Kommentare

Falsche Vergleichszahlen

Die deutschen Zahlen sind geringer als 7,4 Prozent, denn Eurostat misst Arbeitslosigkeit anders. Der Vergleich mit Österreich 4,9% und Deutschland 7,4% ist also falsch. Deutschland gehört zu den drei Staaten im Euro-Raum mit der geringsten Arbeitslosigkeit.

Das ist das bedrückendste Zeichen für das Scheitern Europas.

In Brüssel wird ungerührt das alte Spiel gespielt, ein Billionenspiel auf sieben Jahre. Und dann ist die Rede von Förderung des Wirtschaftswachstums. Man muss bei der Förderung der Erkenntnis-Fähigkeit des Brüsseler Systems ansetzen,und das könnte sogar mit weniger Geld ausgehen.
Wenn z.B. zig Miliarden zur Konsolidierung der Balkanstaaten fließen, in dunklen Kanälen verschwinden und die dortigen Menschen als Armutsflüchlinge nach Westeuropa strömen, dann ist das ein Aspekt, den ich meine.

Na los!

Bin gespannt, wie man das noch schön reden kann.
Beim Lesen dieses Berichtes bekomme ich die Bilder von Lemmingen oder Blinden, die uns durch die Gegend führen echt nicht aus dem Kopf.
MfG

Krise?

wir denken nur das es die Krise ist..in Wirklichkeit wurden die Jobs schon in die Wachstumsregionen China, Rußland, Indien und Brasilien verfrachtet. D.h. die gibt es zum größten Teil nicht mehr und werden auch nie wieder besetzt.

Unsere Billig Billig Mentalität zeigt langsam Wirkung. Wenn wir nur noch alles Made in China kaufen braucht niemand mehr Deutsche Produkte bzw. Technik und somit brauchen wir auch keine Arbeitnehmer mehr.

Und was Forschung und Lehre angeht, helfen wir China selbstständiger und innovativer zu werden, und sägen unseren eigenen Ast ab, auf dem wir alle sitzen. Immer mehr Chinesische Firmen bringen "Deutschland-gleichwertige" Produkte auf den Markt.

Unsere blinde Solidarität (und die falsche Hoffnung auf mehr Geschäft) vernichtet Arbeitsplätze.

Unser System ist krank und schreitet langsam auf sein Grab zu..Künstlicher Wohlstand ade!

Falsche Rezepte falscher "Experten"

Es ist einfach nur noch traurig, wie große Bevölkerungsteile Europas unter falschen Rezepten falscher "Experten" leiden, während gleichzeitig der Reichtum weniger wächst.

Kann das der Sinn des Lebens sein - des einzigen, das der Mensch hat? Für Italiener wohl nicht ...

Selbst der IWF hat zugeben müssen, dass seine Prognosen "fehlerbehaftet" waren und sind. Was man mittlerweile auch Zeitungen entnehmen kann, die sozialistischer Umtriebe nicht verdächtig sind - z.B. hier: (1), (2).

(1) handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/iwf-studie-radikales-sparen-ve
rstaerkt-die-rezession/v_detail_tab_print/7044844.html

(2) blog.zeit.de/herdentrieb/2013/01/07/der-iwf-wusste-es-die-ganze-zeit-besser_5609

Arbeitslosigkeit im euroraum auf Rekordniveau

@-Kingfisher :

Ihre Zahslen sind falsch ,

richtig ist :

ca. 8 Millionen Midi, Mini Jobber, davon ca. 2 Millionen
d. tatsächlich nur std.weise malochen wollen, Studenten usw. ,
der rest 6 Millionen, müssen sie zu d. amtl. Al-Zahlen
hinzu ziehen , denn wollen alle 8 Std--jobs, insofern
auch als arbeitslos zu zählen , da sie nur in Wartestellung
lauern .
6 Millionen u. 3,2 Millionen = 9,2 Millionen Deutsche
arbeitslose ,
entspricht einer Quote von rd 22 % Arbeitslose in Deutschland , bei 41 mio Malocher !
Das sind realistische Zahlen ,
Wichtig : Nicht mitgezählt die Praktikanten, d. Probe,
die Kranken, die 1-Eurojobber, die über 58 usw. ...
Dann kämen wir an 30 % Arbeitslosigkeit in Deutschland .
Die amtlichen Zahlen sind nur geschönt , sicherlich wissen Sie
das auch !

Insofern brauchen wir uns hinter Spanien , Griechenland u.co. nicht zu verstecken .

Obige Berechnungen sind alle von neutraler Stelle durchgerechnet, basieren also nicht auf Subjektivität .

Solides Wachstum

Endlich mal positive Nachrichten aus dem südlichen Europa: Die Arbeitslosigkeit - insbesondere die der jungen Leute - befindet sich auf solidem Wachstumskurs. Da werden die jungen, hochqualifizierten Arbeitslosen bald in Scharen nach Deutschland strömen und hier für ein gleichbleibend niedriges Lohnniveau sorgen. Wäre doch gelacht, wenn wir China nicht auch auf dem Sektor Billiglohn übertrumpfen könnten.

Und nun ?

Was tut man in Brüssel den jetzt gegen die Arbeitslosigkeit die unter anderem auch durch die wilden Spekulationen allerorts zustande kam?

Sie erhöhen ihre Diäten und geben Ratschläge...
...das könnte ich.

@Bayerr, 13:21 - "Arbeitslosenschicksal"

Weil es im Marktwirtschaftssystem nicht um die Bereitstellung von Arbeitsplätzen, sondern um die Vermehrung des Unternehmergeldes geht, befindet sich die Arbeitslosigkeit im Euro-Raum "auf solidem Wachstumskurs".

Unternehmer stellen nämlich nur dann Arbeitsplätze bereit, wenn sich mittels Vernutzung von Arbeitskraft Waren produzieren lassen können, die gewinnbringend zu verkaufen sind. Geht diese Kalkulation nicht auf, wird kein "Humankapital" eingestellt, sodass sich insbesondere junge Leute als Arbeitslose durchs Leben schlagen müssen, obgleich sie hochqualifiziert sind.

Man wird also nicht umhin kommen, die marktwirtschaftliche Warenproduktion abzuschaffen, wenn man die Lohnabhängigen vorm "Arbeitslosenschicksal" bewahren will.

Früher haben Unternehmen

Teile ihres Gewinns wieder in die Wirtschaft, sprich Arbeitsplätze, investiert. Jetzt wird lieber mit dem Geld spekuliert, weil sich dadurch mehr Profit erzielen lässt. Die Börse ist im Höhenflug, während die Wirtschaft immer mehr lahmt. Es ist ein völliges Unding, dass durch leistungslose Einkommen mehr erzielt werden kann, als durch Arbeit.
Ein weiterer Grund für die hohe Arbeitslosigkeit sind die viel zu hohen Energie- u. Rohstoffpreise. Ständig liest man, dass Betriebe aufgrund höherer Kosten Leute entlassen müssen. Auch hier ist die Spekulation das Hauptproblem, weil durch künstliche Verknappung der Preis manipuliert wird. Wie lange wollen die Politiker noch tatenlos zusehen, wie unsere Wirtschaft immer mehr abgewürgt wird. Völlig verantwortungslos ihrerseits!

Falsche Rezepte falscher "Experten" (Ergänzung)

Mein Kommentar von 12:50 Uhr könnte missverstanden werden - deshalb hier die korregierte Fassung:

Es ist einfach nur noch traurig, wie große Bevölkerungsteile Europas unter falschen Rezepten falscher "Experten" leiden, während gleichzeitig der Reichtum EINIGER WENIGER wächst.

Und ergänzend noch eine weitere - wohl ebenfalls "unverdächtige" - Quelle:

(3) spiegel.de/wirtschaft/soziales/merkel-ist-die-verliererin-der-italienischen-wahle
n-a-885870.html

Angefangen hat wohl alles mit

Angefangen hat wohl alles mit dem Freihandelswahn, der zur Aufrichtung des europäischen Binnenmarktes geführt hat, in welchem man nun die Waren zuerst in vielerlei Länder karren läßt, ohne sie vom Hersteller zum Kunden gelangen; und dann natürlich mit der Duldung der billigen Einführen aus Ländern wie China, durch welche deren hiesige Verkäufer zwar große Gewinne machen konnten, die aber zugleich auch die europäischen Verbrauchsgüterindustrien ruinierten und die heutige Arbeitslosigkeit weit mehr als der Robotereinsatz hervorgerufen haben; und daß es in Länder wie Spanien oder Griechenland an Arbeitsplätzen mangelt verwundert nicht, denn vom Fremdenverkehr oder dem Baugewerbe vermag eben kein Land zu leben.
Will man das Übel aber heilen, so wird man zur Selbstgenügsamkeit zurückkehren müssen, denn mit China oder Indien vermag man im Freihandel in Europa nicht zu bestehen, sondern wird beim Versuch nur seine Völker verelenden und seine Wirtschaft endgültig ruinieren.

Logisch ...

... wachsende Automatisierungsproduktivität bei wachsender Weltbevölkerung = viele Menschen, die nicht arbeiten, weil es nicht genug Arbeit gibt.

Mit ein Grund für sinkende Geburtsraten in Deutschland ist auch die Unmöglichkeit, von weniger als zwei Einkommen zu leben. Wo bleibt da Zeit und Geld für eine Familie?

Von was sollen die Leute denn übrigens etwas kaufen - da wundern sich die Experten im weiteren, warum es der Binnenkonjuntur schlecht geht.

Den gesunden Menschenverstand bekommt man im BWL-Studium ausgetrieben.

Darstellung: