Kommentare

Hoffentlich

muß der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer mit seinem "gesamten Besitz" für die Kirch-Erben geradestehen

Wenn die Wahrheit schmerzt . . . /das geh'Wesen'ne?

Da die sogenannte 'Kirchgruppe' solvent ist, war die Aussage Falsch und konnte keinen Schaden anrichten.
Trifft es nicht die Betrüger immer am härtesten? Zum Trost müssen die doch auch irrgendwann mal entschädigt werden! Das wäre nur fair.
Dafür müßte dann ganz viel Geld nachgedruckt werden.

Kling Glöckchen klingelingeling

Frohe Weihnacht den Erben und vergesst nicht damit auch was Gutes zu tun! Leo Kirch sollte hiervon auch etwas haben, oder?

Offener Brief

Frau Merkel und stromlinienfreudige Freunde (inkl. SPD-Genossen); erkennen Sie so langsam, dass Ihre pseudoelitären Freunde aus der "Königsdisziplin", der "freien Marktwirtschaft" (Ackermann, Maschmeyer, Breuer, Energiekonzern-Bosse uvm.) eines Vorbildes und auch eines zuverlässigen Freundes nicht würdig sind? Begeben Sie sich auf die Seite der Bürger - in der BRD und inzwischen in der ganzen EU! Sie haben die historische Chance, in den Geschichtsbüchern zu landen! Ihre Politik-Vorbilder à la Helmut Kohl haben ihren Platz bereits - selbstverschuldet - für ungültig erklärt.

Sie haben, heute mehr denn je, die Möglichkeit, die Zusammenhänge zu erkennen und Ihren Aufgaben als tatsächliche Elite in diesem Land gerecht zu werden.

Vertreten Sie die Interessen der 80 Mio Bürger in der BRD und der 500 Mio Bürger in der EU! Setzen Sie die Manipulativen Lobbyisten der Banken, Versicherungen und Pharmakonzerne an die Luft! Setzen Sie sich für christliche Werte ein. Es ist Ihre historische Chance

Reden ist Silber,

Schweigen ist Gold -- gut bekanntes Sprichwort.

Ist der Fall damit wirklich erledigt?

Für die Deutsche Bank kommt es zur Zeit ja richtig dick.

Übrigens, die Schadenersatzforderung bezahlt ohnehin die Versicherung der Manager.

Wurde auch Zeit

Warum wurde das ganze verschleppt bis Leo tot war?
Und Warum nur 755 Mio? Pro7 /Sat1 und Co. sind bestimmt mehr wert und würden Kirch heute noch gehören. Also sollte wenigstens der aktuelle gegenwert basis sein, dazu kommen dann noch die ganzen lizenzen und filme (die bis heute ausgestrahlt werden, weil die heuschrecken kein geld für neue ausgeben).
Kirch war kein heiliger, aber er wurde von der Deutschen bank (wie soviele vorher auch schon) betrogen, also haben diese auch für die gesamtschäden incl. zinsen aufzukommen! Aber solche träume von gerechtigkeit braucht man in unrechts deutschand nicht zu haben...
PS: Mit Leo würden auf pro7/sat1/kabel heute auch noch filme statt dauerdreck laufen.

Wer täglich erlebt, wie sensibel

Börsen und Finanzwelt auf Äußerungen maßgeblicher Spieler auf dem Parkett reagieren wird über die Entscheidung des OLG München nicht erstaunt sein. Im Zusammenhang mit den Festnahmen und Razzien der letzen Tage keine gute Woche für die Deutsche Bank und deren Aktionäre.

Das mutet schon seltsam an!

Mir sind natürlich die detailierten Fakten des Prozesses nicht bekannt, ebensowenig die genaue Urteilsbegründung. Trotzdem mutet es schon seltsam an, das ein" gesundes und solide geführtes Unternehmen", wegen einer solchen Meldung insolvent gehen soll.

Es kommt zwar so gut wie nie

Es kommt zwar so gut wie nie vor das Bansters mal zu Rechenschaft gezogen werden, hier hat es endlich mal funktioniert.
Großkotzig hat die Bank einen Vergleich abgelehnt, ich hoffe, sie müssen nun mindestens das doppelte der Vergleichssumme an die Erben bezahlen, das wäre nur gerecht.

Meiner Meinung nach kann das

Meiner Meinung nach kann das äußern einer Meinung über die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens dieses nur beschädigen wenn dieses bereits schwehr angeschlagen und völlig überschuldet ist.

ich kann nicht beurteilen, ob das Gericht Recht hat oder nicht .

aber es wird endlich Zeit, dass die Verantwortlichen von Großkonzernen, hier eben eine der größten Weltbanken, für ihr Tun und ggf. auch Lassen zur Rechenschaft und in die Pflicht genommen werden. Es kann nicht angehen, dass selbst ernannte Fachleute wir Herr Breuer oder auch ander Namen sich in ihrer Hybris über ander stellen dürfen. Sicherlich war Herr Kirch auch nicht in seinem Tun zimperlich, sonst ist niemand dort wo er dann ist, aber wir haben einfach zu viele selbst ernannte Experten, Götter mit Kragen und gewebtem Zwirn.

@Aar

sorry, aber an Ihren Äußerungen erkennt man, dass Sie keine Ahnung vom kaufmännischen haben. Es gibt kein Unternehmen, welches ohne Banken und ohne Kredite bzw. Dispokredite auskommt. Nicht mal Banken. Hier geht es nicht um 100 EURO sondern um Millionen und Milliarden. Die liegen nicht mal eben so da sondern sind investiert - übrigens auch in Fußballlizenen damals. Wenn ihnen nun eine Bank diese Disposition streichen, nur weil ein Herr Breuer mal eben was ins Mikro säuselt, dann kippt das ganze - also bitte - keine Ahnung ... dann einfach mal ... psssssst

@gierde zerstört

möchte Ihnen da umfassend zustimmen.

???

Ha? Was? Schadensersatz dafür, dass jemand das Kind auf explizite Nachfrage (und äußerst vorsichtig formuliert) beim Namen genannt hat?

Und die Erbengemeinschaft kassiert dafür wie viele Millionen?

Die wirklich geschädigten werden leer ausgehen

So wie zahllose Kunden der Deutschen Bank und anderer Banken durch falsche Beratung ihre Vermögen verloren haben, so hat Kirchs Konzern wegen einer ungeheuerlichen Indiskretion ein Vermögen verloren. Daher ist das Urteil sicher Richtig. Nun werden die Kirch-Erben aber nicht am Hungertuch nagen, und ich kann auch nicht behaupten dass mir der Kirch Konzern jemals sympatisch war.

Ich bin mir auch sicher, dass die vielen Mitarbeiter der Kirch-Gruppe, die durch die Pleite ihren Arbeitsplatz und dadurch z.T. ihre Existenz verloren haben keinen einzigen Cent von der Entschädigung sehen werden - egal wieviel Geld die Kirch-Erben jetzt abkassieren werden. Ich lasse mich natürlich gerne berichtigen!

ENDLICH

sehen auch Teile der deutschen Judikative, das die durch Lobbyisten gestützte und somit von der Politik getragene Deutsche Bank in dieser Form und auch der aktuellen Führung nicht mehr tragbar ist.
Diese Woche ist erst die Spitze des Eisbergs- und das nur in Deutschland. Die Probleme in den USA werden die DB in die Knie zwingen(Prognose), spbald die dortige Politik reagiert!

Schweigepflicht der Banken und anderer ...

Die Banken haben sich generell an eine Schweigepflicht zu halten.

Dieses Urteil sollte übertragen werden auf die Finanzstasi (von manchen Schufa auch genannt).

Hier sind auch beliebig viele Fälle bekannt, dass es zu Falschauskünften kommt. Aber der kleine Mann kann sich Auseinandersetzung mit diesem Großmogul nicht leisten, hat aber den Schaden zu tragen.

Wer Geld verleiht, kann sich vorher selber informieren oder Sicherheiten verlangen. Dies gilt für Banken und jeden Händler.

Diese gesamte Hantiererei mit Informationen aus dem Hintergrund ist zum Kotzen.

Bleibt zu hoffen, dass Breuer persönlich zahlen muß, denn bei Vorsatz (das ist ja wohl ein Interview) zahlt doch sonst auch keine Haftpflichtversicherung.

Tut mir irgendwie kein

Tut mir irgendwie kein bisschen Leid das die mal zahlen müssen für die Schweinereien die sie verursacht haben. Hoffentlich kassieren die auch noch eine saftige Strafe wegen Steuerhinterziehung. Verdient hätten sie es alle mal.

Urteil nicht unbedingt nachvollziehbar

Das Urteil ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich bin zwar kein Freund der Banken, aber auf Grund der Aussage von Breuer kann ein solides Unternehmen nicht zusammenbrechen.
Die Kirch-Gruppe lag in totaler Schieflage - und das haben nicht nur die Deutsche Bank oder Herr Breuer gewusst! Auch ohne die Aussage von Breuer wäre das Imperium von Kirch pleite gegangen. Die Einzigen, die nun lachen, sind die Erben von Kirch.

Urteil im Kirch-Prozess: Deutsche Bank .

Wieder ein Urteil,

das zum Himmel schreit ....

Breuers Statement ist juristisch nicht relevant .

Aber,

Das Gericht steht vielleicht den Erben Kirch nahe
anders ist das Urteil nicht zu bewerten .

Ein Looser hätte wohl bei d. Streitwert keine Chance ge-
habt zu klagen. Daran sieht man, nur wenn du Kohle hast,
bis du was u. nur dann kommst du zu deinem Recht .

Die Kirch-Erben hatten wohl Kohle genug , aus welchen
Quellen auch immer,, vielleicht hat d. Papa auch gut vorgesorgt, in diesen Kreisen so auch üblich ...

Die Frage ist, wieviel bekommt das finanzamt davon,
oder wird das Gleich a.d. Caymans überwiesen ?

Vielleicht gibts es ja auch noch "Verlustvorträge" ?

Was ist aus der Deutschen Bank geworden ?

Sie war mal so seriös, dass man sie auch schon mal für ein staatliches Institut gehalten hat. Herr Ackermann, der Weltzauberer, hat wohl gewusst, wie dick es noch kommen würde,und er hat sich rechtzeitig beiseite gestellt. Er war auch einer dieser Merkel-Berater, wie Herr von Pierer. Was die ihr wohl eingeflüstert haben, woran wir heute kranken ?

Ernsthaft nicke ich nach @Aachen...

Ernsthaft nicke ich nach @Aachen würde mir das auch nicht einbilden, hier aufgrund von selektierten Tagesschau- und Zeitungsmeldungen das absolute Recht zu sprechen. Andere mögen sich das zutrauen *nachobenzeig*.
Allerdings berührt mich ein wohliges Gefühl, dass auch langsame Rechtsmühlen zu einem Ergebnis kommen.
Das wird allerdings an der unvorstellbaren Macht der Deutschen Bank, an der, der ganzen seriosistischen Bankvereinigung, nichts ändern. Sie werden immer... na ja, auf Shakespeares KaufmannvVenedig verweise ;- )

Öffentliche Verbreitung von Betriebsinterna

Mich wundert, das die Bank nicht Herrn Breuer verklagt hat. Durch diese Äußerung hat Herr Bräuer indirekt und öffentlich auch Betriebsinterna preisgegeben. So etwas würde einem "einfachen" Mitarbeiter sicher unmissverständlich zur Last gelegt.

Die Beurteilung der Kreditwürdigkeit eines Unternehmens oder einer Person darf nicht durch eine Person diesen Ranges öffentlich verbreitet werden. So etwas kommt und kam auch schon in anderen Fällen einer öffentlichen Hinrichtung gleich. Es ist gut, das ein solcher Fall in dieser Dimension auch mal öffentlich wirksam geahndet wird.

ich muss noch mal kund tun, was hier für ....

keiner, selbstverständlich mich einbezogen, kann beurteilen, ob Kirch eh Insolvenz gefährdet war - deshalb fide ich solche Äußerungen wie oben an den Haaren herbei gezogen und sinnbefreit.
@Manfred Korte
Aus der Deutschen Bank ist das geworden, was ein Vorstand daraus machen wollte - ein Institut zur Bereicherung weniger auf Kosten der Allgemeinheit – durch Bankenrettung und inszenierter Immobilien- und Finanzkrise. Und wie schon geschrieben Herr A. hat sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht. Ist schon interessant, heute Grußrazzia bei der DB - recht so.
Es wird noch dauern, bis die Kirch-Erben sich freuen dürfen, eben kam die Meldung, dass die RA der DB noch vors höchste Gericht wollen.
Jetzt fehlt noch, dass die DB sich an den Vorgänger vom Ackermann schadlos halten will - Herr Breuer obwohl, auch das wäre richtig.

Don Corleone

Ihre Äußerungen entbehren jeder Grundlage.
Egal, um welche Summe es hier ging, Breuer hat das
Bankgeheimnis gebrochen und dadurch Schäden Tür und
Tor geöffnet.
Dem Gericht vorzuhalten, es stünde den Erben von
Leo Kirch nahe, ist eine unverschämte Unterstellung.
Jeder kleine Bankangestellte wäre dafür gefeuert
worden, aber ein Vorstandsmitglied braucht ja keine
Gesetze zu beachten.
Zur Höhe des Vergleichs möchte ich nur wünschen, daß
die Kirch-Erben weiterhin die harte Gangart gegen-
über der Deutschen Bank beibehalten,
Was diese staatlich gestützten Wirtschaftsbosse bei
diesem Institut auf dem Gewissen hat, ist unbezahl-
bar.

Himmel, die Deutsche Bank brennt

Um Gottes Willen, schon wieder Ärger für die Deutsche Bank? Hoffentlich spannt Angela schnell einen Rettungsschirm, sonst wird aus der Deutschen Bank vielleicht eine Bad-Bank. Und das heißt doch bestimmt wieder: Hundertausend Arbeitsplätze sind gefährdet, hunderttausend Kinder werden hungern, hunderttausend Ehefrauen müssen putzen gehn. Nein, liebe Deutsche Bank, keine Panik, es kann noch so viel Blut an Euren Fingern kleben, unsere allseits wertgeschätzte Angela wird auch Euch retten.

Der Baulöwe Schneider hatte in den neunzigern sechs Milliarden DM Schulden - Pleite
Der Medienlöwe Kirch hatte 2002 sechs Milliarden DM Schulden - Pleite, egal ob positiver oder negativer Kommentar von Breuer
Der Stahlkonzern Thüssen / Krupp hat sechs Milliarden € Schulden - Pleite - wann ????

Völlig egal ob Kirch pleite war oder nicht ...

Wenn der Chef der größten deutschen Bank sich im Fernsehen negativ über die Kreditwürdigkeit eines in der Öffentlichkeit stehenden Großkunden (oder auch jedes anderen) äußert, ist das der schwerste vorstellbare Verstoß gegen Bankgeheimnis und Corporate Compliance.

Aus meiner Sicht war das entweder grob fahrlässig oder eine gezielte Manipulation. Und ob die Versicherung bei grober Fahrlässigkeit zahlt, ist noch die Frage.
Sollte beides für einen Bank-CEO nicht ein Entlassungsgrund sein?

Darstellung: