Kommentare

Noch'n Euro-Hawk Artikel?

Es wird vermutlich nicht mal der letzte Euro-Hawk Artikel sein. Aber sei's drum, wir werden es aushalten.

Wem es noch nicht klar ist: Die Affäre ist beendet. Kein Rücktritt, aber die Luft ist draus. Nich schlimm, kann passieren.

War ja bei dieser Regierung zu erwarten !

Der Minister lügt, klebt wie ein Kaugummi an seinem Stuhl, Die Cheffin weiß von nicht`s und alles ist Gut.
.
668 Millionen Steuergelder sind verbrannt worden, das ist ja auch nicht weiter schlimm.
.
Die Hauptsache im September wird wieder Christlich gewählt.

Ausgelutscht

Um das ministerielle System zu kennen und zu verstehen, bedarf es mehr als das, was unsere schreibende Zunft mitbringt. Die etwas weinerliche und abermals mit diversen Fehlern angereicherte Chronologie ist der Abgesang auf das Vorhaben, den Minister aus dem Amt zu jagen.
Im übrigen bietet sich ein neuer Untersuchungsausschuss an: wer trägt bei der SPD die Verantwortung für die Beschaffung von wasserlöslichen Wahlplakaten? Damit werden letztendlich auch Steuergelder versenkt.

de Misere, oder die Lebenslügen der CDU

Was lernen wir wieder einmal? Der kleine Mann lügt, der Politiker aber wird falsch interpretiert, falsch informiert, oder absichtlich missverstanden. Doch, wenn wir diese Zustände bei der anstehenden Wahl nicht ändern, dann sind wir unbelehrbar. Ungelogen.

Erneute Strategie des Nichtwissens...

Zunächst einmal ein Dankeschön an die Redaktion für diese akribische chronologische Aufarbeitung, wer wann etwas wusste, respektive hätte wissen können und in der Verantwortung stand.

Für mich gibt es keine vernünftigen Zweifel mehr, dass de Maiziére kurz nach Amtsübernahme, in Kenntnis des "desaströsen" Überführungsfluges mit der evidenten Problematik der Zulassung befasst war.

Mit dem alles entscheidenden Vertragsabschluss 2007 stand dieses Projekt in der Phalanx von Unionsministern von denen keiner informiert und involviert gewesen sein will?!

Wer das glaubt, glaubt auch daran, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Allein die Feststellung, dass das Parlament und Öffentlichkeit bewusst nicht durch das BMVg informiert wurden, charakterisiert die Desinformationspolitik des BMVg.

Ein Novum in der polit. Geschichte dieser Republik, dass sich ein Minister hinter zwei Staatssekretären u. einer selbstverschuldeten Unwissenheit versteckt, um sein politisches Überleben sicher zu stellen!

Inkompetenz

Unsere Politiker sind so inkompetent, dass ich mich schon fast nicht mehr aufrege. Ich stelle mir aber vor: Wenn ich mal einen ähnlichen Fehler mit Milliardenschäden verursachen würde, müsste ich wahrscheinlich von meiner Uni Abschied nehmen. Und auch von meiner Familie.
Aber als Politiker ist es in Ordnung

Fragen und Konsequenzen

Die Frage "Wer wusste was wann?" ist ja nun weitgehend geklärt:
|
Beemelmans:
- wusste seit 8.02.012 alles
- brach das Milliardenvorhaben Anfang Mai 2013 eigenständig ab (1)
- stellte Maizière am 13.05.2013 vor vollendete Tatsachen.
|
Maizière:
- hörte am 1.03.2012 erstmals von "Problemen"
- versäumte es, sich am 10.12.2012 anhand eines für ihn erstellten Papiers sachkundig zu machen
- hörte (nach seiner letzten Variante) immer mal wieder von Problemen, allerdings "nur informell"
- ist zweifelsfrei ab 13.03.2013 durch eine "formale Vorlage" komplett unterrichtet.
|
Und die Konsequenz?
|
Maizière bedauert, sich bezüglich seiner Unterrichtung ursprünglich "nicht klar genug" ausgedrückt zu haben.
Die Kanzlerin schweigt weiter.
Sonst - außer Kosten - bisher (Bis nach den Wahlen? Auf Dauer?) NICHTS ...
|
Ob Vertrauen in die Politik sich SO wiederherstellen lässt?
|
(1) www.tagesschau.de/inland/euro-hawk-ausschuss106.html

Korrektur zu meinem Beitrag von 15:29

...
Maizière:
...
- ist zweifelsfrei ab 13.05.2013 durch eine "formale Vorlage" komplett unterrichtet.
|
Sorry!

Darstellung: