren handelt, die irgendjemand unbequem geworden sind? Ich frage das im Ernst?"
Lassen Sie mich mit Erich Kästner antworten: "Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten, Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180 Grad drehbar."

@rumpelstilzchen

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte gehört nicht zu meinen bevorzugten Quellen.
Ich verlasse mich da lieber auf die Profis von HRW, AI, und UN mit deren jahrzehntelanger Erfahrung, denn insbesondere die beiden erstgenannten haben schon so ziemlich jeder Regierung dieser Welt ans Bein gepinkelt.

@ fathaland slim um 12:38

Sachliche Frage. Was halten Sie generell von der AL-Quaida? Finden sie es gut das das ÖR Beitrag zeigt in dem ein protagonist sich zu einer Int. Geächteten Gruppe hingezogen fühlt?
Werden wir demnächst Videos im ÖR sehen wo wir sehen wieso sich Salafisten zurecht(?) in BRD von der Gesselschaft verstoßen und kriminalisiert fühlen?
Stellen Sie doch bitte eine Sachlich Frage, damit jeder sehen kann was Sie unter sachlich verstehen. Vielen Dank!

13:21 von german-canadian

>>Ich verlasse mich da lieber auf die Profis von HRW, AI, und UN mit deren jahrzehntelanger Erfahrung, denn insbesondere die beiden erstgenannten haben schon so ziemlich jeder Regierung dieser Welt ans Bein gepinkelt.<<
.
Ja, stimmt. Laut der Berichte dieser beiden Organisationen gibt es sogar in den VSA schwerste Menschenrechtsverletzungen, von den Zuständen in den Gefängnissen mal ganz abgesehen ^^

@10:06 von Way to Tipperary

"...wer sich hinter den "islamistischen Terroristen" verbirgt. Genau. Es sind Menschen!"
.
Toll, als ob hier irgendwer an nicht-menschliche Terroristen gedacht hätte...
.
...in Lybien nannte die ARD es bei Bengasi auch so, Angriffe auf Zivilisten durch die Armee. Bei den Angriffen auf die Stadt Sirte durch die Rebellen hieß es auf einmal die Regierungstruppen würden sich zwischen Zivilisten verschanzen...
.
...dies ist beides legitim, aber eben der eigenen Meinung nach empfunden und demnach relativ subjektiv.
.
Leider sind Kämpfe um Städte immer mit Verlust an Zivilisten verbunden, aber dennoch verschanzen sich die Aufständischen genauso gern dort, wie Regierungstruppen. Ebenso gibt es keine Rücksicht beim Angriff, ob Aufständische oder Regierungstruppen.
.
Ich wäre mal gespannt auf Assad nahe stehende Menschen und ihre Probleme, aber da würde die gesamte Polemikkraft der Befürworter eines Eingriffes, sofort und vehement, eine Entmenschlichung vornehmen...

Assad ist die Macht und das viele Geld

in den Kopf gestiegen, wie etlichen anderen Diktatoren auch. Er fühlt sich als Oberherrscher, unverwund- u. unbesiegbar. An Verhandlungen ist er nicht interessiert, denn freiwillig wird er niemals seinen Platz räumen. Lieber nimmt er Millionen Tote in Kauf. All seine Gegner bezeichnet er grundsätzlich als Terroristen. Kein Wunder, dass sich viele enttäusche und im Stich gelassene Syrer in ihrer Not den radikalen Gruppen anschließen.

12:44 von fathaland slim

Dann sollte ich mich wohl geehrt fühlen, daß meine Anmerkung Ihre Aufmerksamkeit gefunden hat und Berichtigungswürdig war. Vielen Dank!
Und nein, ich habe dieses Zitat nicht aus Ihren Kommentaren. Dieses Zitat kommt immer wieder von einem bestimmten Mitkommentatoren und stand dieses Mal einige posts vor meinem.

Was sollen diese nichtssagenden Zitate?

Hier wird gefordert das Forum auf einem Niveu zu halten und anstatt das dann Argumente kommen werden nicht zum Thema passende Zitate wiedergegeben.

13:21 von german-canadian

Ich habe mit dieser Frage jetzt eigentlich nicht Sie persönlich gemeint. Da habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Sorry! Damit wollte ich eigentlich all jene ansprechen, die diese Quelle immer wieder zitiert haben. Denn es interessiert mich tatsächlich, da ich die letzte Stellungnahme ÜBER diese Stelle nur aus dem letzten Jahr gefunden habe. Aber VON dieser Stelle kam schon lange nichts mehr. Hat die sich etwas aufgelöst?

@ german-canadian um 13:21

Seltsamerweise, scheint das "ans Bein pinkeln" bei einigen Regierungen besser abzuperlen als bei anderen. Warum passiert im Falle USA nichts und wo bleibt die "wadenbeißer" Medienberichterstattung dass die verantwortlichen auch in westlichen Ländern, nicht nur auf die Finger geschlagen wird, sondern auch mal verurteilt? Beispiel: Fall Manning. Er wird vor Gericht gestellt, die beiden Feigen Schützen aus dem Video nicht???

12:55, Didi

"Das Problem liegt u.a. darin, das hier ein Stellvertreterkrieg stattfindet, der von vielen diffusen und antagonistischen Interessen geführt wird- es gab nie „die Opposition“ und dies erklärt auch das unselige Konglomerat aus Rebellen, Milizen, Terroristen, religiösen Fundamentalisten, Söldnern und sonstigen Kriminellen..."
-
Das Problem liegt vor allem darin, daß hier seit Jahren ein Bürgerkrieg stattfindet, und je länger dieser andauert, desto entmenschter werden die Akteure. Das liegt in der Natur eines jeden Krieges.
-
Ursprünglich waren es Menschen, die gegen ihre Regierung demonstrierten, auch wenn das von einigen Foristen hier vehement abgestritten wird.
-
Wenn sich der Konflikt miltarisiert, bilden sich Milizen und es kommen dubiose Geldgeber, die ihre Chance wittern und die Stimmung für sich zu instrumentalisieren versuchen. Mit Geld geht das ziemlich leicht.

es ist bequemer die Welt eingleisig zu sehen.

es ist bequemer die Welt eingleisig zu sehen.

Es sind nicht etwa verletzten Eitelkeiten die den hundertausendfachen Tod in Syrien aus der Medienaufmerksamkeit verdrängt haben ...

@13:21 von german-canadian

Es ehrt Sie ja, den dubiosesten Quellen gegenüber mißtrauisch zu sein. Aber finden Sie nicht, dass "denn insbesondere die beiden erstgenannten haben schon so ziemlich jeder Regierung dieser Welt ans Bein gepinkelt" diese beiden eben nicht einmal als a priori neutral in so einem Konflikt erscheinen läßt?
Es ist das gute Recht beider Organisationen, parteiisch aufzutreten, und insbesondere HRW macht davon massiv gebrauch. Damit verfällt aber eben auch der Wert ihrer "Berichte", die eben eher Kommentare sind.

13:49 von ladycat

>>An Verhandlungen ist er nicht interessiert, <<
.
Mit WEM soll er denn verhandeln ? Mit einem selbst in sich zerstittenen Konglomerat aus kaum noch zu differierenden Gruppierungen ?
.
>>Lieber nimmt er Millionen Tote in Kauf.<<
.
Ihre Zahlen scheinen etwas weit hergeholt und vergessen, daß den "Rebellen" die Menschenleben der Zivilisten noch weniger bedeuten. Gibt da aussagekräfige Videos auf Youtube.
.
>>All seine Gegner bezeichnet er grundsätzlich als Terroristen. <<
.
Bitte sind sie mir nicht böse, aber was ist an dieser Aussage falsch ?
.
Es wäre also überaus hilfreich und zielführend, wenn sie Vorschläge zur Diskussion stellen könnten, wie man diese "bunte Mischung" die man gemeinhin "Rebellen" nennt, dazu bringen könnte mit gemeinsamer Stimme zu sprechen und sich mit erfüllbaren Vorstellungen an den Verhandlungstisch zu bewegen.
.
Denn daß die Syrische Regierung es ablehnt mit zig miteinander zerstrittenen Gruppierungen zu verhandeln, kann man durchaus verstehen.

13:32, Pilepale

Was ich von Al-Quaida halte? Ich halte diesen Verein für eine Chimäre. Es handelt sich um eine Idee, die übers Internet verbreitet wird und auf die man sich berufen kann, wenn man seiner Mordlust nachgehen möchte. Ansonsten gibt es keine Kommandostruktur und keine irgendwie geartete Organisation, auch keinen Chef bzw. Stellvertreter. Die westlichen Geheimdienste haben damit ein Problem, da sie, was Terrorismus angeht, Kaderstrukturen gewohnt sind (IRA, RAF usw.)
-
"Werden wir demnächst Videos im ÖR sehen wo wir sehen wieso sich Salafisten zurecht(?) in BRD von der Gesselschaft verstoßen und kriminalisiert fühlen?"
-
Diese Frage verstehe ich nicht. Können Sie die vielleicht noch einmal formulieren? Meinen Sie, Salafisten würden zu Recht "verstoßen und diskriminiert"? Ich persönlich finde den Salafismus in hohem Maße bizarr und unsympathisch, wie alle religiösen Fundamentalismen. Ich kann denselben aber weder verstoßen noch diskriminieren.
-
Ich hoffe, das ist sachlich genug für Sie.

@12:14 von .michax @Laurisch

>""Jetzt wollen Sie aber doch nicht bestreiten, dass es zahllose Verbrechen des Assad-Regimes gegeben hat?"
Warum haben Sie nicht darauf geantwortet?
.
Und ich bleibe dabei: Der eine oder andere sollte sich schon fragen, ob sein antiimperialistischen und postsozialistisches Weltbild alles entschuldigt. Das ist nicht beleidigend, sondern ein Appell, bei aller (auch in aller Schärfe) angebrachten Kritik an der Politik des "Westens" nicht die Augen davor zu verschließen, dass es sich bei dem Assad-Regime um ein brutales, verbrecherischen Regime handelt. Genau das wird hier immer wieder in einer z.T. sehr zynischen Art und Weise getan."<
.
-letzter Satz?beziehts sich auf vorletzten?Falls, was werfen Sie dann L-vor? Falls nicht, was ist der Sinn Ihres Appells gegen Antiimperialistisches-postsozialistisches Weltbild?
Was ist an letztgenannten Weltbildern so schlecht eine stets sich gegenwehrende Regierung+Armee zu hier zu verteidigen?

Übelstes Regime ist: Bürgerkrieg von außen anzetteln!

13:42, Xabbu

"Ja, stimmt. Laut der Berichte dieser beiden Organisationen gibt es sogar in den VSA schwerste Menschenrechtsverletzungen, von den Zuständen in den Gefängnissen mal ganz abgesehen"
-
Das ist vollkommen richtig.
-
Sie können das Wort "sogar" übrigens streichen, es ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, da das ambivalente Verhältnis der Supermacht USA zu ihren von ihr selbst postulierten Werten allgemein bekannt sein sollte. Und das nicht erst seit kürzlich.

14:12 von Phonomatic

Sie schrieben :
>>es ist bequemer die Welt eingleisig zu sehen.
Es sind nicht etwa verletzten Eitelkeiten die den hundertausendfachen Tod in Syrien aus der Medienaufmerksamkeit verdrängt haben<<
.
Was bitte haben solche (ich suche grade einen besseren Begriff als Phrasen) ... "Worthülsen" ... mit einer Lösungsorientierten Diskussion zu tun ?
.
Es wäre überaus hilfreich und zielführend, wenn sie Vorschläge zur Diskussion stellen könnten, wie man diese "bunte Mischung" die man gemeinhin "Rebellen" nennt, dazu bringen könnte mit gemeinsamer Stimme zu sprechen und sich mit erfüllbaren Vorstellungen an den Verhandlungstisch zu bewegen.
.
Es ist zwar schon 1 Jahr her, aber damals schafften wir es einen Abend lang "rhetorische Grabenkämpfe" zu vermeiden.
.
Warum soll das heute nicht ebenso möglich sein ? Trauen sie sich !

@ fathaland slim um 14:20

Danke für Ihren Sachlichen Kommentar. Haben Sie ein Problem damit das in Syrien sich radikalislamistische Kräfte nach einem möglich Assad-Change etablieren würden? Würden Sie einem solchen Change hier in BRD auch wünschen?

Operation geglückt.

scheinbar......

Da werden jetzt also Kräfte gebunden.
Assad kann diesen Krieg nicht gewinnen.Al Nusra ebenso wenig.Aber sie können das Land mindestens die nächsten 20 Jahre lahmlegen.Niemand hindert sie daran.
Waffenlieferungen gegen Assad werden geduldet bis unterstützt.
-
Nur ein weiteres instabiles Terrorland ist entstanden.Mit Geldern aus Katar-Saudi-Arabien mit freundlicer Unterstützung der USA-Frankreich-GB und Schutzkleidung aus der BRD.

In den Flüchtlingslagern kommt am wenigsten Hilfe an.Hauptsache genügend Waffen sind im Umlauf.
-
Wenn man nun denkt Assad nimmt einem schon die Arbeit der Terrorbekämpfung ab,der wird enttäuscht werden.
-Es werden sich viele berufen fühlen nach Syrien zu reisen um einen heiligen Krieg zu führen.Der lässt sich dort ebenso wenig wie im Irak,Afghanistan ,oder Libyen kontrollieren.Nächster Kandidat Ägypten nach dem Militärputsch.

@ .michax um 12:14

"Das ist nicht beleidigend, sondern ein Appell, bei aller (auch in aller Schärfe) angebrachten Kritik an der Politik des "Westens" nicht die Augen davor zu verschließen, dass es sich bei dem Assad-Regime um ein brutales, verbrecherischen Regime handelt."
Sie würden also dieses von Ihnen genannte verbrecherische Assad-Regime ändern um eine/mehrere andere verbrecherische Regim(e) in Syrien zu etablieren?

14:25 von fathaland slim

Sie schrieben :
>>Sie können das Wort "sogar" übrigens streichen, es ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, da das ambivalente Verhältnis der Supermacht USA zu ihren von ihr selbst postulierten Werten allgemein bekannt sein sollte. Und das nicht erst seit kürzlich.<<
.
Eben dieses wollte ich höflich andeuten, ohne dabei als aufdringlich oder "Antiamerikanisch" missverstanden zu werden.

@ fathaland slim um 14:25

"Sie können das Wort "sogar" übrigens streichen, es ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, da das ambivalente Verhältnis der Supermacht USA zu ihren von ihr selbst postulierten Werten allgemein bekannt sein sollte. Und das nicht erst seit kürzlich."
Aber warum wird in dem Fall dann keine kritische Masse durch "die Medien" durch Beiträge generiert, um die Verhältnisse in USA zu gunsten eines Regimchanges heranzuführen, im Fall Syrien aber schon?

@12:20 v eli Hoffnungsschimmer - ägypt.Militär

Das ägypt. Militär mit seiner Technokraten-Regierung könnte eventuell als einziger arabischer Partner und geschichtlich mit dem Baathregime Syriens hinsichtlich panarabischer Strukturen verbunden hier den gordischen Knoten zerhauen, denn wie von den USA nun verlautbart, vorerst anerkannt, aber ebenfalls aus Sicht Assads nicht diskreditiert, war eine der ersten Verlautbarung Sisis u. co. zumindest diplomatische Türen wieder zu öffnen. In Syrien selbst oppositionelle, säkuläre u. z.T. sogar im Parlament vertretene Gruppen plus einer sich endlich aus dem Schatten von internationalen Schatten"kabinetten" sich schälenden syr. Muslimbruderschaft wären geeignete Partner, die die Salafisten Kämpfer von ihren Unterstützern aus Doha u. Riad moralisch trennen u. faktisch von der Nabelschnur abschneiden.

Ich glaube die USA hat dieses Nadelöhr erkannt, durch das das störische Kamel Syrienkonflikt unter Gesichtswahrung ginge."<

So als exakt analysiert politische Lösung gesehen = volle Zustimmung!

Gut und Böse .. läuft nicht mehr

Ich glaube das Hauptproblem ist: wir haben das dringende Bedürfnis, einen Bösewicht und einen Guten zu haben. Leider ist das in Syrien nicht so einfach.

Und man sollte sich hüten, die gleichen Fehler wie im Irak zu machen, Böser Sadam, der muss weg. Ja und nun? Alles in Schutt und Asche, und die Menschen fürchten sich jeden Tag und sind Tod und Elend ausgesetzt. Das hätte er vermutlich auch hingekriegt.

Vielleicht ist es einfach mal klüger, sich nicht in die Angelegenheiten von Nationen einzumischen, die man hier nicht so in Gänze kennt oder versteht.

Und die ganze internationale Anteilnahme ist eine abgrundtiefe Heuchelei. Jede Nation will nur die eigenen Interessen wahren.

Mangelnde Demokratie hat ja auch in Ägypten keinen gestört, weil die Regierung brav den entsprechenden Interessen diente.

@Xabbu

Manche Zustände in den USA sind in der Tat bedenklich haben aber nichts aber auch gar nichts mit der jetzigen Situation in Syrien, das ist hier das Thema, zu tun.
Ihre Nebelkerze zündet nicht!

Syrien Konflikt

Um die Diskussion wieder auf das Thema zu lenken. Was ist mit der UN-Aufklärungsdelegation bezüglich des Giftgases geworden? Untersuchen die noch? Gab es da schon Ergebnis die es nicht in den Mainstream geschafft haben? Weiß das jemand?

@ jinhaeng um 14:34

"Wenn man nun denkt Assad nimmt einem schon die Arbeit der Terrorbekämpfung ab,der wird enttäuscht werden.
-Es werden sich viele berufen fühlen nach Syrien zu reisen um einen heiligen Krieg zu führen.Der lässt sich dort ebenso wenig wie im Irak,Afghanistan ,oder Libyen kontrollieren.Nächster Kandidat Ägypten nach dem Militärputsch."
Das ist m.E. etwas zu leicht formuliert. Das irgendwelche Verrükte blutrünstigen Leute in irgendein Land reisen kann so erst einmal nicht verhindert werden. Aber dagegen vorgehen kann man. Wie z.B. die gelder die diesen Leuten ermöglicht in die entsprechenden Länder zu reisen, genauso wie deren Sold. Nach der Logik wer hindert den die Leute nach BRD zu kommen?

14:29, Pilepale

". Haben Sie ein Problem damit das in Syrien sich radikalislamistische Kräfte nach einem möglich Assad-Change etablieren würden? Würden Sie einem solchen Change hier in BRD auch wünschen?"
-
Ich glaube, die Antwort auf diese Frage ergibt sich aus meinem Kommentar, auf den Sie sich beziehen.
-
Das Problem in Syrien ist, daß, je länger der Bürgerkrieg andauert, desto stärker werden die religiösen Kräfte. Die so genannten "Ölscheichs" haben sehr viel Geld und finden es wohl gottgefällig, selbst ernannte "Gotteskrieger" damit zu unterstützen. Das führt dazu, daß sie erstens militärisch den säkularen Kräften überlegen sind und zweitens genug Geld übrig haben, um sich bei der leidenden Bevölkerung als Wohltäter zu inszenieren und damit die Verzweifelten auf ihre Seite ziehen.
-
Ein zynisches Spiel. Ich werfe Herrn Assad vor, daß er es genau darauf ankommen lässt. Divide et impera.
-
Es läuft auf eine Wahl zwischen Teufel und Beelzebub hinaus, und die Kräfte der Menschlichkeit gehen unter.

Pilepale

"Sie würden also dieses von Ihnen genannte verbrecherische Assad-Regime ändern um eine/mehrere andere verbrecherische Regim(e) in Syrien zu etablieren?"
Woraus schließen Sie, dass ich ein anders verbrecherisches Regime etablieren möchte?
.
Ist also in Ihren Augen jeder, der das Assad-Regime als verbrecherisch bezeichnet, jemand der somit ein anderes Unrecht gut heißen würde? Diese Einstellung, die sie da an den Tag legen, ist schon ganz entlarvend. Sind Sie noch nicht auf die Idee gekommen, dass man sich für die Menschen in Syien auch etwas anderes wünschen würde?

14:52 von tisiphone

Man ist als Beobachter des Konfliktes in Syrien (übrigens auch Irak oder Libyen) ständig in Versuchung dies mit "Europäischen Augen" zu sehen. Das ist m.M.n. gefährlich, da wir mit "radikalen Glaubensströmungen" seit Jahrhunderten keinerlei Erfahrung mehr haben. Deshalb neigen wir dann dazu manche Gefahren zu unterschätzen.
.
Was den syrischen Staatspräsidenten angeht, bin ich "gemischter Gefühle". In Ländern wie Syrien gehört eine "starke Hand" dazu, solche Fundamentalisten unter Kontrolle zu halten, das wird dann gern als übermäßige Härte gesehen in Ländern die "ganz anders ticken".
.
Wir sollten auch nicht vergessen daß es die Pflicht der Regierung und der Armee ist, gegen eine Bedrohung von Außen vorzugehen.
.
Meiner Meinung nach war Assad mit seinen Reformen 2012 auf dem richtigen Weg, man hätte ihm noch etwas Zeit geben müssen um den Weg weiter zu beschreiten.
.
Für Länder des "Frühlings" fordert man ohne Ende mehr Zeit ...

14:34, jinhaeng

"Waffenlieferungen gegen Assad werden geduldet bis unterstützt."
-
Waffenlieferungen an Assad auch.
-
Ach, ich hatte ja vergessen, er ist der Machthaber, und wer die Macht hat, hat ja da Recht auf seiner Seite. Immer und überall.
-
Ich persönlich bin zwar vom Gegenteil überzeugt, aber ich war immer schon subversiv und zersetzend.
-
Ich kann's mir auch erlauben, da ich im zugegebenermaßen sehr unvollkommenen Deutschland lebe. In vielen Ländern dieser Erde wäre ich mit dieser Einstellung längst tot.

@fischer Jüürgen

"Was ist an letztgenannten Weltbildern so schlecht eine stets sich gegenwehrende Regierung+Armee zu hier zu verteidigen?"
Genau deshalb ist auch eine ernsthafte(!) Diskussion hier für mich überflüssig. Wer in dieser Art das Bombardieren von Städten, den Artelleriebeschuss von Wohngebieten, das 2jährige Morden von Assad verteidigt, und das alles nur mit seinem Weltbild begründet, dem gilt mein Satz von Kästner in meiner Antwort an Rumpelstilzchen im ganz besonderen.

Immer mit der Ruhe.

Fuer die gesammte Bevoelkerung Syriens waere es am besten, wenn die Kaempfe endlich zu Ende waeren und sich eine Art Normalitaet einfindet. DANN koennte man ueber Wahlen reden. Aber WIE ist das zu machen. Mit vorgegebenen Ergebnissen von Verhandlungen keinesfalls. Man kann ueber Assad denken was man will, aber ER hat mehrmals Verhandlungen angeboten ohne Ergebniss. Das ist Fakt. Die Rebellen ,oder Diejenigen , die sie zu vertreten vermeinen, haben alles grundsaetzlich abgelehnt. Dies sind nunmal Fakten. Nun hat kein offensichtlicher Massenbuergeraufstand stattgefunden, auch das ein Fakt. Daraus sollten wir alle Schluesse ziehen. EinTeil ist FUER und ein Teil GEGEN Assad. Wie gross diese Anteile sind ist unklar. Bestenfalls. NUN sind ALLE Parteien mit ihren Unterstuetzern aufgerufen Loesungen zu praesentiern, die keinesfalls nur aus Rethorik und Waffenlieferungen bestehen koennen. Das verlaengert das Leiden. Ich denke dem koennen ALLE zustimmen.

15:09 von fathaland slim

>>Ach, ich hatte ja vergessen, er ist der Machthaber, und wer die Macht hat, hat ja da Recht auf seiner Seite. Immer und überall.
-
Ich persönlich bin zwar vom Gegenteil überzeugt, aber ich war immer schon subversiv und zersetzend.<<
.
Nein, jetzt mal ohne Sarkasmus oder Zynismus ... was schlagen sie vor ?
.
Ich lese aus ihren Beiträgen eine gewisse Verbitterung, aber mir fehlt ein konstruktiver "Anker" zur Realität.
.
Wollen wir Syrien genau wie Libyen dem Erdboden gleichmachen um den Kampf zu beenden ?
Oder wollen wir "retten was zu retten ist" und einen konstruktiven Dialog?
.
Syrien hatte 2012 umfassende Reformen auf den Weg gebracht. Warum stellen sich die Rebellen nicht der politischen Verantwortung und achten darauf daß der Weg der Reformen weiterverfolgt wird ?

14:50, Pilepale

"Aber warum wird in dem Fall dann keine kritische Masse durch "die Medien" durch Beiträge generiert, um die Verhältnisse in USA zu gunsten eines Regimchanges heranzuführen, im Fall Syrien aber schon?"
-
Dazu müsste es erst mal eine Volksbewegung zu Gunsten eines Regime Changes in den USA geben. Die Medien können bloß darüber berichten und, wenn sie denn wollen, Partei für eine der Seiten ergreifen.
-
Wenn man natürlich glaubt, daß "die Medien" die Opposition in Syrien erfunden und aufgebaut haben, dann kann ich nur sagen: Glauben Sie, was sie wollen. Glaube ist irrational und entzieht sich logischer Argumentation.

@fathaland slim

Wenn Sie so einsichtig sind, dann erklaehren Sie uns bitte doch , WARUM Sie so standhaft die Seite der Rebellen vertreten, obwohl NIEMAND mehr weis wer genau diese Leute sind und WIEVIEL % dieser Leute einen wirklich demokratischen Standpunkt vertreten. Das gleiche gilt fuer german -canadian und Tagtest. WER sagt eigentlich , das DIESE Leute gut fuer ein zukuenftiges Syrien sind. Ich bin wirklich gerne bereit Alternativen zu Assad anzudenken, sehe aber leider NICHT EINE EINZIGE. Und kommen Sie mir blos nicht mit der Auslandsopposition, die in Syrien wirklich KEIN MENSCH kennt. Da genau liegt doch das Problem. Ich lasse mich allerdings gerne belehren.....aber nicht mit ewigem copy paste, WER hier der Boese ist. Das nervt und langweilt. Dieses Stadium ist laengst rum. Fuer mich ist Assad die Alternative(momentan) zu radikal muslimischen Kraeften. Ich glaube kaum, das DAS die Mehrheit Syriens will. Nur DAS ist fuer mich ausschlaggebend. Sonst nix

15:09, Xabbu

"Was den syrischen Staatspräsidenten angeht, bin ich "gemischter Gefühle". In Ländern wie Syrien gehört eine "starke Hand" dazu, solche Fundamentalisten unter Kontrolle zu halten, das wird dann gern als übermäßige Härte gesehen in Ländern die "ganz anders ticken"."
-
Das hört sich für mich so an, als ob Sie sagen wollten, daß die Araber nur unter autoritären Systemen leben könnten, da sie nicht in der Lage sind, selbstbestimmt mit Freiheit umzugehen und deswegen sofort dem Fundamentalismus anheimfallen würden.
-
Ähnlich wurde früher auch die Kolonialherrschaft der Europäer gerechtfertigt.

15:28 von Agent lemon

Wir hatten uns schon manchmal in den Haaren, aber ich beginne umzudenken, denn heute stimme ich ihren Ausführungen vollumfänglich zu !

@Xabbu

Das was Sie Reformen nennen war eine weitere Zementierung der Mach vom Assad-Clan und der Baath-Partei.
Kurz gesagt: Ein Blendwerk!

Libyen wurde keinesfalls dem Erdboden gleich gemacht wie Sie behaupten.
Assads Truppen hingegen sind allerdings in Syrien auf einem "guten" Weg dieses zu schaffen, etliche Städte und Dörfer liegen dank Artillerie, Streubomben usw. schon in Schutt und Asche.

Der Teufel, den man kennt

Zu diesem Konflikt fällt mir eine Geschichte über Dionysios ein, den Tyrannen von Syrakus.
Eine Frau hatte lauthals die Götter gebeten, ihm ein langes Leben zu schenken, und da er um seinen schlechten Ruf wusste, vermutete er, sie mache sich über ihn lustig. Daher lud er sie vor und fragte sie, wieso sie ihm ein langes Leben wünsche.
Daraufhin erzählte die Frau, sein Vorvorgänger und sein Vorgänger seien auch schon grausame Tyrannen gewesen, und die habe denen den Tod gewünscht, der auch irgendwann eintrat. Danach aber sei jedes Mal ein noch grausamer Tyrann an die Macht gekommen. Und sie werde es wohl nicht ertragen, wenn ein noch grausamerer Tyrann als Dionysios an die Macht kommen werde.
Will sagen: Assad ist zweifellos ein brutaler Diktator, sein Regime ist vermutlich mit dem Husseins im Irak vergleichbar. Die Frage ist aber, was kommt danach?
Vielleicht kein fest im Sattel sitzender Diktator, aber ein schwacher Staat ist ebenso schlimm wie ein allzu starker.

Darstellung: