Kommentare

Die Lage ist grotesk

Auch die weltlich und demokratisch orientierten Oppositionellen (die bei weitem in der Mehrheit sind) müssen auf die Islamisten hoffen. Die Gotteskrieger müssen es schaffen, die syrische Armee vollständig aus Aleppo zu vertreiben, damit Frieden einkehren kann. Das ist wirklich eine groteske Situation.

Wo bleibt unsere moralische, humanitäre, medizinische Hilfe? Können wir nicht auch militärisch den einfachen Menschen den Rücken frei halten von Assads Bomben und Artillerie?

Scud-Raketen gegen das Volk?

Im Artikel wird gesagt, dass Assads Armee Scud-Mittelstreckenraketen von Damaskus auf die östlichen Stadtviertel von Aleppo feuert. Ist das wirklich wahr?

Wenn ja, wäre das ein schreiendes Kriegsverbrechen, denn es ist völlig unmöglich zu wissen wen man trifft. Das ist schlimmer als Autobomben. Die Regierung in Syrien sollte sofort verhaftet werden und Assad gehört vor ein internationales Tribunal. Er sollte von einem Spezialkommando verhaftet werden.

Diktatorische Fürsorge

Im Artikel heißt es:
"Wir haben keinen Strom, kein Wasser, kein Kochgas", schreit eine wütende Frau. Sie hält einen Kanister unter ein Brunnenrohr. Und hinter ihr drängen sich hunderte mit Plastikkanistern. "Keiner hilft uns, keiner schickt uns was, nur Assad, der schickt uns seine Flugzeuge und Bomben."

So sorgt ein Diktator für "sein Volk". Wann macht die Welt endlich Schluss mit dem Morden?

Fundamentalistische Krieger sind keine Hoffnung

Wäre mal interessant zu lessen, was die Menschen sagen, deren Söhne und Töchter von diesen fundamentalistischen Kriegern erschossen worden sind! Wenn sie keine Waffen erhalten würden und nicht ganze Stadtviertel in geiselhaft nehmen würden, wärer das Leiden der Zivilbevölkerung sicherlich geringer.

Bin gespannt

wie lange der Massenmörder Assad noch ungestraft weiterwüten und ungehindert Syriens Bevölkerung massakrieren kann. Es ist ein Trauerspiel sowie eine Schande ersten Ranges für die Machthaber des Westens dabei ungerührt zuzusehen. Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn in Syrien nach Assad ein weiterer extremer "Gottesstaat" entsteht, der dem Westen nichts weiter als Hass entgegenbringt. Ich könnte das sogar verstehen, wenn ich an das Leid solcher Menschen, wie dem Mann aus dem Bericht denke, dessen Frau und Kinder ermordet wurden. Anders kann man einen derartigen Raketenangriff nicht bezeichnen..

@Ex-Linker

Es gibt Stadtviertel die Eindeutig in der Hand der Aufsändigen/Terroristen sind. Wenn diese sich für Häuserkampf entscheiden sind diese Gebiete zwar unschöne aber legitime Ziele des Gegners. Vergleichen sie es mit der Schlacht um Stalingrad, die Rote Armee hat die Stadt massiv beschossen und eingekesselt obwohl neben der Deutschen Wehrmacht auch noch viele russische Bürger in der Stadt um ihr Überleben gekämpft haben. So ist nunmal Krieg und (ein Teil) der syrischen Bevölkerung hat sich für Krieg entschieden. Wäre dieOpposition wirklich so schlagkräftig müssten sie sich nicht zwischen im Häuserkampf verkriechen.
Anfangs wurde gesagt man müsse die Menschen so vor Assad schützen...mich würde mal interessieren wieviele jeden Tag durch diesen Schutz zum Opfer werden!
Wie wärs denn wenn die Rebellen mal aus ihren Löchern krichen und sich der Syrischen Armee auf offenen Feld stellen...gerne mit Material (keine Personal!!)der NATO, ich bin aber überzeugt sie würden verlieren!!!

8. April 2013 - 18:28 — Demo-Kratie

Wäre mal interessant zu lessen, was die Menschen sagen, deren Söhne und Töchter von diesen fundamentalistischen Kriegern erschossen worden sind! Wenn sie keine Waffen erhalten würden und nicht ganze Stadtviertel in geiselhaft nehmen würden, wärer das Leiden der Zivilbevölkerung sicherlich geringer.

Wenn der Westen bzw. die Saudis und andere die Opposition / Radikale Milizen nicht gestärkt hätte, wäre der Krieg aber auch binnen weniger Wochen vorbei gewesen und eine Menge Menschen, die den Mut hatten auf die Straße zu gehen, wäre exekutiert oder zumindest langjährig in Haft gesteckt wurden.

Der große Fehler war nicht die Menschen mit Waffen zu versorgen. Der große Fehler ist/war es nicht entschieden genug sofort militärisch einzugreifen. Man hätte mit Leichtigkeit eine Flugverbotszone einrichten können und schwere Waffen wie (mobile) Raketenabschussbasen unschädlich machen können. So müssen heute noch Menschen sterben obwohl das Morden seit Monaten beendet sein könnte.

8. April 2013 - 18:28 — Demo-Kratie

Wäre mal interessant zu lessen, was die Menschen sagen, deren Söhne und Töchter von diesen fundamentalistischen Kriegern erschossen worden sind!

Da gebe ich Ihnen Recht. Auch Assads Soldaten und Paramilitärs sind Menschen, auch um sie wird getrauert.
Ich verstehe aber nicht, warum Sie sich in Ihrem Beitrag gegen die syrische Opposition aussprechen. Sie lehnt sich gegen eine diktatorische Obrigkeit auf und ihr sollte unsere Sympathie gehören.

8. April 2013 - 18:28 — electrohippie

Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn in Syrien nach Assad ein weiterer extremer "Gottesstaat" entsteht, der dem Westen nichts weiter als Hass entgegenbringt. Ich könnte das sogar verstehen, wenn ich an das Leid solcher Menschen, wie dem Mann aus dem Bericht denke, dessen Frau und Kinder ermordet wurden.

Das geht mir absolut genauso. Nur eigentlich ganzschön bescheiden, dass der Hass sich gegen den Westen entladen wird, der mehrheitlich militärisches Eingreifen sogar begrüßt hatte, während doch China und Russland mit mehreren Vetos die völkerrechtliche Legitimation eines Eingriffes zur Befriedung unmöglich machten.

Nur dass wird man jemandem, der schon in Hass lebt, nicht mehr verständlich machen können.

8. April 2013 - 18:39 — pepe79

Es gibt Stadtviertel die Eindeutig in der Hand der Aufsändigen/Terroristen sind. Wenn diese sich für Häuserkampf entscheiden sind diese Gebiete zwar unschöne aber legitime Ziele des Gegners.

Nur ein Terror-Regime feuert blind in ein Stadtviertel, nur weil es vielleicht möglich ist, in den Wohnhäusern Oppositionelle zu treffen. Das ist nichts andres als Terror gegen Zivilisten.

Ich finde es nicht richtig, dieses Regime zu rechtfertigen.

"Massenmörder Assad"?

Wieso ist er ein Massenmörder? Hat er Konzentrationslager errichtet wie die Nazies oder ganze Dörfer niedergemezelt weil sie Rebellen unterstützten wie die Deutschen es in Frankreich und Italien taten? Hat er wie Saddam Giftgas gegen die Bevölkerung eingesetzt? Nein er beschiesst hauptsächlich Stadtviertel die von Rebellen gehalten werden und das ist kein Massenmord!

@sozial demokrat

Woher wissen wir, dass das syrische Militär blind in aufständischen Gebiet schießt? Vielleicht haben sie auch gewisse militärische Ziele ausgemacht? Nur weil irgendwelche "Rebellen" behaupten der Beschuss würde blind erfolgen muss dies noch lange nicht der Wahrheit entsprechen. Vielleicht würde es der deutschen Journaille gut tun diesen grausamen Bürgerkrieg besser auszuleuchten indem man mit beiden Seiten redet und beide Seiten in Berichten zu Wort kommen lässt. Die syrischen Militärs sind, obwohl man daran nach einigen deutschen Berichten zweifeln könnte, Menschen mit Mündern. Diese Münder können Worte formen. Also kann man mit diesen mit Mündern bewehrten Menschen reden und ihre Sicht der Dinge festhalten. Und wenn wir dann beide Seiten der Medaille kenne, können wir urteilen!

8. April 2013 - 19:34 — pepe79

... Nein er beschiesst hauptsächlich Stadtviertel die von Rebellen gehalten werden und das ist kein Massenmord!

Wenn Sie das so sagen, klingt's tatsächlich wie ein Kavaliersdelikt. Ich finde, Massenmord spllte man auch als solchen bezeichnen.

8. April 2013 - 19:44 — ThinkTwice

Woher wissen wir, dass das syrische Militär blind in aufständischen Gebiet schießt?

Das sagt die Reportage von Martin Durm sehr klar. Wozu drum herum reden.

@Linux Pinguin @sozial demokrat

Ein erneuter Versuch der Tagesschau-Zensur zu entkommen.
Es ist und bleibt kein Völkermord.
Wir können uns einfach mal kurz die Wiki-Definition anschauen:
"Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“."
Wie passt diese Definition mit der derzeitigen Lage in Syrien zusammen? Es schlicht und ergreifend ein brutaler Bürgerkrieg, welcher von beiden Seiten mit Härte geführt wird. Sie sollten sich, bevor Sie solche gewaltigen Wörter in den Mund nehmen, deren Bedeutung vor Augen führen.

Kann mir einer erklären, warum es ...

ein Kriegsverbrechen ist und die Schuld natürlich eindeutig bei Assad liegt, wenn die syrische Armee eine Rakete auf ein Wohnhaus schießt, es aber auf der anderen Seite ein Versehen und grundsätzlich die Schuld der Aufständischen ist, da diese ja Zivilisten als Schutzschilde missbrauchen, wenn die NATO Wohnhäuser in Afghanistan bombardiert?

Wo bleibt da die Logik?

8. April 2013 - 19:53 — ThinkTwice

Gut, ich kenne mich nicht speziell mit Völkerrecht aus. Auf Haarspaltereien möchte ich mich hier jedoch nicht einlassen. Das was die Regierung in Syrien zu ihrem Machterhalt tut, ist in meinen Augen Völkermord und nichts anderes. Und das weiß eigentlich auch jeder neutrale Beobachter in Deutschland.

8. April 2013 - 19:54 — KingMartinOne

Wo bleibt da die Logik?

Das frage ich mich bei Ihrem Beitrag auch. Wollen Sie die Bomben auf syrische Zivilisten mit Bomben in einem anderen land rechtfertigen?

@sozial demokrat...

Nein ich beschönige gar nichts! Das was in Syrien passiert ist Krieg ganz einfach. Gebiete die von gegnerischen Kräften besetzt und gehalten werden, von denen aus die eigenen Streitkräfte bekämpft werden können/dürfen und auch beschossen werden. Genau wie das mit den Tankstellen war, wo leider viele Zivilisten ums leben kammen, waren dies doch legitime taktische Ziele da sie schliesslich ebenso Treibstofflager des Gegners darstellen. Assad beschiesst ja nicht in jeder Stadt jedes Stadtviertel, sondern selbst in den Hochburgen wie Aleppo un Homs quasi FAST nur die die unter Rebellen Kontrolle sind. Es gibt viele Orte wo rein gar nichts passiert, weil da keine Rebellen sind und die Leute dort auch weiter normal Leben.
Meine Quellen sind da neben der genauen Betrachtung ader Medien auch mindestens 5 Syrer die ich persönlich kenn, die in Deutschland leben, deren Famileien noch in Syrien sind und die ALLE hinter Assad stehen!

Neue Informationen aus Aleppo

Dass es noch relativ viele Zivilisten in Aleppo gibt, überrascht mich.

Ich kann mich noch gut an den Bericht erinnern, in dem verlautbart wurde, dass die meisten Zivilisten Aleppo verlassen haben. Man kann wohl davon ausgehen, dass nur eingefleischte Gegner (und deren Familien) der derzeitigen Regierung in Aleppo geblieben sind/bleiben.

Vielleicht sollten sich die Menschen dort mal überlegen, ob man das Blutvergießen nicht doch mit Verhandlungen beenden kann.

@sozial demokrat

KingMartinOne will damit ausdrücken, dass diese orwellsche Sprachumdeutung und die Mode gleiche Vorgänge, gleiche Dinge je nach staatlichem, persönlichem Interesse anders zu benennen eine riesige Heuchelei offenbart. Man kann dies schön in den Tagesthemen oder beim Spiegel sehen. Wird eine Bombe in Amerika oder dem Irak gelegt wird deutlich von einem Terrorattentat gesprochen. Findet dies jedoch in Syrien statt, spricht man von Rebellen oder es wird die Standardfloskel "Assad nennt die Aufständischen "Terroristen"" benutzt. Mit solchen Sprachregelungen führen wir uns ganz weit weg von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Zwei gleiche Handlungen sollten immer unabhängig der persönlichen Stellung, der politische Richtung oder der ethnischen Zugehörigkeit gleich bewertet bzw. bestraft werden. Das ist das elementare Prinzip der Gleichheit.

8. April 2013 - 20:18 — Linuxpinguin

Meistens sind ihre Beiträge interessant und sachlich fundiert.

Dieser ist zwar auch interessant und spiegelt Ihre Haltung in diesem Konflikt deutlich wider.

Aber als sachlich fundiert kann man das wohl nicht bezeichnen. Es sind Gerüchte, die auch noch von der "wahrheitsliebenden" US-Diplomatie in die Welt gesetzt wurden.

Sie kennen doch den Spruch: "wer einmal lügt ..."

@Linuxpinguin - Chemische Waffen

Mit dem Argument, dass Assad chemische Waffen eingesetzt habe,
um die "Völkermord"-Theorie zu untermauern, wäre ich sehr vorsichtig.

hxxp://tinyurl.com/axkkyww [spiegel.de]

Zwischenzeitlich ist die US-Regierung allerdings von dem Bericht des Außenministeriums über einen Einsatz von Chemiewaffen abgerückt. [...]
Vietor erklärte dazu, Medienberichte über einen mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien stimmten nicht mit dem überein, was die US-Regierung über das syrische Chemiewaffenprogramm wisse.

@Linuxpinhuin

Diese Meldung nennen sie Beweis? Da war ja die Beweislast gegen Saddam erdrückender und dennoch war sie am Ende falsch!
Da steht Hinweise, ausage von Rebellen und ein Überläufer..nun gut Überläufer möchten vlt. auch gerne mal was anbieten um eine entsprechende Würdigung zu erhalten...ich sag nicht, dass das so sein muss ein Beweiss is es aber definitiv nicht! Agent 15 ist ein chemischer Kampfstoff aber keinGiftgas im eigentlichen Sinne da die letale Dosis sehr goch ist "..gilt als vergleichsweise harmlose Waffe, weil sie die Opfer zeitweise kampfunfähig macht..." Die Amis haben das Gas sogar an eigenen Soldaten getestet. Wenn solche Waffen eingesetzt wurden dann ist das zu Verurteilen aber der Bericht ist aus Januar und seitdem gab keine weiteren Meldungen.

Treffer versenkt

@sozial demokratisch links:

Wo bleibt da die Logik?
Das frage ich mich bei Ihrem Beitrag auch. Wollen Sie die Bomben auf syrische Zivilisten mit Bomben in einem anderen land rechtfertigen?

Liebe s d l,
da haben Sie wohl ins Schwarze getroffen.

@Linuxpinguin: Mal abwarten

@Linuxpinguin: Mal abwarten ob dies nicht ebenso eine Ente wird, wie der angebliche Angriff Assads auf die türkische Stadt Akcakale. Mittlerweile wurde ja festgestellt, dass die abgefeuerte Mörsergranate aus Nato-Beständen stammt. Dies wurde unter anderem in der österreichen Militärzeitung der Soldat in der Ausgabe 1/2013 dargelegt.

@sozial demokrat: Woher hat Herr Durm seine Informationen? Von den Aufständischen? Und woher sollen diese Aufständischen bzw. Herr Durm wissen welche Intention die syrischen Militärs bei dem Abfeuern der Scud-Raketen hatten? Richtig, Sie können es nicht wissen, da man nicht miteinander redet. Selbst unsere Medien weigern sich ja die Seite der Regierungstruppen auszuleuchten...

@Linuxpinguin

Na und???
Es ist weitreichend seit X Jahren bekannt das Syrien im Besitz von Chemischen Kampfstoffen bis hin zu VX Gas ist. Es ist auch bekannt das Syrien eines der größten Arsenale solcher Waffen überhaupt besitzt. Das ist kein Beweis für deren Einsatz...mich würde aber mal interessieren was damit passiert wenn Assad weg ist? Wer übernimmt das Kommando über die Streitkräfte? Wer wird zur Bewachunf dieser Kampfstoffe abgestellt, die selben wie bisher oder die Überläufer und ein Konglumerat der Rebellen? Die Russen und chinesen die Assad den Rücken stärken? Der Westen der nach Meinung der Rebellen nichts tut? Die saudis und Katar die die Rebellen und al Nusra unterstützen? Na Prost Mahlzeit!!!

@ThinkTwice

"der angebliche Angriff Assads auf die türkische Stadt Akcakale. Mittlerweile wurde ja festgestellt, dass die abgefeuerte Mörsergranate aus Nato-Beständen stammt. Dies wurde unter anderem in der österreichen Militärzeitung der Soldat in der Ausgabe 1/2013 dargelegt"

Sehr interessant das mal zu Erfahren und sehr schade das solche Berichte nie in den Mainstream Medien auftauchen um falsche Aussagen zu revidieren. Danke für die Meldung!

zuerst:

ich schätze herrn durm!
nur, und da geht es mir sicher wie vielen hier, ist der bericht natürlich nicht objektiv!

wenn ich einen bericht in stadtteilen drehe, die von den rebellen kontrolliert/besetzt sind, dann muss man sich nicht über die anti-assad parolen wundern.

und ich schliesse mich einigen vorrednern an: wenn ich rebellen in meinem stadtteil dulde, dann muss ich damit rechnen, von der gegenseite ab und an etwas auf die mütze zu bekommen. nur glaube ich nicht, dass die zivilisten die wahl haben, wer sich da gerade breitmacht (leider).

fakt ist, dass, sollte assad fallen, die westliche gemeinschaft sich hier einen neuen gegner "geschaffen" hat. nicht, weil man nicht militärisch eingegriffen hat, sondern weil man die saudis, katar und die türkei hat machen lassen...

WKII

war hart und Paris wurde kampflos übergeben. Welchen Sinn haben Bomben und Raketen auf eigene Städte und Stadtviertel, die mit Infantriewaffen nicht zurückerobert werden können? Jede Bombe erzeugt mehr Hass als bewaffnete Aufständische getötet werden können. Vom 25.-28.4.11 belagerte und zerschoss Mahers Division Dara und Damaskusvorstadt Douma. Da gabs noch keine von Quatar unterstützten Söldner. Das sollte den Aufstand so beenden wie Hafiz Aktion gegen Homs. Eklatante Fehleinschätzung: Schon vorher Unruhen im ganzen Land, Videos von durch die Bevölkerung versorgten Befehlverweigerern, Youtube verhindert, dass solche Aktionen nur lokal Wut erzeugen. Danach waren die Assads "tote Leute".

@ThinkTwice

Eine Scud-B mit einer Treffergenauigkeit von 450m, das bedeutet das 50% der Raketen innerhalb eines Radius von 450m um das Ziel einschlagen der Rest gar ausserhalb, kann man nicht gezielt gegen gegnerische Stellungen vorgehen. Das ist Terror gegen Zivilisten, nichts anders.

@german-canadian

"Eine Scud-B mit einer Treffergenauigkeit von 450m, das bedeutet das 50% der Raketen innerhalb eines Radius von 450m um das Ziel einschlagen der Rest gar ausserhalb, kann man nicht gezielt gegen gegnerische Stellungen vorgehen. Das ist Terror gegen Zivilisten, nichts anders."

da fehlt mir aber der zusatz von ihnen, dass autobomben in vornehmlich friedlichen gebieten, auch terror gegen zivilisten ist. so viel zeit muss schon noch sein...

8. April 2013 - 21:09 — suomalainen

da fehlt mir aber der zusatz von ihnen, dass autobomben in vornehmlich friedlichen gebieten, auch terror gegen zivilisten ist. so viel zeit muss schon noch sein...

Richtig.
Assad scheint sich alle Mühe zu geben, sich exakt auf eine Stufe mit den Hintermännern der Autobomben zu stellen.

@suomalainen

Wann und wie ich Autobomben kritisiere müssen Sie schon mir überlassen.
Wenn es zum Kontext passt kritisiere ich diese Verbrechen. Hier ging es aber um Scud-Raketen.

8. April 2013 - 21:01 — german-canadian

Ich nehme mal an, dass Ihre Angaben stimmen.

Das Problem wird aber sein:

Solange die Rakete von den Rebellen gehaltene Viertel trifft, werden aus Sicht der syrischen Militärführung nur die Richtigen getroffen.
Für diese Führung gibt es in diesen Vierteln keine Zivilisten, sondern nur Terroristen.

Humanes Denken ist in diesem Konflikt auf beiden Seiten wohl abhanden gekommen.

@german-canadian

Lassen Sie sich nicht beirren. Mit Scud-B Raketen innere Unruhen zu bekämpfen ist nichts anderes als staatlicher Mord, Terror von Seiten eines ungerechten Regimes. Sie sehen das völlig richtig und es ist auch gut, dass Sie das sagen.

Verbrechen gegen das Volk

Leider sind wir Menschen so konzipiert, kriegerisch zu sein. Pazifisten sind in der menschlichen Spezies nicht vorhanden, auch wenn manche Menschen dies behaupten mögen. Die Frage ist immer, was ist Recht und was ist Unrecht. Am Menschenrecht orientiert, müsste es jeder Mensch eigentlich wissen. Nein, er müsste es von Geburt an wissen, ohne irgendwelche Statuten gesagt bekommen zu haben. Das Denken scheint aggressiv und begehrlich zu machen - es sei denn, man ist in der Lage, sich selbst zu stoppen. Die Realität ist aber eine andere, was viele Kriege auf unserem kleinen Globus belegen. Normalerweise könnte jeder was zu essen haben, wenn es entsprechend zu organisieren wäre. Leider geht es momentan noch nicht, weil die Interessen zu unterschiedlich sind und es sehr reiche Leute und bitterarme gibt. Ändern wird sich daran wahrscheinlich nichts. Entweder biste anne Sonne oder nicht - PECH gehabt und deshalb greifen viele auch zu den Waffen. Die haben sie aber von uns... tja

Staatlicher Terror

Ein hilfloses Regime, das an der Macht hängt, kann Teile seines Landes militärisch im Moment nicht zurück erobern. Da überzieht es die Zivilbevölkerung mit Bombenterror, der völlig sinn- und ziellos ist. Terror um des Terrors willen.

Es ist nicht richtig, das in einem Diskussionsforum militärisch aus der Sicht der syrischen Armee zu kommentieren und zu rechtfertigen.

@suomalainen

„Syriens Präsident Assad setzt mittlerweile ballistische Lenkwaffen ein, um den Aufstand niederzuschlagen und die Einwohner im von Rebellen kontrollierten“

Sagt ein, laut der TS, Stadtkommandant der FSA Abdul Jabar Akaidi ein desertierter General. Eine wirklich glaubhafte Quelle für den Einsatz dieser Waffe. Wie oft haben sich die Meldungen die sich auf die „Opposition“ berufen als gelogen erwiesen? Ich denke das war mehr als nur einmal. Deshalb vermute ich hier das gleiche.

@8. April 2013 - 18:05 — Berliner Lesbe

Wie kommen Sie zu der überzeugung, dass die weltlich und demokratisch orientierten Oppositionellen bei weitem in der Mehrheit sind? Mir scheint das äußerst umstritten zu sein.

8. April 2013 - 21:18 — Juergen

Solange die Rakete von den Rebellen gehaltene Viertel trifft, werden aus Sicht der syrischen Militärführung nur die Richtigen getroffen.

Krieg ist immer etwas grausames. Erst recht, wenn ihn eine brutale Diktatur führt. Ich finde es nicht richtig, sich ihre Sicht der Dinge zu eigen zu machen.

@Jost Bürgi

"Da überzieht es die Zivilbevölkerung mit Bombenterror, der völlig sinn- und ziellos ist. Terror um des Terrors willen."

Wie schon ein Vorredner sagte gab es schon vor Monaten Berichte das der weitaus grösste Teil der Zivilbevölkerung Alleppo verlassen hat.

Welcher Bombemkrieg gegen Zivilisten also? In anderen Städten ist es doch recht ruhig, zumindest hört man davon nichts in den Medien.

8. April 2013 - 20:23 — ThinkTwice

KingMartinOne will damit ausdrücken, dass diese orwellsche Sprachumdeutung ...

Würde Ihnen jemand den gleichen Vorwurf machen, wäre das aber auch nachvollziehbar.

Weiter gedacht und gefragt

"Das leisten nun die Kämpfer der radikalen Milizen, die Geld aus Saudi-Arabien bekommen und damit die verarmte und ausgebombte Bevölkerung unterstützen." So schreibt der ARD-Korrespondent.

Waren es nicht die Gelder und Waffen aus Saudi-Arabien, die
zu dem Elend in Syrien beigetragen haben? Und verdient nicht
auch Deutschland gut an Waffengeschäften mit Saudi-Arabien?

Die Welt ist leider ein Tollhaus.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Jagt die Terroristen aus der Stadt

Aleppo war eine friedliche Stadt, bis die Terroristen Bomben erst Bomben zündeten und dann die Stadt infiltrierten. Die Rebellen haben den Krieg in die Stadt getragen und sich hinter den Bewohnern als lebende Schutzschilde verschanzt.

8. April 2013 - 22:20 — ceterum

Waren es nicht die Gelder und Waffen aus Saudi-Arabien, die
zu dem Elend in Syrien beigetragen haben?

Vermutlich nicht. 99% der syrischen Opfer sterben an russischer Munition und russischen Granaten.

@ suomalainen - doch objektiv!

"nur, und da geht es mir sicher wie vielen hier, ist der bericht natürlich nicht objektiv!"

Es handelt es sich hier um eine Momentaufnahme aus dem Kriegsgebiet. Was daran ist nicht objektiv? Herr Durm beschreibt, wie es dort aussieht und geschieht, was und wie die Menschen es erleben.

"wenn ich einen bericht in stadtteilen drehe, die von den rebellen kontrolliert/besetzt sind, dann muss man sich nicht über die anti-assad parolen wundern."

Niemand hat Verwunderung geäussert.

Bestürzend ist, dass die einzige Gruppe, von der die Menschen dort Hilfe erfahren, ebenfalls islamistische Kämpfer (der Gegenseite) sind, die mit ihren vordergründigen Hilfsmassnahmen bereits jetzt den eigenen Weg "demokratisch an die Macht" vorbereiten.

@ Juergen - Humanität des Krieges

"Humanes Denken ist in diesem Konflikt auf beiden Seiten wohl abhanden gekommen."

Es herrscht... Krieg... auf beiden Seiten.

Warum gibt es einen solch gewaltigen Bürgerkrieg?

Einen solch gewaltigen Krieg gibt es, weil neben der Staatsmacht mindestens eine andere Macht hochgerüstet wurde. Wir hätten dieses Thema hier nicht diskutieren können oder vor langer Zeit mal kurz längst ausdiskutiert, wenn nicht irgendwelche Kräfte für die Aufrüstung dieser Oppositionsgruppen sorgen würde. Viele Opfer wären nicht gestorben oder geflohen.
Und wäre der syrische Staat je in der Situation gewesen, einen inneren Krieg zu führen?
Die Kriegsführung der Opposition (verschanzen unterm Volk) ist verantwortlich für die Auswüchse. Ich kann darum nicht verstehen, wie man der Opposition noch mehr "Hilfe" zukommen lassen will. Es ist mir unverständlich.

@perlende Puffbrause

„Vermutlich nicht. 99% der syrischen Opfer sterben an russischer Munition und russischen Granaten.“

Da gibt es inzwischen dank österreichischen und Schweizer Medien eine andere Meinung. NATO Granaten sind in der Türkei eingeschlagen und Schweizer Handgranaten die in die VAE exportiert worden sind tauchten in Homs in Syrien auf.

Gewalt gegen Gewalt gegen...

Gewalt gegen Gewalt gegen...

Es wird immer schlimmer. Auf allen Seiten. Was hat man erwartet?

Dass die Armee einfach aufhört?
Dass die unglückliche Gemengelage der echten Rebellen mit Terroristen die Waffen niederlegt?

Die einzig Vernünftigen haben von Anfang an zu Deeskalation aufgerufen. Ein Weiterführen der Kämpfe wird weitere 10.000e Tote mit sich bringen.

Ich bin sicher, dass Lösungsvorschläge im Sinne des Landes und der Bevölkerung entwickelt werden können. Solcherart, dass Kämpfe, Krieg und Sterben beendet werden und danach ein friedliches Leben möglich wird.

Krisenmanagement, und scheint es noch so auswegslos, könnte das leisten.

Mir unerklärlicherweise bestehen aber die meisten 'Hilfen' an die Konfliktparteien ausschließlich aus Waffen und Beiwerk. Öl ins Feuer...

@suomalainen

8. April 2013 - 22:30 — Karsten.Laurisch
Allerdings muss ich der TS bestätigen dass die Redaktion mal wieder nicht richtig recherchiert hat.
http://www.bing.com/search?q=Abdul+Jabar+Akaidi&FORM=IE8SRC
Hier wird er als „Colonel“ vorgestellt. Das ist ein Oberst und kein General. Ja was oder wer ist er denn nun eigendlich? Wer hat ihn zum General befördert?
http://www.youtube.com/watch?v=nyFlcIP5PIw

8. April 2013 - 23:24 — henry.berlin

Ich finde es alles andere als nahe liegend, die Opposition für die Kämpfe verantwortlich zu machen. Verantwortlich ist doch zunächt mal die Staatsmacht. Und die ist auch aus dem Ausland hochgerüstet. Oder ist Russland Inland? Ist Syrien russischer Besitz?

Syrien ist eine Diktatur und unsere Sympathie sollte erst einmal dem syrischen Volk und der Opposition gehören. Und das sieht auch die große Mehrheit der Menschen in Deutschland so.

@perlende Puffbrause: Könnten

@perlende Puffbrause: Könnten Sie bitte eine Quelle für ihre Behauptung angeben, dass 99% der Opfer durch russische Munition sterben? Oder entspringt diese Zahl ihrer persönlichen Wahrnehmung und subjektiven Haltung gegenüber diesem Konflikt?

8. April 2013 - 22:22 — AK47

Aleppo war eine friedliche Stadt, bis die Terroristen Bomben erst Bomben zündeten und ...

Wie einseitig. Syrien war ein friedliches Land, bevor es in die Fänge einer Dynastie von Diktatoren gelangt ist. So wird ein Schuh draus. Machen Sie den Menschen jetzt Vorwürfe, wenn sie sich gegen die Diktatur wehren?

@henry.berlin - verkehrte Welt

In Syrien gibt es Bürgerkrieg, weil es eine Opposition gibt?
Das darf man ja wohl zynisch finden. Nein in Syrien gibt es einen Bürgerkrieg, weil es eine Diktatur gibt.

Wahrheit gesucht.

Das Einzige, was mir an der Doku gefiel, war Herr Durms Appell, Medikamente und Lebensmittel ins Land zu schaffen. Regierungen kommen aber eher auf die grandiose Idee, Waffen zu liefern. Natürlich ist eine militärische Intervention sehr kostenspielig und wirtschaftlich schlechthin unrentabel. Deswegen einfach einem Menschen eine Waffe in die Hand drücken, der sich gerade im tiefsten Elend befindet. Affekt komm raus.

I.Ü. lebt und wohnt noch ein Teil meiner in Syrien. Von denen hört man, wenn es Lebenszeichen gibt, eher was anderes. Eines kann gesagt sein: Ich würde in jedem Fall nicht pauschalisieren "Assad ist der Böse in allem". Mich kränkt die schlechte Berichterstattung, und das für westliche demokratische Verhältnisse. Zudem ein Fakt: Senfgas hat Saddam gegen die Kurden in seinem Land eingesetzt. Er sah nie die Kurden als Teil seines Volkes an. Viel eher bekämpfte er diese Ethnie. Deswegen würde ich niemals Saddam mit Assad vergleichen. Danke.

@henry,berlin

Warum gibt es so einen Gewaltigen Buergerkrieg??
"weil die Menschen die Nase voll haben, von so einer Brutalen Diktatur".!
Es ist mir verstaentlich ,weil ich koennte unter solchen umstaenden auch nicht Leben.!

Warum,und wem dienen Waffenlieferung an alle
Parteien in diesem Bürgerkrieg?
Warum werden sie nicht unterbunden und eine zivile Lösung nach Mehrheitswillen der Syrier,unter UN Beteiligung,ermöglicht?.
Weil Syrien der klassische Stellvertreterkrieg ist.
Es ist strategisch beschlossene Sache,das Syrien fallen muß um den Iran militärisch aussichtsreich tangieren zu können.
Deshalb wurde seit zwei Jahren dieser Bürgerkrieg mit Waffenlieferung und Ausbildung der mehrheitlich infiltrierten
Söldnertrupps von westlicher Seite unternommen.

Einen Bürgerkrieg derart bewaffnen zu helfen ist nach internationalem Recht verboten.
Im Gegensatz zu den Waffenlieferungen an befreundete Staaten.
Wie Syrien es für Russland und Iran ist und für den Westen war.
Als es von einem weit schlimmeren Diktator,dem Vater Assads regiert wurde.
Kann sich jemand erinnern etwas Böses in westlichen Medien über diesen Despoten vernommen zu haben?

Vergleich mit zuhause

Was würde wohl der Bundestag beschließen, wenn in Hamburg irische Katholiken einsickern und mit logistischer Unterstützung der IRA eine Freie Deutsche Armee ausrufen würden? Wenn auch aus Demos heraus auf Polizisten und Krawattenträger geschossen würde? Wenn erste schwere Granaten in Rathäuser einschlagen? Wenn erste radikale Katholiken schwerbewaffnet in Vorstädten von Berlin und München auftauchen? Da bin ich aber mal gespannt, ob die selben Leute, die hier Assad die Hände binden wollen, nicht plötzlich ins Gegenextrem verfallen. Die goldene Mitte liegt - wie der Name andeutet - meist weder beim einen noch beim anderen Extrem. Die Gewalt hat Nutznießer. Findet die, und Ihr habt auch die Schuldigen. Teilweise auch bei uns zuhause. Oder nur in USA und GB? Kaum. Auf YT habe ich gerade eine einstündige Sendung von KENFM zu Mali gehört. Sucht das mal! So ähnlich wirds wohl auch in Syrien laufen. Aber uns wird ein Märchen erzählt. Ölkrieg ist schmutzig, verlogen und teuer.

Darstellung: