Kommentare

Ich gebe zu

Man kann einen Staat nicht sagen was er zu tun hat.Er kann sich aus freinen Willen dazu entscheiden. Wenn er dann später aber Geld braucht ( wozu es leider kommen wird ) dann muss er Bedingungen akzeptieren.

Brüsseler Diktat

Die "Verbrüsselung" der EU hängt vielen Bürger/innen der EU schon lange zum Halse heraus! Erinnert sei an die Lobbyisten-Aktion mit dem versuchten Verbot,Olivenöl in Gaststätten nicht mehr in Karaffen anbieten zu dürfen.
Nun ist endlich ganz offensichtlich auch mal einem Staatspräsidenten der Kragen geplatzt! Bravo M. Hollande für die klare Reaktion!

Hollande bekommt mehr Zeit zum Sparen...

Diese Überschrift ist Verblödung pur.

Hollande bekommt nicht mehr Zeit zum Sparen, sondern er bekommt mehr Zeit die bereits eh schon kaum mehr tragbaren Staatsschulden weiter aufzubauen.
Und wer bei dem Sozialisten hingehört hat weiß, dass demnächst Strohfeuerprogramme abgebrannt werden, die wie überall in der Welt zuvor NIEMALS einen nachhaltigen Nutzen brachten.
.
Aber wenigstens können die Franzosen dank des sozialistischen Präsidenten-Apparatschiks wieder mit 60 in Rente gehen ....

@22:24 von fipsmolly

Da gab's neulich noch ne Absurdität aus Brüssel.

Von Sprungtürmen in Freibädern darf man nur noch springen, wenn der Turm nach Norden zeigt. (KEIN WITZ!!!)

Verschiedene Gemeinden versuchen sich so durchzuhangeln, dass sie das Springen nur dann stundenweise verbieten, wenn die Sonne direkt von vorne gegen den Turm scheint.
.
Ich hoffe ja, dass €kratistan bald verschwindet. Aber die Absurditäten, die fast schon im Wochentakt aus dem Brüsseler ZK in die Provinzen getragen werden, würden mir fast schon fehlen.

Ach Herr Hollande, dies ist

Ach Herr Hollande, dies ist ja nun wirklich überraschend. Es zeigt nicht nur Ihr wahres Gesicht, sondern untermalt auch weshalb die EU ein riesengrosses Problem hat.
.
War es doch nicht erst neulich, dass Herr Hollande verkünden lies, man sei nun auch bereit an einer gemeinsamen EU-weiten Wirtschaftsregierung zu arbeiten und Deutschland sei hierbei strategischer Partner.
.
Im Grunde geht es dabei doch nur um eines: Frankreich geht es unheimlich schlecht und man steht im europäischen Wettbewerb so schlecht da, dass dies nur noch dadurch zu retten ist anderen, attraktiveren Staaten in die Suppe zu spucken.
.
Dafür ist das EU Diktat natürlich toll, deshalb auch Deutschland als Partner, wohl wissend, dass diese beiden Staaten zusammen die EU regieren und alle Forderungen durchboxen können.
.
Nur wenn das Diktat einen selbst trifft, missfällt das natürlich, macht ja auch Sinn. ;-)

hollande

Weiss dass am ende deutschland über den esm für alles haftet! Deshalb die grossen reden! In berlin wird schon jeden tag kopfnicken für kommende ereignisse geübt

Wenn Frankreich es nicht so bitter nötig hätte...

...dann könnte ich ihn ja verstehen, aber wenn jemand trotz drohender Pleite das Renteneintrittsalter senkt, dann sind vorgaben von Außerhalb angebracht und richtig.

Das EU-ZK mach sich die Welt wie es ihm gefällt

Der Spiegel:
Der EU-Plan zur Aufweichung des Sparkurses ist weder politisch,rechtlich noch moralisch akzeptabel - er löst nicht einmal
das Problem der Krise. Die neuen Taschenspielertricks aus Brüssel sind der Höhepunkt der Verlogenheit.

Mit plumpen Buchhaltungstricks, die in der normalen Wirtschaft den Tatbestand des Betrugs erfüllen, rechnet man sich im Brüsseler Politbüro die Defizite schön - oder gar ganz weg. Wenn ein Staat ein EU-Projekt
kofinanziert oder Geld für Strukturreformen pumpt dann zählt das künftig nicht mehr als "Schulden". Was also zählt dann noch zum Defizit?

Die EU-Bonzen machen die Rechnung ohne die normative Kraft des Faktischen: Auch wenn man Schulden noch so sehr versteckt: Sie sind immer noch da. Und irgendjemand wird die Zeche in Zukunft zahlen müssen. Wer wohl?
Natürlich jene, die noch was haben - also die Deutschen.

"Der € ist das größte Betrugssystem der Menschheitsgeschichte in Friedenszeiten"

Quelle: M.Mross

Soso...

Wenn andere EU-Länder Geldprobleme haben, dann darf Brüssel bzw. hauptsächlich Deutschland und Frankreich groß sagen, was zu machen ist. Wenn's dann aber darum geht, dass die Franzosen auch mal was gesagt bekommen, dann ist das Geschrei über das "Brüsseler Diktat" plötzlich groß... So sehr ich auch die Idee eines vereinten Europas befürworte, es geht lange nicht alles mit (ge)rechten Dingen zu..

Hollande hat recht!

So langsam wird's aber lächerlich!
Brüssel mahnt also und sagt, was zu tun ist...
Entschuldigung, wozu wählen wir dann noch, wenn Brüssel und nicht unsere Regierungen den Kurs bestimmen?
Man hat ja eh versäumt, uns den Bürgern, die EU nah zu bringen, aber das, was da immer mehr kommt, betrachte ich einfach als Kriegserklärung gegen die europäischen Demokratien!

Endlich

wird er mutiger
Bis jetzt hat mich Hollande enttäuscht , auch bezüglich des Syrienengagements.Ich kann hier die anderen Argumente zwar verstehen,sie sind aber zu kurz gedacht.Ich möchte keine griechischen oder spanischen Verhältnisse in Frankreich.Bisher wurden hauptsächlich Banken gerettet und Binnenmärkte zerstört.Eine wirkliche Lösung braucht Courage.Das kann Hollande nicht allein schaffen,aber so allein ist er nicht.

Hollande

Hollande müsste erst einmal zeigen, dass er überhaupt dazu in der Lage ist, einen Weg zu finden. Bisher ist vor allem Untätigkeit sein Markenzeichen. Von nichts kommt aber nichts. Gut, dass es Brüssel gibt, auch wenn das nicht allzuviel zu sagen hat!

So geht es wieder in die nächste Krise.

Wer erinnert sich eigentlich noch an die Maastricht-Kriterien? Da war alles klar geregelt. Wer die Kriterien nicht einhält wird bestraft. Leider hat auch Deutschland unter Schröder gegen diese Kriterien verstoßen und wurde dafür nicht bestraft. Was daraus entstanden ist, sehen wir an der anhaltenden Finanzkrise. Alle anderen hatten nun eine Begründung für ähnliche Verstöße. Als nun letztes Jahr die Länder nach deutschen Bürgschaften gerufen haben, wurde uns alles versprochen. Brüssel soll dafür mit harter Hand die Sparbeschlüsse durchsetzen. Dumm nur, dass die Mehrheit eben auf unser Geld scharf ist und sich nicht an Absprachen hält. Man möchte sich nichts vorschreiben lassen, hat aber die letzten Jahre von den Vorteilen der niederen deutschen Kreditzinsen profitiert. So ist die nächste Euro-Krise schon vorprogrammiert. Und wir dürfen wieder über Niedrigstzinsen und den daraus folgenden Wertverlust dafür bezahlen. Wie dumm sind wir eigentlich?

Machmal frage ich mich…

Sieht denn wirklich niemand, was sich mit dem Fortbestehen der EU immer mehr abzeichnet?

Die europäischen Staaten sollen von einem Staatengebilde zu einem Superstaat umgeformt werden!

Und dieser Prozess erfolgt unter Ausübung von viel Gewalt, aber wiederum auch nur mit so viel Gewalt wie von der Bevölkerung noch akzeptiert wird!

Das Mittel der Gewaltausübung, dessen sich hier bedient wird ist die Währungsunion. Der Euro als ein zentralistisch gesteuertes Geld, das den Staaten keine Abwertung (und damit eine Entschuldung) erlaubt, zwingt die Regierungen innerhalb der Union geradezu nach Geldern aus den vermeintlichen „Rettungstöpfen“ zu greifen.

Diese „Rettung“ ist jedoch teuer erkauft, nämlich mit tatkräftiger, undemokratischer Einmischung in den jeweiligen Staatshaushalt. Die Überschrift des Artikels müsste also korrigiert werden. Die Diktatur ist in vielen EU-Staaten nämlich schon längst gegeben und es ist nur eine Frage der Zeit bis es in Deutschland auch so sein wird.

Manchmal frage ich mich...

Um eines außerdem noch klarzustellen: Die EU ist undemokratisch, sowie jeder große Staatenbund undemokratisch ist. Die EU wird nur dann funktionieren, wenn alle Ihre Bewohner auf Linie gebracht werden und DAS wünsche ich uns nicht! Gerade dies wird aber durch die Währungsunion erzwungen! Die verschiedenen Kulturen, die es zu erhalten gilt, gehen im „Einheitsbrei“ immer mehr verloren. Frieden hat uns die EU auch nicht gebracht… die Spannungen, die durch das „Verpressen“ der europäischen Nationen entstehen, entladen sich in Demonstrationen, die bereits teils bürgerkriegsähnliche Züge tragen!

Richtig

Von einem Industrielobbyisten wie Öttinger würde ich mir auch nichts sagen lassen. Schon gar nicht, wenn die "Empfehlung" lautet Hartz-IV einzuführen und Sozialleistungen zu streichen.

Dreist und Frech

das ist alles was Herr Hollande ist.

Von Zypern Steuerhöhungen verlangen und sich selbst jede Einmischung verbeten.

Frankreich wird kein 10 Milliarden "Schnäppchen "
Frankreich muss sich selbst überlassen werden damit es aufwacht.
Warum muss man in Deutschland 5 Jahre länger arbeiten um den Franzosen in niedrigerem Alter eine höhere Rente zu finanzieren ?
Warum spart die deutsche Regierung im Verteidigungsetat mind. 8 % und Frankreich baut seine Streitkräfte aus und spielt Krieg im Mali und vielleicht schon bald in Syrien ?
Das kann keiner mehr den deutschen Bürgern erklären. Politverdrossenheit wird hausgemacht in Berlin und Brüssel. Wozu braucht Frankreich Flugzeugträger ?
Vielleicht der Stolz aus Kolonialzeiten, wer sich nicht mit Leistung Respekt verschaffen kann muss es mit Kampfjets. Warum auch nicht, der doofe Deutsche zahlt das eh am Ende. Da bleibt der nächste Satz nur ein Wunschtraum.
Dann bitte aber auch selbst finanzieren und nicht von meinen ( unseren ) Steuern.

Re HartAberWahr -- Das EU-ZK mach sich die Welt ...

Betreiben Sie Aktiengeschäfte oder haben Sie ein großes Vermögen, dass Sie schützen müssen? Nur dann macht ihr Kommentar Sinn.
DE ist nicht das Land, das alle Defizite der anderen EU-Staaten ganz alleine bezahlt. Auch hier gilt immer noch das Prinzip der gemeinsamen Ausgabe einer Währung. Problematisch vor allem für Besitzer großer Geldvermögen wird es erst dann, wenn durch die Eurokrise die Inflation steigt. Mein Tipp: Legen Sie ihr Geld in Immobilien oder in irgendetwas anderem als Euro-Konten an, dann besteht auch nicht die Gefahr einer Vermögensentwertung. Gold wird oft empfohlen, das könnte auch eine gute Idee sein.

......und Herr Öttinger,

Wer hat denn die EU zum sanierungsfall gemacht? doch die €urokraten in Brüssel!

Europa de quiero

Endlich ist mal wieder was los in der EU. Ich dachte mir schon dass Angela und die Kanzler nahe Presse diese "Alles wird gut Stimmung" nicht bis zur Wahl aufrecht erhalten können. Es war einfach schlecht getimed.
Zur EU kann man nur noch sagen, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
....................... und man kann Herrn Kohl ja auch ohne EU weiter verehren, für den Versuch oder so. Hätte er von der GECHITE ein bißchen gelernt, naja was solls.

Vive Hollande!

.
Mehr möchte ich dem Betreff nicht hinzufügen!
.
Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Ürinz

Ungleicher Wettbewerb

Tja liebe Diskussionsteilnehmer -
wenn ich mich richtig erinnere, wurden vor einigen Jahren von Deutschland Bussgeldzahlungen von der EU verlangt, weil das hiesige Defizit hoeher als die 3% Bruttoinlandsprodukt-Marke war.
Wie sieht es nun mit Frankreich aus? Gleiches Recht fuer alle oder machen wir hier wieder eine "Ausnahme"?

Beste Gruesse aus den USA - hier gibt es wenigstens keinen Euro, auch wenn der $ sicherlich nicht (viel) besser ist (bedenkt man das Handelsdefizit).

Frankreichs Volk will nicht

Frankreich möchte mehr Zeit um Schulden abzubauen. Das ist es, was mehr und mehr geschunden wird. Ob es was bringt? Ich bezweifle ist.
Sobald in Frankreich Reformen anlaufen, womit eine Bevölkerungsgruppe nicht einverstanden ist, dann brennen sofort Autos, Straßen und Häuser. Wenn dort das Volk etwas nicht will, egal ob es gut für sie wäre oder nicht, dann wird das dort hinten auch nicht durchgesetzt. Frankreich ist das extreme Gegenteil von Deutschland. Zumindest in der Hinsicht.
Hier will das Volk so vieles nicht, was die Führungsspitze aber einfach so durchsetzt. Das Volk will die Türkei nicht in der EU, keine Bevorzugung der Hartz 4 Leute, Mindestlöhne, etc. aber nichts von den was das Volk will, wird in Deutschland durchgesetzt. Das liegt einfach daran, dass sich hier das Engagement nur sehr bescheiden äußert. Wenn es sich überhaupt in irgendeiner Weise äußert. In Frankreich aber, können Reformen nur durchgesetzt werden, wenn das Volk es auch will. Denn ansonsten brennt Paris.

Leider

Leider outet sich Holland ein ums andere Mal als Realitätsverweigerer und Irrläufer. Schade! Frankreich war einmal der Anlass für die Hoffnung, dass in der EU sozial orientierte Staaten erfolgreich sein können. Dank Hollande ist das wohl passé. Bitte nicht falsch verstehen. Ich meine damit nicht, dass Sarkozy es besser gemacht hätte.

Hollande lehnt europäisches Spardiktat ab

Alle Ziele der merkelischen Sparpolitik sind gescheitert. Die gr. Wirtschaft schrumpft im 6 Jahr. Italien, Spanien, Portugal, Frankreich sowie zahlreiche andere Staaten verfehlen die wirtschaftspolitischen Vorgaben der EU.

Die neolieral ausgerichtete Wirtschaftspolitik der Deregulierung und Privatisierung führte in die Krise. Merkel will nun die neoliberale Krankheit mit neoliberalem Gift heilen. Die Instabilität der deregulierten Märkte wird über die Liberalisierung der Arbeitsmärkte und Privatisierung öffentlicher Güter (Gesundheitswesen, Wasser u.a.) weiter verstärkt.
Gewinne werden privatisiert und die gigantischen Kosten der großen Krise sozialisiert.

Am kommenden Fr.. wird im Rahmen der europäischen Großdemonstration "Blockupy" die EZB, als Symbol der neoliberalen Krisenpolitik, um 7 Uhr blockiert. Das ist eine gute Gelegenheit ein demokratisches Europa gegenüber einem Europa der Banken zu stärken.

@HartAberWahr 22:32

" Da gab's neulich noch ne Absurdität aus Brüssel.

Von Sprungtürmen in Freibädern darf man nur noch springen, wenn der Turm nach Norden zeigt. (KEIN WITZ!!!) " .....

aber bevor Sie hier auch noch weiter solche Absurditäten verbreiten sollten Sie sich ev. besser informieren und Ihren Nick ändern :) Danke .

als kleine Hilfe :

http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/11368_de.htm

neoliberal?

Naja, auch wenn man das Wort mehrmals wiederholt, wird's nicht unbedingt besser ... und wenn man schon als neoliberal bezeichnet wird, nur weil man Ausgaben und Schulden (wie z.B. für staatliche Pensionskassen) nicht weiter ins uferlose laufen lassen möchte, dann ist es halt so ...
Ansonsten finde ich es gut, dass man einen Brückentag zum Blockieren ausgesucht hat ... :-) ... besonders wenn "Blockieren" als Zeichen von Stärke einer Demokratie gewertet wird. Kein Wunder bewegt sich nix ...

Es ist nur ein Teil.
Aber es reicht nicht aus,um die neo-liberale Plünderung der Mehrheit der Bürger in allen Nationalstaaten zu stoppen, und wie es nötig ist umzukehren.
Im Süden dieser EU gehen regelmäßig Bevölkerungsströme aus bereits
Verarmten und Verteidigern der erodierenden europäischen Demokratie auf die Straßen.
Die EZB Regenten und die EU Nomenklatura, läßt das kalt.

Sollte aber im Merkelland, bei der anstehenden Wahl, das Kreuz nicht wie üblich treudoof bei den Blockparteien, sondern stattdessen bei der Alternative gemacht wird, dann könnte nicht nur die Demokratie sondern auch ein sozialen Europa aus den Fängen der EU Finanzaristokratie gerettet werden.

Es gibt in Deutschland nur zwei reelle ,wenn auch antipodische Wahlalternativen, dazu.
Die Linke und die AFD.

Vive Hollande!

Nun lasst den Mann doch erst mal machen, vielleicht ist das ja alles ein Missverständnis.
Das mit Syrien gefällt mir auch nicht.

Herrn Oettinger gefällt in EU ja auch alles nicht mehr oder war das umgekehrt ?

Es ist zusammengekettet was nicht zusammen gehört

Der Euro hat seine Mitgliedsstaaten in eine Schicksalsgemeinschaft gezwungen, in der kein Einzelstaat mehr die notwendigen geldpolitische Souveränität besitzt um seiner wirtschafltiche Situation angemessen zu reagieren.

Für 10 verschiedene und total unterschiedliche Volkswirtschaften gibt es nur noch eine Einheitswährung die die einen Konkurrenzunfähig macht und die anderen in die Rolle der Aufpasser zwingt, und sie so zu den Buh-männern Europas macht.

Hollande geriert sich als ob er sein Land und dessen wirtschaftliche Leistungsfähigkeit im Griff hätte. Dem ist nicht so. Frankreich hat ein Haushaltsdefizit während es gleichzeitig wirtschaftlich stagniert.

Deutschland kann nur über Tricksereien gezwungen werden in noch größerem Umfang als bisher schon für die Schulden anderer, inklusive Frankreichs, zu haften.

Natürlich werden diese Tricksereien versucht werden von den Schuldnerländern. Hollande ist schon mitten dabei.

"Die EU-Kommission hat uns

"Die EU-Kommission hat uns nicht zu diktieren, was wir zu machen haben"

Doch hat sie, wenn's dafuer Kreditverlaengerungen geben soll.

Darstellung: