Kommentare

Ich wäre auch für aussetzen

solange auch nur ein grosses Land diesen Vertrag nicht unterzeichnet; Solange hat das halt keinen Sinn.

Solange können wir halt nur zum Weltklima beitragen, indem wir unseren deutschen Wald in Ordnung halten, eventuell Kalk gegen den saure Regen streuen und auch einfach mal akzeptieren, wenn jemand woanders im Pazifik mit Eisen-verbindungen düngt - solange, bis halt eine globale Lösung durchsetzbar ist.

bitte wie?

"staaten wie usa und china lehnen das ab..."

ja, und? europa lehnt mehrheitlich auch angriffskrieg in nahost ab.
europa lehnt auch mehrheitlich autoritäre staatsformen ab.

seit wann muss man sich gesetze und gesellschaftliche regeln von aussen diktieren lassen? wenn die länder das ablehnen, dann gibt es nur eines: europa nicht mehr anfliegen!

Triviale Lösung..

"Vor allem China, die USA, Indien und Russland lehnen die Beteiligung ihrer Fluggesellschaften am Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten ab."

Na dann zahlt man eben in jedem Flughafen der EU eine erhöhte Steuer, die auf Antrag mit der tatsaechlichen CO2-Verschmutzung verrechnet wird.

"Die europäische Luftfahrtindustrie befürchtet wegen des Streits Nachteile im internationalen Wettbewerb."

Im Gegenteil, die werden die einzigen sein, die zu reduzierten Preisen noch fliegen koennen.

Das machen die Triebwerksbauer schon seit jahrzehnten

indem sie den Treibstoffverbrauch immer weiter reduzieren. Dafür sorgen schon die steigenden Treibstoffpreise. Sonst wäre ein Flugzeug unverkäuflich.

"Ziel der EU ist es, die Flugzeugbauer zu Investitionen in Maschinen mit geringerem Schadstoffausstoß zu bewegen."

Somit ist die Steuer lediglich ein abkassieren. Der Rest ist Beweihräucherung um die Abzocke zu verkleiden.

Die Arbeitsplatzkeule kommt als Erstes,

wenn von der Industrie ein umweltfreundliches Verhalten verlangt wird.
Dann natürlich der internationale Wettbewerb,ist doch klar.
Das sowieso alles industrielle internationalisiert ist spielt bei möglichen Kosten hier natürlich keine Rolle.
Erbärmlich,nicht nur die Argumentation.

Tausende Arbeitsplätze - ich kanns nicht mehr hören!

Das ganze verlogene Gequatsche unserer Regierungen zum Klimaschutz, und die vielen Interessensgruppen, die genau das Gegenteil fordern, und bekommen. Es ist doch klar, dass wenn irgend ein bedeutender Arbeitgeber das Wort Arbeitsplätze erwähnt, sämtliche Politischen Lakaien kuschen, und von ihren Sonntangsreden zum Klimaschutz abrücken, es aufschieben und im Grunde genommen solange verwässern, bis zur Unkenntlichkeit. Dass ich das Weltklima schon längst verändert hat, ist eine Tatsache! Die armen Menschen auf der Welt, die durch immer häufiger und stärker werdende, Klimabedingter Naturkatastrophen ihre Existenz verlieren spüren es am eigenen Leib. Natürlich gibt es Gutachter und Gegengutachter - Die Versicherungsbranche ist vermutlich der einzig objektive Beobachter der genau Buch führt. "Klimakanzlerin" Merkel sollte mal wieder zum Nordpol fahren um ihre Klimaziele zu verkünden, und am besten gleich dort bleiben! Es wird nie eine Vernünftige Klimapolitik geben! Nach uns die Sintflut!

Aussetzen für alle!

Im Rahmen einer Gleichbehandlung der verschiedenen Verkehrsträger bin ich für folgende Regelung:
- Kerosin wie Diesel besteuern
- Die Öko Steuer auf Benzin aussetzen
- und Umweltzonen dürfen Flugzeuge ohne grüne Plakette nicht mehr überfliegen.

verlogenes scheinargument

Die "Arbeitsplatzkeule" ist keine keule sondern ein verlogenes scheinargument, das immer gern herangezogen wird - egal, was damit gerechtfertigt werden soll. Ich kanns nicht mehr hören.

@pauline_8

Aha:
12. November 2012 - 14:34 — pauline_8

indem sie den Treibstoffverbrauch immer weiter reduzieren.
Dafür sorgen schon die steigenden Treibstoffpreise.
Sonst wäre ein Flugzeug unverkäuflich.

Wenn also die Ölkonzerne ihre Gewinne steigern, ist das ok. Wenn der Staat oder die EU Steuern einführt, ist das Abzocke? Arbeiten Sie zufällig bei einem der Ölkonzerne?

Die EU sollte das durchdrücken. Es sind ja immer dieselben Staaten, in denen eindeutig Klimaschutz nach Konjunktur geht. Schade nur, dass wir diese Staaten nicht auf den Jupiter ausquartieren können.

Und ohnehin wir viel zuviel geflogen - das muss deutlich teurer werden. Es kann doch nicht wahr sein, dass Leute zum Shoppen nach Paris fliegen oder gar nach New York, weil es gerade günstig angeboten wird.

Klimatod

Es liegt doch gar nicht im Interesse der Großmächte den Klimaschutz zu fördern, weil sie doch dann viel zu spät an die Bodenschätze in der Arktis kommen. Dort sind enorme Mengen an Öl, Gas, Seltene Erden, Uran etc. auf die es die Wirtschaftskriminellen aller Länder abgesehen haben. Die Länder stecken doch jetzt schon die Förderfelder ab. Aber das muss man dem dummen Erdenvolk ja nicht erzählen.

"Na dann zahlt man eben in

"Na dann zahlt man eben in jedem Flughafen der EU eine erhöhte Steuer, die auf Antrag mit der tatsaechlichen CO2-Verschmutzung verrechnet wird."

Welche Steuer? Wie heißt die? Wer beschließt sie? Und glauben Sie, die ausl. Gesellschaften und Staaten merken das nicht? Denn sonst würden sie ihrerseits "erhöhte Steuern" verlangen.
Was hat "pepper" damit erreicht?

PS: Wie kommen die "reduzierten Preise" zustande?

ich weigere...

mich auch manche abgaben zu zahlen...trotzdem werden sie nicht ausgesetzt...ich muß sie irgendwann trotzdem bezahlen...
dann fliegen fluglinien dieser staaten eben deutsche flughäfen nicht mehr an...basta...

Klare Sache

Wer in der EU starten oder landen will, muss solche Zertifikate haben. Macht China, USA, Russland, von mir aus auch Grönland oder Timbuktu nicht mit, stören wir uns nicht weiter dran. Es bleibt dabei, JEDE Airline die hier landen will oder den Luftraum überquert muss so etwas haben (mMn auch sinnvoll für Militärmaschinen ;-)).

Die Airlines werden einknicken oder den europäischen Markt nur noch mit Tochtergesellschaften bedienen. Es wäre gute für's Klima, sich nicht alles und jedem zu beugen! Mittlerweile haben die USA aber genug Unwetter erlebt und denken allmälig um.

Stichwort Arbeitsplätze: Damit haben wir in D keine Probleme, also ist das nebensächlich. Wenn alle Wettbewerber die gleichen Bedingungen haben, führt das auch nicht zu weniger Arbeitsplätzen (höchstens zu höheren Kosten). Der Flugverkehr wird in der EU zu gering besteuert.

Ein "unhaltbarer Zustand" ...

... ist es NICHT, wenn Konzerne GEWINNE aus (oft unnötigem Flugverkehr) einbüßen - um Arbeitsplätze geht es letztlich doch nicht - sondern wenn Millionen von Menschen durch Überflutungen und andere katastrophale Klimawandelfolgen ihre EXISTENZGURNDLAGE oder gar ihr LEBEN verlieren! Geht's noch?!

@Ambros

Neues Gesetz beschließen, z.B.: Wer keine Zertifikate vorweisen kann, bezahlt die doppelte Steuer. Das geschieht unabhängig davon, ob es eine ausl- oder innereurop-. Gesellschaft ist. Somit gibt es keine "Diskreminierung" und der Umwelt ist geholfen. Macht das Ausland soetwas auch, umso beser. Wenn die Voraussetzungen für alle gleich sind, kann sich keiner aufregen. Persönlich favorisiere ich den Weg aber nicht über eine Steuer sondern über Flugverbote.

Man hätte von Anfang an

Man hätte von Anfang an wissen können, dass eine solche Regelung nur im weltweiten Konsens sinnvoll ist. Das werden Politiker, gerade auch bei der EU in Brüssel, noch öfter bei vielen anderen Themen zur Kenntnis nehmen müssen. Die Weltökonomie ist global geworden; die Politik hinkt um Jahre hinterher...

Zahnlose Klimakommissarin

Wenn einer die beschlossene Abgabe nicht zahlen will, schlägt sie einfach vor sie auszusetzen. Könnten wir diese Vorgehensweise europaweit nicht für alle Steuern und Abgaben einrichten? Wer nicht zahlen will wird entsprechend befreit? Ich könnte z.B. beim Tanken jede Menge Geld sparen. Leider wieder mal eine Demonstration der europäischen Doppelmoral...

Irgendwie erinnert das stark

Irgendwie erinnert das stark an die Wortgefechte mit den Politikern im Film "The Day After Tomorrow"

Ich wünsche mir eine ehrliche Diskussion

Wenn man sich mit Klimaforschern unterhält, bekommt man schnell mit, dass es hier nicht um Klimaschutz geht. Das ist nur das Gespenst, mit dem man solche Maßnahmen durchdrücken will.

Ich wünsche mir ehrliche Diskussionen, ehrliche Politik. Es soll eine neue Abgabe eingeführt werden. Damit wird weder die Umwelt gerettet, noch ein Arbeitsplatz geschaffen. Damit wird Geld in Staatskassen gespült, die immer klamm sind, weil es leicht fällt, das Geld anderer auszugeben, weil Bürokratien immer wachsen und nie von selbst schrumpfen. Weil so ein aufgeblasenes System alternativlos ist, bis es dann mal bricht.

@Werner40

Und wie gut Umweltschutzabkommen im internationalen Konsens funktionieren, wissen wir ja spätestens seit Kopenhagen.

Müssen auch für Düsenjets...

Müssen auch für Düsenjets Abgaben für den Klimaschutz geleistet werden?
Warum nicht?

@pauline_8 : Recht so !

"Somit ist die Steuer lediglich ein abkassieren. Der Rest ist Beweihräucherung um die Abzocke zu verkleiden."
Was soll es auch sonst sein? Nur diesmal wird an dem europäischen Wesen nicht die Welt genesen, da die führenden Welt-Wirtschaftsländer die Sache erkannt und hier nicht mitziehen... und das völlig zu Recht!

@forsbach

"Im Rahmen einer Gleichbehandlung der verschiedenen Verkehrsträger bin ich für folgende Regelung:
- Kerosin wie Diesel besteuern"

Wo ist da die Sinngebung? Mit der Dieselsteuer werden schliesslich die öffentlichen Strassen unterhalten - dürfen dann im Gegenzug der Unterhalt der Flughäfen/Pisten auf den Steuerzahler übertragen werden...?

"Wo ist da die Sinngebung?

"Wo ist da die Sinngebung? Mit der Dieselsteuer werden schliesslich die öffentlichen Strassen unterhalten - dürfen dann im Gegenzug der Unterhalt der Flughäfen/Pisten auf den Steuerzahler übertragen werden...?"

aber gern!!! bei dieselähnlichen Steuern auf Kerosien :D

@viele hier

Ihr Aufruf zur Standfestigkeit in allen Ehren, aber die Vorschlaege vieler hier (typisch deutsch: ein Gesetz, eine Steuer.....) sind ziemlich naiv. Die wirtschaftliche Realitaet ist nun mal, dass Europa nicht mehr der Nabel der Welt ist. Bloss weil die EU etwas beschliesst, muss der Rest der Welt nicht mitspielen. Europa braucht die Welt mehr als die Welt Europa braucht, gerade auch wegen der Exportwirtschaft. Jegliche europaeischen Zwangsmassnahmen, die von anderen Wirtschaftsmaechten nicht mitgetragen werden (und China und die USA sind nun mal die weltgroessten) wuerde zu Gegenmassnahmen fuehren. So schiesst man sich nur ins Bein.

"CO2-Verschmutzung" ist Nonsens und existiert gar nicht!!!

"Steter Tropfen höhlt den Stein" höre ich noch von den Großeltern und es stimmt:

Jetzt haben die Behörden solange auf dem Thema "CO2-Verschmutzung" rumgeritten, dass die Menschen das nun auch glauben und freiwillig in die Kasse zum Klimaschutz Milliarden einzahlen.

WIKIPEDIA zum CO2: "Kohlenstoffdioxid, ein wichtiges Treibhausgas, ist ein natürlicher Bestandteil der Luft, wo es derzeit (2011) in einer mittleren Konzentration von 0,039 Vol% (390 ppm) vorkommt ..."

Von einer Verschmutzung kann gar nicht die Rede sein, weil Pflanzen CO2 zur Photosynthese benötigen, wie wir die Luft zum Atmen.

Und noch eins: Der vom Menschen verursachte CO2-Anteil würde das Klima in 1.000.000 Jahren nicht beeinflussen.

Die Behörden sollten sich um die wirklichen Verschmutzer dieser Welt kümmern, wo fahrlässige Ölbohrungen, Ablassen von Chemiekalien, Versenken von Atommülltonnen, Rußaustoß von Großindustrie etc. üblich sind. Hier werden ganze Lebensräume zerstört - ABER DIE HABEN IHRE LOBBY!

Kneifen

ist das jetzt gleichbedeutend mit dem Aus der Klimaschutzabgabe? Ich befürchte es. Anstatt Stärke und Konsequenz zu zeigen, indem eben nur Flugzeuge in Europa landen und starten dürfen, die diese Abgabe geleistet haben. Ein Klares Signal an China und die USA: Was einmal geklappt hat, das klappt sicher auch beim Nächstenmal. Für mich daher nicht nachvollziehbar. Ausser...

Es wäre interessant zu wissen, inwieweit bei dieser Entscheidung die betroffenen Lobbies ihre Finger im Spiel haben!

Europa knickt ein.

Original: "Im Ringen um eine globale Lösung hat Klimakommissarin Hedegaard nun vorgeschlagen, die Abgabe vorerst auszusetzen."

Übersetzung : "Auf Druck Chinas und der USA hat Klimakommissarin Hedegaard nun vorgeschlagen, vorerst einzuknicken."

Tolle Klimakomissarin.

Vernünftige Lösung

Warum sollen die eine Abgabe zahlen für etwas, was so wie so nicht mehr aufzuhalten ist? Wenn sie endlich nicht mehr fliegen können, ist die Abgabe sowieso hinfällig.

Das kann doch wohl nur an der

Das kann doch wohl nur an der Struktur der Abgabe liegen, wenn die nur auf die Airlines "einverstandener" Staaten erhoben wird. Das ganze einfach als Flughafensteuer deklarieren und fertig. Und moeglichst die Schweiz zum mitmachen bewegen, denn von USA aus nach Zuerich zu fliegen ist jetzt schon $100 billiger (hin und zurueck) als Frankfurt, und das war frueher anders. Wenn das gelaenge, dann wuerde doch keine US Airline darauf verzichten Europa anzufliegen. Und die Chinesen erst recht nicht, die gehen dorthin wo das Geschaeft laeuft.

@Bürger Oliver

"CO2-Verschmutzung" ist Nonsens und existiert gar nicht!!!11einself!!
Genauso ist es. Der Klimawandel ist eine Weltverschwörung
von Wissenschaft, Politik und Medien... und Bielefeld existiert auch nicht.
Viel Spaß beim Weiterträumen.

@Nörgler

Warum die Spekulation? Es steht doch direkt im Artikel, dass die betroffenen Konzerne um die Entscheidung gebeten haben.

Auch wenn ich die Regelung an sich gut heiße, kann ich auch die Haltung der europäischen Luftfahrtunternehmen verstehen, die durch die Regelung einen Wettbewerbsnachteil haben. Besser wäre es schrittweise eine Weltweite Regelung zu beschließen, so dass es nicht zu so starken Marktverzerrungen kommt.

@ mr_mad_man & @ Bürger Oliver

@ mad_man:
Mann Alda, willste jetz ech behauptn Bielefeld existiert?
Brinx mein Weltbild ins schwanken.
Nich nett.

@ Bürger Oliver: Ich glaube vom Thema CO2-Verbrauch/Photosynthese-Kreislauf verstehen Sie wirklich nicht allzuviel.

Ihre Argumente sind haarsträubend.

Wenn ich haarsträubend schreibe, sollten Sie lieber nochmal drüber nachdenken, bei mir sträuben sich Haare, die mehr als 50cm lang sind und Bio studiert haben.

Gruß, zopf

@mr_mad_man 18:27: Nicht nur Überschrift lesen!

Mr_Mad_Man, es macht durchaus Sinn die Überschrift mit dem Text als Ganzes zu begreifen.

Und: Der Klimawandel ist keine Weltverschwörung, sondern eine Realität, sie seit zig Millionen Jahren passiert - mit und ohne die Menschen.

Und: Wer für den Umweltschutz wirklich etwas tun möchte, versucht an anderen Stellen (wie beschrieben) zu strafen und nicht mit vergleichsweise Nutzlosem von wirklich Wichtigem abzulenken.

Und: Die Geschichte und Gegegwart hat immer wieder gezeigt, dass man über Ängste Gelder generiert - und dafür lassen sich leider auch manche Wissenschaftler, Politiker und Medienleute einspannen.

gut so

und bitte die verursacher gleich mit aussetzen.... am besten auf ner insel...

@12. November 2012 - 17:49 — Dr.Kawasaki

So ist es! Traurig aber wahr. Die EU ist vor der Luftfahrtlobby und ein paar Schurkenstaaten eingeknickt. Wenn es um europäische Interessen geht ist unser Parlament wohl nicht stark genug gegenüber dem Ausland. Ein kleiner Artikel über das Lobbyistentum in Brüssel an dieser Stelle wäre wünschenswert.

@Bürger Oliver

es macht durchaus Sinn die Überschrift mit dem Text als Ganzes zu begreifen.

Wozu? Sie wiederholen Ihre VT doch sogar:
...und dafür lassen sich leider auch manche Wissenschaftler, Politiker und Medienleute einspannen.

Harald Lesch und Ranga Yogeshwar (nur mal so als klitzekleine Auswahl) wurden von wem eingespannt?

@Bürger Oliver - Klimawandel

Und: CO2 ist nciht schädlich, da es in der Luft eh vorkommt und daher ist es egal. Ebenso ist Fluor nicht schädlich, wir schmieren uns damit ja die Zähne ein (Zahnarzt, Zahnpasta).

Dennoch rate ich Ihnen dringend davon ab in Fluorhalltigem Wasser zu schwimmen. Genauso rate ich allen davon ab den CO2 Anteil in der Luft zu erhöhen.

Fakt ist: Die globale Erwärmung gibt es, der CO2 Anteil steigt, CO2 reflektiert Infrarotes Licht, infrarotes Licht entspricht Wärme. Ob nun der Klimawandel von Menschen verursacht/ beschleunigt/ was auch immer oder nicht, das darf jeder selbst für sich entscheiden. Der größte Teil der Wissenschaftler (meines WIssens nach alle seriösen) sagen, dass der Mensch einen Anteil hat.

Selbst wenn nicht, die Kosten zur Verhinderung des Klimawandels sind deutlich! niedriger als die Mögliche folgen.

Hier kann die EU unabhängig vom Rest der Welt ein zeichen setzen. Wer nicht mitmacht, darf nicht landen (überfliegen)! Dann ziehen alle mit.

Eh nur ein Symbol

"Ziel der EU ist es, die Flugzeugbauer zu Investitionen in Maschinen mit geringerem Schadstoffausstoß zu bewegen."

Das bisschen Einsparung bei insgesamt steigendem Flugaufkommen wird fürs Klima keinen Unterschied machen. Will man tatsächlich merklich geringeren CO2-Ausstoß, hilft nur eines: Nicht fliegen.

Aber diese Wahrheit traut sich in der EU niemand zu sagen.

apropos- von welchen geldern

wird ryanair subventioniert und der flugplatz kassel ausgebaut? na eben!

@Skywalker

Flughäfen werden schon jetzt im großen Stil vom Steuerzahler bezahlt. Nur die großen Flughäfen in DE machen Profit, die überwiegende Anzahl hingegen lebt nur durch Subventionen.

Gerade wird auf Steuerzahlers Kosten in Berlin ein Flughafen gebaut, teilweise wieder abgerissen, neu gebaut und so weiter - und die Airlines fangen an gegen ihn zu klagen, weil sie ihn nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt nutzen können.

Also: Airliner zahlen keine Steuern, aber der Steuerzahler große Teile der Flug-Infrastruktur.

Darstellung: