Kommentare

9 ist Trumpf :-D

Unter den 100tausendern ist 99tausender König, sag ich mal. :-D Oh man...

Da haben die irgendwas nicht so wirklich bedacht...

Mal wieder falsch - weitere 10 Milliarden verbraten ...

Die Politik klopft sich wieder einmal gegenseitig auf die Schultern, die Aktienmärkte steigen, Gelder werden wieder fliessen...und versickern. Wann werden die Bürger Europas kollektiv auf die Strassen ziehen und der Politik die Macht nehmen, Europa den Abgrund runterzustossen?

Geld in marode Länder stecken, wird nichts an der Tatsache ändern, dass GR, Zypern, Italien, Spanien, Portugal, und bald Frankreich und Slovenien den Bach runter gehen.

Die EU Politiker handeln nicht im Sinne der Bürger Europas. Sie machen bewusst keine Volksabstimmungen, weil sie wissen dass die Mehrheit sich gegen den Euro und die heutige Form von Europa entscheiden würden.

Dabei sind es die EU Politiker, allen voran Merkel und Schäuble, die das Volk Europas kontinuierlich anlügen und eigene EU Verträge übergehen. Art. 125 Lisbon Treaty, no-bail out clause - diese essentielle Klausel zu eliminieren ohne Volksentscheid, genauso wie einen ESM zu verabschieden, zeigt wie wenig an Demokratie noch vorhanden ist.

"ob und welche Einschränkungen..."

Mit diesen Belästigungen machen sie es nur noch schlimmer. Die Leute werden ihr Geld abziehen so schnell es geht, und so lang es eben dauert.

Selbst im Mittelstand würde ich meine Kohle eher auf eine andere europäische Bank bringen als auf eine, bei der ich nur 100 Euro/Monat oder ähnliche Verfügungen machen kann. Damit würgen sie nachhaltig ihre ganze Wirtschaft ab.

Das einzige, was sie mit diesen Ristriktionen erreichen ist, dass sie auch beim nächsten Bailout nochmal ordentlich zulangen können. Dann wird man sich vermutlich 40 oder 50% genehmigen müssen, und dann sind die Vermögen abgeschöpft und es geht in den Konkurs.

Und wehe, wenn irgendwo in Europa eine kritische Masse befürchtet, dass es ihnen bald ähnlich geht. Wenn ich Spanier oder Italiener wäre, ich würde mich ganz schnell ein Konto in Deutschland besorgen oder mein Geld in das nächstbeste Stück Wohnung oder Ackerland investieren.

Hätte nur einer dieser ach so tollen Politiker mal ein paar Ökonomen konsultiert..

unfassbar!

egal was die politiker noch machen alle banken in zypern werden insolvenz anmelden. niemand hat jetzt vertrauen sein geld auf die bank zu legen. die zyprer werden ihr gesamtes erspartes abheben, auch wenn es sein muss stückweise. die folge: insolvenzen der banken. jeder muss wissen wenn alle sparer ihr geld abheben geht die bank pleite. siehe northern rock. aber die dummen engländer haben damals nichts gelernt und brachten das geld zu einer anderen bank als ob es dort sicherer wäre.
ich rate jeden zyprer,griechen,spanier usw. sein geld abzuheben bevor es zu spät ist.
die zyprer können jetzt folgenden trick anwenden:man hebt alle ersparnise in euro ab.dann führt man eine nationalwährung. dann wird die nationalwährung gegen über den euro abwerten. aber da die zyprer den euro haben,haben die keine verluste.später kann man den euro in die eigene währung umtauschen. der staat ist dann schuldenfrei vorerst, und viel wichtiger souverän. sihe island.

Zypern

Es entsteht der Eindruck, dass das Rettungspaket nur aus einem Punkt besteht, nämlich entweder 20, 30, 40 oder 50% der Einlagen über 100.000 €. Ja was denn nun?

Welches sind die anderen Punkte? Merken die Journalisten nicht, dass sie nicht einmal Teilwahrheiten veröffentlichen? Wo bleiben die Zusagen der Kirchen? - ihr Geld wurde sicherlich auch nicht redlich verdient - wie auch?

Wie wird der Inselstaat durch ein auskömmliches Steuersystem für die Zukunft gerüstet? Das sind doch Fragen, auf deren Antwort die Medien unablässig zu drängen haben! Verschläft man in Brüssel alles?

Schon bei Einführung des Euro war die Ausgangssituation ganz einfach: man lege die Währungen von 3 guten und 12 schlechten Währungen zusammen und errate, ob dabei etwas Gutes rauskommt.

Kaum anzunehmen, dass der Euro langen Bestand haben wird, wenn mit unserem Geld so dilettantisch umgegangen wird.

Zypern gerettet?

Wie "Juppi" und "tick tack" schon ausführten, der Finanzplatz Zypern ist tot, "töter" geht nicht.
Und außerdem wurde an jedem weltweit das Signal gegeben: Eure Einlagen in Banken der Eurozone und/oder als Euro sind nicht sicher.

Ja, von was leben die da mittlerweile eigentlich???

Ja, was macht der (all)gemeine Zypriot eigentlich mittlerweile nach 10 Tagen ohne frisches BAR-Geld??

Hat man es vor Ort kommen sehen und bereits etwas in die Kissen eingenäht?

Ein Großteil der Leute die ich kenne,
hat meist sowohl Kühlschrank als auch Brieftasche recht leer...
Sprich, man kauft mittels EC-Karte oder verlässt sich auf jederzeitige BAR-Geldverfügbarkeit am Automaten... :(

Die würden doch nun nach mittlerweile 10 Tagen allesamt am Hungertuch hängen...

Wie sieht die Situation in Zypern aus?
Weniger städtische, mehr landwirtschaftliche Bev. und damit bessere Selbstversorgung?
Generell mehr BAR-Geldverkehr und dadurch höhere Reserven in einem jeden Haushalt?

Ich wundere mich einfach nur, was der nun macht, welcher sich bisher naiv auf das System verlassen hat und völlig überrascht, nun seit 10 Tagen vor leerem Portmonaie sowie Kühlschrank steht??
Putz fressen, beten oder im Kreis laufen und klatschen??
Kann mir gut vorstellen dass es da so manchen Fall gibt...!

Cooney

Verdummung goes on - as usual

spätestens, we Schäubles Äußerungen gestern gelesen hat, sollte jeder begriffen haben, daß alles reines Medienspektakel ist:

Schäuble: "die Zahlen sind geblieben ... aber vielleicht sind sie schlechter geworden"

(ich kugel mich vor lachen)

und "... keine Belastung der Anleger ... Gelder werden eingefroren und zur Rekaputalisierung verwendet..."

Ja, die doofe (?) Presse schreibt dann genau das, was man lesen und zur Beruhigung beitragen sóll. Und die gemauso doofen (?) Politiker applaudieren dann pflichtgemäß sich selbst.

Wie war das noch? Achja: Babies bringt der Klapperstorch.

Übrigens: Island hat gezeigt, wie es auch geht.

Ja, das ist einfach

Ja, das ist einfach unverfroren! Da bekommen sie vom allseits großzügigen deutschen Staat Milliarden geschenkt, werden "gerettet", und dann freuen sie sich noch nicht mal.

Das war natürlich Sarkasmus. Sie dürfen gern ihr eigenes Hirn benutzen.

Nichts genaues weiss man nicht

Wenn schon die Finanzhasardeure der EU, vor allen Dingen Schäuble, nichts wissen u. sich auf die Zusagen des zyprischen Finanzministers verlassen, wie kann dann die Journaille Einzelheiten wissen?
Ich habe den Eindruck, dass die zyprische Regierung sich ein Beispiel an Griechenland nimmt. Viele Zusagen aber kaum Ergebnisse. Über Einzelheiten der Zusagen wird ja vorerst noch mit der EZB verhandelt. Vermutliche getroffene Entscheidungen sind erst mal nur Rahmenbedingungen.
Allein das Hin und Her bzgl. der Bankenöffnungen sind Anlass genug, misstrauisch zu bleiben.
Was passiert eigentlich mit den griechischen Schulden bei zyprischen Banken?
Tut sich da ein neues Finanzloch auf?
Es ist wohl nicht zu weit hergeholt zu glauben, dass in absehbarer Zeit über ein weiteres Hilfspaket für Zypern verhandelt werden muss.

There goes the confidence

Und wenn sie die Banken noch einen Monat zulassen: Das Volk hat gelernt: Euer Geld ist dort nicht sicher. Und mit Volk meine ich (mindestens) uns Europäer. Medien wie RT oder Al Jazeera oder auch die 'Alternativen' zeichnen ein Bild von einem Europa, in dem täglich gewaltige Summen abgehoben werden und das Vertrauen in unser Spielgeld dahin ist.

Die etwas rissig gewordene Fassade steht noch, aber im Inneren ist nicht mehr viel übrig. Um die Stimmung zu beschreiben, könnte man den Dichter Rainer Maria Rilke zitieren: "Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben."

tjaja

...wird auf meine Stimme verzichten müssen. Auch alle anderen gängigen Parteien sind Mist. Ich habe ja recht große Hoffnung bei AfD. Nicht so hohl wie Piraten und nicht leicht in die rechte Schublade zu schieben. :)

Diese blödsinnigen volksfernen Entscheidungen der BR müssen aufhören. Raus aus dem Euro und mit Skandinavien koalieren oder zur Mark zurück. Dann kann der Rest mal zusehen.

@pepper

"... Hätte nur einer dieser ach so tollen Politiker mal ein paar Ökonomen konsultiert.."

Genau DAS ist das Problem. Die ach so tollen Politiker HABEN Ökonomen konsultiert - und alle, diejenigen, die meinten, so wie politisch gewollt KANN es nicht funktionieren, mundtot gemacht. Empfehle "The Rotten Heart of Europe" (falls noch irgendwo erhältlich; eine deutsche Übersetzung gibt es nicht - die soll angeblich von Birne höchstpersönlich verboten worden sein, da politisch nicht gewünscht).

Ob Merkel und die anderen

Ob Merkel und die anderen Eurofanatiker selbst daran glauben dass das ganze System irgendwann noch einmal nach deren Vorstellung funktionieren wird? ...was ist eigentlich deren Vorstellung?

Vorbild Island?

Mehrfach wurde im Forum gesagt, dass Island gezeigt hat, wie es besser geht: Also Banken bankrott gehen lassen (von mir aus ok) und auslaendische Einlagen bei den Banken abschreiben ... Wenn Zypern das machen wuerde, dann waere das Geschrei aber gross! Ausserdem: In Island, so wie auch in den anderen nordischen Laendern, gibt es keine so dramatischen Vermoegens- und Einkommensunterschiede fuer den Grossteil der Bevoelkerung wie in Zypern. Es ist viel schwieriger Solidaritaet innerhalb der eigenen Gesellschaft zu erwarten - in Zypern und ueberall sonst auf der Welt, wo Armut und Reichtum so unverschaemt auseinanderklaffen. Mit dem Euro hat das alles recht wenig zu tun ...

So ists. Das ist das

So ists. Das ist das zinsgesteuerte Bereicherungssystem des Gierkapitalismus. Alle Banken, Versicherungen, Fonds sind mit allen verknüpft. Selbst der kleinste Riestersparer wird, Dank der professionellen Anlageberater bei Banken und der privaten Provisionsjäger zur Hyäne. Noch bessere Möglichkeiten zur schamlosen Abzocke haben die Insider. Wir sind nicht ein Volk von Sparern sonder ein Volk von Zinsgeiern und Abzockern. Das ist auch kein €-Problem sondern eine Frage des Systems. Deswegen ist jede kleine Bank, außer der Gartenbank, systemrelevant.

Passt scho'

Es ist schon putzig. Da schreien viele wegen der großen bösen Banken, und nun wird begonnen, die Banken zu stutzen, recht radikal sogar, und schon ist das "Vertrauen in die Banken" bedroht.

Nein, das passt schon so, wie's grad läuft. Die Lage ist weder überaus hervorragend noch absolut fürchterlich. Die Wahrheit ist immer irgendwo in der Mitte.

Und deswegen braucht auch niemand auf die große Revolution oder den großen Zusammenbruch zu warten, das hat schon Marx vergeblich getan. Ordnungen, politisch und wirtschaftlich, sind erstaunlich stabil. Weiter geht es immer, irgendwie. Vielleicht nicht auf dem besten aller möglichen Wege, aber auch nicht auf dem Schlechtesten. Und das sollte doch Mut machen.

bank run vereitelt

"mit den Einschränkungen soll verhindert werden, dass alle Sparer ihr ganzes Geld abziehen."

Lässig formuliert könnte man auch von einem vereitelten "bank run" sprechen.

Vom eigenen Konto gibts jetzt monatlich ein Taschengeld. Mehr gibts einfach nicht. Staatlich beschlossen. BASTA!

Und dank Herrn Dijseelbloem kann jeder "EU-Bürger" spätestens seit heute gewiß sein, daß "Zypern" in Zukunft auch im eigenen Land stattfinden kann!

Diese weitere Oeffnungsverschiebung....

und das voellig unklare "Rettungspaket'' ist nun der endgueltige Todesstoss fuer Zyperns Banken. Da koennen die machen was sie wollen. JEDER wird nun versuchen zu retten was zu retten ist. SIE etwa nicht? Die dann anlaufende Ketten sind kaum zu ueberblicken.

...und die Russen...

...werden grade ein wenig uebersehen wenn es um ihre Interessen geht...

Gestern sind Europaweit die Aktien der Versorger stark verkauft worden. Ich weiss nicht, ob die Entscheider die Macht Russlands wirklich so herausfordern wollen. Wenn Russland uns naemlich den Gashahn abdreht, dann wird in Europa der kommende Winter eine ganz neue Bedeutung von "Kaelte" erhalten...

Darstellung: