Kommentare

AL-Statisitk

Ich tue mir schwer mit dieser Statistik. Was nützt eine gute Beschäftigungsstatistik, wenn vielen das Geld nicht reicht?
Es ist immer noch nicht klar und transparent, wieviele in Maßnahmen stecken oder asu der Statistik rausfallen.
Dann die Aufstocker, Minijobber usw.

Wieso werden nicht völlig transparent alle Bereiche veröffentlicht. So ist das Schönrechnerei.

Der Winterist also schuld an fast selben Zahlen wie im Sommer

5.517.000 ALG-Berechtigte, davon
4.445.000 für ALG-2, von denen nur
2.026.000 (46%) offiziell als arbeitslos gezählt werden.

1.200.000 (30%) der in der Unterbeschäftigung von
4.064.000 offiziell nicht Arbeitslosen erhalten als ALG-2 Beschäftigungszuschüsse, weil ihr Lohn kein Auskommen ermöglicht.

Zur Meldung im Februar nahm die sv-pflichtige Beschäftigung um 170.000 Personen bei gleicher Anzahl Erwerbsfähiger (41,4 Mio) ab und die nicht sv-pflichtige um 170.000 auf 12,43 Mio zu, was als Ersatz durch Billigarbeiter zu werten ist. Was das mit dem Wetter zutun haben soll, erschließt sich nicht.

Auch dürfte das Wetter hier wenig zu tun haben mit dem Auftragseinbruch Export oder dem schon zu Weihnachten einbrechenden und sonst jahrelang stagnierenden Einzelhandel.

Nach wie vor sind rund 30% (1.453.000)
der von sich aus nicht an der Arbeitsaufnahme gehinderten offiz. Arbeitslosen sofort vermittelbar, aber offenbar gibt es nur konstant die 1,2 Mio Billigarbeit mit Zuschuss.

Es ist entlarvend, dass bei

Es ist entlarvend, dass bei der Meldung, die Zahl der Beschäftigten sei wieder mal gestiegen, schon gar nicht mehr von sozialversicherungspflichtigen Bschäftigungen die Rede ist, sondern von "Menschen mit bezahlter Arbeit". Eine Zunahme an Erwerbspersonen, wenn es sie denn gibt, ist höchstens auf einen verstärkten Einsatz von Zeitarbeit und Minijobbern zurückzuführen. Aufstocker, die in rechtlose Arbeitsverhältnisse gezwungen werden, finanziert aus der Sozialversicherung und Steuern, weil sich ja die ach so boomende Wirtschaft nur Arbeitskräfte leisten kann, die sie nicht selbst bezahlen muss.
Früher mal hieß es erwerbslos oder sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Heute gibts entweder ausgebeutet werden oder ganz in die Röhre schauen. Aber das ist ja "alternativlos". Sonst sind ja womöglich "Arbeitsplätze gefährdet"...

Immer wieder lustig: Oben die

Immer wieder lustig:
Oben die neuesten Zahlen,g.

Unten ein Block :"Was die Statistik verschweigt"

-- ohne Worte --

Rechnen bei den "Großkopfeten"

10 + 10x1/2 + 10x1/4 = bei einem Erstklässler -- 17,5
= bei Studierten ca 30
So einfach geht das. Ein Hoch auf die Statisten u. Helfer

Ja SUPER !!!!

Dann kann ich ja bald damit rechnen, das mein Arbeitslosenbeitrag von meinem Brutto endlich gekürzt wird. Oder etwa nicht ?

Welches Amt vergammelt denn meine eingezahlten Beiträge so stark, das ich immer noch so hohe Arbeitslosenbeiträge wie bei den 5,5 Millionen arbeitslosen unter der SPD Regierung bezahlen muss.

Für mich als Beitragszahler ergibt sich daraus nur eine Schlussfolgerung ! Die Regierung lügt !

Entweder Sie verheimlichen die Arbeitslosen (was ja bekanntlich gut für Wahlen ist) oder Sie bereichern sich an den Beiträge selber in extrem hohen Maße ! (was eigentlich ein Fall für die Staatsanwaltschaft wäre)

Oder und das wäre der SCHLIMMSTE FALL ! ! !

Die Regierung belügt uns mit den Zahlen und bereichert sich schamlos an unseren Beiträgen.

10:38 — vanPaten

Sie schreiben:
"Auch dürfte das Wetter hier wenig zu tun haben mit dem Auftragseinbruch Export oder dem schon zu Weihnachten einbrechenden und sonst jahrelang stagnierenden Einzelhandel."

Wo gibt es denn einen Einbruch beim Export?
Der steigt bereits seit Januar wieder an.

Und der Winter hat mit Sicherheit Schuld daran dass in der Baubranche hundetrtausende Menschen in Kurzarbeit sind und dass dort momentan nicht eingestelt wird.
OBWOHL die Baubranche einen starken Auftragszuwachs hat wie gerade kürzlich erst gemeldet wurdfe.
Aber bei Frost kann man draußen nichts bauen!
Das wiederholt sich in jedem Winter und in diesem Winter nur etwas länger als in den letzten Jahren.
Es ist leider mal wieder so dass Meldungen lesen und Meldungen verstehen nicht immer das gleiche sind!

Zum Einzelhandel:
Dass sich der Konsum vieler Menschen vom Einzelhandel auf andere Konsumgüter verlagert hat wurde schon häufig duskutiert!
Einzelhandel stagniert, andere Konsumgüter (Bau, Urlaub, Vergnügen) boomen

@ 11:51 — Visitor²

Sie schreiben:
"Dann kann ich ja bald damit rechnen, das mein Arbeitslosenbeitrag von meinem Brutto endlich gekürzt wird. Oder etwa nicht ?"

Dieser Beitragssatz ist seit 2006 um mehr als die Hälfte von 6,5% auf 3% gesunken.
Haben Sie das noch nicht gemerkt????

Beitragssatz Arbeitslosenversicherung

1993 bis 2006 = 6,50%
im Jahr 2007 = 4,20%
im Jahr 2008 = 3,30%
2009 und 2010 = 2,80%
2011 bis 2013 = 3,00%

@ Bernd1: Alles wieder mal Hurra?

Die Auftragseingänge Industrie und damit die späteren Lieferungen sind nach dem Nachholeboom 2011 gewaltig auf der ganzen Linie eingebrochen (2010=100%):
-------------Jan/13-2012---2011
Insgesamt---: 103,9 - 106,9 - 109,9 (-5,0%)
Inland--------: 101,1 - 103,8 - 109,8 (-8,7%) !!
Ausland-----: 106,1 - 109,4 - 109,9 (-3,8%)
Eurozone----: 96,3 - 99,1 - 109,5 (-13,2%) !!!
Nicht-Euroz.: 112,9 - 116,6 - 110,3 (+2,45)

-5% war auch die Rezession 2009. Die rettende Umsteuerung weg von der Eurozone ist nur bedingt gelungen, im Inland schon gar nicht.

Da nützt das Gerede von Bau und Wetter (und Kurzarbeit auf dem Bau ist gar nicht in der AL und Unterbeschäftigung erfasst und Bau hat einen viel geringeren Anteil am BIP als die Gesamtindustrie) nichts. Autos etc. werden dennoch in Werkhallen gebaut und wir sind kein Agrarland.

Export und Import fallen entsprechend seit Q4/12 stark:
um -20%/-19% (Mrd. €)
----Exp---Imp
Okt:98.4--82.7
Nov:94.0--77.1
Dez:78.9--66.9

EH Feb13/Feb12: -2,2% real.

12:51 — vanPaten

Die Realität:

Im 4. Quartal 2012 BIP -0,3% (Das erste Quartal im minus seit 2009)!

Im 1. Quartal 2013 nach erster Schätzung BIP +0,5%

Maßstab

Auch wer mindestens 15 Stunden in der Woche "arbeitet", zählt nicht als ARBEITSLOS. Selbst wenn er zusätzlich ARBEITSLOSENgeld II bekommt (1).

Insoweit wäre eine Statistik, die die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden ins Verhältnis setzt zu den "angebotenen" Arbeitsstunden ein ehrlicherer Maßstab dafür, wie gut die Wirtschafts- und Arbeitsmarkpolitik der Bundesregierung WIRKLICH funktioniert.

Die "Zahl der Arbeitslosen" allein sagt dazu zu wenig aus. Denn wenn - z.B. durch Minijobs - morgen 4 Menschen dieselbe Arbeit erledigen, die heute von 2 Menschen erledigt wird, verchwinden morgen 2 Arbeitslose aus der Statistik, obwohl real gar nicht mehr Arbeit da ist.

Hinzu kommt, dass die 2 dann nicht mehr als Arbeitslose gezählten UND die 2 schon vorher arbeitenden Menschen vermutlich alle nicht einmal (mehr) von ihrem Arbeitsentgelt leben können.

(1) tagesschau.de/wirtschaft/hintergrundarbeitslosenzahlen100.html

und das geht so weiter..............

die rentner bekommen 0,25 % rentenerhöhung, das ist nicht einmal 10 % der inflationsrate.
wo soll die kaufkraft denn dann herkommen ?

das ist ein skandal!!
bleibt abzuwarten, wieviel die beamten, pensionäre, abgeordneten 2013 mehr bekommen, sicher nicht 0,25 % - das nennt man politik, die nicht einmal rückstellungen für die hunderte milliarden euro vorgenommen hat, welche in wenigen jahren an pensionen anfallen. wer soll denn das bezahlen, hier soll man mal klartext reden.
oder überträgt man die rentenerhöhung auch auf pensionen?

Arbeitslosenzahl sinkt im März auf 3,=98

Man kann von 8-11 Millionen Arbeitslose unterm Strich ausgehen ,

leider täuscht hier d. amtl. Statistik , weil nicht gut f.d. Politik ,
Schnee von Gestern, u. nur für was DUMME !

Mit am Stammtisch o.m.offenen Ohren u. augen durch Deutschland u.d. Welt reist, sieht, wie weit der Karren
schon im Dreck steckt,

es bedarf nur eines Funkenschlages u. die ganze EU u. Euro bricht in einem TOTAL-Crash zusammen ,
Dann ist ganz Europa ein Schlachtfeld , dann geht es der
Oberen Etage a.d. Kragen ...
die südländer werden als erstes damit beginnen, weil sie mehr Feuer unterm Hintern haben ,
die Welle wird dann nach Nord-europa rüberschwappen ...
Kein Staat wird mehr regierbar sein, weil d. MOB regiert und marodierende Banden die villen u. Banken
schleifen werden ,
Es wird ein ORKAN der Verzeifelten SEIN , der sich über
ganz Europa ergießt .
Die Apokalypse wird kommen ...........so oder so ....
Der EURO u.d. EU ? Nur eine Episode .....
von hirnverbrannten Politikern ....
Mich wundert ,

Immer wieder lustig :-) die Statistiken

Deutschland Export Weltmeister, aber auf der anderen Seite Menschen die von Ihrem Vollzeitjob 40Stunden und mehr nicht leben können und beim Amt Aufstocken müssen :-)

Und kein einziger Mensch in diesem Land der das kritisiert!

Verbesserungsvorschlag meiner Seits, alle Löhne in Deutschland auf 7,50 €uro brutto kürzen (egal welche Qualifikation jemand hat) und damit die Arbeitlosenstatistik auf 0% bringen!

Wir haben den

Wir haben den Produktionsfortschritt, die Effizienssteigerung und zwar kontinuirlich. Das heißt, dass die anfallende Arbeit von weniger Personenen in kürzerer Zeit erledigt werden kann. In einem auf Besitz basierenden System heißt es wiederum, dass die Produktionsmittel immer auf weniger Köpfe verteilt werden. Wenn man Planspiele über mögliche Zukunft macht ... dann sieht man, dass wir ein gesellschaftliches Problem haben, welches unbedingt gelöst werden muss.

folgen des winters

man sollte dem winter steuerliche anreize
geben, damit die al zahlen wieder passen.
:-)

Manche Kommentatoren hier

Manche Kommentatoren hier werden offenkundig dafür entlohnt, dass sie ein rosarotes Bild der Wirklichkeit zeichnen.

Statistiken kann man nicht trauen, egal ob es um Arbeitslose oder Export geht.

PS:

Mag sein, dass der Satz der Arbeitslosenversicherung gesunken ist. Allerdings ist auf der anderen Seite der Satz der Krankenversicherung angehoben worden und ein guter Teil der Arbeitgeberbeteiligung wurde eingefroren. Weniger Netto vom Brutto ist das Ergebnis.

Man fühlt sich bei diesen

Man fühlt sich bei diesen Verlautbarungen immer mehr an Georg Oderguts Büchlein „1984“ erinnert, wo der Held Windstein den arbeitenden Massen in Ozeanien kundtun darf, dass die Schokoladenzuteilung von 30 Gramm auf 25 Gramm erhöht worden sei! Irgendwie scheint auch das Volk die ständigen Wirtschaftserfolgsmeldungen nicht mehr sonderlich ernst zunehmen: Die Preise steigen, die Löhne bleiben gleich, vom angeblichen Fachkräftemangel weiß das Volk auch nichts und das Land verfällt mehr und mehr (außer ich bin der Einzige, der den Eindruck hat, dass die Straßen noch niemals nach dem Winter so schlecht instand gesetzt worden sind wie in diesem Jahr, überall gibt es neuerdings Schlaglöcher). Dazu kommen ständig neue Schreckensnachrichten über das inflationäre Spielgeld Euro, welchem die Deutschen zu verdanken haben, dass sie nun für die Schuldenmacherei von ganz Europa aufzukommen haben. Eine Weile mag man also noch diese Jubelmeldungen verbreiten, aber mitjubeln tut schon lange niemand mehr.

@walter meingott

Wie recht Sie haben! Jeder Amtsleiter ist halt nun mal dazu verdammt, einen Erfolg nach dem anderen zu vermelden, und was nicht ins Bild passt, wird ganz schnell entsprechend korrigiert (s. Armutsbericht). Dazu kommt, das es nicht nur böser Wille ist, der unsere Regierung(en) dazu bringt, die Tatsachen nach Belieben zu verbiegen, dann wären meine Sorgen kleiner. Nein, ich denke allein schon aufgrund von Ignoranz, Dummheit und Inkompetenz sind die Verantwortlichen weder willens noch in der Lage, der Realität (die allerdings auch nicht im entferntesten die ihre ist) ins Auge zu blicken, geschweige denn für Abhilfe zu sorgen. Ich schätze, @don-corleone sieht es richtig. Die Südländer machen uns vor, wie es geht. Auch hier werden die Menschen sich nicht ewig darauf beschränken, die faust in der Tasche zu ballen.

@ Bernd1: Zuwachs BIP in ganz 2012 pro Q stark fallend und:

Zu Ihnen Destatis:
"Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt war im vierten Quartal 2012 geringfügig höher als im vierten Quartal 2011 (+ 0,1 %). Kalenderbereinigt war der Anstieg mit + 0,4 % etwas stärker, da im vierten Quartal 2012 zwei Arbeitstage weniger zur Verfügung standen als im vierten Quartal 2011. Damit hat sich die Dynamik der Wirtschaftsentwicklung im Verlauf des Jahres 2012 deutlich abgeschwächt.
...
In jeweiligen Preisen gerechnet war das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal 2012 um 1,6 % ... höher als im vierten Quartal 2011."
***
Nominal +1,6% - real +0,1% = +1,5% BIP-Inflation, also Umsatzsteigerung durch Preisteigerung ohne Erhöhung des Produktionsausstoßes und damit der Arbeit/Beschäftigung dazu.

Macht bei 2.643,9 Mrd. BIP nominal ~40 Mrd. € ohne Lohnanteil. Der stieg ohnehin um 2012 nur um 0,5%, erhöhte also den Lohnanteil im Volkseinkommen (2.021,3 Mrd. - Kapitaleigner 644 Mrd. = Arbeitnehmer) 1.377,3 Mrd. um nur 6,85 Mrd. von diesen 40.

tolles zahlenwerk............

dem deutschen zahlbürger hat man inflationsraten von
3-4 % verpasst, den rentnern eine saftige rentenerhöhung von sage und schreibe 0,25%. damit wird die wirtschaft sicher angekurbelt und die bundestags- und landtagswahlen entsprechend farbig ausfallen.
die arbeitslosenzahlen fallen, und die wutbürger steigen.
besser wäre es gewesen, papier zu sparen und verwaltungskosten, denn so geht es nicht im westen....
gespannt darf man auf die pensionserhöhung der beamten warten, denn die wird sicher nicht 0,25 % sein !
wer zahlt denn das ?

Netto, Brutto, Prekär, Perspektiven: Dolle Mogelpackung!

Die ganze Wahrheit wäre, wenn Sie den im Extra-Beitrag beschriebenen Hintergrund in den Hauptbeitrag eingearbeitet hätten.
Jedenfalls sind die knapp 3,1 Millionen Arbeitslosen nur die geschönten Nettozahlen inklusive Unterbeschäftigung, Zeitarbeit, Leiharbeit sowie Aufstockerarbeit, da es keinen flächendeckenden Mindestlohn gibt. Beim bedeutsamen Brutto sind es knapp eine Millionen Personen mehr.
Wunderforscher würden das keineswegs als "Jobwunder" bezeichnen und der Verbraucherverband würde bei solch einem Sachverhalt von einer Mogelpackung schreiben. Und: Die Wachtumsprognosen hat der SVR gerade nach unten korrigiert.

Schließlich können von 10 ALG II-Empfängern nur 2 Personen realitätskonform auf einen Arbeitplatz hoffen, wobei allerdings die Sanktionsquote entgegen Stammtisch-Meinungen recht gering ist.

zum Hintergrund

Ganz klare Sache warum Leute in der Statistik fehlen. Meine Frau ist zZ arbeitrlos. Wir haben uns darauf geeinigt das sie NICHT zum Arbeitsamt geht - ganz einfach. Wir haben keine Lust diese Entrechtung zu akzeptieren und uns vor inkompententen Mitrarbeitern demütigen und verar****en zu lassen. Da arbeite ich lieber etwas mehr und meine Frau sucht sich in aller Ruhe einen Job der zu ihr passt. Nicht in tausend Jahren würde ich in dieses sogenannte Arbeitsamt gehen. Niemals!

Darstellung: