Kommentare

Niedriglohn- und Extremschlecht-Service Land Deutschland

Mir wird mein ehemaliges Heimatland Deutschland immer mehr befremdlich. Als ich Ende der 90er Jahre das Land verliess, verdiente man mehr pro Stunde (sogar wenn direkt in Euro umgerechnet) als heute! Ich kann zwar nachvollziehen, dass diese "feste Arbeitsplatz"-Mentalität nicht immer im Sinne eines Arbeit-"Gebers" ist und somit flexiblere Varianten gesucht und gefunden werden (müssen), aber in der "value for money" Analogie ist die "Money"-Komponente allgemein ein Witz geworden ... dank fataler Euro- und Europapolitik. Dank Hartz-IV Aufstockungswahnsinn. Deutschland's Bürger, auch die nicht in Gewerkschaften organisierten, werden erst dann massenhaft auf die Strassen ziehen und den bürgerlichen Aufstand machen, wenn die Lebenshaltungskosten weiter steigen, die Löhne noch ein wenig mehr sinken und ganz Europa gleich "arm gemacht" wurde. Ganz wie im Sozialismus. Aber auf der anderen Seite ... der Deutsche nimmt im Gegensatz zu anderen Nationen alles hin. Wie dumm.

@JaNaSowas: So einen Taschenrechner hatte ich auch mal...

da waren die Batterien schwach und dann hat das Ding immer Mist gerechnet. Anders kann ich Ihre Kalkulation nicht verstehen.

Und was bitte hat Ihre Aussage mit dem Thema x-ter Warnstreik bei LH zu tun?

Wie häufig wird denn in ihrer Wahlheimat gestreikt?

In D scheint das langsam zum Volkssport zu werden - wie dereinst in Italien, GB, Griechenland Spanien etc. Sie sehen: Lauter Vorzeige-Staaten was die Erwerbslosigkeit und die Gehälter angeht.

In MEINER Wahlheimat wird bsp. nicht gestreikt. Die Gehälter sind zwar (nackt betrachtet) hoch, die Lebenshaltungskosten sind es aber auch und die Wochen- Jahresarbeitszeit ist deutlich höher als in D.

Daher: Wer mehr als den Inflationsausgleich möchte, muss auch mehr leisten. Wer leistungsbereit ist, wird IMMER einen Job finden, der seinen Fähigkeiten entspricht und entsprechend entlohnt wird.

Wer aber ohne Mehrleistung ein höhere Entlohnung fordert, hat die (globale) Welt nicht verstanden und sollte schleunigst in die nicht-globale zurück.

Erneuter Lufthansa Streik

Es ist schon unglaublich. LH genießte in der Vergangenheit einen excellenten Ruf bei internationalen Kunden. Mich freute es immer, wenn z.B. Freunde aus Indien den Service, das Essen, die Zuverlässigkeit von LH lobten. In den letzten beiden Jahren allerdings gab es so oft Flugausfälle, daß dieses Image stark beschädigt wurde. Ich erinnere mich an schlafende indische Eltern im Flughafen Fft. und ihre zwei kleinen Kinder spielten um sie herum. Eltern würden niemals gemeinsam schlafen, wenn sie nicht völlig uebermüdet von der bisherigen Reise wären. Man will einfach nur ankommen und die notwenige Reise ueberstehen. Die Leute leisten sich aller Jahre enorm teure Fluege für Besuche der alten Eltern im alten Heimatland und dann sowas.

Wir haben selbst drei kleine Kinder, leben in den USA und reisen zu Besuchen nach Deutschland. Wir haben keinen 12 Std. oder längeren Anschlussflug vom internationalen Drehkreuz Fft.-M. aus.

Ausgelöst durch das Personal der LH selbst! Wahnsinn! Traurig!

Warnstreiks legen Lufthansa-flugverkehr w.

-Personal-Chef Stefan Lauer

wird sich in Zukunft daran gewöhnen müssen, daß Friede,
Freude-Eierkuchen (f.d. chefs) endgültig vorbei ist
u.daß d. Taktung d. Streiks in kürzeren Abständen abläuft.

Das ist im Endeffekt gut f.d. Deutschen Binnenmarkt .

Der Malocher muß wieder richtig Kohle i.seinen Beutel haben
dann läufts auch rund u. d. ausland ist auch noch zufrieden

Herrliche Zeit brechen an f.d. Deutsche Streikkultur ..

Das ist aber erst der anfang ...............

Jaja...

...das kommt raus wenn Security zwischen 9-23% mehr bekommen - jetzt ist die Gier doch bei allen da, streiken auf Teufel komm raus, und dann in ein paar Jahren wieder heulen das man ausgesourct wird. Vom Imageschaden ganz abgesehen.

Schon dreist was sich manche einbilden aufgrund einer Streikmöglichkeit.

Streik zurecht!

Bei vielen Kommentaren muss ich mich immer sehr wundern. Immer sind die untersten in der Nahrungsketten die Bösen im Auge des Volkes!
Es ist doch ganz einfach, wenn Lufthansa nur einmal ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen würde, dann würde es nie soweit kommen, aber man lässt es immer drauf ankommen.
Zahlreiche Nullrunden in den letzten Jahren. Jetzt ein Angebot über 0,5 Prozent bei einer Laufzeit von 29 Monaten! Das klingt ja fast sittenwidrig!

Der Hintergrund

Viele Lufthanseaten wissen, dass der Vorstand mit seinem berechneten Finanzbedarf Recht hat und dass es schmerzhafte Eingriffe geben muss. Nur müssen die im Konsens erfolgen.

So lief das bisher immer im LH-Konzern und das lief sehr gut. Im Krisenfall kann LH z.B. die Arbeitszeit herabsetzen und dafür die Entlohnung anteilig einbehalten. Wurde einfach mal so verhandelt, weil es für das Überleben des Konzerns wichtig war und ist.

Zuletzt wurden vollkommen neue Umgangsformen seitens des Unternehmens gewählt, der Vorstand läßt sich auf Betriebsversammlungen durch martialisch anmutende Bodyguards begleiten, eine Frau Menne vergrault Passagiere mit der öffentlichen Formulierung "Wir sind auf Streiks vorbereitet, und sind die langfristigen Ziele wichtiger, als kurzfristige Harmonie". Konkrete Fragen werden in bester Politikermanier mit Phrasen beantwortet.

Das führt zu einem hohen Frust in der Belegschaft und so streikten heute Kollegen, die sich das zuvor niemals hätten vorstellen können!

Zu Recht

Es wird zu Recht gestreickt! Die Lufthansa war eine solide gute Fluggesellschaft aber in den letzten Jahren sind die Größen Wahnsinnig geworden,immer mehr Fluggesellschaft gekauft die rote Zahlen schreiben und jetzt soll es die Belegschaft rausholen!
Ich will auch nicht mal über die Manager Gehälter schreiben,das ist ein allgemeines Problem, aber dessen Fehlentscheidungen und dann noch diese Arogannz gegenüber dem eigenem Personal, dann muss gestreickt werden! Der Manager braucht nicht zu streicken, er geht einfach und nimmt sich seine Abfindung mit,aber die Beschäftigten haben ein Streickrecht und davon werden immer mehr in D Gebrauch machen.
Die Schieflage bei LH wird auch bald der Steuerzahler in D merken, denn die Politik wird der LH unter die Arme greifen um noch was zu retten.
Der kleine Mann muss leider wieder auf die Strasse sonst ist bald das Licht aus in D, und dann sind die Manager schon alle außer Haus!

So streikt man eine Airline vom Markt....

Bei allen berechtigten Forderungen der Belegschaft: im globalen Wettbewerb streikt man so die LH vom Markt. Schon nach den letzten Streiks war der Imageverlust riesig, jetzt wird er noch verstärkt. Und dabei ist das Hauptproblem noch nicht einmal angegangen: das Produkt stimmt einfach nicht mehr! Die Flotte ist veraltet, was immense Kosten nach sich zieht. Schlimmer noch: der Service stimmt nicht mehr! Die Businessklasse kann mit echten Fünf-Sterne-Airlines nicht mithalten, die Economy-Klasse ist zur reinen Holzklasse ohne Service verkommen. Richtung Asien überlässt man beispielsweise den Golfairlines das Geschäft: diese fliegen mit attraktiven Preisen, mit neuen Flugzeugen und guten bis hervorragenden Service. Mit anderen wie SQ kann LH schon lange nicht mehr mithalten..Statt also in neue Produkte und besseren Service investieren zu können, fressen Streiks die Gewinne auf. Ob das angesichts des globalen Wettbewerbs Arbeitsplätze sichert? Ohne Arbeitsplatz nutzt auch hoher Lohn nichts!

@ jorge

bei ihrem kommentar kommen mir gleich die traenen.
sie sind ja ein richtiger befuerworter der LH oder streik ablehner.

fakt ist dass die lh kontinuierlich auf linienkaeufe geht und ihr konsortium staendig ausweitet. dafuer braucht man geld und das muss ja irgendwoher kommen, also vom personal.

sehen sie sich mal die geschaefts zahlen von lh von 2007 an aufwaerts an und interpretieren diese, dann wissen sie warum gestreikt wird.

lh hat keinen imageverlust wegen des streikes sondern wegen seines schlechten services, seiner alten maschinen und vor allem wegen seiner aufdringlichen hochnaesigkeit.

das gestreikt wird ist voellig richtig und es ist immer noch nicht genug gestreikt um der firma einmal klar zu machen das man mit seinem PERSONAL ZUSAMMENARBEITET und es nicht verhoekert oder gar gegenarbeitet.

schliesslich lebt die firma nicht nur von ihren kunden sondern auch vom personal das diese bedient.

Die Gier liegt wohl weniger

Die Gier liegt wohl weniger bei den Angestellten als -einerseits beim Management, das Null Komma x anbietet während sich der Vorstand mit 40% mehr bedient und -andererseits bei den Reisenden, die schon Glauben zuviel bezahlt zu haben wenn sie mehr als 49 Euro für einen Flug nach Mallorca, Barcelona etc berappen müssen. Zum Vergleich: ich habe bei der DB noch NIE ein Ticket Frankfurt-Berlin für unter 59 Euro ergattert und das ist schon ein "Sparpreis". Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Wie viel ist man heutzutage bereit für eine trendige Jacke, Jeans etc zu bezahlen? Für eine Handy-Flatrate; Sky-Fernsehen? Schon allein ein Abendessen zu zweit kostet mehr. So lange auf der einen Seite die "Geiz ist geil"-Mentalität so angesagt ist werden wir uns immer wieder damit auseinandersetzen müssen, dass sich die andere Seite zu Wort meldet und sich wehrt!

Natürlich muss der Beitrag auch vom Personal kommen ...

... und natürlich streikt sich LH so vom Markt. Deshalb konnte ich mir bis vor kurzem auch niemals vorstellen, an einem Streik teilzunehmen. Und wenn ich in der Verwaltung einen Tag streike, das tut nicht wirklich weh! Aber ich wollte mich mit der Station, mit der Technik solidarisieren.

Und wenn Herr Lauer über die Anzahl der Streiks öffentlich klagt, dann soll er doch mal überlegen, was ER ändern kann! Zumindest im Konzern! Und nicht nur nach der Politik rufen! Z.B. sich mit Vereinigung Cockpit, UFO (Flugbegleiter) und ver.di an einen Tisch setzen, die Zahlen auf den Tisch legen und dann wird es in Kabine und Cockpit Abstriche gegeben, in Teilen der Verwaltung auch und wo LH keine marktgerechte Vergütung in D mehr zahlen kann, werden auch Arbeitsplätze ins Ausland wandern. Aber das muss im Konsens geschehen, wozu haben wir die berühmte Mitbestimmung in Deutschland?

Derzeit lässt der Vorstand einen Wettbewerb der Berufsgruppen zu und nennt's Gewerkschaftswettbewerb! Das ist falsch!

Konsens scheint nicht das

Konsens scheint nicht das Ziel des Lufthansa Management zu sein. Ich fliege gerne Lufthansa, aber wegen des Personals, und nicht wegen der Bosse. Wer sagt, der Service sei schlecht, dem empfehle ich Easy Jet.

ricosi64 - 22. April 2013 - 15:27

Australien. Klingt ein bisschen, als wenn du da auch bist. Zur Zeit bin ich in D, aber die Rückkehr war ein Fehler, der bald wieder "bereinigt" wird.

Mein "Taschenrechner" (Gehirn) funktioniert übrigens einwandfrei. Auch ich bin absolut für (Arbeits-)Leistung gegen vernünftigem Geld (Lohn+Gehalt).

Ich mach das, was ich schrieb mal an einem Beispiel deutlich:
In den 1990ern verdiente ich im Telefonmarketing und telefonischem Kundenservice (Call Center Jobs) über 20DM die Stunde, und da kamen noch Schicht-, Nachtarbeit-, Sonn- u. Feiertagsarbeitszuschläge von 25-125% hinzu!
Ich kam auf mindestens 50.000DM im Jahr, aber manchmal auch noch mehr (65.000DM im besten Jahr). Die Firmen wuchsen durch unseren Einsatz enorm und haben sich zu Marktführern entwickelt. Das war ungemein motivierend und vorteilhaft für Chef und Mitarbeiter!
Heute werden diese Jobs meist über externe Recruitment Agents ausgefüllt, über flexible Verträge in Zeitarbeit, zu 8-9 Euro brutto. Motivation = Niedrig.

Zugeständnisse! @jorge

Was man auch nicht übersehen sollte, ist Bereitschaft des Personals auf Einschnitte im Gehalt oder Freizeit. Bei 9/11, SARS und anderen Krisen, hat das Personal auf Gehalt verzichtet. Man hat ZUSAMMEN die Krise gemeistert. In guten Zeiten ist davon leider nichts zurück gekommen. Ich kann deshalb die Bodencrew verstehen.
Zu dem Investitionsstau in modernere Ausstattung und Flugzeuge, muss man wohl das hochgelobte Management mal zur Verantwortung ziehen und nicht das Bodenpersonal für verantwortlich machen. Das Sparen an Personal und Service ist meines Erachtens auch nur sehr kurzfristig gedacht. Aber das interessiert den Manager der nur ein paar Jahre bleibt ja nicht.

Endlosschleife....

Dann gebt den Dauerstreikwütigen die 5% mehr Lohn und baut 5% der Belegschaft ab - fertig ist. Spätestens wenn die Lohnerhöhung auf die Ticketpreise umgelegt wird, die Passagiere auf andere Fluglinien ausweichen wird es soweit kommen. Das diese Leute nicht mal mit dem guten Lohn den sie bekommen zufrieden sein können......unglaublich

sehr gut

Der streik! Die vorstände schaufeln sich die taschen voll für den malocher bleibt nichts! Streiken bis sich das billiglohnland deutschland in luft auflöst!

an die ahnungslosen hier...

leider wird in den medien nicht richtig über die genauen streikgründe berichtet!

denn es wird nicht wegen 5,2% mehr lohn gestreikt, sondern gegen einen reallohn verlust von 18,2% !!!

denn das ist das, was der vorstand "angeboten" hat.

2 jahre nullrunden
kein urlaubs und weihnachtsgeld mehr
4 unbezahlte arbeitsstunden pro monat mehr
Xtreme kürzungen bei den nacht- und spätschichtzulagen
keine übernahme von AZUBIs
etc.
um nur die wichtigsten hier zu erwähnen.

gleichzeitig genehmigt sich der LH-vorstand 40% mehr lohn und wirft seinen beschäftigten so ein freches "angebot" vor die füße!

und nur so als info für die "ahnungslosen" hier:

der LH-vorstand hat sich in den letzten 15 jahren im durchschnitt 72% mehr lohn pro jahr genemigt!
die belegschaft musste aber in der gleichen zeit 6 jahre null-runden hinnehmen!!!

DESWEGEN wird gestreikt!
weil das maaß einfach voll ist.

mfg

@bushwhacker

ist das ihr ernst? Wollen Sie in Deutschland Zustaende wie in griechenland? Egal ob Provinzflughafen oder Gemüsemarkt? Wenn Sie so existieren wollen - bitte, bewerben Sie sich schnell auf so eine Stelle!

@uebermorgen

.. und woher soll das Geld für die Verbesserungen von Flotte und Service kommen, wenn die Kunden in Scharen davon laufen, weil LH aufgrund der dauernden Streiks einfach unzuverlässig fliegt? Dann kann sich die Belegschaft ja an ihren im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften überhöhten Löhnen bis zur Insolvenz erfreuen.
Ich werde jedenfalls für wichtige Termine keine Flüge mit LH buchen. Auf der Fernstrecke gibts es richtig gute und vor allem zuverlässige Alternativen! Und da wird das Geld verdient!

Lufthansa

Nach allem schönen reden, bedenkt auch mal jemand, das ein aussetzen des Flugverkehrs auch gute Seiten hat ?!
Die Natur wird's uns danken.
Letztendlich ist der umweltgedanke mal wieder zu kurz gekommen.
Streik ist sogesehen ein durchatmen !

Darstellung: