Kommentare

Es bleibt ein klammes Gefühl

Warum werd ich bloß das Gefühl nicht los, dass in Deutschland 65 Jahre nach Kriegsende immer noch latent der Faschismaus weiter existiert. Wenn man sich diesen Hickhack um die NSU-Terrorserie ansieht, muss man zwangsläufig davon ausgehen, dass hier eine Verdeckung oder Verschleierung von offiziellen Stellen ausgeht.
Man könnte direkt glauben, dass diese Stellen den Rechtsterrorismus zur Bekämpfung der Linken in Deutschland forcieren. Eine richtige nachhaltige Entnazifizierung hat es in Deutschland nie gegeben. Davon zeugen viele Politiker mit glorreicher Nazi- Vergangenheit, die meisten davon dürften heute ausgestorben sein, ihr Gedankengut aber nicht!

Rassismus ist ein großes Problem in Deutschland

Wenn die Polizistin nicht gestorben währe , hätte sich bis heute nichts getan ! Und sie hätten weiter gemordet ! Akten werden zerstört keiner sagt was keiner weiß was !! Schon klar !!

Ich wollte mal darauf hinweisen

Ich empfinde es einen krassen Widerspruch.

Nie ist von einer Gewaltbiographie die Rede, dabei weiß ich mit Sicherheit dass die Naziszene dort damals wenig zimperlich waren, und das völlig offen.

Wenn es eine konsequente Strafverfolgung der Gewalttaten gegeben hätte, hätte Einige sicher weniger Freiheiten gehabt.

Heute frage ich mich, ob denn so eine profane Anzeige wegen Körperverletzung überhaupt zugelassen wird, wenn es sich um hochbezahlte V-Männer des Bundesverfassungsschutz handelte.

NPD etc.....

Parteien wie NPD oder pro Deutschland usw tun garnichts für Deutschland und werden es nie machen ! Das einzige was sie machen Deutschland in Verruf bringen !!! Wann werden sone Parteien verboten ???!!!!!!

@ErtoBln

Welche Partei bringt den dieses Land nicht in Verruf? Die sollten alle verboten werden.

re Froschkönig

Geht mir genau so.
Die Erklärung von @ gray ist einleuchtend. Ergänzend dazu darf auch die Tatsache nicht vergessen werden, dass es nicht nur Politiker mit Nazi-Vergangenheit in der jungen Demokratie unseres Landes zu Amt und Würden geschafft haben, sondern auch Richter, Anwälte, unzählige Beamte, Angehörige aus NS-Ministerien, ja sogar Diplomaten.
Vieles davon haben wir Adenauer zu verdanken, der selbst seinen Kanzleramts-Minister Hans Globke (Kommentator und Mitarbeiter an den Nürnberger Rassengesetzen) gegen alle Widerstände verteidigte.
Nicht zu vergessen auch die NS-Organisation Gehlen, die sich überwiegend später im Bundesnachrichtendienst (BND) wieder fand.
Richtig ist, dass die meisten heute nicht mehr leben. Richtig ist aber auch, dass die Toten die Lehrmeister der heutigen Generation in all diesen Berufszweigen waren.

@ 20:03 — spieler

und auch nicht alle überzeugten Nazis hatten eine Nazi-Vergangenheit. Ganz schlimm war die Generation HJ, die noch zu jung für den Krieg war. Die haben Ihre Indoktrination seltenst wirklich ablegen können.

Darstellung: