Kommentare

Das die derzeitige Regierung

Das die derzeitige Regierung unter Merkel davon nichts gewusst haben will kann ich nicht glauben.
Merkel wollte mit dem Bush in den Irak Krieg ziehen, warum sollte sie ein Problem damit haben das die Amis uns ausspionieren?

Da wird noch viel mehr ans Tageslicht kommen.

Abwarten !!

Es reicht.

Ich fühle mich durch die "Volksvertreter" nicht mehr im geringsten vertreten.

NSA

Wer soll denn 60 Mio. Tele Communications pro Tag (in fremder Sprache) bei der NSA abhören / auswerten?

Das chinesische und russisches Vorgehen

ist wenigstens "ehrlich". Leute, verschlüsselt eure Kommunikation (und zwar nicht mit amerikanischen root-keys sondern z.b. ca-cert). Und redet darüber und fordert Veränderung. Geht auf Demos. Vergesst nicht. Der Skandal wird sein wenn sich nix ändert. Und die Gefahr dafür ist groß wenn ich mir die Reaktionen unserer Volksvertreter so ansehe. Bleibt zu hoffen das die Piraten das Thema aufgreifen.

Wir sind die Nummer 1 ?

Eine zweifelhafte Ehre.
In der US-Politik werden selten hohe Milliardenbeträge bewilligt, wenn es sich nicht auch für die US-Wirtschaft lohnt.
Das ist bei der heimischen Rüstung so und auch bei den "Militärhilfen" fürs Ausland.
.
Wenn jetzt hohe Summen in gigantische Überwachungsprojekte gesteckt werden, ist es reichlich naiv zu glauben, Politiker (hier wie dort) hätten nur die Terrorabwehr im Sinn.
Warum sollte dort, wo selbst die Gesundheit dem Markt unterworfen wird, ausgerechnet die Sicherheit kostenlos sein?
.
Wenn vor allen anderen D. verstärkt bespitzelt wird, hat das rein wirtschaftliche Gründe, immerhin sind wir noch die 4. größte Volkswirtschaft.
.
An D.s Wirtschaftskraft hängt auch die Zukunft des Euros, dem natürlichen Feind des Dollars im internationalen Kampf um die Geldtöpfe der Investoren.
.
Eigentlich machen die USA alles richtig, um ihr Land und ihre Wirtschaft zu schützen.
Es hat nur nichts mit Freundschaft zu tun und verstößt gegen europ. Recht, welch Überraschung.

Alle sollten bei jedem

Alle sollten bei jedem Telefonat immer verdächtige Begriffe verwenden, so dass die NSA viel Spaß beim auswerten hat.

und was machen unsere Volksvertreter?

Ich sehe keinen Sturm der Entrüstung im Bundestag, ich sehe nicht den US Botschafter zur Merkel zitiert (den Britischen nebenbei auch nicht). Ich höre nichts von Maßnahmen, die entgegenwirken sollen - z.B. Verweise von entsprechenden Diplomaten des Landes. Technische Gegenmaßnahmen.

Bis auf die Justizministerin, die mich positiv überrascht hat, sitzen die doch nur still in Ihren Kämmerchen und versuchen sich so wenig wie möglich dazu zu äußern. Selbst die sonst so kritikstarke Opposition hält den Mund. Das alles lässt mich denken - weg mit dieser Regierung und weg mit dieser Opposition. Wir brauchen da Menschen die sich noch nicht kompromittiert haben. Menschen die für unser Land abreiten, und nicht auf den großen Bruder aus der Übersee hören müssen.

Wozu aufregen?

Worüber regen wir uns eigentlich so auf? Jedes Land versucht möglichst viel über andere heraus zu finden. Insbesondere die USA. Das Abhören ist dabei vollkommen normal. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass die anderen Großmächte und Industrieländer das nicht tun? Oder auch nur ein klein bisschen weniger?
Wer am Telefon oder gar per Mail Geheimnisse austauscht, ist selber Schuld. Krokodilstränen sind hier nicht angebracht. Klagen, dass das gegen europäisches Recht verstößt, lassen einen schon fast schmunzeln.

Man muss etwas tun!

das Thema ist wie erwartet noch bedenklicher als anfangs ersichtlich.
Ich kann nur jeden bitten sein nötiges dazu bei zu tragen indem er sich einige Minuten Zeit nimmt um z.B. an solche Peditionen zu zeichnen:
Verstärkung des EU-Datenschutzes
https://www.campact.de/eu-datenschutz/appell/teilnehmen/
oder für eine Pedition im deutschen Bundestag:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_06/_07/Petition_43135....

Auch Mozilla und divese andere Betreiber haben Bürgerbegehren gestartet.Es muss was passieren!Wir sind keine Bürger 3.ter Klasse!

@ von Gehlen 2

sind Sie wirklich so unwissend? Die abgehörten Nachrichten werden per Stichwort gefiltert, durch Maschinen! Was glauben Sie wie das bei den Autobahnen, Maut, Rasterfahndung, etc. funktioniert?

Word

das sehe ich genauso.Sinn und Hauptzweck eines Staates ist der Schutz seiner Bürger.Ich merke davon aktuell nicht viel...

Vorwiegend Wirtschaftssspionage?

Wenn Deutschland das Ziel Nummer 1 in Europa war dann kann es sich wohl nur um Wirtschaftsspionage handeln.
Politisch und im Umfeld von Terrorbekömpfung wird hier für die USA nicht viel zu holen sein.
Es ist wohl so dass die Exporterfolge der deutschen Wirtschaft den US-Politikern und vor allem den US-Unternehmen ein großer Dorn im Auge sind. Da kann man nur hoffen dass die deutschen Unternehmen zumindest ihre eigenen IT-Systeme relativ gut gegen Angriffe aus dem Netz geschützt haben!

Die Geheimdienste von

Die Geheimdienste von Deutschland und weiteren fünf EU-Staaten informieren die US-amerikanische NSA über Telefon- und Internetaktivitäten ihrer Bürger, berichtet die Internetzeitung „Privacy Surgeon“. Auf diese Staaten entfallen rund 70 Prozent der EU-Bevölkerung.

„Privacy Surgeon“ veröffentlichte am Samstag ein Interview mit Wayne Madsen, einem ehemaligen Mitarbeiter der NSA, der 12 Jahre lang für die NSA gearbeitet hat. Dieser teilte mit, dass Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, die Niederlande und Dänemark vertraglich verpflichtet seien, Daten über Telefonate, E-Mails und die Nutzung von Websites an den US-Geheimdienst weiterzugeben.

Laut Madsen weiß Bundeskanzlerin Angela Merkel darüber Bescheid. „Ich verstehe nicht, wie Angela Merkel keine Miene verziehen kann, während sie von Obama und Großbritannien Erläuterungen fordert, während Deutschland exakt die gleichen Beziehungen (zu den USA) unterhält", so Madsen.

Befinden wir uns wieder im

Befinden wir uns wieder im kalten Krieg? Die USA und England haben das Vertrauen ihrer "Verbündeten" verspielt....
Inwiefern dies mit dem Einverständnis unserer Politiker geschah, wird sich zeigen.....Wahltag ist Zahltag!

Künstlicher Aufreger

Diese Meldung ist schon wieder ein künstlicher Aufreger. Die Horrormeldung über die angeblichen Abhöraktionen der amerikanischen NSA ist vollkommen unrealistisch. Glaubt jemand ernsthaft, dass es möglich ist aus 60 Millionen Anrufen täglich etwas geheimes und wichtiges heraus zu filtern?
 
Außerdem: Warum sollten die Amerikaner ausgerechnet gegen uns spionieren? Ich halte das für ausgemachten Quatsch. Alles, was unsere engsten Bündnispartner über uns wissen müssen, werden wir ihnen sicherlich auch so mitteilen.

Das Traurige ist

in zwei Wochen kräht kein Hahn mehr danach. Schon heute interessierts die Politik in Deutschland nicht, keine protestierenden Bürger, wie in anderen Ländern. Man ist halt eben zu bequem geworden, aber genau das ist der Anfang vom Ende, wenn man sich die Butter vom brot nehmen lässt...

Computer

Die Auswertung machen Computer mit Algorithmen und keine Menschen.

@Oberstudienrat

Nur so als Hinweis: Die NSA kann 1 Milliarde Mobilfunktelefonate am Tag abschnorcheln, speichern und auswerten.

Die Algorithmen zerlegen alle gängigen und relevanten Sprachen und Dialekte, selbst, wenn mitten im Gespräch die Sprache oder der Dialekt gewechselt wird, und bringen sie in klares Englisch auf Papier, wenn so gewollt.

Setzen sie sich mal mit den Supercomputern und Speicherkapazitäten der diversen US-Geheimdienste auseinander.

Und ja, alle Telefonate werden gespeichert. Nicht nur die Verbindungsdaten. Alles wird gespeichert und analysiert. Dabei ist es schnurz-piep egal, ob sie auf irgend einer Liste stehen oder nicht.

Sehr unwahrscheinliche Vorwürfe

An Heiligabend 2012 hätten die Amerikaner rund 13 Millionen Telefonverbindungen und halb so viele Daten von Internetverbindungen überprüft und gespeichert.

 
Ich kann nicht verstehen, wie man so etwas in einen Artikel schreiben kann. Angenommen, mit der Überprüfung dieser Telefonate waren 1000 Mitarbeiter beschäftigt und die "Sichtung" jeder einzelnen Verbindung wäre in nur zehn Sekunden erledigt gewesen, dann hat die ganze Aktion 36 Stunden gedauert. Das war ein langer Heiligabend.

Sie meinen, man sollte alles

Sie meinen, man sollte alles Staatsrecht einfach über Bord schmeißen, weil das eh nur volksverdauliches Propagandageschwätz ist?

Dann denken Sie einfach mal zu Ende, wohin das führt und immer wieder geführt hat - auch für jeden einzelnen.

Gerade bei der heutigen Allgegenwärtigkeit elektronischer Kommunikation muss man ja wohl auf Einhaltung von Regeln bestehen und die (vorhersehbare) Nichteinhaltung öffentlich machen und sanktionieren.

Automatische Auswertung

@ von Gehlen 2

Die Auswertung passiert vollautomatisch durch Computer in Bruchteilen von Sekuden.
Genauso wie man von Google Antworten auf Anfragen über das ganze Netz bekommen kann.
Je nach Filtereinstellungen werden dann mehr oder weniger potentielle Terroristen ausgespuckt.

Die USA verhalten sich nicht

Die USA verhalten sich nicht wie ein Verbündeter der EU, sondern wie ein Feind. Wenn man jenseits des Atlantik nicht dringend Reue zeigt und dieses Verhalten einstellt, sollten wir sie genauso behandeln.

Würde man

die Geheimdienste abschaffen, würde die Welt sicher um einiges sicherer werden.

AlterSimpel

Deinem Kommentar ist nichts hinzuzufügen.

@ 11:44 von Gehlen 2

die angeblichen 850.000 Agenten sind alles Frauen mit besonderen Multitaskingfähigkeiten ...
Der Spiegel sollte mal besser schön kritisch bleiben.

@ 12:31 von Mikrofant

Von Auswertung steht im Artikel überhaupt nichts, sondern allein vom Speichern von Metadaten auf Vorrat.

Alle wussten Bescheid

Die Kanzlerin, das Kanzleramt, das Justizministerium, die Schnarri, das Verteidigungsministerium, der Hugenotte, das Innen und der Hans-Peter, wohl in Teilbereichen das ganze Kabinett sind der Lügen überführt, Rames, Ungeaignert, den Energieprimaten, das Röschen, die Schröder nehme ich mal aus, haben das ganze Volk belogen und den Art. 10 des GG in Serie gebrochen.
PO Falla, wen wundert es handelt ebenso, ist nicht an der Front, denn er ist Merkels Mann für das ganz Grobe.
Deutschland wurde zum Unrechtsstaat, Deutschland ist komplett verwanzt auch ein Teilbereich unehrlicher Politik.
Wir sind in den Händen einer neuen Form von Stasi.
Wenn ihr wieder mehr Freiheitsrechte wollt, liebe Mitbürger dann ist das System MERKEL unwählbar, ja es gehörte verboten vom Bundesverfassungsgericht denn das GG wurde ausgehöhlt.
Ich will meine garantierten Grundrechte zurück der Auftrag an den Wähler.

Wirklich viele Blätter

@roman²:
Die Algorithmen zerlegen alle gängigen und relevanten Sprachen und Dialekte, selbst, wenn mitten im Gespräch die Sprache oder der Dialekt gewechselt wird, und bringen sie in klares Englisch auf Papier, wenn so gewollt.

 
Soso. Wie viele Milliarden Blatt Papier sind das dann täglich? Und wer liest sie? Nur mal zum Nachdenken: Legt man eine Milliarde Blätter aufeinander, dann ist der Stapel über 100 km hoch. Eine Million NSA-Mitarbeiter hätten so ihre liebe Not.

Das Problem mit dem Feindbild

Zunächst einmal: "Mr. Snowden Ihnen gebührt meine absolute Hochachtung".

Der Eisere Vorhang fällt, die UDSSR löst sich auf und der Fein ist besiegt. Alle Menschen sind frei und gleich - eine schöne Utupi. Doch da gibt es ein Problem, wie kann man jetzt eine Überwachung der allg. Bervölkerung noch rechtfertigen? Ein neuer Krieg muss her. Erschreckend, bedrückend und vor allen allgegenwärtig. Dieses tolle Mittel zur totalen Verdummung heißt Terrorismus. "In der neuen Weltordnung wird jeder total überwacht und darüber glücklich sein" Zitat aus "Zeitgeist". Verglichen mit den USA Waren die UDSSR, die DDR oder China doch nur Pfuscher. Heute bekommen wir auchnoch wirksam eingebläut wie toll das doch ist! Das es eine derartige staatlich angeordnete Überwachungstatik in Deutschland auch gibt ist hoffentlich jedem klar. Und es war ja auch noch nie so leicht. (Fast ) Jeder hat ein Facebook-Profil mit allen Freunden, Verwandschaftsverhältnissen, dem Lebenslauf, der Farbe der Unterhose usw.

Wirtschaftsspionage und Handelsabkommen

Wenn hier die Ansicht herrscht, dass vor allem Wirtschaftsspionage der Hauptgrund für die Überwachung ist, dann hat ein Handelsabkommen mit diesem Partner nicht den geringsten Sinn.

Da werden also einerseits die Interna der europäischen Konkurrenzfirmen systematisch ausgespäht, andererseits will man mit den "Freunden" ein Abkommen schließen, das den amerikanischen Produkten Tür und Tor auf dem europäischen Markt öffnet und alle bisherigen Umwelt-, Verbraucher- und Kartellbestimmungen der europäischen Staaten in die Tonne treten soll.

Die USA ist nicht unser Feind

@casimir:
Die USA verhalten sich nicht wie ein Verbündeter der EU, sondern wie ein Feind.

 
Ist da nicht ein bisschen voreilig? Mal nur angenommen, die Berichte über die Abhörvorgänge sind richtig. Warum glauben Sie dann, dass die USA die Informationen feindlich gegen uns nutzen sollte?

verständlich

Ich kann die USA verstehen. 9-11 wurde zum einem guten Teil von Deutschland aus geplant. Und die Deutschen hatten keine Ahnung. Da liegt doch die Schlussfolgerung nahe, dass man denen ein bisschen auf die Sprünge helfen kann...

Ach ja, Wirtschaftsmacht sind sie ja immer noch. Und da der Fokus der Freundschaft (und damit die Konzentration der Kontakte) sich ja sowieso eher nach Asien verlagert, braucht man ja dennoch Möglichkeiten, um an die Informationen zu kommen.

Aus amerikanischer Staatsräson heraus also alles richtig gemacht.
Gravierende Folgen wird eine Enthüllung ja sowieso nicht haben.

Echelon?

@Linuxpinguin:
Und zum Schluss müssen wir dieses ECHELON-Spionagenetzwerk endgültig zerstören!!

 
Ich bezweifle schlichtweg, dass es dieses Echelon wirklich gibt. Zerstört wird hier nur diplomatisches Porzellan in der transatlantischen Beziehung.

Ausspionieren durch die NSA

Warum die ganze Aufregung. Der BND
macht es doch genauso. Das Deutschland
besonders unter die Lupe genommen wird
ist doch nachvollziehbar. Wir sind doch ein
Tummelplatz für Terroristen, eine regelrechte Brutstätte. Man weiß es auch
aber man tut nichts dagegen.

Erstklassischer Freund und Bündnispartner gesucht...

>"Wir können die Signale der meisten ausländischen Partner dritter Klasse angreifen - und tun dies auch", erklärte die NSA in einer Präsentation, die der "Spiegel" einsah.<
.
Partner „dritter Klasse“, den man jederzeit angreifen kann- endlich mal eine ehrliche Aussage, die das Denken und die Einstellung der US-Administration ungeschminkt wiedergibt!
.
Diese Einstellung und entsprechende Verfahren, hätte man in der Vergangenheit der Sowjetunion in Bezug auf die beiden deutschen Staaten zugetraut, aber nicht dem „Bündnispartner“ USA.
.
Ein handfestes Misstrauen und die Erlangung von Vorteilsnahme in Sachen Wirtschaftsspionage sind die treibende Kraft, die uns zum Fokus der US-Spionage und seiner Geheimdienste machen.
.
Als „dritter Klasse Freund und Bündnispartner“ sollte man sich nach erst- und zweitklassigen Freunden umschauen, die einem auf Augenhöhe in jedweder Hinsicht begegnen- die USA gehören ab heute nicht mehr dazu....!

wen wundert das...stört ja niemanden

Das die Amerikaner ohne Skrupel spionieren und abhören ist ja kein "Geheimnis"
Das Deutschland als Wirtschaftsmacht Nummer 3 in der Welt hier im Fokus steht wundert ja wohl auch nicht. Die EU als Abhörziel auch nicht
Das es hier nicht nur um Terrorbekämpfung geht, dürfte jedem ebenfalls klar sein.

Das seit 2001 der Patriotact als Rechtfertigung für "ALLES" von den Amerikanern vorgeschoben wird - obwohl dieser ein reines inneramerikanisches Ding ist - ist ebenfalls Routine.

Jetzt darf sich bitte niemand wundern und so tun als wenn das ein Skandal wäre. Es wird ja toleriert.
Auch jetzt wird zwar jeder entrüstet sein, aber letztendlich gibt es daraus keine Konsequenz. Der Amerikaner macht weiter mit dem was er tun möchte, weil es ihm so gefällt und ihn verbale Kritik völlig kalt läßt.
Es gibt ja niemand der ihn stoppt, oder der ihn in seine Schranken weißt.
Auch jetzt wird es wieder nur verbale Entrüstung geben und in wenigen Wochen interessiert es keinen mehr...

Bitte etwas kritischer sehen

@Oberstudienrat
Danke für Ihre kritischen Bemerkungen.
Manche Menschen scheinen einfach zu glauben, dass die NSA mal eben so auf 1 Million (oder 10 Millionen) Mitarbeiter zur Auswertung einer endlosen Flut von Telefonten zurück greifen kann.

Davon....

...bin ich mittlerweile auch überzeugt. Selbst Richard David Precht spricht davon, dass Geheimdienste bissweilen Gefahren inszenierten, um ihre Budgets zu rechtfertigen oder zu erhöhen. Überall wird gespart, nur die Nachrichtendienst-budgets wachsen.

911

Mohammed Atta hat von Hamburg aus entscheidend an der Vorbereitung und letztendlich auch selbst an den Anschlägen mitgewirkt. Dem wäre man heutzutage wahrscheinlich auf die Spur gekommen ...

@Oberstudienrat

Ob sie es glauben oder auch nicht, technisch ist es gar kein Problem. Es wird nicht sofort alles ausgewertet, aber nach Bedarf (z.B. über jeden der Urlaub in den USA plant, oder hier kommentiert).
Ob sie ein moralisches Problem damit haben, müssen Sie es mit sich selber ausmachen. Beobachten Sie bitte Ihr Verhalten, seit es bekannt geworden ist. Ist wirklich alles beim Alten? Kein komisches Gefühl im Magen? Ignoranz schützt nicht vor Konsequenzen. Können Sie Ihre Hand ins Feuer legen und behaupten, wir und unsere Kinder werden frei leben können? Wissen Sie, was Überwachung in einer (freien?) Gesellschaft bewirkt? Nein, wissen Sie nicht. Unterhalten Sie sich bitte mit jemandem der in der DDR als Erwachsener gelebt hat, oder einem der die Nazizeiten durchgemacht hat. Es gibt noch Überlebende. Oder warten Sie noch ein paar Jahre, dann können Sie selber mitreden.
Petition 43135 im Bundestag unterschreiben!

Ich hab nix zu verbergen, also auch nix zu befürchten.

Außer, das Programm filtert alle die Telefonate und emails heraus, in denen ich völlig harmlos die Worte "Bombe, Terror, Binladen oder Anschlag" benutzt habe.
 
Dazu einige USA-kritische Bemerkungen.
 
Dann braucht es nur noch Mitarbeiter, die dem Programm blind vertrauen und sich eine genauere Überprüfung ersparen.
 
Schwupps, befinde ich mich auf einer Liste für Terrorverdächtige.
 
Brave New World.
 
Gruß, zopf.

@ Phonomatic und Andie Theke

Hallo

Was versuchen sie hier ?
Werden sie von irgendjemand dafür bezahlt das sie versuchen diese Spionageangriffe der USA kleinzureden und zu verteidigen ?
Das was unsere "Angelsächsischen Freunde" da abgezogen haben ist eine riesengroße Sauerei.
Das ist ein Angriff auf die freiheitlich demokratische Grundordnung.
Da gibt es nichts, aber absolut garnichts zu beschönigen, zu relativieren oder zu rechtfertigen.

Hallo Am 30. Juni 2013 um

Hallo


Am 30. Juni 2013 um 13:28 von Phonomatic
911
Mohammed Atta hat von Hamburg aus entscheidend an der Vorbereitung und letztendlich auch selbst an den Anschlägen mitgewirkt. Dem wäre man heutzutage wahrscheinlich auf die Spur gekommen ...

Ja ne schon klar.
Und genau deswegen hat man die Vertretung der EU verwanzt und die Minister abgehört...

@ 13:38 von zopf

Darum geht es doch gar nicht, nur will ich mit dem was ich zu verbergen habe Terroristen schützen, das ist wohl ehr' die Frage ...

@ 13:38 von zopf

Ich würde meine Geheimnisse offenbaren, wenn Gewaltverbrechen damit verhindert werden können. Wenn dies für mich folgenlos bleibt, auch präventiv. Würden Sie das nicht auch?

@13:28 von Phonomatic

"Mohammed Atta hat von Hamburg aus entscheidend an der Vorbereitung und letztendlich auch selbst an den Anschlägen mitgewirkt. Dem wäre man heutzutage wahrscheinlich auf die Spur gekommen ..."
.
.... ist eine Vermutung, die sich nicht belegen lässt- Prinzip "Hoffnung"- mehr nicht!
.
Überdies war Atta auch in den USA zur "fliegerischen Ausbildung". Schon damals haben er und seine Mittäter dort eine Fülle an Spuren gesetzt, die nicht "gesehen" wurden, obwohl die Geheimdienste hinsichtlich des Anschlages nachweislich gewarnt waren...!
.
Die Vorstellung heute allem und jeden auf die Spur kommen zu können, ist weiterhin eine Wunschvorstellung, an deren Nimbus weiter eifrig gearbeitet wird ...!

@Der unbekannte Gute

"Manche Menschen scheinen einfach zu glauben, dass die NSA mal eben so auf 1 Million (oder 10 Millionen) Mitarbeiter zur Auswertung einer endlosen Flut von Telefonten zurück greifen kann."

Sie haben offensichtlich keine Ahnung was heutzutage alles per Computer möglich ist. Nur ein paar dezente Hinweise: Sehen sie sich mal an, welche Datenmengen alleine Google verwaltet, voll indiziert und per einfacher Schlagwortsuche in Sekundenbruchteilen für jeden Auffindbar macht; die NSA ist noch ein gutes Stück größer und besser ausgestattet als Google. Wenn Sie heute die Spracheingabe an einem beliebigen Mobiltelefon nutzen werden die Daten komprimiert an einen Server in die USA geschickt, in Sekundenbruchteilen analysiert, in Suchalgorithmen gefüttert (i.e. "verstanden") und Ihnen im nächsten Moment das Result des Verstandenen geliefert.

Das einzige(!) fehlende Puzzlestück für die NSA war sich in die abzuhörenden Netze einzuklinken, aber selbst das ist offensichtlich kein Problem mehr.

"Warum glauben Sie dann, dass die USA die Informationen feindlich gegen uns nutzen sollte?"
.
Fakt ist, dass hier mit geheimdienstlichen Methoden gegen unseren Staat und die einzelnen Bürger vorgegangen wird, was in toto strafbewehrt ist, und nach US-Amerikanischer Definition ("Cyberwar") bereits als Angriff auf unseren Staat gewertet werden muss.
.
Wenn ich unter allen Umständen Informationen erlangen will, dann doch zu meinen eigenen Vorteil- und mein Vorteil geriert zum Nachteil derer, deren Informationen ich abschöpfe...!
.
Mit einem freundschaftlichen Akt hat dies nichts mehr zu tun- schon eher mit dem Gegenteil...!

Verdrehte Welt

Normalerweise soll der Staat die Geheimdienste kontrollieren. In Amerika ist es umgekehrt. Die Spionage wird - siehe Snowden - zunehmend von Privatfirmen betrieben. Der Umsatz dafür beträgt 75 Milliarden Dollar pro Jahr. Siehe dazu den entsprechenden Bericht im Spiegel.
.
Es weiß also niemand mehr, wer welche Informationen hat. Und da findet sich gewiss das eine oder andere über Politiker, so dass die klüglicherweise ihre kritische Haltung gegenüber NSA etc. zurückstellen.
.
Mir fiel der Fall Petreus ein (Vier-Sterne-General in Afghanistan, danach Chef der CIA), dessen Affäre zu Paula Broadwell durch Mails aufflog. Petreus war zur offiziellen Regierungslinie in Afghansistan kritisch eingestellt. Da war sein Rücktritt, der ihn mundtot machte, genau richtig.
.
Dafür also braucht Amerika PRISM etc.

@ 14:04 von Didi

und nach US-Amerikanischer Definition ("Cyberwar") bereits als Angriff auf unseren Staat gewertet werden muss.
 
ähm nein, erstens herrscht bei uns die deutsch-europäische Definition und nach der ist es kein Kriegsakt, 2tes werten die USA Angriffe auf sie als feindlichen Akt, nicht ihre eigenen Angriffe ... die zu bewerten bleibt ja wohl den angegriffenen Staaten vorbehalten, wo ich direkt wieder aufs erste Argument verweise.
 
Mit einem freundschaftlichen Akt hat dies nichts mehr zu tun- schon eher mit dem Gegenteil...!
 
Meiner Argumentation folgend ist es an uns zu entscheiden, wie wir das werten, und ich denke da sollten wir uns sehr wohl überlegen, ob wir das nun als unfreundlichen, oder eben als feindlichen Akt auslegen ... ja und übrigens was genau, das verwanzen der Botschaft? Das abhören der Bürger? Dann auch das von GB? und wer sagt dass FR nicht auch involviert ist? Was für Achsen ergäben sich daraus, Freunde braucht man schließlich .

Paranoia...

... lässt Grüßen.

Bei 9/11 sind knapp 4.000 Menschen ums Leben gekommen. Jeder Einzelne war einer zuviel.

Seit 9/11 sind in den USA aber mehr als 120.000 !!! Menschen durch Mißbrauch von Schusswaffen durch Privatpersonen ums Leben gekommen.

Und wieviele Tote durch Terror hat´s in D seit RAF gegeben ?

GENAU !

BTW: Vor solchen absoluten Dilettanten wie den "Sauerlandbombern" oder gar den "Kofferbombern" habe ich absolut keine Angst !

ABSOLUTE SICHERHEIT gibt´s nicht... außer beim Sterben, das müssen ALLE !

Hat sich mal einer der "Zweifler" mal Gedanken gemacht, welche Rechenleistung heutzutage EIN Supercomputer hat ?

Ca. 33.000 TeraFlops, ein i7 3,4 GHz im heimischen PC ca. 0,1 TeraFlops.

Und glaubt hier jemand, daß die NSA & Co tatsächlich nur EIN so ein Ding hätten ???

Träumt weiter vom sicheren Leben...

@ 14:14 von Smokings

dass wir Gespräche (zumeist) fehlerfrei verstehen, hat sehr viel mit intelligenz zu tun. Das kann man noch nicht reproduzieren, das ist keine Frage von Rechenkapazität. Aber auch zur Frage der Kapazität: Es geht um 60 Mln Telefonate täglich, nur in Deutschland, und Deutschland ist weltweit sicher nicht das primäre Ziel sondern innerhalb der EU nur, so wird es ja formuliert.

"Partner dritter Klasse"

Ich glaube kaum, dass das im Sinne von drittklassig gemeint ist, wie es in den Schlagzeilen allgemein suggeriert wird.
.
Wenn die NSA andere Staaten klassifiziert, also in Kathegorien einteilt, dann ist noch lange nicht klar, nach welchen Kriterien sie das tut. Trotzdem gehen die meisten automatisch davon aus, es sei eine Einteilung nach Wertschätzung. Demnach wären Kanada und Großbritannien auch nur zweitklassige Partner, was im Grunde auch nicht besser oder schmeichelhafter ist. Also Leute, erstmal ruhig Blut. Ich würde gern mal das Originalzitat lesen, finde es aber nirgends.

@14:29 cowboy8

Ich verstehe weder Ihre "Zweifel" noch Ihre Relativierung nicht?
.
Steht doch eindeutig im Beitrag, worauf sich die "Wertschätzung" bezieht- die einen werden nach allen Regeln der Geheimdienste ausspioniert und abgeschöpft und die anderen (zweitklassig) werden diesbezüglich respektiert und in Ruhe gelassen.
.
Meinen sie im Original klingt das weniger zynisch oder schmeichelhafter?

@ 14:02 von Didi

Sehr wohl belegen läßt sich, welche Planungen mit Prism schon aufgedeckt und vereitelt wurden ... es ist viel mehr bei Ihnen das Prinzip, das nicht sein kann was nicht sein darf, aus dem heraus sie diesen Programmen ihre wirksamkeit absprechen wollen.
Das "Prinzip Hoffnung" wäre ja wohl, die Programme auszusetzen um zu sehen das genau das passiert, was Sie heute ideologisch motiviert nicht anerkennen wollen ...

@14:39 Didi

"Meinen sie im Original klingt das weniger zynisch oder schmeichelhafter?"
.
Möglich. "Drittklassig" ist jedenfalls keine Übersetzung, sondern eine Interpretation. Wie es genau gemeint ist, kann ich nur anhand des Originaltexts beurteilen.
.
Ich kann zwar nicht sicher ausschließen, dass die NSA Deutschland möglicherweise als drittklassigen Partner betrachtet, aber ich kann sicher ausschließen, dass sie Großbritannien nur als zweitklassig einstuft. Daher kann mit dieser Klasseneinteilung eigentlich nicht eine Art Rangordnung der Freundschaft gemeint sein.
.
Wie gesagt, der Originaltext würde weiter helfen, aber wozu die Mühe, wo doch die eigene Auslegung sooo schön ins Bild passt.

@ 15:21 von Smokings

Ich bezog mich auf den etwas konkreteren Teil des Artikels: Die NSA speichere in ihrem Hauptquartier im US-Bundesstaat Maryland die Metadaten, also wann welcher Anschluss mit welchem Anschluss verbunden war., weil die "kontrolliere" zwar behauptet aber nirgendwo dargestellt wird. Für Ihre Interpretation der Umshchreibung findet sich kein Hinweis.

15:07 Phonomatic

"Sehr wohl belegen läßt sich, welche Planungen mit Prism schon aufgedeckt und vereitelt wurden ... es ist viel mehr bei Ihnen das Prinzip, das nicht sein kann was nicht sein darf, aus dem heraus sie diesen Programmen ihre wirksamkeit absprechen wollen."
.
Aber nein!
Sie müssen Ihre Behauptungen schon belegen und nicht den Ball mit der Unterstellung zurückschlagen, man wolle den behaupten Erfolg nicht, vor allem, weil man "ideologisch motiviert" sei.
.
So ein Duktus wird regelmäßig benutzt, wenn man mit seinem Latein am Ende ist- ich lasse mich gern von Ihnen mit validen Zahlen über die Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit dieser Maßnahmen (wohlgemerkt nur ) zur Terrorabwehr in Bezug auf die verletzten Rechtsgüter/Bürgerrechte überzeugen, denn aus dem Alter sollten wir beide raus sein, nur etwas zu glauben, was der große Bruder erzählt und behauptet, wobei es sich dabei um eine völlig ideologiefrei Feststellung handelt... :)

@ 15:37 von Didi

Sie argumentieren unzutreffend.
Wir haben u.A. bei der Sauerland-Gruppe davon profitiert. Für mich gibt es da nichts mehr zu relativieren, schon gar nicht mit Verschwörungstheorien oder "ist ja nur halb so schlimm gewesen".

@ 15:54 von Smokings

ich halte es schlicht für wahrscheinlicher, dass mehr gespeichert wird, als am Ende effektiv ausgewertet wird oder werden könnte ...

So geht man unter Verbündeten nicht miteinander um

Der einflussreiche demokratische Senator Chuck Schumer sagte, an die Adresse Russlands gerichtet:
"So geht man unter Verbündeten nicht miteinander um."
Wer im Glashaus sitzt ...

Internet- Offenheit+Eingriff+Interpretation-Wirkung der Inhalte

weil deren DIGIT- Botschft als MikroWELLE(Welle-Korpuskel-Problem) weltweit übertragene => lt Heisenbergscher "Unschärferelation"=> "unscharf, also OFFEN + dabei nur prinzipiell Beobachtbarem: "verfälschend" ist.
Dumm wäre jenes Land, das dieses Wissen nicht zum Eigennutz anwendet (mit eigens dazu erfundenen Mitteln), wenn diese Methode nicht völkerrechtlich verbindlich ausgeschlossen wurde. Dazu gehört das Verdecken dieses "Hineingreifens in ein offenes System".
.
Man kann nur völkerrechtlich Regeln, was bekannt =messbar ist und dieses nicht-messbar-Unbekannte vorgreiflich versuchen v.rechtlich zu regeln.
.
Da das "Abgreifen eines Objektes nicht gleich der Inhalt des Objektes ist-wegen der damit verbundenen Unschärfen" liegt die GEFAHR für alle Welt + deren Frieden NICHT IM ABGREIFEN, sondern in der Interpretation dieser "abgegriffenen Info" in der Veröffentlichung an Unwissende, z.B. uns, den Mann auf der Straße, Fälschern ./. Veröffentlichung an Fachausschüsse der Betroffenen!

Ich bitte Sie- einerseits können Sie nicht mit Sicherheit ausschließen( "als drittklassigen Partner betrachtet"), andererseits sind Sie aber sicher, dass ("die Zweitklassigkeit GB") ausgeschlossen werden kann, obwohl nach eigenem Bekunden nur die Originalquelle darüber Auskunft erteilen könnte....?!
.
Ohne die Quelle zu kennen behaupten Sie, dass Drittklassig keine Übersetzung [warum eigentlich?!], sondern eine Interpretation sei, um dann zu interpretieren, dass Klasseneinteilung nicht „eine Art von Freundschaft“ gemeint sein kann[ warum nicht?], obwohl sich dies schlüssig aus dem Beitrag herleiten lässt.
.
Wem passt denn hier etwas ins Bild, oder besser gesagt nicht ins Bild, wenn Sie schon so etwas kolportieren, die Frage drängt sich nun auf...?

@ 13:43 von BravoNovember

Tschuldigung, mich nervt der Antiamerikanismus und die Hysterie in der Debatte. Ich halte weder alles für gut noch alles für schlecht.
Und kurzsichtig finde ich es, reflexartig aufzuschreien, wenn mal sichtbar wird was nötig ist um unsere Freiheit zu schützen.
Schlußendlich sind wir Partner der USA, und auch davon hängt unsere Freieheit ein bisschen ab, weil wir China und Rußland auf diesem Kontinent sonst nichts entgegenzusetzen haben.
Merkt denn eigentlich niemand hier, dass diese ganze Geschichte um Snowden ein Propagandakrieg gegen die USA ist/geworden ist.
Nein, ich stimme sicher nicht mit ein, der USA wenn sie gerade schwächelt ein Auge auszuhacken. Das Kalkül ist doch zu offensichtlich.

Erst hab ich gedacht,

Erst hab ich gedacht, dass die Postings zum Thema Spionage sich recht wirr anhören und kaum auf den Kern eingehen. Aber dann ist mir schlagartig klar geworden, dass die Leute alle schon verschlüsselt schreiben, so dass die NSA das nicht mehr deuten kann!
.
Für die Meinungsbildung geben die Texte nichts her, aber damit ist vielleicht schon die gewünschte Beeinflussung des Kommunikationsverhaltens eingetreten: die berühmte Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel!

@Oberstudienrat, 12:17 - Weltmarktkonkurrenz

Gehe ich recht in der Annahme, werter Herr Oberstudienrat, dass die Adjektive "geheimes" und "wichtiges" durch das vorangestellte Indefinitpronomen "etwas" zu Nomen werden, dodass deren Großschreibung erforderlich ist, um den US-Geheimdienst im Einklang mit der Grammatik vor dem Vorwurf zu schützen, "etwas Geheimes und Wichtiges" über den Rivalen namens Deutschland ausspionieren zu wollen, weil jener in der imperialen Weltmarktkonkurrenz allerlei ökonomische Erfolge erzielt?

Schließung der

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zur NSA-Spionage in Deutschland besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Hauptmeldung zu dem Thema bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Ihre Redaktion

Darstellung: