Kommentare

Ob diese Einsparungen der

Ob diese Einsparungen der Wirtschaft zu Gute kommen bezweifle ich ernsthaft. Arbeitslosigkeit ist nicht gerade als Motor des Wachstums bekannt.

Leben

die alle noch, die da entlassen werden oder werden da nur karteileichen beerdigt?

130 Mrd. Gesamtpaket?

Ist das richtig, daß es immer wieder um Teile des bereits genehmigten "Gesamtpaketes" von 130 Milliarden € geht?
Da hab ich so in Erinnerung, das davon 105 Millarden für die Gläubiger bestimmt waren. Und 25 Mrd. für die Griechen.

Die 15.000 arbeitslosen mehr,

Die 15.000 arbeitslosen mehr, werden die Binnenkonjunktur aber sowas von ankurbeln. Massenarbeitslosigkeit erzeugt dann sicher ein nachhaltiges Wachstum in Griechenland. Und darum geht's doch, oder? Griechenland soll doch gerettet werden. Das Ziel ist die Wirtschaft zum Wachsen zu bringen. Bei 30% Arbeitslosenquote und wachsender Verelendung der Bevölkerung von einer RETTUNG Griechenlands zu sprechen ist ja wohl mehr als zynisch.
Weil harte Sparkurse ja so gut funktionieren machen Japan und die USA das ja auch so erfolgreich... Mal gucken wo das noch hinführt... Auf beiden Kontinenten.

Dieses Land hätte man Pleite

Dieses Land hätte man Pleite gehen lassen sollen. Dann wären Sie besser dran gewesen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Sparen -> geringeres Wirtschaftswachstum -> mehr Arbeitslose -> politische Instabilität -> schlimmstenfalls Revolution und Diktatur

Es ist natürlich nicht sinnvoll, als Staat Schulden über Schulden zu machen. Aber dieser plötzliche, radikale Sparkurs, der Griechenland aufgezwungen wurde, wird nicht funktionieren. Das geht keine 5 Jahre mehr gut.

Sparmaßnahmen

Wie oft muss man es noch wiederholen?
Wer die Musik bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird.

Wenn es den Griechen nicht passt, dass sie sich nach den Vorgaben der Troika richten müssen, sollen sie sich andere Geldgeber ohne Auflagen suchen. Den Geberländern wäre das sogar viel lieber.

Armes Volk

Sind die Beamten wirklich alle überzählig und tatenlos gewesen? Waren die tatsächlich nur zu dem Zweck eingestellt worden, um regelmäßig die Bezüge in Empfang zu nehmen? Oder waren die Arbeitsabläufe so blödsinnig organisiert?
In beiden Fällen stellt sich natürlich die Frage, ob man die verantwortlichen Vorgesetzten auch vor die Tür setzen wird.
Vermutlich trifft es aber wieder nur die, die sich am wenigsten wehren können.

Fristlos gekündigt? Oder einfach in Rente gehen lassen, und die Stellen nicht neu besetzt?

Sozial abgefedert?

Oder eiskalt entlassen?

Keine Ahnung. Der Artikel hilft mir bei diesen Fragen nicht.

Und wie stärkt das Beamtentum

Und wie stärkt das Beamtentum - vor allem das in Griechenland - das Wachstum? Welche Wirtschaftsleistung erbringt ein Beamter?

suedeuropa hat die hoechste arbeitslosenquote der welt

das ist der traurige rekord den suedeuropa zu bieten hat.

nirgendswo auf der welt, unter 178 durch die ILO (internationale arbeitsorganisation) befragten staaten, gibt es hoehere AL zahlen.

und die aussichten diese AL abzubauen sind auch nicht rosig. nach schaetzungen der ILO werden im jahr 2015 spanien immernoch ueber 20% und griechenland immernoch fast 24% AL haben.

ueber die art wie man diese AL abbauen moechte hat sich die eu jedoch noch nicht geaeussert.

Der eine oder andere hat früher VW gekauft!

Gut gespart, nur wäre es nur nicht sinnvoller beim Militär zu sparen. Braucht Griechenland eine derart teuere Armee? Vielleicht hätten wir in Deutschland Mindestlöhne über 10€ einführen sollen, damit sich an den Schwachpunten Europas zumindest ein paar Zulieferer entwickeln können.
Stattdessen haben wir sie kaputtkonkuriert, obwohl Deutschland sich hätte längst etwas anderes leisten können. Der europäische Gedanke wurde durch unsere Politik verraten - Agenda2010!

@heinz albers

Nun... Bis vor 2 Jahren hatte jede gr. Familie den Rechtsanspruch, dass ein Mitglied verbeamtet wurde... Ob diese Stellen dann alle sinnvoll sind oder nicht, kann ich nicht sagen.

Welche Staatsdiener werden wohl entlassen und welche nicht?

Nicht entlassen werden wohl die Familienangehörige der Apparatschiks.
Entlassen werden dagegen alle unbequemem wie Polizisten, Steuerfahnder, Lehrer und Parteilose.
Hauptsache der Rubel rollt nach Athen.

Sein wir doch mal

Sein wir doch mal ehrlich...In jedem Krisenstaat passiert nichts anderes als das das Modell BRD eingeführt wir....Kein Staat mehr sondern ein Privatunternehmen...Alles läuft auf einen neuen Geldadel in Europa hinaus.

15.000 Staatsdiener werden entlassen?

nach all der bisherigen Erfahrung sollte die Überschrift besser

15.000 Beamte sollen entlassen werden lauten

15000 Menschen entlassen.... Geldgeber zufrieden !!!

Das sagt doch alles über diese EU und wie unsere Politiker ticken !!!

Viel mehr Veränderungen notwendig

Ich kann meinen Vorrednern zustimmen, dass eine höhere Arbeitslosigkeit sehr bedrohlich für Griechenland ist. Aber Beamte zu bezahlen, die nicht notwendig sind oder gar nicht tätig sind, ist deutlich schädlicher für das Land.Insofern müssen die Strukturen in den Verwaltungen geändert werden. Hier von Sparpaket zu sprechen, täuscht aber über die Ernsthaftigkeit hinweg. Sparen wird nicht reichen. Vielmehr müssen Korruption und die Ungleichverteilung bekämpft werden.

Hart aber notwendig. Ideal

Hart aber notwendig. Ideal waere es, wenn Griechenland dabei aus dem Beispiel einiger US-Bundesstaaten lernen wuerde, die 2009 aehnliche Beamtenentlassungen durchfuehrten. Z.T. wurden 30% aller Angestellten entlassen, Behoerden wurden zusammengelegt. Fuer die einzelnen war es schlimm, und fuer diejenigen die ihre Kollegen an dem Tag ihre Sachen packen und gehen sahen, auch. Eine Kuendigungsfrist gab es dabei nicht, so wie es in Bundesstaaten ohne Gewerkschaftszwang eben ueblich ist (und was auch das Risiko dass einer am letzten Tag die Schusswaffe mitbringt geringer haelt.) Es gab Abteilungsleiter die sich selbst entliessen um zwei ihrer Leute zu retten. Und weil Management entbehrlicher ist als Sachbearbeiter. Ob derartige Handlungen von Ehre und Loyalitaet in Griechenland vorkommen werden wird sich zeigen. Die uebrig gebliebenen Beamten hielten die Behoerden ueber Wasser. Die Entlassenen waren z.T. 2 Jahre lang arbeitslos. Wer 2011 noch verfuegbar war, wurde wieder eingestellt.

Faires Europa?

Andere werden für ihre wichtige Arbeit in der gleichen Zeit doch sicher noch höhere Einnahmen aus der Staatskasse erhalten. Proteste wird das kaum auslösen, weil zum Beispiel oder sagen wir mal gerade die wachsamen Politiker aus Deutschland derartige Funktionen immer als unterbezahlt ansehen. Eine königliche Bezahlung wäre da wohl gerade Recht.

Und diese Menschen können in Wahrheit gar nicht einmal etwas für die durchschlagenden Fehler von Politikern. Haben die etwa die rekordreifen Waffenimporte aus Deutschland beschlossen? Das war ja sogar für Deutschland noch einer der größten Exporthappen.

Ich wäre für ein faires Europa. Derzeit wird dessen Steueraufkommen aus der Mehrwertsteuer und damit vorrangig von Armen erbracht. Wie wäre es mit einer Schuldentilgung Europas durch eine Steuer auf hohe Vermögen?

Wo bleibt die Fairness, damit in Europa nicht die Reichen immer reicher werden, während die Armen immer ärmer werden?

Das Testlabor für die EU?

Erschreckend ist, dass die Probleme Griechenlands im Grunde ja auch in allen anderen Staaten gegeben sind. Ob Irland, Spanien, Portugal, Italien, ... die Kapitalismuskrise ist allgegenwärtig. Die Einkommensscheren reißen allerorten immer weiter auseinander, wie DESTATIS und andere Insitutionen regelmäßig darstellen.

Es ist zwar nicht neu, dass im Zinssystem Geld immer zu Geld, und Schulden immer zu Schulden hinzukommen. Aber dass Troika, IWF und unsere Bankster samt den Polit-Marinetten in Berlin, Brüssel, Rom, ... die Eigendynamik dieses Prozesses noch befeuern, ängstigt mich schon.

Darstellung: