Kommentare

Leider nur zu wahr!

Die Kirchen sind – wie auch die großen Konzerne oder selbst Behörden wie der Bundesverfassungsschutz – richtige Staaten im Staate, die sich im Zweifelsfall bedenkenlos über Verfassung - Gesetze - Recht - Ordnung - gute Sitte hinwegsetzen...

Es kommt nicht nur auf die persönliche Meinung...

...des künftigen Papstes an.

Interessante Aussage, gute Aussage und was bedeutet das bzgl. Herrn Schüller?! Auf seine Meinung kommt es überhaupt nicht an!

In einer Institution wie der katholischen Kirche kann man nicht immer alle zufrieden stellen. Vor allem sollten sich diejenigen, die hier oder anderen Orts Kritik an der Kirche üben, mit den Grundlagen dieser Regelungen auseinander setzen und warum die Kirche so handeln muss und nicht anders.

Herr Schüller dürfte dies getan haben. Von daher finde ich seine einseitige Argumentation bemerkenswert. Monsignore war er wohl auch nicht ohne Grund. Vielleicht sollte man bei Leuten wie ihm, die eine grundsätzliche Änderung verlangen, erst einmal nach persönlichen Motiven suchen, bevor man gleich eine Institution mit ihren Regeln in Frage stellt, die seit 2000 Jahren die Stürme er Zeit überstanden hat.

Die heutigen Probleme sind nicht die ersten Probleme und die
Probleme in den USA und Westeuropa sind nicht die Probleme der Welt!

Stimmt nicht ganz

Das mit dem Ausstieg aus Schwangerenkonfliktberatung stimmt nicht. Schwangere werden immer noch beraten, auch in Konfliktsituationen, nur ist es in Deutschland nun mal notwendig für eine Abtreibung einen Beratungsschein vorzuweisen (max. 3 Tage alt), den die kirchlichen Beratungsstellen nicht ausstellen.

Das Ansehen der Kirche sinkt meiner Meinung nach nicht: die Kritikpunkte, die heute diskutiert werden gab es schon so lange, wie ich denken kann. Es ist einfach so, dass die neue Generation ein anderes Grundwissen, andere Lebensweise und andere Ansprüche hat, als ihre Großeltern. Das sieht man auch an Themen wie Familienförderung, Kindererziehung, Frauenquote und Frauenrechte. Das macht auch vor der Kirchentür nicht halt.

Die Pille danach muss ein Thema sein. Es ist ein Hormonhammer und selbst nach einer Vergewaltigung muss die Frau über die Nebenwirkungen aufgeklärt werden.
Ich erinnere: in Frankreich sind Frauen wegen der Einnahme einer niedrig dosierten Anti-Baby-Pille gestorben

Es gibt ein Grundrecht, für das nur noch die Katholische...

... Kirche hörbar eintritt: Das Recht auf Leben. Von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

lange Reder

kurzer Sinn: die katholische Kirche ist auf dem Weg, protestantisch zu werden.

das aber nur durch Druck von außen und nicht durch den Wunsch nach Anpassung und Reformwillen.

Kirchen und Religionen, nicht

Kirchen und Religionen, nicht der Glaube, sind mir mehr als fremd.
Ich kann einfach nicht verstehen warum man die so ernst nimmt. Die wollen nicht, lasst sie doch, nimmt ihnen einfach alle Privilegien und macht sie zu einem ganz gewöhnlichen Verein mit zahlenden Mitgliedern. Dann wäre Ruhe.
Dieser Kirche so eine Gewichtigkeit zu geben ist einer der größten Fehler überhaupt. Wozu wird das gemacht? Es gibt nun mal nicht den geringsten Vorteil für die Menschheit durch diese Kirche, nur Nachteile, warum also diese Umstände?
Die Menschheit wäre besser dran ohne die, die Afrikaner dürften Kondome nehmen und würden nicht massenhaft an Aids sterben müssen, jeder Kinderschänder käme endlich vor Gericht, Frauen wäre gleichgestellt.... und noch so vieles mehr.

Inquisition 2.0

Wer die Reformverweigerung der Kirche nicht mittragen will kann austreten. Wenn Schäfchen selber denken und eigenverantwortlich handeln wird sich zeigen, ob es um Eingenverantwortung, Nächstenliebe oder Machterhalt geht. Auch wenn derzeit um die Wirkung der Pille diskutiert wird so ist es ein Unding, dass in einem säkulären (?) Staat eine Kirche der zweitgrößte Arbeitgeber ist. Menschen werden durch Arbeitsverträge zur Einhaltung religiöser Regeln gezwungen, Kirche ist hier un-glaub-lich. Religion gehört in die Kirche, in der Gesellschaft finden wir nützliche Regeln ohne Gottes "Hilfe". Menschen für Menschen hat einen besseren Klang als ein Unsichtbarer. Basisdemokratie steht in unvereinbarem Widerspruch zum religiösen Top-Down-Prinzip - jeder hat die Wahl.

Darstellung: