Ihre Meinung zu: Interview: "Demonstranten brauchen Unterstützung der EU"

17. Juni 2013 - 17:12 Uhr

Zwei Lager stehen sich in der Türkei unversöhnlich gegenüber. Der Sozialwissenschaftler Aydin spricht im Interview mit tagesschau.de deshalb von einem "Kulturkampf". Die EU müsse die Reformkräfte stützen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6875
Durchschnitt: 2.7 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mathematische Fakten

Wenn man die Fläche des Taksim Platzes und des Gezi Parks in Istanbul berechnet unter der Berücksichtigung der Bäume, Zelte, Barrikaden usw. kommt man großzügig aufgerundet auf das Ergebnis das max. 10.000 Menschen sich dort versammeln können. 10.000 von 15.000.000 Einwohnern in Istanbul - das sind nicht mal 0,1%!
Das ist eine mathematische Gewissheit!
Da hier immer wieder von Hundert Tausenden Demonstranten die Rede ist, frage ich: WO SIND DIE RESTLICHEN DEMONSTRANTEN?

Bei Erdogans Rede in Istanbul war hier die Rede von einigen Zehntausend.
Wenn man die Fläche des Kazlicesme Platzes berechnet wo Erdogan seine Rede gehalten hat (und der war proppenvoll mit Menschen - siehe Bilder) kommt man zu dem Ergebnis das dort 1.000.000 Menschen waren.

Warum spricht man bei 10.000 Demonstranten vom Volk und bei 1.000.000 Menschen nur von "Anhänger Erdogans"?

WER PROFITIERT WIRKLICH VON DEN UNRUHEN IN DER TÜRKEI?

Ja, Waffen liefern Hier wird

Ja, Waffen liefern
Hier wird aufs Feuer nur Benzin gegossen. Hallo den türkischen Frühling hatten wir schon 2002 gehabt als er an die Macht war.
Ich komme aus Türkei und weiß am besten was Türkei war und was er daraus gemacht hat.

Die EU helfen ?

Die EU hilft doch nicht einmal den eigenen Leuten, siehe z.B. den Kampf der Spanier gegen das korrupte, brutale Neo-Franco Regime von Aznar und seinen Marionetten.

Erdogans verhalten beweist für mich nur seine Heuchelei...

...übrigens, wie auch der gesamten Westlichen Welt.
Ich sehe nun wirklich keinerlei Unterschied zwischen den Anfängen der Revolution in Syrien und dem hier.
In Syrien gabs am Anfang auch nur sehr wenige Tote, in der Türkei sind es gerade 5. Dennoch finde ich die Protestrufe seitens der westlichen Gemeinschaft sehr viel verhaltener bis überhaupt nicht vorhanden.

Wer soll nun bitte noch an irgendwelche höheren Werte der westlichen Welt glauben, wenn, einmal geprüft, es alles doch genau das gleiche, dreckige Politspiel ist.

Lesenswertes Interview

Wie schon gestern im ARD Presseclub gibt es vorwiegend positive Kommentare zu den Demonstranten.
Wenn man sieht wie ein Redakteur der Hürriyet gestern sagt dass bei der Reaktion Erdogans und der Polizeibrutalität "die Türkei so nicht mein Land ist" dann versteht man vielleicht eher was dort gerade passiert.
Den gestrigen Presseclub kann ich in der Mediathek der ARD nur empehlen!
Und dieses Interview!

Türkische Bürgergesellschaft reif für die EU!

Wer Stuttgart21 erlebt hat und jetzt sieht, wie die Demonstranten in der Türkei für Ihre Bürgerrechte eintreten, der muss doch irgendwie fühlen, dass diese Menschen dort als Bürger in der Mitte Europas angekommen sind.

Es mag zwar sein, dass der Bürgerzorn nach langen Jahren der Unterdrückung etwas überschwappt und zurecht niederschlagen werden muss, aber das ändert nichts daran, dass die gewaltsamen Mittel von der Regierung gewählt werden und dass die Diskreditierung der Demonstranten als anti-religiöse Trunkenbolde Hinweis darauf ist, dass die Regierung mit dem Rücken zur Wand steht.

Wenn wir nun die Entscheidung für oder gegen die Aufnahme der Türkei in die EU von der dortigen Regierung und deren Regierungsstil abhängig machen und nicht sehen wollen, dass die Auseinandersetzung um Bürgerrechte einen positiven Hinweis auf den Zustand der dortigen Bürgergesellschaft gibt, dann geben wir Erdogan die Macht gegen die eigenen Bürger die Aufnahme in die EU zu hintertreiben.

Was noch "Demonstranten

Was noch "Demonstranten unterstützen" es sind viele Randalierer dabei

EU ist keine politische Therapieeinrichtung!

Bei aller Sympathie für viele der Demonstranten: Ich denke eher, dass die EU die Beitrittsgespräche nun erst recht auf Eis legen sollte. Erdogan war nie ein Reformer, sondern ein oberflächlich gewendeter Islamist. Mit großem strategischen Geschick treibt er behutsam Alkoholverbot, die Etablierung des Kopftuchs, die Gängelung der kritischen Presse und andere Dinge voran: Warum wollten gut meinende, aber kurzsichtige EU-Politiker das nicht schon vor Jahren wahrhaben? Die EU hat schon die Integration Osteuropas, Euro-Rettung und andere Großaufgaben zu schultern - die Aneignung der Herausforderungen der türkischen Gesellschaft wird sie nicht mehr verkraften. Und: Erdogan ist mehrmals wiedergewählt worden. Ist die EU eine Therapieeinrichtung, die Länder dadurch von ihren Problemen heilt, indem sie sich mittels Expansion deren ungelöste innenpolitische Probleme zu eigen macht? In der Hoffnung: Irgendwie wird das schon? Nein, es funktioniert nicht.

Was ist wichtigee?

Der gefühlt hundertste Bericht zu dem Thema, während in Deutschland Schritt für Schritt der Überwachungsstaat etabliert wird, und man darüber nur einen Bericht lesen kann. Zu den g8 Ausschreitungen kann man hier auch nicht viel lesen

Westliche Wertegemeinschaft

Tiefe Risse zeigen sich in der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft. Niemand geringeres als die Türkei als Bündinspartner in der NATO geht hin und greift Demonstranten mit aller Härte an. Bald wollen sie auch die Armee einsetzen.

Wäre schön, wenn der lange Finger ungehemmt auf die Türkei zeigen könnte. Aber was haben nicht schon friedliche Demonstranten bei Stuttgart21 oder bei Blockupy erlebt? Hier zeigt der Staat auch keine Ungelduld durch Nummern auf den Ausrüstungen der Polizisten eine Identifizierung zu ermöglichen.

Wir sind da also nur ein bisschen besser. Reicht "uns" das?

Nach dem Eintritt in die EU

werden wir der türkischen Regierung die Demokratie genauso wenig näher bringen können, wie der griechischen Regierung die solide Haushaltsführung.
Jede Form der Einmischung wird sich Istanbul genauso verbitten, wie es alle anderen ausser der deutschen Regierung in Europa vormachen.
Vergesst es!
Entweder wir sind ehrlich und nehmen die Türkei auf, wie sie heute ist. Wenn wir das so wollen. Oder wir warten mit Neuaufnahmen zur Abwechslung mal ab, bis die Änderung nachhaltig (= mindestens 2 Wahlperioden) abgeschlossen ist.
Alles andere ist die übliche Strategie aus Brüssel: Mit Versprechungen Tatsachen schaffen und dann den Bürgerwillen ignorieren.

Perfekter Beitrag

Gratulation an Herrn Yasar Aydin, er hat 100% alles gesagt was "Sache ist....einer der Objektivsten Beiträge der letzten Wochen.

Ironie

Die Demonstranten bzw. das Volk hatten noch nie soviel Freiheit.

Nur zu gut das die deutschen Medien und auch das Interview auf der Seite der Demonstranten ist. Immerhin bekennt die EU- Farbe und die Türkei kann zwischen Freund und Feind unterscheiden.

Die 4.Staatsmacht voll im Gange..

Das Interview brauch mal etwas mehr Objektivität. Warum wird nicht berichtet das die Demonstranten auf Polizisten geschossen haben? Das in einem Rechtstaat man einen Platz nicht über 2 Wochen belagern kann; das ist illegal. Wieso sucht man nicht den rechtlichen Weg? Zumal die Gezi Park Geschichte schon vom Gericht gestoppt wurde.

Warum wird nicht über den Sachschaden der Demonstranten berichtet welches zerstört wird?

Der Westen baut wieder ein Feindbild auf..

EU

Warum sollte die Türkei in die EU gehören?
Idologisch tut sie es nicht und geopraphisch auch erst seit der kleinasiatische Katastrophe von 1922 und auch nur ein Zipfel der mal Griechenland war.

Solange 62% der Männer Gewalt gegen Frauen befürworten und Erdogan den Zionismuss mit Faschissmus gleichsetzt gehört dieses Land nicht ind ie EU.

Vielleicht in 50 Jahren, wenn die konservativen, islamistischen Elemente tot sind. Aber momentan ist die Türkei ein zu tiefst gespaltenes Land zwischen jungen westlich orientierten und Konservativen die Gewalt gegen Zivilisten befürworten.

das ist die ARD die ich kenne...

Echt toller Bericht! Objektivität vom Feinsten. Erdogan ist kein Heiliger ohne Zweifel, aber er ist nunmal auch kein fanatischer Islamprediger. Er ist selber gespalten und muss eben viele verschieden Kulturen und religiöse Ansichten vereinen. Eine schwierige Aufgabe, die es gemeinsam mit ALLEN Türken FRIEDLICH im Dialog und gegenseitigem Respekt zu erledigen gilt.

@FreeHuman

Nicht alle die in Istanbul Demonstrieren befinden sich auf dem Taksim Platz. Istanbul hat 30 Stadtteile...googeln sie mal...es wird in fast allen Stadtteilen demonstriert. Mustafa Kemalin Askerleriyiz

Unglaublich

"Lange hat eine säkulare Elite einen Reformkurs gegenüber der konservativ-religiös orientierten Bevölkerung durchgesetzt"
Dieser Satz ist ein Schlag in das gesicht all der Menschen die 60 Jahre lang unter den "Eliten" gelitten haben. Die Kinder der Eliten mussten nicht als Soldaten gegen PKK Kämpfer sterben. Das waren die Kinder des "einfachen Volkes". Diese Eliten haben nicht ein einziges mal eine Reform auf den weg gebracht, oder sich um das Volk gekümmert.
Das Wort Reformkurs wird in diesem Interview auf das Schändlichste misbraucht und gedemütigt.
Noch eine Kleinigkeit an alle die von Demokratie reden: Die Elite hat einen "reformkurs" gegenüber der Bevölkerung durchgesetzt????

Ich wüsste gerne...

wie die Regierung reagiert hätte, wenn man während der S21 Demos gefordert hätte, dass die Arabische Liga hier hilft...

Die EU soll auch einmal gut sein lassen!

Die Welt muss weder am deutschen noch am europäischen Wesen genesen... Im übrigen gilt auch hier: Zuerst vor der eigenen Haustür kehren – da gäbe es einige im Gegensatz zur Türkei noch zutiefst schmutzige Staaten, die Tschechei etwa.......

Islamistische Bewegung

"Es gibt keine ernstzunehmende islamistische Bewegung in der Türkei ?"- sagt Herr Aydin. Und was ist mit der Gülen-Bewegung ?

Tolles Interview

Das Interview,
zeigt sehr gut die Lage in der Türkei,
es ist nun mal nicht einfach die Interessen aller zu vereinen und schon gar nicht mit einem doch in letzter Zeit sehr einfachem Schubladendenken.

Endlich mal wahre Fakten!

War schon kurz davor aufzugeben.
Aber schön das es noch andere gibt, die das eigentliche Türkische Volk sehen.
Nämlich 75 Mio die in ihren Häusern sitzen und hoffen das bald Normalität einkehrt...

Warum

soll die EU helfen?

Die Türkei gehört bekanntlich nicht zur EU!
Die Türkei WILL zur EU gehören und hat aus diesem Grund die Beitrittskriterien zu erfüllen. Dafür erhält die Türkei jährlich 700 Mio "Europäische Heranführungshilfe", Tendenz nach oben.

Hier sollten sich die islamischen Staaten untereinander unterstützen, schließlich gehören ALLE Moslems der Umma an! Und 99% der Türken sind Moslems.

Zweitens mag es Herr Erdogan gar nicht, wenn sich jemand in die inneren Angelegenheiten des Landes einmischt. Betont er bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Also: Finger weg, EU!

So unsympathisch ich Herrn

So unsympathisch ich Herrn Erdogan eigentlich finde, muss man doch fairerweise anerkennen, er wurde demokratisch gewählt, in der Türkei und das Volk der Türken muss mit ihm leben und zufrieden sein. Das sind sie wohl auch, denn wenn einige 10.000 (Ja die berühmten 10.000e wie auch in Russland...) gegen ihn auf die Strasse gehen ist das so als ob in Dortmund 50 Leute gegen den Bürgermeister demonstrieren würden. Die nächsten Wahlen in der Türkei sind bald, und es würde mich nicht wundern wenn hier die Partei Erdogans wieder gewinnen würde. Die Mehrheit der Türken scheinen ja mit der Regierungsarbeit zufrieden. Und ist das nicht Demokratie? Oder geht es jetzt nach Minderheiten, die am lautesten brüllen???

@Sascha74

Vielen Dank.
Es ist schön zu wissen das es doch noch Menschen gibt die ohne Vorurteile sich ein Bild machen und sogar ihren Verstand benutzen können.

@FreeHuman wieviel Quadratmeter hat der Taksim Platz

Und der Gezi Park? Plus die vielen anderen Städte, dann kommen Sie ganz schnell auf mehrere hunderttausend. Erdogan bezahlt die Leute, damit sie kommen und dass ist hinlänglich bekannt. Da sind höchstens 20% wegen ihn da und der Rest weil es Geld gibt und man transportiert wird. Meine Mutter ist zurzeit in Istanbul und sie hat mir berichtet, dass mehrere Stadtteile und die Taksifahrer zur gleichen Zeit hupen und auf Töpfe klopfen, meinen sie nicht, dass das auch Istanbuler sind? Haben sie schonmal von einer schweigenden Mehrheit gehört? Dass wird Erdogan zum Verhängnis werden. Er wird abgewählt und wie, da hilft auch Ihr Prozentrechnen nicht mehr weiter. Nur weil nicht alle auf den Strassen sind, heißt es noch lang nicht, dass man sie nicht unterstützt. Wenn aber das Militär zum einsatz kommt, dann wird es dreckig, dass hatten wir schon alles.

@Sascha74: Guter Punkt...

"So unsympathisch ich Herrn Erdogan eigentlich finde, muss man doch fairerweise anerkennen, er wurde demokratisch gewählt, ..."

(Ich schicke vorweg, dass ich die Meinung der Demonstranten durchaus teile!) Nicht nur das, man kann davon ausgehen, dass eine Mehrheit in der Türkei sein Vorgehen billigt. Genau wie wir eine kulturelle Grenze zwischen Städten (mehrheitlich Rot-Grün, agnostisch, neuen "Lebensformen" aufgeschlossen, etc.) und "dem Land" haben, haben andere Länder das auch. Istanbul und Ankara sind für die Türkei in der Fläche so repräsentativ, wie Kreuzberg für Deutschland.

Mich stört hier, selbst als Sympathisant der Demonstranten, die Verlogenheit. Ist ein Despot kapitalistisch, christlich und reaktionär, wie in Ungarn oder jahrzehntelang in Mittel- und Südamerika, findet man immer Ausreden für ihn. Ist er Moslem, kommunistisch oder gar beides... geht das gar nicht. Verlogen. Was war in Heiligendamm? Was in Stuttgart? Wer fordert permanent die Bundeswehr im Inneren?

@freetime 19:00 Danke.

Ich stimme Ihnen von Herzen zu. Ich weiß aber auch, dass das Zeit braucht. Natürlich sind heute weder die EU noch die Türkei soweit. Wichtig für alle ist es einen konstruktiven und offenen Dialog fortzuführen.
Ein sofortigen Beitritt würde allen schaden, aber eine gereifte EU und eine gereifte Türkei werden auch ein großer Gewinn für einander sein. Gerade weil sich hier die Widersprüche der Welt sehr offen treffen, gibt es hier auch ein großes Potential für Demokratie, Verstehen und Toleranz.
.
Vielleicht erleben wir noch eine Türkei, die auch Beispiel für Europa ist, die zeigen kann, wie unterschiedlichste Kulturen, Religionen gut miteinander auskommen, indem sie sich auf gemeinsame humane Werte besinnen.

@ Turbostream

Genau, und bitte die Frage beantworten:
Wer profitiert an Ende WIRKLICH von diesen Unruhen?
Ich glaube aus der Türkei NIEMAND - damit ist die Regierung eingeschlossen.
Also wer ist der besagte 3. der sich darüber freuen kann das 2 sich streiten?

PS: Genau auf diese schweigende Mehrheit freue ich mich jetzt schon bei den nächsten Wahlen!!!

@ okay

"Was noch "Demonstranten unterstützen" es sind viele Randalierer dabei"
Laut einer Umfrage (Meldung Bayern 5) sind etwa 50% der Türken unzufrieden, dass die Regierung Erdogan zunehmend in ihr Leben eingreift. 50 % von ca. 70 Millionen Einwohnern können nicht alles Randalierer und Steinewerfer sein. Selbst unter den Anhängern Erdogans gibt es bereits Leute, die nicht mit seinen Polizeieinsätzen einverstanden sind. Und sogar unsere Regierung hat sich heute der Kritik angeschlossen.

@dreyfus oh oh oh schlechter Vergleich!

Istanbul und Ankara repräsentieren knapp ein Drittel der Bevölkerung, wie kommen Sie denn auf so einen Vergleich? Wenn man noch Izmir dazu rechnet, achja Erdogan nennt die Stadt ja liebevoll "Gavur Izmir" meine Güte wie liebevoll dieser Mensch ist. Dann sieht man folgendes: An viele Mathematiker, bitte überprüfen Sie ihre mathematischen Formeln, diese weisen gravierende Fehler auf.

@ turbostream irgendwann muss auch mal Schluss sein

Ihr Kampfgeist in allen Ehren. Aber ich denke irgendwann muss auch mal Schluss sein. Nun gilt es eine Spaltung der Türkei zu verhindern und im Dialog GEMEINSAM eine Lösung zu finden. Erdogan wurde jetzt wirklich von jedem getadelt, er wird sich das bestimmt zu Herzen nehmen. Er ist eben so ein "knochriger Politiker" von der alten Schule rau, schreit, brüllt, aber er meint es nicht so ( vgl. Struck, persönlich einer meiner lieblingspolitiker gewesen, einfach köstlich der Mann) ihm liegt wirklich viel an der Türkei. Er hat wirklich viele bemerkenswerte Reformen in der Türkei verabschiedet (gesundheitswesen, bildung, sozialpolitik, geldwertstabilität, wirtschaft, arbeitslosigkeit, straßen und bau, 30 jährigen Kurdenkonflikt mal auf die schnelle beendet) und daran muss und sollte er wieder anknüpfen.

"Zuständigkeitsberreich"

Erdogan sagt "ist die EU überhaupt in einer Form befugt uns/mir Anweisungen zu geben bzw. woher nehmen sie die Frechheit uns was vorzuschreiben in unseren Inneren Angelegenheiten".
Da muss mann dem Man ja Recht geben, seitwann ist die Türkei in der EU das mann ihm Moralpredigen sollte :D

Unverschämt falsch

Das ist eine Unverschämtheit: Erdogan hat gesagt, dass Demonstrante mit Alkoholflaschen in die Dolmabahce Moschee gegangen sind (was Respektlosigkeit zeigt) und auf Bildern zu sehen ist, aber er hat nicht gesagt, dass sie dort Sex hatten. Gibt es dort Quellen oder Bilder?

@Grunzebär

Einige der Kommentatoren müssen wahrscheinlich noch umdenken. In ferner Zukunft wird Europa nicht darum herum kommen, die Türkei in die EU aufzunehmen bzw, zumindest als assoziiertes Mitglied. Die Türkei ist nicht nur ein sehr wichtiger Handelspartner mit einer immer stärker wachsenden Wirtschaft, ein wichtiges Touristenziel für Deutschland und nicht zu vergessen, die östlichste Flanke von Europa, Aber bis zu einem vollen Mitglied der EU muss sich in der Türkei erst die Demokratie vollständig durchsetzen. Das ist aber unter Erdogan bestimmt nicht zu schaffen. Frau Roths persönlicher Wunsch wird sich also nicht so schnell erfüllen, aber sie verdient Anerkennung. Sie kritisiert die Polizeigewalt an Ort und Stelle und sagt nicht nur, wie Frau Merkel heute sagte, dass sie erschrocken über die Polizeigewalt ist.

@Turbostream: Fehlerhaftes Denken.

"Istanbul und Ankara repräsentieren knapp ein Drittel der Bevölkerung, wie kommen Sie denn auf so einen Vergleich? ... Dann sieht man folgendes: An viele Mathematiker, bitte überprüfen Sie ihre mathematischen Formeln, diese weisen gravierende Fehler auf."

Weder in Istanbul, noch in Ankara, noch in Izmir wird Erdogan zu 100% abgelehnt. Sie können nicht einfach willkürlich eine Mehrheit = 100% setzen. Wäre dies der Fall, Erdogan wäre nie gewählt worden - das er ein reaktionärer und religiöser Mensch ist, der dem moderneren Teil der Stadtbevölkerung kaum passen dürfte, ist ja wohl keine Neuigkeit. Er hat nun einmal landesweit eine Mehrheit. Und so lange er wirtschaftliche Erfolge vorweisen kann, und das kann er, wird ihn da auch keiner wegbekommen. Auch wenn man sich das noch so schön rechnet.

Verfassungsänderung?

Verfassungsänderung vor drei Jahren durchbekommen? Wovon redet Herr Aydin hier? Leicht falsch informiert Herr Aydin? Die Verfassungsänderung steht noch bevor

Entweder demokratisch oder CHP

Man kann nicht gleichzeitig demokratisch und potentieller Wähler der Republikanischen Volkspartei sein.

EU-Politik wieder durchgepeitscht?

Vor allem sollte man mal die deutsche und europäische Bevölkerung fragen, ob sie die Türkei in der EU will. Die Türkei liegt nur zu 10 Prozent in Europa und hat als mehrheitlich islamisches Land eine sehr andere Kultur. Aber in europäischen Fragen hört die Politik ohnehin nicht gerne auf die Bevölkerung und peitscht ihre Politik durch. Angeblich, weil in EU und Euro-Raum alles so super ist. Mal gucken, wie lange diese Politik noch gut geht.

Liebe und Toleranz sind auch hier sehr hohe Werte

Ein schönes differenziertes Interview. Einige Details kann man natürlich immer relativieren. Und der "Reformkurs" hatte seine guten Seiten, vieles ist unter Atatürk aber an den Großgrundbesitzern gescheitert und später gab es leider auch massive Unterdrückungen, deren Auswirkungen wir heute noch sehen.
.
Aus meinen persönlichen Eindrücken Prozentzahlen, 60% Konservative, zu bewerten traue ich mich nicht zu. Mein persönlicher Eindruck, da wo ich -zu selten- auf dem Land oder in der Provinz war, ist dass es auch in konservativen Kreisen, in kleinen Städten und auf dem Land, sehr sehr viel Offenheit und Lernbereitschaft gibt, wenn man mit den Menschen nur respektvoll und freundlich umgeht. Zugegeben, ich sehe gerne das Positive. Aber die Menschen, mit denen ich im Rahmen der Demonstrationen gesprochen haben, Reaktionen auch von Nachbarn, machen mir doch sehr viel Hoffnung, dass es einen breite Mehrheit für eine humane Demokratie, für eine tolerante Gesellschaft geben kann.

We are the world

Es geht um universelle Werte. Wenn Anwälte verhaftet werden, ist das schon ein Armutszeugnis. Arzte abzuführen ist einfach nur beschämend. Ärzte hätten sich vor der konkreten Behandlung beim Gesundheitsministerium zu registrieren. Das glaubt ein Innenminister einfordern zu dürfen, als Rechtfertigung für Verhaftungen. Die Mission eines Arztes ist heilig. Junge Schüler, alte Menschen, die Teil der Protestbewegung sind, werden als Terroristen verunglimpft. Schlägertrupps sind schon im Einsatz. Das ist keine türkische Angelegenheit. Der Weltbürger, die Menschheit ist gefordert.

@Schweizerin Sorry, aber nicht ich sondern er spaltet

Seine Rethorik der letzten Tage war ja sehr zusammenführend. Er spaltet und zwar sehr genau. Heute hat er mit dem Militär gedroht, geht es noch? Achja, diese Demonstrationen werden bestimmt nicht von außen gesteuert, wer dass nicht sehen will, der ist leider auf der falschen Fährte. Erdogan spaltet selber! Ich hatte zu ihm gehalten, jedoch jetzt ist es vorbei, alle Befürworter in meiner Familie haben sich von ihm abgewandt, also sieht es schlecht aus für die nächsten Wahlen. Genauso wie ander Hunderttausende Familien auch!

+++Ablenkung+++

Wir sollten uns nicht um die türkischen Demonstranten sorgen. Vielmehr sollten wir uns um die Familie der 8 TOTEN Türken sorgen. Lächerlich wie sich einige hier so verhalten, als wären wir das Supervolk.
EU soll helfen ? Also mal Herrschaften, ...
Helft erstmal Griechenland,Italien,Spanien,Portugal,Irland und Co. Wir werden zum Narren gehalten liebe Bürger. Und das auch hochfeierlich mit Trompete und Trommel. Die Türkei dient als Schalldämpfer. Es soll bloß nicht eine Verschwörung sein jetzt, um Gottes Willen. Das erkennt doch ein "Grund"-schüler.

Geld so ein Quatsch

Viele Menschen sind mit ihren eigenen Autos angereist. Und dort ist auch kein Stand an dem man sich Geld abholen kann oder so ein Unsinn. Und ich muss es wissen, ich war gestern dort und habe es mit eigenen Augen gesehen. Überwältigend! (Und kein Cent dafür eingestrichen)
Was die schweigende Mehrheit angeht, handelt es sich eher um die sich geduldende Mehrheit! Alle sind von der Gewalt der Protestierenden genervt und eingeschränkt.
Die Mehrheit sind Regierungsbefürwörter.
Meine ganze Familie lebt in Istanbul und hofft das bald die Normalität einkehrt...

wo ist denn,,,

die nato...achja..die türkei gehört ja dazu...grins...

Einseitige Berichterstattung

Wenn man nur eine Hand voll Demonstranten interviewt, kommen vielleicht positive Kommentare.
Fragt mal die Restlichen 13,5 Mio Istanbuler die wegen der Randalierer seit Tagen nicht FREI handeln und arbeiten können...

@dreyfus Die Rechnung kommt nicht von mir sondern

Der Vergleich von Ihnen. Gehen Sie doch mal in Ruhe nochmal Ihr Kommentar durch, dass Ihr Vergleich viel schlechter war. So Erdogan wurde von 50% der Türken gewählt von Konservativen, Säkularen, Protest und von bezahlten Wählern. Die Säkularen und die Protest Wähler werden ihn nicht mehr wählen, also bleiben Koservative und bezahlte Wähler, wenn jetzt von den 50% 20% abziehe, dann sieht es schlecht aus mit der Mehrheit, also gute Nacht Herr Erdogan sie werden nicht vermisst!

@David1974

"Erdogan sagt "ist die EU überhaupt in einer Form befugt uns/mir Anweisungen zu geben bzw. woher nehmen sie die Frechheit uns was vorzuschreiben in unseren Inneren Angelegenheiten"."
Aber die Türkei will in absehbarer Zeit in die EU eintreten - übrigens schon seit vielen Jahren. Und da muss man sich schon mal langsam an demokratische Geflogenheiten gewöhnen. In einer Gemeinschaft herrschen eben andere Regeln, als in einem selbständigen Staat. Da kann Herr Erdogan nicht mehr selbstherrlich machen, was er will.
Man kann nicht das Eine wollen und das Andere beibehalten.

Wo bleibt die Objektivität der Medien?

Wenn man sich hier die Nachrichten anguckt, sieht man leider sofort den Mangel an Objektivität. Alle Beiträge sind darauf fixiert Erdogan und die AKP-Regierung schlecht darzustellen. Es wird keineswegs davon berichtet, dass die "friedlichen Demonstranten" auf die Polizei geschossen oder öffentliche Güter in Brand gesetzt haben.
Eine Partei, die mit 50% an die Macht kann nicht von heute auf morgen von einer Minderheit gestürzt werden. Der Knopf wurde gedrückt für einen zivilen Putsch (denn Militärputsch nicht mehr möglich). Aufwachen!!!!

Das stimmt nicht ganz

Man sollte mal hier bei der Piraten Partei oder den Linken sich mal die Tweets anschauen, es sind sehr wohl Außenstehende mit dabei mit Migrationshintergrund die über Twitter&Co mit den Demonstranten in Verbindung stehen.

die eu ist schon dabei

in form von ngo s wird finanziell massiv unterstutzt
warum berichtet ard nicht daruber?

Kein EU-Beitritt

Genau, weil ein paar junge Leute auf den Straßen Istanbuls westliche Werte für sich entdeckt haben, gehört jetzt die ganze Türkei in die EU, inklusive ihrer nationalistischen, erzkonservativen und fundamental-islamischen Mehrheit.
.
Wie gut sich die türkische Kultur mit der europäischen verträgt, zeigt sich ja tagtäglich in jenen Städten Europas, in denen türkische Siedler den Ton angeben.
.
Muss denn jedes vermeintlich westlich tickende Land gleich in die EU? Wenn diese erfreulich westliche Jugend tatsächlich mal die Mehrheit stellen sollte, dann kann sie ja mit ihren ähnlich sozialisierten Geschwistern in Ägypten und Tunesien einen Staatenbund beschließen.
.
Allerdings hege ich doch arge Zweifel, dass sie in irgendeinem dieser Länder in absehbarer Zeit die Mehrheit stellen. Die lähmende Religiosität in diesen Ländern scheint zäh wie Kaugummi.

Mathematische Fakten ?

Ich weiß zwar nicht was Sie da rechnen aber.....

In Istanbul leben 20.000.000, "zwanzig Millionen" Menschen.
Daher bitte nochmal rechnen.

Wer davon profititert ist unwichtig. Wichtig ist, dass die Menschen (meistens die Jugenlichen) das alles nicht mehr ertragen wollen.

Diese Menschen wollen FREIHEIT, PERSPEKTIVE.

Ich war vor 4 Wochen in Istanbul und hatte die Möglichkeit mit Jungen Menschen zu reden und von den zu hören was da los ist.

Ich drücke allen die Daumen und hoffe dass die Erdogan und seine Regierung richtig zusetzen werden. Ob die anderen die, die evtl. ersetzen können, besseres Politik machen werden .... ? Dass ist eine ganz andere Frage.. leider.

Vorbild

"Vielleicht erleben wir noch eine Türkei, die auch Beispiel für Europa ist" von nathanistanbul

Ist sie schon.Es ist eine junge demokratiefähige Gesellschaft.Da können sich manche hier noch eine Scheibe von abschneiden.
Die Machthaber sind gewählt,aber missbrauchen Teile des Volkes.
Wenn einmischen der EU,dann aber bitte auch einmischen der Türkei wenn wir mal Probleme haben

Zu einem meiner Vorredner.Wenn nur 0,00000001% der Bevölkerung demonstriert braucht man doch sicherlich keine Armee oder Wasserwerfer,Tränengas,Knüppel einsetzen.
Merke:Wer Protestler pauschal als Randalierer oder gar Terroristen bezeichnet, hat Demokratie nicht verstanden.
Und es ist ein Unterschied ob ich Leib und Leben riskiere,oder bei einer Staatsmachtveranstaltung zuhöre.

@ FreeHuman 20.32 Wir folgen unserem Herzen

Es gab unangebrachte Gewalt auch von wenigen Demonstranten. Es kann sogar sein, dass die Situation ausgenutzt wird. Doch das ist nicht die Schuld der friedlichen Demonstranten, die ganz woanders von der Polizei angegriffen wurden. Das hat auch nichts mit den Parkbesetzern zu tun.
.
Aber vielleicht hat die Situation als Ganzes etwas mit der sehr falschen Reaktion des türkischen Staates zu tun. Wieviel Hass und Gewalt will Erdogan denn noch sähen, um dann das, was er selbst mit-verursacht hat, als Ausrede zu nutzen? Früher hat die AKP viele Menschen mit dem Versprechen nach mehr Demokratie geködert, es teilweise sogar ernst gemeint.
Wird es jetzt nicht Zeit, guten Willen (nicht hinterhältiges Taktieren) zu beweisen (!) und deutlichere Schritte Richtung alltäglicher Demokratie, Dialog und Toleranz zu tun?
Das wäre auch der beste Weg angebliche Verschwörungen ins Leere laufen zu lassen. Die meisten folgen ihrem Herzen, ihrem Gewissen, keinen fremden Anweisungen.

@ turbostream Parteiwerbung?

Dann wählen eben 100 tsd Familien Erdogan nicht und das ist gut so und wissen sie warum ?, weil dann WAHLEN stattfinden und das erst ist eine demokratische Entscheidung vom ganzen türkischen Volk! Auf andere weise sollte Erdogan der auch viel gutes für die Türkei gemacht hat

Unruhen überall

wenn ich mir die weltpolitische Lage so anschaue, dann befürchte ich, dass demnächst Deutschland dran ist und destabilisiert werden soll. Oder sind die Proteste von Istanbul und Frankfurt rein zufällig zur gleichen Zeit aufgeflammt?

Merhaba Okay

auch ich komme aus der Türkei und auch ich weiß was Er daraus gemacht hat.

Dass die Wirtschaft gewachsen ist, ist eine Sache. Dass aber viele Menschen darunter leiden und unterdrückt werden ist eine andere. Dass seid dem diese ganze Islam und Glaubens (Zeug) immer mehr in der Vordergrund rückt, ist auch nicht zu übersehen.

Du würdest mit Sicherheit ganz anders reden wenn deine Familie unterdürckt wird, wenn deine Familie in den Knast wandert weil die was falsches gesagt haben, wenn du nicht die Freiheit haben darfs das zu sagen oder zu schreiben (wie jetzt auf diese Seite) was du möchtest.

Es ist einfach über Dinge zu Reden, wenn Mann knapp 4000 Km entfernt ist.

Alles Gute

Hilfe von der EU

Welch ein Witz! Man kann die Türkische Polizeigewalt kritisieren aber mal ehrlich geht man hier mit randalierenden demonstranten anders um? Ich denke das der einzige Unterschied bei der Menge an Tränengas ist.

Ja liebe Türkei Kritiker der

Ja liebe Türkei Kritiker der Islam ist ein teil Deutscher Geschichte und Kultur und so langsam müsst Ihr jetze aber mit der Realität klar kommen und es akzeptieren..
Es leben hier so viele Moslems und es gibt immer mehr Deutsche die zum Islam Konvertieren deshalb müssen die Moscheen genauso wie die Kirchen und Synagogen und den Status und Privilegien einer anerkannten Glaubensgemeinschaft erhalten und nicht als vereine agieren dies ist nicht mehr zeitgemäß liebe Leute..

@ All Erdogan Gegner

Bemerkenswert ist, dass sie alle in der Türkei waren und anscheinend "Umfragen" durchgeführt haben. Wie repräsentativ das ganzen ist, lasse ich jetzt mal dahingestellt. Sie müssen auch Erdogan nicht wählen oder ihre Freunde, oder deren Freunde oder deren deren Freunde, nur nur das türkische Volk trifft diese Entscheidung. Nicht die EU, nicht Frau Merkel, Herr Obama, nicht ich und sie nur das türkischen Volk wählt frei ihren Ministerpräsidenten. Bitte respektieren sie das. Ständige Sticheleien bringen niemanden weiter, irgendwann mal muss auch Schluss sein!

Blick auf die Hintergründe statt immer nur Randalebilder!

Aydin analysiert schön die Zerrissenheit der Türkei und die Pluralität der Demonstranten. Aber dass es in der Türkei keine Islamisten gibt? Was ist ein Islamist? Ist das nur jemand der mit einer Bombe herumrennt. Meiner Meinung nach kann das auch jemand sein, der anderen Menschen aufzwingt nach seiner Religion zu leben. Und das tut Erdogan offenbar mit zahlreichen Regelungen, die in das Private hineingehen. Dann ist Erdogan selbst Islamist. Darf Erdogan den Menschen in der westlichen Landeshälfte die konservativ-religiöse Lebensweise der Osttürkei aufzwingen, nur weil er die Mehrheit hat? Wenn nicht dürfen sich die Menschen doch auch wehren, oder? Die Randalebilder, die man hier sieht, sind leider wenig hilfreich, es sieht aus, als ob beide Seiten gleich Schuld wären. Besser wäre ein Blick auf die Hintergründe. Und nochwas: Ein EU-Beitritt würde Erdogan und der stillen islamischen Revolution in der Türkei sicher viel Stabilität verleihen...

-Stimmt-

Die EU sollte schnelstens friedenstruppen in die Turkei schicken.
Jetzt könnte man noch den irrweg von Herr Erdogan vorkommen.
Niemals, niemals darf ein führer die armee gegen eigenes volk einsetzen.
Hier ist militärisches eingreifen der EU angebracht.
Democratie ist zudem ein normaler und den besten weg um sein volk zu dienen.
Tränengas bringt nichts-
eine armee soll das volk schutzen und nicht schlagen.Voran EU für das türkische volk und ihr vaterland.

wieder ein innerpolitischer Konflikt....

....der den deutschen Bürger davon abhält, einmal selbst auf die Strafe zu gehen. Während wir nach Istanbul glotzen, werden wieder irgendwelche Gesetze durch den Bundestag gejagt und verabschiedet. Ich erinnere mich da gut an die Fußball EM. Während dem Spiel Deutschland - Italien haben ein paar Abgeordnete ein typisches Machwerk von Lobbyisten verabschiedet (neues Meldegesetz). Das läuft jetzt nicht anders. Vielleicht wird ja diesmal die Privatisierung des Wassers und der Luft beschlossen. Dann können wir bald Gebühren an Nestle und Monsanto fürs Trinken und Atmen bezhalen. Ach du schöner Kapitalismus, ich bin so froh für dich zu arbeiten und zu leben...

Man kann gewiß anderer

Man kann gewiß anderer Meinung sein und andere Ansichten haben das ist auch gut so ABER nichts rechtfertigt diese Aktionen die so ein hohen Schaden für unser gemeinsames VATERLAND angerichtet haben und leider von einigen Staaten die nur darauf gewartet haben in die Hände gespielt hat !
Mir ist selbstverständlich bewusst dass es noch viele Baustellen gibt in der Türkei aber keiner kann mir hier sagen oder behaupten das die Ära vor Erdogan besser war und Demokratischer !
Ja Erdogan hat vielleicht ein gewöhnungsbedürftiges auftreten und Rhetorik aber er war es der den Ausnahmezustand und die Ausgangssperren sowie die Staatssicherheits Gerichte aufgehoben hat und hat das land Wirtschaftlich und Weltpolitisch sehr nach vorne gebracht hat! Wenn einer es besser kann gerne zum Wohle unseres Vaterlandes sind namen und parteien nicht wichtig aber dann bitte per Wahlen und des Volkes Stimme!

@ 21:59 von Schweizerin

Sie schreiben:
"Bemerkenswert ist, dass sie alle in der Türkei waren und anscheinend "Umfragen" durchgeführt haben. Wie repräsentativ das ganzen ist, lasse ich jetzt mal dahingestellt. Sie müssen auch Erdogan nicht wählen oder ihre Freunde, oder deren Freunde oder deren deren Freunde, nur nur das türkische Volk trifft diese Entscheidung. Nicht die EU, nicht Frau Merkel, Herr Obama, nicht ich und sie nur das türkischen Volk wählt frei ihren Ministerpräsidenten. Bitte respektieren sie das. Ständige Sticheleien bringen niemanden weiter, irgendwann mal muss auch Schluss sein!"
*
Das ist ein nettes Statement.
Natürlich haben Sie recht mit der Aussage dass wir alle nicht die Wähler sind die bestimmen ob Erdogan wieder gewählt wird.
Das hat aber nichts damit zu tun dass JEDER Bürger der EU zu diesem Staatschef, der mit seinem Land Mitglied der EU werden möchte, eine Meinung haben darf!
Ich möchte nicht dass DIESER diktatorische Herr Erdogan mit seinem brutalen Polizeistaat EU-Mitglied wird!

Herr Dr. Porf. Yasar Aydin

>>Die Bewegung ist nicht einheitlich, sondern bunt und vielfältig: Es sind politisch und kulturell unterschiedliche Gruppierungen mit jeweils eigenen Forderungen. <<
• Und genau diese (vielen) Forderungen sind zum Teil übertrieben und können nicht erfüllt werden!
>>Was die verschiedenen Gruppen aber eint, ist die Ablehnung des autoritären und polarisierenden Politikstils von Regierungschef Erdogan. <<
• Ah okay, also muss ihrer Meinung nach, der PM butterweich alles absegnen? Jo Amen!
>>Die meisten Demonstranten gehören der Mittelschicht an. Sie sind jung, urban, weltoffen, gebildet und haben von der positiven Wirtschaftsentwicklung der letzten Jahre profitiert. <<
• Aha dann hat doch Erdogan so einiges richtig gemacht? :D
>>Es sind potentielle Wähler der oppositionellen "Republikanischen Volkspartei".<<
• Warum sprechen Sie es nicht aus? Hinter dieser Bewegung ist die CHP! ...
• liebe Mods. das mit den max. Zeichen ist doof^^ Ich kann doch nicht 25 Beiträge hier schreiben? : /
lg

@ Nils guter Einwand... Blickwechsel

Stimmt, sooo langsam muss ich einen Blickwechsel durchführen Richtung Berlin.was treiben die den da oben ? Hatte die letzten 2 Wochen einen Tunnelblick :)

@Entum: Völlig richtig.

Völlig richtig. Der Islam war schon immer ein wichtiger Teil der europäischen und auch deutschen Kultur. Insbesondere die christlichen und islamischen Mystiker "Religion als Weg zur Liebe, Gott im Herzen" haben sich gegenseitig beeinflusst. Nur die Moslems müssten sich dafür auch erst mal anders organisieren. Gut wäre es auch Toleranz stärker zu betonen, obwohl Christen sind da auch nicht immer Vorbild. Um es nicht zu übertreiben, sollten wir dann alle Religionen gleich stellen, aber auch deutlicher vom Staat trennen. Ja ich weiß, jetzt Aufschrei bei christlichen Fundamentalisten.
Um mal Erdogan zu zitieren, "Wer seiner Meinung vertraut, braucht sich nicht vor Meinungsfreiheit zu fürchten."(Gleiches sagte er auch zum Glauben.) Ich gehe allerdings einen Schritt weiter, wer die Wahrheit will, lässt sich auch überzeugen. Meinungsfreiheit gilt auch dann, wenn ich mich doch nicht durchsetzen kann, ist mehr als ein Instrument, um andere zu bekehren, ist Grundlage von Zivilisation.

Auf die Unterstützung der EU . . .

braucht niemand hoffen. Die wäre auch allenfalls moralischer Natur. Die Türkei wird in naher Zukunft nach ihrem eigenen Selbstverständnis nie zur EU gehören können. Und die EU sollte sich grundsätzlich aus der Innenpolitik von Nichtmitgliedern heraushalten. DAS MUSS NUR JEMAND IN BRÜSSEL MAL GANZ KLAR SAGEN.

@ SASCHA74

Zu ihrem Demokratieverständnis möchte ich folgendes sagen.
50 % der Wählerstimmen bedeutet nicht, dass man über den Kopf der anderen 50 % hinweg regieren darf. In Frankreich sind Homosexuelle klar eine Minderheit und trotzdem wurde letztens erst die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt. Das ist Demokratie ! Man darf die Minderheiten nicht unterdrücken.
Erdogan hingegen mischt sich mittlerweile in das Privatleben der Menschen ein und schreibt Ihnen vor wie sie leben sollten.
Ihre Aussage, dass man jetzt mit seinem Regierungsstil jetzt einfach mal leben müsste finde ich einfach mal daher gegriffen ohne wirklich darüber nachzudenken.

@Schweizerin Sorry, es kann nicht Schluss sein, da

ein unnachgiebiger und irrationaler Herr Erdogan und Kumpel auf der anderen Seite stehen und den Leuten ihre Ansichten aufzwingen wollen. So einfach ist es nicht, er hat öffentlich mitgeteilt, er verzichtet auf die anderen 50% Prozent, wie lustig und traurig zugleich. Er ist wie Honecker, er hat sich feiern lassen, dabei war das Land abhanden gekommen. So ist Herr Erdogan auch. Wir können in der Türkei wählen und wir wählen Demokratie, achja die Türken wollen nicht in die EU, also bitte langsam damit aufhören. Auch die Demonstranten wollen es nicht.

Mathematisch gesehen...

....hat Erdogan knapp 50% der Wählerstimmen erhalten. Und den aktuellen Umfragen nach ist die 50% Marke geknackt. Und was ihr alle verkennt, ist, dass die Unruhen in und um den Park ihm nochmal 3-4% plus einbringen.

@ Bernd

Gut dann sehen sie das so. Ich respektiere auch das! Und ebenso respektiere ich die jetzige und kommende Wahlentscheidung des türkischen Volkes. Und diesen Respekt erwarte ich ebenfalls von anderen!

@Free Human

Mathematisch sind Sie zum richtigen Entschluss gekommen. Doch was auch kein Geheimnis ist : Erdogan lässt seine Anhänger zusammentrommeln indem er ihnen eine Aufwandsentschädigung von 30 Lira und natürlich auch eine Verpflegung garantiert . Zudem werden Busse und Fähren gemietet damit die Anhänger kostenlos zum Treffen kommen können. Im Gegenzug werden die öffentlichen Verkehrsmittel gesperrt, wenn eine Gegendemonstration stattfinden soll.
Ich frage mich wer von seinen Anhängern wirklich kommen würde, wenn es diese kleinen Geschenke nicht geben würde.

Friedlich die Meinung sagen

Es waere nicht so weit gekommen , wenn die Staatspolizei gegen die erst Demontrierenden nicht so gewaltaetigt vorgegangen waere. Das Ganze waere als eine Umwelt-Demonstration abgelaufen und waere mit einem Zusammenkommen der Parteien zu einer friedlichen Einigung gekommen. Jedoch konnte PM das nicht dulden, denn er hat in den letzten Jahren die Legislative, die Exekutive und die Justiz in seiner Macht gebracht und sieht jegliche Verhandlungen als autoritaere Schwaeche.
So hat er sich zu einem Punkt maneuvriert, aus der nicht mehr heraus kann. Eine Appelation an ihm: Lass wieder Frieden einkehren. Komm auf die jungen Leute mit Blumen, nicht mit Traenengas.

Erschütternd

Ich war bis heute Mittag in Istanbul. Nachdem ich mir Berichte angeguckt habe, bin ich sprachlos!

- "Die EU sollte Demonstranten helfen",
- "Die Türkei ist gespalten",
- "Die Demonstranten wollen mehr Freiheit",
- "Gezi-Park: Hier geht es um unsere Freiheit",
- "Merkel kritisiert Türkei für Gewalt gegen Demonstranten"
- "Machtkampf in der Türkei: Gewalt und Generalstreik"
- "Reportage aus Istanbul: Jetzt nicht weglaufen"n usw.

Was soll dieser Blödsinn von irreführende Berichten?

Wenn ihr ein Bild davon machen wollt, wie es wirklich aussieht in Istanbul, dann fliegt mal dahin!

Da werdet ihr nicht anderes feststellen, als dass bei diesen sogenannten Demonstrantion ausschlisßlich um eine kommunitische Bewegung handelt !!!

Ich habe selbst beobachten können, wie ein alter Mann etwas laut schrie und 20 sogenannte Demonstranten mit kommunistische Fahnen auf ihn losgegenangen und ihn fast todverprügelt haben. Da soll "Die Demonstranten wollen mehr Freiheit" sein? Was für ein Blödsinn!

Zur Demokratie gehört aber auch,...

Die Mehrheit der Türken scheinen ja mit der Regierungsarbeit zufrieden. Und ist das nicht Demokratie?

Zur Demokratie gehört aber auch, dass man seine politischen Gegner nicht pauschal als Terroristen abkanzelt und mit brutaler Gewalt gegen sie vorgehen lässt, auch nicht, wenn diese noch so sehr in der Minderheit sind. Immerhin hat es Tote gegeben, was z.B. bei den Protesten gegen Stuttgart 21 nicht der Fall war.
Ich gehe sogar so weit, nicht nur jemanden für einen Tyrannen zu halten, der Proteste niederkartätschen lässt, sondern alle, die dies begrüßen. Und wenn 80% eines Volkes so etwas begrüßen, besteht m.E. eben das Volk zu 80% aus Tyrannen.

wieder werden Gewalttätige

wieder werden Gewalttätige Demonstranten nicht erwähnt,das es eine kleine minderheit Linksradikaler gibt stimmt auch nicht ,die Mehrheit ist Linksradikal un Nationalistisch.
Wieso werden die Demonstrationen in der Türkei mit dem arabischen Frühling verglichen , in der Türkei gibt es genauso wie in Deutschland Wahlen.
In der Türkei versucht eine kleine Minderheit ihren willen mit Gewalt durzusetzten,es geht nicht um Freiheit und Demokratie ,das gibt es in der Türkei mehr als jemals zuvor.

verdrehte Tatsachen

dass ist eine gedruckte Lüge mit 30Lira. Zudem erkennt man an den Bildern der Menschenmenge, dass sie nicht nur da sind sondern auchstarke Emotionen zeigen.

von Tim_ 22:58 Das glaube ich Ihnen so nicht.

Entschuldigung, das glaube ich Ihnen nicht.
Ich wohne seit 20 Jahren hier, gehe fast jeden Tag durch Taksim, habe viele Freunde, die auch demonstriert haben und war zeitweise selbst dabei. Auch die ortodoxen Kommunisten hier sind aufrichtige Menschen, haben in ihrer Kritik teilweise Recht, allerdings meiner Meinung nach einen falschen Lösungsansatz. (zu autoritär, zu "gläubig"). Auch in den Nebenstraßen, da ist ja oft nicht klar, wer sich so darunter gemischt hat, besonders wenn alle vor der Polizei davon laufen. Nur Gewalt von Kommunisten? Wenn, dann gegen die Polizei. Eventuell gegen Symbole des Kapitalismus, aber nicht gegen einzelne Personen. Könnte es sein, dass das jemand von den AKP-Schlägern war, die mit Stock in der Hand Leute überfallen? Dann vielleicht. Oder er hat sie zutiefst beleidigt, dann sind sie vielleicht aufgebracht, aber fast totprügeln, das passt nicht ins Bild. Das klingt mindestens nach Übertreibung. Und das alle Kommunisten sind, sorry, das ist eine Lüge.

@ nathanistanbul: Danke!

Ich habe in den letzten Tagen sehr viel (fast alles) hier bei der meta, zum Thema "Demonstrationen in der Türkei" gelesen.
 
Ihre unaufgeregten, ausgleichenden und vor allem zum Gewaltverzicht aufrufenden Kommentare sind eine wahre Wohltat in all dem Gehetze der einen oder anderen Seite.
 
Danke! Und weiter so. d(^_^)b
 
Gruß, zopf.

Demokratie und

Demokratie und Meinungsfreiheit heisst aber auch eine Volksbefragung oder Mehrheitlich mit der Opposition beschlossenen Parlamentsbeschlüsse die zumal auch Wahlprogramm waren zu akzeptieren und nicht seine eigene Meinung der von der Mehrheit gewählten Regierung diktieren zu wollen !
Es gibt sicherlich unterschiedlichen Auffassungen oder ansichten aber der muss man mit Demokratischen Kanälen entgegen treten wie z.b Klagen vor Gericht oder Friedliche Demonstrationen wie vor den Wahlen 2011 da gab es keine oder sehr wenig Gewalt !

abgewählt?

warum warten diese angebliche Mehrheiten nicht Wahlen in 7.Monaten ab. Ich denke wenn man schon 11Jahre ihn geduldet hat, dann kommt es nun wirklich nicht auf die 7Monate an. Oder sind die aufständischen doch nicht die Mehrheit?

Wie um Himmels Willen...

... soll man denn all den jungen Menschen in all den Ländern helfen? Die Türkei ist ja - noch - eher zurückhaltend mit den Demonstranten. Wir können auch nicht alles stämmen, und schon gar keine Kriege unterstützen wie in Syrien.

PS: @tagesschau. Ein Anmeldeknopf unter allen Kommentaren wäre doch hilfreich, wenn man schon nach ganz unten scrollen muss um einen zu verfassen.

mal im ernst

Was wollen die Jugendlichen besonders in Istanbul? Wie definieren sie ihre Freiheit? Sex in der Öffentlichkeit ( siehe die letzen 2 Wochen) exzessiven Alkoholkonsum?? Perspektive? In der Türkei gibt es ja keine schulen und Unis... Is kla. Liegt es vllt nicht in der Verantwortung der Eltern? Sind nicht die die konservativ denken und vllt doch nicht der böse böse Erdogan? Sieht ihr Beitrag Schreiber den Wald vor lauter Bäumen noch?

@tagtest

"@Laurisch 22:40, Wer tot ist, kann auch nicht lernen."

Hier haben Sie noch Recht. Nur warum ist der Mensch tot?

http://meta.tagesschau.de/id/74146/reportage-aus-istanbul-gewalt-bringt-...
http://meta.tagesschau.de/id/74144/interview-demonstranten-brauchen-unte...

Soll ich weiter machen? Wie viele Tote gab es dort durch den Einsatz der Staatsmacht? Ist es das was Sie wünschen?

@gibsdochgarnicht

so ist das nun mal, wenn die so genannte elite von oben etwas auf die Bevölkerung aufzwingt dann ist das ein Reform der natürlich demokratisch ist und erwünscht.
.
@gutmann
ich weiß nicht wieso ich immernoch schreibe anscheinend wollen manche nicht wahrhaben.
.
aber ich schreibs für sie nochmal.
.
"alkoholverbot" --> gibt es gar nicht, sondern der verkauf wird wie überall auf der welt auch reguliert.... ab 22 Uhr in Kiosken und Markt nicht mehr erhältlich...
.
Kopftuch etablieren??? --> falls sie nicht wissen Türkei ist mehrheitlich Moslem also Kopftuch war immer schon ein Teil der Bevölkerung/ Türkei.
.
Nur der Staat Türkei erlaubte Frauen mit Kopftuch kein Studium und eine Anstellung als Staatsbediensteter war mit Kopftuch auch nicht möglich.
.
Der Herr Erdogan hat nur diese Unrecht aufgehoben. Jetzt kann jede Frau egal mit oder ohne Kopftuch studieren und auch für Staat arbeiten.
.
Ich wüsste nicht dass Herr Erdogan irgend wen zwingt Kopftuch zu tragen.

Gutes Interview

Herr Aydin beschreibt die verzwickte Lage der Demonstranten sehr gut. Sie sind eine Minderheit aber gut ausgebildet, sie fuehlen sich (zu Recht) von den alten (wirtschafts-)liberalen Parteien der buergerlichen Mitte nicht mehr repraesentiert, aber sie haben selbst keine Ahnung, wie man Politik in einer demokratischen Gesellschaft aktiv und konstruktiv formen kann. Frueher haben die buergerlichen Kreise achselzuckend zugesehen, wenn das Militaer regelmaessig gewaehlte sozialdemokratische Regierungen weggeputscht hat. Die nachgewachsene Jugend dieser korrupten buergerlichen 'Mitte', die immer nur auf ihren eigenen Vorteil geschaut hat und das Militaer die 'Drecksarbeit' hat erledigen lassen, tickt gluecklicherweise anders. Nun sind es aber eben nicht mehr die Sozialdemokraten, die versuchen die Interessen aller Gesellschaftsschichten (insbes. auch der armen) politisch zu vertreten, jetzt sind es die religioes gefaerbten Konservativen der AKP. Die lassen sich nicht wegputschen. Was tun?

Wer die Aufständischen

Wer die Aufständischen unterstützt bringt am Ende die extremen Muslimbrüder an die Macht. Ägypten läßt grüßen.

Für alle Mathematiker

Könnt ja gerne Zählen
http://www.youtube.com/watch?v=9x-QOI3-Ybo

@all

Dieser beitrag ist einfach nur schlecht und sehr einseitig und widersprüchlich noch dazu! Man will ne demokratie in der türkei und demonstriert dafür. Der herr aydin und alle anderen hier beschweren sich das es keine demokratie gibt. Aber wenn man sich diesen bericht genau durchliest und sich nicht einzelne sachen rus pickt, sieht man das dort steht das erdogan die türkei näher an die EU gebracht hat! Das heisst das davor alles schlimmer wat wieso versteht das keiner? Aber klar ihr wollt es nicht verstehen. Dreht euch im kreis aber erdogan ist das beste was der türkei passieren konnte und die türkei wird immer besser! Ihr werdet sehen.

Win-Win

Fänd ich nur gerecht und konsequent, wenn die Demonstranten dort unterstützt würden.
Kraus-Maffei freuts genauso wie Heckler & Koch, die Kanzlerin bekommt wieder ein paar Panzer für ihre Verkaufsstatistik, der Schäuble dreht dann bestimmt auch vor Freude am Rad (wer weiß, vielleicht sogar an zweien) - da kann es nur Gewinner geben.

@dap

Ganz einfach.

Bei den nächsten Wahlen die Parteien wählen, die sie möchten.

Das war doch unser Demokratieverständnis, oder?

Aber es dürften hauptsächlich die pro-kommunistische Parteien sein, die es nicht schaffen gewählt zu werden und ihre Anhänger auf die Strassen schicken und randalieren, was wiederrum nach Ihre Bewertung aus "die protestierende Jugend, die anders tickt" besteht.

ARD und Herr Yasar Aydin haben ein völlig verzerrtes Bild repräsentiert.

Ich glaube immer noch nicht, was hier so alles berichtet wird, nachdem ich Zeuge der Ereignisse in Taksim war.

Die Wahrheit sieht nämlich ganz anders aus!

@Peace

Ich verstehe Ihre Sorge und es stimmt, dass in den letzten Jahren durch die AKP auch Positives gegeben hat. Allerdings ist nicht alles so, wie es sein sollte. Es gibt auch sehr zu denken, dass alles so auf eine Person fixiert ist. Warum macht ein Ministerpräsident die Stadtplanung von Istanbul. Lässt einen Park räumen usw. Kritik an Erdogan heißt in diesem Fall nicht, dass man zurück will zu früheren Zeiten, sondern weiter zu wirklicher Demokratie. Und bitte mehr Neutralität des Staates, der für alle da sein sollte. Niemand, außer der AKP selbst, wenn sie eine diskutierende, wirklich demokratische Partei wäre, kann Erdogan zum Rücktritt zwingen. Nur viele sind sehr sehr enttäuscht, besonders auch nach den letzten Ereignissen. Zu rufen "Tritt zurück Tayyip", das muss eine Demokratie aushalten, ohne darauf mit Gewalt zu reagieren. Die Demonstranten heute, sind nicht mit den alten Putschisten zu vergleichen. Außerdem war auch der letzte Putsch rechtskonservativ. LG

WER PROFITIERT WIRKLICH VON DEN UNRUHEN IN DER TÜRKEI?

Das Ziel ist es die Regierung zu stützen.

Weil..............

die Türkei hat keine Staatsschulden mehr, das bedeutet große Verluste für IMF
Die Türkei baut einen 3. großen Flughafen, das bedeutet große Verluste für Europa. ( Deutschland )
Die Türkei baut einen 8 spur Brücke mit Schnellzug Verbindung, das bedeutet große Verluste für Europa.
Die Türkei baut Atomkraftwerke, das bedeutet große Verluste für Russland.
Die Zinzen sind auf Rekord Niveau gesunken, das bedeutet große Verluste für die Banken Looby
Die Türkei produziert eigene Waffentechnologien, das bedeutet große Verluste für einige Firmen auf der Welt.
Diese Liste geht weiter und weiter und weiter, aber wir wollen doch nicht alles preisgeben..............

Gute Nacht

Ich gehöre zur arbeitenden Bevölkerung in Istanbul und muss jetzt schlafen gehen. Wir müssen ja wirklich nicht immer einer Meinung sein, man kann die gleiche Sache aus einer anderen Perspektive anders gesehen haben. Aber dieses Aufhetzen, dem Gegner die Menschlichkeit fast abzusprechen, eventuell sogar bewusst zu verleumden, das ist doch gerade eins der tieferen Probleme hier. Was ist denn wichtiger, Recht zu behalten oder das Rechte zu finden? Hier gibt es einige, wären die Erdogan und ich die Demonstranten, wir würden schon trotz aller Gegensätze einen friedlichen Weg finden. Aber andere sind so demagogisch, da fehlen mir die Worte.
Es passt nicht ganz, aber als Appel an die, die sich so auf ihre Ablehnung konzentrieren möchte ich gerne mit einem Wort, eines in der Türkei und weit darüber hinaus sehr geachteten Dichters abschließen.
.
Für die, welche lieben,
gibt es nicht Moslems, Christen und Juden
Für die, welche lieben,
gilt weder Glauben noch
Unglaube.

Mevlana Rumi

@ Tim_

Na klar, wenn der Herrscher über die Miliz durchdreht sind immer die Kommunisten Schuld. Oder die Terroristen. Oder die Randalierer. Oder die Ausländer. Oder das internationale Finanz...tum. Oder die bösen Hexen. Oder alles zusammen.

Nur einer ist niemals Schuld: Der Herrscher selber (der natürlich den Popanz auf die Straße schickt, den er selbst zu bekämpfen angibt - als Statisten, die sonst Uniform tragen!)

@ okay:

Wenn auf Demonstranten mit Tränengas, Wasserwerfren und auch scharfer Munition geschossen wird, dann wehren die sich unter Umständen. Das ist auch nachvollziehbar.

"Fragt mal die Restlichen

"Fragt mal die Restlichen 13,5 Mio Istanbuler die wegen der Randalierer seit Tagen nicht FREI handeln und arbeiten können..."

Jaja, scheint sehr schlimm zu sein, was Miliz, Polizei und demnächst vielleicht sogar das Militär für Aktionen auch mit Unbeteiligten anstellen: Giftgaseinsätze mit chemischen und biologischen Kampfstoffen - in Kriegen verboten, gegen die eigene Bevölkerung: Kein Problem - ist aber in allen Staaten so - gleich an Tag 2 scharfe Munition gegen Demonstranten, Wasserwerfer, die mit Tempo 50 - 60 durch die Straßen heizen und dabei Menschen attakieren, Gummigeschosse gegen Demonstranten und Unbeteiligte usw.

Medien manipulieren

Die türkischen Medien sind Erdogan-gesteuert, schon seit Jahren.
Die einfache Bevölkerung lässt sich leiten, die Jungen und Gebildeten hinterblicken die Macht des Staatsführers.
Und dieser hochintelligente Mann beweist seine Macht mit Gewalt, Terror und Staatswillkür.
Bei uns wäre das nicht denkbar?
Die Privaten sind finanzorientiert, zeigen das, was den Geldgebern gefällt, der Werbewirtschaft, den Mächtigen in Land und Bund und hinterfragen kaum die Machenschaften unserer Politiker.
Danke ARD, ein Sender, der vieles dank Sendungen wie Panorama und Monitor hinterfragt, auch wenn´s oft Schelte von der Regierung gibt.

Darstellung: