Kommentare

relativ wenig?

"Obwohl dies relativ wenig ist, glaube ich, dass wir weitere Maßnahmen ergreifen sollten" - Obwohl ich, da 100% Bio-Ernährung, keine Fertigprodukte kaufe - ich finde das eigentlich eher schockierend viel?!? Und wer weiß, ob die restlichen 95% dann das Tier ist, das es sein soll…

Oder wie mein Mann gestern formulierte: wenn unsere Tochter sich mal irgendwann ein Pferd wünscht, kaufen wir ihr einfach eine Lasagne.

JA, JA....

Alles nicht so schlimm!
Toller Bericht!

Hallo Zudem wurde

Hallo

Zudem wurde Pferdefleisch auf Phenylbutazon getestet. Rückstände des entzündungshemmenden Medikaments wurden demnach bei 0,5 Prozent der getesteten Schlachtpferde entdeckt.
Die gefundenen Mengen seien jedoch nicht besorgniserregend, so ein Sprecher von Borg. Es bestehe "keine unmittelbare Gefahr" durch das Medikament.
"Obwohl dies relativ wenig ist, glaube ich, dass wir weitere Maßnahmen ergreifen sollten", sagte EU-Verbraucherkommissar Tonio Borg.

Das glaube ich allerdings auch !
Wann begreifen die EU-Kommisare das endlich?
Es geht nicht um die Pferde die untersucht wurden, sondern um die die unerlaubterweise im Rindfleisch entsorgt wurden.
Einwandfreies Pferdefleisch ist schließlich teurer als Rindfleisch.

Der erste Pferdefleischskandal ist noch nicht aufgearbeitet da kam schon der zweite !
Was ist mit den 50000 Tonnen zurückgerufenen "Rindfleisch" vom Großhändler Willy Selten aus dem südniederländischen Ossvom ??? Da hört und sieht man nichts mehr von.

Pferdefleisch?

Pferdefleisch? Oder Spuren von Pferdefleisch?
Das ist ein gewaltiger Unterschied zwischen vorsätzlichem Betrug und evtl. nicht ganz korrekter Verarbeitungsweise.

"Besorgniserregend" ist in dem Zusammenhang nur wie lange das schon geht und das niemand etwas gemerkt hat. Kontrollen?
Wo führt das hin wenn bei Zutaten von Lebensmitteln getrickst werden kann?

Blöder Vergleich: Man stelle sich vor, Benzin an der Tankstelle wäre gestreckt. Gefahr für den Verbraucher bestehe dann auch nicht. Nur ein evtl. höherer Verbrauch und weniger Leistung. Da wäre aber was los in D.

Es kann auch ganz anders abgelaufen sein, oder?

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, hat man in 4,6% der als Rindfleisch deklarierten Lebensmittel Spuren von Pferde-DNA gefunden, die 0,5% Phenylbutazon wurden aber in tatsächlichem Pferdefleisch entdeckt und nicht in dem "falsch" deklarierten Rindfleisch. Richtig?
Was mich wundert, wieso findet man die "Pferdeschlachthöfe" nicht? Weder damals in Deutschland, noch jetzt. Und warum war das Phenylbutazon in jeder zweihundertsten Probe von Pferdefleisch, aber in keiner einzigen der vielen Tausend von den "falsch" deklarierten Lebensmitteln? Die Untersuchungsmethoden sind heute ja so exakt, dass man auch allerkleinste Mengen eines Wirkstoffs nachweisen kann, zumal wenn man gezielt sucht. Fragen über Fragen, die nach einer Klärung verlangen.
Ich persönlich kann mir übrigens auch völlig andere Szenarien vorstellen, wie diese "Spuren von Pferde-DNA" in die Rindfleisch-Lebensmittel gelangt sein könnten.

Rückstände von Medikamenten

Rückstände von Medikamenten wurden kaum gefunden... ach.

"Kaum." Interessantes Spielchen.
Hat man da etwa Angst vor der Wirtschaft ? Oder warum nennt man nicht genaueres. Mengen, Erklärungen der Prüfer irgendetwas.

Ich komm mir verblödet vor.

Wo ist das Problem?

Die Lebensmittel sind vollgestopft mit Chemikalien, synthetisch hergestellte Stoffe und vielem mehr, was nicht deklariert werden muss, und der Verbraucher kauft das Zeugs.

Jetzt machen sich einige in die Ho*** wegen Pferdefleisch. Wo ist das Problem?

Sollen es die Hersteller auf die Packung schreiben und gut ist. Und wenn sie es nicht tun......wird es auch gekauft.

PS. Unter uns gesagt: Wer genug Pferdefleisch ist, kann auch schneller laufen.

Es gibt viele Menschen und es

Es gibt viele Menschen und es werden immer mehr, denen es nicht egal ist, was sie essen. Und denen es nicht egal ist, ob sie getäuscht werden und deshalb pharmazeutisch verseuchten oder sonstwie ungesunden Sondermüll (müßte mittels Verbrennung teuer entsorgt werden) als Nahrung zu sich nehmen.
In Indien sind sogar die aasfesten Geier fast ausgestorben, weil sie die Kadaver von Kühen gefressen haben, die mit Schmerzmittel gefüttert wurden: Nierenversagen.
Auch der Mensch ist nicht aus Stahl.

ein skandal!

eigentlich...oder?
Ich würde auch sagen, verbrecher, betrüger, mehr kontrollen.... aber dann denke ich, das ist ein klassisches first world problem. Oh mein gott, ich hab soviel zu essen, dass ich klage.... also halt ich besser die fresse und denk ne minute dran, wie gut es uns doch geht.

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

Da gewinnt das Sprichwort „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“ völlig neue Dimensionen…

Ich habe mich schon immer gewundert, wo das ganze Pferdefleisch hinkommt. Ich dachte bislang, es werde zu Tiermehl verarbeitet oder landet - wie Kängurus - im Hundefutter.

Ich mag Pferde

Sehr sympathische Tiere, lebend sind sie mir allerdings bedeutend lieber.*

*Trifft auch auf den Rest der meisten Viecher zu. :-)

Die Tests sind doch

Die Tests sind doch steuerfinanziert, oder? Und es geht doch um den Verbraucher, den Steuerzahler, gell? Und wer wird wieder mal geschützt im bösen Spiel? Richtig, die Übeltäter... könnte ja sein, dass es ihnen einer übel nimmt und deren Produkte nicht mehr kauft, ja wo kämen wir denn da hin: mündige Bürger? Die Rösser sind entdeckt, jetzt nennt endlich auch die Reiter!

@ Ursa Minor Beta

"Blöder Vergleich: Man stelle sich vor, Benzin an der Tankstelle wäre gestreckt. Gefahr für den Verbraucher bestehe dann auch nicht. Nur ein evtl. höherer Verbrauch und weniger Leistung. Da wäre aber was los in D."

Überhaupt nicht blöd - sowas könnte einen Volksaufstand im Land der heiligen Bleche provozieren, hehe. ;-)

@ Rotkäppchen

"Ich persönlich kann mir übrigens auch völlig andere Szenarien vorstellen, wie diese "Spuren von Pferde-DNA" in die Rindfleisch-Lebensmittel gelangt sein könnten."

Ich auch, so wie etwa die Spuren von Kokain auf jedem fünften grösseren Geldschein...

Es gibt übrigens ein ganz einfaches Rezept:

Überdenkt Euren Fleischkonsum...

Darstellung: