Kommentare

Chemiewaffen

sind neben Biowaffen eine ungeheure Perversion. Es geht nicht darum, die feindlichen Waffen auszuschalten, sondern Menschen grausam zu töten. Wer immer in Syrien derartige Waffen einsetzt, hat moralisch verspielt, egal ob Regierungstruppen oder Rebellen. Im letzteren Fall erweisen Rebellen der syrischen Opposition einen Bärendienst. Hoffentlich werden in naher Zukunft sämtliche Unrechtstaten aufgedeckt und bestraft.

Nachvollziehbar

Das Regime hätte keinen Vorteil von einem Chemiewaffeneinsatz, weil die USA nur darauf warten. Die Rebellen hingegen hätten den Vorteil, dass sie auf mehr Unterstützung hoffen können.

Es würde mich also stark wundern wenn das Assad Regime so einen Fehler begehen würde.

Das wäre...

..wirklich übel, wenn es die Rebellen eingesetzt hätten. Wer wäre verachtenswerter? Ein (stabiles!) diktatorisches Regime oder eine instabile Allienz von Rebellen, die unkontrollierbare Massenvernichtungswaffen einsetzen?

Schwierige Lage.. das beste wäre ein Einmarsch einer multinationalen Truppe, die das Land erstmal versucht zu befrieden um dann eine neue Legitime Regierung einzusetzen.. mir fällt dummerweise kein Beispiel ein, wo dies jemals funktioniert hätte...

Aber mal ganz blöd gefragt- hätte die Syrische Regierung unabhängig davon, wer ihr angehört, nicht das Recht unterstützung gegen die Rebellen anzufordern? Derartige rebellische Angriffe gab es afaik sonst nirgendwo... ausser vielleicht bei Massakern, wie man sie zB aus dem Kongo kannte, wenn auch mit anderen Waffen...

Ach, die von westlichen

Ach, die von westlichen Führern so vergötterten islamistischen Rebellen sind also jene, die diese unmenschliche Waffe einsetzen. Was ist denn dann jetzt mit der roten Linie? Wäre jetzt nicht schon aus humanitären Gründen ein Kampfeinsatz gegen Al-Nusra & Co. Geboten?

Es wird ein Schuh draus...

Die Rebellen setzen Chemiewaffen ein und wollen es Assad unterschieben, damit der Westen (insbesondere die USA und Obamas "rote Linie") dann eingreift und die Regierung für sie beseitigt. Anschließend wird dann der Gottesstaat errichtet und die USA als "böse Besatzer" und "Ungläubige" zum neuen Feindbild erklärt.

...

Das würde nicht nur Sie wundern, Nana, sondern auch die Geheimdienste denen Obama und Westerwelle vertrauen. Und nach deren Informationen sind die großen Chemiewaffenvorräte Syriens immer noch nicht in den "falschen Händen".
Nach al-Houla und dem Beschuss auf die Türkei, stellt sich nun auch bei den Chemiewaffen heraus, dass es eben nicht die Regierung war. Wen unterstützen wir da eigentlich und wer beliefert die mit solchen Kampfstoffen?

Die rote Linie

Nun sollte der US-Präsident Rückrat und Gerechtigkeitssinn beweisen und zu seinem Wort stehen.
Denn die rote Linie wurde nachweislich überschritten; von den Rebellen.

Das US-Militär sollte der syrischen Regierung nun logistische und militärische Hilfe leisten um den Einsatz von chemischen Waffen durch die Rebellen zu bestrafen und künftige Einsätze solcher Waffen zu verhindern.

tja

wer hier im forum in den letzten wochen immer wieder darauf hingewiesen hat, dass das eingesetzte nervengas von den rebellen stammt, der wurde müde belächelt und als assad-anhänger verunglimpft. wie schnell sich doch das blatt wenden kann. wenn nun sogar die UN öffentlich zu den vorwürfen an die rebellen (in dem fall darf man dann getrost diese menschen als das bezeichnen, was sie sind, nämlich terroristen) stellung nimmt, dann kann das wohl nicht nur dem hirn eines verwirrten verschwörungstheoretikers entsprungen sein.

meine hochachtung vor frau del ponte! sie beweist mehr mut als ein herr ban, der trotz eindeutiger beweise gestern zu den israelischen vergehen und rechtsverletzungen noch von "vermutungen, die nicht bewiesen sind" schwadroniert.

in syrien muss sich einiges ändern, aber mit hilfe der friedlichen opposition und nicht durch den verlängerten arm der saudis, katars und aus übersee.

Mutig!

Es ist mutig von del Ponte die Verantwortlichen so offen zu benennen. Damit unterwandert ihre Feststellung ja praktisch alle Bemühungen und Argumentationen, die eine Aufrüstung der "Rebellen" und einen Regime Change zum Ziel haben.

Ich finde es übrigens interessant, dass diese schwere Schuldzuweisung im Titel als vorsichtige Frage auftaucht. Eine ähnliche, durchaus angebrachte Zurückhaltung wäre auch bei anderen Artikeln sehr förderlich gewesen. ;)

Rollenverteilung

Wie das jetzt? Wo uns doch einhellig durch alle Medien das schwarz-weiß Bild gezeichnet wurde, wonach die Rebellen die Guten sind.

Ist im echten Leben halt doch nicht so einfach zu trennen wie bei Star Wars.

Nana gensu so sieht es aus.

Nana gensu so sieht es aus. Das wäre Selbstmord falls die Regierung solche Waffen einsetzen würde und das wissen die Oberbefehlshaber auch. Aber in den Medien wurde natürlich zuerst es der Regierung untergeschoben oder zumindestens unterstellt ohne weitere Beweise.

Heute unterstützen um morgen zu bekämpfen!

70.000 Tote wären es nie geworden, aber die "Rebellen" werden ja gut unterstützt, verschanzten sich oft inmitten von Siedlungen und überschreiten wohlmöglich "rote Linien", die natürlich für sie nie aufgestellt wurde.
Syrien könnte auch jederzeit einen Vergeltungsschlag gegen Israel fahren. Das wäre nur Recht und billig. Am Ende ist Assad derjenigen, der den Frieden durch Besonnenheit aufrecht erhält.

Richtig- Besonnenheit ist Trumpf!

„US-Präsident Barack Obama mahnt bislang zur Besonnenheit.“
.
Den Aufruf zur Besonnenheit kann man nur unterstützen, allein schon, weil wegen des direkten Zugangs an validen und verifizierbaren Proben weiterhin erhebliche Zweifel bestehen, ob überhaupt die Substanz „Sarin“ eingesetzt wurde.
.
Gleichwohl die Darstellung del Pontes hinsichtlich des potentiellen Einsatzes insofern aufschlussreich ist, weil von ihr doch recht deutlich herausgestellt wird, dass nach derzeitigem Kenntnisstand die Rebellen den Einsatz dieser Substanz zu verantworten hätten, diese hier also mit „gezinkten Karten“ öffentlich spielen.
.
Damit werden die Vermutungen bestätigt, die davon ausgegangen sind, dass entweder libysche Kampfstoffe, oder „erbeutete“ syrische durch die Aufständischen eingesetzt wurden, um damit den Einsatz ausländischer Kräfte gegen das Assad-Regime zu nötigen.
.
Bleibt die Hoffnung, dass dieser perfide Plan nicht aufgeht und die syrische Armee/UN diesbezüglich die Nerven behält...!

Was meldet jetzt der Gemüseladen in London

Herr Obama geben Sie endlich Ihren Friedensnobelpreis zurück. Seit Jahren schüren Sie unruhe und Krieg auf der Welt.
Unsere Medien unterstützen dies in verachtenswerter weise, das man sich nur schämen kann.
Um jetzt zu zeigen das die "FREUNDE SYRIENS" wirklich Frieden in dieser Region wollen müssten Sie sofort die Waffenlieferung einstellen und den Geldhahn zudrehen.
Dies wird aber leider nicht geschehen.

Große Gefahren lauern auf die Menschheit

Nach unlängst Rizin kennt man jetzt Sarin. Es gibt in der Tat viele viele ganz ganz gefährliche Stoffe (neben chemische gibt's auch die sog. Mykotoxin), die im Kampf etc. eingesetzt werden könnten, wovon man aber normalerweise nicht wissen oder die man einfach ignorieren/verdrängen.

im gegenzug

bekommen die luftangriffe israels auf den souveränen staat syrien einen merkwürdigen beigeschmack. israel betont ja gerne, sein staatsgebiet vor bedrohungen schützen zu wollen und rechtfertigt auch damit sein handeln gestern. ebenfalls war von dort zu hören, dass unter keinen umständen das giftgas aus syrischen beständen in die falschen hände fallen dürfe. dumm nur, dass es genau da jetzt schon ist. sehr wahrscheinlich aus libyischen beständen, denn denen kam ja vor jahresfrist eine charge sarin abhanden.

wäre israel dann nicht gut beraten, sich auf die seite der regierung assad zu stellen, anstatt diese zu bombardieren?

Verzweiflung, Verzweiflung....

Liebe Syrer,
ich fühle mit Euch die Verzweiflung.
Es scheint als könntet Ihr die Freiheit nicht gewinnen. Euer Peiniger paktiert mit dem Teufel und seiner Gesellschaft....

Ich stimme vielen hier zu..

Die Regierung hätte keinen Nutzen von einem Chemiewaffen-Einsatz. Genauso wie von Angriffen auf türkisches Gebiet..
Interessant in dem Zusammenhang ist, dass Chemiewaffen in Libyen nach dem Sturz Gaddafis verschwunden sind oder der Verbleib dieser unklar ist.
Später hört man, dass Söldner aus Libyen in Syrien aktiv sind.
Wer 1 und 1 zusammen zählen kann wird bestimmte Vermutungen kaum vermeiden können.

Keine westliche Regierung will wirklich, dass....

Assad stürzt.

Daher setzen jetzt die Rebellen Giftgas ein. So wird man von den medien vorbereitet, das wir Waffen dorthin verkaufen. An wen wissen wir noch nicht, Hauptsache wir dienen der gewinnmaximierung der Waffenlobby.

Sind das denn tatsächlich Rebellen ?
Das klingt wieder mal so schön suggestiv kriminell !

Danke für diese total unabhängige Berichterstattung.

suomalainen 12:57

Sie (Israel) muss sich nicht auf Assads Seite stellen, sondern stand und steht seit länger Zeit an dessen Seite...

@sumo

Ja, sowas ging mir auch schon durch den Kopf. Aber Netanjahu ist wohl nicht gut darin Olivenzweige zu reichen und wird sich daher eher auf Gegengewalt (Gegenterror?) beschränken.

@Makdous: sehr kryptisch, wo sie doch sonst so klare Worte finden

Pest oder Cholera

In der Regel gleich schlecht.

Aber in Syrien gibt es wohl doch genug Gründe sich für eine der Möglichkeiten zu entscheiden.

So zynische es auch ist: Im Rahmen der offenbar in nah-östlichen Staaten möglichen Freiheiten, lag das syrische Regime vor Ausbruch des "Bürgerkrieges" ziemlich weit vorne.
Allmählich setzt sich im Westen die Erkenntnis durch, dass Assad vermutlich von den vielen Übeln, sowohl nach Innen wie nach Außen, das kleinste ist/war.

@Makdous

"Liebe Syrer,
ich fühle mit Euch die Verzweiflung.
Es scheint als könntet Ihr die Freiheit nicht gewinnen. Euer Peiniger paktiert mit dem Teufel und seiner Gesellschaft...."

leider ein wenig zu viel pathos, um als ernsthaft und gutgemeinter beitrag durchzugehen.

der von ihnen sogenannte peiniger befindet sich aber leider gar nicht in syrien, sondern es gibt mehrere davon, und die befinden sich u.a. in saudi arabien, katar usw.

und wen bezeichnen sie hier als "teufel und seine gesellschaft"?

wäre es von anfang an um die syrische zivilbevölkerung gegangen, hätte man die friedliche oppostion unterstützt. das, was jetzt dort passiert, haben andere zu verantworten, aber keinesfalls assad. dem können sie gerne vorwürfe machen zu früheren aktionen, aber nicht zum zum jetzigen status quo!

Auch andere Medien berichten

Ich empfehle den Foristen einen Blick über den Tellerrand. Sowohl Reuters als auch große internationale Leitmedien drücken sich weit weniger vorsichtig aus, als die Tagesschau. Mir gefällt die Vorsicht der Tagesschau dennoch und ich wünschte, sie würde diese auch künftig wieder bei anderen Meldungen z.B. bezüglich Massaker-Vorwürfen walten lassen.

Akteure

In diesem Konflikt gibt es leider zuviele Akteure, denen ein balkanisiertes und geteiltes Syrien lieber ist, als ein einiges und selbstbewusstes. Diese Akteure sind mit uns verbündet oder zumindest strategische Partner. In Mali hatten manche davon ein ähnliches Projekt, das aber wiederum von anderen Verbündeten von uns durchkreuzt wurde.

Offensichtlich gehen unsere Partner hier über sehr viele Leichen. Es wäre schön, wenn Deutschland endlich seine diplomatischen Waffen entfesseln würde und den seit einem Jahr bestehenden Aufruf Russlands zu Verhandlungen stützen würde.

Ablenkungsmanöver

Die größte Schweinerei derzeit ist der israelische Feuerüberfall auf Syrien. Dass die Tagesschau davon ablenkt, indem man versucht, Syrien einen Schwarzen Peter zuzuschieben, ist wohl leider Normalität bei unseren Medien. Dabei ist der Vorwurf mit der Chemie nicht minder perfide. Dafür, dass Syrien Chemiewaffen einsetzt (die Syrer wären schön blöd, wenn sie es täten), gibt es keinen Beweis - aber das wird die Bande der Kriegswilligen (wie im Irak) wohl erst dann zugeben, wenn es zu spät ist. Schade nur, dass unser Medienzirkus immer gleich auf dieses Ablenkungskarussell aufspringt.

13:02 von Makdous

Also bei so etwas fehlen mir eigentlich die Worte. Wirklich dumm, daß sich Ihre hochgepriesenen Rebellen für so etwas wie den Gebrauch von Giftgas hergegeben haben. Das kommt natürlich nicht so gut an, im Kampf um die Freiheit. Es stellt sich ja nun zum wiederholten Male dar, daß diese Terroristen vor garnichts Halt machen. Bei Ihnen und Ihren Mitstreitern habe ich immer das Gefühl, daß es für Sie nie zur Diskussion steht, wer für ALLE Taten verantwortlich ist. Allen, die hier Zweifel hatten und haben an den Geschehnissen in Syrien haben Sie Unwissenheit, Dummheit und blinde Ingnoranz vorgeworfen.
Meinen Sie evt. Frau del Ponte mit dem Teufel und seiner Gesellschaft? Daß diese Frau mit Herrn Assad paktiert?

@Scharmütze

"Es wäre schön, wenn Deutschland endlich seine diplomatischen Waffen entfesseln würde und den seit einem Jahr bestehenden Aufruf Russlands zu Verhandlungen stützen würde."

diesen wunsch ihrerseits unterschreibe ich auf der stelle, deckt er sich doch mit meinen forderungen/hoffnungen!

leider gibt es hier im forum immer noch genügend nutzer, denen es lieber wäre, wenn deutschland seine WAFFEN (nicht die diplomatischen) sofort und auf der stelle an die syrischen rebellen liefern würde. hoffentlich kommen auch diese nutzer nach der lektüre der meldung langsam zur einsicht, dass es grundlegend falsch wäre, weiterhin auf diese rebellen-bande zu setzen!

Und vor ein paar Wochen...

...Wurde man von gewissen umsturzfreudigen hier im Forum noch förmlich niedergemacht, wenn man nur darauf hinweisen wollte, wie unwahrscheinlich es ist, dass die Syrische Armee ihre Chemische Kampfstoffe gegen die eigene Bevölkerung richtet.
1) Es sind keine Söldner, es sind Soldaten aus allen Bevölkerungsschichten, die für ihr Land kämpfen. Ein Befehl für den Einsatz von Chemischen Kampfstoffen könnte sehr wohl dazu führen, dass die Soldaten meutern.
2) Das Ausland würde sich ab diesem Zeitpunkt einmischen, allen voran die USA, GB und FR.
3) Der engste Verbündete, der Iran, ist einer der stärksten Verfechter, wenn nicht gar der Stärkste, eines weltweiten Chemiewaffenverbotes. Schon wegen der Vergangenheit des Landes glaube ich nicht, dass der Iran bei so was ruhig bleiben würde.
4) Wenn China und Russland ihre Blockadehaltung fallen lassen, hat Assad so oder so verspielt.

Mich stört das

Mich stört das MÖGLICHERWEISE...
Bitte mal harte Fakten beschaffen...

@PO1TaylorJordan

"Der Westen muß hier helfen,aber keiner der kämpfenden Parteien."

schön, dass bei ihnen so etwas wie einsicht zu erkennen ist. allerdings frage ich mich, wie ihr standpunkt ausgesehen hätte, wenn die UN heute gemeldet hätte, dass assad das giftgas eingesetzt hat. viel zu oft in der vergangenehit, wenn es um syrien ging und die dinge, die man assad in die schuhe schieben wollte, klang das noch ganz anders bei ihnen!

ich stimme den Vorrednern hier zu

Es ist schon sehr traurig das eine ganze Nation leidet nur damit einige wenige ihre Interessen wahr nehmen wollen.Wie kann man salafisten &wahabiten die den Islam in extremistischer weise auslegen mit Waffen, Geld usw. ausstatten um ein Regime zu stürzen man hätte von Anfang an auf Russland hören sollen &die friedliche Opposition zu Gespräche an einen neutralen Tisch mit Assad setzten sollen statt dieses Blutvergießen.Zur Tagesschau warum so vorsichtig mit ihrer Aussage die Quelle ist diesmal die UN &nicht ein selbsternannte Menschenrechts stelle in London die sich auf inet Quellen bezieht.Zum Thema guter Journalismus wird es dem Volk schwer gemacht da Sie ihre Aufgabe unvoreingenommen &unabhängig zu berichten fehlt.Leider ist man heutzutage gezwungen auf RT PressTV AP Reuters usw.Berichte zum gleichem Thema zu lesen und sich sein eigenes Urteil zu bilden denn dieses hier ist es leider nicht!Ich Wünsche dem syrischem Volk die kraft ihre Peiniger loszuwerden &wieder ein leben ohne Krieg

@suomalainen

"sehr wahrscheinlich aus libyischen beständen, denn denen kam ja vor jahresfrist eine charge sarin abhanden."

Es gibt durchaus noch andere Möglichkeiten, wie "Rebellen" an Sarin gekommen sein könnten.

Col. Lawrence Wilkerson (Ret.), früherer Chief of Staff von Colin Powell, erklärte kürzlich, er glaube die C-Waffenvorwürfe gegen Syrien seien eine israelische False Flag Operation. Wenn das so ist, dann könnte von "Rebellen" eingesetztes Sarin auch aus israelischen Beständen kommen.

Nicht die Rebellen

Es ist entsetzlich, dass die meisten Foristen sich für überschlau halten, am Ende aber doch nur schwarz/weiss denken können. Es wurde zigfach berichtet, dass es sich nicht um "die Rebellen" als Einheit handelt, sondern um viele zersplitterte Gruppierungen. Und da die Kämpfe nieendend und hoffnungslos sind, mischen sich immer mehr militante Gruppen unter "die Rebellen" und nutzen die Verzweiflung vorort gnadenlos aus.

Aber Hauptsache, man kann sich hinstellen und sagen "ICH HATTE RECHT - DIE REBELLEN WAREN ES". Macht das die Welt nun besser?

Schon mal dran gedacht, dass die Regierung Assads auch denken könnte, dass wir denken, dass die denken, dass wir denken, was wir denken sollen?! Die vermeintlichen Beweise können in jede Richtung manipuliert werden. Wie die Tagesschau auch schreibt, ist der Verursacher nicht mehr nachweisbar!

@Celeborn

Lesen Sie noch andere Quellen. Zum Beispiel Reuters oder das Original-Interview.
Das "möglicherweise" bezieht sich auf Sarin, nicht auf die Täter. Man weiß bisher wohl sicher, dass es die Rebellen waren und es war möglicherweise Sarin.

PO1TaylorJordan

Leider bedienen Sie sich genau der Schwarzweiß-Malerei, welche Sie mockieren.

"Koruptes totalitäres Regime bekämpft die eigene Bevölkerung."

Eine Bekämpfung der Bevölkerung durch die syrische Regierung fand und findet nicht statt.
Von Anfang an, wurden bewaffnete und gewaltsame Demonstranten - die das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffneten und Polizeistationen überfielen - bekämpft, was eine legitime und gängige Praxis in jedem Staat ist.

"Der Bevölkerung entwächst ein paramilitärischer Arm, welcher sich Opposition nennt,der wiederum das Regime bekämpft."

Es ist erwiesen, dass der größte Teil der Opposition bezahlte Söldner aus arabischen Ländern wie Qatar, Bahrain und teils sogar aus Libyen sind. Videoanalysen zu Gräuelvideos entlarvten entsprechende Dialekte.

"Wer ist hier der Gute?"

Das ist unschwer erkennbar. Folter- und Massaker-Videos der FSA auf Leak-Seiten, sowie Bombenanschläge und der aktuell erwiesene Giftgaseinsatz sprechen hier wohl eine mehr als deutliche Sprache.

@Makdous

Mir gefällt dein Pathos.
Auch ich bin mit meinem Herzen und meinen Gedanken bei meinen Freunden in Dimaschq. Allerdings kann ich mich nicht mit gutem Gewissen für irgendeine Partei positionieren. Der "Teufel" ist überall dort, wo Öl ins Feuer gesossen wird. Und er ist groß und ein Meister der Lüge. Ich sitze hier in einem deutschen Wohnzimmer und sehe, wie aus Freunden Feinde werden. WIR sitzen manchmal zusammen: Lale aus Jerusalem, Kamran aus Afghanistan, Nada aus Iran, Gath aus Kongo... und wir weinen. Unser gemeinsamer Feind ist einzig und allein der Hass. Deine Vorstellundg von Freiheit ist uns fremd.

Ich kanns allmählich nicht mehr lesen,...

wie einige User vom Schwarz-Weiß-Denken der "prowestlichen" Foristen oder den hiesigen Medien schreiben &vergessen, wie viele unter denen ach so ggü "Mainstream-Medien" kritisch lanzierenden Pseudo-Truthseekern, mit ihren nicht weniger einseitigen "Alternativ-Medien" sich das Label "pro-assad" mit einer ähnlichen Schwarz-Weiß-Rethorik, die mit umgekehrten Zeichen im Prinzip sämtliche Freiheitskämpfer als Terroristen und Islamisten verkaufen will, regelrecht erarbeitet haben.

Wer sich wirklich für Wahrheit ereifern will, kommt schon LANGE zu Spät. Geschichte ist schon immer ein Grab der Wahrheit gewesen. Eliten taktieren politisch mit- & gegeneinander, wie es in den Kram passt aufm Rücken ALLER! Die Masse schluckt Propaganda! Syrien & das Assad-Vettern-Regime (das es einfach ist; Stabilität hin oder her) hat viele vor Eskalation kein Stück interessiert!

Heute kann man also nicht Anti-Assad sein, ohne gleich als Befürworter von Salafisten zu gelten! Wer ist hier Schwarz-Weiß-Denker?

@Zabot

"Und zwar kein selbstgebrodeltes Sarin (...) Sondern industrielles, wohl hochwirksames."

Hier muss ich Ihnen widersprechen. Meinen Informationen nach war es gar kein Sarin. Sehen Sie hierzu z.B. die aktuelle Ausgabe des MONITOR (leider nicht im Syrien-Dossier auf dieser Website [wie die meisten oppositionskritischen Berichte der ARD]).

Hier wird ein Chemiewaffenexperte (ehemaliger UN-Ermittler) mit den "Beweis-Videos" konfrontiert. Ihm fällt zum Beispiel auf, dass die Helfer keine Schutzanzüge tragen. Im Fall von Sarin dürften kontaminierte Personen nicht berührt werden. Andernfalls würden auch die Helfer kontaminiert werden. Weiterer Hinweis, der gegen Sarin spricht, ist der "weiße Schaum" vor dem Mund der "Opfer". Jeder Sanitäter würde zuerst diesen entfernen um Erstickung vorzubeugen. Dies sind die Videos die unter anderem von Israel als Beweis gewertet wurden. Entweder sind diese Videos gestellt, oder es war kein Sarin.

Wenn das stimmen sollte,

Wenn das stimmen sollte, sollten wir dann gegen die "Aufständischen" vorgehen? Die ganze Lage in Syrien wird immer schmutziger und komplizierter, der Westen sollte sich einfach raushalten, denn wir wissen momentan nichtmal mehr wer gut und wer böse ist.

Einseitigkeit der Berichterstattung

"Doch bislang wurde öffentlich nur das Assad-Regime verdächtigt."
Eigentlich nicht. Gleich die allerersten Berichte über mögl. Chemiewaffeneinsatz galten einem Angriff einer Rebellengruppe auf Assad-Soldaten. Generell stelle ich immer wieder fest, dass speziell die Tagesschau bei Menschenrechtsverletzungen einseitig nur das Regime im Blick hat; konsultiert man Quellen wie human rights watch, radio france oder auch Hintergrundberichte des Deutschlandfunks, entwickelt sich ein komplexeres Bild. Dies galt schon für Libyen, wo die Tagesschau sehr einseitig berichtete.

@suomalainen

Es werden diejenigen als Assad-Anhänger bezeichnet, nicht verunglimpft, die standhaft die schweren Verbrechen leugnen die erwiesenermassen durch das Regime begangen worden sind.
Diejenigen die hier im Forum eher auf Seiten der Opposition stehen leugnen nicht das die Rebellen auch Kriegsverbrechen begehen. Allerdings zeigen Berichte von HRW, AI und der UN auf das der Grossteil der Verbrechen von Regierungsanhängern begangen wurden.

Wer Giftgas einsetzt gehört ohne wenn und aber vor Gericht, so einfach ist das.

Möglicherweise,

könnte.. Woher kenne ich diese Sätze nur? Wurde damit vor gar nicht allzu langer Zeit schon mal ein Krieg gerechtfertigt?

@Musix

Das war ein schöner Beitrag, danke.
So ist es leider fast immer, fast überall.

@-Lethos-

"Heute kann man also nicht Anti-Assad sein, ohne gleich als Befürworter von Salafisten zu gelten! Wer ist hier Schwarz-Weiß-Denker?"

kann man durchaus. und genau das (nur herumgedreht) haben die meisten hier im forum auch so vertreten und wurden von den "schwarz-weissen" rigoros abgebügelt.

Ja, wie denn nun?

Soll Assad nun doch im Amt bleiben? Da gehen "Waffen" an die Hisbullah, natürlich von den Rebellen, da setzen die Sarin ein (natürlich die Rebellen), daraus schließe ich messerscharf, dass man nun doch Assad im Amt lassen will. Naja, so kaputt, wie das Land ist, kann er ja auch keine großen Sprünge mehr machen.
Geht´s gut, sagt man, es habe sich gelohnt, ihn zu "bekehren", geht´s schief, dann hat er selbst Schuld.

noch offene Fragen

Auszug aus meinem Kommentar vom 27.04.13 in diesem Forum:

... Deshalb muss man sich auch fragen: Wenn "syrische Rebellen" tatsächlich Chemiewaffen eingesetzt haben und es dafür Beweise gibt, darf der Westen dann noch tatenlos zusehen? Muss er eingreifen und die "Rebellen" entwaffnen bzw. kampfunfähig machen?

Weshalb werden Konsequenzen nur für den Fall angedroht, dass Chemiewaffen seitens des Assad-Regimes eingesetzt werden?

Wie wird die Reaktion bzw. ein Eingreifen der "westlichen Wertegemeinschaft" ausfallen, falls ein solcher Einsatz tatsächlich von den "Rebellen" verübt worden ist? Wird der Westen dann weiterhin die "syrischen Rebellen" unterstützen und Assad bedrohen?"

@DeHahn

Nein.

Assad soll nur so lange Stabilitätsfaktor bleiben, bis gewählt wird. Dann soll er sich in einem fairen Prozess verantworten.

Und nochmals nein.

Die Hisbollah wird nicht von Rebellen mit Waffen beliefert. Hisbollah und Rebellen sind erbitterte Todfeinde. Ob Waffenlieferungen Ziel israelischer Angriffe waren, ist bisher Spekulation. Israel bezieht dazu nicht Stellung. Fakt ist, dass jeweils militärische Einrichtungen Syriens getroffen wurden. Militärisch wäre ein Konvoi kurz vor der libanesischen Grenze viel einfacher zu bekämpfen als eine Militäranlage inmitten des Wespennests. Daher bezweifle ich, dass diese das Ziel waren.

@rocker und @tanaka

@rocker: "denn wir wissen momentan nichtmal mehr wer gut und wer böse ist"
Das wussten wir m.E. in diesem Fall noch nie. Es wäre hilfreich, wenn wir zuerst auf unsere Verbündeten einwirkten, das Zündeln zu unterlassen. Dann könnte man alle Seiten an einen Tisch bringen, mit dem Ziel z.B. die Wahlen (geplant: 2014) vorzuziehen. Dann würden ENDLICH auch mal die Syrer für sich sprechen können.

@tanaka: Ihren Beitrag durfte ich leider nicht kommentieren.

es gibt nicht "die Aufständischen" kontra Regierung

es muß endlich begriffen werden, daß es nicht "DIE" Aufständischen gibt, sondern sehr unterschiedliche Gruppierungen, die sich nicht nur untereinander bekämpfen, sondern auch absolut das Gegenteil von dem anstreben, was andere anstreben.

Bei der Berichterstattung sollte endlich damit aufgehört werden, den Begriff "Aufständische" zu benutzen und damit alle in denselben Topf zu werfen. Es gibt nicht einen Topf! Es sind mindetens 4.

Damit ist auch jegliche Denke "alles was gegen Asaad ist, muß gut sein" eben nicht richtig; man kann nicht mal sagen, daß alles ohne Assad besser ist als Assad.

Das macht es so schwer, in diesem (Bürger)Krieg Position zu beziehen, weil man nicht weis, wer ist eigentlich wer.

14:32 von Laubhaufen

"Wie die Tagesschau auch schreibt, ist der Verursacher nicht mehr nachweisbar!"

Aha! Wären es nicht die Rebellen gewesen (wer auch immer das ist), wär es wohl doch nachzuweisen gewesen. Da bin ich ziemlich sicher.
Welch ein Glück, daß die Untersuchungen die (hoffentlich) unbestechliche Frau del Ponte leitet.
Was mich noch interessieren würde:
wenn es um Erfolge bei der Eroberung von Gebieten geht, dann passt der Ausdruck 'Rebellen'; geht es um Greueltaten handelt es immer um Splittergruppen. Seltsam!

14:45 von Musix

Obwohl ich mit deinem 1. Satz nicht übereinstimme (@Makdous -
Mir gefällt dein Pathos)
geht mir dein ganzer Kommentar zu Herzen. Auch mein Freundes- und
Bekanntenkreis setzt sich aus Menschen zusammen aus aller Herren Länder. Hass und Religionen spielen bei uns keine Rolle. Oft denke ich mir, wie friedlich könnte die Welt sein; wieso funktioniert im Großen nicht, was so häufig im Kleinen wunderbar ist?

Und wiedermal

wabert irgend ein Gerücht "es gibt Hinweise" , "soll eingesetzt worden sein",und, und und..........

Von der deutschen selbsternannten Qualitätspresse erwartet man mehr als "hätte", "soll", "irgendwelche Hinweise" und ähnlich schwammiges Zeug!

Entweder haben die Chemiewaffen eingesetzt, dann ist eine klare Berichterstattung mit Fakten angebracht, oder die haben nicht, dann ist dieser Artikel vollkommen überflüssig !

Gerüchte entnimmt der Deutsche der Bildzeitung. Von der ARD erwarte ich
sachliche Information mit hohem Wahrheitsgehalt!

Offensichtlich ist es mittlerweile besser, sich bei alternativen Medien zu informieren. Zumindest kann man sich da nach einiger Mühe die Puzzlesteine zusammenklauben und sich selbst eine Meinung bilden.

Giftgas

Ich bin zwar skeptisch, aber wenn die Rebellen wirklich Giftgas eingesetzt haben, dann sollte die internationale Gemeinschaft das restlos aufklären.
Gerade in diesem Sinne finde ich, dass sowohl Assad, als auch seine Gegener die Blockade des Landes für die freie Presse und die Hilfsorganisationen schleunigst lockern sollten.

wer diese mittel eingesetzt hat...

wird man schwer herausfinden können.
Man kann nur vermuten wem nützt es am meisten wenn sarin eingesetzt wird?
Meiner Meinung nach sind die Rebellen nicht in der Lage die Oberhand zu gewinen,denke das sie sogar auf dem Rückzug sind.
Es scheint das die Syrer die Lage unter Kontrolle haben,so das ich mich den Vorkommentatoren anschliessen kann,dass Syrien es nicht nötig hat giftgas einzusetzen.

syrische Opposition

Die syrische Opposition ist sehr heterogen. Nur wenige und verhältnismäßig kleine Gruppen sind sehr radikal.
Wenn eine davon Giftgas oder andere verbotene Waffen eingesetzt hat, sollte das kein schlechtes Licht auf die gesamte Rebellenbewegung werfen. Ihr Ziel der Befreiung von der syrischen Diktatur kann ich nur unterstützen.

Chemiewaffeneinsatz

Wenn Einheiten der Rebellen Chemiewaffen eingesetzt haben, ist das ein unentschuldbares Verbrechen das aufgeklärt und deren Täter aufs härteste bestraft werden müssen! Allerdings fehlen dafür noch Beweise.
Und jeder der auf Seiten des Diktators Assad steht und jetzt gegen die Rebellen aufgrung des UN Berichts zurecht aufklärung und ggf Strafrechtliche Verfolgung fordert, beantworte mir bitte folgende Frage: wieso fordern sie nicht bei UN Berichten zu den Massakern in Homs etc. die gleichen Konsequenzen? Da war immer nur zu lesen: keine eindeutigen Beweise, vllt haben die Rebellen diese selbst verübt aus den Gründen xy,...
Aber jetzt sofort drauf los weil jetzt passts ja ins Weltbild?... Diese Frage nach Objektivität sollte sich jeder User hier einmal Stellen! Viele Haben diese schon lange nicht mehr!.. Und mir fällt auf, dass die meissten davon auf der Pro-Assad bzw Anti-USA-West Seite zu finden sind!

Lasst es sein

All das zeigt eindeutig wie unklug es wäre dort noch zusätzlich irgendwelche hochmodernen Waffen zu liefern. Die USA und mit ihnen der restliche Westen sollten aus dem Afghanistan-Desaster, wo von der CIA ausgebildete und ausgerüstete Freiheitskämpfer zu islamistischen Terrorteams mutierten, und Libyen gelernt haben. Die syrischen Rebellen wären vor ein paar Monaten noch Terroristen genannt worden, in Mali mussten französische Soldaten ebenfalls mit ehemals libyschen Milizen kämpfen. Das alles ist nicht kontrollierbar.

@kniefall - Pauschalisierung

Ach, die von westlichen Führern so vergötterten islamistischen Rebellen sind also jene, die diese unmenschliche Waffe einsetzen.

.
Vorurteile und Pauschalisierungen bringen uns nicht weiter.

@scharmütze

""Es wäre schön, wenn Deutschland endlich seine diplomatischen Waffen entfesseln würde und den seit einem Jahr bestehenden Aufruf Russlands zu Verhandlungen stützen würde."

Das geht ja jetzt wohl kaum noch ohne Gesichtsverlust. Nachdem voreiligen koordinierten Abzug aller syrischen Diplomaten, wurde stattdessen für die "Vertreter" der Opposition(die nun jede Verantwortung von sich weisen) der rote Teppich ausgerollt.

Also zurück zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen ? wohl kaum vorstellbar.

Also dann vielleicht ein Ende der zahlreichen Konferenzen und Einladungen der "Freunde Syriens" ?

Ach was, das wird nicht geschehen - wir sind hier im wilden Westen.

Schade das die "Rote Linie" ...

nur einseitig ausgesprochen wurde.

Hätten die westlichen Nationen mal etwas Mut um über den eigenen Schatten zu springen könnten sie das Blutvergießen in Syrien stoppen!
Aber man hofft inständig darauf das der vermeindliche Gegner des syrischen Volkes, Präsident Assad, einen Fehler macht um endlich los schlagen zu können.

Nun werden aber genau diese Fehler von denen getan, welche man für das syrische Volk hielt, als die Befreier.
Was nun?
Sollte es nicht unsere Pflicht sein die Menschen in Syrien zu schützen? Wollten wir nicht dies?
Warum warten wir noch? Diesen Krieg kann man stoppen, wenn man es möchte.
Man kann aber auch solange warten bis uns die syrische Regierung einen Grund gibt einzugreifen.

Nur dann ist es längst zu spät.
Seit Monaten predigt man hier diesen Krieg zu stoppen, beide Seiten an den Verhandlungstisch zu beordern. Und dem syrischen Volk das zu geben, was man ihm gestohlen hat.
Frieden!

@suomalainen Komentar "tja" 12:25

Sie haben meine völlige Unterstützung bei diesem Kommentar.

@schaunwamal

wer diese mittel eingesetzt hat...
wird man schwer herausfinden können.
Man kann nur vermuten wem nützt es am meisten wenn sarin eingesetzt wird?

.
Das sagt wenig aus und kann keine Beweise ersetzen. Ein gängiger Einwand ist ja auch "was würde es Assads Armee nutzen, ganze Stadtteile zu bombardieren" und trotzdem tut sie es.

hier die vollständige Version und diesmal hoffe ich das die ganz

Es ist schon sehr traurig das eine ganze Nation leidet nur damit einige wenige ihre Interessen wahr nehmen wollen.Wie kann man salafisten &wahabiten die den Islam in extremistischer weise auslegen mit Waffen, Geld usw. ausstatten um ein Regime zu stürzen man hätte von Anfang an auf Russland hören sollen &die friedliche Opposition zu Gespräche an einen neutralen Tisch mit Assad setzten sollen statt dieses Blutvergießen.Zur Tagesschau warum so vorsichtig mit ihrer Aussage die Quelle ist diesmal die UN &nicht ein selbsternannte Menschenrechts stelle in London die sich auf inet Quellen bezieht.Zum Thema guter Journalismus wird es dem Volk schwer gemacht da Sie ihre Aufgabe unvoreingenommen &unabhängig zu berichten fehlt.Leider ist man heutzutage gezwungen auf RT PressTV AP Reuters usw.Berichte zum gleichem Thema zu lesen und sich sein eigenes Urteil zu bilden denn dieses hier ist es leider nicht!Ich Wünsche dem syrischem Volk die kraft ihre Peiniger loszuwerden &wieder ein leben ohne Krieg

@LiNe

Offensichtlich ist es mittlerweile besser, sich bei alternativen Medien zu informieren.

.
Das ist zwiespältig. Diese "alternativen" Medien sind in der Regel nicht besser informiert, als die ARD, verkaufen ihre eigene Meldung aber bedenkenlos ohne jegliche Vorbehalte. Außerdem haben wir hier die Tage ja erfahren, dass einige "alternative" Medien keine Pressefreiheit kennen und von den Geheimdiensten von Staaten bezahlt werden, die im Ranking der Pressefreiheit (siehe reporter-ohne-grenzen.de) nicht unter den ersten 100 vorkommen.

Ich warte nur noch

Auf entsprechende Statements seitens der westlichen Politiker bzw. der selbsternannten „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ oder Ähnliches, die behaupten werden, dass dieser Angriff entweder;
1: von einer Gruppierung gemacht wurde, die verdächtigt wird heimlich mit Assad zu kooperieren, oder aber zumindest
2: von einer unkontrollierbaren Splittergruppe von ausländischen Kämpfern verübt wurde, und sämtliche echte Oppositionelle in tiefster Unmut darüber sind.

Wenn nichts dergleichen kommt - sehe ich einen Silberstreif am Horizont.

Rebellen gut - Assad böse?

Diese Ansicht hat sich aufgrund der Berichterstattung offenbar durchgesetzt. Erste Bedenken kamen, als man erfuhr, dass die Christen mehr Angst vor den Rebellen als vor Assad haben. Grund: der religiöse Rigorismus sogenannter Gotteskrieger. Weshalb hat der Westen, weshalb haben die USA nie ernsthaft versucht, zu vermitteln? Bei uns gibt es leider nur eine Partei, die grundsätzlich gegen militärische Lösungen politischer Konflikte eintritt. Eine starke Friedensbewegung sowie Leute wie Andreas Buro und viele mehr nannten Möglichkeiten eines Interessenausgleichs, einer Versöhnung. Aber der offenbar ungebrochene Glaube an die Macht der Waffen verhinderte bisher den Versuch einer friedlichen Lösung des Konflikts. Trotzdem sollte man es versuchen, ehe noch mehr Menschen sterben!

@OneWorldOneLife

Wie kann man salafisten &wahabiten die den Islam in extremistischer weise auslegen mit Waffen, Geld usw. ausstatten um ein Regime zu stürzen ...

.
Wer tut das? Deutschland oder die USA bestimmt nicht.

.
man hätte von Anfang an auf Russland hören sollen ...

.
Warum das denn? Russland hat massive eigene geostrategische Interessen in der Region und unterstützt aus diesem Grund offenkundig die Diktatur. Das sind jedenfalls nicht die Interessen des syrischen Volkes. Also wieso sollte Russland besser sein, als die USA? Warum sollten wir die Augen vor den russischen Interessen verschließen?

fehlende Detailinformationen

Mich würde mal interessieren, gegen wen oder in welcher Situation Aufständische Kampfstoffe eingesetzt haben. So bleibt das alles sehr vage und man weiß nach dem Lesen dieser News auch nicht viel mehr als vorher.

@OneWorldOneLife - Pressefreiheit

Leider ist man heutzutage gezwungen auf RT PressTV AP Reuters usw. ...

.
Nein ist man nicht.
Reuters und AP lasse ich gelten. Die Tagesschau hat diese Agenturen auch in ihrem Infopool.
RT und Press TV lasse ich nicht gelten. Das ist keine freie Presse in unserem Sinne. Bei Press TV (Iran) haben die Religionswächter das letzte Wort, was die Journalisten schreiben dürfen. Das ist hochgradig von Interessen gesteuert und da würde ich niemals als Journalistin arbeiten wollen.

@OneWorldOneLife

Ich Wünsche dem syrischem Volk die kraft ihre Peiniger loszuwerden ...

.
Da darf ich mich anschließen. 40 Jahre Unterdrückung durch eine Familie sind genug des Erträglichen.

@kritischer Leser

fehlende Detailinformationen ...
So bleibt das alles sehr vage und man weiß nach dem Lesen dieser News auch nicht viel mehr als vorher.

.
Da geht es der UNO leider auch nicht besser. Wenn Sie irgendwo definitive Schuldbeweise lesen, ist es vermutlich mehr Propaganda in die eine oder andere Richtung, kein seriöse Information.

Die Rebellen sind doch nicht so harmlos

wie es die Medien immer darstellen wollen! Auch die Rebellen haben eine hässliche Seite und die kommt doch unweigerlich immer mehr zum Vorschein! Es ist doch offensichtlich, dass es sich bislang um einen Religionskrieg handelt und es geht nicht um Freiheit oder Demokratie!

Das sollte man strikt sein und einfach mal unterscheiden! Es muss sich schleunigst etwas ändern und man sollte Saudi Arabien, Katar und dem Westen verbieten den Rebellen Waffen zu liefern, da man sicherlich mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass diese Waffen auch an der Al Kaida zu Gute kommt und wir uns selber nur mit diese Aktionen in den Bein schießen!

Mutmaßlicher Giftgas-Einsatz der Rebellen

dpa-Meldung vom 30.04.:
Der mutmaßliche Giftgas-Einsatz in Syrien könnte nach Ansicht des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt auf die Opposition zurückgehen. "Der Regierung kann der Chemiewaffeneinsatz nur schaden, weil sie damit ihren Gegnern den Grund für Waffenlieferungen an die Aufständischen und die Einrichtung einer Flugverbotszone liefert", sagte der Leiter des Zentrums, der Mainzer Geografie-Professor Günter Meyer.

Geschichte wiederholt sich ...

oder wie war das doch gleich, damals im Irak-Iran Krieg.
Ein ständiges hin und her der Kriegsparteien. War einer dem Sieg zu nah, gab es - holterdipolter - einen Gegenangriff und der Status Quo war wiederhergestellt.

Wo die eine oder andere Information für den erfolgreichen Gegenschlag dann herkam?
Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Nur den Konflikt immer schön am Köcheln halten ... Kolateralschäden? Eingeplant!

Warum

sollen "Rebellen" die Besseren sein? Meint hier jemand die werfen mit Wattebällchen? WER verdammich rüstet DIE auf? Es geht doch nur darum ein Land zu schwächen, um Vorteile daraus zu ziehen, und evtl. Israel einen Gefalllen zu tun

"Bisher haben wir

"Bisher haben wir Zeugenaussagen erhalten, die auf den Einsatz von Chemiewaffen, insbesondere Nervengas, hindeuten", erklärte del Ponte. "Aber nicht von Seiten der Regierung, sondern von Seiten der Gegner, der Widerstandskämpfer."

Mehr braucht man über diese Verbrecher auch nicht sagen! Rebellen, von wegen, Terroristen und nichts anderes!

@ Thilo Burkhard - Giftgas-Einsatz der Rebellen

und nebenan kommentiert Herr Teichmann, dass die USA und Deutschland sich dazu entschliessen sollten, die Rebellen zu bewaffnen.

@Bittenichtzensieren

Die Regierung hätte keinen Nutzen von einem Chemiewaffen-Einsatz.

.
Richtig. Sie begeht leider aber eine Menge Verbrechen, von denen sie keinen Nutzen hat.

.
Interessant in dem Zusammenhang ist, dass Chemiewaffen in Libyen nach dem Sturz Gaddafis verschwunden sind oder der Verbleib dieser unklar ist.

.
Die Waffen wurden von einer US-Spezialeinheit unmittelbar nach dem Zusammenbruch des Gaddafi-Regimes geborgen (und hoffentlich entsorgt).

Darstellung: