Kommentare

steinbrück

wenn man die guten worte dieses grillo liest, muss man steinbrücks stammtischparole hinsichtlich clowns doch sehr zurückweisen. andererseits sind stammtischparolen immer noch besser, als all die profillose märchenerzählerei der anderen ...

Politik mit und von unten

Mit dem, was Grillo und zB die Piraten versuchen zu etablieren, kriegen wird das schon hin mit der Zeit und die Welt wird ein klein wenig besser.

Es wird etwas dauern, auch ist es sicher nicht einfach, die neue Kraft von unten so anzuleiten und zu buendeln, dass daraus belastbare Entscheidungen und Fortschritte werden. Nur Mut, bitte nicht aufgeben!

Von wegen dümmlicher Populist

Na, das ist doch ganz ordentlich, was Grillo da sagt. Wo ihn doch sämtliche Medien des Kontinents, ob staatlich oder privat, als dümmlichen Populisten gedisst haben. Nun ist er also ein demokratischer Konservativer, der die Agenda 2010 toll findet und italienische Politiker jeder Färbung für begnadet korrupt und ansonsten unfähig. Lass die doch einfach mal machen, schlimmer als mit Berlusconi oder Kaputtsparkommissar Monti - oder der blassen, visions- und konzeptlosen Linken kann's doch nicht werden. Es könnte besser werden. Und das ist wahrscheinlich die Angst der Etablierten, in Politik, Wirtschaft, Banken, Unis und Gewerkschaften. Und zum Komikerdissen zurück: Fröhlich bergab ist kaum schlimmer als verhärmt bergauf.

Gesetze

Warum sollte ein Gesetz nicht in 11 Sprachen übersetzt werden. Man kann den Bürger ja nicht dazu zwingen Englisch, Französisch oder Deutsch zu lernen. Es muss ja schließlich ein Italiener in der Lage dazu sein, ohne weiteres ein Beschluss der EU zu verstehen.
Als Regierung will ich seine Partei zwar nicht sehen, aber ich glaube als Opposition kann er genügend Druck ausüben.
Und die Reformen von Mario Monti sind und waren richtig, irgendwer muss ja mal was gegen die überhöhten Staatsausgaben machen.

Vielleicht sollte Pseudoclown Steinbrück ein paar

Komikerstunden bei Beppe Grillo, anstatt den Mund so voll zu nehmen.
Nur schade, dass die Piratenpartei in Deutschland nichts aus ihrem Bonus gemacht hat.

Eine riesige Chance....

Prozesse, Abläufe auf einen Punkt zurück zu bringen, der ein Vorwärtskommen erst wieder ermöglicht. Die Wirtschaft, die Politik, der Staat hat sich in Italien fest gefahren. Die Rechtsordnung ist dank Berlusconis ausgehebelt. Es muss eine vernünftige und
machbare Ausgangsstellung geschaffen werden. Warum nicht so?

Herr Steinbrück glänzte schon

Herr Steinbrück glänzte schon mehrfach mit Hochnäsigkeit. Dabei sollte er sich eigentlich nach der Lektüre dieses Artikels schämen. Kein Clown sondern jemand aus dem Volk mit klarem Verstand und dem Wissen, was falsch läuft. Er hat sogar den Mut die totalitären, festgefahrenenen, korrupten Machtstrukturen in Italien klar zu benennen. Beppe, ich wünsche Dir viel Glück und Durchhaltevermögen, denn das wirst Du brauchen.

Ein Clown, der demokratische Grundsätze vertritt

Das hört sich sehr gut an, was dieser Politikneuling vertritt. Leider scheint bisher jeder seine idealistischen Ideen während des Aufstiegs innerhalb einer Partei zu verlieren. Das jetzt bestehende System tötet viele gute Ideen und Motive. Die mächtigen Lobbyverbände haben sich in jahrelanger Kleinarbeit erfolgreich eingenistet (Parasiten). Die Einführung direkter Demokratie in verschiedenen poltischen Ebenen nach schweizer Vorbild wäre für die Bevölkerung ein Gewinn, für die Lobby ein Graus. Gleichzeitig sollte immer deutlich gemacht werden, welcher gewählte Volksvertreter wie im Parlament abgestimmt hat. Denn m. E. sollten diese ja ihre Wähler vertreten und nicht blind einem Fraktionszwang folgen müssen (immer dem Leittier folgen?). Die politischen Parteien sollen "die verschiedenen Interessen der Bevölkerung in Programme und Entscheidungen übersetzen".
Leider agieren diese heute nur zum Selbstzweck und sehen die Staatskasse als Selbstbedienungsladen für das eigene Konto.

Urban for President !

Urban Priol von den Linken als Spitzenkandidat aufgestellt würde aus dem Stand 12% erreichen.
Von den Grünen und den Piraten dann toleriert als Kanzler gewählt, würden Träume wahr.
So funktioniert doch die regierungsbildung in Deutschland. Mehrheiten werden entgegen jeder Strömung so gebildet, dass die Lobbyisten zu ihrem Recht kommen. Da die an alle ihr Füllhorn ausschütten zur Not halt wieder als Große Koalition.

Dürfte unser lieber Urban Priol als Kanzler dann die Anstalt eigentlich weitermachen ? Von der Zeit her dürfte das ja kein Problem sein, wie man das so von anderen Kanzlern(innen) sieht.

Falls nicht, möchte ich auf seine Fernsehsendung keinesfalls verzichten, dann sollte er die Kanzlerstelle über eine Teilzeitregelung splitten.
Vielleicht mit Pelzig, oder doch Frau Kipping.

Politische Reformen in Europa

Ich wünsche mir, dass Grillo noch mehr Wähler begeistern kann, dass er zeigt, das es Alternativen zu der heutigen Politiklandschaft gibt und wirklich ein Ruck durch Europa geht. Ganz Europa braucht meiner Meinung nach eine Reform der Politik. Die Kritik Grillos ist unmittelbar nachvollziehbar, auch hier in Deutschland.

Kritisch sehe ich aber den Wunsch, immer gleich das Volk in sehr wichtigen europäischen Fragen entscheiden zu lassen. Woher soll der "normale" Bürger das Wissen zu wirklich komplexen Fragen hernehmen? Volksentscheide in kommunalen und regionalen Fragen sind sicher gut. Aber wie soll der Bürger wissen, ob der Euro "gut" oder "schlecht" ist und was ein Ausstieg bewirken würde?

Bin begeistert

Ich bin begeistert, welcher Idealismus und welche Liebe zur Demokratie aus diesem Interview spricht, z.B.:

"Wir betrachten uns als Amtsträger, die dank der Bürger im Parlament sitzen."

Auch seine Analyse der Bankenrettung war absolut korrekt. Ich hoffe, Deutschland wählt eine ähnliche Kraft mit der Alternative.

Ich schäme mich außerdem für die Aussage Steinbrücks, die sicher in den typischen Krawallmedien der Welt so dargestellt wurde, als ob alle Deutschen dieser Meinung sind.

Also wie ein clown spricht der aber nicht....

ich wünsche mir dass wir hier auch solche leute haben.

Da aber,dass was er sagt gegen die privilegien aller parteien in europa ist wird man ihm und italien keine chance geben die dinge zum wohle des volkes zu regeln.

Was er sagt ist gut keine vorbestraften im parlament,nicht soviele komissionen in Brüssel mit aufgeblähter Beschäftigung.
Grundeinkommen, nur 2 legislaturen für Abgeordnete und zurück ins berufsleben ohne dicke ruhegelder oder anderer privilegien.
Behalten von Wasser in Volkseigentum,staatliche Gesundheitfürsorge.

Also alles in allem sollte sich der Steinbrück bei ihm entschuldigen und die sPD darüber nachdenken den einen oder anderen punkt ins wahlprogramm zu übernehmen.

Beppe Grillo

Auf den kurzen Nenner gebracht:
Grillo ist Komiker, Steinbrück ist komisch.
Außerdem: Gerade Politiker haben es nötig, anderen Populismus vorzuwerfen; was machen sie denn selber? Diese Methode ist die üble "Haltet-den-Dieb-Methode"... Wo Menschen ein Rückgrat haben, haben Politiker (und Juristen) einen Paragrahen... so winden sie sich.

Wenn der Steinbrück das

Wenn der Steinbrück das gelesen hat wird er Ihn nicht mehr Clown nennen. Das sind alles Gedanken der allgemein Bevölkerung, auch in Deutschland. Fragt mal die Nichtwähler!

Bedenkliche Pressearbeit

Interviews sind immer ein Risiko. Es ist äußerst bedenklich wie hier einem zweifelhaftem Politiker Raum zur kritiklosen Selbstdarstellung gegeben wird.

Bei dieser Art von Interview würde sich wohl selbst ein König Herodes als größter Wohltäter der Kinder darstellen können.

Randbemerkungen

Nun, liebe Leser, ich muss gestehen, dass ich anfänglich B. Grillo etwas belächelt habe. Ich H.v.B. schäme mich dafür, dass ich mich, entgegen meiner sonstigen Art, von dem allgemeinen, auch Journalistengeschwätz habe beeinflussen lassen, ohne mich vorab intensiver zu informieren.

Liebe Leser, sofern dieser Herr Grillo das was er im obigen Artikel andeutet auch nur ansatzweise Umsetzt verdient er allergrößte Hochachtung.

Demokratie pur, weg mit den Abzockern, die, und da sind wir uns doch sicherlich einig, nicht nur in den Banken und in der Wirtschaft sitzen, sondern, und vor Allem, zuerst in der Politik zu finden sind.

Der ganze EU - Apparat mit tausenden nutzlosen abgeschobenen Politikern muss zwingend entstaubt werden.

Es geht aber weiter,kehren zuerst mal vor unserer eigenen Haustüre.

Wieviel Abgeornete haben wir, wieviele arbeiten wirklich aktiv mit und wieviel hochdotierte nutzlose Hinterbänkler finanzieren wir.

So ein Grillo-Ruck würde auch uns nicht schaden.

Euer H.v.B.

Vivala Revolution: Urban Priol als Spitzenkandidat

Ich muss Ihnen absolut Recht geben. Aber ergänzend würde ich gerne hinzufügen, dass eigentlich jeder gute Politikkabarettist das Zeug dazu hätte, wie z.B. Volker Pispers, Georg Schramm, Oliver Welke oder die von Ihnen genannten Priol und Pelzig.

Wer nur einen von denen verpasst, hat wirklich etwas verpasst, da spricht die ungeschminkte Wahrheit, natürlich spaßig verpackt. Ich bewundere solche Darstellungen immer, wo sprachliches, humorvolles und politisch analytisches Talent zusammen kommen, einfach die Königsdisziplin der Unterhaltungen.

Eine Scheibe abschneiden....

Also ich finde Beppo Grillo wirkt ehrlich und überzeugend, da könnte sich der Herr Steinbrück ein dicke fette Scheibe abschneiden.(Ach ne, der verdient ja soooo wenig....)
Und nicht nur der, auch der Rest seiner Kumpels, gleich welcher Parteizugehörigkeit, sollten mal dieses Konzept überdenken.
Ups, nein, dann kann man ja nicht mehr leben wie die Made im Speck und es sich auf Kosten des Steuerzahlers gut gehen lassen, ohne nur den Bruchteil dessen zu leisten,für was die Politiker eigentlich da sein sollten. Nämlich für´s Volk und nicht um in die eigene Tasche zu arbeiten!

Mir wäre ein Grillo lieber,

als ein Steinbrück, der nur so tut als ob.

Im Hinterzimmer werden die Sauereien gegen das Volk und für das eigene Portemonnaie für die Zeit nach dem Amt geschmiedet, und bei Anne Will machen wir einen auf "Diener des Volkes und der Demokratie".

Ich denke, immer mehr Bürger sind so mündig, dies zu erkennen. Die Denke: Die machen sowieso was sie wollen ist zwar weit verbreitet, aber wenigstens wird daraus eine Protestwahl.

Und das ist im Sinne eines Grillo gar nicht mal so schlecht. Solange er dosiert die Entscheidungen blockiert, sogar gut. Aber nach dem Berlusconi Dilemma wäre ich auch bald vom Glauben an die Italiener abgefallen.

Interview mit Grillo

Hier noch ein sehr interessantes Interview mit Grillo. Es ist mit deutschen Untertiteln:

http://www.youtube.com/watch?v=w7I9OwaPq7g

Mir persönlich spricht er aus dem Herzen. Er hat fundiertes politisches Wissen und spricht exakt die Probleme an.

Ich frage mich, wer wirklich die Clowns oder Marionetten sind....

Nicht 100% logisch

Die ersten Abschnitte hat Grillo gut getroffen, wenn er über die Mentalität usw. der Politiker spricht. Aber dann macht er ein paar Fehler, finde ich.

Aus der "Versklavung" der Staatsverschuldung kommt man halt nur raus, wenn man weniger Schulden machen muss. Also mit der Kohle hinkommt oder mehr Steuern einnimmt. Monti hat da viel mehr für getan als seine Vorgänger.
Die Kommunikation in Europa läuft nun mal auch darüber, dass alles übersetzt wird. Übrigens in 23 Sprachen. Oder kann Herr Grillo auch finnisch?
Italienische Orangen wird er sicher in jedem italienischen Ort finden. Wenn er sie fleißig kauft, werden die vielleicht auch billiger als tunesische.

Also, interessante Ansätze, aber manches zu naiv gesehen.

Danke Tagesschau ...

... für dieses interview!

Rein wirtschaftlich und vor allem währungstechnisch ist der Bürger wohl überfordert, wenn es um ein Für oder Wider zum Euro geht. Das waren ja auch etliche Experten aus der Finanzwirtschaft und der Politik, bevor eine Gemeinschaftswährung für unterschiedlich wettbewerbsfähige Volkswirtschaften/Regionen eingeführt wurde. Dass dies, wenn überhaupt, nur mittels Transferzahlungen (vgl. Soli Wert- -> Ost-BRD /// Länderfinanzausgleich) zu bewerkstellingen wäre ist wohl inzwischen jedem dieser "Verantwortungsträger" eingeleuchtet. Doch wie der Bevölkerung vermitteln, dass tausende Milliarden Euro in sterbende Wirtschaftsregionen transferiert werden? Wie einem arbeitswilligen jungen Spanier vermitteln, dass er entweder von Almosen aus dem Norden leben darf oder sich Richtung Amazon-Arbeitslager karren lassen darf?

Nochmals danke dafür, dass wir lesen konnten, dass dieser Mann mehr von Demokratie und Bürgersinn versteht, als Merkel und Steinbrück es je werden

@Grunzebär

Können Sie eine Quelle angeben für dieses Schachevent. Ich spiele selber und habe noch nie etwas davon gehört und halte ihre Geschichte für ein Märchen, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Die Geschichte hört sich natürlich besser an als zu sagen: Das Volk ist zu doof und fällt immer wieder auf Populisten herein.

Medien in Deutschland

Die Clown-Äußerung von Steinbrück stammt eigentlich von den Medien. Die haben Grillo nämlich konsequent als "Komiker" tituliert. Auch die liebe ARD !

Zwischen "Clown", "Komiker" und "Kabarettist" herrschen jedoch ganz entscheidende Unterschiede! Mit den ersten beiden wird man in der Politik denunziert. Mit dem lezteren nicht!

Deshalb ist es schon sehr beachtlich, wenn man sich die Person mal näher betrachtet. Wer in Italien "gegen alles" ist (Europolitik von Monti und Italienpolitik von Berlusconi), der ist nicht zwangsläufig verrückt! Im Gegenteil: der ist vermutlich der einzige kluge Kopf in der Politik dort!

Ich würde gern selbst über mein Schicksal mitentscheiden

Wer sich, so wie ich seit vielen Jahrzehnten nicht mehr von der Politik vertreten fühlt, der kann einer Volksbeteiligung nicht negativ gegenüberstehen.

Anderen helfen? Gern, mach ich jeden Tag. Sich dabei ins persönliche Risiko begeben? Nein, meine Hauptverantwortung gilt meiner Familie. Würde die Politik immer so handeln, dann gäbe es zwar keinen Euro, dafür aber auch nicht die Unfairness einer Agenda 2010. Es gäbe Arbeitslose, die von der Volkswirtschaft miternährt würden - aber kein Lohndumping bei dem der Staat die Aufstocker und damit die schlechte Geschäftsidee bezahlt.

Werder in Griechenland, noch in Spanien oder anderswo müssten die Menschen auf die Straße gehen, da ihre Politiker, vielleicht im Sinn eines höheren Ziels entscheiden, doch das Volk dabei hinter sich zurücklassen.

Diesen Komiker, zumindest einige seiner Vorschläge, würde ich mir auch für unser Land wünschen.

Beppo Grillo

Das ist eine interssantes Inerview, damit kann man sich identifizieren.
Ja, das alte System der Demokratiebeherrschung duch korrupte Parteien muss endlich beendet werden, denn sie waren die Handlanger von gewissen Kräften und das europaweit.
Die Parteien sollte ihren Alleinanspruch an der Willensbildung verlieren und die Medien dürften sie nicht ständig als das Sprachrohr der Meinung hervorheben.
Wir alle machen uns nur was mit unserer hochgelobten sogenannte Demokratie was vor und bemerken nicht wie man über unsere Köpfe hinweg uns ausplündert.
Die Macht der Banken muss gestoppt werden, denn sie sind doch imgrunde die Nutznießer des €uros.
Die Demokratie muss endlich vom Kopf auf die Beine gestellt werden und dsas in der gesamten EU.
Beppo Grillo hat imgrunde nur das ausgesprochen was viele Bürger in der gesamten EU auch schon seit langer Zeit fordern.
Auch ein Clown hat gute Ideen und das wichtige dabei ist, dass man Kritiker nicht immer gleich nur in die Ecke drängen sollte.

Ehrlichkeit von Politikern und Kabarettisten

Ich möchte mal eine Anekdote zur Ehrlichkeit von Kabarettisten im direkten Vergleich zu Politikern geben:

Während Politiker gerne nebenbei im Aufsichtsrat sitzen, vor der Wahl Versprechungen abgeben, die sie bereits planen, zu brechen, gibt es Kabarettisten wie Georg Schramm, der aus Überzeugung selber bei einer gemeinnützigen Bank ein Konto hat, regionale Produkte kauft und lebt, was er auf der Bühne vorträgt.

Wenn Grillo nur annähernd ähnlich funktioniert, wird er in Sachen Ehrlichkeit jeden Politiker vom Stuhl stoßen können. Und ich glaube, der Wähler hat eine sehr gute Nase für Menschlichkeit und Ehrlichkeit.

Grundeinkommen

Ein leisungsloses Grundeinkommen ist ja ganz nett. Fragt sich nur wer dies bezahlt. Wenn man bedenkt dass Grillo seit Jahren von den Medien ausgegrenzt wird, sind 25 % nahezu sensationell. Auch unsere Medien sind nicht unparteiisch. Die Piraten werden lächerlich gemacht wos nur geht. Bei Frau Mer... hat man manchmal das Gefühl sie ist eine Heilige.

@McNoise

"wenn man die guten worte dieses grillo liest, muss man steinbrücks stammtischparole hinsichtlich clowns doch sehr zurückweisen."

Wieso, bzgl. Grillo bezog sich teinbrück ja nur auf die Fakten dessen beruflicher Tätigkeit. Der Aufreger war doch die Übertragung des Begriffs auf Berluskomik...

Interessant: Grillo will die Agenda2010, alle finden die auf der Welt scheinbar toll...

Vivala Revolution

"Urban Priol von den Linken als Spitzenkandidat aufgestellt würde aus dem Stand 12% erreichen.
Von den Grünen und den Piraten dann toleriert als Kanzler gewählt, würden Träume wahr."

Seit wann würden 30% zur Regierungsbildung reichen?
Da liegt ja die CDU ALLEINE um 33% drüber...

@Heinrich von Braun

"Nun, liebe Leser, ich muss gestehen, dass ich anfänglich B. Grillo etwas belächelt habe. Ich H.v.B. schäme mich dafür, dass ich mich, entgegen meiner sonstigen Art, von dem allgemeinen, auch Journalistengeschwätz habe beeinflussen lassen, ohne mich vorab intensiver zu informieren."

Haben Sie sich jetzt denn intensiver informiert oder nehmen Sie wieder nur diesen einen Artikel? Dann machten Sie den gleichen Fehler erneut, nur von der anderen Seite.

@Bruno610

"Das sind alles Gedanken der allgemein Bevölkerung, auch in Deutschland. Fragt mal die Nichtwähler!"

AHA, die wollen also alle die Agenda 2010 und finden die toll??? Warum wird von den selben Leuten dann eigentlich immer über HartzIV gemeckert?

Ich bin begeistert,

was ich da von Herrn Grillo zu lesen bekomme.
Endlich mal ein Politiker, der die wahren Probleme des Landes erkannt hat und dagegen vorgehen will. Dieser Mann hat den Bezug zur Realität noch nicht verloren.
Ich hoffe, viele Italiener stimmen für ihn.

@Trecker

"Wenn Grillo nur annähernd ähnlich funktioniert, wird er in Sachen Ehrlichkeit jeden Politiker vom Stuhl stoßen können. Und ich glaube, der Wähler hat eine sehr gute Nase für Menschlichkeit und Ehrlichkeit."

Der deutsche Wähler nicht, denn die FDP war zuletzt wesentlich ehrlicher was ihre Wahlprogramme und Versprechen anging als die SPD (z.B.). Dass die FDP nicht alles was sie wollte durchsetzen konnte ist was anderes, aber ein gegen die Mehrwertsteuererhöhung wettern und anschliessend die Erhöhung um 50% erhöhen gab es woanders.

Wogegen schießen Sie hier? @ 9:17 — Skywalker

"Wieso, bzgl. Grillo bezog sich teinbrück ja nur auf die Fakten dessen beruflicher Tätigkeit. Der Aufreger war doch die Übertragung des Begriffs auf Berluskomik...

Interessant: Grillo will die Agenda2010, alle finden die auf der Welt scheinbar toll..."

Der Begriff "Clown" ist wohl diplomatisch deplatziert, wenn man eventuell mit einer dieser Herrschaften Verantwortung über die Zukunft von Millionen EU-Bürgern teilen könnte.

Gillo will ein Grundeinkommen – sowas wie "Hartz 4" , sicher mit einem anderen Namen. In Italien gibt es mWn kein "Hartz 4" oder eine vergleichbare Leistung. Ihre Attacke geht auch hier ins Leere.

Was aus diesem Interview ersichtlich wird ist, dass dieser Mann sich differenziert Gedanken macht über die Interessen der Bürger. Dass er mitunter Klüngeltum, Selbstbedienungsmentalität und Lobbyismus bekämpfen möchte. Man muss wohl kaum in jedem Punkt zustimmen, jedoch anerkennen, dass der Mann sich nicht auf 5 Buchstaben reduzieren lässt.

@besenstiel29

"Italienische Orangen wird er sicher in jedem italienischen Ort finden. Wenn er sie fleißig kauft, werden die vielleicht auch billiger als tunesische."

NEIN, erhöhte Nachfrage ERHÖHT den Preis!

@ladycat

"Endlich mal ein Politiker, der die wahren Probleme des Landes erkannt hat und dagegen vorgehen will. Dieser Mann hat den Bezug zur Realität noch nicht verloren.
Ich hoffe, viele Italiener stimmen für ihn."

??? Wir sind nicht im Wahlkampf sondern danach! Die Stimmabgaben sind bereits gelaufen...

@Gierde zerstört

"Gillo will ein Grundeinkommen – sowas wie "Hartz 4" , sicher mit einem anderen Namen. In Italien gibt es mWn kein "Hartz 4" oder eine vergleichbare Leistung. Ihre Attacke geht auch hier ins Leere."

Erstens: Wieso "auch"?
Zweitens: Welche Attacke? Ich habe nur etwas beschrieben...

Ich...

würde ihn auch wählen !

@Grunzebär: in der Tat ein interessantes Experiment, dessen Ausgang auch nicht sehr verwundert. Politik ist aber ungleich komplexer. Obwohl es auch für unser demokratisches System wie es ist sicher gute Gründe gibt.

Allerdings ist es auch so, dass durch die technische Entwicklung der letzten Jahre - vor allem durch das Internet - Bürger immer mehr politisch (mit)diskutieren, dieses Forum ist ein Beispiel. Informationsquellen sind vielfältig und frei verfügbar, sich eine fundierte Meinung über etwas zuzulegen, war nie zuvor so gut möglich. Meiner Meinung nach ist der einzige Schritt nach vorn, den die Demokratie machen kann, ein Regelwerk für ein immer mehr selbstbestimmtes Volk zu sein.

Vor einigen 100 Jahren war für die Könige und Fürsten Europas nicht vorstellbar, dass das Volk überhaupt politische Verantwortung tragen kann. Man sieht ja heute, was ein wenig Bildung doch ausmachen kann und wie gut Demokratie im Vergleich zur Monarchie funktioniert.

Direktwahl, Abschaffung der Privilegien

Da sagt ein Italiener etwas zu politischen Grundsätzen und zur politischen "Klasse", was nicht nur für Italien gültig ist.
Seufz...........
Man läßt ihn reden, ändern wird sich nichts.

Respekt !!!

.
"Keiner darf mehr 30 oder 40 Jahre lang im Parlament bleiben. Nächster Punkt: Ja zur Direktwahl. Ich will denjenigen wählen, der mich im Parlament vertritt."

DAS ist der zentrale Punkt an dem die politischen Systeme der westlichen Welt kranken: Die an den überalimentierten Freßplätzen in den Parlamenten Angekommenen tun alles was in ihrer von uns geliehenen Macht steht, um zumindest diesen Freßplatz als "Erbhof" zu erhalten. Dafür wird gelogen, sich verkauft, die eigene Meinung vergessen, Kompromißbereitschgaft in jede Richtung signalisiert, von Pragmatismus gefaselt - und der Souverän (offensichtlich zu Recht) für dumm verkauft.

Damit muß Schluß sein; nicht nur in Italien. Der Souverän sind wir! Der Souverän ist nicht die politische Kaste unseres Landes.

JA! Ich würde Grillo auch wählen!

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

sehr ambivalent

Grillos Ideen sind so schlecht nicht.
Was aber hier ein wenig stört, ist doch eher seine eigene Selbstdarstellung, er predigt zwar Demokratie, aber er vertritt hier unnachgiebig und autoritär nur seine eigenen Positionen.
Bzw. was ist seine Bewegung ohne ihn und wie hält er es mit innerparteilichen Kritik.
Daher sollte man sich immer erst die innerparteilichen Strukturen ansehen und wie basisdemokratisch er und seine Ansichten selber legitimiert sind. Auch gerade weil es keine Partei ist, sondern eine Bewegung sollte man genauer hinsehen.

Mir sind solche selbsternannten Heilsbringer immer ein wenig suspekt und die nehmen meist kein gutes Ende.

weiß Grillo was er sagt?

"Es bringt nichts, über Wachstum zu reden, wenn wir unser Tafelsilber verkaufen müssen"

- nanu, weiß Grillo was er da sagt?

Was ich von Herrn Grillo erwarte

scharfe und intelligente Anti-Korruptions-, und auch Anti-Mafia Opposition. Ich denke dafür ist er genau der Richtige - wenn er nicht false-flag ist.

@ murakami411

Sie schreiben:
"So einen Grillo brauchen wir auch. Eine Partei der "Wutbürger". Leider kriegen die Piraten so klare Aussagen einfach nicht hin."

Hier haben Sie in zweierlei Hinsicht recht.
Aber leider:
Ist das Wort "Wutbürger" in Deutschland negativ besetzt. (Wir sind obrigkeitsgläubig)
Haben die Piraten m.W. bislang zu keinem der vorhandenen Wirtschafts- und Finanzprobleme eine klare Aussage getätigt. (fehlen dort die Fachleute?)

Hier in Deutschland bleibt wohl derzeit nur die neue Partei "Alternative für Deutschland".
Nicht um gleich regieren zu wollen, das wäre dann doch etwas zu voreilig, aber um den Kurs, den wir einschlagen könnten, mitzugestalten.

Danke Tagesschau ...

... für dieses Interview!

Rein wirtschaftlich und vor allem währungstechnisch ist der Bürger wohl überfordert, wenn es um ein Für oder Wider zum Euro geht. Das waren ja auch etliche Experten aus der Finanzwirtschaft und der Politik, bevor eine Gemeinschaftswährung für unterschiedlich wettbewerbsfähige Volkswirtschaften/Regionen eingeführt wurde. Dass dies, wenn überhaupt, nur mittels Transferzahlungen (vgl. Soli Wert- -> Ost-BRD /// Länderfinanzausgleich) zu bewerkstellingen wäre ist wohl inzwischen jedem dieser "Verantwortungsträger" eingeleuchtet. Doch wie der Bevölkerung vermitteln, dass tausende Milliarden Euro in sterbende Wirtschaftsregionen transferiert werden? Wie einem arbeitswilligen jungen Spanier vermitteln, dass er entweder von Almosen aus dem Norden leben oder sich Richtung Amazon-Arbeitslager karren lassen darf?

Nochmals danke dafür, dass wir lesen konnten, dass dieser Mann mehr von Demokratie und Bürgersinn versteht, als Merkel und Steinbrück es jemals werden.

Darstellung: