Kommentare

hätten wir das anders erwartet

Nein nie!

Vorschlag

Vorschlag an die Troika: Ich erhalte jedesmal 100 €, wenn GR vorschlägt, die Verschuldung drastisch zu reduzieren. Wäre ein gutes Geschäft.

Zitat aus der Meldung:
"Griechenland wolle die öffentliche Verschuldung drastisch reduzieren, wenn in diesem Jahr ein Überschuss im Primärhaushalt erreicht werde, sagte er weiter."

Wolle - nicht: wird
wenn: Bedingung Überschuss

Im Klartext: Noch nicht mal was versprochen, sondern nur Absichtserklärungen.

Neuer Wechsel auf die Zukunft ?

. . . .haben uns auf wirtschaftliche Reformen mit der Regierung geeinigt. . . Erklärung . . . Wachstum dürfte zurückkehren . . .!!!

Und ich Trottel habe gedacht, die Troika prüft die Erfolge der Vergangenheit

Und ewig grüsst das Murmeltier

Woher kommt das Geld nun genau? Oder sind das wieder nur Bürgschaften? Was passiert wenn diese Bürgschaften doch eines Tages fällig sind?

Ich lese immer nur wieder neue Milliarden, mir sagt aber keiner was das für ein Geld ist und woher es kommt. Mir sagt auch keiner wer das Geld bekommt und für welche Gegenleistung. Welchem Bürger, hier Griechenland, wird geholfen und welchen Nutzen ziehen diese daraus? Ich habe meine Lehre aus den "blühenden Landschaften" schon gezogen ;-)

Wäre mal interesant zu

Wäre mal interesant zu wissen, welche Reformen versprochen wurden. Immerhin geht nur noch die EU und Deutschland von einem Multiplikator zwischen 0,4 und 0,7 aus, während man sonst in einer schwachen wirtschaftlichen Phase wie sie wohl ansteht, von deutlich höheren Multiplikatoren (also über 1,0) ausgeht. Damit wäre jede beschlossene Einsparung ja das Gegenteil.

Die unendliche Geschichte

Na wenn das kein Grund zum Feiern ist! Ich geh nachher mal in die Kneipe, und schmeiß 'ne Runde, aber vorher muß ich erst mal mein Dispokredit überziehen.

Also denn Prost!

Euer MullahDadullah

Die Rettung ist doch....

Aussichtslos...

Öhm, Sorry , Alternativlos !

Wenn die Inspekteure von IWF, EU und EZB Recht behalten

haben sich alle Anstrengungen zur Rettung Griechenlands gelohnt. Es wäre ein wichtiges Signal an alle EU- und EUROskeptiker, dass Solidarität in Verbindung mit eigenen Anstrengungen des Mitgliedslandes eine scheinbare aussichtslose Situation drehen können. Was wohl die AfD dazu sagt ?

Griechenland - Hedge fund - Land

Im Bundestag erklärt Frau Wagenknecht die Situation in Griechenland.
http://www.youtube.com/watch?v=mDrUnQLpBgc
Wir sollten das Konzept des Geldverkehrs und Verschuldung mal durchdenken. Die Zinsen zerstören den Aufschwung Griechenlands. Ich würde als Übergangslösung eine eigene Währung für den Finanzmarkt fordern und den Euro für den Warenaustausch. Dann können wir den MArkt abwerten ,wie wir es brauchen. Stabile Preise und Inflation nur auf dem Finanzmarkt.

Nochmal zum Mitschreiben...

"Der griechische Finanzminister Jannis Stournaras sagte, sein Land habe sich mit der Troika auf eine Überprüfung der Bedingungen für das Hilfsprogramm geeinigt." ??? Warum, was soll hier wiederum aufgeweicht werden ? Ist schon eine Schande, dass die Zahler Gegenwert verlangen ?!?
"Griechenland wolle die öffentliche Verschuldung drastisch reduzieren, wenn in diesem Jahr ein Überschuss im Primärhaushalt erreicht werde" Tja, und wenn nicht dann nicht ?!? Was soll dieser Unsinn ???

Na Gott sei Dank gibt es AfD !!! Zumindest ein Problem (=Euroschwachsinn) ist somit lösbar... die Politikermauschelei zwar langsamer aber auch irgendwann..

Der berühmte Schrecken ohne Ende!

Besteht überhaupt zuverlässige Aussicht, dass die Finanzhilfen unter den EU_Staaten irgendwann mal nicht mehr notwendig sind?
Wenn die Nettozahler- Staaten in 10- oder 20 Jahren vielleicht mal merken sollten, dass sie ihr Geld in ein Fass ohne Boden schütten, dann ist das Geld aber auf Nimmerwiedersehen weg.
Und die künftige Generation muss dann dafür büssen.
Tolle Aussichten!

März

"Meilensteine für März bald erreicht" - geht mein Kalender falsch? März ist längst vorbei, heißt also im Klartext, Griechenland erfüllt die Bedingungen nicht, sondern hinkt hinterher. Und was wird eigentlich gemacht und bringt das Griechenland wirklich nach vorne? Seit Anfang der Krise stagniert die Lage des Landes oder verschlechtert sich weiter, bisher machte Europa einfach immer weiter Zugeständnisse und danach sieht es jetzt auch wieder aus. Die Prognose eines Wirtschaftswachstums für nächstes Jahr ist ja schon und gut, aber absolut nichts wert, weil keinesfalls zuverlässig. Für Griechenland sehe ich kein Licht am des Tunnels, man spielt nur auf Zeit und verschleudert dabei endlose Milliarden.

Sparen in einer Rezession?

Wie soll die "Krisenstaaten" den in einer Rezession sparen und einen ausgeglichenen Haushalt schaffen?
Hat Deutschland vor Jahren nicht in der Krise mehr Schulden gemacht, um die Wirtschaft anzukurbeln, und als erster die Grenze überschritten? Aber in Südeuropa wird sich totgespart!
Zum Thema Einsparen öffentlicher Ausgaben:
In Italien wurde heute bekannt, dass in einigen Regionen aufgrund der steigenden Arbeitslosen die Cassa Integratione (staatliche Arbeitslosenkasse) bereits leer ist, wenn bis Juni nichts passiert, ist nicht mehr übrig.
Sprengstoff genug? Vielleicht kann man auch nördlich der Alpen mal einen Blick über den Tellerrand werfen.

@GuH: Sie glauben

@GuH:
Sie glauben tatsächlich, dass die Griechen auf einem guten Weg sind? Sie glauben dann auch an den Osterhasen, oder? Die eigentlichen Bestimmungen sehen vor, dass Griechenland bis Ende des Jahres 25.000 Staatsdiener entlässt. Davon ist man jedoch weit entfernt. vielleicht werden es 10.000 und Neueinstellungen wird es auch geben. Also im Endeffekt nix getan für die nächste Tranche. Es wird auch ein neuen Schuldenschnitt geben, aber erst nach der BTW. Griechenland ist nicht willig und nicht fähig und sie reden von einem guten Zeichen. AfD ich komme.....

Überschuldet bleibt überschuldet

Man erzählt uns Märchen um weitere Milliardenverbrennungen zu beschönigen. Griechenland hätte längst den Staatsbankrott machen müssen, es ist schlicht nicht möglich, dass die da heraus wachsen.
Die Steuerzahler in den Geberländern werden dafür real bluten müssen, während die eurokratische Politik weiter ihre Luftschlösser baut.

Griechenland "wolle" die öffentliche Verschuldung

drastisch reduzieren. Genauso "wollen" jeden Monat etliche Leute mit dem Rauchen aufhören und schaffen es trotzdem nicht. Griechenland und alle anderen schwachen Länder haben mit dem Euro keine Chance. Je früher sie austreten, umso besser. Alle paar Monate brauchen sie Milliardentransfers. Es sind die Finanzmärkte, welche die Wackelländer nicht aus dem Euro lassen, damit sie die starken Länder, allen voran Deutschland, besser abzocken und erpressen können. Ich hoffe, die "AfD" erhält große Unterstützung durch die Wähler, damit endlich ein Umdenken und Umbruch einsetzt.

Die Gebrüder Grimm

waren gegenüber unseren und allen anderen Politiker doch reine Waisenknaben.Wie heißt doch gleich die neue Partei,ich glaub ich folge ihr mal.

Vergleich Neue Bundesländer

Hätten wir nach der Wiedervereinigung, die der Ex-DDR die harte DM brachte, sämtliche Investitionen vor Ort gestrichen und die neuen Bundesländer zu Sparmaßnahmen gezwungen, wäre dort genau das passiert, was heute in Griechenland passiert. Genau das Gegenteil haben wir getan. Wir haben mittels Soli und Länderfinanzausgleich hunderte Milliarden Euro in den Osten befördert, ohne die dort inzwischen Armut herrschen würde.

Es ist zutiefst zynisch, unter dem Hintergrund, davon "auszugehen", dass in Griechenland – einfach so – eine wettbewerbsfähige Wirtschaft heranwachsen könne. Alle unsere Politiker sollten es besser wissen.

Ohne hunderte Milliarden Euro Investitionsgüterinvestments und hochspezialisiertes KnowHow kann im Süden keine wettbewerbsfähige Industrie wachsen. Und der Markt ist ohnehin gesättigt. Ob man nun spart oder nicht, den Menschen ist nicht geholfen! Einzig der Ausstieg aus dem Euro ermöglicht im Süden die dringend nötige Abwertung.

Alle halbe Jahre neue

Alle halbe Jahre neue Milliarden ins Fass (ohne Boden)?

Die Öffentlichkeit wird nur am Rande informiert, dass dies geschieht, weil ja "vormals schon beschlossen" (durch den ESM)? Damit wir nicht wieder und wieder die Eurokrise vor Augen geführt bekommen und sich Zweifel ausbreitet?

Oder sind diese beiden Fragen mit Nein zu beantworten?

Bis zur Bundestagswahl

wird alles sehr gut laufen in und mit Griechenland, nehme ich an. ;)

@Oberfranken KU -Wohin die Gelder fließen...

Hier werden Bürgschaften vergeben und mit dem Geld werden Griechenlananleihen aufgekauft. Abgekauft wird das großen Hedgefonds, damit die im Falle einer Pleite nichts verlieren. Ein kleinerer Teil geht an die griechischen Banken, damit die ja nicht Pleite gehen. Die Bürger in Griechenland erhalten davon nichts. Nicht einmal Investitionen werden davon in Griechenland getätigt.

Man rettet hier nur Banken und große Hedgefonds mit der Begründung: Würden die Geld verlieren, bricht unser Wirtschafssystem zusammen.

Halbwertzeiten von Versprechungen...

Das Spiel kennen wir- da wird von der einen Seite gefordert und von der anderen Seite versprochen, was das Zeug hält...!

Um Absichtserklärungen ist man nie verlegen, weil diese kein Geld kosten, sondern im Gegenteil welches locker machen- so rasiert man auch beispiellos weiter im öffentlichen Bereich, mal eben 4000 Arbeitsplätze und im folgenden Jahr 11.000, weil man damit ja den Staat schlanker macht und auf diese Weise sich ein Wachstum errechnet, was real nicht erfolgen kann, weil immer mehr ohne Arbeit und Einkommen dastehen.

Methode "trial and error"- Geld gibt es in diesem System immer- egal, was man verspricht und hält, die diesbezüglichen Halbwertzeiten werden immer kleiner....!

Darstellung: