Kommentare

Ja was haben denn die Glaskugelleser

der sogenannten Arbeitsagentur erwartet?
Dass sich der Arbeitsmarkt der BRD, als die Insel der glückseligen herausstellt und die Krise ausgerechnet dort herum einen Bogen macht?

Es muss schon sehr arg stehen mit der "guten konjunkturellen Entwicklung" der deutschen Wirtschaft, wenn die vorhersehbare Flaute, nicht einmal mehr mit den üblichen Tricks, Verschleierungen und windigen Rechenexempeln, zu kaschieren ist.

Eine Wirtschaft, die fast ausschließlich auf Export aufgebaut ist, sich Jahrzehnte lang auf Kosten ihrer internationalen Geschäftspartner bereichert und deren Wirtschaften in die Knie gezwungen hat, stößt zwangsläufig mit dem Scheitern ihrer "Kunden", an ihre Grenzen.

Man darf schon heute gespannt sein, welche "alternativlosen" Begründungen, die schwarz-gelbe Pleiteregierung uns dafür wieder auftischen wird.

Merkel hat ja in ihrem Neujahrsgesülze schon zart darauf hin gewiesen.
Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten!

Ach welch prächtige Jubelmeldung könnte man meinen

aber wer zwischen den Zeilen liest, lässt sich davon nicht blenden. Alles Schönschreiberei, erinnert mich irgendwie an den gefakten Armutsbericht.
Jede dritte gemeldete Stelle kommt von der Zeitarbeitsbranche, einfach nur widerlich. Vollzeitstellen im Einzelhandel? Mangelware, alles aufgesplittet in Teilzeitstellen wie überhaupt in der Dienstleistungsbranche.
Welchen Zustand will dieser Bericht feiern? Beschäftigungsrekord, aber zumeist Löhne von denen keiner mehr leben kann. Punkto leben kann, ich kenne so einige, die neben ihrem Hauptjob noch einen Nebenjob haben, weil der Hauptjob nicht zum Leben reicht. Da alle Nebenjobs gemeldet werden müssen, sorgt das auch schon für Beschäftigungszunahme.
Alleine schon die Deutung wer als arbeitslos zählt ist Schönfärberei und Statistikoptimierung.
Aber in den Nachrichten taucht nur diese "tolle" Statistik auf und leider lassen sich davon viele Bürger blenden. Sich wirklich informieren, ist da schon mühselig.

Alles ganz hervorragend!

Jetzt sollte man mal alle Minijobber, Aufstocker, ältere Menschen über 58 und Leute die durch die Arge in irgendwelche sinnlosen Maßnahmen gesteckt werden und nicht mehr als arbeitslos gelten dazu rechnen, dann würde die schöne Statistik ganz anders aussehen.
Was die sich ihre Schönerei der Statistik kosten lassen und der Bürger gelinde gesagt verschaukelt wird, ist nicht mehr erträglich.
So viel gelogen, getrickst und beschönigt wurde noch nie in einer Regierung wie
in dieser, aber unsere Kanzlerin hat traumhafte Umfragewerte und wir haben die beste Regierung laut Kanzlerin seit 1948, ich kann es nicht fassen.

Willkommen in Deutschland.

Zynismus pur

Bezogen auf das Gesamtjahr 2012 präsentierte sich der Arbeitsmarkt aber noch einmal in Hochform: Die Zahl der erwerbslos gemeldeten Menschen war 2012 so niedrig wie zuletzt 1991. Und dies trotz Euro-Krise und Konjunktursorgen.

Schon zynisch einem Arbeitsmarkt mit einer Hochform zu betiteln, solange über 50% der Hartz IV-Bezieher gar nicht mehr als arbeitslos gelten.

Wenn alle, die eine Vollbeschäftigung ausüben, davon selbstständig leben können, dann würde ich von der Normalform eines Arbeitsmarktes sprechen.
Bis dahin ist er ein Armutszeugnis (im doppelten Sinne), egal wie schön man die Statistik biegt.

Warum steigt ...

... dann ständig die Anzahl der Menschen, die ein Einkommen unterhalb des Existensminimums haben?!

"Im Dezember waren 2,84 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet"

Das kann einfach nicht der Wahrheit entsprechen, das wäre für ein über 85 Millionen Menschen Land wie Deutschland ein Bilderbuch Traumwert.

Ich denke es sind mindestens 6 Millionnen Arbeitslose, wenn nicht noch mehr.

Bei Rund 41,5 Millionen Menschen die voriges Jahr eine beschäftigung hatten, bräuchten wir uns weder um die Rente noch über die Arbeitslosenzahlen groß gedanken machen.

Also entweder haben die Medien in den letzten Jahren wegen Rente und Arbeitslosigkeit maßlos übertrieben und unötig Panikmache Veranstaltet, oder mit den Arbeitslosenzahlen stimmt was nicht.

Jeden Monat das gleiche hier, die öffiziellen Arbeitslosenzahlen

sind ja gefälscht.

Fakt ist und bleibt, die Erhebung der Statistik hat sich seit 06 nicht mehr geändert.
Somit ist sie im besten Fall immer gleich "geschönt"
Und diese "geschönte" Statistik zeigt nun, dass die Erwerbszahlen deutlich gestiegen sind.
Und natürlich hat dies was mit ALG2 zu tun.
Denn unter der alten Arbeitslosenhilfe haben sich m.E. die Meisten darauf eingerichtet und wäre niemals auf die Idee gekommen eine Arbeit im Niedriglohnsegment anzunehmen.
Ganz zu schweigen, dass im alten Arbeitslosengeldbezug die Bezugszeiten rigeros "genutzt" wurden.

So damit ist seit ALG2 Schluß, dass sieht man an den Sanktionszahlen der ARGE, die übrigens überwiegend wegen versäumte Termine bei der ARGE verhängt werden.
Da sage ich, das ist Gut So.

Gerade heute hat mir die ARGE wieder einen so Willigen vorbeigeschickt.
Suche gerade für Vollzeit einen Lagerarbeiter für 2100€/mon., aber der wollte nicht, weil 6 Uhr zu früh ist, hat ja 30 KM Anfahrtsweg.
Aber ich solle Ihm absagen wg. Amt!!!!

Was nützen die vielen neuen Jobs

wenn gleichzeitig immer mehr Jobs vom Staat bezuschußt werden, weil immer mehr Menschen von Ihrer Arbeit nicht mehr leben können.

Hey ... wir haben Vollbeschäftigung... blöderweise werden 6 Mio Jobs mittels Steuergeldern finanziert.

Leider handelt es sich in immer weniger Fällen um gutbezahlte Vollzeitstellen, sondern in immer häufigeren Maße um prekäre Beschäftigung, also Teilzeit oder Leiharbeit mit befristeten Verträgen.

Die nächste Krise kommt bestimmt ... und diese Leute sind ihre Jobs dann von heute auf morgen wieder los.

Eine gute Nachricht

Alles in Allem eine gute Entwicklung, die zeigt, was vernünftige Wirtschaftspolitik und überwiegend vernünftige Tarifparteien erreichen können. Das sind die Früchte der Agenda 2010, großen Koalition und heutigen Regierung.

Natürlich wird es Menschen geben, die jammern, verteufeln und verurteilen. Vor allem aus dem linken Lager. Sie werden von Ausbeutung und Armut sprechen um der Bevölkerung einzureden es gehe ihnen schlecht. Wer einen kurzen Blick in das Ausland wirft und einen Moment inne hält um nachzudenken, wird jedoch fühlen, dass das die Rufe nimmersatter Müßiggänger sind.

Ich freue mich über gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt und über den Wohlstand, den Deutschland hat.

@Alchemy

Es ist alles nur eine Frage wie der Begriff Arbeitslosigkeit in der Statistik definiert ist.

Jeder tatsächlich Arbeitslose, der z.B. in einem Bewerbungstraining, "Weiterbildungsmaßnahme" - sei sie noch so sinnfrei, 1 € Jobber, Menschen über 58 Jahre etc. geparkt ist, zählt in dieser Jubelstatistik nicht als arbeitslos, genausowenig wie die vielen Aufstocker.

In den kommenden Jahren wird

In den kommenden Jahren wird der Arbeitsmarkt um etwa eine halbe Million Menschen jährlich schrumpfen.

Na, dann haben wir ja in 6 Jahren die Vollbeschäftigung erreicht.

Dann und erst dann ist auch die Rente in Gefahr. Alles was man uns bisher über den demograhischen Wandel erzählt ist eine Lüge da ja jede Menge Beitragzahler Arbeitslos sind.

Wenn wir dann wieder damit beginnen Gastarbeiter anzuwerben. Diesemal aber bitte nur aus der EU statt aus Ländern des Islam die sich uns nicht anpassen wollen und nur Terror, Krieg und Tod allen Ungläubigen kennen. Läuft es wieder rund.

Deutschland ist echt das

Deutschland ist echt das Paradies. Wenn man mit anderen Ländern in Europa vergleicht...
Jetzt müssen nur noch die Politiker mit dem ewigen neue Schulden machen aufhören, dann ist es perfekt.

Arbeitsmarktwunder für Senile und Grenzdebile?

wenn die allgemeine Arbeitslosigkeitsrate genauso gefälscht ist wie die Jugendarbeitslosigkeit, dann ist sie exakt doppelt so hoch. Bei der Jugendarbeitslosigkeit ist sie offiziell bei ca. 7% -- die reelle Zahl (erfragbar beim Berufsschullehrerverband - wer möchte) liegt bei 15%.

das sie niedriger ist als in Frankreich liegt mit am glücklichen Zustand, dass man in DE viel weniger junge Leute hat die in den Arbeitsmarkt eingeschleust werden müssen.

meines Wissens ist auch die Erwachsenenarbeitslogigkeit ca 45% höher als die offiziell genannte Zahl.

wer die offiziellen Zahlen glaubt muss entweder erfolgreich hypnotisiert, senil oder geistig umnachtet sein.

und Knappheitsindikator am Arbeitsmarkt wären steigende Löhne -- in DE haben wir - im Gegensatz zum Rest der OECD - aber seit 2002 sinkende bis bestenfalls stagnierende.

im Nachbarland Dänemark stiegen die Löhne seit 2002 um 19%, in Norwegen um 30%, in Australien um 22%.

in DE sanken sie um 0,4%

@Astraia

Stimmt, die Jugendarbeitslosigkeit ist weit höher als 7%.
Viele Jugendliche, die keine Lehrstelle gefunden haben, verdingen sich in Praktikas oder werden von der Arge im freiwilligen Dienst geparkt. Andere gehen notgedrungen weiter zur Schule.
Dies müssen die Jugendlichen tun, damit der Anspruch auf das Kindergeld (max. bis 25 Jahre) erhalten bleibt. Diese geparkten lehrstellensuchenden Jugendlichen tauchen in der Statistik nicht auf. So geht heile Welt.
Ich würde mir eine Statistik wünschen, die die Realität wiederspiegelt.
Klar haben die anderen europäischen Staaten eine höhere Jugendarbeitslosigkeit als Deutschland. Das liegt an zwei Dingen: 1. Es gibt mehr Kinder und 2. Fehlen die finanziellen Mittel um die Jugendlichen anderswo zu parken. Jeder geparkte Arbeitslose kostet den Staat viel Geld. Aber schöne Statistiken sind uns das doch wert...

und monatlich

kommentiert das linke Murmeltier .. Also die Statistik ist gefälscht und es gibt viel mehr Arbeitslose als gemeldet und und...

Die Statistik der Finanzämter sagt, dass in De 41.5 Mio Menschen sich in einem steuer- und sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis befinden. Dies ist der höchste Stand seit Bestehen der BRD. Im Umkehrschluss bedeuted dies, dass 40 Mio Menschen in De ohne ein solches Arbeitsverhältnis sind und auf die eine oder andere Weise von diesen 41 Mio arbeitender Menschen versorgt werden - ich glaube in fast allen Ländern der Erde waere man froh über ein Verhältnis von 1:1 zwischen "Versorgern" und "Versorgten".

@Serpens

Ich stimme Herbst1952 zu und sehe in dieser Meldung keine gute Nachricht. Das die Wirtschaft in anderen europäischen Ländern kollabiert bzw in Deutschland NOCH nicht kollabiert ist, liegt nicht unwesentlich an der aggressiven deutschen Exportpolitik, die jegliche Konkurrenz europäischer Nachbarstaaten durch zu niedrige Lohnstückkosten im Keim erstickt und dadurch deren Kaufkraft senkt auf die wir als Exportland angewiesen sind um unsere eigene Konjunktur aufrecht zu erhalten. Wenn man Länder runterwirtschaftet braucht man sich nicht zu wundern das die eigenen Absätze im Ausland und somit die Konjuktur runtergehen. Das hat nichts mit links und rechts zu tun das ist einfach nur dumm und dafür will ich nicht prekär im Niedriglohnsektor von Leiharbeitfirmen transaliert werden und den Wohlstand von "Deutschland", der durch unseren Misstand entstanden ist, bewundern! Das Wohl meiner Familie, Freunde und Nachbarn liegt mir mehr am Herzen als das von "Deutschland".

Es wurde und wird nicht besser

Mit 33% prekärer Beschäftigung (12,5 Mio nicht sv-pflichtig und 1,22 Mio mit ALG-2-Zuschuss) und <10% Stellenangeboten in der BA als registrierte ALG-Berechtigte bzw. 29% zu den sofort vermittelbaren (~1,5 Mio) hat sich die Lage bei allem Konjunktur-Hurra nicht geändert. Saisonal bereinigt seit 7 Monaten sogar wachsende Arbeitslosigkeit und sgn. Unterbeschäftigung.

Die Auftragseingänge sind herb eingebrochen und die Einkaufsmanager senken weiter ihre Prognose, die relativ genau zum Verlauf der Industrieproduktion bzw. BIP passt.

Die mediale Schönrederei von "robustem Arbeitsmarkt" der BA anstelle "wachsende Arbeitslosigkeit" passt zum Wahljahrmodus der "besten Regierung", in deren Dienst die BA steht.

0,9+4,4 Mio ALG1+2 haben 1 Mio Sanktionierte v.a. wegen Meldepflichtverletzungen (die Grünen wollen das abschaffen), 95% Auszahlungen an ALG-1-Berechtigte und 56% der ALG-2-Bezieher ohne richtige Arbeit sind nicht als arbeitslos anerkannt, während die BA 2,6 Mrd. Überschuss erzielte.

@serpens

Sehr geehrter Serpens,
leider habe ich jetzt erst die Ironie aus Ihrem Kommentar gelesen. Ich war nur etwas erzürnt über die Meldung und dadurch etwas voreilig...Großartig, das keiner auf die "gute Nachricht" reingefallen ist. Es tut mir sehr leid das ich kurzzeitig an Ihrer Intelligenz gezweifelt habe!
MsG
lalalala

Hm...gibt es keine wichtigen Nachrichten mehr

Warum diese Lügenkalkulation den deutschen immer wieder kredenzt wird, entzieht sich mir.
Ich fand den Filmtrailer "DU BIST DEUTSCHLAND" viel besser! Der war wenigstens noch lustig ;-)

Immer weiter so!!! Wird schon

Jetzt lese ich doch

Jetzt lese ich doch tatsächlich den nächsten Artikel auf dieser Seite und was steht da: "Der Arbeitsmarkt braucht Frauen und Zuwanderer"

Direkt unter diesem Artikel! Das war doch mit Absicht so reingesetzt oder ;-)

Massenarbeitslosigkeit

Nach all den Jubelmeldungen, die einer DDr-Pressemeldung würdig wären, mag es ja kaum noch jemand glauben, dass nach wie vor Massenarbeitslosigkeit herrscht!

Ein teil ds "Erfolges" am Arbeitsmarkt beruht allerdings auch darauf, dass da immer mehr Aufstocker eine Vollzeitjob haben oder gar zahlreiche unbezahlte Überstunden darüber hinaus leisten. Auch deswegen ist anders als in Norwegen ein Nachdenken über Mindestlöhne erforderlich. In Norwegen besteht im Gegensatz zu Deutschland nicht die Gefahr einen Job mit einem Gehalt zu bekommen, das unterhalb der Armutsgrenze liegt. Die Entwicklungschancen für Arbeitnehmer_innen sind dort wesentlich besser.

Deutschland hatte und hat gegenüber anderen Ländern mit gutem Entwicklungspotential für Arbeitnehmer_innen allen Jubelmeldungen zum Trotz immer noch Nacholbedarf!

Darstellung: